Fujifilm X-System - Erfahrungsaustausch

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • MartinHuelle
    Dauerbesucher
    • 31.01.2010
    • 874

    • Meine Reisen

    #61
    AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

    Zitat von woodiland Beitrag anzeigen
    Es gibt ja den neuen Lightroom 4.2 und Camera Raw 7.2- ( download hier: http://blogs.adobe.com/crawlspace/20...l#notconnected)
    Hat sich da nichts getan?
    Wenn ich es im Fuji-X-Forum richtig mitbekommen habe, leider noch nicht
    // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

    Kommentar


    • Buck Mod.93

      Lebt im Forum
      • 21.01.2008
      • 8829

      • Meine Reisen

      #62
      AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

      OT: Darf ich mal ne kurze Frage zur X100 und Lightroom einwerfen? Ich habe dieses Lightroom 3.4.1 Update installiert.In Lightroom 4.2 werden nun Bilder, die ich von der SD Karte meiner X100 in Lightroom importiere zunächst (in der Vorschau) ganz normal angezeigt (Helligkeit, so wie auf der Kamera, auf der ich die JPEG Einstellungen so habe, dass sie ungefähr dem aufgenommenen RAW Bild entsprechen), dann aber in einem letzten Schritt sehr stark abgedunkelt. Was soll das? Die ganze Zeit lief es mit den JPEG Einstellungen auf der Kamera und dem Import in Lightroom super und jetzt das
      Les Flics Sont Sympathique

      Kommentar


      • MartinHuelle
        Dauerbesucher
        • 31.01.2010
        • 874

        • Meine Reisen

        #63
        AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

        Oh, ich glaube, da weiß ich auch nicht weiter. Da ich weder eine X100 besitze, noch Lightroom nutze ... Die Spezies im Fuji-X-Forum (> Link) könnten da bestimmt eher helfen. Aber vielleicht weiß auch hier jemand Rat, der ebenfalls ne X100 nutzt.
        // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

        Kommentar


        • MartinHuelle
          Dauerbesucher
          • 31.01.2010
          • 874

          • Meine Reisen

          #64
          AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

          Nachdem ich mir in meinem Blog in der vorigen Woche Gedanken über RAW vs. JPG gemacht hatte (> Link) - vor allem auch in Bezug zur Fotografie mit der X-Pro1 -, lege ich heute ganz ausführlich meinen Fujifilm X-Pro1 Workflow offen (> Link).

          Angefangen vor der Aufnahme, über das Fotografieren, die RAW-Konvertierung, Bildbearbeitung am Computer bis hin zur Sicherung.

          Fragen? Anregungen? Wie macht Ihr es?
          // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

          Kommentar


          • MartinHuelle
            Dauerbesucher
            • 31.01.2010
            • 874

            • Meine Reisen

            #65
            AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

            Ich habe eine neue Bilderserie fertig online gestellt, die mit der X-Pro1 und den drei Objektiven 18-, 35- und 60mm entstanden ist. Es sind die Bilder meiner Sarek & Padjelanta Durchquerung, welche ich von Ende August bis Mitte September unternommen hatte. Alle Fotos basieren auf dem schon im vorigen Post erwähnten Workflow ...

            Hier geht's lang: im > Blog und direkt auf > Flickr
            // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

            Kommentar


            • Eld
              Gerne im Forum
              • 16.05.2003
              • 64

              • Meine Reisen

              #66
              AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

              Hallo Martin,

              mal wieder sehr sehr feine Bilder. Vielen Dank für den Link!

              Wie hat sich denn die X-Pro 1 auf solch einer Outdoor-Tour geschlagen? Auch bezüglich Feuchtigkeit und Wind? Hattest du etwas Bammel beim Objektivwechsel?

              Bei meinen Touren habe ich bisher immer meine D300 + Objektive und Filter mitgeschleppt, aber dass war es mir wert. Hier zu Hause erwische ich mich allerdings häufig dabei, den Klotz lieber zu Hause zu lassen. Natürlich kommt man gerade
              dann an den tollen Motiven vorbei und ärgert sich. Daher denke ich nun sehr stark über die X-E1 nach. Sehr ähnliche Möglichkeiten auf Tour bei weit weniger Gewicht und Größe, zudem deutlich angenehmer im Alltag, so dass man sie auch wirklich mitnehmen will und mitnimmt.

              Da fällt mir noch was ein: Wie funktioniert es denn mit der Auswahl des Fokuspunktes bei der X-Pro 1 (sollte ja dann bei der X-E1 ähnlich sein)? Ist das recht gut implementiert oder muss man mit Fokus-lock und neu positionieren arbeiten?

              Viele Grüße,
              Christian
              "Es gibt keine frustrierteren Naturforscher als Astronomen im Nebel."

              Kommentar


              • MartinHuelle
                Dauerbesucher
                • 31.01.2010
                • 874

                • Meine Reisen

                #67
                AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                Hallo Christian,

                schön, dass Dir die Bilder gefallen

                Ich habe der X-Pro1 schon einiges zugemutet - Regen, Schnee, Kälte, Wärme, Kondensation, Feuchtigkeit im Display und den Objektiven ... Aber das hat ihr alles nicht geschadet und solche "Probleme" hatte ich bei vergleichbaren Bedingungen auch mit Nikon-Ausrüstung. Objektivwechsel bei Regen und Wind ist natürlich immer doof - egal welche Kamera. Da hilft dann nur ein Zoom, weswegen ich auch das 18-55er von Fujifilm sehr interessant finde.

                Die X-E1 ist eine sehr interessante Kamera. Ist die Frage, ob Du dann überhaupt noch zur D300 greifen würdest, ist die Bildqualität der X-E1 doch deutlich besser ... (mit einer D300 habe ich auch viele Jahre fotografiert).

                Nein, Fokus-Lock und neu positionieren musst Du nicht. Du hast bei der X-Pro1 und der X-E1 im EVF (und auf dem Display) 49 AF-Felder zur Verfügung, die sich, anders als bei einer DSLR, über das gesamte Bildfeld gleichmäßig verteilen. Diese lassen sich zudem in verschiedenen Größen einstellen. Ist also gut gelöst ...

                Beste Grüße,
                Martin
                // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

                Kommentar


                • Eld
                  Gerne im Forum
                  • 16.05.2003
                  • 64

                  • Meine Reisen

                  #68
                  AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                  Hallo Martin,

                  vielen Dank für Deine Antworten. Gut zu wissen, dass die Auswahl des Fokuspunktes gut möglich ist.
                  Das 18-55er interessiert mich ebenfalls. Es scheint ein praktisches Objektiv zu sein. Leider scheint ja
                  vorerst von Fuji keine (lichtstärkere) Festbrennweite im Telebereich (>= 150mm KB) geplant
                  zu sein, nur noch ein zweites Zoom. Da bin ich mal auf die Abbildungsleistungen gespannt.

                  Die D300 würde im Falle einer Neuanschaffung weitergegeben werden, um für meine Anwendungen in der X-E1 einen Nachfolger bei mir zu finden. (Meine manuellen Objektive werde ich aber natürlich behalten und weiterhin mit meiner geliebten FE2 benutzten. Ab und zu mal eine Rolle Velvia muss schon sein... )

                  Gruss,
                  Christian
                  "Es gibt keine frustrierteren Naturforscher als Astronomen im Nebel."

                  Kommentar


                  • MartinHuelle
                    Dauerbesucher
                    • 31.01.2010
                    • 874

                    • Meine Reisen

                    #69
                    AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                    Hallo Christian,

                    das 18-55er soll - was ich bisher zu Vorserienmodellen gehört habe - wirklich sehr gut sein. Sowohl von der optischen Leistung als auch der weiteren Performance. Sehr guter Bildstabilisator, schneller AF. In dem Objektiv sind vier Motoren verbaut - wohl mehr als in jedem anderen Objektiv jeglichen Herstellers ... Es ist absolut nicht mit Kit-Objektiven vergleichbar, die sonst gerne mit diesem Brennweitenbereich angeboten werden.

                    Ich gehe persönlich nicht davon aus, dass es in absehbarer Zeit überhaupt zu einer Festbrennweite im längeren Telebereich kommt (also oberhalb einer Portraitbrennweite von etwa 85/90 mm KB). Weil das zu dieser Art Kameras - vor allem der X-Pro1 mit ihrem optischen Sucher - gar nicht so recht passt (siehe auch Leica M-System). Von daher wird wohl vorerst das Telezoom allein diesen Bereich abdecken.

                    Ich habe ja noch eine FM2 im Schrank - aber den Velvia-Stil kannste dann ja auch mit der X-E1 fotografieren

                    Grüße, Martin
                    // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

                    Kommentar


                    • MartinHuelle
                      Dauerbesucher
                      • 31.01.2010
                      • 874

                      • Meine Reisen

                      #70
                      AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                      Yippie! Ich habe neben der X-Pro1 nun auch eine X-E1 (> Link). Weil leichter und kleiner (und günstiger), könnte sie für einige Outdoorfreunde sicherlich die interessantere Kamera sein. Gerne können (und sollten) wir diesen Thread auf beide Modelle, also im Grunde Fujifilms Kameras mit X-Trans Sensor und Wechselobjektiven, ausdehenen.

                      Wer hier aus dem Forum hat denn mittlerweile auch eine X-Pro1 oder X-E1?
                      // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

                      Kommentar


                      • Rainer Duesmann
                        Fuchs
                        • 31.12.2005
                        • 1639

                        • Meine Reisen

                        #71
                        AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                        Warum sollte ich?
                        Jenseits der netten Retro-Optik sind mir die Mankos der Kamera zu groß.
                        Der Wettbewerb (z.B. Oly und Sony, oder Pentax im DSLR Bereich) legt die Messlatte höher.
                        Und da wir hier in einem Outdoor-Forum sind empfinde ich persönlich manche Mängel sogar als No-Go.


                        Sucherfrequenz mit 46Hz zu niedrig. (240Hz beim Wettbewerb). Mich stört das so entstehende Ruckeln sehr: Ein Sucher der jedesmal "an-ruckt" wenn ich den Auslöser halb durchdrücke?! Schnell die Kamera hochziehen und einen Schnappschuss machen ist praktisch kaum möglich.

                        Miserable Raw Unterstützung. Ich lasse mir von Fuji nicht vorschreiben wie mein Workflow (Silkypix) aussieht. Ist so als wenn man früher vom Kamerahersteller diktiert bekommen hätte das man seine Filme nur bei Schlecker entwickeln könne, da Fuji mit den anderen Laboren die Abgleichung nicht hinbekommt?!...

                        Lahme AF Geschwindigkeit.

                        Kein Live Bulb.


                        Kein Klappdisplay.


                        Keine wetterfeste Abdichtung.

                        Mässige Filmfunktion. Diese Untermotorisierung ist umso ärgerlicher, weil Full-HD-Filme mit 30 fps in jeder Preisklasse längst Standard sind, dahergelaufene Smartphones inklusive.

                        Komische Iso-Automatik. Zitat eines Users: "Leider hat es Fujifilm auch bei der X-E1 nicht geschafft, die ISO-Automatik so zu erweitern, dass die längste erlaubte Verschlusszeit vorgegeben werden kann. Wenn man alles der Kamera überlässt, wählt die ISO-Automatik zu lange Verschlusszeiten, was oft in verwackelten Aufnahmen endet."

                        Kein GPS-Modul für automatisches Geotagging.

                        Ich finde die Kameras sehr hübsch anzusehen und ich freue mich das es diese Alternative auf dem Markt gibt. Sicher wird Fuji auch weiterentwickeln und manchen Fehler abstellen. Man sollte das System im Auge behalten.

                        Für mich persönlich allerdings aktuell irgendwie ein wenig "Aussen hui, Innen pfui".
                        radioRAW - Der gesellige Fotopodcast

                        Kommentar


                        • MartinHuelle
                          Dauerbesucher
                          • 31.01.2010
                          • 874

                          • Meine Reisen

                          #72
                          AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                          Zitat von Rainer Duesmann Beitrag anzeigen
                          Für mich persönlich allerdings aktuell irgendwie ein wenig "Aussen hui, Innen pfui".
                          Grundsätzlich unterschreibe ich Deine Mängelliste. Nur unterschlägst Du ein wichtiges Kriterium einer Kamera, nämlich die Bildqualität. Und da muss der Wettbewerb auch erstmal mitkommen. Es behauptet ja auch keiner, dass die Fujifilm-Kameras perfekt wären. Welches Modell ist das schon?

                          Sucherfrequenz: Ich nutze auch bei der X-Pro1 zu fast 100% den EVF und hatte da noch keinerlei Probleme.

                          RAW: Ja, das ist ein wichtges Thema! Aber es gibt ja Möglichkeiten und genügend Leute kommen mit Silkypix oder Lightroom jetzt schon zurecht. Ich mache es so: > Link

                          AF: Wer superschnelle Action fotografieren will, sollte dann einfach zu einer anderen Kamera greifen. Bei dem was ich fotografiere, habe ich da (kaum) Probleme. Aber auch meine Nikon DSLRs trafen früher nicht immer direkt ins Schwarze

                          Klappdisplay: Sowas ist Geschmackssache und einer Kamera nicht grundsätzlich als negativ anzulasten. Ich würde es gar nicht haben wollen ...

                          Abdichtung: Stimmt, wünsche ich mir auch für ein Nachfolgemodell. Hat sich bisher aber auch nicht als nachteilig herausgestellt und ich habe die X-Pro1 schon hart rangenommen.

                          Filmfunktion: Es sind halt in erster Linie Fotoapparate und die Videofunktion nur Zusatz. Wer in erster Linie (auch) viele Videos machen will, für den ist die Kamera sicherlich nichts.

                          ISO-Automatik: Ja, da muss Fujifilm per Firmware-Update nachbessern. Allerdings ist Fujifilm ein Hersteller, der über die Updates auch viel macht ...

                          GPS-Modul: Wer's braucht ...

                          Gut, Du findest die Kameras hübsch anzusehen. Ich finde sie zudem sehr angenehm von der Bedienung. Z.B. wäre für mich so eine frickelige Olympus OM-D nix ... Und am Ende zählt das, was rauskommt, eben die Bildqualität
                          // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

                          Kommentar


                          • robert77654
                            Erfahren
                            • 10.01.2010
                            • 335

                            • Meine Reisen

                            #73
                            AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                            Womöglich ist die Bildqualität der X-E1 bzw. X-1Pro besser als z.B. der Olympus OM-D - fragt sich nur, ob für den Normalnutzer dieses "besser" überhaupt in der Praxis relevant ist. Es ist wie bei allem immer eine Frage der Ansprüche.

                            Für MFT gibt es deutlich mehr Linsen und insbesondere Zooms (teilweise Lichtstärke 2,8), die OM-D ist spritzwassergeschützt, Objektive im Vergleich leichter und kleiner, AF und Auslösegeschwindigkeit (laut Testzeitschriften...) besser und deutlich schneller, es gibt ein Klappdisplay (u.a. für tiefe Positionen gut) etc.

                            Und: Nächstes Jahr soll es ein 2,8/150 (=KB Brennweite 300) geben. Das dürfte im Vergleich zu KB deutlich kompakter sein und die Hälfte wiegen. Damit kann man eine Linse auf Wanderungen mitnehmen, mt der sich scheue/kleine Tiere relativ gut fotografieren lassen.
                            Fuji kündigt nur ein relativ lichtschwaches Zoom an.
                            Meine Homepage

                            Kommentar


                            • MartinHuelle
                              Dauerbesucher
                              • 31.01.2010
                              • 874

                              • Meine Reisen

                              #74
                              AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                              Zitat von robert77654 Beitrag anzeigen
                              Fuji kündigt nur ein relativ lichtschwaches Zoom an.
                              Die Zielgruppe von Fujifilm, insbesondere bei der X-Pro1 mit ihrem optischen Sucher, ist sicherlich nicht die der Telefotografen. Das sind ja keine Kameras für die Action-, Sport- oder Tierfotografie. In meinen Augen sind das Reportagekameras eher im Stile des Leica M-Systems, mit den weiteren Möglichkeiten durch den EVF.

                              Fujifilms Richtung ist ja klar: vor allem Festbrennweiten (z.T. sehr lichtstark) im Bereich vom Superweitwinkel bis hin zum Portraittele, dazu ein Zoom-Set ebenso vom Extremweitwinkel bis zum längeren Tele. Und das ist ja frühzeitig bekannt gegeben worden. Wer anderes sucht oder braucht, ist mit einem anderen System besser bedient.

                              Du führst die Vorteile der OM-D auf. Für wen die wichtig sind, soll sie nehmen. Das ist ja auch eine richtig gute Kamera! Nur wäre sie mir z.B. zu klein. Die X-Pro1 hat genau die richtige Größe für mich. Die X-E1 ist auch schon einen Tick zu klein ... Dazu liegt mir das Bedienkonzept der Fujifilm-Modelle besser. Es ist also vor allem auch eine Frage der persönlichen Schwerpunkte und Vorlieben.

                              Ich wollte ein spiegelloses System, bei dem die Bildqualität mit dem meiner vorherigen Nikon D700 mithält. Die X-Pro1 und X-E1 überteffen das sogar. Also, was will ich mehr
                              // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

                              Kommentar


                              • bonzoo
                                Erfahren
                                • 05.06.2011
                                • 223

                                • Meine Reisen

                                #75
                                AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                                Bitte kein Marken-Krieg!

                                Jeder kann und sollte sich über die Vor- und Nachteile des jeweiligen System vor dem Kauf informieren, oder?

                                Kommentar


                                • Christian J.
                                  Lebt im Forum
                                  • 01.06.2002
                                  • 8738

                                  • Meine Reisen

                                  #76
                                  AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                                  Zitat von bonzoo Beitrag anzeigen
                                  Bitte kein Marken-Krieg!

                                  Jeder kann und sollte sich über die Vor- und Nachteile des jeweiligen System vor dem Kauf informieren, oder?
                                  Genau das findet doch hier im Thread gerade statt.
                                  "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
                                  Durs Grünbein über den Menschen

                                  Kommentar


                                  • Perc
                                    Erfahren
                                    • 10.04.2008
                                    • 119

                                    • Meine Reisen

                                    #77
                                    AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                                    Hallo Martin,

                                    ich habe mir damals eine X100 geholt, da ich einen APS-C Sensor in einem kleinen Kameragehaeuse haben wollte. Die X100 transportiere ich die meiste Zeit in einer kleinen National Geographic Kameratasche die ich seitlich am Beckengurt befestige. So habe ich immer Zugriff auf die Kamera, ohne dass irgendwas herumbaumeln wuerde oder sonstwie im Weg ist.

                                    Durch die Festbrennweite fuehle ich mich aber mittlerweile etwas eingeschraenkt und finde die X-E1 recht interessant. Sobald da vernuenftige Lightroom Unterstuetzung vorhanden ist, werde ich einmal ernsthaft drueber nachdenken.

                                    Kurze Frage an dich deshalb: Wie transportierst du deine X'en wenn du auf Tour bist, da gerade die X-Pro1 ja noch ein wenig groesser als die X100 ist.
                                    www.lightforge.co.nz
                                    Landschaftsfotografie aus Neuseeland und dem Rest der Welt

                                    Kommentar


                                    • Echnathon
                                      Fuchs
                                      • 20.02.2012
                                      • 1270

                                      • Meine Reisen

                                      #78
                                      AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                                      Zitat von Rainer Duesmann Beitrag anzeigen
                                      Kein Live Bulb.
                                      Den Kritikpunkt verstehe ich nicht. Das ist meiner Meinung nach eine der sinnlosesten Funktionen überhaupt.
                                      Wenn ich Rauschen haben möchte, geht das auch einfacher und schneller.
                                      Als ich von der Funktion das erste mal hörte dachte ich mir auch: "Geiler Scheiß."
                                      Aber beim 2. Gedanke kam dann: "Fuq, X mal das BIAS-Rauschen mit ausgelesen und dann auch noch addiert."
                                      Unterm Strich: mach doch eigentlich nur Sinn für das Fotografieren von Feuerwerk. Und auch da kann man sehr gut ohne leben.

                                      Frederik

                                      Kommentar


                                      • MartinHuelle
                                        Dauerbesucher
                                        • 31.01.2010
                                        • 874

                                        • Meine Reisen

                                        #79
                                        AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                                        @Perc
                                        Naja, über die X-E1 solltest Du auch schon ernsthaft nachdenken, bevor Adobe da endgültig aus dem Quark kommt. Es gibt ja auch andere Möglichkeiten

                                        Bei meiner letzten Tour - einer Sarek & Padjelanta Durchquerung (> Link) - hatte ich die X-Pro1 mit den drei Festbrennweiten 18-, 35- und 60mm in einer Hüfttasche von Lowepro verstaut (Modell Inverse 100 AW). Da passte das gut rein und war gut geschützt.
                                        // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

                                        Kommentar


                                        • Der Foerster
                                          Alter Hase
                                          • 01.03.2007
                                          • 3630

                                          • Meine Reisen

                                          #80
                                          AW: Fujifilm X-Pro1 - Erfahrungsaustausch

                                          Zitat von Perc Beitrag anzeigen
                                          ...

                                          Kurze Frage an dich deshalb: Wie transportierst du deine X'en wenn du auf Tour bist, da gerade die X-Pro1 ja noch ein wenig groesser als die X100 ist.
                                          Ein Freund und ich sind 2010 den Nordkarlotleden gelaufen, er mit einer Canon 50D und ich mit einer Kompaktkamera. Er hatte die in einer Lowepro-Tasche vorne zwischen den Trägern befestigt (an den Trägern), wenn dass zu sehr baumelt, kann man sie noch am Hüftgurt öä fixieren. Das geht schon und ist auch geschützt/zugriffsbereit.

                                          Allerdings finde ich das nur mäßig praktisch (ok, eine 50D ist auch noch mal eine ganze Ecke größer), ich habe mir deswegen eine X-10 gekauft. Für Touren eine wirklich schöne Kamera ohne Festbrennweite und noch mal kompakter. Ich trage die mit einer kleinen Lowepro Tasche am Hüftgurt.
                                          Wäre vll auch eine Überlegung wert
                                          Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X