(D)SLR Transport auf Tour

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stefan1210
    Erfahren
    • 29.08.2012
    • 149

    • Meine Reisen

    (D)SLR Transport auf Tour

    Wie tragt ihr eure SLR oder DSLR auf Tour?....bin ein Glücklicher Sony Alpha 58 Besitzer und will die jetzt auch bei keiner Tour zuhause lassen... Doch im Rucksack will ich sie nicht haben, denn bei jedem Bild will ich ihn auch nicht absetzen.

    lg

  • Chouchen
    Freak

    Liebt das Forum
    • 07.04.2008
    • 19344

    • Meine Reisen

    #2
    AW: (D)SLR Transport auf Tour

    Guck mal hier oder da oder dort oder hier drüben oder...
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

    Kommentar


    • JonathanR
      Neu im Forum
      • 12.11.2013
      • 4

      • Meine Reisen

      #3
      AW: (D)SLR Transport auf Tour

      Ich kann die Rucksäcke von F-Stop sehr empfehlen! Leider haben sie eine sehr lange Lieferzeit (ich habe ca 2,5Monate gewartet) Aber von den Funktionen und der Flexibilität gibt es kaum etwas besseres für einen Outdoor-Fotografen.

      Kommentar


      • krupp
        Fuchs
        • 11.05.2010
        • 1467

        • Meine Reisen

        #4
        AW: (D)SLR Transport auf Tour

        hatte die frage schonmal vor Ewigkeiten hier gestellt aber irgendwie kam man zu keinem ergebniss...

        "wie emfindlich ist die spiegelmechanik gegenüber vibrationen/stößen ?"
        damit meine ich sowohl härtere stösse zb Fahrzeuge, Kopfsteinpflaster ua, oder auch eher kleinere vibrierende.
        (natürlich rede ich jetzt nicht von 10-20 metern sondern von einer längeren Belastung)
        bei meiner ersten dslr damals ging diese Paranoia so weit das ich teils die Kamera in der Hand gehalten habe um
        das gehopse auf der straße auszugleichen das war sicherlich übertrieben, beschäftigt mich aber bis heute.

        okey das ist dann aber eher "anreise"
        ---

        um auch noch auf deine frage einzugehen, nach diversen Experimenten (mit taschen) hab ich mich für eine größere Gürteltasche
        entschieden.
        wexelobjektive passen da aber auch nich rein sondern sind dann im Rucksack, also noch nicht die optimale lösung.
        hab davor aber auch mit koppelsystemen experimentiert und unterm strich ist die Gürteltasche/hüfthöhe) bisher die beste lösung für mich (zu fuß).
        was ich eigentlich suche und bisher improvisiere ist eine art brust/bauchtasche was zb beim paddeln praktischer finde...
        komerzielle lösungen so wie ich es haben will hab ich bisher aber noch keine gefunden.
        natürlich je nach objektiv... wenn das tele drauf ist wird es immer etwas knifflig.
        Zuletzt geändert von krupp; 12.11.2013, 17:46.
        Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

        Kommentar


        • subxero
          Gerne im Forum
          • 18.09.2013
          • 85

          • Meine Reisen

          #5
          AW: (D)SLR Transport auf Tour

          Sony NEX-6 mit einem 24-75 mm Objektiv (umgerechnet auf FullFrame) in einer kleinen Gürteltasche. Dazu ein Telezoom irgendwo leicht zugänglich am oder im Rucksack. Für Outdoor-Fotografen gibt's halt nix besseres als eine Systemkamera.

          Kommentar


          • JonathanR
            Neu im Forum
            • 12.11.2013
            • 4

            • Meine Reisen

            #6
            AW: (D)SLR Transport auf Tour

            Zitat von krupp Beitrag anzeigen
            hatte die frage schonmal vor Ewigkeiten hier gestellt aber irgendwie kam man zu keinem ergebniss...

            "wie emfindlich ist die spiegelmechanik gegenüber vibrationen/stößen ?"
            damit meine ich sowohl härtere stösse zb Fahrzeuge, Kopfsteinpflaster ua, oder auch eher kleinere vibrierende.
            (natürlich rede ich jetzt nicht von 10-20 metern sondern von einer längeren Belastung)
            bei meiner ersten dslr damals ging diese Paranoia so weit das ich teils die Kamera in der Hand gehalten habe um
            das gehopse auf der straße auszugleichen das war sicherlich übertrieben, beschäftigt mich aber bis heute.

            Da Brauchst du dir keine Gedanken zu machen! Die Teile können mehr ab als man denkt.
            Auto, Snowboarden, Runterfallen... alles kein Problem.
            Auch die Objektive bzw. Frontlinsen sind sehr robust (eine zeit lang beim Paintball auf dem Feld gestanden und Fotos gemacht ... Selbst nach direkten Treffern keinerlei Kratzer oder sonstige Beschädigungen)


            Und noch mal zu den Taschen ;)
            Ich Habe einen F-Stop Loka und bei diesen nutzt man je nach Ausrüstung verschieden große ICU's (Internal Camera Units) die dann im Rucksack festgemacht werden. Ich habe mir jetzt noch einmal eine andere Bestellt.
            Diese wurde falsch geliefert (was bei allen Lieferanten mal vorkommen kann) und nach einer kurzen email an F-Stop wurde mir geschrieben das ich die Falsch gelieferte geschenkt bekomme und sie mir gleich die Bestellte zusenden.

            Das nenne ich Kundenfreundlich!!!

            Kommentar


            • peelslowly
              Erfahren
              • 11.11.2013
              • 274

              • Meine Reisen

              #7
              AW: (D)SLR Transport auf Tour

              Ich hab ne Soligor Umhängetasche, gute Polsterung und leicht. Verarbeitung nicht unglaublich gut, aber ok. Insgesamt empfehlenswert.

              Kommentar


              • unixbook
                Anfänger im Forum
                • 12.11.2013
                • 23

                • Meine Reisen

                #8
                AW: (D)SLR Transport auf Tour

                Ich habe mir an meine Fototaschen vom Schuster Schnallen dran nähen lassen. Hiermit kann ich sie, je nach Situation/Tour/Gelände am Beckengurt, am Rucksack oder eben im Rucksack transportieren.

                Kommentar


                • HammelHugo
                  Dauerbesucher
                  • 09.08.2012
                  • 522

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: (D)SLR Transport auf Tour

                  Ein ThinkTank Camera Holster mit passenden Karabinern links und rechts an die "Plastikösen" der Schultergurte befestigt. Dann noch unten rum mit einer Kordel um den Bauch gewickelt damit es nicht so arg schwankt und fertig ist das praktische Rucksackgegengewicht! ;)
                  Neuseeland, Hiking & Fotografie hier.

                  Kommentar


                  • Meer Berge
                    Fuchs
                    • 10.07.2008
                    • 2330

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: (D)SLR Transport auf Tour

                    Ich hänge mir meine Nikon-DSLR mit kleinem 18-105 am Tragegurt einfach ohne Tasche um den Hals. Erst Rucksack aufsetzen, dann Kamera umhängen. Das hat ihr in den Gegenden, wo ich mit ihr unterwegs war, nicht geschadet: je einige Wochen Kamtschatka, Grönland, Schottland, Deutschland, Neufundland, Namibia (ohne Sturm).
                    Weder Regen noch Staub konnten ihr etwas anhaben. Wenn es ganz doll geschüttet hat, habe ich sie entweder mit unter die Jacke genommen oder in den Rucksack gepackt, wenn kein Bild zu erwarten war.
                    Ein zusätzliches Tele, das ich nicht häufig brauche, wartet im Rucksack auf seine Einsätze bei Tieren.

                    Das einzige Mal, wo ihr etwas passiert ist, war im Auto auf einer Waschbrett-Piste durch Namibia. Da ist an dem Objektiv der Bajonett-Ring gebrochen. Das war sehr ärgerlich, konnte aber glücklicherweise in Swakopmund am nächsten Tag behoben werden.

                    Ich kann mir vorstellen, dass das offene Tragen nur in Wüsten mit dem vielen Sand und Staub nicht gut ist.

                    Gut Licht,
                    Sylvia

                    Kommentar


                    • Gast-Avatar

                      #11
                      AW: (D)SLR Transport auf Tour

                      Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
                      Ich kann mir vorstellen, dass das offene Tragen nur in Wüsten mit dem vielen Sand und Staub nicht gut ist.

                      Gut Licht,
                      Sylvia
                      Auf den bisherigen Radtouren hab ich es ähnlich gemacht. Und kann es mit den Wüsten und Sand (sooo viel gibts da auch wieder nicht) absolut nicht bestätigen.
                      Wechselobjektiv nehm ich aber nicht mit, reicht mir doch mein 28 - 200 aus. Bin aber eher auf Tele fokussiert.

                      Kommentar


                      • ronaldo
                        Moderator
                        Lebt im Forum
                        • 24.01.2011
                        • 9732

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: (D)SLR Transport auf Tour

                        Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
                        ...Ich kann mir vorstellen, dass das offene Tragen nur in Wüsten mit dem vielen Sand und Staub nicht gut ist...

                        Das gilt besonders auch fürs Fotografieren am Meer.
                        Meine SLRs hatte ich - ob im Rucksack, Foto- oder Umhängetasche oder offen getragen - immer locker in ein kleines Leinentäschchen gewickelt, um Staub, Salz und schlimmstenfalls auch ein bisschen Feuchtigkeit abzuhalten und Kratzer an Display und Gehäuse zu vermeiden.
                        Ist zwar ein Handgriff mehr, bis man fotobereit ist, hat sich aber bewährt.

                        Kommentar


                        • Meer Berge
                          Fuchs
                          • 10.07.2008
                          • 2330

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: (D)SLR Transport auf Tour

                          Ich möchte die Kamera jederzeit sofort schussbereit haben. Deshalb habe ich sie ohne jede Umverpackung umhängen.

                          Selbst Meer und Sand hat sie bisher gut verkraftet. Innen zumindest. Außen musste ich dann mal ein bisschen Sand oder Salz abwischen. Ich habe im letzten Winter bei Regen und Wind (aber auch bei Sonne ) insgesamt eine Woche lang zwischen den Robben-Babys auf der Helgoländer Düne herumgelegen. Die Kamera war also immer in Boden-/ Sandnähe.

                          Einmal hatte sich ein Sankkorn zwischen Gehäuse und Auslöser verkeilt, so dass der Auslöser permanent halb gedrückt war. Das ließ sich mit einem harten Grashalm beheben.
                          Sonst gab es keine Ausfälle.

                          Für mich ist die Kamera allerdings auch ein Werkzeug. Sie weist nach einigen Jahren durchaus Gebrauchsspuren auf. Was mich aber nicht stört, da ich sie nicht verkaufen will.

                          Ein bisschen aufpassen bei Sand und Staub sollte man bei Zoom-Objektiven, da hier der Sand "ins Getriebe" geraten kann. Um ein (geliehenes) 200-400er hatte ich daher einen Wetterschutz gewickelt. Furchtbar lästig!

                          Gut Licht,
                          Sylvia

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X