Sonnenauf- und Untergänge

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • outdoorleo
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Moin,

    ich gehe davon aus, dass du von Aufnahmen gegen die Sonne sprichst. Da hast du speziell zu klaren Tagen natürlich mit einem rießigen Dynamikumfang zu kämpfen, welche nur wenige Kameras bewältigen können. Bei wolkigen Tagen ist das aber weit weniger ein Problem.

    Gut - bei kleinen Knipsen besteht das Hauptproblem darin, dass der Belichtungsmesser falsch arbeitet. Falls du bei deiner Kamera also eine "Punktmessung" - das ist meistens als Rechteck mit einem Punkt in der Mitte dargestellt - aktivieren kannst mach das. Nächstes Problem wird sein, dass du die Belichtungsmessung nur im Zentrum des Bildes messen kannst.

    Um mit einem Foto - also nix HDR und so - ein brauchbares Ergebnis zu erziehlen misst du die Belichtung knapp neben der Sonne. Eine gute Kamera wird dir im Display gleich die Vorschau bringen, eine noch bessere zeigt dir sogar ein Histogramm. Je nachdem ob Automatik oder nicht versuche das Bild mit diesen Belichtungseinstellungen zu schießen. Checke das Histogramm. Steht die Sonne tief erhälst du für gewöhnlich ein Histogramm mit Spitzen zur linken und rechten Seite. Wenn all das ziemlich ausgewogen verteilt ist kanns damit nachher via Lightroom etc (Schatten/Lichter - wurde ja schon erwähnt) noch wirklich was rausholen.

    Falls möglich fotografieren in RAW ...


    Wünsch dir was - und vielleicht willst ja mal eines deiner Bilder hier präsentieren.

    Hier mal ein paar von mir, geht natürlich immer noch besser - aber wir sind ja keine Profis Aufgenommen mit einer D5100 und nix HDR und so (meist absolut nicht nötig)




    Wenn man die Sonne ausschneitet sollte es leichter sein mit der Belichtung.



    Tschau
    Zuletzt geändert von outdoorleo; 25.11.2015, 15:53.

    Einen Kommentar schreiben:


  • neggels
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Zitat von Weissgoesout Beitrag anzeigen
    Echt tolle Bilder hier! Da sind einige dabei, die würde ich mir sogar ins Wohnzimmer an die Wand hängen...
    Ich habe selbst auch so eine Idee, aber muss da erstmal die Fachmänner hier fragen.
    Ich hatte mir im letzten Urlaub die Spiegelreflex von meinem Bruder geliehen und auch einige Fotos gemacht (die jedoch bei weitem nicht so professionell wie eure aussehen).
    Ich wollte mir bei http://print24.com/de/product/fotoleinwände/ ein Bild auf Leinwand bestestellen, aber check nicht in welchem Format das dann sein muss.
    Mein Bruder hat mir die Bilder als jpg auf einen Stick gegeben. Aber ich habe keinen Plan ob das allein von der Qualität her wirklich ausreichen kann.
    Hat jemand eine Idee?

    Einen Kommentar schreiben:


  • joeyyy
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Ich habe mal versucht, einen Sonnenuntergang in Schwarzweiß abzubilden:



    Gruß

    Jörg.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Weissgoesout
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Echt tolle Bilder hier! Da sind einige dabei, die würde ich mir sogar ins Wohnzimmer an die Wand hängen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • hungerast
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Die meisten Automatik-Programme an Digitalkameras zur Anwendung "Sonnenauf/untergang" arbeiten mit einem Rotfilter, der das natürliche Licht wärmer erscheinen lässt, weil der Bereich blau/grün absorbiert wird. Der Filter sorgt obendrein für weniger Lichteinfall, somit kann man auch direkt auf die Sonne draufhalten. Wie scharf / rauschig usw. das Foto dann wird, hängt in 1. Linie vom Prozessor ab. Aber selbst mit älterer Technik (Casio Elixim von 2008) lassen sich mitunter ganz nette Effekte erzielen:

    Man sieht hier, dass der Bildprozessor Schwierigkeiten mit der Detailschärfe hat, aber zumindest die Windräder sind noch zu sehen.

    Besser gelingt die Sache hier, weil der Anspruch an die Schärfe sich in Grenzen hält:


    Auch andere Lichtstimmungen lassen sich mit einem Rotfilter gut einfangen. Hier ein Beispiel für ein Motiv (nicht gerade super-interessant) ohne Filter:



    ... und hier quasi das gleiche Bild mit Rotfilter-Einsatz:


    Man sieht die einerseits Wärme des Bildes, wobei hier andererseits der Rotstich dem Bild nicht unbedingt gut tut. Der Profi findet den "sweet spot" zwischen Detailschärfe, Belichtung, Farbwärme etc. Wie man sieht, nicht gerade meine Paradedisziplin. Aber mit viel herumprobieren wird man langsam besser ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • HAL 23562
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Zitat von pfadfinder Beitrag anzeigen
    Moin.
    ... und erlebe öfter,dass es ziemlicher Zufall ist, dass geile Aufnahmen herausspringen...
    Gibt es grundsätzliche Tipps, die die Motivwahl solcher Situationen betrifft?
    Auch wenns nicht so richtig befriedigend ist: Den Moment nutzen, draufhalten, etliche Aufnahmen machen und später die besten aussortieren.
    So entstand 2007 mein Lieblingssonnenuntergang mit einer Lumix mit 300er Tele irgendwo an der Donau in Bulgarien.

    HAL - der es bisher nur zum Knipser brachte

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stephan Kiste
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Zitat von pl24.de Beitrag anzeigen
    Probier mal für das Panorama Hugin mit enblend. Könnte sogar trotz der verschiedenen Belichtungen ein gutes Ergebnis geben.
    Enblend ken ich noch nicht,
    danke für den Tip,
    sieht vielversprechend aus!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stephan Kiste
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Für HDR zum ausprobieren gibbet bei Traumflieger.de
    eine kostenlose Version.
    Photomatix ist alsTestversion uineingeschränkt benutzbar,
    jedoch baut es Wasserzeichen ein, die nur durch einen kaufbaren Kode
    verschwinden, zum testen jedoch 1a, Programm ist super.

    Hugin für Panoramen finde ich auch toll.
    Wenn sich der Stativkopf drehen lässt hast Du schon alles.
    Versuche immer ca 1/3 des letzten Bildes mit drauf zu bekommen.
    Wenn Du keine Möglichkeiten an Deiner PENTAX Optio W30 hast,
    Belichtungsparameter zu ändern wirst Du wohl schnell an Grenzen stoßen.
    Viele Aufnahmen mit verschieden Parametern sind auf jeden Fall schon ein guter Weg.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nasus
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    ...und dass man etwas abblendet, damits nicht so stark vignettiert; den verbliebenen Rest kann man recht gut bei der Nachbearbeitung korrigieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • oflow
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Zitat von pfadfinder Beitrag anzeigen
    Habe es immer noch nicht geschafft, die oben genannte Software auszuprobieren...irgendwie brauche ich mehr Zeit dazu. Aber ich wollte außerdem noch fragen, ob man mit irgendeiner Technik ein Panaroma fotographieren und dann zusammensetzen kann - so in etwa, nur, dasses dann hinterher gut aussehen soll:



    LG
    Wichtig bei Panoramen ist, die gleiche Einstellung für alle Bilder zu verwenden. Geht nur im Manuellen Modus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Becks
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Moin,
    bei Sonnenauf- und untergängen: ballern was die Cam hergibt, und dabei Ausschnitt und Belichtung verändern. Bei dem Sonnenaufgang hier hab ich 40 Stück geschossen, und das hier gefällt mir dabei am besten.




    Alex

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marty
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    in Photoshop gibt es auch eine Funktion für Panoramas...ich glaub der Name war Photomerge (unter Datei -> Automatisieren ->...) - hab sie aber noch nicht sooft benutzt, daher bin ich mir jetzt nicht ganz sicher!

    Einen Kommentar schreiben:


  • pl24.de
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Probier mal für das Panorama Hugin mit enblend. Könnte sogar trotz der verschiedenen Belichtungen ein gutes Ergebnis geben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cardhu
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Auch dafür gibt es Software, die dir dabei hilft. Wichtig ist jedoch auch wieder ein Stativ mit einer Dosenlibelle zum Ausrichten. Hilfreich ist ein Kugelkopf mit Gradeinteilung.
    Und vor allem, was man an Deinem Bespiel schön sehen kann: konstante manuelle Belichtungseinstellung. Sonst hast du in jedem Bild das Du zusammenfügen möchtest eine andere Belichtung.

    Für Sonnenuntergänge gibt es kein Patentrezept. Ist die Sonne im Bild reicht das oft aus, um ein stimmungsvolles Ergebnis zu bekommen, da automatisch stark unterbelichtet wird.
    Grundsätzlich sollte man Sonnenuntergänge eher unterbelichten. Sonst geht die Wirkung verloren.

    Dass dabei die Schatten zulaufen kann man i.d.R. verschmerzen, da es ja auf die Gesamtstimmung im Foto ankommt.

    Gruß

    Roman

    Einen Kommentar schreiben:


  • pfadfinder
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Habe es immer noch nicht geschafft, die oben genannte Software auszuprobieren...irgendwie brauche ich mehr Zeit dazu. Aber ich wollte außerdem noch fragen, ob man mit irgendeiner Technik ein Panaroma fotographieren und dann zusammensetzen kann - so in etwa, nur, dasses dann hinterher gut aussehen soll:



    LG

    Einen Kommentar schreiben:


  • MASE
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Mist, natürlich mit der gespiegelten Sonne geht das nicht wirklich. Habe ich ganz übersehen.
    Aber wenn man mehrere Aufnahmen macht muss man dabei beachten, dass die Sonne weiterwandert und die ist schneller als man denkt. Wenn man aber den einzelnen Stern abbilden möchte muss man viel retuschieren. Bei einer HDR/DRI-Aufnahme ist aber der Bearbeitungsweg ein ganz anderer. Hier stellt man Aufnahme für Aufnahme die Empfindlichkeit der aufgenommen Lichter (geht auch mit Tiefen, Mitten....). Voraussetzung dafür ist aber eine Belichtungsreihe.
    Mit der Möglichkeit der Mehrfachaufnahmen bei gleicher Belichtungszeit kann man schöne Fotofilme machen, aber das ist ja wieder was ganz anderes. Ein DRI wird damit nichts werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Crosswind
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Hallo,

    mit einer Optio W30 hast Du m.E schon eine gute kompakte erwischt...ich mag meine sehr

    Der ultimative Tipp: Gehe mal ins Menü und wähle dort das programm "Sonnenuntergang" oder so ähnlich. Habe mit meiner schon Sonnenuntergänge fotografiert, die sehen fast kitschig aus

    Gruß
    Philip

    Einen Kommentar schreiben:


  • Prachttaucher
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Hast Du denn die Möglichkeit zu manueller Belichtungseinstellung. Damit habe ich früher mit meiner Olympus-Kompaktkamera die besten Ergebnisse erzielt. Ansonsten müht man sich schon ein bißchen ab den richtigen Punkt für die Belichtungseinstellung im Bildausschnitt zu finden - ggf. möchte man auch auf einen anderen Punkt scharfstellen (Belichtungsspeicher haben die Kompakten meist nicht).

    Also einfach ausgedrückt : Wenn´s möglich ist : Stell Blende/ Zeit manuell ein, so daß das Ergebnis halbwegs paßt. Wenn Du dann während des Aufgangs/ Untergangs weiterknipst, hast Du einen eher kontinuierlichen Helligkeitsverlauf in der Bilderserie.

    @ Mase

    Die Idee mit dem Grauverlaufsfilter ist im Prinzip nicht schlecht, frage mich aber ob es bei dem gezeigten Bild, wo die Sonne sich im Wasser spiegelt, überhaupt gehen würde.


    Gruß Florian
    Zuletzt geändert von Prachttaucher; 07.05.2008, 14:17.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MASE
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Und wenn die neue Version von Photoshop hast, CS3 ( gibt es auch als 30Tage-Testversion ), baut es dir die Aufnahmen automatisch zusammen und korregiert dir noch die minimalen Abweichungen. Ansonsten fotografier mit einem Grauverlauf-Filter, die von Cokin, müsste auch bei einer kleinen Digitalen funtktionieren. Damit wird der Himmel abgedunkelt und die dunklen Stellen können länger belichtet werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • pfadfinder
    antwortet
    AW: Sonnenauf- und Untergänge

    Fein. Werde ich ausprobieren

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X