Zelten mit einem Baby

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • codenascher

    Lebt im Forum
    • 30.06.2009
    • 5009
    • Privat

    • Meine Reisen

    #41
    Zitat von Killer Beitrag anzeigen
    Haben jetzt mal versucht den Mittagsschlaf nach draußen zu verlegen. Also mit dem Rad und Anhänger raus in den Wald. Im Schatten eine Hängematte aufgebaut, fand sie recht lustig wie in der Schaukel am Spielplatz, aber schlafen war nicht.
    Versucht auf der Decke am Boden, jedoch zu viel Ablenkung.
    Erst am Rückweg im Hänger war sie dann sofort weg.

    Denke ohne abgedunkeltes Zimmer und mit Babybett schläft sie noch nicht ein. Da müssen wir wohl noch paar Jahre warten oder wenn es dunkel ist es mit Zelt probieren.
    Ich denke, alles eine Sache der Gewohnheit. Wir haben bei unseren beiden Kindern jeweils nicht besonders auf Verdunkelung geachtet, auch waren wir nie muchsmäuschenstill. Tür zu, staubsaugen, muss ja irgendwann erledigt werden.
    Wichtiger als Dunkelheit und Stille waren bei uns die Nähe. Beide Kinder haben alle Arten von Schnullern abgelehnt. Hingen jeweils gut (edit nen Jahre an der Brust meiner Partnerin beim einschlafen, oder saßen bei mir auf dem Rücken in der Manduca eingeschnallt. Joa, sie hat sich "ihrem Schicksal" ergeben, blieb dann aber halt meist gleich liegen...auch heute noch manchmal Abhilfe schaffen hier Helinoxe. Ich und die Kinder waren die Manduca gewöhnt, so habe ich in insgesamt 12 Monaten Elternzeit die Kinder zu den Schäfchen über den Tag verteilt zum einschlafen gebracht. Und das bis zum Ende des Mittagschlafs :-)
    Für mich nie ein Problem. Muss man sich halt mit arrangieren.

    Ich hoffe du wirfst die Flinte nicht gleich ins Korn! Nächster Versuch, dranbleiben.
    Zuletzt geändert von codenascher; 02.07.2024, 21:40. Grund: Ein Jahr Stillzeit, anstelle zwei...

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

    Kommentar


    • markrü
      Alter Hase
      • 22.10.2007
      • 3410
      • Privat

      • Meine Reisen

      #42
      Zitat von Killer Beitrag anzeigen
      Im Schatten eine Hängematte aufgebaut, fand sie recht lustig wie in der Schaukel am Spielplatz, aber schlafen war nicht.
      Bei uns war es Auto fahren...
      Es lohnt aber der Versuch an Papas Bauch spazieren zu gehen...
      Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
      Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

      Kommentar


      • Nita
        Fuchs
        • 11.07.2008
        • 1742
        • Privat

        • Meine Reisen

        #43
        Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen

        Sie ist doch im Anhänger eingeschlafen. Schlafen auf Tour ist eigentlich das kleinste Problem, durch die viele frische Luft und auch Bewegung sind sie müder als sonst. Wenn dazu einbisschen Bewegung wie Kraxe oder Anhänger kommt, ist das Kind weg wie nichts. Unserer hat die Hälfte der Tour regelmässig verschlafen, in der Kraxe wird man ja so schön geschaukelt (und die Höhenluft hat ihm den Rest gegeben).
        Meinen Rat an alle Eltern, die Outdoor mit Kindern machen wollen: denkt nicht so kompliziert. Macht einfach das, was euch gefällt, passt die Tour dem Kind an und der Rest gibt sich. Schlaf ist ein körperliches Bedürfnis, da würde ich mir keine Sorgen machen, vor allem da es um Bewegung in der Natur geht, nicht um Nickerchen inmitten einer Disco.
        Dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen.
        Wir wären nie auf die Idee gekommen, etwas zu "üben". Den Schlaf sowieso nicht - unterwegs pendelt er sich automatisch ein. Kind in die Manduca/Kraxe (Kraxen sind eh ein Wundermittel) - Geschirr spülen gehen, manchmal eine Runde spazieren, fertig. Und nein, "einfach" sind beide nicht. Schnuller ist auch bei uns beim K2 Fehlanzeige.
        Unsere haben etliche Meilensteine unterwegs erlebt - Zähne bekommen, laufen gelernt, trocken geworden, abgestillt worden, Dreitagefieber, Hand-Fuß-Mund, Impfungen, Beikosteinführung (das sogar bei beiden) usw.. Klar muss man sich ein wenig anpassen, wenn das Kind in einer besonderen Lage ist, aber es ist viel weniger, als man denkt. Just do it ;)

        PS Und jetzt mal ehrlich: Wenn das Kind mittags in der Hängematte oder im Zelt schlafen soll, was können die Eltern im Urlaub unternehmen?
        Reiseberichte

        Kommentar


        • Waldhexe
          Alter Hase
          • 16.11.2009
          • 3041
          • Privat

          • Meine Reisen

          #44
          OT: Meine kleinere Tochter - Miss Krakatau genannt - wäre ohne Mittagschlaf ungenießbar gewesen…

          Kommentar


          • Nita
            Fuchs
            • 11.07.2008
            • 1742
            • Privat

            • Meine Reisen

            #45
            Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
            OT: Meine kleinere Tochter - Miss Krakatau genannt - wäre ohne Mittagschlaf ungenießbar gewesen…
            OT: Die meisten Kinder! Sie sollen natürlich schlafen, es muss - meine Meinung! - aber nicht immer *die* eine Stelle sein, Auto, Kraxe, Trage, Fahrradanhänger, Bus, Boot, Elternarme....tun es auch.
            Reiseberichte

            Kommentar


            • markrü
              Alter Hase
              • 22.10.2007
              • 3410
              • Privat

              • Meine Reisen

              #46
              Zitat von Nita Beitrag anzeigen
              ... es muss - meine Meinung! - aber nicht immer *die* eine Stelle sein, Auto, Kraxe, Trage, Fahrradanhänger, Bus, Boot, Elternarme....tun es auch.
              Sehe ich auch so. Ich glaube, es war gemeint, dass man für den jeweiligen Fall etwas vorbereitet hat bzw. mitnimmt (Decke für den Bus, Decke und Matte fürs Fahrrad, etc.).
              Ich hatte seinerzeit eine einhängbare Hängematte für den Canadier gebastelt...
              Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
              Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

              Kommentar


              • tobby88
                Gerne im Forum
                • 21.05.2019
                • 58
                • Privat

                • Meine Reisen

                #47
                Ich häng' mich mal an diesen Thread ran, weil ich ihn sehr interessant finde. Unsere Kleine ist jetzt 11 Monate alt und eine gute Freundin hat uns gefragt, ob wir zusammen campen wollen. Ihr Kleiner ist jetzt 12 Monate alt. Zwar sind die Planungen gerade relativ langfristig, so dass bis dahin wohl beide schon >24 Monate alt sein werden (und damit eigentlich keine Babys mehr, sondern Kleinkinder), aber während die Freundin mit Mann und Kind ganz klar campen möchte, hat meine Frau erst einmal abgelehnt und wollte höchstens in einen benachbarten Bungalow. Auch ich konnte es mir beim ersten Mal darüber nachdenken irgendwie gar nicht vorstellen. Aber je länger ich darüber nachdenke und je mehr ich hier lese, desto mehr denke ich: Möglich wäre es schon. Und vielleicht auch ganz cool Muss ich wohl noch meine Frau überzeugen ;) Und die Ausrüstung checken. Z.B. schläft unsere Kleine praktisch grundsätzlich ohne Decke und lehnt auch Schlafsäcke ab. Wohl auch, weil es zu Hause immer mehr als warm genug war/ist (Dachgeschoss...) Das wäre beim Campen keine Alternative. Und gerade herrscht hier Luftmatratzenmangel. Eine Exped Ultra 7R MW Mummy reicht wohl kaum für uns drei ;) Das alte Zelt (Vaude Ferret 4) könnte dagegen gerade so passen, zumindest schlafen wir zu Hause auch zu dritt auf 1,4m.
                Worüber ich auf jeden Fall vorher gar nicht nachgedacht hatte, sind die Tagsüber-Schläfchen. Das erste findet zwar fast immer in der Trage und damit draußen statt. Aber das zweite in der Regel nachmittags im Bett. Da kommt ein Zelt in der prallen Sonne definitiv nicht in Frage...

                Kommentar


                • Vegareve
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 19.08.2009
                  • 14424
                  • Privat

                  • Meine Reisen

                  #48
                  Mit 2 Jahren macht kein Kind mehr zwei Schläfchen am Tag, ausserdem ist man tagsüber meist unterwegs, auch im Schatten, spricht also nichts gegen ein zweites Schläfchen in der Trage ;). Bevor ihr langfristig irgendwelche aufwendige Urlaube plant, geht einfach mal spontan eine Nacht irgendwo in der Nähe auf einem Zeltplatz und probiert es aus!
                  "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                  Kommentar


                  • tobby88
                    Gerne im Forum
                    • 21.05.2019
                    • 58
                    • Privat

                    • Meine Reisen

                    #49
                    Das stimmt, bis dahin wird es nur noch ein Schläfchen sein. Auch das muss aber natürlich irgendwo stattfinden. Entweder in der Trage, oder zumindest irgendwo im Schatten

                    Kommentar


                    • Harry
                      Meister-Hobonaut

                      Lebt im Forum
                      • 10.11.2003
                      • 5028
                      • Privat

                      • Meine Reisen

                      #50
                      Wir hatten während der Bauphase immer ein schattiges Plätzchen unter einem Haselnussbusch auf einer Evazotte Matte.
                      Gruß Harry.
                      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

                      Kommentar


                      • markrü
                        Alter Hase
                        • 22.10.2007
                        • 3410
                        • Privat

                        • Meine Reisen

                        #51
                        Zitat von tobby88 Beitrag anzeigen
                        ... aber während die Freundin mit Mann und Kind ganz klar campen möchte, hat meine Frau erst einmal abgelehnt und wollte höchstens in einen benachbarten Bungalow. Auch ich konnte es mir beim ersten Mal darüber nachdenken irgendwie gar nicht vorstellen. Aber je länger ich darüber nachdenke und je mehr ich hier lese, desto mehr denke ich: Möglich wäre es schon. Und vielleicht auch ganz cool Muss ich wohl noch meine Frau überzeugen ;)​...
                        Ich habe keine guten Erfahrungen damit gemacht, jemanden davon zu überzeugen, dass 'etwas mit deinem Gefühl nicht stimmt'...
                        Wie wäre es, wenn Ihr den Bungalow bucht und trotzdem ein Zelt mitnehmt? Dann können sich alle langsam rantasten, müssen aber nicht.
                        Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
                        Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

                        Kommentar


                        • tobby88
                          Gerne im Forum
                          • 21.05.2019
                          • 58
                          • Privat

                          • Meine Reisen

                          #52
                          Mit "überzeugen" war auch weniger ein "Komm, mach doch mal mit" gemeint als ein ihrerseitiges "ich weiß nicht, ob und wie xyz funktioniert" auszuräumen. Aber ja, Bungalow + Zelt wäre auch noch eine Variante. Andererseits, wenn ich einen Bungalow miete und bezahle, lege ich mich glaube ich auch nicht mehr freiwillig ins Zelt - außer die Kleine wünscht es sich total. Sonst gehe ich dann glaube ich auch lieber gleich in ein "richtiges" Bett.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X