Klettern nach der Geburt

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • surferin
    Erfahren
    • 14.03.2015
    • 260

    • Meine Reisen

    #81
    AW: Klettern nach der Geburt

    Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Ohje! Fast möchte ich sagen: Lauf! Ich sage aber: da hast Du wohl noch ein Stück Arbeit vor Dir! Der richtige Konter wäre gewesen, eine Mutter auch nicht!
    Ich glaub, einige hier haben das falsch verstanden? Dieses Prachtexemplar von Mann ist nicht meiner, um Gottes Willen! (ansonsten wäre es definitv schon zu Ausschreitungen gekommen, der Typ ist eine Klasse für sich...)

    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    herrschen in der Schweiz tatsächlich noch so paradisische zustände? ich könnte mir ja schon vorstellen, dass in einem land, in dem frauen nach meiner erinnerung erst sehr zum ende des letzten jahrtausends hin vollumfänglich in allen kantonen wahlrecht bekommen haben, die uhren ein wenig anders ticken, aber das sich das heute noch bis ins private auswirkt?
    Ist nicht dein Ernst?
    Stell dir Deutschland vor 20-30 Jahren vor und du hast die Rolle der Frau in der Schweiz. Die ganz ganz fortschrittlichen Väter hier machen freitags "Papi-Tag". Sind aber zumindest in meinem Umfeld die wenigsten.
    Disclaimer für Schweizer Männer: der Typ vom Dialog ist Italiener.

    Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Sag nächstes mal: "Das mach ich in der Hälfte der Zeit, in der der Vater für die Betreuung verantwortlich ist."
    Vielleicht hilft's ja
    Ich weiss gar nicht mehr, was ich geantwortet habe... Es ging in die Richtung "willkommen im 21. Jh, du hast seit der Steinzeit noch einiges aufzuholen"
    Übrigens war es für ihn gar kein Problem, seinen Hund für eine Woche bei der Freundin zu parken, als er beruflich weg musste. Billiger Hundesitter, anyone?

    Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Frauen mit kleinen Kindern stoßen allerdings auf viel weniger Verständnis als Männer, wenn sie ihre Burt mal zurücklassen und sich in den Bergen/am Felsen/auf dem See austoben wollen. Selbst meine Eltern hatten keins, obwohl mein Vater früher auch ohne Familie auf Bergtour gegangen ist, als wir noch zu klein waren.
    Frauen haben voll und ganz in der Mutterrolle aufzugehen...
    Das glaube ich dir sofort. Da braucht man eine dicke Haut. Ich bin schon gespannt auf die dummen Kommentare...

    Kommentar


    • Vegareve
      Freak

      Liebt das Forum
      • 19.08.2009
      • 13963

      • Meine Reisen

      #82
      AW: Klettern nach der Geburt

      Solange Du einen Mann und Grosseltern hast, die mitziehen, kann Dir doch alles egal sein . Für Rumänen, zB, ist es nicht ungewöhnlich, sondern sogar fast Tradition, dass man sein Nachwuchs den Grosseltern für mehrere Tage oder Wochen "übergibt". Wenn diese sogar auf dem Land wohnen, ist es für alle das Schönste (war auch für mich die schönste Zeit meiner Kindheit). In Deutschland erntet man dafür nur Kopfschütteln und Rabenmutter-Rufe (selbst im Umfeld mitbekommen).
      "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

      Kommentar


      • rumpelstil
        Fuchs
        • 12.05.2013
        • 2289

        • Meine Reisen

        #83
        AW: Klettern nach der Geburt

        Das erlebe ich nicht so. Meine Kinder machen und machten oft Ferien bei den Grosseltern. Und in meinem Umfeld ist das auch üblich. Und in meinem Schweizer Umfeld auch.

        Was wir auch machen: Die Kinder eine befreundeten Familie haben öfters bei mir eine Woche Ferien gemacht - um umgekehrt. Damit die Eltern mal alleine wegfahren konnten. Das kann man auch wochenendweise machen und ist meist für alle Beteiligten ein super Arrangement.

        Kommentar


        • Harry
          Meister-Hobonaut

          Alter Hase
          • 10.11.2003
          • 4730

          • Meine Reisen

          #84
          AW: Klettern nach der Geburt

          Alles zu seiner Zeit. Die Berge laufen nicht weg.
          Daher sind die Prioritäten anders gesetzt.
          Die Bedürfnisse der Bengels sehen halt anders aus, als sinnlos durch die Gegend zu laufen.
          Ok 100m bis zur Eisdiele gehen oder mit dem Fahrrad zum Strand.

          Um die Betreuungsfreie Zeit abzudecken, reicht unser Urlaub fast nicht.
          So haben wir letztes Jahr auch getrennt Urlaub gemacht.
          Mutti war schuften und ich war mit den Bengels zelten und Würstchen am Lagerfeuer brutzeln
          Ansonsten haben wir unseren Outdoorspielplatz hier auf dem 2000m³ Grundstück und Umgebung und daher gar nicht so den Drang nach Touren.
          Ok, Anja sehnt sich nach einem schottischem Schlammloch
          Mal sehen, wie wir das logistisch meistern, da nur noch eine Oma kinderfit ist, in 250 km Entfernung.
          Ansonsten war ich auch schon auf der Suche nach einem gebrauchtem Kanu, um die Familie in der Freizeit auf dem Wasser zu transportieren.
          Da braucht es aber auch noch das Carport, um es trocken unterzustellen.
          So, jetzt geht es die 5. Maschine Wäsche aufhängen, sowie Türen bauen.
          Zuletzt geändert von Harry; 09.04.2019, 18:36.
          Gruß Harry.
          Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

          Kommentar


          • surferin
            Erfahren
            • 14.03.2015
            • 260

            • Meine Reisen

            #85
            AW: Klettern nach der Geburt

            Dass die Kinder zu den Grosseltern zu geben ungewöhnlich ist, wär mir jetzt auch neu. Das war ja als ich klein war schon üblich.

            Kommentar


            • sinje
              Dauerbesucher
              • 13.11.2017
              • 667

              • Meine Reisen

              #86
              AW: Klettern nach der Geburt

              Zitat von surferin Beitrag anzeigen
              Dass die Kinder zu den Grosseltern zu geben ungewöhnlich ist, wär mir jetzt auch neu. Das war ja als ich klein war schon üblich.
              Das ist doch auch der Sinn von Großeltern! Win-Win-Win-Situation!

              Kommentar


              • surferin
                Erfahren
                • 14.03.2015
                • 260

                • Meine Reisen

                #87
                AW: Klettern nach der Geburt

                Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
                Solange Du einen Mann und Grosseltern hast, die mitziehen, kann Dir doch alles egal sein
                Ist mir aber nicht egal, wenn ich damit rechnen muss, ständig für mein Verhalten verurteilt zu werden. Vielleicht stört dich sowas nicht, an mir geht es nicht unberührt vorbei, und wenn es nur ist, dass es mich nervt und aufregt.

                Aber das ist ja hier gar nicht Thema

                Kommentar


                • Waldhexe
                  Fuchs
                  • 16.11.2009
                  • 2353

                  • Meine Reisen

                  #88
                  AW: Klettern nach der Geburt

                  Zitat von surferin Beitrag anzeigen
                  Dass die Kinder zu den Grosseltern zu geben ungewöhnlich ist, wär mir jetzt auch neu. Das war ja als ich klein war schon üblich.
                  Ich denke, das wird sich aber bald ändern. Weil Oma und Opa bis mindestens 67 arbeiten und ihren Urlaub selbst brauchen.

                  In meiner Kindheit war Oma (ich hatte zwei, und zwei Uromas) zu hause und hatte jede Menge Zeit für die Enkel, die gerne auch für ein oder zwei Wochen kommen durften, gerne auch mit den Cousins... Das war herrlich!
                  Opa war im Krieg gefallen, oder ging zur Arbeit, oder bastelte im Schuppen...


                  Surferin, es ist auf jeden Fall gut, wenn Du Dich schon mal wappnest. Sobald man Kinder hat, meinen alle möglichen Leute sich einmischen oder übergriffige Kommentare machen zu dürfen. Schon in der Schwangerschaft kann es passieren, dass wildfremde Leute Dir über den Bauch streichen, später wird das Baby ungefragt in die Wange gekniffen und alles was Du tust, wird schonungslos und teilweise lautstark kommentiert. Von Fremden, Familie und Freunden.
                  Waaas, Du stillst nicht!?! Waaas, Du stillst noch? Waaas, Du hast schon so viel wieder abgenommen? Waaas, Du hast noch nicht wieder abgenommen? Waaas, Du verwendest Einwegwindeln/Stoffwindeln/Puder/diesejene Creme? Waaas, Dein Kind krabbelt/zahnt/läuft/spricht immer noch nicht? Dein Kind ist aber dick/dünn/groß/klein, ist das normal? Wie, Ihr fliegt mit dem Baby in den Urlaub? Waas, Ihr wollt wirklich zelten mit dem Baby? Wie, Ihr bleibt wirklich daheim wegen dem Kind?
                  Und vor allem: Waas, Du gehst schon wieder allein auf Tour?

                  Gruß,

                  Claudia

                  Kommentar


                  • Mus
                    Freak

                    Vorstand
                    Liebt das Forum
                    • 13.08.2011
                    • 12374

                    • Meine Reisen

                    #89
                    AW: Klettern nach der Geburt

                    Zitat von surferin Beitrag anzeigen
                    Ist mir aber nicht egal, wenn ich damit rechnen muss, ständig für mein Verhalten verurteilt zu werden. Vielleicht stört dich sowas nicht, an mir geht es nicht unberührt vorbei, und wenn es nur ist, dass es mich nervt und aufregt.
                    Gewöhn dich dran:
                    Wenn du die Kinder etwas mehr begluckst, schreien die einen: "Glucke!"
                    Wenn du die Klinder auch mal abgibst, schreien die anderen: "Rabenmutter!"
                    Wenn du versuchst dich ausgewogen in der Mitte zu bewegen schreien beide Seiten synchron.

                    Genauso geht es bei jedes Kinkerlitzchen. Jede kleine Entscheidung scheint auf einmal staatstragend zu sein.
                    Das einzige tröstliche: Solang sie von beiden Seiten auf dich einprügeln, scheinst du dich ja tatsächlich irgendwo in der vernünftigen Mitte zu befinden

                    Kein Wunder, wenn sich da Leute in das eine oder andere Extrem quasi "geflüchtet" haben, weil dort dann wieder eine Community wartet, die sich durch eifriges nach außen Schlagen innen einen gewissen Hort der Ruhe schafft.

                    Kommentar


                    • Vegareve
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 19.08.2009
                      • 13963

                      • Meine Reisen

                      #90
                      AW: Klettern nach der Geburt

                      Zitat von surferin Beitrag anzeigen
                      Ist mir aber nicht egal, wenn ich damit rechnen muss, ständig für mein Verhalten verurteilt zu werden. Vielleicht stört dich sowas nicht, an mir geht es nicht unberührt vorbei, und wenn es nur ist, dass es mich nervt und aufregt.

                      Aber das ist ja hier gar nicht Thema
                      Daran muss man sich als Eltern auch gewöhnen, leider. Ich als kinderlose Freundin war da auch manchmal schuldig, fürchte ich (wenn ich sehe, wie die beste Freundin unter ihren pädagogischen Konzepten leidet...aber ja, offtopic hier).
                      "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                      Kommentar


                      • rumpelstil
                        Fuchs
                        • 12.05.2013
                        • 2289

                        • Meine Reisen

                        #91
                        AW: Klettern nach der Geburt

                        Zitat von Harry Beitrag anzeigen
                        Ansonsten war ich auch schon auf der Suche nach einem gebrauchtem Kanu, um die Familie in der Freizeit auf dem Wasser zu transportieren.
                        Da braucht es aber auch noch das Carport, um es trocken unterzustellen..
                        Warum denn gleich kaufen? Wir sind auch schon öfters mit Familie gepaddelt. Da ändern sich die Bedürfnisse jedes Jahr: Mit den Eltern im Kanu, als Alleinpaddler im Kajak, mit Freunden im Kanu, mit einem Elternteil im Kanu, gar nicht mitkommen etc. etc.
                        Und je nach Bedürfnissen (und gewählter Strecke) braucht man andere Kanus. Deshalb würde ich nie und nimmer "ein Kanu für die Familie" kaufen, sondern mieten.

                        Praktisch ausserdem, dass die Anreise oft per ÖV möglich ist und man sich nicht drum kümmern muss, wie Kanus wieder zum Auto zurückkommen.

                        Kommentar


                        • Waldhexe
                          Fuchs
                          • 16.11.2009
                          • 2353

                          • Meine Reisen

                          #92
                          AW: Klettern nach der Geburt

                          Wir haben gleich mit Kajaks angefangen, da wir eher Großgewässer bevorzugen.

                          Gruß,

                          Claudia

                          Kommentar


                          • opa
                            Lebt im Forum
                            • 21.07.2004
                            • 5330

                            • Meine Reisen

                            #93
                            AW: Klettern nach der Geburt

                            Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
                            Daran muss man sich als Eltern auch gewöhnen, leider. Ich als kinderlose Freundin war da auch manchmal schuldig, fürchte ich (wenn ich sehe, wie die beste Freundin unter ihren pädagogischen Konzepten leidet...aber ja, offtopic hier).
                            immer beliebt und herzlich angenommen: erziehungstipps von kinderlosen. wahrscheinlich ganz schön schwer, wenn man hier als moderatorin gewöhnt ist, kraft amtes immer recht zu haben, da im normalen leben wieder umzustellen. ich kenne dieses phänomen ansosnten von lehrern und insbesondere lehrerinnen, die von haus immer recht haben - haben sie in der schule ja auch

                            Kommentar


                            • Vegareve
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 19.08.2009
                              • 13963

                              • Meine Reisen

                              #94
                              AW: Klettern nach der Geburt

                              OT: Manchmal hilft aber eine neutrale Meinung .
                              "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                              Kommentar


                              • surferin
                                Erfahren
                                • 14.03.2015
                                • 260

                                • Meine Reisen

                                #95
                                AW: Klettern nach der Geburt

                                Kanureisen machen mir auch Spass. Das könnte ich mir überlegen. Wie ist das mit der Sicherheit des Kindes?

                                - - - Aktualisiert - - -

                                Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
                                OT: Manchmal hilft aber eine neutrale Meinung .
                                Das kann gut sein - WENN DANACH GEFRAGT WURDE

                                Kommentar


                                • Pielinen
                                  Fuchs
                                  • 29.08.2009
                                  • 1283

                                  • Meine Reisen

                                  #96
                                  AW: Klettern nach der Geburt

                                  Wenn Kinder ins Spiel kommen wird kräftig gemenschelt, man kann nicht mehr so sein wie man sein möchte, sondern man ist wie man wirklich ist, plötzlich kommen vererbte, anerzogene, genetische Eigenheiten zum Vorschein,
                                  auf beiden Seiten.
                                  Mit der Zeit lernt man bei Freunden, Bekannten, Kollegen alle Extreme kennen, von panischer Helikoptermutter bis zur Singlefrau, bei der das Kind beim Vater aufwächst, weil Sie lieber klettern und reisen geht!!!

                                  Nur kein Stress, finde ich: Jeder Lebensabschnitt hat seine Höhen und Tiefen, seltsam wird es nur wenn man sich nicht auf die Veränderung einlässt.
                                  Wer nichts weiß muss alles glauben...

                                  Kommentar


                                  • Pielinen
                                    Fuchs
                                    • 29.08.2009
                                    • 1283

                                    • Meine Reisen

                                    #97
                                    AW: Klettern nach der Geburt

                                    Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
                                    OT: Manchmal hilft aber eine neutrale Meinung .
                                    Lustig wird es wenn ebendiese Eltern werden!
                                    Wer nichts weiß muss alles glauben...

                                    Kommentar


                                    • sinje
                                      Dauerbesucher
                                      • 13.11.2017
                                      • 667

                                      • Meine Reisen

                                      #98
                                      AW: Klettern nach der Geburt

                                      Zitat von surferin Beitrag anzeigen
                                      Kanureisen machen mir auch Spass. Das könnte ich mir überlegen. Wie ist das mit der Sicherheit des Kindes?
                                      Passende Rettungsweste! Schwimmwesten für alle, die schwimmen können - auch die Eltern! Ufernähe, gutes Wetter, Sonnencreme /-schutz, kein Wildwasser, wenig Welle,... keine Kenterrisiken eben. Kleinkinder nicht am Boot, sondern wenn überhaupt an der Schwimmweste des dahinter sitzenden Erwachsenen festbinden...

                                      Kommentar


                                      • Mus
                                        Freak

                                        Vorstand
                                        Liebt das Forum
                                        • 13.08.2011
                                        • 12374

                                        • Meine Reisen

                                        #99
                                        AW: Klettern nach der Geburt

                                        Ich ergänze noch: Spielzeug am Boot anbinden. Das minimiert das Überbordgehen des Kindes.

                                        Kommentar


                                        • Waldhexe
                                          Fuchs
                                          • 16.11.2009
                                          • 2353

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Klettern nach der Geburt

                                          Kinder nirgends festbinden!
                                          Ich bin mit den Kindern sehr ungern Flüsse gefahren, niemals schnell fließende und nur in einer Gruppe. Ansonsten auch immer mindestens mit zwei Booten. Als Eltern sollte man wissen, was man tut und unbedingt in der Komfortzone bleiben.
                                          Der Rest wurde schon erwähnt.

                                          Gruß,

                                          Claudia

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X