Wanderwegmarkierungen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • lina
    Freak

    Vorstand
    Liebt das Forum
    • 12.07.2008
    • 36679

    • Meine Reisen

    AW: Wanderwegmarkierungen

    Zitat von Bobster Beitrag anzeigen
    p.s.

    Der Wanderweg der .... ist kein Wanderweg in dem Sinne.

    Er hat kein einheitliches Markierungszeichen, wie z.B. der E1, sonder verläuft auf vorhandenen Wanderwegen.
    Sorry, aber der E1 hat kein "einheitliches Markierungszeichen", schön wär's.
    Im Sauerland/Siegerland verläuft er, nur mal als Beispiel, auf dem X16 und auf dem X2.


    Beispiel X16, hier ausnahmsweise noch mit einem Zusatz-E mit Serifen, das bisher noch nicht auftauchte


    Beispiel E1/X mit Richtungsangabe-Pfeilen

    Die beiden Pfeile bezeichnen zwischen Bad Driburg und Willebadessen wiederum einen weiteren Wanderweg, der nicht der E1 ist: (d.h. es sind keine Richtungsangabe-Pfeile wie bisher)



    Desweiteren gibt's noch viele, viele weiter weiße X auf schwarzem Grund. Nicht nur da, wo die 16 oder die 2 mal weggelassen werden (dabei ist der E1 im Sauerland vergleichsweise ausgesprochen gut markiert – um auch mal ein Lob loszuwerden ). Gerät man aus irgendwelchen Gründen auf eine Parallelstraße und läuft dort einem solchen X hinterher, kann man sich ganz schnell auf Abwegen befinden. Erst neulich in Siegen habe ich den Fortgang des Weges gesucht, endlich in vermuteter Richtung ein X entdeckt. Ich landete auf einem regionalen Wanderweg. Nett, den auch mal kennenzulernen, aber der E1, auf dem ich eigentlich weiterzulaufen beabsichtigt hatte, ging wo ganz anders entlang.

    Weiteres Beispiel: Streckenabschnitt Hameln – Lemgo


    X9 Hansaweg E1

    ca. 500 m weiter:


    XA4 Hansaweg E1X – und dann außerdem noch diese umkreiselten E

    und später dann




    Seitdem ich unterwegs bin, habe ich haufenweise E1-Markierungen fotografiert, und dabei eine große Vielfalt an Markierungen entdeckt
    Zuletzt geändert von lina; 17.12.2012, 14:03.

    Kommentar


    • Gast-Avatar

      AW: Wanderwegmarkierungen

      Zitat von lina Beitrag anzeigen
      Seitdem ich unterwegs bin, habe ich haufenweise E1-Markierungen fotografiert, und dabei eine große Vielfalt an Markierungen entdeckt
      Das ist nicht zu übersehen.

      Kommentar


      • lina
        Freak

        Vorstand
        Liebt das Forum
        • 12.07.2008
        • 36679

        • Meine Reisen

        AW: Wanderwegmarkierungen

        Doch, das E1 an sich schon

        Hab noch eins: E1 kombiniert mit Heidschnuckenweg (H und schwarzumrandetes gelbes Eck)
        (die zwei kleinen sind: Heide-Wasser und Eichen-Route)



        Ansonsten: Im Wald wird's langsam bunter: Die Leuchtfarbe kehrt ein

        Kommentar


        • Abt
          Lebt im Forum
          • 26.04.2010
          • 5726

          • Meine Reisen

          AW: Wanderwegmarkierungen

          Hm,
          Wegmarkierungen scheinen sich zu so einer Art neuem Steckenpferd der Deutschen zu entwickeln.
          Nur zurechtfinden tut sich niemand mehr.

          Kommentar


          • lina
            Freak

            Vorstand
            Liebt das Forum
            • 12.07.2008
            • 36679

            • Meine Reisen

            AW: Wanderwegmarkierungen

            Das Weg ist doch der Ziel

            Kommentar


            • Abt
              Lebt im Forum
              • 26.04.2010
              • 5726

              • Meine Reisen

              AW: Wanderwegmarkierungen

              Hm, stimmt

              Kommentar


              • Gast-Avatar

                AW: Wanderwegmarkierungen

                Ich bleibe dann mal lieber im Osten. Die vielen Xe verwirren mich nur. Unglaublich, was "die" aus meinem E3 in westlicher Richtung machen.

                Kommentar


                • Gast-Avatar

                  AW: Wanderwegmarkierungen

                  Zitat von Alibotusch Beitrag anzeigen
                  Wegmarkierungen scheinen sich zu so einer Art neuem Steckenpferd der Deutschen zu entwickeln.
                  Woran siehst Du das?

                  Kommentar


                  • Abt
                    Lebt im Forum
                    • 26.04.2010
                    • 5726

                    • Meine Reisen

                    AW: Wanderwegmarkierungen

                    Zitat von chrischian Beitrag anzeigen
                    Woran siehst Du das?
                    Wir machen eine Wissenschaft daraus, wo andere drei Striche machen
                    Zuletzt geändert von Abt; 16.12.2012, 22:07.

                    Kommentar


                    • Werner Hohn
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 05.08.2005
                      • 10863

                      • Meine Reisen

                      AW: Wanderwegmarkierungen

                      Das mit dem Markierungsdurcheinander scheint eine (west)deutsche Spezialität zu sein. Schon immer hatte jeder Gebietsverein sein eigenes System. Wenn man es kennt, ist es einfach. Seitdem Studien und Marketingfachleute sich der Sache angenommen haben, hat die Flut der Markierungszeichen nicht unbedingt abgenommen. Hehre Grundsätze gibt es zwar, doch leider meist nur auf dem Papier.

                      Die Rheinland-Pfälzer haben einen Wanderwege-Leitfaden 2012 - Markierungsstandards (PDF), der zurzeit überarbeitet wird. Das aktuelle Kapitel 4 (Markierungen) ist online verfügbar.

                      Zitat von Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz
                      Es sind möglichst einfache, farblich gut sichtbare, kontrastreiche Zeichen oder Symbole zu verwenden, die auch problemlos mit Hilfe von Schablonen als Farb- und Sprühmarkierung aufgebracht werden können. Das Markierungszeichen stellt somit in der Regel eine vereinfachte Form des Vermarktungslogos dar. Markierungszeichen und Vermarktungslogo sollten in jedem Fall zusammenpassen.
                      Nach meiner Meinung schließt Satz 3 die Forderung aus dem 1. Satz aus. Zudem bedeutet das nichts anderes, als dass jedes Wegelchen sein eigenes Symbol bekommt, sofern die Standards eingehalten werden sollen. Das hatten wir zwar schon immer (Käfer, Rehe, Wildschweine, Nummern, Buchstaben, usw.), doch es gab mehr als nur Ansätze der Wandervereine, das zu vereinheitlichen.
                      .

                      Kommentar


                      • Gast-Avatar

                        AW: Wanderwegmarkierungen



                        Mal eine Tarnkappenmarkierung

                        Kommentar


                        • Abt
                          Lebt im Forum
                          • 26.04.2010
                          • 5726

                          • Meine Reisen

                          AW: Wanderwegmarkierungen

                          Im Rilagebirge habe ich 19 76 Schulklassen mit Lehrern und einigen Eltern dabei angetroffen, wie sie kleine Rasenstücke für Wegmarkierungen ausschachteten, um Rohre einzusetzen und zu verfüllen. Wenig Zement, viel Steine.
                          Die Schilder hatten m.W. sogar die Gradzahlen der nächsten Wegweiser drauf. Will einmal alte Fotos herauswühlen bei Gelegenheit.
                          Kostenfaktor: unbekannt
                          Lernfaktor: beispielgebend
                          Begeisterung: riesengroß
                          Zuletzt geändert von Abt; 17.12.2012, 00:02.

                          Kommentar


                          • Eggefreund
                            Erfahren
                            • 27.11.2010
                            • 294

                            • Meine Reisen

                            AW: Wanderwegmarkierungen

                            Zitat von lina Beitrag anzeigen
                            Sorry, aber der E1 hat kein "einheitliches Markierungszeichen", schön wär's.
                            Im Sauerland/Siegerland verläuft er, nur mal als Beispiel, auf dem X16 und auf dem X2.
                            Beispiel X16, hier ausnahmsweise noch mit einem Zusatz-E, Beispiel E1/X
                            Doch, hat er, das ist der E1, aber er verläuft, wie Du schon sagst, deckungsgleich auf regional gezeichneten Wanderwegen, im hiesigen Raum z.B von Horn-Bad Meinberg bis Marsberg auf dem liegenden X = Eggeweg, z.B. teilweise auf dem X2 (Nethe-Alme-Weg X2) von Brakel nach Wewelsburg, oder auf dem X16 (Egge-Weser-Weg) usw. Zumindest im Eggeraum gib's aber genug kombinierte X+E1 - Wegemarkierungen.

                            Wenn die Markierung E1 selten bis gar nicht mehr auftaucht müsste festgestellt werden, wer für die durchgehende Markierung verantwortlich ist. Ansprechpartner vielleicht die regionalen Wandervereine.

                            Die örtlichen Wegewarte (z.B. EGV, SGV) sind mit der Wegemarkierung betraut, im hiesigen Raum (EGV) klappt's m.E. gut. Ich hatte aber auch schon oft den Eindruck, die Wegemarkierungen gibt's nur da befriedigend, wo der Wegewart mit dem Auto hinkommt.



                            Zitat von lina Beitrag anzeigen
                            Die beiden Pfeile bezeichnen zwischen Bad Driburg und Willebadessen wiederum einen weiteren Wanderweg, der nicht der E1 ist.
                            Das wage ich mal zu bezweifeln (lasse mich aber auch eines besseren belehren) . Ich habe vor Jahren als verantwortlicher Setzer eine Neuauflage des Lippert Wanderführer „Das Eggebirge und sein Vorland fertigen dürfen, die beiden Pfeile sind als Wegebezeichnung nicht dabei.
                            Auf dem Prospekt für das Buch sind in der grünen Leiste links (Titelseite) die örtlichen Wegebezeichnungen im Eggeraum aufgeführt.
                            Zuletzt geändert von Eggefreund; 20.01.2013, 11:09. Grund: Link aktualisiert
                            LG aus Lippe
                            Norbert

                            Kommentar


                            • volx-wolf

                              Lebt im Forum
                              • 14.07.2008
                              • 5576

                              • Meine Reisen

                              AW: Wanderwegmarkierungen

                              Zitat von Alibotusch Beitrag anzeigen
                              Wir machen eine Wissenschaft daraus, wo andere drei Striche machen

                              Moralische Kultur hat ihren höchsten Stand erreicht, wenn wir erkennen,
                              daß wir unsere Gedanken kontrollieren können. (C.R. Darwin)

                              Kommentar


                              • lina
                                Freak

                                Vorstand
                                Liebt das Forum
                                • 12.07.2008
                                • 36679

                                • Meine Reisen

                                AW: Wanderwegmarkierungen

                                Zitat von Eggefreund Beitrag anzeigen
                                Die örtlichen Wegewarte (z.B. EGV, SGV) sind mit der Wegemarkierung betraut, im hiesigen Raum (EGV) klappt's m.E. gut. Ich hatte aber auch schon oft den Eindruck, die Wegemarkierungen gibt's nur da befriedigend, wo der Wegewart mit dem Auto hinkommt.

                                Auf dem Teil der Strecke wo ich jetzt gerade war (Sauer-/Siegerland), ist die Markierung zu 99,9% bestens, man fühlt sich richtiggehend verwöhnt Ich habe aber schon gehört, im Westerwald würde es dann wieder experimenteller – mal sehen, ob das noch immer so ist.

                                Das wage ich mal zu bezweifeln (lasse mich aber auch eines besseren belehren) . Ich habe vor Jahren als verantwortlicher Setzer eine Neuauflage des Lippert Wanderführer „Das Eggebirge und sein Vorland fertigen dürfen, die beiden Pfeile sind als Wegebezeichnung nicht dabei.
                                Auf dem Prospekt für das Buch sind in der grünen Leiste links (Titelseite) die örtlichen Wegebezeichnungen im Eggeraum aufgeführt.
                                Danke :-)
                                An der besagten Stelle (Bereich Bodental, meiner Erinnerung nach) bog der Weg jedenfalls nicht ab. Es ging erst ein/zwei Meter nach links in ein Wäldchen, dann parallel zum Forstweg weiter hügelaufwärts, der Pfad führte wieder zurück auf den Forstweg, überquerte diesen, um auf einem Trampelpfad nach rechts hoch auf den nächsten Forstweg zu treffen.

                                Ein weiteres Zeichen, das mich mal zum Verlaufen brachte, war dieses liegende Z (in der Gegend um den Egggeturm):



                                Wie Du ja schon mal richtig bemerktest, ist dies auf den lokalen Wanderkarten als Wegmarkierung bezeichnet. Nur wenn man keine dieser Karten mit hat, sondern einfach weiterläuft den Markierungen nach, oder mit einer anderen Karte, vermutet man eher, das sei eine der Richtungsanzeigen, deren Optik ja ebenfalls oft variiert.

                                Kommentar


                                • Bobster
                                  Erfahren
                                  • 20.01.2012
                                  • 287

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Wanderwegmarkierungen

                                  Zitat von lina Beitrag anzeigen



                                  Ein weiteres Zeichen, das mich mal zum Verlaufen brachte, war dieses liegende Z (in der Gegend um den Egggeturm):

                                  .
                                  Das ist natürlich das Hauptproblem aller Kritiker

                                  Man sollte sich schon mit den Wanderzeichen der Region beschäftigen.
                                  Hier handelt es sich nicht um ein liegendes Z sonder um eine "Wolfsangel"

                                  Wer das Zeichen kennt, es auf der mitgeführten Wanderkarte lesen kann,
                                  ist sicherlich im Vorteil dem gegenüber, welcher auf freier Strecke ohne Kenntnis
                                  der regionalen Wegemakierungszeichen plötzlich und unerwartet vor diesem Zeichen steht
                                  Dann bricht die reinste Panik aus
                                  Was ist das für eine Zeichen ?
                                  Mutmaßungen wie ein "liegendes Z" werden geäußert;
                                  was soll uns dieses Zeichen sagen ?
                                  Führt es uns zum "Knusperhäuschen" ?
                                  oder sollen Hänsel und Gretel doch lieber den eingeschlagenen Weg weitergehen ?

                                  Wir leben zwar in einer Kulturlandschaft in der man eventuell mal 2 Kilometer gerade aus gehen kann
                                  ohne auf die nächste viel befahrene Straße zu gelangen, wer jedoch ohne Wanderkarte (inkl. der erläuterten Wegemarkierungszeichen der Region) heute los geht;
                                  der sollte sich allerdings nicht wundern, wenn Ihm einíge Zeichen auf dem Weg unverständlich bleiben.

                                  Kommentar


                                  • lina
                                    Freak

                                    Vorstand
                                    Liebt das Forum
                                    • 12.07.2008
                                    • 36679

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Wanderwegmarkierungen

                                    Schon mal ausgerechnet, wieviele Kilogramm regionale Karten man für die Gesamtstrecke des E1 mitnehmen müsste?

                                    Kommentar


                                    • Eggefreund
                                      Erfahren
                                      • 27.11.2010
                                      • 294

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Wanderwegmarkierungen

                                      Zitat von Bobster Beitrag anzeigen
                                      Was ist das für eine Zeichen ?
                                      Mutmaßungen wie ein "liegendes Z" werden geäußert;
                                      was soll uns dieses Zeichen sagen?
                                      Die Markierung, die ähnlich wie ein Liegendes Z aussieht, bezeichnet übrigens einen Weg vom Bahnhof Leopoldstal über den Eggekamm zum Bahnhof Altenbeken.
                                      LG aus Lippe
                                      Norbert

                                      Kommentar


                                      • lina
                                        Freak

                                        Vorstand
                                        Liebt das Forum
                                        • 12.07.2008
                                        • 36679

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Wanderwegmarkierungen

                                        Danke :-)
                                        (Dass der Weg einige hundert Meter später vom Kamm abbog, war damals übrigens für mich ein Zeichen dafür, dass es keine Richtungsangabe sein konnte: der E1 führte laut Karte geradeaus weiter).


                                        Mal so generell: ich habe nichts gegen eine Vielfalt von Zeichen bzw. dagegen, deren Bedeutung vor Ort zu erkunden, nur manchmal befindet man sich halt doch in der Lage, gerne die nächsten öffentlichen Verkehrsmittel erreichen zu wollen oder eine Übernachtungsmöglichkeit (jedenfalls solange es nicht gestattet ist, den Biwaksack einfach im nächsten Wäldchen auszubreiten )

                                        Möglicherweise ist man vielleicht aber auch einfach zu verwöhnt von vorhandenen Zeichen

                                        Kommentar


                                        • Werner Hohn
                                          Freak

                                          Liebt das Forum
                                          • 05.08.2005
                                          • 10863

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Wanderwegmarkierungen

                                          Zitat von lina Beitrag anzeigen
                                          Schon mal ausgerechnet, wieviele Kilogramm regionale Karten man für die Gesamtstrecke des E1 mitnehmen müsste?
                                          OT: Westerwald-Schweiz circa 2 Kilo. Je nach Maßstab kann es auch mehr werden. Viel weniger geht eigentlich nicht, es sei denn, man greift zur Schere und macht sich Streifenkarten.
                                          .

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X