Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sarekmaniac
    Freak

    Liebt das Forum
    • 19.11.2008
    • 10781

    • Meine Reisen

    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Heckrinder.... sind das nicht die, die der NABU gern mal verhungern lässt?.
    Das ist keine "Info", sondern eine pauschalisierende Verleumdung.
    Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
    (@neural_meduza)

    Kommentar


    • cast
      Freak
      Liebt das Forum
      • 02.09.2008
      • 17603

      • Meine Reisen

      AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

      Wieso, sind sie nicht verhungert?
      "adventure is a sign of incompetence"

      Vilhjalmur Stefansson

      Kommentar


      • Sarekmaniac
        Freak

        Liebt das Forum
        • 19.11.2008
        • 10781

        • Meine Reisen

        AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

        Es gibt übrigens seit ein paar Tagen ein zweites Kalb: Klick
        Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
        (@neural_meduza)

        Kommentar


        • Gundhar
          Erfahren
          • 02.01.2007
          • 374

          • Meine Reisen

          AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

          Moin,

          die Überschrift des Themas offenbart das ganze Dilemma:

          "Die Wildnis kehrt zurück!?"

          Offensichtlich gibt es viele, die meinen daß das Aussetzen einiger Wiesente aus einem Nutzwald eine Wildnis macht. Die gleiche Denke gibt es auch wohl im Zusammenhang mit dem Luchs und den Wölfen.

          Es ist gar nicht nötig die Wälder oder Naturflächen zu verändern, man kann alles lassen wie es ist und muß nur einige wilde Tiere dort aussetzen und schon haben wir die schönste Wildnis wie in Kanada. Leider sieht die Realität jedoch anders aus.

          Gruß Gundhar

          Kommentar


          • Vegareve
            Freak

            Liebt das Forum
            • 19.08.2009
            • 13988

            • Meine Reisen

            AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

            Zitat von Gundhar Beitrag anzeigen
            Es ist gar nicht nötig die Wälder oder Naturflächen zu verändern, man kann alles lassen wie es ist und muß nur einige wilde Tiere dort aussetzen und schon haben wir die schönste Wildnis wie in Kanada. Leider sieht die Realität jedoch anders aus.

            Die Realität ist, dass wir, Menschen, zusammen mit vielen Tierspezies auch deren Lebensräume zerstört haben, sei es durch Bebauung und Ausrodung, sei es durch "Enteignung" indem wir jede Fläche als Nutzfläche (oder Nutzwald) sehen. Daher ist alles was geschrieben worden ist, auch richtig, Konflikte sind vorprogrammiert, aber sind nicht wir wieder daran schuld? Der Mensch kann und darf nicht alles besitzen und ausnutzen, was sich auf der Erde befindet, jeden Wald, jeden Berg, sonst haben keine andere Lebewesen eine Chance.
            "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

            Kommentar


            • bjoernsson
              Fuchs
              • 06.06.2011
              • 1863

              • Meine Reisen

              AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

              Zitat von Kuckuck Beitrag anzeigen
              Woanders gibt es solche Modelle mit Heck-Rindern und z.B. Konikpferden.
              Der Unterschied ist hier, dass diese Tiere eine Kulturlandschaft erhalten sollen. Die Wisente im Rothaargebirge leben zwar auch in einer Kulturlandschaft - aber diese soll dort bestimmt nicht in der heutigen Form erhalten werden. Und wenn ja, dann wären Wisente komplett fehl am Platz.

              Und in den von dir geannten Fällen handelt es sich ja auch um klar umgrenzte Flächen. Dies ist im Rothaargebirge ja nicht der Fall. Hier wurden die Wisente in eine nicht umzäunte Waldlandschaft ausgewildert.

              Zitat von cast Beitrag anzeigen
              Tja es dient mehr der Info, daß Naturschützer nicht die Engelchen sind die sie immer vorgeben zu sein.
              Das behauptet hier doch auch niemand. Naturschützer sind nämlich auch Menschen. Menschen bauen nun einmal Fehler oder verhalten sich falsch. Genauso wie Autofahrer (aber wegen eines tödlichen Unfalls 2009 (oder wann auch immer), der auf grobes Fehlverhalten eines Fahrers - der vielleicht sogar noch ohne eigenen Schaden "davongekommen" ist - zurückzuführen ist, verurteilst du doch auch nicht alle Autofahrer, sondern du wirst wahrscheinlich sogar selber eins fahren!?), Jäger, Hundehalter, .... Es hat diesen Fall gegeben, und die Sache ist gegessen.

              Zitat von Gundhar Beitrag anzeigen
              die Überschrift des Themas offenbart das ganze Dilemma:

              "Die Wildnis kehrt zurück!?"

              Offensichtlich gibt es viele, die meinen daß das Aussetzen einiger Wiesente aus einem Nutzwald eine Wildnis macht. Die gleiche Denke gibt es auch wohl im Zusammenhang mit dem Luchs und den Wölfen.

              Es ist gar nicht nötig die Wälder oder Naturflächen zu verändern, man kann alles lassen wie es ist und muß nur einige wilde Tiere dort aussetzen und schon haben wir die schönste Wildnis wie in Kanada. Leider sieht die Realität jedoch anders aus.
              Hier möchte ich dir fast zu 100% zustimmen! Ich glaube für viele Deutsche, die noch nie in z.B. Skandinavien oder Nordamerika waren und dort auch mal ein paar Meter gegangen sind, ist dies wirklich so.

              Kommentar


              • cast
                Freak
                Liebt das Forum
                • 02.09.2008
                • 17603

                • Meine Reisen

                AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                Der Mensch kann und darf nicht alles besitzen und ausnutzen, was sich auf der Erde befindet, jeden Wald, jeden Berg, sonst haben keine andere Lebewesen eine Chance.
                Richtig, wir stellen die Bewirtschaftung unserer Wälder ein und beziehen das fehlende Holz zur Produktion von Papier und sonstigem aus den Tropen oder der Taiga und schon bekommen wir einen richtig tollen Wald.

                Du rennst bei mir offene Türen ein.
                Mir persönlich wäre der Wald auch wesentlich lieber wenn keine Wirtschaftswege durch gingen und das Wild nach Herzenslust verbeißen dürfte und Wölfe und Bären und Wisente die Jogger, Radfahrer, Pilzsucher, Wildcamper, Geocacher, Natur- und Vogelschützer und sonstigen Erholungssuchenden so verschrecken würden, daß sie nie wieder kämen.
                Ich würde aus dem Wald nur noch das mitbringen was ich selber esse und Abschußpläne zur Verbißreduktion wären mir schnuppe.

                Am besten fangen wir morgen damit an, wäre toll.
                "adventure is a sign of incompetence"

                Vilhjalmur Stefansson

                Kommentar


                • Torres
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 16.08.2008
                  • 26484

                  • Meine Reisen

                  AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                  Wobei wir vielleicht nicht außer Acht lassen sollten, dass die "Wildnis" heute auch Stadt bedeuten kann. Eichhörnchen, Wildschweine, Luchse, Füchse und viele andere Tiere mehr haben mittlerweile die städtischen Gebiete als perfekten Lebensraum entdeckt, der unbegrenzt Nahrung bietet.
                  "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                  Kommentar


                  • cast
                    Freak
                    Liebt das Forum
                    • 02.09.2008
                    • 17603

                    • Meine Reisen

                    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                    Hier möchte ich dir fast zu 100% zustimmen! Ich glaube für viele Deutsche, die noch nie in z.B. Skandinavien oder Nordamerika waren und dort auch mal ein paar Meter gegangen sind, ist dies wirklich so.
                    Wo im skandinavischen Wirtschaftswald gibts denn noch Wildnis?
                    "adventure is a sign of incompetence"

                    Vilhjalmur Stefansson

                    Kommentar


                    • Vegareve
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 19.08.2009
                      • 13988

                      • Meine Reisen

                      AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                      Zitat von cast Beitrag anzeigen
                      Richtig, wir stellen die Bewirtschaftung unserer Wälder ein und beziehen das fehlende Holz zur Produktion von Papier und sonstigem aus den Tropen oder der Taiga und schon bekommen wir einen richtig tollen Wald.
                      Nu komm, so unnötig polarisieren muss man nicht. Es gibt genug Länder auf der Welt die ihre Wälder etc nutzen, aber nicht so dass keine Tiere mehr ein Platz darin finden können. Es gibt nicht nur entweder/oder. Der Mensch treibt es aber einfach zu weit aus blankem Egoismus. Zu sehen in Rumänien, zum Beispiel. Vor der Wende gab es doch auch Holzwirtschaft, aber nicht ganze Hänge ausgerodert wie jetzt, wo sie vor keinem mehr Angst haben und Gesetze gibt es auch nicht für sie. Die Folgen, ausser Überschwemmungen, sind auch, dass die Wildtierpopulation, die bei uns noch grosszügig ist, schrumpfen wird bis es irgendwann so zugeht wie in Mitteleuropa: man freut sich, einmal im Jahr ein Grosswild zu sehen und zügig wird es auch erschossen, damit die Menschen nicht vor Angst vergehen (sehe Schweiz zuletzt mit ihrem M13 Bär).
                      "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                      Kommentar


                      • Torres
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 16.08.2008
                        • 26484

                        • Meine Reisen

                        AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                        In Finnland wohl nicht, oder? Da sind ja fast alle Wälder Nutzwälder, wie ich neulich lesen konnte.
                        "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                        Kommentar


                        • cast
                          Freak
                          Liebt das Forum
                          • 02.09.2008
                          • 17603

                          • Meine Reisen

                          AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                          Nu komm, so unnötig polarisieren muss man nicht. Es gibt genug Länder auf der Welt die ihre Wälder etc nutzen, aber nicht so dass keine Tiere mehr ein Platz darin finden können.

                          Richtig, Deutschland bspw. Nirgendwo sonst in Europa gibts derartig viel Wild wie bei uns.

                          In Übersee fällt mir leider kein Land ein was derartige nachhaltige Forstwirtschaft betreibt.
                          "adventure is a sign of incompetence"

                          Vilhjalmur Stefansson

                          Kommentar


                          • cast
                            Freak
                            Liebt das Forum
                            • 02.09.2008
                            • 17603

                            • Meine Reisen

                            AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                            In Finnland wohl nicht, oder? Da sind ja fast alle Wälder Nutzwälder, wie ich neulich lesen konnte.
                            Nirgends in Skandinavien bis auf kleine Inseln gibts was anderes als Wirtschaftswald.

                            Wildnis fängt im russischen Karelien und Sibirien an und die sind schwer bemüht alles abzuholzen.
                            "adventure is a sign of incompetence"

                            Vilhjalmur Stefansson

                            Kommentar


                            • Gundhar
                              Erfahren
                              • 02.01.2007
                              • 374

                              • Meine Reisen

                              AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                              Zitat von cast Beitrag anzeigen
                              Wo im skandinavischen Wirtschaftswald gibts denn noch Wildnis?
                              Im Norden Finnlands wird um den Erhalt der letzten Urwälder gekämpft.
                              http://www.spiegel.de/reise/europa/f...-a-748609.html

                              In Schwedisch Lappland sind die Urwälder in den Nationalparks und teilweise auch in den umgebenden Regionen geschützt, z.B:
                              http://www.lansstyrelsen.se/norrbott...ggelvas_BP.pdf

                              Es gibt dort oben immer noch herrliche Urwälder, besonders dort wo man nicht so leicht hinkommt.

                              Gruß Gundhar

                              Kommentar


                              • bjoernsson
                                Fuchs
                                • 06.06.2011
                                • 1863

                                • Meine Reisen

                                AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                                Zitat von cast Beitrag anzeigen
                                Wo im skandinavischen Wirtschaftswald gibts denn noch Wildnis?
                                Nach deiner Definition gar nicht mehr. Nach allgemeiner Definition gibt es aber durchaus Gebiete, die das Prädikat "Wildnis" verdienen. Schließlich ist Skandinavien ja nicht nur Wirtschaftswald. Selbst der kleine und relativ junge Nationalpark Norra Kvill ist von der IUCN als "Wildnisschutzgebiet" eingestuft. Wenn man dann bedenkt, dass die ältesten Nationalparks in Schweden mittlerweile auch schon fast auf den Tag genau 104 Jahre alt sind (nicht alle blieben 104 Jahre lang von mrnschlichen Eingriffen unberührt!) kann man auch dort durchaus von Zuständen sprechen, die dem Begriff "Wildnis" zumindest sehr nahe kommen.

                                Übrigens habe ich erst vor wenigen Tagen in der Zeitschrift "Nationalpark" einen Beitrag von Dr. Christof Schenk von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt gelesen, der sich unter anderem eben um die Schwierigkeiten bei der Definition des Begriffes "Wildnis" dreht: "Wie auch immer Wildnis definiert wird, verbindend ist dabei (...) das Vorhandensein von natürlichen Abläufen, die weitgehend unbeeinflusst vom Wirken des modernen Menschen sind" (Dr. Christof Schenck: "Wildnis ohne uns für uns" in "Nationalpark" 2/2013, S. 14).

                                Kommentar


                                • Markus K.

                                  Lebt im Forum
                                  • 21.02.2005
                                  • 7452

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                                  Zitat von cast Beitrag anzeigen
                                  Richtig, Deutschland bspw. Nirgendwo sonst in Europa gibts derartig viel Wild wie bei uns.

                                  In Übersee fällt mir leider kein Land ein was derartige nachhaltige Forstwirtschaft betreibt.
                                  Die kommen alle nach Deutschland zum Beispiel in das Forstliche Ausbildungszentrum Mattenhof
                                  "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

                                  -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

                                  Kommentar


                                  • Markus K.

                                    Lebt im Forum
                                    • 21.02.2005
                                    • 7452

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                                    Zitat von cast Beitrag anzeigen
                                    Richtig, Deutschland bspw. Nirgendwo sonst in Europa gibts derartig viel Wild wie bei uns.

                                    In Übersee fällt mir leider kein Land ein was derartige nachhaltige Forstwirtschaft betreibt.
                                    Die kommen alle nach Deutschland zum Beispiel in das Forstliche Ausbildungszentrum Mattenhof

                                    Zitat von cast Beitrag anzeigen
                                    Nirgends in Skandinavien bis auf kleine Inseln gibts was anderes als Wirtschaftswald.

                                    Wildnis fängt im russischen Karelien und Sibirien an und die sind schwer bemüht alles abzuholzen.
                                    Einige Länder in Fernost haben einen sehr hohen Holzbedarf...
                                    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

                                    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

                                    Kommentar


                                    • Meron
                                      Erfahren
                                      • 27.07.2012
                                      • 141

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                                      Zitat von cast Beitrag anzeigen
                                      Nirgends in Skandinavien bis auf kleine Inseln gibts was anderes als Wirtschaftswald.

                                      Wildnis fängt im russischen Karelien und Sibirien an und die sind schwer bemüht alles abzuholzen.
                                      Kleine Inseln? ganz so arg ist es nicht.

                                      in Finnland gibt es im Norden große zusammenhängende wirtschaftlich nicht genutzte Waldgebiete. Immerhin rund 15%.

                                      Kommentar


                                      • Meron
                                        Erfahren
                                        • 27.07.2012
                                        • 141

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                                        Zitat von bjoernsson Beitrag anzeigen
                                        Übrigens habe ich erst vor wenigen Tagen in der Zeitschrift "Nationalpark" einen Beitrag von Dr. Christof Schenk von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt gelesen, der sich unter anderem eben um die Schwierigkeiten bei der Definition des Begriffes "Wildnis" dreht: "Wie auch immer Wildnis definiert wird, verbindend ist dabei (...) das Vorhandensein von natürlichen Abläufen, die weitgehend unbeeinflusst vom Wirken des modernen Menschen sind" (Dr. Christof Schenck: "Wildnis ohne uns für uns" in "Nationalpark" 2/2013, S. 14).

                                        Wenn man diese Definition nimmt, dann gibt es nirgends mehr auf der Welt Wildnis. Wir befinden uns nämlich zur Zeit im sechsten großen Artensterben der Erdgeschichte. Sprich: es sterben zur Zeit jeden Tag genauso viele Arten aus, wie zum Zeitpunkt als die Dinos verschwunden sind. Das war das letzte große Aussterbeereignis. Davon betroffen ist jede Region auf der Welt.


                                        Hinzu kommt, dass, falls die Overkill Hypothese stimmt, wovon viele Forscher ausgehen, auch die Wildnis in Sibirien in diesem Sinne keine wäre, da dann ohne uns Mammuts und ähnliche Arten dort noch leben müssten, die einen immensen Einfluss auf die Flora hätten. (Die Overkill Annahme ist übrigens die Annahme, dass viele der großen Säugetiere, die es bis vor etwas mehr als 10000 Jahren noch gab, durch eine Überjagung des Menschen ausgestorben sein sollen)


                                        Aber gut, Biologen beschreiben Natur auch als Kreislauf und ähnlichem Blödsinn
                                        Sobald man da andere Zeitmaßstäbe annimmt bleibt davon nichts mehr übrig.

                                        Kommentar


                                        • cast
                                          Freak
                                          Liebt das Forum
                                          • 02.09.2008
                                          • 17603

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

                                          In Schwedisch Lappland sind die Urwälder in den Nationalparks und teilweise auch in den umgebenden Regionen geschützt, z.B:
                                          Guter Witz, das schwedsche Parlament hat keine Probleme mal eben bestimmte Gebiete aus einem Nationalpark auszuklammern, wenn es gerade passt.
                                          was glaubst du warum die mit begeisterung Fjällgebiete unter schutz stellen? Da gibts nix zu holen und für die Samí gibts Ausnahmen, problem gelöst.

                                          Es gibt dort oben immer noch herrliche Urwälder, besonders dort wo man nicht so leicht hinkommt.
                                          Es gibt bei Kvikkjokk einen letzten Rest Urwald, der Rest in Schweden wurde von Menschen gepflanzt.

                                          Im Norden Finnlands wird um den Erhalt der letzten Urwälder gekämpft.
                                          Mal hoffen daß es nicht vergebens ist.
                                          Im russischen Karelien hacken finnische Firmen den Urwald ab.

                                          Nach deiner Definition gar nicht mehr. Nach allgemeiner Definition gibt es aber durchaus Gebiete, die das Prädikat "Wildnis" verdienen. Schließlich ist Skandinavien ja nicht nur Wirtschaftswald. Selbst der kleine und relativ junge Nationalpark Norra Kvill ist von der IUCN als "Wildnisschutzgebiet" eingestuft. Wenn man dann bedenkt, dass die ältesten Nationalparks in Schweden mittlerweile auch schon fast auf den Tag genau 104 Jahre alt sind (nicht alle blieben 104 Jahre lang von mrnschlichen Eingriffen unberührt!) kann man auch dort durchaus von Zuständen sprechen, die dem Begriff "Wildnis" zumindest sehr nahe kommen.
                                          Sorry, ich kenne Norra Kvill, ein Gebiet in dem mal 100 Jahre kein Einschlag stattfindet ist keine Wildnis, vorallem nicht bei der Größe des Gebiets.

                                          Verabschieden wir uns mal von dem interpretierbaren Begriff Wildnis, reden wir von Urwäldern, das ist eindeutig.
                                          Für manche ist Berlin Kreuzberg Wildnis.

                                          Wie auch immer Wildnis definiert wird, verbindend ist dabei (...) das Vorhandensein von natürlichen Abläufen, die weitgehend unbeeinflusst vom Wirken des modernen Menschen sind" (Dr. Christof Schenck: "Wildnis ohne uns für uns" in "Nationalpark" 2/2013, S. 14).
                                          Allein der Schadstoffeintrag verhindert schon eine unbeeinflußte Entwicklung.
                                          Menschenmassen in Nationalparks haben auch ihre Auswirkungen. Echte Schutzzonen sind bei uns viel zu klein.
                                          "adventure is a sign of incompetence"

                                          Vilhjalmur Stefansson

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X