Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wulxc
    Erfahren
    • 27.07.2007
    • 379

    • Meine Reisen

    #21
    AW: Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

    Beim leeren Topf auf dem Feuer dürfte Alu aber alles andere als haltbar sein (siehe angeschmolzene Trangia-Töpfe). Wenn die Wassergewinnung wichtig ist und sich das Trockenfallen nicht vermeiden lässt, würde ich mir ein Material mit höherem Schmelzpunkt suchen.
    grüße, wulxc

    Kommentar


    • JoachimVogt
      Erfahren
      • 27.05.2011
      • 182

      • Meine Reisen

      #22
      AW: Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

      Guten Abend Wulxc, hallo Henning, Danke für eure Hinweise. Vielleicht finde ich noch einen Alufix. Ansonsten werde ich mir einen Topf aus Indien einfliegen lassen.
      Das mit dem Leerbrennen ist kein Problem. Die Töpfe haben eine ziemlich dicke Aluschicht. Ich kann meinen Dragonfly zuerst so stark powern, bis der Siedepunkt erreicht ist, danach simmer ich nur noch. Ich muss den Kühler auch zuverlässig mit Kühlwasser befahren können, ohne dass mir der Dampf verloren geht. Also ist die Hitze auch nicht so groß.
      Weil sich das ganze auf knapp 4000 Metern abspielen wird, sollte es auch kein so großes Problem sein, das Wasser zum Kochen zu bringen ;)

      Liebe Grüße, Joachim

      Kommentar


      • LihofDirk
        Freak

        Liebt das Forum
        • 15.02.2011
        • 12941

        • Meine Reisen

        #23
        AW: Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

        Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
        Mist, wir hatten in meiner Kindheit ziemlich genau diese Sorte Dampfkochtöpfe, aber soweit ich weiss wurden die alle irgendwann entsorgt, sonst hättest du bald einen.
        Vielleicht wirst du irgendwo auf einem Flohmarkt oder bei einem Trödler noch fündig.
        GS-Zeichen hatten die Töpfe teilweise übrigens wirklich. Wieso auch nicht? Das Ventil ist rein gewichtsgesteuert...

        Gruss
        Henning
        Zum Vertrieb hier brauchen die Töpfe kein GS- sondern ein CE-Kennzeichen, wobei die Druckgeräterichtlinie erst ab 1,5 bar greift, darunter ist es einfach nur ein Arbeitsmittel, also beim Schnellkochtopf entfallen schon mal Prüfung vor Inbetriebnahme und wiederkehrende Prüfungen.
        Ovale Einsteckdeckel mit Federsicherung sind für Druckbehälter durchaus zulässig.

        Habe mich bei einem indischen Kollegen erkundigt, der Hersteller seines Vertrauens ist Virat, sogar mit Shop und einer Länderauswahl "Indien" und "anderes als Indien".

        Kommentar


        • krupp
          Fuchs
          • 11.05.2010
          • 1467

          • Meine Reisen

          #24
          AW: Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

          klingt ja fast so als ob du eh in regionen verreisen willst wo die dinger in gebrauch sind,
          oder halt ähnliche... erst dachte ich dir gehts um meerwasser aber 4000 meter höhe?
          und nicht asien weil sonst topf dort... wo willste eig hin jo? machst mich langsam sehr neugierig !
          erzähl mal mehr, unabhängig vom topf :-) kannst ja nen neuen fred aufmachen. jedenfalls sehr interessant das thema !
          Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

          Kommentar


          • Scrat79
            Freak

            Liebt das Forum
            • 11.07.2008
            • 11821

            • Meine Reisen

            #25
            AW: Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

            Topf is ja schön und gut. Aber brauchste zum Wassergewinnen dann nicht auch noch ein entsprechendes Kühlsystem zum Kondensieren?
            Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.
            Wenn viele Menschen wenige Menschen kontrollieren können, stirbt die Freiheit.

            Kommentar


            • LihofDirk
              Freak

              Liebt das Forum
              • 15.02.2011
              • 12941

              • Meine Reisen

              #26
              AW: Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

              Zitat von JoachimVogt Beitrag anzeigen
              Ich muss den Kühler auch zuverlässig mit Kühlwasser befahren können, ohne dass mir der Dampf verloren geht.
              Zitat von Scrat79 Beitrag anzeigen
              Topf is ja schön und gut. Aber brauchste zum Wassergewinnen dann nicht auch noch ein entsprechendes Kühlsystem zum Kondensieren?
              Auch Säbelzahnhörnchen sollten alles lesen

              Kommentar


              • Scrat79
                Freak

                Liebt das Forum
                • 11.07.2008
                • 11821

                • Meine Reisen

                #27
                AW: Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

                Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
                Auch Säbelzahnhörnchen sollten alles lesen
                Okok. Überlesen. Kannjamalbassieren...
                Also gibts schon nen Kühler dazu.
                Soll das dann alles auf 4000m stationär gelagert werden? Oder komplett mit auf Tour? Topf, Kühler, Brennstoff.
                Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.
                Wenn viele Menschen wenige Menschen kontrollieren können, stirbt die Freiheit.

                Kommentar


                • JoachimVogt
                  Erfahren
                  • 27.05.2011
                  • 182

                  • Meine Reisen

                  #28
                  AW: Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

                  Guten Abend, danke für eure Antworten.
                  Das System muss ich vor der Tour noch richtig testen, deshalb fällt der Kauf vor Ort aus.
                  Noch sehr viel mehr davon zu berichten ist etwas früh, weil das Projekt erst in einigen Monaten ansteht. Man muss erst Henne sein, dann gackern ;) Legen muss ich auch noch
                  Asien wird es diesmal nicht sein, jetzt muss ich mal noch andere Kontinente bereisen ;)
                  Es wird sich um eine saline Gebirgsregion in Südamerika handeln. Und es wird das gesamte Material mittransportiert.
                  Fair means eben. Sonst kann ich gleich mit dem Geländewagen fahren.
                  Aber mehr zu verraten wär blöd, weil immer noch das ein oder andere dazwischen geraten kann.
                  Wenn die Anlage steht, werde ich aber bescheid geben, ob sie funktioniert, wie gedacht.
                  @Dirk: Das schaut schon mal sehr gut aus! Ich werde mich da mal umschauen.
                  Liebe Grüße Joachim.

                  Kommentar


                  • desertfan
                    Neu im Forum
                    • 31.03.2014
                    • 8

                    • Meine Reisen

                    #29
                    AW: Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

                    Hallo Joachim,
                    bin hier neu, deshalb erstmal Gruß an alle Anwesenden. Bin schon ziemlich in der Welt herumgekommen, auch und gerade Outdoor. Davon kündet auch mein gewählter Nick.

                    Beim Anblick Deines Schnellkochtopf-Wunsches fiel mir spontan dieses Foto aus dem Netz ein:

                    http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Schnellkochtopf.jpg

                    Genau den gleichen besitze ich auch, vor Jahrzehnten mal in Polen für wenig Geld gekauft, noch immer in Gebrauch (wenn auch nicht outdoor). Auf dem Boden steht eingeschlagen "Made in Hungary". Ich denke mir, via eBay sollte so was noch aufzutreiben sein.

                    Besten Gruß von
                    DF

                    Kommentar


                    • eike123
                      Erfahren
                      • 07.05.2014
                      • 156

                      • Meine Reisen

                      #30
                      Gewichtseinsparung durch kontinuierlichen Betrieb

                      Um den Apparat zu verkleinern, kannst du die Destille auch kontinuierlich betreiben. Dann benötigst du keinen großen speziellen Topf mehr. Ich stelle mir das so vor:

                      Ein kleiner Topf, den du auch zum Kochen benutzt, bekommt einen speziellen, dicht schließenden, Deckel. In dem Deckel sind Anschlüsse für zwei Schläuche, und optional zwei Sichtfenster. Als Dichtung für den Deckel werden dicke Wollfäden, oder Filzstreifen benutzt.

                      Der eine Schlauch ist relativ dünn. Durch ihn lässt du langsam Wasser in den Topf rinnen. Die Geschwindigkeit regulierst du mit einer Schlauchklemme, ähnlich wie es auch bei Infusionen gemacht wird. Als Salzwasser-Reservoir verwendest du den Beutel eines Trink-Systems, den du an einem Baum aufhängst.

                      Der andere Schlauch ist relativ dick. Durch ihn leitest du den Dampf in den Kondensator.

                      Die konzentrierte Salzlösung, die bei der Destillation anfällt, kannst du einfach aus dem Topf entfernen, indem du den Deckel anhebst, und den Topf ausleerst. Das ist vermutlich aber nur selten nötig, denn eine stark konzentrierte Kochsalzlösung mit einer Konzentration von ca. 350 g/l hat nur einen Siedepunkt von 108 °C (bei Normaldruck).

                      Kommentar


                      • PWD
                        Fuchs
                        • 27.07.2013
                        • 1313

                        • Meine Reisen

                        #31
                        AW: Indischer/chinesischer/asiatischer Schnellkochtopf aka Steambomb

                        Beim Anblick Deines Schnellkochtopf-Wunsches fiel mir spontan dieses Foto aus dem Netz ein:

                        http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Schnellkochtopf.jpg
                        Wer so was sucht => klick -
                        könnte anstatt Pfanne auf den 27er Trangia passen.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X