Kaffee filtern

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gast-Avatar

    AW: Kaffee filtern

    Sowas gibt es schon.Habe ich auch,nur das Volumen ist sehr gering und der Filter hängt zu tief.Wenn man den Filter rausnimmt ist nur noch ne Pfütze in der Tasse.Taugt nix!Deßhalb wahrscheinlich die GSI-Konstruktion .

    Gegen dein Vorschlag spricht der selbe Nachteil,wie beim erstgenannten und das IMO sehr wahrscheinliche Einreisen der Filtertüte beim Wassereinfüllen.Der Coghlans hat an den runden Ausstanzungen so ne Art Verstärkung.Müßte man probieren...

    Kommentar


    • Spinoza
      Erfahren
      • 22.03.2004
      • 226

      • Meine Reisen

      AW: Kaffee filtern

      Zitat von blitz-schlag-mann Beitrag anzeigen
      Was spricht eigentlich dagegen, einen Kaffefilter direkt mit Zeltnägeln zu durchbohren und in eine Kaffetasse einzuhängen?...
      Nichts.
      Gruss,
      Spz

      Kommentar


      • NRWStud
        Alter Hase
        • 02.05.2007
        • 2526

        • Meine Reisen

        AW: Kaffee filtern

        Zitat von Spinoza Beitrag anzeigen

        einen Kaffefilter direkt mit Zeltnägeln zu durchbohren

        also ohne irgendeinen Filterhalter zu verwenden

        BTW: ich habe das Zölzerteil und nicht das von Ortlieb. Mein Kanu/Kajakshop boykottiert irgendwie die Marke Ortlieb
        unser Blog HikingGear.de

        Kommentar


        • Gast-Avatar

          AW: Kaffee filtern

          OT:
          Zitat von NRWStud Beitrag anzeigen
          BTW: ich habe das Zölzerteil und nicht das von Ortlieb. Mein Kanu/Kajakshop boykottiert irgendwie die Marke Ortlieb
          ...die Packtaschen passen nicht ans Boot

          Kommentar


          • NRWStud
            Alter Hase
            • 02.05.2007
            • 2526

            • Meine Reisen

            AW: Kaffee filtern

            Zitat von quasinitro Beitrag anzeigen
            OT:
            ...die Packtaschen passen nicht ans Boot
            OT: nicht??! Ich dachte das wäre nach einem Pimp-my-Boat möglich
            Aber selbst diese Faltschüsseln, Packbeutel & Co, die es ja auch von Ortlieb gibt, sind alle von Zölzer.


            Hat jemand von Euch schon diesen Tatonka Filtertütenhalter ausprobiert?

            Klick zu Globi
            unser Blog HikingGear.de

            Kommentar


            • blitz-schlag-mann
              Alter Hase
              • 14.07.2008
              • 4852

              • Meine Reisen

              AW: Kaffee filtern

              Zitat von quasinitro Beitrag anzeigen
              Sowas gibt es schon.Habe ich auch,nur das Volumen ist sehr gering und der Filter hängt zu tief.Wenn man den Filter rausnimmt ist nur noch ne Pfütze in der Tasse.Taugt nix!Deßhalb wahrscheinlich die GSI-Konstruktion .

              Gegen dein Vorschlag spricht der selbe Nachteil,wie beim erstgenannten und das IMO sehr wahrscheinliche Einreisen der Filtertüte beim Wassereinfüllen.Der Coghlans hat an den runden Ausstanzungen so ne Art Verstärkung.Müßte man probieren...
              Ich werde das mal testen. Zur Verstärkung einfach den Filter einmal umschlagen. Un dann so voll gießen wie möglich.
              Viele Grüße
              Ingmar

              Kommentar


              • Chouchen
                Freak

                Liebt das Forum
                • 07.04.2008
                • 19088

                • Meine Reisen

                AW: Kaffee filtern

                Der Haken bei der Ortlieb-, Tatonka- oder Nur-Papierfilter-Methode: Man muss immer genügend Papierfilter dabei haben, die dazu auch noch feuchtigkeitsempfindlich sind. Bei einer Drei-Wochen-Wandertour fände ich das nervig, da bräuchte ich mindestens 50 Papierfilter, dazu dann ggf. noch den Halter.
                Ausserdem widerstrebt es mir, wegen einer großen Tasse Kaffee morgens einen kompletten Filter zu verbrauchen. Da lobe ich mir die Dauerfilter mit Kunststoffgewebe (ob mit oder ohne Füßchen): Einer wiegt so viel wie (geschätzt) 4 oder 5 Papierfilter, ich produziere keinen unnötigen Müll, man kann ihn jahrelang verwenden und ich habe ihn auch schon in Kaffeemaschinen im Ferienhaus oder zu Hause genutzt.
                "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                Kommentar


                • blitz-schlag-mann
                  Alter Hase
                  • 14.07.2008
                  • 4852

                  • Meine Reisen

                  AW: Kaffee filtern

                  Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
                  Der Haken bei der Ortlieb-, Tatonka- oder Nur-Papierfilter-Methode: Man muss immer genügend Papierfilter dabei haben, die dazu auch noch feuchtigkeitsempfindlich sind. Bei einer Drei-Wochen-Wandertour fände ich das nervig, da bräuchte ich mindestens 50 Papierfilter, dazu dann ggf. noch den Halter.
                  Ausserdem widerstrebt es mir, wegen einer großen Tasse Kaffee morgens einen kompletten Filter zu verbrauchen. Da lobe ich mir die Dauerfilter mit Kunststoffgewebe (ob mit oder ohne Füßchen): Einer wiegt so viel wie (geschätzt) 4 oder 5 Papierfilter, ich produziere keinen unnötigen Müll, man kann ihn jahrelang verwenden und ich habe ihn auch schon in Kaffeemaschinen im Ferienhaus oder zu Hause genutzt.
                  Naja, kleine Filtertüten im Ziplok sollten kein Problem sein... Die verotten auch ziemlich schnell, kommen bei uns auf den Komposthaufen... Das Sauberspülen solcher Dauerfilter ist doch auch ätzend.
                  Viele Grüße
                  Ingmar

                  Kommentar


                  • rumtreiberin
                    Alter Hase
                    • 20.07.2007
                    • 3228

                    • Meine Reisen

                    AW: Kaffee filtern

                    Mit sowas wie diesen runden Kaffefiltern, die an Muffin-Backpapier erinnern ist das Risiko daß die Filter unter dem Wassergewicht reißen geringer weil es keine "Naht" gibt. Die könnte ich mir ohne einen Filterhalter vorstellen, allerdings sind diese riesigen Industriedinger als Eintassen-Unterwegsfilter wohl eher überdimensioniert.

                    Kommentar


                    • lina
                      Freak

                      Vorstand
                      Liebt das Forum
                      • 12.07.2008
                      • 36699

                      • Meine Reisen

                      AW: Kaffee filtern

                      Den Ortlieb-Filter hab ich, bevor ich die Brikka entdeckte, jahrelang benutzt, klappt prima. Die Papierfilter kann man zusammen mit dem gemahlenen Kaffee in einer gut verschließbaren Plastiktüte aufbewahren, und der Kaffeesatz ist völlig unschädlich (wird sogar manchmal als Dünger verwendet). Dauerfilter, fand ich, sind schwerer zu reinigen.

                      Das Problem beim Filtern ohne Filterhalter ist, dass durch das heiße Wasser das Filterpapier ebenfalls sehr heiß wird.

                      Kommentar


                      • Gast-Avatar

                        AW: Kaffee filtern

                        Brikka?

                        Kommentar


                        • derjoe
                          Fuchs
                          • 09.05.2007
                          • 2290

                          • Meine Reisen

                          AW: Kaffee filtern

                          An alle Junggesellen, die einen ich-kauf-nicht-gerne-ein-Haushalt führen:

                          Sind die Kaffeefilter alle, kannst du auch ein Blatt Küchenpapier stattdessen benutzen.

                          Joa, schon einige Male probiert und geht gut. Einziges Problem: das Papier saugt so stark Wasser, daß das Wasser über das Papier abtransportiert wird wo das Papier übersteht (Kapillareffekt...), wen man es einklappt aber kein Thema.

                          Also, für den gelegentlichen Gebrauch echt o.k., würde mir auch für unterwegs genügen.

                          Oder: warum nicht ein Baumwolltuch nehmen? Wäre auch noch eine Billigoption.
                          Gruß, Joe

                          beware of these three: gold, glory and gloria

                          Kommentar


                          • blitz-schlag-mann
                            Alter Hase
                            • 14.07.2008
                            • 4852

                            • Meine Reisen

                            AW: Kaffee filtern

                            Zitat von derjoe Beitrag anzeigen
                            Sind die Kaffeefilter alle, kannst du auch ein Blatt Küchenpapier stattdessen benutzen.
                            Ja oder einen Kackstreifen. Aber einen frischen bitte
                            Viele Grüße
                            Ingmar

                            Kommentar


                            • lina
                              Freak

                              Vorstand
                              Liebt das Forum
                              • 12.07.2008
                              • 36699

                              • Meine Reisen

                              AW: Kaffee filtern

                              Zitat von quasinitro Beitrag anzeigen
                              Brikka?
                              Ein Bialetti-Kännchen mit Spezialventil. Findest Du in mindestens 2 Espresso-Threads. Ist ein bisschen weniger UL als der Ortlieb-Filter

                              Kommentar


                              • Gast-Avatar

                                AW: Kaffee filtern

                                Zitat von derjoe Beitrag anzeigen
                                Sind die Kaffeefilter alle, kannst du auch ein Blatt Küchenpapier stattdessen benutzen.
                                ...kenn ich von Arbeit.Wenn mal wieder keiner nen paar Cent für Kaffeefilter ausgeben wollte,mußte es halt mit Papiertaschentüchern (die neben dem Waschbecken im Spender hängen) gehen.

                                Die Kaffeesucht der meisten,ließ dann auch die Bedenken über die Hygiene selbiger verpuffen...

                                Zitat von lina Beitrag anzeigen
                                Ein Bialetti-Kännchen mit Spezialventil. Findest Du in mindestens 2 Espresso-Threads. Ist ein bisschen weniger UL als der Ortlieb-Filter
                                Danke,werd mal schauen.

                                Kommentar


                                • Tomscout
                                  Fuchs
                                  • 04.01.2006
                                  • 1353

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Kaffee filtern

                                  Also ICH hab dieses Ortlieb-Dingen nach 3 Versuchen gleich einem ahnunglosen Opfer geschenkt.... was für ein Mistdingen! (und das, obwohl ich doch eingentlich großer Ortliebfan bin)
                                  So lahm, wie der Kaffee da durch lief, war er kalt, wenn die Tasse endlich mal voll war.
                                  Und das Mitnehmen von Filtertüten fand ich auch Banane.

                                  Habe auch diese Dauerfilter (diese weißen Plastikringe, die man auf / in die Tasche legt) und bin total zufrieden damit. Mehr Filter braucht kein Mensch.
                                  TOMSCOUT'S TOUREN ...letzter Bericht: Hohe Tatra 2016

                                  Kommentar


                                  • lina
                                    Freak

                                    Vorstand
                                    Liebt das Forum
                                    • 12.07.2008
                                    • 36699

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Kaffee filtern

                                    Ok, einige Tricks für Ortliebfilterer

                                    - Filtertüte falten (erst unten und dann knapp entlang der Längsseite, wo das Papier zusammengeklebt/gestanzt ist, das beschleunigt den Vorgang auch beim Filtern in eine normale Kaffeekanne)
                                    - beim Wassernachgießen nicht das Kaffeepulver an den Seiten wegspülen
                                    - die Seite, wo am Paperfilter der Falz ist, dorthin plazieren, wo beim Ortliebfilter das Abflussloch ist und dann den Filter schräg halten. Heringe habe ich nie gebraucht, es geht wirklich recht schnell, und wenn man ein bisschen vorsichtig ist und den Filter festhält und nicht das Papier, verbrennt man sich am heißen Wasser auch nicht die Flossen
                                    - Kaffee in eine Thermoskanne filtern
                                    - Wenn der Kaffee ein Milchkaffee werden soll, erst Milch erhitzen, dann Kaffee da hinein filtern. Auch dann bleibt der Kaffee länger heiß.

                                    Kommentar


                                    • Gast-Avatar

                                      AW: Kaffee filtern

                                      Zitat von Tomscout Beitrag anzeigen
                                      Habe auch diese Dauerfilter (diese weißen Plastikringe, die man auf / in die Tasche legt) und bin total zufrieden damit. Mehr Filter braucht kein Mensch.
                                      ...den Gebrauch und die Reinigung hatte joe auch schon mal sehr verständlich erklärt...
                                      Zitat von derjoe Beitrag anzeigen
                                      Unterwegs schleudere ich das Teil quasi aus. Mit Satz bedeckte Seite nach außen stülpen und ein paar mal mit richtig ordentlich Schwung - na ja - wie soll ich es beschreiben - beschleunigen und abrupt abbremsen, so daß sich dann durch die Massenträgheit der Satz von der Gaze trennt. Dadurch fliegt das Gröbste weg. Wenn genug Wasser vorhanden ist, kann man noch einen Schluck zum Spülen opfern. Auf kurzen Touren verpacke ich das Teil auch feucht. Wenn es nicht heiß ist, bildet sich nicht allzu schnell Fäulnis. Jedenfalls weiß ich aus WG-Zeiten, daß an Nachbarn ausgeliehene Bodumkannen viiiele Tage mit dem Satz verweilen können, ohne daß sich Schimmel bildet . Bei wärmeren Temperaturen (schnellere Keimbildung) kann man diese Dauerfilter auch einfach außen am Rucksack befestigen.
                                      Danke nochmal!

                                      Kommentar


                                      • MikeTango
                                        Dauerbesucher
                                        • 13.11.2007
                                        • 671

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Kaffee filtern

                                        Mahlzeit (oder Kaffeezeit?),

                                        ich hab in meinen hunderten Jahren Kaffee-und Campingsucht schon einiges durch an Kaffeebau- und brauweisen, und bin auf folgende Produkte/Anwendungsfälle gekommen:

                                        - sehr UL, sehr lecker: Mehmet Effendi Mokka in der Solo Cooker Kanne von Snow Peak.

                                        - immer noch recht UL, dafür mit Stil: Selbigen Mehmet Effendi in einer 4 Euro Cezve ausm Türkenladen nebenan, wenn die aussen am Rucksack hängt sorgt das noch für extra Gesprächsstoff

                                        - eingermassen UL: Spiralfaltfilterhalter von Mont-Bell unter dem Snowpeak Kannenset mitnehmen und normalen Kaffeefilter als Klapperschutz im Stapelset

                                        - relativ UL, mehrere Personen: Normaler Kaffee in der Snowpeak Drucksiebkanne

                                        - Kurze Tour: Kleine normale Espressokanne
                                        - Auto, Wohnwagen, etc: Alles mitnehmen, Auswahl nach Geschmack kurz vor der Zubereitung
                                        expect us.

                                        Kommentar


                                        • Prachttaucher
                                          Freak

                                          Liebt das Forum
                                          • 21.01.2008
                                          • 11401

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Kaffee filtern

                                          Sorry wenn´s irgendwo schon stand, aber hat jemand schon mal versucht den Kaffee mit einem Teefilter zuzubereiten ? Habe diese zu Hause für Kräutertee, sind längliche Einmal-Beutel (Marke Rubin/ Rossmann). Mir geht´s ja darum auf Tour einen Becher Kaffee zuzubereiten. Von der Durchführung her geht´s ganz gut, der Kaffee bleibt im Beutel und läßt sich von daher leicht entsorgen. Mit dem Geschmack muß ich noch testen. Kann sein, daß man etwas mehr Kaffee benötigt. Wenn man den etwas schwenkt müßte man die Aromastoffe doch auch gut herausbekommen?

                                          Gruß Florian

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X