Ich habs,die perfekte Nahrung!

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • LuNAtiC
    Fuchs
    • 05.06.2002
    • 1212

    • Meine Reisen

    #21
    türkischer honig ist auch lecker, aber der besteht nicht aus sesam
    das was ich meine ist richtig fasrig und fettig von dem sesam.

    aber sind alles gute alternativen zur schoki und müsliriegeln.
    In jedem steckt ein Kapitän Ahab, der an seinem Dämon zugrunde geht.

    Was ist dein Dämon?

    Kommentar


    • Jens
      Fuchs
      • 09.06.2002
      • 1575

      • Meine Reisen

      #22
      Eben, türkischer Honig vom Jahrmarkt ist nur eine billige Nachmache von Helwa *wasserimmundzusammenlauf*
      - - - User out of order - - -

      Kommentar


      • maro
        Erfahren
        • 12.05.2002
        • 251

        • Meine Reisen

        #23
        Moin Moin,

        @Corton
        was Deine Einstellung zu Wein anbelangt, die kann ich nach voll ziehen aber PowerBar Harvest...? Hab die Teile mal probiert, ein zweiter Versuch folgte – bei dem blieb es schließlich auch. Da kann ich mich gar nicht mit anfreunden. Ernährungstechnisch ist PowerBar im Winter eh nicht so das richtig, viel zu viel Kohlenhydrate, zu wenig Fett. Dazu kommt das sie im Winter ja eigentlich gar nicht essbar sind – außer man will sich die Zähne ruinieren. Dennoch ich finde sie persönlich recht schmackhaft. Allerdings auch nur wenn ich nen Sonderposten ergattern kann. Ansonsten sind sie auch Dauer recht teuer...

        @LuNAtiC
        Du meinst türkische Halwa –auch wenn Dein Rezept eher nach tschechisch bzw. slowakisch aussieht. Ist halt verdammich süüüß das Zeug – dafür verdammt lecker. *g* Ok Polnisch wie ich jetzt weiter unten gelesen habe, aber es ist das gleiche Zeug – wie gesagt verdammt lecker (wer auch süße Sache steht).

        Tschüß Mark
        Tschüß Mark


        =====================================
        Touren • Impressionen > www.trekkingtouren.net
        Abenteuer • Erlebnisse > www.abenteuerschule.de

        Kommentar


        • Corton
          Forumswachhund
          Lebt im Forum
          • 03.12.2002
          • 8593

          • Meine Reisen

          #24
          was Deine Einstellung zu Wein anbelangt, die kann ich nach voll ziehen.
          Das freut mich. Schau doch einfach mal im "Forums Weinstüberl" vorbei.

          aber PowerBar Harvest...? Hab die Teile mal probiert, ein zweiter Versuch folgte – bei dem blieb es schließlich auch. Da kann ich mich gar nicht mit anfreunden.
          Geschmäcker sind eben verschieden.

          Ernährungstechnisch ist PowerBar im Winter eh nicht so das richtig, viel zu viel Kohlenhydrate, zu wenig Fett.
          Winter? Von Winter hab ich eigentlich gar nichts gesagt. Im Ausgangsposting steht auch nichts von Winter.

          Dazu kommt das sie im Winter ja eigentlich gar nicht essbar sind – außer man will sich die Zähne ruinieren.
          Allerdings!

          Allerdings auch nur wenn ich nen Sonderposten ergattern kann.
          Jo - die Teile sind schon übertrieben teuer. Vor Jahren habe ich die Dinger mal bei Corratec (Nähe Rosenheim) für 2 DM pro Stück gesehn. Da hätte ich zuschlagen sollen...

          Gruß,

          Corton

          Kommentar


          • Philipp
            Alter Hase
            • 12.04.2002
            • 2752

            • Meine Reisen

            #25
            Wo bleibt das naheliegende?

            Trockenfleisch, Salami, Schinkenspeck, weißer Speck, und, und, und...
            Und bei allem Kalorienfanatismus: vergeßt die Ballaststoffe (Knäckebrot, Kleie im Müsli, Vollkornnudeln) nicht, sonst stinken die Pupse irgendwann mal erbärmlich!

            Aber mal ehrlich: ist nicht die billigste und am leichtesten verfügbare Nahrung ohnehin körpernächst in Gürtelnähe angesiedelt? Ich bin beileibe nicht dick, hätte aber dennoch ein paar kg abzugeben. Da bin ich nur froh, auf Tour etwas an die Reserven gehen zu müssen. Ich finde die Jagd nach den "nahrhaftestem" Fraß und der genauen Ermittlung der benötigten Kalorien höchst albern, denn sie entspricht einer weit verbreiteten Tendenz, lieber zu planen anstatt einfach rauszugehen (ähnlich dem Hang zur Überausrüstung). Die meisten Touren, die die meisten hier durchführen dürften, schätze ich auf deutlich unter 8 Wochen Länge ein und sie finden wahrscheinlich auch nicht bei konstanten -30°C oder so statt. Und dafür reicht es immer, sich in erster Linie satt zu fühlen und das Essen zu genießen. Den Rest regelt unser Hüftspeck auf dem allgemeinen Wohlbefinden zuträgliche Weise.
            "Oft vereint sind im Gemüte Dämlichkeit und Herzensgüte." - W. Busch

            Kommentar


            • ToP
              Dauerbesucher
              • 25.02.2002
              • 516

              • Meine Reisen

              #26
              ich kann bei den verschiedenen Pemmikansorten keinen unterschied feststellen, aber naja, das ist doch sowieso nur ein energieträger.

              über den winter will ich mal Sal's tips Probieren mit den tütensoßen als geschmacksträger. Darein dann die gesamten Öl- und Fleischbeilagen.

              Ansonsten mag ich Knackwurst, Salami und Käse (ich liebe Käse und man kann ihn überm Feuer noch besser machen)

              Torsten

              Kommentar


              • Individualist
                Erfahren
                • 02.11.2003
                • 182

                • Meine Reisen

                #27
                Mach dir selber Dörrfleisch.

                Ist einfach lecker und hält jahre!

                Kommentar


                • sULoZ
                  Gerne im Forum
                  • 19.05.2006
                  • 83

                  • Meine Reisen

                  #28
                  Das polnische Rezept erinnert mich stark an Sezamki. Das sind Riegel die bestehen augenscheinlich hauptsächlich aus Sesamkörnern die durch Honig zusammengehalten werden. Schmecken tut es jedenfalls saulecker.

                  Kommentar


                  • winter
                    Erfahren
                    • 03.03.2006
                    • 181

                    • Meine Reisen

                    #29
                    Wie wär's mit (von morgen bis abends):
                    -Porridge (100g Haferflocken, 2 Esslöffel Vollmilchpulver, 2 EL Maltodextrose, 1 EL normaler Zucker und nach gusto 1-2 EL Aroma wie Ovomaltine, Kaba, Vanille, Mocca....)
                    -Süppchen (Bouillon oder Gemüsecremesuppen, max. 30g)
                    -Polenta, Nudeln, Cuscus u.s.w. (ca. 100-120g) ?

                    Unterwegs zwei-drei Riegel (Müsliriegel, Marsbar, Powerbar, wobei im Winter am Körper tragen).
                    Darvida (Knäckebrot), Mayo (viel Fett), Butter (mmhhh...Fett... Kalorien), Salami oder Trockenfleisch (vom Ren....), Käse.
                    GU-Gels sind bei HC-Aktivitäten auch sehr praktisch, zu empfehlen sind die von Sponsor. Die sind im Geschmack nicht zu schlecht und haben einen Koffeinzusatz.
                    Zu trinnken gibts Brausetabletten und Tee, manchmal auch ein Isotonisches Pulver.

                    Bei der Polenta (mein Favorit) hacke ich noch Salami und Käse hinein, gerne auch etwas mehr Butter als üblich.
                    Auf 100g Polenta (ca. 2 Personen)
                    Nudeln gibts gute von Knorr - die Quick Noodles... inkl. Gewürz und Öl.

                    Im Winter und dünner Luft ist auch z.B.: Olivenöl + Sambal Oelek + gepresster Knoblauch sehr zu empfehlen.

                    400-500g Food Pro Tag und Person sind völlig genügend.
                    Besonders bei Leuten (20-30J.) mit BMI > 20

                    Guten Appetit

                    Kommentar


                    • pfadfinder
                      Fuchs
                      • 14.03.2006
                      • 2123

                      • Meine Reisen

                      #30
                      mal ganz ehrlich:über das essen auf einer tour kann man sich viele gedanken machen,aber ich halte diese art von überlegung:
                      "pers.1:ich habe was neues:240gramm/2000kcal!
                      pers.2:meins ist besser: 230gramm und 230kcal!!"

                      für ziemlich eng gesehen!

                      wenn man den mount-everest besteigen will,sollte man sich lieber von einem facharzt oder ernährungsberater die richtige nahrung zuweisen lassen. wenn man auf einer tour mit möglichst wenig nahrung auskommen will oder eine extreme leistung(rekord,etc.)erreichen möchte ok,aber sonst entweder sein essen etwas deutlicher an den geschmack anpassen,200gramm mehr mitnehmen und lecker kochen!oder die extreme im survival suchen.

                      das denke ich darüber,der gedanke ist zugegebener maße interessant!
                      die geschmäcker sind bekanntlich stark verschieden.
                      auch ich achte darauf,bei meienn radtouren,bei denne ich eine bestimmte(für mich hohe) anzahl an kilometern schaffen muss,kaloriereiche nahrung(schoko,etc.)mitzunehmen,weil man durch permanente(regelmäßige und häufige) nahrungsaufnahme die mögliche leistung doch stark erhöhen kann.

                      mfg-der pfadi
                      ,,Es widerspricht ganz klar der Natur des Menschen, sich über allzu lange Zeit in geschlossenen Räumen aufzuhalten!\"

                      ->Physikalisch gesehen gibt es gar keine Kälte!

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X