Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Shades
    Dauerbesucher
    • 21.08.2015
    • 550

    • Meine Reisen

    Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    Kennt jemand eine seriöse Webseite, wo die Anwendungsbereiche von Schmerzmitteln verständlich (und evt. outdoorpraxisrelevant) beschrieben sind?

    Mir geht es beispielsweise darum zu verstehen, welche Schmerzmittel man bei bestimmten Outdoorverletzungen (z.B. Verletzungen, die eine stärkere Blutung verursacht haben) AUF KEINEN FALL anwenden darf. Beispielsweise darf man Ibuprofen nach meiner Erinnerung nicht bei solchen Verletzungen verwenden, weil es das Blut verdünnt und damit die Blutung noch verstärken kann.

    EDIT: Es soll in diesem Thread bitte NICHT um Medikamentenmissbrauch, Eigenmedikation trotz der Möglichkeit ärztlicher Hilfe und andere unvernünftige Verhaltensweisen gehen!
    Zuletzt geändert von Shades; 28.08.2016, 14:07.

  • mitreisender
    Alter Hase
    • 10.05.2014
    • 4314

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    Sicher kein Laienhandbuch, aber evtl. interessant. Habs im Zivildienst genutzt.

    Kommentar


    • Schoenwettersportler
      Erfahren
      • 08.07.2016
      • 293

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

      Aspirin und Dichlofenac sind ebenfalls blutverdünnend. Ich empfehle die Nutzung einer Apotheke, dort kann man dir in jedem Fall sehr fundiert Auskunft geben (zumal das sehr gängige Präparate sind). Ein Apotheker hat genau für solche Fragestellungen studiert und ist dann auch in der Lage auf die spezifischen Anforderungen und Problemstellungen des Outdoorsports einzugehen (so lange du ihn über Outdoorsport aufklärst ) Bei solchen Fragen ist im Internet immer Vorsicht geboten, denn es kann halt jeder schreiben, was er will. Und am Ende landest auf ner gut gemachten Propagandaseite der Homöopathen, die dir Globuli ohne Wirkstoff als Ersatz unter jubeln. Das funktioniert so lange gut bis du nach einem Unfall echte Schmerzen hast.

      Edit: Es hat mich interessiert, da hab ich mal nachgefragt. Alle Infos natürlich ohne jede Gewähr. Die blutverdünnenden Wirkungen von NSAR (nicht steroidale Antirheumatika wie Ibu und ASS) setzt verzögert ein und ist bei Einzeldosen Ibuprofen zu vernachlässigen. Problematisch wird das, wenn vorher über einen längeren Zeitraum (mehrere Tage) NSAR eingenommen wurden und es dann zu Verletzungen mit starker Blutung kommt. Das ist natürlich nicht planbar (außer z.B. bei geplanten Operationen etc.). Wenn du also einen Stein gegen den Kopf bekommst kannst du nach Versorgen der Platzwunde ruhig ne Ibu gegen die Kopfschmerzen nehmen (das ist die Antwort, die ich bekommen habe). Willst du es genau wissen verweise ich dich aber gerne noch mal auf die Apotheke.
      Zuletzt geändert von Schoenwettersportler; 26.08.2016, 09:33.

      Kommentar


      • peter-hoehle

        Lebt im Forum
        • 18.01.2008
        • 5098

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

        Zitat von Schoenwettersportler Beitrag anzeigen
        ...Ich empfehle die Nutzung einer Apotheke...

        Und bitte nicht Dr. Internet fragen.

        Gruß Peter
        Wir reis(t)en um die Welt, und verleb(t)en unser Geld.
        Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

        Kommentar


        • Goettergatte
          Freak

          Liebt das Forum
          • 13.01.2009
          • 25697

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

          Jau, Peter, richtig

          und:

          Darüber hinaus keine Symptome der Überanstrengung, durchs Wandern, mit Schmerzmitteln bekämpfen,
          das sind Warnsignale, die es zu beachten gilt, nicht zu betäuben.
          Andernfalls liegt man leicht mit schwererem Schaden auf der Piste.
          "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
          Mit erkaltetem Knie;------------------------------
          Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
          Der über Felsen fuhr."________havamal
          --------

          Kommentar


          • Pielinen
            Fuchs
            • 29.08.2009
            • 1286

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

            Relevante "blutverdünnende" (blutungsförderne) Wirkung hat nur das Aspirin/ Acetylsalicylsäure/ ASS.
            Am besten verträglich ist Ibuprofen, wenn man keine Magenprobleme hat,
            Wer es verträgt, kann auch Novalgin/Analgin/Novaminsulfon nehmen, mit Hausarzt klären (Rezeptpflichtig).

            Bei größeren Verletzungen wird man eh sich retten lassen müssen...
            Zuletzt geändert von Pielinen; 27.08.2016, 12:54.
            Wer nichts weiß muss alles glauben...

            Kommentar


            • Shades
              Dauerbesucher
              • 21.08.2015
              • 550

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

              Wir haben heute bei 2 Apotheken gefragt und 2 unterschiedliche Anworten erhalten. Soviel dazu. Einer meinte, Ibuprofen sei nicht schlimm. Die andere meinte, dass bei stark blutenden Verletzungen Ibuprofen problematisch sein könnte.

              Die Vorschlag, sich "einfach" retten zu lassen, ist natürlich auch nicht zielführend. Wenn das möglich wäre, gäbe es ja gar keinen Bedarf. Dann macht alles der Arzt. Genauso wenig geht es darum, sich wegen kleinen Wehwehchen mit Medikamenten vollzupumpen. Es geht um echte Outdoor-Notfälle.

              Angeblich soll Tramargit (allerdings rezeptpflichtig) bei offenen Brüchen oder starken Blutungen (nach Bärenangriff o.ä.) besser sein.

              Eigentlich müsste es doch irgendwo eine seriöse Seite betr. Expeditionsmedizin o.ä. geben (ggf. auch in englischer Sprache)...

              EDIT: Das hier geht schon mal in die richtige Richtung und hilft einem dabei, Fehler beim Einsatz von Medikamenten zu vermeiden.

              http://www.theuiaa.org/upload_area/f..._2008_V1-2.pdf

              Hier steht auch, dass Ibuprofen zu Blutungen führen kann -- http://www.gesundheit.de/medizin/wir...ttel/ibuprofen (und für welche Anwendungen es sich eignet).

              Und zu Tramadol steht dort auch etwas: http://www.gesundheit.de/medizin/wir...ittel/tramadol (nicht einsetzen bei Atembeschwerden, Kopfverletzungen, Schock)
              Zuletzt geändert von Shades; 26.08.2016, 21:24.

              Kommentar


              • Waron
                Anfänger im Forum
                • 23.11.2011
                • 43

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                Zitat von Shades Beitrag anzeigen
                Es geht um echte Outdoor-Notfälle.
                Sowas bekommst du sowieso nicht ohne Rezept. Selbst die etwas höher dosierten Ibus sind schon rezeptpflichtig.
                Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben. (Konfuzius)

                Kommentar


                • Antracis
                  Fuchs
                  • 29.05.2010
                  • 1267

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                  Zitat von Shades Beitrag anzeigen


                  EDIT: Das hier geht schon mal in die richtige Richtung und hilft einem dabei, Fehler beim Einsatz von Medikamenten zu vermeiden.

                  http://www.theuiaa.org/upload_area/f..._2008_V1-2.pdf

                  Hier steht auch, dass Ibuprofen zu Blutungen führen kann -- http://www.gesundheit.de/medizin/wir...ttel/ibuprofen (und für welche Anwendungen es sich eignet).

                  Und zu Tramadol steht dort auch etwas: http://www.gesundheit.de/medizin/wir...ittel/tramadol (nicht einsetzen bei Atembeschwerden, Kopfverletzungen, Schock)
                  Das Problem ist, dass die Sachverhalte einfach komplexer sind, als dass man sie erschöpfend in 3 Sätzen darstellen könnte.
                  Deshalb wirst Du nicht nur von Apothekern, sondern auch von Ärzten nicht selten unterschiedliche Aussagen erhalten.

                  Ich kann Dich nur dahingehend beruhigen, dass beispielsweise nach dem von Dir angeführten Bärenangriff die Wahl des peripher wirksamen Schmerzmittels für jeden erfahrenen Notarzt ein nachrangiges Problem ist.

                  Auch der Einsatz von Tramadol bei vorstellbaren Outdoornotfällen wird in den meisten Fällen erfolgen, auch wenn Atembeschwerden vorliegen, genauso wie bei Kopfverletzungen.

                  Auch zu dem hier schon empfohlenen Metamizol wirst Du höchst unterschiedliches finden, von der Tatsache dass es in manchen Ländern wegen lebensgefährlicher Nebenwirkungen vom Markt genommen wurde über die Tatsache, dass man es als Arzt nur nach Ausschöpfen von Alternativen anwenden sollte bis zum Einsatz mit der Gießkanne.

                  Aus meiner Sicht ist für Deine Überlegungen mit den Blutungen lediglich die aus dem Rahmen fallende Trombozytenaggregationshemmung ( BLutplättchen verkleben nicht mehr so gut) von ASS von Bedeutung, alles andere kann man vernachlässigen. Da sind die wichtigsten Nebenwirkungen und Deine persönlichen Gesundheitsrisiken (z.B. Leber, Niere, Magenanfälligkeit) die wichtigeren Punkte für die Zusammenstellung Deiner Apotheke bzw. Empfehlungen für den Einsatz.

                  Also führt an der persönlichen Beratung beim Arzt wenig vorbei, oder Du folgst halt den gängigen Empfehlungen, die sich nicht ohne Grund keine Köppe um jede Eventualität machen können.


                  Ich hab mich beispielsweise in meiner Reiseapotheke für Ibuprofen entschieden, weil ich einerseits gut darauf anspreche ( ist auch sehr unterschiedlich!), andererseits gerade bei einigen häufigen Problemen unterwegs (Zahnschmerzen, Bewegungsapparat) die antientzündliche Wirkung nützlich sein kann. Ich vertrage es aber relativ schlecht (Magen), mit einem Magenschutz-Med geht es aber wieder. Aus diesem Grund würde ich aber beispielsweise nie Diclofenac mitnehmen, weil ich das gar nicht vertrage.

                  Tramadol habe ich dabei (vertrage ich gut, macht oft ausgeprägte Übelkeit), ist aber bei weitem nicht so "stark" wie vielleicht gedacht. Ich erwäge deshalb immer mal wieder, bei ausgedehnten abgelegenen Touren BTM-pflichtige Opiate mitzunehmen, tatsächlich hab ich sowas aber noch nie selbst eingenommen und das ist dann draußen, im Notfall auch immer ein Unsicherheitsfaktor. Ich habe aus den vielen möglichen Alternativen für ein Breitbandantibiotikum beispielsweise auch das mitgenommen, was sowohl ich als auch meine Frau vertragen, also schon einmal eingenommen haben ohne Probleme. Das finde ich wie gesagt viel wichtiger.
                  Zuletzt geändert von Antracis; 27.08.2016, 11:43.

                  Kommentar


                  • Pielinen
                    Fuchs
                    • 29.08.2009
                    • 1286

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                    Zitat von Shades Beitrag anzeigen
                    ...Die Vorschlag, sich "einfach" retten zu lassen, ist natürlich auch nicht zielführend. Wenn das möglich wäre, gäbe es ja gar keinen Bedarf. Dann macht alles der Arzt. Genauso wenig geht es darum, sich wegen kleinen Wehwehchen mit Medikamenten vollzupumpen....
                    Sorry, aber das ist Quatsch,
                    mit einem ausgerenktem Knie oder ausgerenkter Schulter, Nierenkolik, Gallenkolik, Blinddarmentzündung, Hexenschuß, gebrochenem Knöchel, Unterarm, Hüfte...etc.
                    bleibt keine Wahl als sich retten zu lassen.

                    Bei "kleinen Wehwehchen" wie Migräne, Muskelprellung, Sehnenreizung....ist es gut sich selbst helfen zu können und selbstständig, notfalls mit Schmerzmmitteln, die Tour zu beenden.
                    Wer nichts weiß muss alles glauben...

                    Kommentar


                    • Shades
                      Dauerbesucher
                      • 21.08.2015
                      • 550

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                      Pielinen. Mir ist nicht bekannt, dass Du schon mal - außerhalb vom sicheren Skandinavien - richtige Outdoortouren gemacht hast. Vielleicht rührt daher der etwas beschränkte Horizont her, der Dich dazu veranlasst, von "Quatsch" zu sprechen.

                      Wenn Du weit abseits der Zivilisation Dir ein Bein brichst, kann Dich vielleicht Dein Tourpartner (wenn es einen gibt) im Zelt unterbringen und zurück in die Zivilisation laufen, um dort Hilfe zu holen. Oder die Notfunkbake wird aktiviert und man wartet mehrere Tage, ob alles funktioniert hat und Hilfe kommt.

                      Während dieser Zeit gibt es keinen Arzt, keinen Apotheker und keine Möglichkeit, die schwedische Ambulanz per Handy anzurufen. Da heisst es durchhalten. Das ist mit Schmerzmittel angenehmer. Aber man sollte seine Rucksackapotheke eben kennen, um sich nicht damit selbst umzubringen.

                      Für mich gehört das zur normalen Tourvorbereitung, sich über seine Medikamente zu informieren. Darum geht es mir hier im Thread.

                      Kommentar


                      • Antracis
                        Fuchs
                        • 29.05.2010
                        • 1267

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                        Zitat von Goettergatte Beitrag anzeigen

                        Darüber hinaus keine Symptome der Überanstrengung, durchs Wandern, mit Schmerzmitteln bekämpfen,
                        das sind Warnsignale, die es zu beachten gilt, nicht zu betäuben.
                        Andernfalls liegt man leicht mit schwererem Schaden auf der Piste.
                        OT: Ich erinnere mich düster daran, dass es mal hier jemanden gab, der Benzodiazepine eingenommen hat, wenn der Rücken wegen des hohen Rucksackgewichtes mal wieder zu fest wurde. Das ist dann weder UL noch UH sondern einfach UU Ultra unvernünftig.

                        Kommentar


                        • Pielinen
                          Fuchs
                          • 29.08.2009
                          • 1286

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                          Zitat von Shades Beitrag anzeigen
                          Pielinen. Mir ist nicht bekannt, dass Du schon mal - außerhalb vom sicheren Skandinavien - richtige Outdoortouren gemacht hast. Vielleicht rührt daher der etwas beschränkte Horizont her, der Dich dazu veranlasst, von "Quatsch" zu sprechen.

                          Wenn Du weit abseits der Zivilisation Dir ein Bein brichst, kann Dich vielleicht Dein Tourpartner (wenn es einen gibt) im Zelt unterbringen und zurück in die Zivilisation laufen, um dort Hilfe zu holen. Oder die Notfunkbake wird aktiviert und man wartet mehrere Tage, ob alles funktioniert hat und Hilfe kommt.

                          Während dieser Zeit gibt es keinen Arzt, keinen Apotheker und keine Möglichkeit, die schwedische Ambulanz per Handy anzurufen. Da heisst es durchhalten. Das ist mit Schmerzmittel angenehmer. Aber man sollte seine Rucksackapotheke eben kennen, um sich nicht damit selbst umzubringen.

                          Für mich gehört das zur normalen Tourvorbereitung, sich über seine Medikamente zu informieren. Darum geht es mir hier im Thread.
                          Einen "beschränkten Horizont" habe ich hoffentlich nicht, sonst könnte ich meinen Job nicht machen.

                          Selbstverständlich muß man beim Warten auf Rettung etwas gegen die Schmerzen tun,
                          mit Ibu-Novalgin-Oxygesic!

                          Zitat von Pielinen Beitrag anzeigen
                          Meine aktuelle Apothekenliste für Trekkingtour 10 Tage
                          4 Pantoprazol 20mg
                          10 Ibuprofen 800 Tbl
                          10 Tbl Novalgin
                          5 Buscopan Zäpfchen
                          6 Tlb Oxygesic 10
                          20 Tbl Cefuroxim 500
                          8 Imodium Tabl.
                          4 MCP Kapseln
                          5 Oralpädon
                          5 Floxal AT
                          4 Cetirizin
                          4 Prednisolon 50mg
                          Otriven Nasenspray
                          2 Verbandspäckchen
                          2 Mullbinden
                          Pflaster
                          Steristrips
                          Octenisept
                          Blasenpflaster
                          Ohrstöpsel
                          Wer nichts weiß muss alles glauben...

                          Kommentar


                          • Taffinaff
                            Dauerbesucher
                            • 03.01.2014
                            • 819

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                            Interessante Diskussion. Aber: Expeditionsmedizin ist ein Job fuer Fachleute. Wer im Internet eine schnelle Beratung sucht, nach der Melodie: bitte mal Expertenrat fuer (beliebige unspezifische Fragestellung), der braucht sich ueber wenig hilfreiche Auskuenfte nicht zu wundern. Wenn Du wirklich fernab der Zivilisation Medizin treiben willst, lass dich vom Fachmann fachmännisch beraten.

                            Taffi

                            Kommentar


                            • chinook
                              Fuchs
                              • 27.04.2005
                              • 2136

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                              Es gibt auch Fälle, wo man schwerverletzt die Not(selbst)Rettung einleiten muss. Wenn man allein unterwegs ist in einem Gelände, wo einem niemand hilft.
                              Dann können die heftigsten Schmerzmittel dieses allein möglich machen.

                              Klar, das sind keine Regionen, wo viele unterwegs sind. Ich schon.


                              -chinoook
                              Realität ist ein Problem von Leuten, die nicht mit Alkohol umgehen können.

                              Kommentar


                              • chris2901
                                Erfahren
                                • 19.12.2010
                                • 282

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                                @Pielinen: Woher kriegst Du denn Oxygesic??? Bisschen over the top ?!

                                Und wenn mich ein Bär angegriffen hat,packe ich noch die vier EK´s und zwei FFPs aus ,nachdem ich mir selbst nen ZVK gelegt habe? Dann bin ich ja ne noch geilere Sau als Leonardo Di Caprio.

                                Nee mal im Ernst: Ibu /Diclo + Novalgin/ Paracetamol sind bei gesunder Leber/Niere schon ne gute Kombo.Wenn man zu Magenproblemen neigt oder voraussichtlich über mehrere Tage die Pillchen nehmen muss,sollten noch PPIs dazu...Alles was drüber geht,gehört in professionelle Hände.

                                Ansonsten gilt:Schmerz ist ein Warnzeichen,kein Ärgernis für Wellnessfreaks

                                @chinook : Es ist noch niemand durch Schmerzmittel gerettet worden,die sind symptomatisch...

                                Kommentar


                                • Shades
                                  Dauerbesucher
                                  • 21.08.2015
                                  • 550

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                                  Ich schlage vor, den Thread nicht weiter mit Allerweltsweisheiten und Gerede zu belasten.

                                  Einige scheinen hier ja sehr viele Medikamente mitzuführen. Es wäre hilfreich und deutlich zielführender, wenn diese Leute einmal sagen könnten, warum und wofür sie diese Medikamente mitnehmen. Normalerweise müssten sie sich darüber ja informiert haben und eine genaue Vorstellung von deren Wirkungen und Nebenwirkungen haben. Hoffentlich. (Medikamente, die keine Schmerzmittel sind oder persönlichen Krankheiten/Besonderheiten geschuldet sind, aber bitte nicht in diesem Thread diskutieren, sondern ggf. woanders diskutieren.)

                                  Kommentar


                                  • Torres
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 16.08.2008
                                    • 26641

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                                    Zitat von Shades Beitrag anzeigen
                                    Ich schlage vor, den Thread nicht weiter mit Allerweltsweisheiten und Gerede zu belasten.

                                    Einige scheinen hier ja sehr viele Medikamente mitzuführen. Es wäre hilfreich und deutlich zielführender, wenn diese Leute einmal sagen könnten, warum und wofür sie diese Medikamente mitnehmen. Normalerweise müssten sie sich darüber ja informiert haben und eine genaue Vorstellung von deren Wirkungen und Nebenwirkungen haben. Hoffentlich.
                                    Wenn Fachleute etwas schreiben und man erkennt das nicht, sollte man sich tatsächlich ärztlichen Rat holen.
                                    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                    Kommentar


                                    • Pielinen
                                      Fuchs
                                      • 29.08.2009
                                      • 1286

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                                      Zitat von chris2901 Beitrag anzeigen
                                      @Pielinen: Woher kriegst Du denn Oxygesic??? ......
                                      Mit dem Hausarzt darüber reden!!!
                                      Wer nichts weiß muss alles glauben...

                                      Kommentar


                                      • Shades
                                        Dauerbesucher
                                        • 21.08.2015
                                        • 550

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

                                        Oxygesic : http://www.apotheken-umschau.de/Medi...g-8516418.html

                                        Was sind die Vor- oder Nachteile gegenüber Tramargit ( http://www.apotheken-umschau.de/Medi...en-568574.html ) oder Valoron N ( http://www.apotheken-umschau.de/Medi...mg-425679.html ) ?
                                        Zuletzt geändert von Shades; 28.08.2016, 10:52.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X