ViPR -- Gut für outdoor?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ditschi
    Freak

    Liebt das Forum
    • 20.07.2009
    • 10949

    • Meine Reisen

    ViPR -- Gut für outdoor?

    Hallo,
    über 40 Jahre bin ich gejoggt. Bis die Knie nicht mehr mitmachten. Ausdauer übe ich jetzt beim Wandern und auf dem Trampolin. Parallel dazu habe ich immer schon ( leichtes) Krafttraining gemacht. Das mache ich bis heute, also noch mit 62 Jahren. Ich habe nie ein Fitnisstudio besucht, habe aber zu Hause eine Klimmzugstange, einen Bauch- und Rückentrainer von Kettler, und mache Liegestütze. Die Muskeln, die ich da trainieren kann, sind trainiert. Altersbedingt werde ich allerdings nicht mehr besser, sondern allenfalls ( kontinuierlich) langsamer schlechter. Immerhin fühle ich mich noch ganz fit und keinesfalls vorgealtert.
    Problem ist die Motivation, denn wenn man jahrelang das Gleiche macht, wird es langweilig.
    Jetzt bin ich durch Zufall auf die ViPR-Röhre gestoßen und habe sie mir – einer Bauchentscheidung folgend—zugelegt. Weil vortrainiert, gleich den 20-Kg –Trumm. Den händel ich zwar locker, bin aber nach wenigen Übungen schweißgebadet und außer Atem. Das bin ich bei meinen alten Übungen nicht. Für mich ist es ein Beleg, daß ich Muskelgruppen erreiche, die offenbar bislang vernachlässig sind. Spaß macht es außerdem, aber das schiebe erst einmal der Tatsache zu, daß das Ding neu ist und damit auch die Übungen. Was es mir bringt, weiß ich noch nicht. Dazu in ein paar Jahren mehr.
    Theoretisch trainiert die Röhre mit ihren Übungen die core-Muskulatur in Bewegung, ohne bestimmte Muskelgruppen zu bevorzugen. Diese Stützmuskulatur ist sicher auch notwendig, um schwere Rucksäcke über weite Entfernungen zu tragen.
    Frage: wäre ViPR geeignet als spezielles Trainingsgerät für`s Trekking? Hat schon jemand Erfahrung damit? Was haltet ihr davon?
    Und nein: ich bin nicht beteiligt und vertreibe die Dinger auch nicht. Und wenn erfahrene Sportler davon nichts halten, bin ich auch nicht böse.

    http://www.bfv.de/cms/seiten/39356_v...ing_65477.html


    Gruß Ditschi

  • Wanderling
    Neu im Forum
    • 13.10.2012
    • 5

    • Meine Reisen

    #2
    AW: ViPR -- Gut für outdoor?

    Ich habe mir das Gerät einmal angeschaut. Damit wurde das Rad definitiv nicht neu erfunden.
    Ich denke, dass es im Verhältnis zum Nutzen und Einkaufspreis bessere Geräte gibt. Und dann Eigengewichtsübungen oder mit Übungen mit Gewichten mehr bringen und günstiger sind.
    hagebaubaumarkt shop

    Kommentar


    • atlinblau
      Alter Hase
      • 10.06.2007
      • 2893

      • Meine Reisen

      #3
      AW: ViPR -- Gut für outdoor?

      Ich (Ü 50) glaube nicht, dass es ein Trainingsgerät gibt, dass die entsprechenden Muskelgruppen für den
      konkreten Einsatzfall fit macht.
      Es sind soviele Muskelgruppen beteiligt und ja....das schwächste Glied ist das entscheidenste.
      Trekking trainiert man mit trekking. paddeln mit paddeln, radfahren mit radfahren etc....draußen
      Sich drinnen auf einem Laufband bewegen und nicht vom Fleck kommen hat was von Hamsterrad,
      zum anderen fehlt das Wichtigste...die frische Luft!!!
      Wie ist den die Ausgangslage...
      Muskeln sind da und Energie ist da...was fehlt ist der Sauerstoff.
      denn der bestimmt den Energieumsatz, der dann den Muskeln zur Verfügung steht.
      Man ist doch eher aus der Puste als dass man an seinen körperlichen Grenzen kommt.
      Also...den kleinen Blutkreislauf (Atmung) nicht vergessen, der überall etwas stiefmütterlich behandelt wird.
      Ein in der Beziehung sehr hervorragendes Fitneßgerät ist das Trampolin meiner Kinder,
      für die Arme, Schultern und Bauch helfen 2x1,5 l Wasserflaschen in den Händen...

      Blutkreisläufe


      Thomas

      Kommentar


      • Randonneur
        Alter Hase
        • 27.02.2007
        • 3373

        • Meine Reisen

        #4
        AW: ViPR -- Gut für outdoor?

        Ich habe nie fuer Touren trainiert. Das kommt ja alles schon irgendwie beim Laufen.

        Allerdings finde ich, wo es auf die Fuenfzig zugeht, ein leichtes Krafttraining schon ganz gut, etwa um Rueckenschmerzen zu vermeiden. Und da sollte es doch hauptsaechlich Spass machen, sonst fehlt es an der Motivation.
        Je suis Charlie

        Kommentar


        • kaltduscher
          Erfahren
          • 23.11.2009
          • 361

          • Meine Reisen

          #5
          AW: ViPR -- Gut für outdoor?

          Hallo

          in deinem Alter und mit den Zipperlein die jetzt kommen würde ich dir empfehlen Schwimmen zu gehen, ab und zu Rücken und Brustschwimmen hat mir bei Rücken und Knieprobleme schon immer geholfen, jedoch schon min 1 Std. in der Woche oder auch mehr wenn es die Zeit zulässt.
          Wenn du so ein Teil kaufst das benutzt du ein paar mal dann stehe es in der Ecke.

          Kommentar


          • blue0711

            Alter Hase
            • 13.07.2009
            • 3621

            • Meine Reisen

            #6
            AW: ViPR -- Gut für outdoor?

            Auf der Basis würd ich aber schon sagen: Training der Haltemuskulatur ist nie verkehrt, gerade wenns aktiv über die 50 gehen soll.

            Ansonsten gehts auf die Knochen, was nem Twen scheinbbar nix ausmacht, aber schon ein 30er zu direkt spüren bekommt.
            Ein 50er macht sich ohne sowas uU. die Grundlagen fürs Draußensein kaputt.

            Klar gilt das nicht für Leute, die sowieso eine Grundkonstitution halten, aber für die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung kappt das nicht, wenn man nicht gerade nen Hausberg vor der Nase hat.
            Also nur zu, allerdings weniger Krafttraining, eher Rückentraining und gelenkschonendes Ausdauertraining (Schwimmen/Radfahren)

            Ob die Röhre dann da reinpasst, weiss ich nicht. Bei Deinem Programm würde ich das allen Ernstes mit nem Sportmediziner diskutieren.
            Nicht patologisch, sondern rein von der individuellen Anpassung.

            Kommentar


            • Nicknacker2
              Fuchs
              • 10.06.2011
              • 1295

              • Meine Reisen

              #7
              AW: ViPR -- Gut für outdoor?

              Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
              Frage: wäre ViPR geeignet als spezielles Trainingsgerät für`s Trekking? Hat schon jemand Erfahrung damit? Was haltet ihr davon?
              Gegenfrage: Was spricht dagegen?

              Ich habe mit dem ViPR selbst noch nicht trainiert, von daher kann ich nicht einschätzen, wie effektiv das Trainingsgerät ist. Ob es jetzt ein neues Wundergerät ist, da bin ich mal ein wenig skeptisch. Im Prinzip ist das auch nicht wichtig. Das ViPR hilft Dir, neue Trainingsreize zu setzen, und das ist wichtig! Wenn Du das ViPR nicht einseitig verwendest, sondern das Training mit dem Gerät in einen abwechslungsreichen Trainingsplan einbaust, dann wird es Dir auch helfen, Dich auf Deine nächste Trekkingtour vorzubereiten.
              Signaturen sind prätentiös. :D

              Kommentar


              • Ditschi
                Freak

                Liebt das Forum
                • 20.07.2009
                • 10949

                • Meine Reisen

                #8
                AW: ViPR -- Gut für outdoor?

                Hallo,
                ich bedanke mich für alle Antworten und Ratschläge. Ich hatte natürlich gehofft, daß jemand dabei ist, der die Röhre schon kennt und damit gearbeitet hat, mir also an Erfahrung damit voraus ist.
                Möglicherweise ist sie aber entweder noch zu neu oder zu exotisch.
                Natürlich setzt sie Trainingsreize, und alleine das macht die Anschaffung lohnend. Aber das hätte wohl jedes andere neue Gerät anfangs auch getan.
                Nach 10 Tagen ein kleines Fazit:
                Die Röhre ist groß und 20 Kg schwer, wirkt aber nicht bedrohlich, da sie ganz aus Hartgummi und damit soft ist, im Gegensatz zu einer Hantel aus Metall. Man kann sie gut drinnen verwenden. Sie schont Fliesen und Wände, falls man versehentlich mal andotzt. Sie hat keine hervorstehenden Teile, die verschiedenen Griffe sind eingearbeitet, und die fühlen sich auch griffig und gummiweich an. Die Gefahr, sich selbst daran zu verletzen, ist gering. Mit einem Wort: anwenderfreundlich.
                Das Gerät ist auch vielseitig, insbesondere durch die verschiedenen Griffe. Heben, schwingen, drehen, wenden, stoßen...
                Mit einem Arm oder mit beiden...
                Ich glaube, ich habe immer noch nicht alle Möglichkeiten ausgelotet.
                Sie steht griffbereit im Flur und ist ideal für das kleine workout en passant -- wenn man keine Lust hat, sich groß umzuziehen und jetzt eine Stunde Sport zu machen.
                Mit 20 Kg habe ich die schwerste und teuerste genommen, da vortrainiert. Meine Frau bekommt das Ding kaum angehoben, und auch der Postbote war etwas schwach auf der Brust. Es gibt sie leichter und billiger ab 4 KG aufwärts, aber leider nicht schwerer. Man kann also nicht, wie bei einer Hantel, mit zunehmendem Trainingserfolg das Gewicht erhöhen.
                Aber sie ist ja auch nicht als reines Kraftgerät gedacht, sondern zur Ausführung und Unterstützung von Bewegungen, die die Rumpfmuskulatur stärken sollen.
                Sie hilft sicher, daß ich weiterhin meinen 34-Kg-Canadier alleine aus`s Autodach des Geländewagens bekomme. Ich hätte auch einen leichteren Canadier kaufen können, aber der wäre teuer gekommen.
                Gruß Ditschi

                Kommentar


                • Prachttaucher
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 21.01.2008
                  • 11465

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: ViPR -- Gut für outdoor?

                  Kenne das Teil auch nicht...

                  Fällt Dir das denn leicht zu Hause regelmäßig zu trainieren ? Den Gang zum Fitneßcenter nach der Arbeit anzutreten (fester Termin) fällt mir da leichter. Viele Geräte, die für etwas Abwechslung sorgen und Saunamöglichkeit. Mit einmal pro Woche wird da auch sicher nichts überlastet.

                  Ich hätte den leichten Canadier genommen. Mein HTPE-Kajak wird sicher irgendwann gegen etwas leichteres getauscht, jetzt aber noch nicht...

                  Kommentar


                  • Ditschi
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 20.07.2009
                    • 10949

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: ViPR -- Gut für outdoor?

                    Fällt Dir das denn leicht zu Hause regelmäßig zu trainieren ?
                    Jein; ich mache es seit 40 Jahren, muß mich aber immer wieder neu motivieren und manchmal zwingen. Da hilft hin-und wieder ein neues Gerät als Anreiz. Mir hilft das Wissen, daß ich mich nachher gut fühle. Aber es kommt auch gelegentlich vor, daß ich einfach zu müde bin. Man fühlt sich fit, setzt aus, baut ab, fängt von vorne an. Ein ewiges Auf- und Ab. Aber garnichts machen bei dem Bürojob halte ich auch nicht aus.
                    Vorschläge wie Fitnesstudio und Schwimmbad sind im tiefsten Schleswig-Holstein nur mit langen Autofahrten, also mit Anfahrtszeiten und Spritkosten, verbunden, zusätzlich zum Eintritt. Da ist es wesentlich weniger aufwendig, zu Hause was zu machen.
                    Das mit dem Canadier war ein Scherz mit einem Körnchen Wahrheit.
                    Gruß Ditschi

                    Kommentar


                    • Randonneur
                      Alter Hase
                      • 27.02.2007
                      • 3373

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: ViPR -- Gut für outdoor?

                      Also ich finde auch einige Minuten am Abend zuhause praktischer fuer das Training als ein Fitnessclub oder so etwas.
                      Je suis Charlie

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X