!Lebensmittelvergiftung?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • MrLast
    Erfahren
    • 09.10.2006
    • 264

    • Meine Reisen

    !Lebensmittelvergiftung?

    Hallo Miteinander

    Ich war gestern noch unterwegs und war schon die ganze Zeit nicht so recht gut. Auf dem Heimweg musste ich mich dann übergeben. Nein, ich hab nix getrunken. Ist ja auch hier oben im Norden viel zu teuer.
    Ich hab mich dann in der Nacht und heute morgen noch ein paar mal übergeben und mir war immer furchtbar schlecht. Ganz arg.
    Jetzt geht es eigentlich ein wenig besser, hab auch jetzt wieder was trnknen können, ohne das der Körper es wieder zurückschleudert.
    Trotzdessen, dass es besser ist habe ich ein wenig die Angst, dass es eine Lebensmittelverginftung ist. Was sagt Ihr daszu. Wie lange sollte ich warten, bis ich doch zum Arzt gehe. Eigentlich hoffe ich ja einfach, dass ich was gegessen hab, was mein Magen nicht vertragen hat.
    Dachte mir jetzt, ich versuche mal was zu essen und wenn das drinnen bleibt warte ich erst mal ab. Was denk Ihr. Hatte von Euch schon mal wer sowas?

    Gruß,
    S
    Ein Jahr Norwegen – traumhaft (und manchmal auch ein wenig schwierig)

  • Traeuma
    Freak

    Liebt das Forum
    • 03.02.2003
    • 12026

    • Meine Reisen

    #2
    jup... nach nem Forumstreffen.
    Hab mir immer wieder gesagt, dass das schon wieder werden wird und ich mich einfach ein wenig ausruhen muss.
    Am Ende haben sie mich mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus fahren müssen.

    Lieber einmal zu früh zum Arzt, als einmal zu spät
    Ich würd an deiner Stelle mal was leichtes essen und schaun, wie du drauf reagierst. Kommt's wieder raus --> ab zum Arzt.

    Grüße,
    Tilo

    Kommentar


    • Moltebaer
      Freak

      Liebt das Forum
      • 21.06.2006
      • 10812

      • Meine Reisen

      #3
      Ich hatte sowas ähnliches letztes Jahr (5Tage vor einer Tour...). Hatten den Abend über draußen gegrillt, getrunken und äähhh... ja, jedenfalls den Sonnenaufgang um 0330 bewundert und dann noch die letzten Reste gegrillt und einen Burger zusammengebastelt, der Käse und das Fleisch lagen halt die Nacht über draußen bei ~20Grad...
      Die nächste Woche hatte ich immer ~1h nach dem Frühstück Magenschmerzen mit anschließendem Erbrechen, täglich, danach ging's mir wieder gut und 2h später konnte ich normal essen.
      Für die Tour hatte ich mir Brausetabletten aus der Apotheke geholt, gekaut haben die einen Schaum im Magen erzeugt, sodaß die Magensäure nicht hoch in die Speiseröhre kommt und der Brechreiz unterbleibt (oder so ähnlich). Damit ging's dann, hatte die ersten 4 Tourtage nur erhöhten Klopapierverbrauch und es manchmal recht eilig
      Auf der Rückfahrt hab ich in einer Zeitung gelesen, daß derzeit ein Virus/Bakterium umgeht welcher einem jene Symptome beschert. Drum keine leicht verderblichen Güter essen, wenn die Kühlkette im Sommer unterbrochen wurde...
      Wandern auf Ísland?
      ICE-SAR: Ekki týnast!

      Kommentar


      • MrLast
        Erfahren
        • 09.10.2006
        • 264

        • Meine Reisen

        #4
        danke für eure antworten!

        bin gerade wieder aufgestanden. mir ist eigentlich fast gar nicht mehr schlecht nur kopfweh habe ich jetzt und schlapp bin ich. habe jetzt cola und zwieback am start und werde das jetzt mal versuchen. wenn es nicht drinnenbleibt gehe ich zur legevakt (so heißt das eben in norwegen).

        Danke noch mal und ich berichte dann, wie der kranksheitsverlauf war. OHNE Bilder

        Lieben Gruß,
        Severin
        Ein Jahr Norwegen – traumhaft (und manchmal auch ein wenig schwierig)

        Kommentar


        • sjusovaren
          Lebt im Forum
          • 06.07.2006
          • 6031

          • Meine Reisen

          #5
          Wenn es so schnell kommt und geht, spricht das tatsächlich für eine klassische "Lebensmittelvergiftung". Die Betonung liegt auf Vergiftung, im Unterschied zu einer Magen-Darm Infektion.
          Die Symptome werden also durch Toxine hervorgerufen, die im Essen waren. Produziert wurden sie dort meist von Bakterien. Diese befallen in dem Fall also normalerweise nicht dich, sondern lebten "nur" im Essen, das ist der Unterschied.
          Da eine quasi "einmalige" Giftdosis die Urache war, kommen und gehen die Beschwerden relativ abrupt.
          Es gibt da so ne Faustregel... (aus einem Skript der med. Mikrobiol.)
          - Cremige, Sahnige Sachen, meist mit Staph. aureus kontaminiert, schon nach 2-6 Stunden vor allem Übelkeit (könnte zu deiner Beschreibung passen).
          - Reis, Nudeln, etc., meist Bacillus cereus, nach 4-12 Stunden starker Durchfall.
          - Geflügel, Clostridium perfringens, erst nach 6-12 Stunden schmerzhafte Krämpfe. Hält ne Weile an.
          Alles nur so als Richtwert.

          Wenn du aber in den nächsten Tagen weiterhin Beschwerden hast, geh zum Arzt und laß es abklären.
          Wahrscheinlich hast du es aber schon überstanden.

          in jedem Fall, Gute Besserung!
          Heilig ist die Unterhose, wenn sie sich in Sonn' und Wind,
          frei von ihrem Alltagslose, auf ihr wahres Selbst besinnt.


          Christian Morgenstern

          Kommentar


          • MrLast
            Erfahren
            • 09.10.2006
            • 264

            • Meine Reisen

            #6
            dankeschön!
            Ein Jahr Norwegen – traumhaft (und manchmal auch ein wenig schwierig)

            Kommentar


            • MrLast
              Erfahren
              • 09.10.2006
              • 264

              • Meine Reisen

              #7
              Mir gehts wieder recht gut. Hab wohl nur was falsches gegessen. Könnte eine kleine Lebenmittelvergiftung gewesen sein. Wer weiß...

              Danke noch mal,
              Severin
              Ein Jahr Norwegen – traumhaft (und manchmal auch ein wenig schwierig)

              Kommentar

              Lädt...
              X