Beschlagene Brille

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • outdooor
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Beschlagen der Brille durch Schweiß passiert mir glücklicherweise nicht allzu oft, allerdings kenn ich das Problem mit Nieselregen nur allzu gut. Dafür habe ich immer ein kleines Putztuch und einen Putzspray von meinem Optiker in der Tasche, das hilft mir immer erstaunlich gut.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfiffie
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Die kleinen Hacks werd ich mal probieren

    Einen Kommentar schreiben:


  • Intihuitana
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Ich benutze einfach etwas Spucke die ich verreiben. Dann ist es zwar ein bisschen trüber aber immer noch besser als total beschlagen, bei einem heftigen Abstieg im Schneeregen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfad-Finder
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Von Schweiß bin ich zwar nicht so betroffen, aber Nieselregen beeinträchtigt die Brille ja ähnlich. Ich halte es da ähnlich wie Chouchen: Ab und zu das Wasser zum einem halbwegs glatten Film "verstreichen". Dann reicht zumindest bei mir die Sicht so, dass ich nicht über irgendetwas stolpere - jedenfalls nicht, solange ich auf den Weg gucke.

    Kontaktlinsen sind für mich keine Option. Ich mag nicht in den Augen rumfuddeln.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mitreisender
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    irgendwie sieht das sehr schw.. aus m
    Sorry - wie sieht das aus?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Taffinaff
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Hmm das hört sich erstmal gar nicht gut an. Bis auf Haushaltmittelchen bzw. Beschichtungsgeschichten gibt es da anscheint nix. Das ist sehr schade, werde das aber kurzfristig mal ausprobieren. Bei mir passiert das bei kalten Temperaturen (<10°C) sehr häufig, gerade bei Anstiegen und Windstille, dann geht die Brille komplett zu. Am Wochenende bin ich ein paar mal gestolpert weil ich die Unebenheiten nicht mehr erkennen konnte.

    Eigentlich wollte ich diese Fummelei mit den Kontaktlinsen nicht haben, weil ich auch der Meinung bin das sie das Auge zusätzlich belasten, aber vielleicht muss ich mir langfristig was überlegen das ich mir welche anschaffe für Wetterbedingungen wo eben die Brille sehr schnell beschlägt, da sollte ich dann aber mal zu einem Optiker gehen. ….
    Grosse Gläser beschlagen leichter als kleine. Ich hatte frueher ewige Probleme mit Beschlag, aber seit ich Brillen mit kleineren Gläsern trage, hat sich das weitgehend gegeben. Trage ich inzwischen auch beim Wintersport ohne grösseren Ärger. Bei Sonnenbrillen ist das natuerlich kontraproduktiv mit kleineren Gläsern. Und mit Skibrille drueber hilft gar nichts ausser Kontaktlinsen.

    Taffi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfiffie
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Jo Buff hätte ich, notiert. Fand sie für meine Riesenbirne nur etwas Eng

    Einen Kommentar schreiben:


  • LihofDirk
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    Wenn du so extrem schwitzt, dann solltest du evtl. sowohl die Wollmütze als auch das Stirnband weg lassen.

    Oder nur ein Tuch verwenden, welches den Schweiß aufsaugt.
    Da habe ich gute Erfahrungen gemacht mit einem Buff als Piratentuch oder mit Nackenschutz. Dann läuft alles was an Schweiss nicht verdunstet im Tuch nach hinten und nicht Richtung Brille (was neben der Brille verdunstet trägt ja auch zum Beschlagen bei)

    Im link als Pirat(e) oder Desert/ Saharatuch bezeichnet

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lobo
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Wenn du so extrem schwitzt, dann solltest du evtl. sowohl die Wollmütze als auch das Stirnband weg lassen.

    Oder nur ein Tuch verwenden, welches den Schweiß aufsaugt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfiffie
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Ich wollte schon lange von Wollmütze auf Schweißband wechseln, aber irgendwie sieht das sehr schw.. aus , aber am Ende wenn es Schwarz ist, ist es vll nicht so schlimm

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    naja, geschmackssache. etwas näher am thema: bei skibrillen gab es sowas auf alle fälle mal:

    https://ich-liebe-berge.ch/news-oakl...are-skibrille/

    finde auf die schnelle aber nichts aktuelles, hat sich anscheinend nicht durchgesetzt...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Chouchen
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Nach meiner Erfahrung tragen Kopfbedeckungen ziemlich zum Beschlagen bei.

    Einen Kommentar schreiben:


  • LihofDirk
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    OT: Vielleicht erfindet ja jemand eine Frontscheibenheizung für Brillen
    OT: Gibt es alles, ist nur nicht besonders formschön

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfiffie
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    OT: Die neuen E-Trekkingstöcke, CO2 Neutral

    Da ist auf jeden Fall noch Potential, hab die Jacke ja auch ausprobiert für den Lapplandurlaub im August September. Da muss ich noch einiges neues probieren, gefällt mir noch gar nicht. Vielleicht erfindet ja jemand eine Frontscheibenheizung für Brillen oder ich setz mir son Basecap vom Männertag auf mit Ventilator.

    Das nach Tempo laufen ist schwierig, wenn du grade im Flow bist und Energie ist da läufst du unbewusst schon schneller und stellst irgendwann fest das Herr Kreislauf die Kühlung angeschmissen hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    OT:

    das ist die einfachste aller lösungen! 2 augenklappen und nix beschlägt mehr!

    und zur temporeduzierung und damit weniger schweiss noch ein holzbein, gut geölt damit es sich nicht so ansäuft.

    der arme pfiffie... das endet mit nem rollator gegen die beschlagende brille.
    ob auf der anderen seite die sehkraft insgesamt natürlich auch mit beschlagener brille noch größer wäre, bleibt zu diskutieren...


    Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    OT: und zur temporeduzierung und damit weniger schweiss noch ein holzbein, gut geölt damit es sich nicht so ansäuft.der arme pfiffie... das endet mit nem rollator gegen die beschlagende brille.
    temporeduzierung ja, aber ob sich da mit der temporeduzierung auch eine reduzierung der anstrengung / schweißproduktion ergibt? wenn ich vom gehen mit krücken schlussfolgere, vermute ich nein.

    da stellt sich dann schon eher die frage, dass wandern ganz sein zu lassen und statt dessen piratenmäßig auf segeln umzusteigen. ist ja auch "outdoor"...

    Einen Kommentar schreiben:


  • danobaja
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    OT:
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    ... piratenlook, ...
    das ist die einfachste aller lösungen! 2 augenklappen und nix beschlägt mehr!

    und zur temporeduzierung und damit weniger schweiss noch ein holzbein, gut geölt damit es sich nicht so ansäuft.

    der arme pfiffie... das endet mit nem rollator gegen die beschlagende brille.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Die unterste Schicht, die dann schnell mal die einizge Schicht ist, sollte nicht langärrmelig sein. Für hitzige Sportler ist sogar kurzärmeliges Merino noch zu warm.
    OT: ja, schon oft geschrieben, aber gerne noch einmal: für vielschwitzer ist nach meiner erfahrung kufa einfach besser. die merinofrakiton wirbt ja gerne damit, dass merino, ich meine,30% des eigengewichts an wasser aufnehmen kann, und sich immer noch trocken anfühlt. wenn so ein shirt 200g wiegt kannst ja gerne mal ausrechnen, wieviel schnapsgläschen das sind. soviel wasser haue ich raus, wenn ich nur an bewegung denke...

    kurzärmlig ohne was drüber ist mir übrigens im winter zum tourengehen doch meist ein bischen frisch, ein bisschen schwitzt man auch so, und dann kommt ein windstoss...am liebsten ist mir da kufa unterwäsche kurz und drüber so ein dünnes softshellshirt ("siommersoftshell") ohne isolation, das aber den wind zum teil abhält. dazu ein dünnes buff als stirnband oder im piratenlook, verhindert zumindest eine zeilang, dass der schweiß auf die brille läuft.

    Einen Kommentar schreiben:


  • qwertzui
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Das stimmt natürlich, die erkenntnis habe ich am Wochenende auch gesammelt . Ich werde wohl die Winterjacke gegen ein Meriono lang Oberteil tauschen und ne Übergangsjacke oder sowas...mal sehen. Dann wird das vll auch besser.
    Die unterste Schicht, die dann schnell mal die einizge Schicht ist, sollte nicht langärrmelig sein. Für hitzige Sportler ist sogar kurzärmeliges Merino noch zu warm. Ùbergangsjscke ? Du hast doch von deinen Trekkingtouren eine ungefütterte Jacke (Goretex oä). Im Winter kann die äußere Schicht leichter und weniger dicht ausfallen, weil sie nur den Wind abhalten muss und keinen Regen. Das langärmelige Merinoteil kannst Du, wenn du losgehst und dir echt noch kalt ist anlassen, aber immer so ausziehen, dass es noch ein bisschen kalt ist.
    Die Winterjacke, Übergangsjacke, alles Dinge, die im Bergrucksack nichts verloren haben. Im Bergrucksack ist immer eine oder zwei isolierende Zwischenschicht (en)eine Wind- und Wasser abweisende Außenhaut.
    Mehr brauchts nicht. Zwiebeln funktioniert immer gleich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfiffie
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    OT:
    Du bist viel zu warm angezogen. Bergauf bei Minusgraden im einstelligen Bereich gehe ich mit einer dünnen, atmungsaktiven Schicht (Powerstretch, Fleece, Wolle egal) los. Sobald es mir warm wird (bevor ich schwitze) ziehe ich diese Schicht aus und gehe im kurzärmeligen T-Shirt weiter. Für die Pausen und die Abfahrt habe ich dann eine Isolierschicht (z.B. Daune oder Primaloft, wenn keine langen Pause reicht auch die dünne Isolierschicht, die ich beim losgehen anhabe) und eine winddichte Jacke dabei. Eine Winterjacke im Sinne von eine Schicht kann man am Berg vergessen.

    Und bloß keine Skiunterwäsche oder dicke isolierte Skihosen im Aufstieg.

    Auch im zweistelligen Minusbereich keine Skrupel haben beim auszwiebeln. Wichtig ist nur sich sofort anzuziehen, auch wenn man nur kurz stehen bleibt.
    Das stimmt natürlich, die erkenntnis habe ich am Wochenende auch gesammelt . Ich werde wohl die Winterjacke gegen ein Meriono lang Oberteil tauschen und ne Übergangsjacke oder sowas...mal sehen. Dann wird das vll auch besser.

    Einen Kommentar schreiben:


  • qwertzui
    antwortet
    AW: Beschlagene Brille

    Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Ja eigentlich hab ich es befürchtet , ein Stück Akzeptanz und drauf einstellen, ja das tue ich auch. Zum Beispiel durch schnelles ausatmen um die Warme Luft weiter weg zu pusten. Konditionell, naja bei Anstiegen auf 1-2km bleib ich nicht stehen sofern sie <20% sind. Aber ich habe durchaus auch anstiege von 2-8km Länge. Dafür muss ich noch viel machen.

    Ich bin am Wochenende bei -6°C gestartet und später waren es 3°C. Eine normale Winterjacke geht bei den Temperaturen nicht (Erkenntnis am WE). Es tropfte nach 6h auch aus dem Ärmel, alles war klitsch Nass. Aber am meisten hat mich die Brille gestört, weil ich eben auch gestolpert bin deswegen. Langsamer hochlaufen geht auch, aber ab einen gewissen Punkt spielt das keine Rolle mehr und es läuft genauso.

    OP ist vielleicht möglich, aber das will ich nicht. Ja mal sehen wie ich damit umgehe, es ist ja erleichternd das ich schon mal nicht der einzige bin mit dem Problem
    OT:
    Du bist viel zu warm angezogen. Bergauf bei Minusgraden im einstelligen Bereich gehe ich mit einer dünnen, atmungsaktiven Schicht (Powerstretch, Fleece, Wolle egal) los. Sobald es mir warm wird (bevor ich schwitze) ziehe ich diese Schicht aus und gehe im kurzärmeligen T-Shirt weiter. Für die Pausen und die Abfahrt habe ich dann eine Isolierschicht (z.B. Daune oder Primaloft, wenn keine langen Pause reicht auch die dünne Isolierschicht, die ich beim losgehen anhabe) und eine winddichte Jacke dabei. Eine Winterjacke im Sinne von eine Schicht kann man am Berg vergessen.

    Und bloß keine Skiunterwäsche oder dicke isolierte Skihosen im Aufstieg.

    Auch im zweistelligen Minusbereich keine Skrupel haben beim auszwiebeln. Wichtig ist nur sich sofort anzuziehen, auch wenn man nur kurz stehen bleibt.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X