Wasserflaschen auffüllen unterwegs

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • blauloke

    Lebt im Forum
    • 22.08.2008
    • 5908

    • Meine Reisen

    #21
    AW: Wasserflaschen auffüllen unterwegs

    Vorsicht bei Brunnen in Ortschaften!
    Die hängen zwar an der Wasserleitung, aber nur um den Wasserverlust aus zu gleichen.
    Ansonsten kreist das selbe Wasser von Frühjahr bis Herbst. Strom für eine Umwälzpumpe ist billiger als ständig das Wasser zu erneuern.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

    Kommentar


    • blauloke

      Lebt im Forum
      • 22.08.2008
      • 5908

      • Meine Reisen

      #22
      AW: Wasserflaschen auffüllen unterwegs

      Dieses Wochenende sind wir auf eine neue Wasserquelle gestoßen.

      Auf einem WoMo-Stellplatz haben wir aus der dortigen Wasserstation unsere Flaschen aufgefüllt. Ein Wohnmobilist hat uns noch mit einem Schlauch ausgeholfen damit wir die Flaschen besser füllen konnten. Es geht auch ohne Schlauch, ist dann aber umständlicher.
      Für 1.-€ bekommt man laut Aussage des Wohnmobilsten rund 80 Liter Wasser. Da wir nur fünf Liter benötigten haben wir ihm den Rest geschenkt.

      Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

      Kommentar


      • dooley242

        Fuchs
        • 08.02.2008
        • 2085

        • Meine Reisen

        #23
        AW: Wasserflaschen auffüllen unterwegs

        @ blauloke

        Sicher, dass das Trinkwasser ist?
        Gruß

        Thomas

        Kommentar


        • blauloke

          Lebt im Forum
          • 22.08.2008
          • 5908

          • Meine Reisen

          #24
          AW: Wasserflaschen auffüllen unterwegs

          Es steht Frischwasseranschluss dran. Der Wohnmobilist trinkt das auch immer und wir haben ebenfalls überlebt.

          Der Platz steht im Ort und an was für einer Leitung soll die Station angeschlossen sein, wenn nicht an der Trinkwasserleitung.
          Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

          Kommentar


          • Lobo

            Vorstand
            Moderator
            Lebt im Forum
            • 27.08.2008
            • 5524

            • Meine Reisen

            #25
            AW: Wasserflaschen auffüllen unterwegs

            Solche Stationen haben in der Regel zwei Anschlüsse... Einen für Trinkwasser (meist kostenpflichtig) und einen um den Fäkalienausguss zu spülen (meist kostenlos). Der 1€ wäre es mir dann auch wert.

            Kommentar


            • Bulli53
              Fuchs
              • 24.04.2016
              • 1719

              • Meine Reisen

              #26
              AW: Wasserflaschen auffüllen unterwegs

              Wert ist es allemal. DAs Wasser kommt aus dem öffentlichen Netz und ist grundsätzlich in Ordnung.

              Leider gibt es immer Wohnmobilisten die, vorsichtig formuliert, recht rustikal, d. h. ohne Beachtung von Hygieneregeln mit den Frischwasseranschlüssen umgehen. Das trifft leider auch dann zu wenn sich Frisch- und Brauchwasseranschlüsse an einer Station befinden. Der Frischwasserschlauch wird dann zum Reinigen der Toilettenbox zweckentfremdet. Das geschieht oft aus Unkennis.

              Als Bullifahrer nutze ich gelegendlich, wenn auch ungern, solche Stationen. Ich reinige den Hahn mit Sagrotan (es gibt vielleicht ein besseres Mittel?). Niemals würde ich einen vorhandenen Schlauch nutzen. Ich führe ein ca. 5 Meter langes Schlauchstück zur Entnahme mit.

              Kommentar


              • Martin1978
                Fuchs
                • 16.08.2012
                • 1657

                • Meine Reisen

                #27
                AW: Wasserflaschen auffüllen unterwegs

                Selbst bei einem eigenen mitgebrachten Schlauch, würde ich das Wasser erst nach gründlichem Spülen trinken. Ein geliehener wäre mir schon zu heikel, wer weiß wo der vorher war....
                Du gamla, Du fria, Du fjällhöga nord
                Du tysta, Du glädjerika sköna!
                Jag hälsar Dig, vänaste land uppå jord,
                Din sol, Din himmel, Dina ängder gröna.

                Kommentar


                • Waldhexe
                  Fuchs
                  • 16.11.2009
                  • 2353

                  • Meine Reisen

                  #28
                  Drei Anmerkungen zum Thema:

                  Auf moderneren WoMo-Plätzen ist der Frischwasserhahn von der Entsorgungsstation getrennt, mindestens zwei Meter, oft gibt es auch einen Schutz gegen Dranhalten von Fäkalientanks. Gelegentlich gibt es eine Kleinmengentaste oder Kleinmengenpreis.
                  An der Fäkalientankspülung würde ich schon allein deshalb nicht füllen, weil das z.B. Zisternenwasser sein darf.

                  Wenn öffentliche Brunnen keinen Wasseranschluss haben sondern das Wasser umwälzen, muß ein Schild „kein Trinkwasser“ angebracht sein. Ich trinke in D aus jedem Brunnen, wo kein solches Schild angebracht ist.

                  Friedhöfe sind öffentlich...

                  Kleine Anekdote: ich habe mal beim Umtragen eines Wehres in der benachbarten Kreissparkasse Wasser bekommen. Man guckte komisch, als ich mit Neoprenschuhen und Wassersack in die edlen Räume an den Schalter lief, aber man war sehr freundlich!

                  Gruß,
                  Claudia

                  Kommentar


                  • kossiswelt
                    Erfahren
                    • 18.05.2018
                    • 291

                    • Meine Reisen

                    #29
                    Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
                    Ich reinige den Hahn mit Sagrotan (es gibt vielleicht ein besseres Mittel?). Niemals würde ich einen vorhandenen Schlauch nutzen.
                    Hat dazu jemand eine Idee? Hilft das? Sowas kann ja bei allen möglichen öffentlichen Entnahmestellen eine Frage sein.

                    Kommentar


                    • markrü
                      Alter Hase
                      • 22.10.2007
                      • 2860

                      • Meine Reisen

                      #30
                      Ich glaube, mit Sagrotan und einem Lappen kommst Du nicht überall dahin, wo sich Keime verstecken können, z.B. im Inneren des Hahnes oder des Steigrohres. Andererseits: Auf alle Fälle besser als nichts...
                      Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
                      Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

                      Kommentar


                      • ldrunner
                        Anfänger im Forum
                        • 10.01.2019
                        • 31

                        • Meine Reisen

                        #31
                        Also auf Friedhöfen hab ich schon oft Wasser gezapft, sogar bei Sommerhitze, ... keiner meckert und ich hab's auch vertragen

                        Kommentar


                        • janphilip
                          Erfahren
                          • 03.07.2020
                          • 188

                          • Meine Reisen

                          #32
                          Zitat von kossiswelt Beitrag anzeigen

                          Hat dazu jemand eine Idee? Hilft das? Sowas kann ja bei allen möglichen öffentlichen Entnahmestellen eine Frage sein.
                          Also bevor ich Sagrotan Tücher mitschleppe, die mit Sicherheit nicht dazu geeignet sind eine Wasserentnahmestelle zu reinigen, würde ich lieber einen Steripen mitnehmen.
                          Da das Wasser aus dem Hahn eigentlich immer sedimentfrei ist funktioniert der prima und ist sicher.

                          Kommentar


                          • ApoC

                            Fuchs
                            • 02.04.2009
                            • 1619

                            • Meine Reisen

                            #33
                            Zitat von janphilip Beitrag anzeigen
                            Da das Wasser aus dem Hahn eigentlich immer sedimentfrei ist funktioniert der prima und ist sicher.
                            Hier war das Ergebnis mit dem Steripen ziemlisch bescheiden.

                            https://www.outdoorseiten.net/vb5/fo...t-wasserfilter
                            „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

                            Kommentar


                            • janphilip
                              Erfahren
                              • 03.07.2020
                              • 188

                              • Meine Reisen

                              #34
                              Zitat von ApoC Beitrag anzeigen

                              Hier war das Ergebnis mit dem Steripen ziemlisch bescheiden.

                              https://www.outdoorseiten.net/vb5/fo...t-wasserfilter
                              Kein Wunder. Ein Steripen ist nicht dazu geeignet Sediment belastetes Wasser zu säubern. Wie auch? Das geht rein physikalisch nicht.

                              Hatte ich oben übrigens auch genau so geschrieben:

                              Da das Wasser aus dem Hahn eigentlich immer sedimentfrei ist funktioniert der prima und ist sicher.
                              Man muss sich schon etwas mit dem Thema beschäftigen und gucken welche Filtersystem für welchen Anwendungsfall funktionieren.

                              Für den Anwendungsfall "Wasser aus einem fragwürdigen Hahn oder Schlauch" halte ich den Steripen für die beste Option.
                              Abkochen dauert halt lange und man hat ja nicht immer Brennstoff und Kocher dabei.

                              Kommentar


                              • Lobo

                                Vorstand
                                Moderator
                                Lebt im Forum
                                • 27.08.2008
                                • 5524

                                • Meine Reisen

                                #35
                                Na "Sedimentfrei" ist aber auch nicht der Messwert...

                                In unserer neuen Trinkwasseraufbereitungsanlage wird das Wasser auch mit UV-Licht entkeimt, das geht zuverlässig nur nach einer Ultrafiltration. Schon kleinste Trübungen können eine Entkeimung verhindern. Und da spreche ich nicht von Sediment, sondern von Trübungen die du in einer üblichen Wasserflasche mit bloßem Auge nicht erkennen kannst. Ist aber freilich auch ein Unterschied, ob ich mir unterwegs mal schnell ne Flasche abfülle, oder ob ich eine ganze Gemeinde mit Trinkwasser versorgen muss.

                                Grüße

                                Kommentar


                                • janphilip
                                  Erfahren
                                  • 03.07.2020
                                  • 188

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
                                  Na "Sedimentfrei" ist aber auch nicht der Messwert...

                                  In unserer neuen Trinkwasseraufbereitungsanlage wird das Wasser auch mit UV-Licht entkeimt, das geht zuverlässig nur nach einer Ultrafiltration. Schon kleinste Trübungen können eine Entkeimung verhindern. Und da spreche ich nicht von Sediment, sondern von Trübungen die du in einer üblichen Wasserflasche mit bloßem Auge nicht erkennen kannst. Ist aber freilich auch ein Unterschied, ob ich mir unterwegs mal schnell ne Flasche abfülle, oder ob ich eine ganze Gemeinde mit Trinkwasser versorgen muss.

                                  Grüße
                                  Huhu..
                                  da strömt das Wasser aber wahrscheinlich auch nur vorbei oder?
                                  Ich denke je kürzer die Bestrahlungsdauer desto höher die Anforderungen an die Klarheit des Wassers.

                                  Dafür hat ein Steripen halt den Vorteil dass er auch Viren platt macht. Es war weiter oben im Faden die Rede von fragwürdigen Zapfanlagen in der Nähe von Fäkalien Stationen.

                                  Die Hohlfaser oder Keramikfilter filtern ja nur Protozoten und Bakterien raus. Der Steripen macht alles platt, sofern das Wasser nicht mit Sediment verunreinigt ist in dessen Schatten sich Keime verstecken können.
                                  Daher soll man auch Rühren oder Schütteln während der Anwendung.

                                  Kann man auch alles der Bedienungsanleitung entnehmen.. =)

                                  Aqua ist dafür vorgesehen und ist somit dann auch am effektivsten, wenn klares Wasser entkeimt wird. Er kann im Notfall aber auch trübes oder unklares Wasser behandeln. Durch eine Verdoppelung der Behandlungszeit (das gleiche Wasser wird zwei Mal behandelt), kann der Aqua Wasser behandeln, das "viel näher an klar als undurchsichtig", "offensichtlich nicht klar", "offensichtlich trüb", "Objekte scheinen durchs Wasser durch, aber sehr unscharf" oder "trüb wie schwache Limonade" ist. Um beste UV-Reinigungsergebnisse von nicht klarem Wasser zu erzielen, filtern Sie es zuerst mit dem SteriPEN® Pre=Filter, FitsAll Filter® oder einer anderen Methode. Der Aqua ist nicht darauf ausgerichtet, mehr als einen Liter Wasser pro Anwendung zu behandeln. Wenn mehr als 1 l Wasser behandelt werden soll, muss das Wasser seperat in Liter und Halbliter-Gefäßen behandelt werden. Sofern die UV-Lampe richtig funktioniert, emittiert sie sowohl sichtbares als auch UV-Licht. Wenn die Lampe kein sichtbares Licht emittiert, funktioniert sie nicht richtig und sollte nicht mehr verwendet werden. In diesem Fall sollte die Lampe repariert werden. Das Rühren mit dem Aqua im Wasser oder Schütteln des Behälters ist notwendig, um eine gleichmäßige Reinigung des Wassers zu erzielen.
                                  https://uvklaerer.files.wordpress.co...sanleitung.pdf

                                  Ich interpretiere den Text so, dass man Wasser welches "trüb wie schwache Limonade" ist 4 Behandlungen unterziehen soll bis es sicher ist. Immer mit Schütteln verbunden natürlich.

                                  Empfohlen wird aber der Vorfilter:
                                  SteriPen Pre-Filter

                                  Kommentar


                                  • DennyCrane
                                    Neu im Forum
                                    • 23.10.2016
                                    • 9

                                    • Meine Reisen

                                    #37
                                    Hallo Blauloke,

                                    dickes Danke für den Tipp!
                                    Das Wasserthema diskutieren wir, privat, seit Wochen, wenn da Komoot und co. besser auf Zack wären, das wäre ein Traum!

                                    Edith: "c" zu viel ^^
                                    "Was mache ich denn jetzt mit meinem angebrochenen Leben? Eigentlich wollte ich ja die Welt erobern aber mir fehlt ein roter Lego Zweier".

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X