Der Fahrradkurztouren-Thread

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Knapp 20°C, ideales Radelwetter, also raus ins Jrüne
    Ob der Tümpel im Wald auf dem Fuchsberg noch Wasser führt? Mal nachschauen.

    Erstmal durch die Felder



    Auf dem Nachbar-Acker wird, laut Schild, "Zollernspelz" zwecks Saatgewinnung angebaut. Huch, Schwabenkorn – hier? Das sei ein weizenähnlicher Dinkel, sagt Tante Gockel, ähnlich dem Oberkulmer Rotkorn, nur nicht so dinkeltypisch – hmmm …

    Der rollatoruntaugliche Schotterweg entlang der alten Leine (seit letztem oder vorletztem Jahr beschildert als Moorhennies-Pfad) ist zum Glück inzwischen mit feinerem Material bestreut und wieder schmaler geworden, jedenfalls hinter diesem Stück Weg muss man sich nicht mehr durch zentimeterhohen Haselnussschotter wühlen:



    Nach Poggenhagen und Feldweg am Tierheim vorbei kurble ich in Richtung Fuchsberg-Wäldchen, und dort zunächst ein Stück auf einem Trampelpfad am Waldrand entlang. Die Waldgaststätte sieht geschlossen aus, die Autos dort gehören wohl den Tennisplatz-Besuchern. Also abgebogen ins Wäldchen in Richtung Steinhude, der anvisierte Tümpel ist derzeit nicht aufzufinden. Auf der Hügelkuppe liegt, angeschlossen am Wasserwerk, der Wasser und mehr – Erlebnispark Steinhude, wo auch vor Corona schon kaum Leute zu sehen waren.





    Oben kann man hübsch ins Schaumburger Land schauen, am Horizont liegt Apelern und der Campingplatz Reinsdorf, wo ich schon mal hügelradeln war :-)





    Hier entstand die Konkurrenz zum Kaliberg



    in den Feldern um den Pferdehof



    Die Abfahrt vom Hügel in Richtung Hagenburg macht Spaß, diesmal jedoch wurde ich aufgehalten von den Kornblumen, worunter auch vereinzelt lila Exemplare wuchsen



    In Hagenburg fahren sich die Parallelsträßchen zur Hauptstraße entspannter. Dann noch einmal abbiegen, vorbei an den Teichen des Angelvereins



    und schon ist man am Wasser, wo ich diesmal den schwarzbefellten mittelgroßen Vierbeiner "Caesar, der Zeckenkönig" kennenlernte. Da kann man nur sagen: Weiter so bitte, damit man bald beim Himbeersammeln in der Nähe weniger von diesen Viechern abkriegt



    Zurück zwischen einem der Staatforsten und Moorgebiet – der Hochsitz war wohl mal ein Bootsbestandteil,



    erfreulicherweise ist der Schotter hier auch fast weg. Das freut bestimmt auch die E1-Wanderer

    Zuletzt geändert von lina; 09.06.2020, 11:53.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Zitat von lina Beitrag anzeigen

    und das sind alles Margeriten – da muss ich zeitnah nochmal mit der besseren Knipse hin :-)

    *check*



    Davor …







    und danach :-)





    Zuletzt geändert von lina; 07.06.2020, 19:53.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen

    ...welcher aber auch nicht allzu lang ist und alsbald den Blick auf die Ronneburg freigibt...

    Oh, Ronneburg mit eigener Wolke

    Einen Kommentar schreiben:


  • Taunuswanderer
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Radltour am schönen Pfingstsonntag durch die Wetterau.

    Zuerst mal durch Frankfurt und am Stadtrand in Bergen auf die “Hohe Straße”...


    Das Entrée der Hohen Straße am Frankfurter Stadtrand - auf der Eisentafel links unten ist das Frankfurter Grüngürteltier zu sehen und rechts oben liegt Büdingen - mein Ziel heute

    ...weiter geht’s zum Weitblick - ein Aussichtspunkt hinter Marköbel-Hammersbach - hier gönne ich mir mal ein kleines Päuschen...


    Taunus/Feldberg ist ganz gut zu erkennen. Diverse Frankfurter Hochhäuser auch noch (zumindest mit dem Auge)

    ...250 Meter Paris-Roubaix-Feeling auf dem Weg Richtung Büdingen. Dafür gibt es hier einen schönen Blühstreifen. Sieht man in der Wetterau leider viel zu selten...



    ...und es folgt ein erster bewaldeter Abschnitt...



    ...welcher aber auch nicht allzu lang ist und alsbald den Blick auf die Ronneburg freigibt...



    “Halbzeit” am Büdingen Schloss...



    ...von dort aus geht es weiter gen Glauberg - den Langohren einen Besuch abstatten und ein Mittagspäuschen einlegen...




    auch für keltische Fürsten mit langen Ohren gilt derzeit das Mindestabstandsgebot

    Die Rückfahrt nach Frankfurt erfolgt über den Bahnradweg entlang der Nidder und später wieder über die Hohe Straße. Pünktlich zu Kaffee und Kuchen bin ich dann wieder zuhause.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Kleine Radeltour zum Libellensee in Resse

    Dass wir auf der Nordroute dahin die Strecke des E1 treffen, wusste ich, aber hatte das etwas später erwartet – hier war ich doch überrascht





    In Resse sonnte sich ein Fuchs :-)



    und ein bisschen später machten wir in der Sonne ebenfalls Mittagspäuschen mit mitgebrachten Köstlichkeiten und Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen mit Aergrind und Aeropress Go. Diesmal hatte ich Plastikbecher und Deckel doch mal mitgenommen, was sich als praktisch erwies, um aus dem Extrakt mehr als eine Portion Kaffee herzustellen

    Der Libellensee befindet sich innerhalb eines für Zu-Fuß-Publikum angelegten Moorerkundungspfads auf der Südostseite des Otternhagener Moors, angeschlossen an einen großen Sportplatz kurz vor dem Wald (wo man dann auch nur noch zu Fuß oder per Rad weiterkommt). Näheres kann man auf der Webseite des Moor-Informationszentrums Mooriz herausfinden. Dank leichtem Wind waren nicht so viele Mücken unterwegs wie möglich gewesen wären.





    Anschließend ging es auf der Südroute wieder retour









    Das war eine hübsche Runde von ca. 45 km :-)

    Nur auf den Autofahrer, der laut Auskunft meiner Mitradler mit gerade mal ca. 30 cm Abstand beim Überholen vor mir wieder auf die gemeinsame Fahrbahn wechselte, hätte ich gut verzichten können – leider waren wir zu überrascht, um die Angaben auf dem Nummernschild aufzuschreiben.
    Zuletzt geändert von lina; 31.05.2020, 20:02.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    :-)

    Endlich war es etwas weniger stürmisch draußen und die Temperatur sehr angenehm, also habe ich die Gelegenheit genutzt, mal wieder um’s Steinhuder Meer herum zu radeln. Erstmal durch Wohngebiete







    – die Heckenrosen blühen inzwischen auch –



    und dann auf den die Moorstraße begleitenden Radweg, der noch huckeliger ist als letztes Jahr (der Untergrund ist berüchtigt). Außerdem war er ziemlich zugewachsen, wobei das hier schon wieder etwas besser aussah



    Die Wolken sahen beeindruckend aus, doch die Wetter-App hatte nix von Regen gesagt …



    Im Moor wird fleißig renaturiert, aber auch Torf abgebaut, allerdings weniger inzwischen. Die alten Tore sind nach wir vor vorhanden



    und Wollgras wächst da auch – vor 2 Jahren standen hier noch große Birken und Buchen.



    Auf den touristischen Wegen waren verhältnismäßig viele Leute unterwegs, am Surfstrand selber dann weniger – obwohl es momentan noch eine gute Zeit ist, draußen zu sitzen, noch fressen einen nicht die Mücken …









    Auch dieses Jahr gibt es auf den Weiden Galloways, die eigentlich lieber Schabrackentapire geworden wären



    Der Holunder blüht gerade auch, und man radelt sozusagen von einer Duftwolke in die nächste



    Wir befinden uns übrigens gerade auf dem Leine-Heide-Radweg :-)



    In den schwimmenden Wiesen links und rechts des Weges ist zum Glück derzeit mehr Wasser drin als letztes Jahr







    Ein paar Graugänse passten auf, während die Restfamilien in der Nähe Futter suchten (einschließlich flauschigem Nachwuchs).



    Auf dem Radweg war dann zunehmend Betrieb, also floh ich vor den Pedelec-Geschwadern über den Abzweig nach Winzlar. An der Mauer eines parkähnlichen Geländes wuchs eine Heckenrose, deren Blüten nach einer Mischung aus Gras und Brausepulver dufteten – auch mal interessant



    und das sind alles Margeriten – da muss ich zeitnah nochmal mit der besseren Knipse hin :-)



    Weiter in Richtung Steinhude gab es zum Glück weniger Ausflügler – hier wird der Weg schmaler und Abstand halten schwieriger, daher war ich ganz froh darüber





    Kein Bisam diesmal, nur Enten und Frösche





    Die E1-Markierung am Schlosskanal in Hagenburg ist frisch aufgetragen, wohingegen die nächste demnächst wohl in den Brennnesseln verschwindet



    Am Meer war wieder mehr los, sowohl bzgl. Menschen als auch Tieren



    – hat er nicht einen Blick wie auf einem typischen Foto in einer Bewerbungsmappe?



    In Großenheidorn stellte ich bei einer Trinkpause auch Hunger fest und erinnerte mich an den geräucherten Fisch, der in Steinhude in die Radtasche gehüpft war. Also gab es ein sehr verspätetes Mittagessen mit Aussicht, an der ehemaligen Bahntrasse, die jetzt ein Radweg ist. Das Dunkelgrüne am Horizont heißt übrigens „Fuchsberg“



    und nach ein paar weiteren Kilometern (insgesamt 43) war diese wundervoll grüne holunderduftende Radrunde dann zuende. Hätte gut noch weiterfahren können
    Zuletzt geändert von lina; 29.05.2020, 16:42.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rockhopper
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    "Außerdem schwebte vorbei: Der Duft frisch zubereiteter Brombeermarmelade sowie etwas später von Grillfeuer."
    Ich habe durch den Duft von frisch gebackenem Brot schon manche Boulangerie gefunden, die auf den ersten Blick nicht zu sehen war.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Die Sonne schien nach tagelangem Schnürlregen endlich mal wieder, und das Thermometer kletterte, also nix wie raus – der Einfachheit halber mal wieder die Radelrunde um’s Steinhuder Meer. So richtig viel war gar nicht los für einen Samstagspätnachmittag.

    Fauna, die meinen Weg kreuzte: unzählige Mücken (erstaunlicherweise ausschließlich auf der Nordseite), ein paar weniger Zugvögel, viele Hunde (überwiegend weiße schäferhundähnliche), 4 Pilzesammler, 2 Piepmatz-Paparazzi, 1 relativ kleiner Fuchs, 1 graue Katze, 1 Feldwaldundwiesenmaus, 1 großes Reh dann doch nicht, kein Wolf. Außerdem schwebte vorbei: Der Duft frisch zubereiteter Brombeermarmelade sowie etwas später von Grillfeuer.















    Bei den schwimmenden Wiesen war nicht mehr viel Wasser zu sehen





    und die hier findet man dort eigentlich immer

















    Gerne
    Zuletzt geändert von lina; 06.10.2019, 13:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bemme
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Zitat von puhee Beitrag anzeigen
    @bemme: Nette Tour aber falscher Thread => Ist doch kein Kurztour mehr?!

    Grüße, Jan
    wieso, alles unter ner woche ist doch kurz ¯\_(ツ)_/¯

    Einen Kommentar schreiben:


  • puhee
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    @bemme: Nette Tour aber falscher Thread => Ist doch kein Kurztour mehr?!

    Grüße, Jan

    Einen Kommentar schreiben:


  • danobaja
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Zitat von rockhopper Beitrag anzeigen
    ...
    18% Gefälle, glaube ich, mit 180° Spitzkehre. Ich habe bergab geschoben, nachdem ich die vielen Bremsspuren gesehen habe..

    ...
    wir haben den gleichen fahrstil!

    schöne tour, den pics nach zu urteilen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Ja, mega – und dann auch noch so schöne Fotos – das Orange passt auch einfach formidabel zu Schnee! Herzliche Glückwünsche zum 2. Platz!

    Wenn Du noch dazu Bock hättest
    Zitat von bemme Beitrag anzeigen
    (...) bei den fahrradthemen ein paar nützliche links und hinweise reinpacken.
    wäre das super! Vielen Dank! :-)
    Zuletzt geändert von lina; 03.10.2019, 17:52.

    Einen Kommentar schreiben:


  • agentw4c
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    echt Hammer

    Einen Kommentar schreiben:


  • Crosswind
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Respekt, bemme - tolle Tour und krasse Leistung!

    Hast Du eine Packliste, was alles Du dabei hattest? Fänd ich spannend.

    Danke!
    Crosswind

    Einen Kommentar schreiben:


  • rockhopper
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Das Foto mit dem liegenden Fahrrad im Schnee ist ganz toll! +++++
    Die Sterne funktionieren gerade nicht...

    Einen Kommentar schreiben:


  • bemme
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    same same (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/87770-Der-Fahrradkurztouren-Thread?p=1694461&viewfull=1#post1694461) but ... again

    von Tartu in Estland nach Hammerfest in Norwegen, gab dieses jahr reichlich gegenwind und ordentlich wasser. im norden dann nachts bis -5 grad und in der finnmark dann auch schnee. 50% scratch-rate und bei gleicher länge etwas länger gebbraucht - es ist etwas härter gewesen als letztes jahr. am ende hats dann doch dafür gereicht, wieder als zweiter anzukommen, ich hatte also genug zeit mir noch ein wenig die gegend anzugucken.











































    da meine garmins beide rumzickten und die batterien des spot trackers wegen der kälte mal ausgefallen waren hab ich die genaue zahl nicht, aber es müssten etwa 2050km gewesen sein. 6 tage, insgesamt 20 stunden schlaf, null platte reifen oder technische probleme.

    das thema war dieses jahr der Struve-bogen https://de.wikipedia.org/wiki/Struve-Bogen - also ein paar checkpoints, dazwischen ein paar abzufahrende parkours, diesmal auch mit schotter (der halt unter dem neuschnee schlecht auszumachen war ) ein kleines stück der strecke war mir vom letzten jahr bekannt, ein anderes stück bin ich 2008 schon zum/vom nordkap beradelt. klamottenmäßig war ich besser unterwegs als letztes jahr - merino-shirts, eine daunenweste, dazu für wenns wirklich kalt wurde daunen-armlinge die mir cumulus gemacht hat. btw. - ja man kann auch bei -4 grad im cumulus x-lite 200 und klamotten auf ner tar neoair x-lite in nem cumulus-biwaksack schlafen - wenn man müde genug ist sogar ziemlich gut, ich hab jedenfalls nicht gefroren. schwachstelle war dieses jahr die regenfestigkeit, nach zig stunden gewitter ist irgendwann alles durch und bei 3...4 grad ist das nich so prickelnd. es gibt halt immer was zu optimieren. so insgesamt - ja, es hat auch spaß gemacht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rockhopper
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Murgtal Radweg_Tagestour im Juli 2019

    Ich bin Anfang Juli von meiner großen Tour in B und F zurück gekommen und hatte noch ein paar Tage frei, die ich bei diesem prächtigen Wetter nutzte, um eine Tagestour im Schwarzwald zu unternehmen. Davor war ich 3 Tage im Kinzigtal unterwegs, Bilder kommen noch. Gestartet bin ich in Freudenstadt. Der eigentliche Radweg begann für mich in Baiersbronn. Der Murgtal Radweg ist sehr gut ausgeschildert und ein Verfahren ist fast nicht möglich. Ich habe es in einem Ort trotzdem geschafft ein Schild zu übersehen, was mit zusätzlichen Höhenmetern bestraft wurde. Es gibt auf der Strecke auch ein paar Abschnitte die ordentliche Steigungen aufweisen. Es war an diesem Tag sehr heiß, mit über 30°, was mich am Ende veranlasste die Tour in Gernsbach zu beenden. Eine sehr schöne Strecke mit kaum Einkehrmöglichkeiten. In Gernsbach fand ich endlich, nachdem ich in Forbach vergeblich nach einem Café gesucht hatte, ein Café, das geöffnet hatte.
    Fazit: Ich will diese Strecke noch einmal radeln.

    Start in Freudenstadt



    Richtung Baiersbronn





    Eine ziemlich steile Rampe








    18% Gefälle, glaube ich, mit 180° Spitzkehre. Ich habe bergab geschoben, nachdem ich die vielen Bremsspuren gesehen habe..


    Im Radelglück














    Blick zur Murg


    Hier geht der Radweg von der Murg weg und windet sich mit einer ziemlichen Steigung den Hang hinauf.
    Das radelnde Paar vor mir traf ich immer, bei wunderschönen Pausenspots, wieder.


    Es geht weiter bergauf.


    Mit wunderschönen Ausblicken.


    Blick zurück.




    Nach Gernsbach ist es nicht mehr weit. Hier beendete ich wegen der Hitze die Tour.


    In Gernsbach
    Zuletzt geändert von rockhopper; 08.09.2019, 14:47.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Wollte mal wieder am Mittellandkanal entlang radeln, bin also bei Gümmer, wo ich ein altes Schild eines Weges, der nirgends mehr verzeichnet ist, gefunden habe, auf einen der Begleitwege abgebogen und in Richtung Hannover geradelt







    Es gab (wenige) Radler, ein paar Grillgrüppchen, ein Ausflugsschiff mit Lautsprecherdurchsagen (ob sich das verschwommen hatte?), ein paar Badende mit mehr und mit weniger Textilien an sich dran, Wasserrand-Restaurantbesucher, Angler, Lastentransportschiffe und jede Menge Flora und Fauna.








    Blick in die Gegenrichtung




    Suchbild mit Blattlaus

    Dann weiter in Richtung Zuhause, was insgesamt 50 Kilometerchen ergab, die letzten paar davon im Dunkeln. Schön war’s
    Zuletzt geändert von lina; 31.08.2019, 18:01.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Einen Kommentar schreiben:


  • Werner Hohn
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    "Aussicht." Huch! Dann hat das Land ringsum, das hinter der Bodenwelle, wahrscheinlich negative Vorzeichen vor den Höhenmetern.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X