Der Fahrradkurztouren-Thread

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Christian J.
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Am letzten Wochenende war ich mit dem Gravelbike unterwegs, um von Göttingen aus das Hühnerfelder Hochmoor zwischen Hedemünden und Kassel zu erkunden.

    Die Tour habe ich am Vorabend schnell bei Komoot zusammengeklickert. Unterwegs war ich durchgehend überrascht, wie gut das gelungen ist. Aber vielleicht ist Südniedersachsen auch ausnahmslos überall so schön, dass man gar nichts falsch machen kann.


    1. Da ich spät losgekommen bin wollte ich erst mal "Meter machen" und von Göttingen aus meinem Ziel zügig näher kommen. Also ging's über Radwege und Dorfstraßen effektiv nach Südwesten.


    2. ...dabei immer wieder über Schotterpassagen


    3. Bei Hedemünden ging es dann über die Werra. Dort werden fossil betriebene Verkehrsmittel der Vergangenheit im Museum ausgestellt.




    4. und 5. Der Mist an Flusstälern ist ja, dass man da auch wieder raus muss. Also ging es von 140m auf 540m. Beim Bergauffahren gebe ich wohl so eine lächerliche Gestalt ab, dass ein Fuchs einfach 30 Meter vor mir den Waldweg entlang läuft. Entweder nimmt er mich wegen meines lächerlichen Tempos als stehendes Objekt wahr oder er schätzt vollkommen richtig ein, dass ich konditionell so gefordert bin, dass ich angriffsunfähig bin.


    6. Oben angekommen habe ich einige Wege vor mir, die nicht im eigentlichen Sinne gravelbike-tauglich sind und deswegen besonders Spaß machen.




    7. und 8. Schnell erreiche ich das Hühnfelder Hochmoor. Der Bohlenweg ist sauglatt und Radfahren ist sowieso verboten. Also schiebe ich mein Rad den 1,5km langen Bohlenweg durch das wunderschöne kleine Moorgebiet.






    9., 10 und 11. Bisher bin ich ohne größere Pause gefahren. Deswegen gönne ich mir jetzt eine ausführliche Mittagspause. Mein Wintertrikot hat ja hinten 3 große Kuchentaschen (oder wofür verwendet man die Taschen auf dem Rücken sonst), so dass ich ein großes Stück Geburtstags-Apfelkuchen essen kann. Leider habe ich keinen Kaffee mit.


    12. Der Weg nach Sichelnstein ist schnell erledigt: Es geht bergab. Den Abstecher hätte man sich auch gut sparen können.


    13. Waldwege und alte, nicht mehr für den Autoverkehrs genutzte Straßen führen mich nach Hann.münden. Die niedersächsische Landesverfassung sieht vor, dass jeder, der dort vorbeikommt, den Zusammenfluss von Werra und Fulda fotografieren muss. Also erfülle ich meine Pflicht.






    14., 15. und 16. Da die Dunkelheit noch nicht droht und meine Beine noch nicht müde sind, mache ich noch einen Abstecher über den Hohen Hagen. Bei der Planung meiner Fahrt da hoch habe ich aber nicht aufgepasst und finde mich streckenweise schiebend auf irgendwelchen steilen Wiesenpfaden wieder. Aber auch das geht zuende. Der 492m hohe Basalthaufen ist übrigens nicht der höchste Punkt meiner Route.




    17. und 18. Zwischen dem Hohen Hagen und Göttingen hat die Hannöversche Südbahn dankenswerterweise die Dransfelder Rampe zurückgelassen. Diese ehemalige Kleinbahnstrecke hat maximal 16% Steigung und führt kontinuierlich ansteigend von Göttingen nach Dransfeld. Was bergan ziemlich nerven kann, ist jetzt bergab schön zum Ausrollen. Ohne große Anstrenung fahre ich die letzten Kilometer nach Hause.


    GPS-Track folgt heute abend.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wanderzwerg
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Sonntag haben wir beschlossen doch mal mit dem Auto die Fahrräder etwas weiter weg zu bewegen, die wenigen Touren direkt von der Haustüre weg kann ich langsam nicht mehr sehen und nach Zugfahren ist mir nicht so. Wurde dann aber nur eine richtige Kurztour. Lübben die Spree runter bis Schlepzig. Dort der Versuchung widerstanden an den Corona Spreading Kaffeeklatschen in den lokalen Cafes teilzunehmen und über Krausnigk und Lubolz zurück. Da wir auf dem Hinweg schon in genug Pilze gesammelt hatten blieben die Parasolpilze stehen (alle hätten wir eh nicht mitnehmen können) lediglich ein paar Maronenröhrlinge, die in der Mittagspause direkt unter unseren Füßen unvorsichtigerweise die Köpfe rausstreckten haben wir mitgenommen. Zu Fotografieren hatte ich keine Lust, daher nur ein paar schnelle Schnappschüsse mit dem Handy:






    Gruß
    Zwerg

    Einen Kommentar schreiben:


  • mariusgnoedel
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Samstag:
    Zuerst eine kleinere Tour von Nordhausen der Harzquerbahn entlang zur Eisfelder Talmühle und dort rechts hoch Richtung Talsperre Neuhaus und zurück nach Nordhausen. Fazit: relativ matschig, teilweise steil.

    Danach noch einmal um den Kyffhäuser bei teilweise sonnigem Wetter, aber auch Wind. Teilweise sehr gute Wege (auf ehemaligen Bahntrassen).

    Insgesamt knapp über 100km und 1000hm.


    Kyffhäuser und Kyffhäuserdenkmal

    Sontag:
    Von Halle vom Hauptbahnhof durch die „Maskenzone“ zur Saale, dann zur Weißen Elster und an dieser entlang über Leipzig nach Zeitz. Das Wetter war sonnig und etwas windig.


    Weiße Elster in/bei Halle


    Weiße Elster kurz nach Leipzig


    Weiße Elster im Betonbett


    In Zeitz

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    15°C Außentemperatur, schon viel zu lange am Schreibtisch gesessen und ein Zeitfenster in Sicht – nix wie raus Das Licht war sehr wechselhaft heute











    … und kurz vor zuhause fielen die ersten – riesigen – Regentropfen. Trotzdem hat es geklappt, gerade so eben noch vor Losbrechen des Gewitters(!) inkl. Dunkelheit die Haustür zu erreichen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Taunuswanderer
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Mal kurz nach Darmstadt und ins Hessische Ried...

    Nach Darmstadt radle auf der „Raddirektverbindung“ Frankfurt-Darmstadt. Zuerst mal bin ich viel in den Stadtwäldern von Frankfurt und Neu-Isenburg unterwegs...



    ... und später geht es durch diverse Wohnburgen außerhalb Frankfurts. Die angepriesene Raddirektverbindung ist zwar sehr gut beschildert, die Wegeführung aber noch ausbaufähig. Die Wegbreiten sind an einigen Stellen etwas schmal, insbesondere, wenn man berücksichtigt, dass das ganze als hochfrequentierte Radverbindung etabliert werden soll...



    ...kurios wird es dann auf dem Abschnitt der schon als Radschnellweg ausgebaut wurde. Man teilt sich den Weg größtenteils mit Fußgängern und zudem ist es selbst hier nicht überall so breit wie auf dem folgenden Foto. Aber Hauptsache der Weg ist beleuchtet und hat fancy Mülleimer...



    ...nach grob 30 km war ich dann in Darmstadt...



    ...hier fährt es sich viel angenehmer Rad als in Frankfurt. Breite Fahrradwege. Auf großen, durch Straßenbahn geteilten Straßen, darf man auch mal ein Stück ganz legal auf dem linken Bürgersteig bis zur nächsten Kreuzung fahren, keine abrupten Fahrradwegenden und dann auch noch radlerfreundliche Autofahrer, welch ein Kontrast.

    Weiter ging es dann Richtung Rhein durchs hessische Ried. Abermals durch Wald...



    ...der an einigen Stellen ganz schön lichte ist...



    ... und dann viel über Feld und Wiese. Hier mit Blick übers Spargelfeld zum Melibokus/Odenwald...



    Die „Industrial Outdoor“-Bilder aus Gernsheim und Stockstadt spare ich aus. Der Logistiksektor nimmt an diesem Umschlagplatz riesige Flächen ein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • danobaja
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    keine pics, aber

    heute kamen die teile mit der post und ich hab grad die räder, getriebe und licht wieder eingebaut. alles funzt! die probefahrt um den teich ( ca. 200m) erfolgreich absolviert. blos regnen hätts nicht brauchen für die paar meter.

    jolly jumper lebt wieder!

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Radelrunde mit viel Gegenwind und wenig Bildern





    vor den 4 Bergen und mit 2 Wander-Zwergen (welche die Landschaft verschluckte)







    Ein Reiher



    Zwei Reiher



    und dann sah es kurz nach Regen aus. Aber nur kurz

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Es tat sich eine Ausbüx-Lücke zwischen 2 Terminen auf, und das Wetter war so schön



    Am Surfstrand war Flaute





    Es gab Kletterschnecken,





    und der Anblick täuscht – auf dem Steinhuder Meer Radweg war Hochbetrieb (mostly biciclette pedeleciensis)



    Die Piepmatz-Paparazzi waren auch schon zu dieser Tageszeit in Aktion (wenn man stehen bleibt, bleiben die anderen auch stehen)





    … meine Miniknipse kriegt das Dokumentieren des Ausfahrens des Watschelwerks im Landeanflug natürlich nicht so schön hin





    Sie unterhalten sich während sie fliegen …



    Dann weiter



    diesmal durch Hagenburg, E1 kreuzen



    und wieder ins home office. Schnell was kochen, Herd runterstellen zum Fertigbraten, duschen, essen und nächster Termin – gerade so geschafft. Sehr schön war’s!
    Zuletzt geändert von lina; 29.09.2020, 20:28.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Matthzi
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Hallo Zusammen,

    ich habe heute nachmittag 50 km mit dem Rad zurückgelegt.



    Leider nur ein Bild, aber die NRWler können bestimmt was mit der Beschreibung der Strecke anfangen

    Aus dem Bochumer Süden ging es über die Harpener Teiche, die Ümmiger Teiche zum Kemnader Stausee, die Ruhr runter vorbei an Haus Kemnade, Burg Blankenstein, Henrichshütte, Isenburg, bis Bochum Dahlhausen und von dort über den Springorum-Radweg zurück...

    Eigentlich wollte ich an den Ruhrhängen zelten (deshalb zwei Packtaschen), war aber viel zu früh an dem potentiellen Zeltspot und bin dann einfach weiter gefahren.

    Tolles Wetter, mit vielen Wolken/Sonne-Wechseln...
    Beste Grüße, Matthias

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Kleine Radelrunde mit einfach dahin abbiegen wo’s gerade hübsch aussieht und in einem größeren Bogen wieder nach Hause





    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Zitat von Lobo
    Wie gesagt, dieses Jahr sind bei uns die Schlehen schon jetzt total lecker... Man kann mehrere essen und trotzdem noch fröhliche Liedchen pfeifen.
    Hm … das musste ausprobiert werden Die Konkurrenz hatte das jedenfalls noch nicht festgestellt – sie saß noch friedlich auf dem Baum daneben …





    > Das mit dem Liedchen klappt mit den hiesigen Schlehen aber doch leider nicht

    Trotzdem, der Weg war toll. Erst einmal auf einem bekannten Abschnitt entlang …





    … und danach der Abzweig, den ich selten mit dem Rad fahre, weil auf dem schmalen Pfad oft auch Leute zu Fuß unterwegs sind. Also vorsichtig vorantasten …

    Im Zuge der Einrichtung des sog. Moorhennies-Pfads waren offensichtlich die Seiten der Trampelpfade (auf denen auch der Zusatzweg des Pilgerwegs Loccum–Volkenroda entlang führt) entstrüppt worden,







    und so waren Ausblicke entstanden, die vorher noch nicht da waren.



    und es gab Wiesenchampignons



    Der Rest der Radelrunde führte dann mal wieder um’s Steinhuder Meer, erstmal auf den (auch hier diesmal pilzreichen) Spuren des E1





    Am Wasser gab es dann beträchtlich Gegenwind, der bis zum gegenüberliegenden Ufer erhalten blieb – bei Winzlar beispielweise hat mich eine vom Baum gepustete Birne knapp verfehlt (die wird jetzt aufgegessen ).





    Im lilablauen Abendlicht waren doch noch einige Leute unterwegs und/oder genossen die lauen Temperaturen am Ufer des Surfstrands.



    Diesmal bin ich noch vor den gerade üblichen gefühlten Gefrierpunkt-Abendtemperaturen wieder zurück gekommen :-)
    Zuletzt geändert von lina; 18.09.2020, 19:56.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Kleine Abendradelrunde. Aufgabenstellung: Kürzester Weg zum Mittellandkanal. Oder auch einfach ein anderer als sonst. Hierzu habe ich das Gut Düendorf erspäht, wo ein Weg eingezeichnet ist. Also mal schauen …

    Erstmal ein Weg, den ich sonst mehr in Gegenrichtung nutze



    dann durch Wunstorf, mal auf anderen Wegen, und, nach der Bahnlinienunterquerung durch eine hübsche Allee



    Bald kam das Gut in Sicht – ein Pferdehof mit ausgedehnten Übungsflächen und Ländereien drumherum





    und dann kam ich tatsächlich am Mittellandkanal raus :-)











    Unter einer Bank am Kanal lagen (Most-)Birnen, die Bäume dazu fand ich später.





    Bei der nächsten Gelegenheit ging’s dann wieder zurück ins Gelände



    und in Gesellschaft zahlreicher Hundespaziergänger an der Westaue wieder retour



    Eine hübsche Route war das :-)
    Zuletzt geändert von lina; 14.09.2020, 13:19.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    stimmt

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mus
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    OT:
    Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Der gehört doch eigentlich zu den Road-Killern oder?

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Um’s Steinhudelmeer herumradeln geht immer





    aber puh, wurde das kalt, als die Sonne untergegangen war Handschuhe und lange Radlbuxe sind langsam wieder erforderlich.

    Aaaaber: Es ist wieder deutlicher Pilz-Zeit. Darf ich vorstellen: Der Asphalt-Lüfter



    Ob die wohl noch dunkel werden?

    Zuletzt geändert von lina; 08.09.2020, 12:24.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Orycteropus
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Der momentane Regen tut nicht nur der Natur gut, sondern gibt einem mal wieder die Zeit, die Fotos der letzten Wochen zu sortieren.
    Anfang August habe ich an einem unglaublich heißen Wochenende mal ein kleine Runde durchs Dachauer Hinterland gedreht. Die Münchner Schotter-Ebene bietet ja landschaftlich nicht viel, deswegen bewegen sich ja auch so viele Münchner am Wochenende nach Süden Richtung Berge. Im Nordwesten von München kommt dann das Dachauer Hinterland, wo es dann etwas hügeliger wird und trotzdem nicht so viel los ist.

    Zuerst ging es etwas an der Amper entlang, die leider schon vor vielen Jahrzehnten ziemlich begradigt wurde, nur ein paar Seitenarme hat man übrig gelassen.



    Bergkirchen ist dann die Grenze zum Hinterland und der weiße Kirchturm leuchtet schon von weitem.



    Die Gegend ist vor allem bei Rennradlern beliebt, aber hin und wieder gibt es auch ein paar hübsche Wegerl.



    Direkt an den ersten Erhebungen (man kann es wirklich nicht Berge nennen) lohnt sich der Blick zurück.
    Auf der linken Seite ist München noch gut zu sehen, die Berge haben sich aber im Dunst versteckt und sind nur zu erahnen. Bei Föhn hat man hier vom Chiemgau bis zum Allgäu aber die ganze Alpenkette vor sich.




    Ein Stück durch den Wald war angenehme Abkühlung.



    Die heiße und windstille Luft brachte auf einem gemähtem Feld die Strohreste als kleine Windhose zum Tanzen.



    Inzwischen war es deutlich über 30°C geworden und stehen bleiben und Fotografieren war mir dann zu heiß. Deswegen gibt es vom Rückweg keine Bilder mehr. Ich bin dann eine ähnliche Strecke ein paar Tage später noch mal gefahren und deswegen das Schlussbild von einer anderen Tour.



    So perfekte Wege mit feinem Schotter gibt es leider nicht so oft hier. Der Schotter in der Gegend ist meistens eher grob und mit dicken Kieseln durchsetzt. Die momentan so beliebten Gravelbikes findet man deswegen meist eher auf den Straßen als auf Schotterwegen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Kleine erfrischende Abendrunde zum Wäldchen am Horizont





    Ein Teil der Vogelschwärme genoss das laue Lüftchen auf den Stromleitungen



    Abgebogen bin ich in die andere Richtung (und die Böen der Vortage hatten gar nicht so viel umgeworfen wie gedacht, obwohl man schon auf zahlreiche heruntergefallene Zweige auf dem Weg achten musste)



    An den Wegrändern wächst derzeit massenweise Behaartes Franzosenkraut (Galinsoga ciliata) – immerhin gibt es in diesem Wäldchen noch nicht so große Springkrautvorkommen.







    Und dann ging’s auf der anderen Seite des Leinetals wieder zurück. Schön war’s :-)
    Zuletzt geändert von lina; 28.08.2020, 12:19.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Gestern …



    … bin ich am Steinhuder Meer im Bereich Großenheidorn mal ein paar Schildern nachgefahren, auf denen steht „Zum Wasser“. Das sind nicht alle Möglichkeiten, aber immerhin drei :-)











    Da Wochenende waren relativ viele Ausflügler unterwegs, von denen offensichtlich die meisten an den Schildern vorbei radelten – an den Zugangsstellen zum Wasser war nämlich kaum jemand, sondern vor allem die Fischerhütten-Besitzer und Yachtclub-Besucher auf den angrenzenden Grundstücken. Auf dem Wasser war schon mehr Betrieb. Ich beguckte mir ein Weilchen die dunkle Wolkenwand und bin später doch noch trocken wieder zurück gekommen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian J.
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread

    Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Feine Idee das mit den 4 Bundesländern :-)
    Danke! Heute habe ich spaßeshalber mal eine Tour von Göttingen durch 5 Bundesländer (Nds - Sachsen-Anhalt-Thüringen-Hessen-NRW-Nds) geplant. Das wären dann 295km (weil Sachsen-Anhalt so tief im Harz anfängt). Das werde ich vielleicht im nächsten Jahr mal in 24 Stunden versuchen

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat von bemme Beitrag anzeigen
    wenn du von der elbbrücke in lauenburg runterkommst rollst du doch geradewegs auf die tanke/edeka/bäcker auf der südlichen seite der elbe, hohnstorf. es sei denn du hast das rad direkt am brückenkopf die treppe runtergerollt.
    Den habe ich übersehen....wahrscheinlich weil ich noch das Schild mit dem weißen Pferd auf rotem Grund gesucht habe. Und natürlich habe ich nicht die Treppe genommen.
    Zuletzt geändert von Christian J.; 17.08.2020, 22:22.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Der Fahrradkurztouren-Thread



    Es hat auch was, Kaffeekochutensilien mitzunehmen: Immer wenn man die Tasche aufmacht, kommt einem eine Wolke Kaffeeduft entgegen – irgendwie ist das toll :-)

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X