Pressemeldungen zum Thema Radfahren

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • lina
    Freak

    Vorstand
    Liebt das Forum
    • 12.07.2008
    • 37100

    • Meine Reisen

    AW: Pressemeldungen zum Thema Radfahren

    Sozusagen die Weiterentwicklung dieser süddeutschen Variante:



    Geordnet Wandern und Radfahren am Brocken:
    http://www.mz-web.de/landkreis-harz/...emsen-27801640

    Kommentar


    • Flachlandtiroler
      Freak
      Moderator
      Liebt das Forum
      • 14.03.2003
      • 24029

      • Meine Reisen

      AW: Pressemeldungen zum Thema Radfahren

      Zitat von Nordman Beitrag anzeigen
      alle jahre wieder.
      abstimmung zum ADFC klimatest
      https://fahrradklima-test.adfc.de/teilnahme
      Meine Reisen (Karte)

      Kommentar


      • Gast202105024
        Gelöscht
        Fuchs
        • 03.07.2012
        • 1921

        • Meine Reisen

        AW: Pressemeldungen zum Thema Radfahren

        erl.

        Kommentar


        • mariusgnoedel
          Erfahren
          • 11.05.2017
          • 376

          • Meine Reisen

          AW: Pressemeldungen zum Thema Radfahren

          Zitat von lina Beitrag anzeigen
          Sozusagen die Weiterentwicklung dieser süddeutschen Variante:



          Geordnet Wandern und Radfahren am Brocken:
          http://www.mz-web.de/landkreis-harz/...emsen-27801640
          Das finde ich total unnötig:

          Man darf doch eh nur 30kmh fahren

          Man soll laut Ausschilderung links (?) auf der Straße/Straßenrand wandern und nicht mitten (!) auf der Straße Ok gerade ist Corona.

          Je nach Uhrzeit sieht das Bild völlig anders aus: Abends, bei schönem Wetter sind es Massen von Fahrradfahrern und sehr wenige Wanderer
          Zuletzt geändert von mariusgnoedel; 03.09.2020, 19:40.

          Kommentar


          • Flachlandtiroler
            Freak
            Moderator
            Liebt das Forum
            • 14.03.2003
            • 24029

            • Meine Reisen

            Ergebnisse
            Meine Reisen (Karte)

            Kommentar


            • lina
              Freak

              Vorstand
              Liebt das Forum
              • 12.07.2008
              • 37100

              • Meine Reisen

              Das Fahrrad als bevorzugtes Verkehrsmittel …?
              … Man darf gespannt sein

              Kommentar


              • Flachlandtiroler
                Freak
                Moderator
                Liebt das Forum
                • 14.03.2003
                • 24029

                • Meine Reisen

                Zitat von lina Beitrag anzeigen
                Das Fahrrad als bevorzugtes Verkehrsmittel …?
                … Man darf gespannt sein
                Was hat das Bundeskabinett mit seinem Verkehrsminister mit dem innerstädtischen Radverkehr zu tun?

                Zitat ebd.:
                Das Konzept sieht weiterhin vor, Metropolregionen mit Schnellradwegen zu verbinden
                Die Planungshoheit für diese Radschnellwege (quasi das "Bundes-/Fernstraßennetz des Radverkehrs") liegt AFAIK auch bei den Kommunen. Ergebnis ist ja bekannt (wer's nicht kennt, suche nach RS1 und Stadt Essen...)
                Meine Reisen (Karte)

                Kommentar


                • LihofDirk
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 15.02.2011
                  • 13146

                  • Meine Reisen

                  Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                  Was hat das Bundeskabinett mit seinem Verkehrsminister mit dem innerstädtischen Radverkehr zu tun?
                  Fördermittel, für den RS1 gab es 4.3 Mio € für die Stadt des ersten BL Absteigers dieser Saison.

                  https://rp-online.de/politik/bund-gi...e_aid-50429033

                  Außerdem kann der Bund durchaus Vorlagen verfassen, was umzusetzen ist, was übrigens notwendig ist, wenn Kommunen wegen Überschuldung keine freiwilligen Leistungen finanzieren dürfen.
                  Letztlich kann auch nur der Bund die Brücken von BAB für den Bau von Radwegen über Flüsse freigeben. Bis jetzt muss man z.B. nördlich von Mannheim und Ludwigshafen das Fahrrad Treppen hoch schleppen, weil die BAB Brücke keine Radauffahrt hat.

                  Kommentar


                  • Flachlandtiroler
                    Freak
                    Moderator
                    Liebt das Forum
                    • 14.03.2003
                    • 24029

                    • Meine Reisen

                    OT:
                    Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
                    Fördermittel, für den RS1 gab es 4.3 Mio € für die Stadt des ersten BL Absteigers dieser Saison.

                    https://rp-online.de/politik/bund-gi...e_aid-50429033
                    Boah wie geil -- man lese den Kommentar und amüsiere sich!


                    Das ist Hofberichterstattung, Wiedergabe einer ministeriellen Pressemeldung.
                    Die Nachbargeminde (es ging um E, nicht GE) tritt seit Jahren auf die Bremse. Immobilien sind wichtiger.
                    Im Westen von E genauso wie in DU haben sie bei der für den RS1 vorgesehenen Bahntrasse zwei Brücken über die Hauptstraßen *a b g e r i s s e n* und der Radweg führt jetzt runter-Ampel-rauf (plus Drängelgitter...)
                    In MH wird die "Radautobahn" gemeinsam mit einer Fußgängerzone geplant und mit Pflanzkübeln gespickt. Die "Autobahn" ist streckenweise *g e s c h o t t e r t* ( ).
                    DU baut mit Bund und Land die Rheinbrücke neu und mußte mit Engelszungen dazu gebracht werden, da überhaupt einen gescheiten Parallelweg zu planen (von einem eigenständigen Radschnellweg, ohne Fußgänger oder Gegenverkehr ganz zu schweigen...)

                    Der Bund kann Geld geben wie er will, deswegen läßt sich doch ein Bundesland oder eine Kommune nicht in seine Hoheitsgebiete reinreden.
                    Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 21.04.2021, 19:45.
                    Meine Reisen (Karte)

                    Kommentar


                    • LihofDirk
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 15.02.2011
                      • 13146

                      • Meine Reisen

                      Sorry, Du hast gefragt, warum sich das Bundeskabinett damit beschäftigt.

                      Kommentar


                      • Becks
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 11.10.2001
                        • 18781

                        • Meine Reisen

                        Zitat von lina Beitrag anzeigen
                        Das Fahrrad als bevorzugtes Verkehrsmittel …?
                        … Man darf gespannt sein
                        Künftig sollen beim Ausbau von Straßen Radwege grundsätzlich mitgeplant werden. Außerdem soll es mehr Radschnellverbindungen geben. [...]Man wolle einen besseren Radverkehr in der Stadt und auf dem Land.


                        Sorry, bei solch blumigen Aussagen kann ich nur grinsen. Was sind denn Radschnellverbindungen? Radbahnen (abgeleitet von Autobahnen), ohne Geschwindigkeitsbegrenzungen, mit dedizierten Auf- und Abfahrten, die den schnellen Verkehrsfluss auf der Radbahn nicht bremsen, ergänzt um ein Netz von Radbahnzubringern, um den Radverkehr gezielt dort hin zu leiten?

                        Eine R5, parallel zur A5 von Basel bis nach Hattenbach? Oder eine R5 anstelle der A5, weil Deutschland jetzt voll auf Öko setzt und das Auto durch das Rad ersetzen will? Oder sind das nur Torschlusspanikreaktionen einer Partei, deren Umfragewerte gerade etwas Lasch(et) daher kommen?

                        Ab September wissen wir dazu eventuell mehr, wenn ACAB die neue Merkel wird.
                        After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                        Kommentar


                        • Flachlandtiroler
                          Freak
                          Moderator
                          Liebt das Forum
                          • 14.03.2003
                          • 24029

                          • Meine Reisen

                          Zitat von Becks Beitrag anzeigen
                          Sorry, bei solch blumigen Aussagen kann ich nur grinsen. Was sind denn Radschnellverbindungen?
                          https://de.wikipedia.org/wiki/Radschnellweg

                          Gehört aber eigentlich in deinen TIL-Faden...
                          Meine Reisen (Karte)

                          Kommentar


                          • TanteElfriede
                            Moderator
                            Alter Hase
                            • 15.11.2010
                            • 4921

                            • Meine Reisen

                            Mich hat gestern eine Meldung aus HH überrascht. Ich hatte ja lange - auch mit dem ADFC - über das "Radfahrer auf die Straße" Konzept diskutiert. Ich fand es kacke. Ich mag es nicht so dicht neben den Autos fahren zu müssen. Der ADFC und die Stadt fanden die Idee super. Und haben viele Radwege geschreddert und auf die Straße gemalt. Jetzt merken Sie Ihren Fehler. Viele Radfahrer nehmen - illegaler Weise - lieber den Fußweg als Fahrbahn als die Nähe zum Auto und die Pressemeldung von gestern war, dass die Stadt jetzt wieder über "Trennung von Rad und Auto" nachdenkt. Ich sag es mal so: Jeder der Rad fährt hätte es erklären können. Abstand und Trennung rettet Leben.

                            Kommentar


                            • Becks
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 11.10.2001
                              • 18781

                              • Meine Reisen

                              Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                              https://de.wikipedia.org/wiki/Radschnellweg

                              Gehört aber eigentlich in deinen TIL-Faden...
                              Grossstadtgedöns. Die Dinger gibt es bei uns maximal in grösseren Städten, aber ausserorts fehlt der Platz dafür. Fürs Land in Deutschland sind sie auch nutzlos. Glaube kaum, dass jemand bei der Fahrt von Stuttgart nach München plötzlich das Rad anstelle das Auto/Bahn/Flieger nimmt, nur weil es so etwas irgendwann gibt.

                              Aber so isses halt, wenn Grosstadtkinder (ähhh Politiker) etwas planen, was in der Stadt Sinn macht, aber man verkennt, welche Distanzen/Abstände überbrückt werden müssen, wenn man die Idee auf das Land auswalzen will.

                              Das hier ist so sinnvoll wie die Idee, alles vom Auto auf ÖV zu verschieben. Da muss ich nur einmal auf einen Fahrplan irgendwo bei Hintertupfingen werfen und nachsehen, wann der erste Bus/der letzte Bus kommt, und in welcher Taktung.

                              Gibt es dann irgendwann neben Qualitätswanderwegen auch Qualitätsradwege (mit möglichst gleichmässiger Körnung der Fahrbahn usw.)? Ich trau mich gar nicht, Google dazu zu befragen.

                              After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                              Kommentar


                              • Becks
                                Freak

                                Liebt das Forum
                                • 11.10.2001
                                • 18781

                                • Meine Reisen

                                Zitat von TanteElfriede Beitrag anzeigen
                                Ich sag es mal so: Jeder der Rad fährt hätte es erklären können. Abstand und Trennung rettet Leben.
                                OT: Farbe auch.
                                After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                                Kommentar


                                • toppturzelter
                                  Fuchs
                                  • 12.03.2018
                                  • 1582

                                  • Meine Reisen

                                  Zitat von TanteElfriede Beitrag anzeigen
                                  Mich hat gestern eine Meldung aus HH überrascht. Ich hatte ja lange - auch mit dem ADFC - über das "Radfahrer auf die Straße" Konzept diskutiert. Ich fand es kacke. Ich mag es nicht so dicht neben den Autos fahren zu müssen. Der ADFC und die Stadt fanden die Idee super. Und haben viele Radwege geschreddert und auf die Straße gemalt. Jetzt merken Sie Ihren Fehler. Viele Radfahrer nehmen - illegaler Weise - lieber den Fußweg als Fahrbahn als die Nähe zum Auto und die Pressemeldung von gestern war, dass die Stadt jetzt wieder über "Trennung von Rad und Auto" nachdenkt. Ich sag es mal so: Jeder der Rad fährt hätte es erklären können. Abstand und Trennung rettet Leben.
                                  Da gibt's solche und solche (Radfahrer/innen). Natuerlich ist ein baulich getrennter, sowohl von der Autofahrbahn als auch den Fussgängern, gut ausgebauter Radweg das Schönste, aber wenn es das nicht gibt, dann bin ich lieber auf der Fahrbahn unterwegs als zwischen Fussgängern, Werbeschildern, Autotueren, Schlaglöchern und Gullideckeln... Uebersehen wird man da auch seltener (dafuer angehupt, weil man ... naja ... kein Auto ist, auch wenn man genauso schnell unterwegs ist wie alle anderen)

                                  Kommentar


                                  • TanteElfriede
                                    Moderator
                                    Alter Hase
                                    • 15.11.2010
                                    • 4921

                                    • Meine Reisen

                                    ...ich sage nur: Linksabbieger, zack wird auf den Radweg ausgewichen. Dann enden in HH die Radspuren plötzlich vor einer Engstelle - z.B. Verkehrsinsel - und fangen danach wieder an. Nein, so ist das nix. Und ich möchte auch an die Kinder erinnern, die ja ab (10) genötigt sind auch auf dem Radweg zu fahren. Da halte ich die unmittelbare Nähe zum Auto für nicht hinnehmbar. Es soll sich ja jetzt was ändern. Und natürlich müsste ein getrennter Radweg (so wie früher) auch in Stand gehalten werden und von parkenden Autos gesäubert sein.

                                    Kommentar


                                    • Mus
                                      Freak

                                      Vorstand
                                      Liebt das Forum
                                      • 13.08.2011
                                      • 12555

                                      • Meine Reisen

                                      Zitat von Becks Beitrag anzeigen

                                      Grossstadtgedöns. Die Dinger gibt es bei uns maximal in grösseren Städten, aber ausserorts fehlt der Platz dafür. Fürs Land in Deutschland sind sie auch nutzlos. Glaube kaum, dass jemand bei der Fahrt von Stuttgart nach München plötzlich das Rad anstelle das Auto/Bahn/Flieger nimmt, nur weil es so etwas irgendwann gibt.

                                      Aber so isses halt, wenn Grosstadtkinder (ähhh Politiker) etwas planen, was in der Stadt Sinn macht, aber man verkennt, welche Distanzen/Abstände überbrückt werden müssen, wenn man die Idee auf das Land auswalzen will.

                                      Das hier ist so sinnvoll wie die Idee, alles vom Auto auf ÖV zu verschieben. Da muss ich nur einmal auf einen Fahrplan irgendwo bei Hintertupfingen werfen und nachsehen, wann der erste Bus/der letzte Bus kommt, und in welcher Taktung.

                                      Gibt es dann irgendwann neben Qualitätswanderwegen auch Qualitätsradwege (mit möglichst gleichmässiger Körnung der Fahrbahn usw.)? Ich trau mich gar nicht, Google dazu zu befragen.
                                      Könntest du dir vorstellen, dass es eventuell Dinge gibt, die außerhalb deiner persönlichen Vorstellungskraft liegt?
                                      Etwa, was man brauchen könnte, wenn man den täglichen Weg zur Arbeit/zum Einkaufen/zur Schule... mit dem Fahrrad erledigen und dabei bis zu 100 km zurücklegen würde?
                                      Ist es denn so seltsam, wenn Radfahrer dabei gerne etwas zügiger und weniger verschnörkelt unterwegs wären, als die klassischen "Spazierradler"?
                                      Warum sollte dieses Privileg dem Kraftverkehr auf Autobahnen vorenthalten sein?

                                      Kommentar


                                      • lina
                                        Freak

                                        Vorstand
                                        Liebt das Forum
                                        • 12.07.2008
                                        • 37100

                                        • Meine Reisen

                                        Zitat von Becks Beitrag anzeigen
                                        Gibt es dann irgendwann neben Qualitätswanderwegen auch Qualitätsradwege (mit möglichst gleichmässiger Körnung der Fahrbahn usw.)?
                                        Ja. Fernradwege sind häufig (größtenteils) so angelegt.

                                        Hier gibt es den Vorschlag, innenstädtisch über generell Tempo 30 km/h die Geschwindigkeitsdifferenz zu mindern. Das finde ich eine interessante Herangehensweise (und so eine Tempo-Konstante wär mir – sogar in der Variante motorisierter Verkehrsteilnehmende mit 4 Rädern – eh lieber als der öftere Wechsel zwischen unterschiedlichen Geschwindigkeitszonen).
                                        Zuletzt geändert von lina; 27.04.2021, 12:12.

                                        Kommentar


                                        • SvenW
                                          Erfahren
                                          • 02.11.2012
                                          • 297

                                          • Meine Reisen

                                          Die Diskussion gibt es ja schon an anderer Stelle aber ich fahre hier in Hamburg wann immer möglich und erlaubt auf der Straße.
                                          Auf diesen mal mehr mal weniger vorhandenen Radwegen wo man durch parkende Autos und Bäume schön von der Straße abgeschiermt ist sind einmündende Seitenstraßen (also alle alle 100m) ein riesiges Risiko weil man von der Straße aus nicht gesehen wird.
                                          Leider ist mein 5km Arbeitsweg auf voller länge ein gemeinsamer Fuß und Radweg und hier habe ich täglich Situationen wo mir die Vorfahrt genommen wird oder es zu Beinahunfällen kommt wenn der Autofahrer ohne vorher zu bremsen und zu gucken rechts abbiegt.
                                          Mag sein das hier die gefühlte Sicherheit höher ist, tatsächlich ist es aber auf der Straße deutlich sicherer weil man viel besser zu sehen ist.


                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X