Der Tod trägt Schwarz

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • flyingscot
    Erfahren
    • 27.12.2007
    • 377

    • Meine Reisen

    AW: Der Tod trägt Schwarz

    Ich habe in den letzten Jahren meine Klamotten konsequent auf Sichtbarkeit umgestellt. Nicht nur fürs Biken/Rennradfahren, auch beim Radfahren zur Arbeit.

    Gestern wollte ich in einem Outdoorgeschäft mal nach einer richtigen Winterjacke gucken: Unglaublich, aber es gab keine einzige mit gut sichtbaren Farben oder Reflektoren. Alles nur Schwarz, Braun, Dunkelblau.

    Bei den Frauenjacken gabe es mal das eine oder andere rote Modell...

    Ich glaube ich muss für diesen Zweck doch wieder bei Skijacken schauen, die es hier in den Geschäften aber nicht gibt. Zumindest nicht die hochwertigeren.

    Kommentar


    • lina
      Freak

      Vorstand
      Liebt das Forum
      • 12.07.2008
      • 37127

      • Meine Reisen

      AW: Der Tod trägt Schwarz

      Rot hilft auch nicht. Das ist nachts ein relativ dunkles Mittelgrau.
      Reflektorbänder, etc., gibt’s auch separat – dann ist eben MYOG angesagt

      Kommentar


      • blue0711

        Alter Hase
        • 13.07.2009
        • 3621

        • Meine Reisen

        AW: Der Tod trägt Schwarz

        Ich hab ne orange-rote, die find ich in der Dämmerung, indem ich in die dunkelste Ecke lange.
        Ich sag nur Rotfeuerfisch, bei dem ist das Tarnung.

        Gruß
        Kai

        Kommentar


        • Torres
          Freak

          Liebt das Forum
          • 16.08.2008
          • 26665

          • Meine Reisen

          AW: Der Tod trägt Schwarz

          Wobei es ja ursprünglich gar nicht um Nachtfahrten ging, sondern um Tagesfahrten bei widrigen Wetterverhältnissen. Und da ist rot um Längen sichtbarer als schwarz.
          "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

          Kommentar


          • TeilzeitAbenteurer
            Fuchs
            • 31.10.2012
            • 1234

            • Meine Reisen

            AW: Der Tod trägt Schwarz

            In meiner Müllmann-orangen Regenjacke sieht man mich erprobtermaßen beispielsweise bei Nebel auch deutlich früher, als dieses ganze schwarz-braun-sonstwas tarnfarbene Urban-Outdoor-Zeug und die Physik sagt, dass das bei Dunkelheit kaum schlechter sein dürfte. Über die mutmaßlich beste Farbe bei welcher Art schlechter Sicht wurde im Alpinbereich des Forums schon ausführlich diskutiert.

            Kommentar


            • nimrodxx
              Fuchs
              • 10.03.2009
              • 1662

              • Meine Reisen

              AW: Der Tod trägt Schwarz

              Zitat von cane Beitrag anzeigen
              Tragen die Eiferer unter euch denn auch brav einen Helm in den statistisch gefährlichsten Stunden des Tages, im Haushalt?
              Jehova! Wie kannst du nur fragen, das ist doch viel zu unpraktisch und hat nichts mit Verkehr zu tun!!!

              (Wobei ich tatsächlich mehr Leute mit bleibenden Schäden durch einen Haushaltsunfall kenne als durch einen Autounfall... Einer von denen wird aktuell im Pflegeheim gefüttert...)

              Kommentar


              • ronaldo
                Moderator
                Lebt im Forum
                • 24.01.2011
                • 9605

                • Meine Reisen

                AW: Der Tod trägt Schwarz

                Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                ...um Längen sichtbarer...
                Fünf Euro in die Sprachverhunzungskasse, aber bitte flott!

                Zitat von TeilzeitAbenteurer Beitrag anzeigen
                In meiner Müllmann-orangen Regenjacke sieht man mich erprobtermaßen beispielsweise bei Nebel auch deutlich früher, als dieses ganze schwarz-braun-sonstwas tarnfarbene Urban-Outdoor-Zeug und die Physik sagt, dass das bei Dunkelheit kaum schlechter sein dürfte. Über die mutmaßlich beste Farbe bei welcher Art schlechter Sicht wurde im Alpinbereich des Forums schon ausführlich diskutiert.
                Danke dass du das Thema wieder auf Pragmatikkurs bringst... Quietschfarben machen besser sichtbar, aus. Dass eine Gewöhnung in der Wahrnehmung stattfindet, würde ich doch bezweifeln, denn hier gehts (z.B. beim abbiegenden Autofahrer) um Reflexe in Sekundenbruchteilen.

                Kommentar


                • lina
                  Freak

                  Vorstand
                  Liebt das Forum
                  • 12.07.2008
                  • 37127

                  • Meine Reisen

                  AW: Der Tod trägt Schwarz

                  Zitat von ronaldo Beitrag anzeigen
                  Dass eine Gewöhnung in der Wahrnehmung stattfindet, würde ich doch bezweifeln, denn hier gehts (z.B. beim abbiegenden Autofahrer) um Reflexe in Sekundenbruchteilen.
                  Naja, kommt halt auf die sonstigen Umgebungslichter an: (Beispiel)

                  Kommentar


                  • blue0711

                    Alter Hase
                    • 13.07.2009
                    • 3621

                    • Meine Reisen

                    AW: Der Tod trägt Schwarz

                    Zitat von ronaldo Beitrag anzeigen
                    Danke dass du das Thema wieder auf Pragmatikkurs bringst...
                    Dann aber richtig.
                    Anders als beim Finden einer Person geht es im Verkehr um die Wahrnehmung vor allem auch in den Randbereichen des Sehfeldes. Das gehorcht jeweils etwas anderen Kriterien.

                    Zitat von ronaldo Beitrag anzeigen
                    Quietschfarben machen besser sichtbar, aus.
                    Stimmt in dieser Verkürzung nicht. Die Farben sind in der direkten Ansicht (die ja in der Warnwesten-"Werbung" immer verwendet wird) meist gut sichtbar.
                    Im Randbereich des Sehfeldes sind aber Bewegung und Fläche viel ausschlaggebender. Und die Frage, ob man eine Lichtquelle oder nur ein Lichtreflektor ist (diffuse Reflektion, nicht auf Reflex- oder gar Spiegelmaterial bezogen).
                    Das hat uns die Evolution so mitgegeben (physikalisch wie physiologisch).

                    Meine eigene Erfahrung ist zB. dass ich mit meiner anthrazitfarbenen Maschine (eine große Farbfläche) im Verkehr deutlich weniger übersehen werde als mit einer quietschbunten (kleinteilige Farbflächen) trotz angeblich besser sichtbarer Farben (mit gelb und rot schon ausprobiert).
                    Das ließe sich sicherlich verifizieren, da es der Wahrnehmungsphysiologie entspricht.

                    Ebenso, für Radfahrer jetzt nicht so einfach umsetzbar: Eine große selbstleuchtende Fläche mit Streulicht (Flächenscheinwerfer) wird eher wahrgenommen als eine kleine, stark begrenzte (Projektionsscheinwerfer) (Kollege mit gleicher Maschine, aber Xenon, wird deutlich häufiger übersehen).
                    LEDs nehmen typischerweise auf die üblichen Scheinwerferbeschränkungen keine Rücksicht, sind aber ebenfalls nur innerhalb ihres Abstrahlwinkels gut wahrnehmbar, außerhalb sind sie teilweise schlagartig weg (je nach Lampenkonstruktion).

                    Kommentar


                    • Avuton
                      Gerne im Forum
                      • 11.02.2012
                      • 93

                      • Meine Reisen

                      AW: Der Tod trägt Schwarz

                      Also Farben im Outdoor radberreich ist zum Glück mehr oder mehr Bunter geworden. Aber ja viele Sachen sind leider sehr bedeckt gehalten.

                      Aber auch was zum Nachdenken, Sichtbarkeit ist gut aber auch nicht alles den wir alle sind auch Blind.

                      Wir haben eine Blinden Punkt im Auge wo wir nichts sehen und wie sehen extrem Selektiv.

                      Vor allem in Stresssituationen schalten wir oft massiv um in eine Tunnelblick und sehen nur noch das was "wir sehen wollen".

                      Da kommt auch oft dann die Aussage her ich habe ihn es nicht gesehen einfach nicht gesehen.

                      Ist mir auch so letztens passiert im Supermarkt, ein Bekannter grüßt mich und ich habe ihn absolut nicht wahrgenommen weil ich im Tunnelblick Stressmodus war. Ok das ist peinlich aber keine Gefahrensituation.

                      Fact ist auch einfach. Rücksichtnahme und defensive Verhaltensweise im Verkehr ist angebracht von allen Teilnehmern.
                      Und das der Verkehr zugenommen hat wusiliger geworden ist.

                      Kommentar


                      • Chouchen
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 07.04.2008
                        • 19213

                        • Meine Reisen

                        AW: Der Tod trägt Schwarz

                        Zitat von cane Beitrag anzeigen
                        Tragen die Eiferer unter euch ...

                        OT: Eiferer. Soso. Liest Du eigentlich auch manchmal das was Du so schreibst bevor Du auf senden klickst?
                        "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                        Kommentar


                        • Schmusebaerchen
                          Alter Hase
                          • 05.07.2011
                          • 3386

                          • Meine Reisen

                          AW: Der Tod trägt Schwarz

                          @Cane: Du hast das "einfach" in meinem Zitat gelesen?
                          Hast du auch das extra fett markierte "sinnvoll" gelesen, was in dem Beitrag steht, den du zitierst?

                          OT: Aber wenn du es wirklich wissen willst:
                          Ich hab mir am Freitag aus Unachtsamkeit ne Brandblase am Finger geholt(nein, bitte keine Tüte Mitleid ). Ich werde aber kein Schild aufstellen "Vorsicht heiß" und keine Feuerwehrhandschuhe in Zukunft anziehen. Es ist nur eine Brandblase. Ansonsten gehe ich mal nur auf schwerwiegende und tödliche Unfälle ein(weil darum geht es hier):
                          -Größte Gefahr ist da noch der Brandfall, wo ich Rauchmelder sinnvoll finde(Kostet ja nicht viel). Feuerlöscher...mmh vielleicht. Im Garten steht einer, wegen Holzofen. Zuhause aber nicht. Elektrische brandgefährdete Geräte trenne ich vom Stromkreis bei Nichtbenutzung. Also alles Kleinigkeiten und kein Sicherheitswahnsinn.
                          -Stürze mit Todesfolge sind bei jungen Menschen häufig vermeidbar(wie Ablenkung beim Auto fahren). Außerdem sind hier nicht so einfach vermeidbare Treppenstürze von älteren Menschen in der Statistik, welche jedoch kein Auto fahren. Und dabei keine erhöhte Verantwortung für andere Menschenleben übernehmen. Also wenn man schon mit Statistiken arbeitet sollte man sie auch richtig interpretieren. Verkehrsunfälle sind in der Statistik nicht weit entfernt.
                          -Auch häufig sind Grillunfälle. Und fast immer aus eigenem Verschulden: Grillanzünder ins Feuer, in der geschlossenen Garage grillen, großflächig brennendes Fett/Öl mit Wasser löschen

                          Ich bin auch keiner, der in seiner Freizeit und auf Arbeit nur Bücher liest, die einem mal auf den Kopf fallen können.
                          Da ich beruflich mit mehr als 230V zu tun habe MUSS ich auf Sicherheit achten. Oder ist ein FI Schutzschalter für die Waschmaschiene für dich auch Sicherheitswahn? Genauso wie das Anschnallen im Auto?


                          Unachtsamkeit am Steuer und ein daraus resultierender Unfall führt in seltensten Fällen nur zu Prellungen auf der Fußgänger/Radfahrerseite und das ist schon schlimm genug. Ein Sach oder schlimmer Personenschaden, der bis zum Tod führen kann ist nicht unwahrscheinlich. Im Gegensatz dazu werde ich von der Brandblase nicht sterben. Und deswegen gibts bei mir beim Fahren null Toleranz für anderes. Entweder ich fahre oder ich mache etwas anderes.

                          Bestimmte Dinge beim Auto fahren zu unterlassen ist noch nicht mal mit Aufwand verbunden, sondern lediglich eine Unannehmlichkeit. Viele sind viel zu bequem und verwöhnt mal für die Dauer der Fahrt darauf zu verzichten(auch Zigaretten und ständige Smartphone Nutzung sehe ich als verwöhnt an). Und deshalb ist es teils verboten und gehört bestraft:
                          -Rauchen
                          -Telefonieren (bzw. Smartphone, was auch immer man da während der Fahrt macht)
                          -Trinken
                          -Essen
                          -...

                          1: http://www.juraforum.de/verkehrsrech...ht-zahlen-2987
                          2: http://www.focus.de/panorama/welt/sc...d_3781646.html
                          Studie mit Kameraüberwachung der Fahrer: http://www.welt.de/motor/article4212...he-Gefahr.html
                          3: Ist schwer was zu finden, da kommt ständig was mit Alkohol, aber dafür so was:
                          http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-595209.html
                          Man beachte die beiden Autotypen. Deswegen gehören SUVs verboten!
                          4: http://de.autoblog.com/2013/06/20/2-...sen-am-steuer/

                          Das ist kein Sicherheitswahn, sondern natürlicher Überlebenstrieb auf Basis von Statistiken und Verstand. Aber auch Verantwortung gegenüber den anderen VTs.
                          Und beim Auto fahren, ist es immer wieder das gleiche: Ablenkung, Alkohol, überhöhte Geschwindigkeit. Das sind alles leicht abstellbare Gefahren, die sehr viel bringen.OT: Im Gegensatz zu Helm und Protektoren im Haushalt, für ältere Menschen, die die Treppe runter wollen.

                          Wer so abgelenkt ist, dass er noch nicht mal auf seiner Spur bleibt(siehe Links oben) und auch nicht das entgegenkommende Auto bemerkt, der wird auch auf keinen Fall einen gut sichtbaren Fußgänger/Radfahrer bemerken. Der Fußgänger hat absolut keine Chance und das nur, weil die SMS so überaus wichtig war, bzw weil man es nicht mal geschafft hat 1h nicht zu rauchen. 3 Sekunden Ablenkung(das ist nicht viel bei Handynutzung oder Zigarette anzünden) reichen bei Tempo 20 für ~15m. Das ist die Entfernung, aber der man eine dunkel gekleidete Person erkennt. Reaktionszeit? Bremszeit? Tempo 20?
                          Für helle Kleidung reichen 50km/h, um in 3 Sekunden die Sichtstrecke von ~50m zu überwinden. Wenn man die ganze Zeit auf die Straße schaut, reicht das gerade so aus. Nicht aber, wenn man die ganze Zeit aufs Handy schaut.

                          Ich habe als Autofahrer die Verantwortung und Pflicht gegenüber dem Fußgänger/Radfahrer sicher zu fahren. Als Fußgänger/Radfahrer habe ich die Verantwortung(nicht Pflicht) mich kenntlich zu machen. Erst wenn beide ihre Verantwortung halbwegs ernst nehmen(helle Jacke beim kaufen aussuchen ist ja nicht so ein riesen Problem), dann besteht eine gute Chance unnötige Unfälle zu vermeiden. Es passieren so schon genug unvermeidbare Unfälle(Treppensturz). So einfach sehe ich das.
                          Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
                          UGP-Mitglied Index 860

                          Kommentar


                          • Ditschi
                            Freak

                            Liebt das Forum
                            • 20.07.2009
                            • 10798

                            • Meine Reisen

                            AW: Der Tod trägt Schwarz

                            Zitat Nimroxx: Wobei ich tatsächlich mehr Leute mit bleibenden Schäden durch einen Haushaltsunfall kenne als durch einen Autounfall... Einer von denen wird aktuell im Pflegeheim gefüttert...)
                            Das ist richtig. Unfälle im Haushalt sind häufig. Alle Menschen nehmen am Haushalt teil und sind dort besonders sorglos. Die Frage ist, was dagegen tun? Sicher nicht mit einem Helm rumlaufen. Aber eine rutschfeste Matte vor der Dusche? Ein Haltegriff ? Die häufigsten Verletzungen im und am Haus sind Sturzverletzungen, oft mit Schädel- Hirn- Trauma. Ich habe nur eine Treppe zum Boden. Da muß ich selten hoch. Aber mein Haus ist hoch und hat eine hohe Front mit gemauerten Klinkern. Da waren im Lauf der Zeit Fugen augewaschen. Unten, wo ich rankam, habe ich selbst verfugt. Oben hätte ich eine Leiter benutzen müssen.
                            Das habe ich sein lassen, und zwar ganz bewußt dank der häufigen Leiterunfälle, die vor meinem geistigen Auge schwebten.
                            Da hätte auch kein Helm geholfen. Ich habe es ganz unterlassen. Auch das ist Risikominimierung im häuslichen Bereich. Als ich jetzt ein neues Dach bekam, wurde ein Gerüst gebaut und verankert. Das Gerüst haben wir genutzt, gleich die Fugen zu erneuern, an die ich ohne Leiter nicht rankam. Ich habe meinem Dachdecker die Geschichte erzählt, und er hat geantwortet:
                            " Genau richtig. Kein Profi geht da mit der Leiter hoch. Das wäre viel zu gefährlich. Das geht nur vom verankerten Gerüst."
                            Und dann schaue ich aus dem Fenster und sehe unseren Nachbarn, der 6 m über dem Boden auf der höchsten Sprosse der Leiter steht, um irgendetwas am Dachunterstand zu nageln. Unten steht die Frau und hält die Leiter fest. Ein Helm wäre nicht schlecht gewesen. Hatte er aber nicht. Mein anderer Nachbar hat das auch gesehen und meinte: " Idiotisch. Hätte er was gesagt, hätte ich von der Firma mal den Wagen mit der Hubplattform ausgeliehen: "
                            Stimmt also, nimrodxx, leichtsinnig sind Menschen überall, und sie tragen die Folgen. Nein , man muß zu Hause nicht mit Helm rumlaufen. Ja, es gibt vielfältig bessere Möglichkeiten, auch dort Unfälle zu verhindern, zumindest das Risiko zu mindern. Ja, ich habe Rauchmelder in jedem Raum. Und in unseren niedrigen Steckdosen stecken heute noch die Kindersicherungen aus der Zeit des Krabbelalters.

                            Es gibt Grenzen zwischen einer pathologischen Paranoia, einer die Lebensqualität mindernden allgemeinen Lebensangst, einer vernünftigen Risikominimierung mit Augenmaß , einer gedankenlosen Leichtfertigkeit und bodenlosem Leichtsinn.
                            Wo die Grenzen genau verlaufen, kann ich auch nicht sagen. Das muß jeder für sich selbst rausfinden.
                            Ditschi
                            Zuletzt geändert von Ditschi; 07.12.2014, 15:22. Grund: Veränderung

                            Kommentar


                            • Flachlandtiroler
                              Freak
                              Moderator
                              Liebt das Forum
                              • 14.03.2003
                              • 24039

                              • Meine Reisen

                              AW: Der Tod trägt Schwarz

                              Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                              sorglos
                              [...]
                              Idiotisch
                              [...]
                              leichtsinnig
                              [...]
                              Es gibt Grenzen zwischen einer pathologischen Paranoia, einer die Lebensqualität mindernden allgemeinen Lebensangst, einer vernünftigen Risikominimierung mit Augenmaß , einer gedankenlosen Leichtfertigkeit und bodenlosem Leichtsinn.
                              Wo die Grenzen genau verlaufen, kann ich auch nicht sagen. Das muß jeder für sich selbst rausfinden.
                              Boah, da hast Du IMHO noch so gerade die Kurve bekommen...

                              E I G E N V E R A N T W O R T U N G

                              Wir sind in einem Outdoorforum hier, nicht bei den Minigolfern...
                              Meine Reisen (Karte)

                              Kommentar


                              • Torres
                                Freak

                                Liebt das Forum
                                • 16.08.2008
                                • 26665

                                • Meine Reisen

                                AW: Der Tod trägt Schwarz

                                Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                                Boah, da hast Du IMHO noch so gerade die Kurve bekommen...

                                E I G E N V E R A N T W O R T U N G

                                Wir sind in einem Outdoorforum hier, nicht bei den Minigolfern...
                                Da bin ich mir manchmal nicht so sicher. Sonst gäb es hier nicht immer derartige Kontroversen. Es sollte doch Konsens sein, dass man das Mögliche an Sicherheitsreserve nutzt, was geht. Als wenn man mit Sicherheitskleidung weniger Spaß hätte, als ohne.
                                "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                Kommentar


                                • cane

                                  Alter Hase
                                  • 21.10.2011
                                  • 4401

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Der Tod trägt Schwarz

                                  Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                                  Da bin ich mir manchmal nicht so sicher. Sonst gäb es hier nicht immer derartige Kontroversen. Es sollte doch Konsens sein, dass man das Mögliche an Sicherheitsreserve nutzt, was geht. Als wenn man mit Sicherheitskleidung weniger Spaß hätte, als ohne.
                                  Hat man, sonst würden ja alle im Haushalt, wo erwiesenermaßen mit großem Abstand die meisten Unfälle passieren, Helm tragen. Und nicht auf dem Rad.

                                  mfg
                                  cane

                                  Kommentar


                                  • Werner Hohn
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 05.08.2005
                                    • 10864

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Der Tod trägt Schwarz

                                    OT: Als Verursacher des Ganzen: Ihr haut euch jetzt aber nicht die Köppe ein?
                                    .

                                    Kommentar


                                    • Torres
                                      Freak

                                      Liebt das Forum
                                      • 16.08.2008
                                      • 26665

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Der Tod trägt Schwarz

                                      OT:
                                      Zitat von cane Beitrag anzeigen
                                      Hat man, sonst würden ja alle im Haushalt, wo erwiesenermaßen mit großem Abstand die meisten Unfälle passieren, Helm tragen. Und nicht auf dem Rad.

                                      mfg
                                      cane
                                      Sehe ich auch so. Sollte man.

                                      Geht aber einfacher. Zum Beispiel: Sich eine Sicherheitsleiter kaufen. Da gibt es Vorschriften.

                                      Hast Du sicherlich auch auf der Sicherheitsschulung gelernt. Die Hauptunfälle: falscher Gebrauch der Leiter, falsches Heben, ungeeignetes Schuhwerk, ungeeigneter Bodenbelag, fehlerhafter Umgang mit Maschinen. Natürlich kann man das Problem aber auch mit einem Helm und einer sturzsicheren Kombi lösen. Die Frage ist nur: Sind diejenigen, die so beratungsresistent sind, eine geeignete Leiter zu nutzen, überhaupt in der Lage, einen Helm zu nutzen?
                                      Zuletzt geändert von Torres; 07.12.2014, 17:38.
                                      "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                      Kommentar


                                      • lina
                                        Freak

                                        Vorstand
                                        Liebt das Forum
                                        • 12.07.2008
                                        • 37127

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Der Tod trägt Schwarz

                                        OT: Nicht nur kaufen, sondern auch benutzen (erinnere mich gerade an den Handwerker, den ich mal auf einem meiner Gartenklappstühle balancieren sah, weil er die Leiter schon weggeräumt hatte )

                                        Kommentar


                                        • Ditschi
                                          Freak

                                          Liebt das Forum
                                          • 20.07.2009
                                          • 10798

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Der Tod trägt Schwarz

                                          Zitat cane: sonst würden ja alle im Haushalt, wo erwiesenermaßen mit großem Abstand die meisten Unfälle passieren, Helm tragen. Und nicht auf dem Rad.
                                          Post 453 nicht gelesen ? Immer das Argument, man solle dann doch auch zu Hause einen Helm tragen. Da gibt es andere und bessere Möglichkeiten der Gefahrminderung. Aber manchmal, warum nicht? Zum Beispiel auf einer Leiter?

                                          Flachlandtiroler, bitte keine Worte isolieren und aus dem Zusammenhang reißen. Idiotisch stammte aus einer wörtlichen Rede meines Nachbarn. Hat er so gesagt.

                                          und daß es um

                                          E i g e n v e r a n t w o r t u n g

                                          geht, ist mein Schreiben und Reden von anfang an. Voll einverstanden.

                                          Zum Beispiel da:

                                          Eigenes Zitat, post 393:. Sich bei diesen Aussichten gegen eine Pflicht, sichtbare Kleidung oder gar eine Wanweste zu tragen, zu wehren, finde ich absurd. Als ob es um eine Pflicht ginge !? Es geht um eine Obliegenheit, also eine Pflicht oder besser ein Verschulden gegen sich selbst. Diese Obliegenheit einzuhalten, steht jedem frei.
                                          Wo ist denn da ein Dissens zu irgendeinem nachfolgenden Beitrag. Ich teile mit, was ich eigenverantwortlich für meine Sicherheit tue und bekomme schluderig entgegengehalten, dann könne man doch gleich im Bett bleiben.
                                          Klar, jeder hat seine Vorstellung von Eigenverantwortung. Und muß die Konsequenzen tragen. Und die können bitter sein, wenn man die Eigenverantwortung unzureichend wahrnimmt.
                                          Ditschi

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X