Der Tod trägt Schwarz

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Torres
    Freak

    Liebt das Forum
    • 16.08.2008
    • 26779

    • Meine Reisen

    AW: Der Tod trägt Schwarz

    Eben ist mir auf der Straße eine junge Frau begegnet. Sie hatte wohl etwas aus dem Kofferraum ihres Autos ausgeladen, denn das Geräusch der zufallenden Tür habe ich gehört, aber niemanden gesehen. Dann ist sie blitzschnell neben dem Auto aufgetaucht, um noch etwas vom Fahrersitz zu holen. Und das einzige, was ich gesehen habe, waren die weißen Streifen der Turnschuhe.

    Sie hat mich gesehen gehabt, das sah man an der Stellung und Bewegung der Füße. Es gab also keine Gefahr, und ich bin mit ausreichend Abstand an ihr vorbeigefahren.Aber beeinflusst durch den Thread habe ich natürlich genauer hingeschaut und man auch beim Näherkommen nur die weißen Streifen der Schuhe und ein mattes Weiß an der Kapuze (Fellimitiat). Ich könnte die Frau nicht beschreiben. Dass sie jung war, vermute ich aufgrund des Ganges und der Turnschuhe.

    Das war schon Hammer. Alles andere von ihr war komplett verschluckt.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

    Kommentar


    • Ditschi
      Freak

      Liebt das Forum
      • 20.07.2009
      • 10873

      • Meine Reisen

      AW: Der Tod trägt Schwarz

      Zitat Blue: Das hab ich schon auch so verstanden.
      Das sind eben die aktiven Maßnahmen, die ich meine.
      Ich hab mein Kind so an den Verkehr herangeführt, dass auch ohne Warnweste keine Gefahr bestand.
      (Und die Wirkung auch überprüft)

      Und ich habe die Befürchtung, dass das vernachlässigt wird, weil man sich ja auf die Warnweste verlässt.
      Warum entweder oder? Warum nicht sowohl als auch? Kann man wirklich genug tun und sicher sein? Es besteht auch ohne Warnweste keine Gefahr? Ich wünsche Dir aufrichtig, Du mögest recht behalten.

      Die Frage , was angemessen ist, stellt man sich vorher selten, weil es ausufernd erscheint. Wenn es wirklich schiefgegangen ist, stellt man sie immer. Du liegst im Pflegeheim, und während sie Dich füttern und wickeln, kommt die Frage ganz von selbst:
      " Vielleicht hätte ich doch eine Warnweste tragen sollen? Gibt es sogar kostenlos. Es wäre so einfach gewesen". C’est la vie.

      Ditschi

      Kommentar


      • Schmusebaerchen
        Alter Hase
        • 05.07.2011
        • 3386

        • Meine Reisen

        AW: Der Tod trägt Schwarz

        Zitat von blue0711 Beitrag anzeigen
        Ich hab mein Kind so an den Verkehr herangeführt, dass auch ohne Warnweste keine Gefahr bestand.
        (Und die Wirkung auch überprüft)

        Und ich habe die Befürchtung, dass das vernachlässigt wird, weil man sich ja auf die Warnweste verlässt.
        Die Erziehung deiner Kinder sich nicht auf Sicherheitsmaßnahmen zu verlassen hat aber denke ich nichts mehr mit der Erziehung von Erwachsenen zu tun, die Nachts ohne Licht mit schwarzen Klamotten Fahrrad fahren.

        Obwohl ich dir absolut Recht gebe, dass man viel zu blind auf die Technik vertraut:
        -Sicherheitsgurte und Airbag bei sehr hohem Tempo
        -Navi: "Bitte wenden" auf der Autobahn
        -Handyempfang zum Rettungskräfte rufen im Gebirge
        -...

        Es ist ja jetzt schon so, dass sich viele darauf verlassen, dass der Autofahrer einen sieht. Wie das mit Warnweste wird...
        Helle Klamotten wären psychologisch kein großer Unterschied, weil der gefühlte Zugewinn an Sicherheit geringer ist, als wenn man mit einer Warnweste über die Straße geht, welche explizit für Sicherheit produziert wurde. Es wären immer noch einfach nur Klamotten. Aber welche, die man besser sieht.
        Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
        UGP-Mitglied Index 860

        Kommentar


        • DerNeueHeiko
          Fuchs
          • 07.03.2014
          • 2334

          • Meine Reisen

          AW: Der Tod trägt Schwarz

          Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
          Die Frage , was angemessen ist, stellt man sich vorher selten, weil es ausufernd erscheint. Wenn es wirklich schiefgegangen ist, stellt man sie immer. Du liegst im Pflegeheim, und während sie Dich füttern und wickeln, kommt die Frage ganz von selbst:
          " Vielleicht hätte ich doch eine Warnweste tragen sollen? Gibt es sogar kostenlos. Es wäre so einfach gewesen". C’est la vie.
          Mal davon ab, dass ich meine Warnwesten bisher alle bezahlen musste (und sie trotzdem immer wieder an andere Menschen verschenke, die nachts unbeleuchtet auf der Autobahn herumstehen) finde ich die Argumentation extrem erschlagend.

          Hinterher im Pflegeheim stellt sich nämlich auch die Frage: "Brauchte ich wirklich um 21 Uhr noch Zigaretten?", "Musste ich denn unbedingt im Dunkeln Joggen gehen?", "Warum habe ich nicht gleich das Auto genommen?" oder "Warum bin ich nicht in eine Stadt mit Straßenbeleuchtung gezogen?". Auch wenn man eine Warnweste angezogen hatte, übrigens. Wenn man das weiter denkt, verfallen Fußgänger und Radfahrer in Schockstarre, sobald sich in 30m Umkreis ein Auto bewegt, denn wenn da ein nachtblinder oder telefonierender Fahrer drin sitzt, würde sich später im Pflegeheim die Frage stellen: "Warum habe ich nicht gewartet, bis der Autofahrer weg war?"

          MfG, Heiko

          Kommentar


          • Randonneur
            Alter Hase
            • 27.02.2007
            • 3373

            • Meine Reisen

            AW: Der Tod trägt Schwarz

            Schön gesagt Heiko. Und am Ende seines Lebens fragt man sich dann: Warum habe ich vor lauter Angst nicht gelebt?
            Je suis Charlie

            Kommentar


            • Ditschi
              Freak

              Liebt das Forum
              • 20.07.2009
              • 10873

              • Meine Reisen

              AW: Der Tod trägt Schwarz

              Man kann jede Frage, was an persönlicher Sicherheit erforderlich, angemessen und zumutbar ist, mit einer solchen pauschalen Übetreibung wie in den letzten beiden Beiträgen konterkarieren.

              " Ich, einen Sicherheitsgurt im Auto anlegen? Niemals. Eine Schwimmweste anlegen ? Kommt nicht in Frage? Einen Notsender? Wozu? Einen Feuerlöscher? Schisser! Einen Rauchmelder? Paranoiker! Soll ich mir am Ende meines Lebens sagen lassen, ich hätte vor Angst nicht gelebt ? "

              Hey, Leute, die Anwort von Heiko und Randonneuer richtet sich gegen jeden von Euch, der irgendwo irgendwas für seine Sicherheit tut. Und ist folglich.......Ich sags lieber nicht. Aber solche Antworten kommen in jeder Sicherheitsdebatte, was immer es auch sei.

              Wenn ich nachts auf unser dunklen unbeleuchteten Landstraße gehe -- kein Rad- oder Fußweg, 20 cm Seitenstreifen--, dann ziehe ich mir die Warnweste an, die ohnehin im Auto liegt. Wo ist das Problem? Auf dem Hof und im Bett trage ich sie nicht.

              Wollen wir wirklich auf dem Niveau der letzten beiden Antworten diskutieren?

              Ditschi

              Kommentar


              • nimrodxx
                Fuchs
                • 10.03.2009
                • 1662

                • Meine Reisen

                AW: Der Tod trägt Schwarz

                Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                Hey, Leute, die Anwort von Heiko und Randonneuer richtet sich gegen jeden von Euch, der irgendwo irgendwas für seine Sicherheit tut. Und ist folglich.......Ich sags lieber nicht. Aber solche Antworten kommen in jeder Sicherheitsdebatte, was immer es auch sei.
                Nein! Deine Aussage richtet sich dagegen gegen jeden, der ein eigenes Sicherheitsempfinden (bzw Meinung, mehr ist es momentan nicht) hat und du deine Meinung als einzige Wahrheit darstellt und keine Abweichung nach links oder rechts zulässt ohne das alle anderen "doof" sind!

                Ich finde das auch nicht übertrieben was die beiden geschrieben haben, wenn in ein paar Jahren der Vorschlag kommt aus Sicherheitsgründen doch Nachts einfach nicht mehr zu Fuß auf die Straße zu gehen würde es zurecht Rückfragen geben.

                Kommentar


                • Ditschi
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 20.07.2009
                  • 10873

                  • Meine Reisen

                  AW: Der Tod trägt Schwarz

                  Deine Aussage richtet sich dagegen gegen jeden, der ein eigenes Sicherheitsempfinden (bzw Meinung, mehr ist es momentan nicht) hat und du deine Meinung als einzige Wahrheit darstellt und keine Abweichung nach links oder rechts zulässt ohne das alle anderen "doof" sind!
                  Ich weiß zwar nicht, wo das steht, aber ich lasse mal so stehen. Eigentlich fand ich die Diskussion mit Blue, Schmusi und Torres -- auch die Argumente-- ganz anregend und das Niveau gut. Schade, daß es jetzt so weitergeht.

                  Es geht doch nicht darum, vor Angst im Bett zu bleiben. Habe ich weder gesagt noch gemeint. Die Unterstellung ist unter der Gürtellinie. Wer -- Beispiel ! -- als Bergsteiger eine gefahrvolle Erstbesteigung wagt, weiß, daß er ein Risiko eingeht. Er wird sich gut vorbereiten und sich bemühen, durch gute Planung und Sicherheitsausrüstung das Risiko zu minimieren, wenn er nicht lebensmüde ist. Und wenn es schiefgeht, wird er sich nachher fragen, was er hätte besser machen können. Das ist doch ganz natürlich. Und das betrifft doch unser ganzes Leben: was gehe ich an Risiko ein, und wie mindere ich es ? Eine Anwägung in jedem Einzelfall, die jeder für sich selbst beantworten muß.
                  Ditschi
                  Zuletzt geändert von Ditschi; 05.12.2014, 21:06.

                  Kommentar


                  • Torres
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 16.08.2008
                    • 26779

                    • Meine Reisen

                    AW: Der Tod trägt Schwarz

                    Ja, nicht jeder versteht das Spiel der Worte....
                    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                    Kommentar


                    • Ditschi
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 20.07.2009
                      • 10873

                      • Meine Reisen

                      AW: Der Tod trägt Schwarz

                      Ja, nicht jeder versteht das Spiel der Worte....
                      Danke, aber "Spiel der Worte " klingt etwas negativ. Wenn es um Sicherheit im Verkehr, Unfälle, Tote und Verletzte geht, sollte man nicht mit Worten spielen. Ansonsten richtig. Es gibt immer jemanden, der einen mutwillig ,fahrlässig oder aus sonstigen Gründen falsch versteht und etwas hineinlegt, was weder gesagt noch gemeint wurde. Das weiterzuführen, wer wann was gesagt hat und wie es gemeint war, franst die Debatte aus. Ist daher jetzt gut.
                      Ditschi

                      Ihr könnt alle meine 3313 Beiträge durchgehen: ich habe hier noch nie jemanden als " doof" bezeichnet und werde das auch nie tun.

                      Kommentar


                      • nimrodxx
                        Fuchs
                        • 10.03.2009
                        • 1662

                        • Meine Reisen

                        AW: Der Tod trägt Schwarz

                        Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                        Es gibt immer jemanden, der einen mutwillig ,fahrlässig oder aus sonstigen Gründen falsch versteht und etwas hineinlegt, was weder gesagt noch gemeint wurde.
                        Gerade eine längeren Text gelöscht, leider weil ich genau das selbst unterstellen könnte
                        Falls du dich auf den Schlips getreten fühlst, das war definitiv nicht meine Absicht!

                        Ich möchte deshalb aber noch darauf hinweisen, das es nicht immer Schuld des Zuhörers ist, wenn der Sprecher falsch verstanden wird (da nehme ich mich selbst nicht aus, aber ich weiß das wenigsten). Dein Beispiel mit "Weste liegt sowieso im Auto" verstehe ich z.B. nicht, weil es meines Verständnisses nach bisher um Fußgänger in Alltagssituationen in der Stadt gedreht hat, so das ich für eine Antwort entweder langwierige Nachfragen starten müsste oder Vermutungen anstellen müsste, die dann möglicherweise wieder als Unterstellung wahrgenommen werden...

                        Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                        Ihr könnt alle meine 3313 Beiträge durchgehen: ich habe hier noch nie jemanden als " doof" bezeichnet und werde das auch nie tun.
                        Wenn du eine Juristisch formal korrekte Definition haben willst müsste ich einen Anwalt fragen, deshalb stand dieses Wort auch nur in Anführungszeichen. Fakt ist, das ich das Wort doof von dir vorher nie gelesen habe! Allerdings empfinde ich deine Antworten häufig dergestalt, als würdest du jeden als Verantwortungslos und latent Lebensmüde empfinden, der nicht mit deiner Meinung über Sicherheitsempfinden übereinstimmt und entsprechend nicht alles unternimmt was möglicherweise helfen würde, egal wie praktikabel oder sinnvoll das auch immer sein mag.

                        Kommentar


                        • Ditschi
                          Freak

                          Liebt das Forum
                          • 20.07.2009
                          • 10873

                          • Meine Reisen

                          AW: Der Tod trägt Schwarz

                          du deine Meinung als einzige Wahrheit darstellt und keine Abweichung nach links oder rechts zulässt ohne das alle anderen "doof" sind!
                          OT: @ nimrodxx, mit dem Satz fühlte ich mich in der Tat auf den Schlips getreten. Wer würde das bei dem Satz nicht so empfinden?

                          Ich habe mich grade in dieser Debatte bemüht, sehr sorgfältig zu lesen, was z.B. blue und schmusi geschrieben haben und mich bemüht, darauf einzugehen. Wenn eine Diskussion anspruchsvoll ist -- und das sind sie in diesem Forum zum Glück oft--, ist natürlich jeder bemüht, die eigenen Gedanken möglichst geschliffen vorzutragen. Welche Empfindungen das auslöst, dafür kann ich nichts. Solange zur Sache argumentiert wird und nicht ad-hominem, muß jeder damit fertig werden, daß ein Sachvortrag kommt, der einem zu schaffen macht.
                          Es kommt vor, daß man wirklich aneinander vorbeiredet und vorbeidenkt. So habe ich jetzt überhaupt nicht verstanden, was Dir an dem Satz aufstößt, daß ich eine Warnweste im Auto habe und dann auch mal anlege. Alles, was ich sagen wollte, ist, daß man sie natürlichter leichter benutzt, wenn man sie ohnehin schon hat und nicht erst kaufen muß. Oder sich von ADAC schenken läßt, wie ich. Auch solche Kleinigkeiten beeinflusssen die Entscheidung für mehr oder weniger Sicherheit im Verkehr. Ansonsten schrub ich schon, daß es gut ist. Mißverständnisse müssen nicht vertieft werden.
                          Ditschi

                          Kommentar


                          • Fossil
                            Dauerbesucher
                            • 18.02.2010
                            • 516

                            • Meine Reisen

                            AW: Der Tod trägt Schwarz

                            Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                            Die Sicherheitswesten finde ich persönlich nicht mehr so prickelnd. Wie das Blinklicht auch, lenken diese die Aufmerksamkeit auf sich, und die anderen Verkehrsteilnehmer werden schlechter wahrgenommen. Das merke ich sogar als Radfahrer auf dem Fahrrad. Die Gefahr, dunkelgekleidete Radler zu übersehen, steigt.
                            Ich antworte jetzt einfach mal auf deinen Beitrag, weil er ungefähr zu meinem Anliegen passt.
                            Ziemlich am Anfang dieses Fadens hat jemand schon den Einwurf erhoben, dass reflektierende Autolacke der Feuerwehr etc. vorbehalten sind. Damit können Verkehrsteilnehmer sofort auf eine außerordentliche Situation schließen, wenn sie dieser Farben gewahr werden. Ähnliches galt bisher auch für Warnwesten.
                            Im rad-forum.de hat der User Falk, der beruflich an Gleisbaustellen Warnwesten tragen muss, sich mehrmals gegen die Verwendung von Warnwesten im gerichteten Verkehr gewendet. Er argumentiert: Warnwesten signalisieren bisher den Verkehrsteilnehmern, dass sich auf Grund von Unfällen, Baustellen, ... Personen auf der Fahrbahn befinden, die sich nicht in die Vorwärtsrichtung bewegen und die eventuell unvorhersehbare Bewegungen machen. Gleiches gilt für Fabrik-/Lagerhallen oder die Höfe auf denen rangiert wird, die Bewegungen sind in ihrer Richtung nicht vorhersehbar.
                            Wenn Warnwesten nun von normalen Verkehrsteilnehmern verwendet werden, dann entfällt ihre besondere Warnwirkung, die die Helfer oder Arbeiter schützt. Für mich ist diese Argumentation schlüssig. Ich würde deshalb für reflektierende Hosenbänder und flächige Rücklichter wie das Toplight Line plädieren und für helle Kleidung.

                            Kommentar


                            • blue0711

                              Alter Hase
                              • 13.07.2009
                              • 3621

                              • Meine Reisen

                              AW: Der Tod trägt Schwarz

                              Da bin ich dabei.

                              Aufm Mopped hab ich ja schwarz mit weiß reflektierenden Bereichen, auf dem Fahrrad hatte ich bisher dann auch Klettbänder mit Reflexstreifen und Trikots mit Reflexaufdruck.

                              Mir persönlich kommt da nicht mehr dran.

                              Wenn ich aber an der Landstraße anhalte und auf der Fahrbahn rumlaufe, auch nur längs, dann hab ich ne Warnweste an, falls AB, dann sicherlich auch tagsüber bei blauem Himmel.
                              Die Argumentation mit dem gerichteten und ungerichteten Verkehr gefällt mir, die trifft es sehr genau.

                              Kommentar


                              • iwp

                                Alter Hase
                                • 13.07.2005
                                • 3045

                                • Meine Reisen

                                AW: Der Tod trägt Schwarz

                                Wo war ich bloß?

                                Kommentar


                                • Ultraheavy
                                  Alter Hase
                                  • 06.02.2013
                                  • 3184

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Der Tod trägt Schwarz

                                  Zitat von Fossil Beitrag anzeigen
                                  ...
                                  Wenn Warnwesten nun von normalen Verkehrsteilnehmern verwendet werden, dann entfällt ihre besondere Warnwirkung, die die Helfer oder Arbeiter schützt. Für mich ist diese Argumentation schlüssig. Ich würde deshalb für reflektierende Hosenbänder und flächige Rücklichter wie das Toplight Line plädieren und für helle Kleidung.
                                  Eigentlich wollte ich in nicht zitieren, aber an dieser Stelle geht es nicht anders.
                                  Alles, was die Sichtbarkeit erhöht ist gut und wichtig.
                                  Als notorischer Zweiradfahrer fand ich erst einmal die Beleuchtungspflicht für Autos aus gleichem Grund nicht so prickelend.
                                  Es gab Zeiten, als Tagfahrlicht bei Mopeds mit Knöllchen geahndet wurden. Trotzdem hatte ich immer das Licht an. Später wurde das zur Pflicht.
                                  Inzwischen finde ich das Tagfahrlicht (gerade in dieser Jahreszeit) für Autos toll.

                                  Und noch einen Link.
                                  Das Auto ist eine Massenvernichtungswaffe.
                                  Ich glaub, ich schlaf am Stock

                                  Kommentar


                                  • derSammy

                                    Lebt im Forum
                                    • 23.11.2007
                                    • 7255

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Der Tod trägt Schwarz

                                    Auch wenn jetzt die "knallharte Radlerfraktion" in den Keller geht um Mistgabeln und Fackeln zu holen ...


                                    Aber so als Beispiel..

                                    Gestern, Feierabend, ca. 19 Uhr...Finster, Nebling, Greislig

                                    Ich muss mich da aus ner Einfahrt eines große Einkaufcenters auf die Hauptsrasse reinfummeln (nach rechts weg) IN den Parkplatz wollen noch "schnell" einigne Berufstätige nach Feierabend reinfädeln ( von rechts kommend, also links weg)
                                    Auf der Hauptstrasse noch sämtliche Einwohner die am Freitag Abend dringend heim wollen....

                                    Also der ganz normale Wahnsinn...

                                    So sitzt jeder hinter seinem Steuer und peilt nach der Lücke um dahin zu kommen wohin er will...


                                    UND DANN KAM "ER"

                                    Vorschritsmäßig auf dem Radweg
                                    Einen Lampe vorne
                                    Eine Lampe hinten
                                    In Angemesssener Geschwindigkeit
                                    Helm auffm Kopp

                                    UND hätts ums Arschlecken nicht überlebt ...

                                    Mein Kollateralschaden hielt sich in Überschaubaren Grenzen
                                    (Wochenendeeinkäife im Fußraum)
                                    Der Linsabbieger hat wahrscheinlich auch nur kurz mit einem Herzkaschperl zu kämpfen gehabt
                                    Der Radler hat, denk ich, hat sicherlich auch nur einen leichten Muskelkater in Arm und Finger ( Vom Vogel- und Stinkefinger zeigen)

                                    ALso ...nochmal ( wie wahrscheinlich in 99,99% der Fälle) gut gegangen

                                    Was ich sagen will.... es gibt halt Situationen (Tageszeit, Wetter, Sicht, Umstände) an denen kann ich als Autofahrer gar nicht ALLES zu 100% um mich rum "scannen" ......

                                    Und nachdem man dass ja weiss, handhabe ich dass so dass ICH (der ich ja auch Radfahrer bin) mir das immer wieder bewusst mache und meine Radstrecken (sowohl ZEIT als auch Routentechnisch) so lege ..dass ich zwar dann auf meinen "Rechte" verzichte, mein Leben aber (versuche) zu verlängern !

                                    Kommentar


                                    • Randonneur
                                      Alter Hase
                                      • 27.02.2007
                                      • 3373

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Der Tod trägt Schwarz

                                      Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
                                      Auch wenn jetzt die "knallharte Radlerfraktion" in den Keller geht um Mistgabeln und Fackeln zu holen ...


                                      Aber so als Beispiel..

                                      Gestern, Feierabend, ca. 19 Uhr...Finster, Nebling, Greislig

                                      Ich muss mich da aus ner Einfahrt eines große Einkaufcenters auf die Hauptsrasse reinfummeln (nach rechts weg) IN den Parkplatz wollen noch "schnell" einigne Berufstätige nach Feierabend reinfädeln ( von rechts kommend, also links weg)
                                      Auf der Hauptstrasse noch sämtliche Einwohner die am Freitag Abend dringend heim wollen....

                                      Also der ganz normale Wahnsinn...

                                      So sitzt jeder hinter seinem Steuer und peilt nach der Lücke um dahin zu kommen wohin er will...


                                      UND DANN KAM "ER"

                                      Vorschritsmäßig auf dem Radweg
                                      Einen Lampe vorne
                                      Eine Lampe hinten
                                      In Angemesssener Geschwindigkeit
                                      Helm auffm Kopp

                                      UND hätts ums Arschlecken nicht überlebt ...

                                      Mein Kollateralschaden hielt sich in Überschaubaren Grenzen
                                      (Wochenendeeinkäife im Fußraum)
                                      Der Linsabbieger hat wahrscheinlich auch nur kurz mit einem Herzkaschperl zu kämpfen gehabt
                                      Der Radler hat, denk ich, hat sicherlich auch nur einen leichten Muskelkater in Arm und Finger ( Vom Vogel- und Stinkefinger zeigen)

                                      ALso ...nochmal ( wie wahrscheinlich in 99,99% der Fälle) gut gegangen

                                      Was ich sagen will.... es gibt halt Situationen (Tageszeit, Wetter, Sicht, Umstände) an denen kann ich als Autofahrer gar nicht ALLES zu 100% um mich rum "scannen" ......

                                      Und nachdem man dass ja weiss, handhabe ich dass so dass ICH (der ich ja auch Radfahrer bin) mir das immer wieder bewusst mache und meine Radstrecken (sowohl ZEIT als auch Routentechnisch) so lege ..dass ich zwar dann auf meinen "Rechte" verzichte, mein Leben aber (versuche) zu verlängern !
                                      Das sind die Momente wo sich das rote Blinklicht bewährt. Und natürlich fehlertolerantes Fahren.
                                      Je suis Charlie

                                      Kommentar


                                      • derSammy

                                        Lebt im Forum
                                        • 23.11.2007
                                        • 7255

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Der Tod trägt Schwarz

                                        Zitat von Randonneur Beitrag anzeigen
                                        Das sind die Momente wo sich das rote Blinklicht bewährt. Und natürlich fehlertolerantes Fahren.
                                        Ich weiss net...ganz ehrlich..ich hab auch nur geschaut in welche Lücke ich reinballern kann .... also mein Blick ging REIN auf die Strasse / die Autos und 0,0 auf den Radweg .... (also letztendlich hab ich ihn dann schon gesehen !)

                                        Kommentar


                                        • Torres
                                          Freak

                                          Liebt das Forum
                                          • 16.08.2008
                                          • 26779

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Der Tod trägt Schwarz

                                          Gutes Beispiel, Sammy. Kreisverkehre sind da auch prädestiniert, je nachdem, wie sie gebaut sind. Da wird soviel Aufmerksamkeit gebunden, einzufädeln, dass der sich nähernde Radfahrer (ich) nicht verarbeitet wird. Deshalb ändere ich da auch schon mal in bestimmten Zeiten die Strecke, weil es einfach keinen Sinn hat. Das ist keine Böswilligkeit der Autofahrer, sondern einfach nur Wahrnehmungsverengung durch Stress. Ich bin selbstkritisch genug, mich davon nicht auszunehmen. Da ich allerdings auch die Radperspektive kenne, schau ich dann noch dreimal hin, weil ich ungefähr weiß, wer wann wie auftauchen könnte, und wie lange er braucht. Man stellt aber auch dann schon mal den Radweg zu, wenn man nicht so schnell reagieren kann, wie gewünscht. Als Radler ärgert mich das, als Autofahrer auch (weil ich die Radlerperspektive kenne). Aber Mühe geben reicht eben nicht immer aus.

                                          Blinklicht ist kontraproduktiv, das erschwert die Einschätzung der Geschwindigkeit massiv.
                                          "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X