Show me your Bikepackingsetup

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Christian J.
    antwortet
    Das hängt ein bisschen davon ab, was du für ein Rad hast, wo das Licht sitzt, wie groß Dein Schlafsack ist usw...

    Meine Empfehlung: irgendeine Lenkerrolle zum Bikepacken.
    Meine beste ist meine Selbstgebaute...und die bekommst du nicht!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Windmaker
    antwortet
    Ich suche vorne am Lenker eine reine Rolle zum zuschnüren für mein Zelt & Isomatte, ganz simpel wo ich nicht unbedingt mein Licht versetzen muss.

    Jemand eine Empfehlung

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kris
    antwortet
    .
    Zuletzt geändert von Kris; 01.04.2021, 10:34.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Windmaker
    antwortet
    Super, der passende Thread für mein derzeitiges "Packproblem"

    Einen Kommentar schreiben:


  • bernard
    antwortet
    Stimmt auch wieder- wenn man den Wetterfröschen glauben darf, soll hier das ärgste wohl fast vorüber sein...werd aber für die nächste Saison definitiv Ausschau halten..angefixt ist angefixt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian J.
    antwortet
    Zitat von bernard Beitrag anzeigen
    ....und werde mich wohl alsbald auf Shoppingtour begeben.
    Na entweder jetzt ganz schnell oder im Sommer, wenn die gebrauchten vielleicht billiger sind.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bernard
    antwortet
    Das hilft ja bestens weiter- danke euch beiden für die Rückmeldung..reizt mich schon gewaltig, wieder was WIRKLICH winterfestes parat zu haben und werde mich wohl alsbald auf Shoppingtour begeben.^^
    Grüßle

    Einen Kommentar schreiben:


  • kawajan
    antwortet
    Hab jetzt auf 100km vorne wie hinten jeweils 7 Spikes von jeweils 380 verloren . Könnte natürlich an der höheren Geschwindigkeit liegen aber ist mir egal . Die Ersatzspikes kosten fast nix und sind gut ein zusetzen.
    Werde die nächsten 5 Tage bis zum Urlaub auch weiter mit dem Bike zu Arbeit pendeln bei den vorher gesagten Wetterbedingungen .
    Grüsselis Jan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian J.
    antwortet
    Im Winter 2017/2018 und 2018/2019 bin ich jeweils viele Wochen mit Spikereifen gefahren (täglich 20-25km Arbeitsweg+ Besorgungen). Das Wetter war nämlich damals so, dass die Temperaturen immer mal wieder früh unter 0 Grad gefallen sind. Aber die allermeiste Zeit bin ich mit den Reifen über Asphalt gefahren. Ich habe pro Wintersaison vielleicht 30-40 Spikes verloren. Das klingt erst mal viel, aber man sollte folgendes bedenken:
    1. Der Marathon Winter Plus von Schwalbe hat 240 Spikes pro Reifen, also fast 500 Spikes insgesamt.
    2. Ein 50er-Satz Ersatzspikes kostet 4,90€

    Natürlich schleifen sich die Spikes auch ab. Bei meinem definitiv nicht materialschonendem Nutzungsverhalten würde ich schätzen, dass nach 3 bis 5 Wintern die Spikes erneuert werden müssen.

    Was ich sagen will: Ja, die Spikes nutzen sich ab und man verliert sie. Aber der finanzielle Verlust hält sich in Grenzen.

    Übrigens fahre ich mit Spikereifen etwa 3kmh langsamer. Ich bin aber auch sonst kein Schnellfahrer (gemessener [!!!] Schnitt ohne Spikereifen in der Stadt von etwa 16,5km/h. Das heißt, dass ich meist mit 19-21km/h unterwegs bin)
    Zuletzt geändert von Christian J.; 11.02.2021, 00:15.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bernard
    antwortet
    Zitat von Christian J. Beitrag anzeigen
    hoffe ich, dass möglichst wenige Straßen geräumt sind
    Da liegt ja auch der Hase im Pfeffer bei Spikes- hab ich zumindest so in Erinnerung...dass die Teile blanken Asphalt nicht besonders gern haben und sich gerne mal verabschieden...
    irgendwelche Erfahrungswerte jemand?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian J.
    antwortet
    Übrigens gibt es Spikereifen immer mal wieder ganz günstig bei ebay-Kleinanzeigen. Ich hatte vor Jahren durch paralleles Preis-Verhandeln auf einmal 3 Reifensätze für 2 Räder im Haus. Habe den überzähligen aber schon wieder verkauft.

    Ich freu mich jedenfalls riesig, dass ich morgen Nachmittag eine Erledigung mit dem Rad machen muss. Und ganz egoistisch hoffe ich, dass möglichst wenige Straßen geräumt sind. Ich werde sicher nicht den kürzesten Weg fahren. Spikereifen rocken! 🚴‍♀️

    Einen Kommentar schreiben:


  • bernard
    antwortet
    ist natürlich die Optimallösung- wo ich ich noch MTB gefahren bin, wollte ich mir da auch mal was für den Winter konstruieren/kaufen- also Schrauben selber eindrehen oder halt zum Freundlichen-
    das Radl hat aber ungefragterweise den Besitzer gewechselt, von daher hats sich vorerst erledigt...

    Einen Kommentar schreiben:


  • kawajan
    antwortet
    Bei Eis und Schneefreien Strecken fahre ich auf dem ST5 entweder die org. Pirellis oder Schwalbe Marathon Plus eMTB E50 .
    Für alles andere hab ich die Schwalbe Ice Spiker auf dem iRiser Speed .
    Grüsselis Jan
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DAC81A40-0E86-41D0-A8D5-1AA18B6AD188.jpeg
Ansichten: 414
Größe: 2,42 MB
ID: 3019952 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 592D100A-388A-40D1-A10B-04D65DC9D973.jpeg
Ansichten: 415
Größe: 2,18 MB
ID: 3019953

    Einen Kommentar schreiben:


  • bernard
    antwortet
    kleines Update:
    mein Lowcost-runner lässt sich auch bei derzeitigen Wetterverhältnissen (20cm Neuschnee) halbwegs passabel durch den Großstadt-Dschungel steuern- mit 32-622ern Conti Ultrasport (Einstiegs-Contis, auf denen ich seit 2 Jahren allerdings keien Platten hatte- Holzklopf).
    Zur Not wechsel ich die Tage noch auf 42-622 mit grobem Profil, dafür müssten allerdings die Schutzbleche ab...47er würden auch noch gehen, wären aber absolute Schmerzgrenze..
    Fazit:
    Runderhum zufrieden mit dem Teil- versatil, günstig, gut.
    Und die extrafetten Schmutzfänger halten so gut wie jeglichen Schmodder vom Innenlager fern- nur die Kettenstrebe war durchs Hinterrad leicht verdreckt...
    edit- Fotos hab ich leider keine- aber vom Prinzip sollts klar sein...
    olle Stahlrahmen sind WEIT unterschätzt, weil`s ja immer der neueste shice sein muss...
    Zuletzt geändert von bernard; 08.02.2021, 20:44.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Paddybär
    antwortet
    Zitat von Boundless Beitrag anzeigen
    AW: Show me your Bikepackingsetup

    Hier mal mein Bikepacking-Setup am Bombtrack Beyond.

    Welche Taschen sind das genau? Habe das Bombtrack Cale AL

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian J.
    antwortet
    Zitat von motion Beitrag anzeigen

    Ich glaube das ist unbegründet. Wenn Du mal schaust welche Belastungen Eishockeyschläger oder Fahrradrahmen aushalten müssen, dann denke ich das die Belastungen am Zelt doch überschaubar sind. Ein wichtiger Punkt ist jedoch, das man es recht sorgsam behandeln sollte.
    Das Carbon etwas aushalten kann, dass glaube ich schon. Da hatte ich mich oben etwas ungünstig ausgedrückt.
    Wovor ich Angst habe, ist die schlechte Reparierbarkeit. Ein gebrochenes Alugestänge kann ich mit der Reparaturhülse zuverlässig flicken. Eine Carbonstange wird vielleicht aufsplittern.

    Außerdem gibt es 4 weitere Gründe, die mich bei Nordisk nach der LW und nicht nach der ULW-Variante der Zelte schauen lassen:
    - die ULW-Modelle sind deutlich teurer
    - die ULW-Modelle sind niedriger
    - die ULW-Modelle sind aus leichterem Gewebe und daher wahrscheinlich weniger langlebig.
    - die ULW-Modelle sind nur etwas leichter. Der Unterschied zu den auch fantastisch leichten LW-Modellen ist mir zu gering, um die Nachteile in Kauf zu nehmen.

    Mein Einsatzbereich, auf den ich schaue, sind aber auch Touren im Frühjahr durch Schottland. Ich erwarte also mieses Wetter, viel Wind bzw. Sturm und dass ich mich zum Essen etc. im Zelt aufhalte.

    Wenn man ein Zelt für ein Sommertour in Mitteleuropa sucht, bei der man abends lange vor dem Zelt sitzt und sich nur zum Pennen reinlegt und höchstens mal einen Sommerregen überstehen muss, dann wären die ULW-Modelle eher wieder im Rennen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kawajan
    antwortet
    Dieses https://www.outzeit.de/Zelte/Camping...62203365590386
    hat sich bei mir bewährt,von den Alpen bis Hardanger Vidda und Südeuropa.Sowohl bei Trekking Touren ,Bergtouren und Biketouren .
    Grüsselis Jan

    Einen Kommentar schreiben:


  • motion
    antwortet
    Zitat von Christian J. Beitrag anzeigen
    Dem Carbongestänge traue ich aber nicht.
    .
    Ich glaube das ist unbegründet. Wenn Du mal schaust welche Belastungen Eishockeyschläger oder Fahrradrahmen aushalten müssen, dann denke ich das die Belastungen am Zelt doch überschaubar sind. Ein wichtiger Punkt ist jedoch, das man es recht sorgsam behandeln sollte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • palzbu
    antwortet
    Ich bin in Deutschland nur mit einem Tarp, paar Heringen und 2 Schnüren unterwegs. Wiegt wenig, wenig Volumen und (vermutlich) legal.

    Mit den Schnüren kann ich das Rad am Sattel abspannen, darüber das Tarp und Vorderrad auf der anderen Seite. Aber nur wenn's kein Baum o.ä. gibt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian J.
    antwortet
    Mit ähnlichen Kriterien schiele ich im Moment auf das Telemark 1 LW von Nordisk.
    Das Kriterium "vernünftiger Preis" wird aber leider nur begrenzt erfüllt. Es gibt von denen noch eine Ultra-Lightweigt-Linie (ULW), die sind noch mal etwas leichter, deutlich teurer, niedriger und haben Carbongestänge. Dem Carbongestänge traue ich aber nicht.

    Vaude-Zelte gibt es recht oft gebraucht bei ebay-Kleinanzeigen.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X