planungshilfe schwedentour

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • JaXx
    Neu im Forum
    • 23.06.2010
    • 4

    • Meine Reisen

    planungshilfe schwedentour

    hi alle zusammen,

    ich hoffe ich bin hier an der richtigen stelle und schieße einfach mal los:

    ich bin seit einigen wochen daran mich für eine fahrradtour mit einem freund durch schweden und vielleicht auch norwegen vorzubereiten und lese deswegen schon länger mit. freu mich schon riesig drauf
    nun wollt ich den nächsten schritt machen und mich an euch wenden.

    kurz zu mir:
    ich bin 20, komme aus wetzlar in der mitte hessens und bin relativ unerfahren. hab schon einige tages touren sowohl zu fuß als auch hoch zu draht-esel gemacht und eine wochen tour zu fuß.

    zur tour:
    wir wollen ungefähr 4 wochen unterwegs sein. in kopenhagen starten und dann rüber nach schweden, dort eine runde drehen und wieder zurück. zwischen zeitlich in stockholm vorbei und auf dem rück weg vielleicht nach norwegen rüber schauen. (natürlich haben wir die streke konkreter geplant aber die karte nicht parat ^^)

    materialien:

    dabei dachten wir daran uns an dieser packliste zu orientieren: http://www.tapir-giessen.de/

    dabei bleiben jedoch ein paar fragen offen:
    - was für schuhe verwende ich am besten, wenn ich keine clip-pedalen habe?
    - brauche ich unbedingt eine trekkinghose? die sind so teuer und wenn ja, welche?

    dann hab ich noch allgemeine fragen:
    - wasser:
    wo bekommen wir genug her? im moment plane ich damit, dass uns leute bei ihnen auffüllen lassen oder ist das utopisch? seewasser?
    - wäsche:
    da werden wir städte und jugendherbergen aufsuchen müssen oder?
    - übernachtungen:
    ich hab schon mich einwenig über das jedermannsrecht informiert und dabei auch heruasgefunden, dass es dort sehr umstritten ist. wie sieht es nun aus. wir wollen schon mit zelt losziehen, aber zum einen aus kostengründen campingplätze meiden. funktioniert das? natürlich so das wir nicht negativ in erinnerung bleiben.
    - was für einen schlafsack braucht man für schweden im august?

    das wärs fürs erste^^

    ich hoffe ich gehe niemandem auf die nerven hiermit^^

    ich halte euch auf dem laufenden.

    Gruß
    Sebu

  • retebu
    Erfahren
    • 15.09.2008
    • 434

    • Meine Reisen

    #2
    AW: planungshilfe schwedentour

    Ich fang mal bei den Schuhen und der Hose an.
    Wenn keine Klikies, dann einen festen Halbschuh oder einen mittelhohen Trekking oder Hiking-Schuh - altmodisch auch als Wanderschuh bezeichnet.

    Hose. Kommt immer auf dem Komfort-Wunsch an. Eine Trekking-Hose ist eben dehnbar und trocknet schnell. Auf dem Rad ist die nicht unbedingt der Hit, da sie am Gesäß und im Schritt doch nicht so dehnbar ist. Es gibt allerdings auch günstige und gute Trekking-Hosen beim Kaffeeröster oder wenns etwas "besser" sein soll bei Globi. Es gibt auch reduzierte Modelle ...

    Übernachtung
    Warum denn kein Campinplatz? Da gibt es Wasser, Duschen und Sanitäres und auch einige Gleichgesinnte ... und so teuer sind die nun auch wieder nicht - ausgenommen das Ding in Oslo. Aber das ist wieder was anderes.
    Viel Spaß
    retebu

    Kommentar


    • t.klebi
      Erfahren
      • 15.05.2008
      • 226

      • Meine Reisen

      #3
      AW: planungshilfe schwedentour

      Zitat von JaXx Beitrag anzeigen
      - was für einen schlafsack braucht man für schweden im august?
      So weit im Süden unterscheiden sich die Temperaturen nicht von Deutschland. Nimm den Schlafsack, den Du für hiesige Touren mitnehmen würdest.

      Zitat von JaXx Beitrag anzeigen
      dann hab ich noch allgemeine fragen:
      - wasser:
      wo bekommen wir genug her?
      In Schweden eigentlich nie ein Problem. Zeltplätze, Tankstellen, Rastplätze etc. Aus See und Flüssen würde ich das Wasser im Süden nicht unbehandelt trinken.

      Zitat von JaXx Beitrag anzeigen
      - übernachtungen:
      ich hab schon mich einwenig über das jedermannsrecht informiert und dabei auch heruasgefunden, dass es dort sehr umstritten ist. wie sieht es nun aus. wir wollen schon mit zelt losziehen, aber zum einen aus kostengründen campingplätze meiden. funktioniert das?
      So weit im Süden ist Schweden relativ dicht besiedelt. Da empfiehlt es sich imho eher den Grundstückseigentümer zu fragen.

      Meine Empfehlung geht daher klar in Richtung Zeltplatz. Ein einfacher Zeltplatz kostet pro Zelt so 10-15 Euro die Nacht.


      Gruß
      t.klebi

      Kommentar


      • khyal
        Lebt im Forum
        • 02.05.2007
        • 8195

        • Meine Reisen

        #4
        AW: planungshilfe schwedentour

        Zitat von JaXx Beitrag anzeigen
        ...was für schuhe verwende ich am besten, wenn ich keine clip-pedalen habe?...brauche ich unbedingt eine trekkinghose? die sind so teuer und wenn ja, welche?...wo bekommen wir genug her? im moment plane ich damit, dass uns leute bei ihnen auffüllen lassen oder ist das utopisch...waesche: da werden wir städte und jugendherbergen aufsuchen müssen oder?...wir wollen schon mit zelt losziehen, aber zum einen aus kostengründen campingplätze meiden. funktioniert das?...
        Schoen, hat der 18jaehrige Sohn meiner Liebsten mit einem Kumpel neulich auch gemacht, wobei sie sich noch fuer ein paar Tage auf dem Asnen einen Canadier gemietet hatten...wir sind da eher mit Canadier bzw Auto unterwegs..,.

        Wenn es halbhohe Schuhe sind, sollten sie nicht den Knoechel fest umschliessen, wie bei vielen entsprechenden Wander / Trekkingstiefeln (davon abgesehen, dass die mir zu schwer zum Fahrradfahren waeren), sonst wird das Fahren anstrengender....ansonsten gibt es auch schon mal MTB-Schuhe billig, oder normale flache Turnschuhe mit harter Sohle oder entsprechende Wanderschuhe...

        Guten Regenschutz nicht vergessen...und je nach dem, wo es hin geht, Knots bzw Moskitoschutz...

        Ja Trekkinghose, am Besten Zip off ist ein Muss, sonst wird es haeufig zu warm, gibt es aber im Ausverkauf z.B. Globi auch billig oder notfalls die Teile vom Kaffeeroester, dann aber Naehzeug usw nicht vergessen...

        Wasser...solange ihr genugend Behaeltnisse bei habt, um ein paar Liter Wasser zu transportieren (Ortlieb Wassersack oder ein paar 1,5 Liter PET-Flaschen) sehe ich da keine Probleme, spaetestens 1-2 Mal am Tag werdet ihr easy Wasser auffuellen koennen...

        Waesche...warum...werdet doch eh irgendwas z.B. Schlafsack o.A. in wasserdichtem Ortliebbeutel bzw Tasche haben...nehmt Bioshampoo mit z.B. Dieses, braucht ihr ja eh, wenn ihr euch irgendwo in der Pampa wascht...wenn ihr irgendwo an einem Fluss / See uebernachtet...Beutel vorher auf links ziehen (dann benutzt man die Aussenseite), mit Wasser fuellen, Zeug drin waschen, aber bitte sehr sparsam mit der Seife umgehen und hinterher nicht in die Fluesse und Seen kippen, sondern ein Stueck weg an Land verklappen...Beutel trocknen lassen...

        Solltet Euch ueberhaupt mal vor so einer Tour ueber "No Impact" informieren, wenn man fuer sich das Allemannsraeten in Anspruch nehmen will, sollte man auch gut informiert sein, wie man sich dabei "perfekt" verhaelt, die Natur nicht schaedigt...da faellt mir ein, kleine Schaufel fuer evtl Toilettengaenge in der Pampa nicht vergessen...

        Was nun die Nutzung des Allemannsraeten in Suedschweden betrifft, ist das problematisch, zum Einen ist es teilweise (fuer Schweden) sehr dicht besiedelt, was das Finden von Plaetzen, die die Bestimmungen erfuellen, schwieriger macht und die Leute teilweise etwas genervt sind, von denen, die sich einfach irgendwo breit machen, zum Anderen sind viele Wald und Wiesenflaechen sehr buckelig mit Wurzeln durchzogen, also, wenn es an dem Tag nun kein Camping sein soll, schoen frueh schon die Augen aufhalten und dann immer so verhalten, dass wenn der Landeigentuemer vorbeikommen sollte, er mit eurem Verhalten garantiert zufrieden ist...was die Campings betrifft, gibt es haeufig kleine "Bauerhof-Campings" die bedeutend preiswerter und haeufig sehr schoen gelegen sind...Adressen bekommt man ueber die oertlichen Touri-Infos, oder indem man einfach die Augen nach Schildern auf haelt...in Daenemark gibt es ganz viele einfache Zeltplaetze, die nur fuer nicht motorisierte Reisende sind und nicht viel kosten, gibt es auch fuer ein paar Euro ein Verzeichnis...

        Gruss

        Khyal
        www.terranonna.de

        Kommentar


        • JaXx
          Neu im Forum
          • 23.06.2010
          • 4

          • Meine Reisen

          #5
          AW: planungshilfe schwedentour

          hey! danke für die schnellen antworten!

          die idee zum waschen find ich echt klasse, danke. nur weiß ich nicht was für eine tasche du genau meinst. ich hab den ortlieb rack-pack m. meinst du so was?

          wegen der hose muss ich noch überlegen. vaude bietet ja extra fahrrad-trekking hosen an, nur kosten die 100€ und sind in meiner größe bei globi nicht verfügbar. hm...

          das schuh gewichts problem scheint mir ganz plausibel. es müsste doch reichen einfach irgendwelche schuhe mit vernünftigem profil + so fahrradgamaschen zu nehmen. oder?

          "no impact" ist ein gutes stichwort. wir hatten natürlich vor keine unnötigen spuren zu hinterlassen, aber haben uns noch nicht so genau informiert.

          nochmal danke für die antworten bisher.

          Gruß
          JaXx

          Kommentar


          • Cube
            Anfänger im Forum
            • 28.02.2009
            • 44

            • Meine Reisen

            #6
            AW: planungshilfe schwedentour

            Hallo JaXx,

            mit dem Jedermannsrecht wird es keine Schwierigkeiten geben, wenn man 4 Sachen berücksichtigt: kein Lärm, kein Feuer, keine Eingriffe in die Natur, keine Abfälle hinterlassen. Und am besten nach einer Nacht weiterziehen.

            Wenn Ihr auf Campingplätze wollt (oder müsst), besorgt Euch am besten vorher die Camping Card.

            Beim Wasser habe mich immer auf Tankstellen oder Schnellrestaurants verlassen. Man muss nur damit rechnen, dass viele Waschbecken für Fahrradtrinkflaschen zu klein sind (kleinen Becher mitnehmen).

            Die Einfahrt in große Städte (vor allem Stockholm) kann nervig sein. Plötzlich findet man sich auf 4spurigen Ausfallstraßen und großen Kreisverkehren wieder, und das Gefühl zu stören ist einem sicher. In vielen Städten gibt es aber kostenlose Citymaps in den Touristeninformationen, auf denen die Radwege oft präzise eingezeichnet sind (schön für die Weiterfahrt...)
            Generell meiden sollte man Reichsstraßen mit 2stelliger Nummer. Dort geht viel LKW-Verkehr drüber und oft gibt es keine Randstreifen.

            Was das Thema Unterwäsche anlangt, gibt es für mich nur noch Icebreaker. Früher hätte ich nie so viel Geld für Unterwäsche ausgegeben, aber das Zeug ist so unglaublich, dass man es getrost eine Woche und mehr tragen kann, und nach dem Waschen ist es sehr schnell wieder trocken. Ich ziehe dieses Jahr mit nur einer Garnitur davon los (Socken 2 Paar).

            In Norwegen sind manche Straßentunnel für Radfahrer gesperrt. Ganz grob kann man sagen, dass Nord-Süd-Tunnel freigegeben und Ost-West-Tunnel verboten sind, aber gründliche Recherche ist hier sicher von Vorteil.

            Cube

            Kommentar


            • Cube
              Anfänger im Forum
              • 28.02.2009
              • 44

              • Meine Reisen

              #7
              AW: planungshilfe schwedentour

              Hier ist noch ein nützlicher Link zum Jedermannsrecht.

              Kommentar


              • t.klebi
                Erfahren
                • 15.05.2008
                • 226

                • Meine Reisen

                #8
                AW: planungshilfe schwedentour

                Zitat von Cube Beitrag anzeigen
                Ganz grob kann man sagen, dass Nord-Süd-Tunnel freigegeben und Ost-West-Tunnel verboten sind,...
                Meinst Du das ernst?

                Dessen ungeachtet. Zumindest im Norden sind in vielen Fällen die Tunnel gar nicht so alt. Die ursprünglichen Straßen (über den Berg) sind mit dem Fahrrad oft noch nutzbar.


                Gruß
                t.klebi

                Kommentar


                • Cube
                  Anfänger im Forum
                  • 28.02.2009
                  • 44

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: planungshilfe schwedentour

                  Also mir hat es so der Inhaber der hiesigen Reisebuchhandlung gesagt. Abweichungen davon gibt es natürlich. Ich hab's aber auch nicht recht glauben wollen und, dann standen wir 2006 vor so einem Tunnel. Der war so eng, dass an Durchfahren nicht zu denken war. Rechts und links der Straße waren Wildzäune und der letzte Abzweig lag mindestens 10km zurück.

                  Wie es der Zufall wollte, kamen auf der anderen Seite des Zaunes gerade Norweger mit ihrem Jeep und halfen uns, die Fahrräder über den Zaun zu heben. Den Weg, den sie uns dann über Waldwege gezeigt haben, hätten wir nie und nimmer allein gefunden.

                  Meine Lehre daraus ist, die Strecken in Norwegen genau zu planen.

                  Cube

                  Kommentar


                  • JaXx
                    Neu im Forum
                    • 23.06.2010
                    • 4

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: planungshilfe schwedentour

                    danke für die tips zum jedermanns recht. ist echt schade das mit dem feuer, aber natürlich total verständlich. aber wie sieht es denn mit kleinen feuern direkt an seeufern aus? da wird doch kaum einer was dagegen haben oder doch?

                    dann hab ich noch eine andere frage. ich brauche einen (neuen) schlafsack, und wollte nicht so viel geld ausgeben, da es nicht kälter als ca.10°C werden dürfte
                    (http://www.climatetemp.info/sweden/)
                    was empfehlt ihr da?
                    eigendlich schrott ich weiß, aber reicht das nicht sogar für die eine tour?:

                    http://www.amazon.de/Leichtgewicht-S...089726&sr=1-34

                    Gruß
                    JaXx

                    Kommentar


                    • khyal
                      Lebt im Forum
                      • 02.05.2007
                      • 8195

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: planungshilfe schwedentour

                      Zitat von JaXx Beitrag anzeigen
                      danke für die tips zum jedermanns recht. ist echt schade das mit dem feuer, aber natürlich total verständlich. aber wie sieht es denn mit kleinen feuern direkt an seeufern aus? da wird doch kaum einer was dagegen haben oder doch?..
                      Doch, auf Felsen usw ist es eh (wenn ich jetzt mal das schwedische Allemansraeten als Masstab nehme) verboten, viele Gebiete sind Schutzgebiete, da ist es auch verboten, im August sind meist Waldbrand-Warnstufen ausgerufen, dann ist Feuer auch verboten. Dazu kommt dass man haeufig Feuer kilometerweit sieht und auch noch in groesserer Entfernung riechen kann. Wie waere es denn damit, wenn es (noch) das grossartige Allemannsraeten gibt, dies wahrzunehmen, es zu geniessen und sich aber so unauffaellig und wenig stoerend, wie nur moeglich, zu verhalten...

                      Frueher im Thread hattest Du geschrieben "..."no impact" ist ein gutes stichwort. wir hatten natürlich vor keine unnötigen spuren zu hinterlassen, aber haben uns noch nicht so genau informiert...." jetzt willst du auf einmal doch ne Feuerstelle hinterlassen ?

                      Wenn ihr unbedingt Feuer machen wollt, checkt mal die kleinen "Bauerncampings", die haben haeufig eine angelegte Feuerstelle und wenn ihr plant, durch ein Fluss/Seengebiet zu Reisen, besorgt euch die Infos zu den Kanurastplaetzen, die haben meist auch Feuerplaetze...

                      Gruss

                      Khyal
                      www.terranonna.de

                      Kommentar


                      • Cube
                        Anfänger im Forum
                        • 28.02.2009
                        • 44

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: planungshilfe schwedentour

                        Das mit den Tunnels ist wohl so pauschal doch nicht. Was nicht heißt, dass sie alle passierbar sind. Hier gibt es ausführlichere Informationen dazu.
                        Der Schlafsack sollte eigentlich ausreichen. Für den Preis kannst Du halt keine Wunder erwarten. Ein bisschen kommt es auch auf das individuelle Kälteempfinden an.

                        Cube

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X