Neues Rad gesucht

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pedder
    antwortet
    Nach rund 10 Monaten habe ich die Bremsklötze ersetzt. Wegen der geänderten Strecke muss ich einfach viel weniger Bremsen. Und bin im Sommer doch immer mal mit dem Rennrad unterwegsgewesen. Als nächstes sind beim Alltagsrad dann die Felgen fällig...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pedder
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Ganz kurzer Zwischenbericht: die ersten 6 Wochen haben sie gehalten. Allerdings habe ich meine Strecke geändert und fahre nun zwar fast doppelt so weit, dafür aber ohne Ampeln und nur wenigen Kreuzungen, sodass ich einfach weniger bremsen muss.

    Die Neuanschaffung schiebe ich noch, bis ich Räder wieder ausprobieren kann.

    Edit: 10 Wochen.

    Edit: 16 Wochen. Jetzt ist das Fahrrad bei Pi quadrat und bekomm neue Tretlager, Zahnkränze und Kette und neue Züge. (dafür kann man auch ein Supermarktrad kaufen...)
    Gestern abend habe ich einen Cyclocrosser von Stevens gekauft, der bei jemanden ein Drittrad war. Aber der ist nur bis 115 kg und mein Sohn hat so große Augen gemacht, jetzt geht meine Suche weiter...

    Edit: 22: Wochen und die Beläge sind noch nicht durch, aber langsam geht es zuende. Das sind dann etwa 3000 km, das passt.
    Gestern abend wieder so ein nicht genutztes Rennrad gekauft (mal sehen, ob ich das jetzt behalten darf...) Nach dessen Anleitung sind es nur wenige kg zuviel.
    Zuletzt geändert von Pedder; 28.08.2020, 14:56.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pedder
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Vielen Dank für die bisherigen und die weiteren Tipps. Ich werde mir das alles durchlesen, aber nicht mehr einzeln kommentieren, dafür verstehe ich zu wenig davon.

    Gestern kam eine Lieferung mit 8Paar Bremsklötzen Kool Stops Supra 2 für die Familie.
    Das werde ich dann am WE angehen. Ich werde brichten, wie lang die dan halten.
    Zuletzt geändert von Pedder; 14.04.2020, 08:30.

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
    Einfach mal jede Woche das Fahrrad putzen, vor allem die Felgen, Bremsbeläge (auch Steinchen rausholen, die sich dort so eingebohrt haben), und eben die Kette. Fuer letzteres gibt es mittlerweile recht gemuetliche Hilfen (typ Park Tools Chain Cleaner), danach leicht(!) ölen und ueberschuessiges Öl wegwischen (es soll nicht die Kette von Aussen geölt sein). Wenn es geht besser öfter ölen, mit Trockenwetteröl - da bleibt weniger Dreck dran kleben.
    Ich bin kein Fan dieser Tools, weil sie das in den Kettengelenken sitzende Fett auswaschen. Dieses Fett bekommt man mit normalem Aufwand von außen nicht wirklich wieder ersetzt. Besser ist es IMO, die Kette vor der ersten Nutzung außen mit einem Lappen vom Fett zu befreien, das zieht weniger Dreck an. Dann Kette fahren bis sie anfängt zu quietschen. Dann von außen fetten/wachsen (Wachs hält nicht so lange, zieht aber weniger Dreck an) und dies gut einziehen lassen. Wieder außen abwischen. Solange wiederholen, bis das Quietschen trotzt schmierens nur noch sehr kurzfristig weggeht. Wenn die Kette dann noch nicht "durch" ist, kann man über eine Tiefenreinigung mit so einem Tool nachdenken.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • toppturzelter
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Außerdem hasse ich es, Ketten zu putzen.
    (Und ich vermute, das gleiche gilt fuer die Laufräder)

    Dreckige Ketten und dreckige Bremsen/Felgen verschleissen einfach mal viel schneller als sauberes Material. Einfach mal jede Woche das Fahrrad putzen, vor allem die Felgen, Bremsbeläge (auch Steinchen rausholen, die sich dort so eingebohrt haben), und eben die Kette. Fuer letzteres gibt es mittlerweile recht gemuetliche Hilfen (typ Park Tools Chain Cleaner), danach leicht(!) ölen und ueberschuessiges Öl wegwischen (es soll nicht die Kette von Aussen geölt sein). Wenn es geht besser öfter ölen, mit Trockenwetteröl - da bleibt weniger Dreck dran kleben.

    Ob man den Rest des Rades putzt oder nicht ist relativ egal, also mehr als 10-15 minuten pro Woche muss man nicht investigeren.

    Nächster Punkt wäre das Schräglaufen der Kette. So weit wie möglich vermeiden - also nach allen 3-4 Spruengen auf der Kassette einmal das Kettenblatt wechseln. Oder auf 1x Getriebe umsteigen.

    Das Verhältnis von vorderer und hinterer Bremse wurde schon ausfuehrlich besprochen, da natuerlich dranbleiben. Vorn ueber fliegen ist bei richtiger Bremstechnik eigentlich unmöglich (Gewicht so verlagern, dass Hände und Fuesse gegen ihre Kontaktpunkte druecken, nicht aufliegen). Bei Geruempel auf dem Weg (Äste, Schlaglöcher) ist das durchaus möglich, da also etwas Vorsicht walten lassen. Glätte/Eis hat auch wieder seine Tuecken.

    Es spielt uebrigens keine Rolle ob Felgen- oder Scheibenbremse: ein Rad blockieren kann man mit beiden ganz gut. Scheibenbremse haben dort nur den Vorteil, dass man sie besser dosieren kann (neben ein paar anderen Punkten, wie Reinigung, Felgenverschleiss, Radaufbau, Nässetoleranz, Platz...)

    Einen Kommentar schreiben:


  • marmotta
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Gelegentlich recht hilfreich finde ich diese Babypflegetücher, die es in den einschlägigen drogeriemärkten gibt. Eignen sich auch gut zur Fahrradreinigung/pflege. (Angebrochene Pakete gut verschließen, sonst trocknen die (zu) schnell aus).

    Gruss marmotta

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wanderzwerg
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Hallo,

    bin nicht so der Vielfahrer (1000-1500 km Rennrad + 1500 bis 2000km Tourenrad;, damit gelegentlich zur Arbeit, Nahverkehr, Tagestouren und vielleicht einmal im Jahr ne Woche in Frankreich mit leichtem Gepäck):

    Tourenrad:
    Wenn mal wieder total verschlammt (zur Arbeit muß ich so 3 km durch einen Park) Rad und mit Kette mit Ballistol Radreiniger einsprühen, etwas einwirken lassen und ein wenig putzen und dann mit Gartenschlauch absprühen. Danach Kette neu schmieren. dauert keine 10 min, trotzdem ehr so 3 bis 4 mal im Jahr. Kette neu schmieren nach heftigem regen.

    Bremsklötze der Scheibenbremsen habe ich nach ca 3500km gewechselt. Wäre nicht nötig gewesen aber als ich die einmal raushatte habe ich gleich die neuen eingebaut. Ich kann im eingebautem Zustand nicht wirklich beurteilen ob die verschlissen sind und für 10€ (Resin hinten+ vorne) mache ich die Fummelei nicht zwei mal.

    1. Kettentausch wird demnächst fällig (aktuell knapp noch gut nach 5500 km)

    Rennrad
    Waschen wie oben, nur aus Imagegründen öfter, in der Südberliner Altherren Rennradscene brauche ich ein blitzendes Rad (Obwohl es ist mattschwarz glänzt also eh nicht, vielleicht sollte ich das nochmal überdenken)

    zu Bremsklötzen/Kette habe ich wegen Neuanschaffung/Diebstahl/Neuanschaffung nach aktuell erst 1000km noch keine Erfahrung.

    Gruß
    Zwerg

    Einen Kommentar schreiben:


  • LihofDirk
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Und weil das hier die ganze Zeit schon off topic geht: Was macht ihre denn, wenn ich Euer Fahrrad dreckig geacht habft? Mit dem Gartenschlauch abspritzen und Kette nachölen?? Wenn man nach Anleitungen für eine schnelle Radreinigung sucht, dann bekommt man was für 15 minuten. Was will ich nicht jeden Tag machen.
    Dreckig im Sinne von bei Regen (oder eingeschalteter Beregnung der Bauern ) über den Feldweg zur Arbeit: einfach weiter fahren. Kette und Ritzel sind in Bewegung. Nach dem Regen (ok nicht nach jedem) Kette nachfetten und ein paarmal Schalten. Kettenreinigung maximal alle 6 Monate. Habe Angst mein Fahrrad tot zu pflegen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pedder
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Bremsen stelle ich um. Überraschend einfach und deutlich effektiver. (Jetzt nur nicht die gewonnenen zusätzliche Sicherheit einplanen.)

    Treten ist im Stadtverkehr so eine Sache. Ich achte aber drauf, schneller und leichter zu treten und trete auch schneller und leichter als die mich umgebnden Fahrer (und überhol sie). Bestimmt geht da noch was.

    Zurzeit tendiere ich dazu, mit ein Rad mit Alfine und Scheibenbremsen und ohne Federgabel und vielleicht mir Rennlenker bauen zu lassen.

    Und weil das hier die ganze Zeit schon off topic geht: Was macht ihre denn, wenn ich Euer Fahrrad dreckig geacht habft? Mit dem Gartenschlauch abspritzen und Kette nachölen?? Wenn man nach Anleitungen für eine schnelle Radreinigung sucht, dann bekommt man was für 15 minuten. Was will ich nicht jeden Tag machen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Zitat von Wanderzwerg Beitrag anzeigen
    Ich kenne es ehr andersherum Tempo mit der aktuellen Wohlfühlfrequenz fahren und dann einen Gang runter schalten und Tempo halten oder solange runter schalten bis man die Zielfrequenz erreich hat und dann möglichst lange Frequenz halten min so 5 bis 10 km
    Aber das ist der Kenntnistand aus den Achtzigern
    Ich habe gestern mal auf dem Heimweg die Frequenz genämessen, es lag so bei 80 bis 85. Auf dem Rennrad trete ich im Flachen schneller
    Meine Aussage war ein Tip aus eigener Erfahrung und für den Einsatzbereich Alltag. Es gibt keine Zielfrequenz und auch sonst keine sportlichen Ziele und auch keine Messung der Trittfrequenz (obwohl das nicht schadet). Einfach nur der Versuch, die eigene Trittfrequenz etwas zu steigern. Wenn jemand aus sportlichen Gründen irgendwas erreichen will, gibt es sicher ausgefeiltere Methoden.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wanderzwerg
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Hallo

    Ich kenne es ehr andersherum Tempo mit der aktuellen Wohlfühlfrequenz fahren und dann einen Gang runter schalten und Tempo halten oder solange runter schalten bis man die Zielfrequenz erreicht hat und dann möglichst lange Frequenz halten min so 5 bis 10 km
    Aber das ist der Kenntnistand aus den Achtzigern
    Ich habe gestern mal auf dem Heimweg die Frequenz gemessenen, es lag so bei 80 bis 85. Auf dem Rennrad trete ich im Flachen schneller
    Gruß
    Zwerg

    Edit.: Rechtschreibfehler entfernt
    Edit.: Anm.: Gemessen heißt mit eine Minute mit Armbanduhr die >Tritte des rechten Beins gezählt, ich habe weder an Tourenrad noch am Rennrad eine Trittfrequenzmessung

    G.Z..
    Zuletzt geändert von Wanderzwerg; 14.02.2020, 12:10.

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Zitat von Wanderzwerg Beitrag anzeigen
    unruhiger Tritt bei hohen Frequenzen ist ist wahrscheinlich ehr mangelnde Übung als zu hoher Sattel, wobei zweiteres auch sein kann.

    Im Stadtverkehr ist es zudem schwierig wirklich Phasen zu haben in denen man ins ruhige pedalieren kommt. Die im Profiradrennsport üblichen 90-110 wird man ohne Klickpedal und systematisches Training nicht erreichen ich denke so 65-90 sind ein guter Kompromiss.
    Im Alltag eine hohe Trittfrequenz trainieren ist eigentlich gar nicht schwer:

    Wenn man schneller werden will, statt hochschalten schneller treten. Solange schneller treten, bis man wirklich nicht mehr schneller kann, dann hochschalten. Da ganze sehr konsequent durchziehen und man tritt nach einer Weile deutlich schneller (wobei man das nicht bis ins Unendliche treiben muss/kann).

    Das hat auch noch den Alltagsvorteil, dass man nach einigem Training sehr viel besser beschleunigen kann.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wanderzwerg
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Hallo,

    unruhiger Tritt bei hohen Frequenzen ist ist wahrscheinlich ehr mangelnde Übung als zu hoher Sattel, wobei zweiteres auch sein kann.

    Im Stadtverkehr ist es zudem schwierig wirklich Phasen zu haben in denen man ins ruhige pedalieren kommt. Die im Profiradrennsport üblichen 90-110 wird man ohne Klickpedal und systematisches Training nicht erreichen ich denke so 65-90 sind ein guter Kompromiss.

    OT: Wo das immer wieder berichtete Gerücht herkommt Jan Ullrich hätte mit niedriger Frequenz pedaliert weiß ich nicht. Er gehörte mit Pantani zu den ersten die auch am Berg sehr hohe Frequenzen getreten haben und selten in den Wiegetritt gingen. Er war halt nur nicht so krass unterwegs wie Lance Armstrong. Wers nicht glaubt soll mal nach Videos aus der 96 oder 97 Tour suchen auf denen Ullrich neben Bjarne Riis oder Miguel Indurain zu sehen ist. Die hatten beide ehr einen kraftvollen langsameren Tritt.

    Gruß
    Zwerg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Katsche
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    https://de.wikipedia.org/wiki/TrittfrequenzWird wir beim Autofahren definiert. Eine volle Umdrehung der Kurbel pro Minute wären eine Frequenz von 1.

    Der verlinkte Artikel erwähnt auch gleich Lance Armstrong und Jan Ulrich. Vielleicht hattest Du die ja auch im Fernsehen verfolgt - damals. Der erstere keulte mit 120/min, während der Jan bei 80/min lag. Wenn Du 60-70/min fährst, bist Du also eher gemächlich unterwegs und weit weg von unruhig.

    Natürlich gibt es für jeden ein anderes Optimum. Ich weiß ja nicht, welche Wattzahlen Du so erzeugst und welche Geschwindigkeiten Du dann rauskriegt, aber eine höhere Trittfrequenz zu fahren, heißt auch, dass man die Gelenke mehr schont.


    Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die BEratung und die allgemeienn Tipps zum Fahrradfahren. Beim Bremsen bin ich dran.

    Was ist Trittfrequenz definiert? Ein Bein eine einheit oder zwei Beine eine Einheit? Ich habe mal mitgezählt und komm so auf 60-70. Wenn ich schneller trete, wird das ganze sehr unruhig auf dem Rad.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Werner Hohn
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Bei der Trittfrequenz ist sogar der Rennradfahrer einbeinig. Eine Kurbelumdrehung also. 60 bis 70 ist ein guter Wert fürs Alltagsradeln. Die oft propagierten 90 sind was für Sportler. Eine so hohe Frequenz lässt sich sauber eh nur mit Klickpedalen treten, weil die kreisenden Füße oft der Zentrifugalkraft gehorchen wollen.

    Unruhig auf dem Rad könnte auch daran liegen, dass der Sattel zu hoch eingestellt ist. Das Becken kippt dann mit jeder halben Umdrehung von der einen Seite zur anderen.
    Zuletzt geändert von Werner Hohn; 13.02.2020, 09:45.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pedder
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Vielen Dank für die BEratung und die allgemeienn Tipps zum Fahrradfahren. Beim Bremsen bin ich dran.

    Was ist Trittfrequenz definiert? Ein Bein eine einheit oder zwei Beine eine Einheit? Ich habe mal mitgezählt und komm so auf 60-70. Wenn ich schneller trete, wird das ganze sehr unruhig auf dem Rad.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pielinen
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
    Bei mir ist die Kette erst dann "um", wenn sie anfängt zu springen.
    Dann sind halt neue Ritzel fällig, aber immer noch besser als ständig eine neue Kette aufgeschwatzt zu bekommen.
    Ein Fahrrad ist nicht so kompliziert, das kann man alles selbst erledigen, und spart sich Zeit, Geld und Nerven.

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Zitat von Wanderzwerg Beitrag anzeigen
    die minimale Entfaltung bei einer Alfine 8 und 11 ist begrenzt, die meisten Hersteller liefern mit 23 Ritze und 48-50 Kettenblatt aus, man kann natürlich ein kleineres Kettenblatt montieren, wenn ich das richtig in Erinnerung habe ist bei 42/23 Schluß (nach Shimano Datenblatt, auf eigenes Risiko kann man natürlich auch anderes montieren. 50/23 entspräche etwa 26/23 im Extremen wäre 42/23 etwa 26/26; wenn das OK ist geht eine Alfine. Meine Frau (auch ehr in den höheren Gewichtsklassen unterwegs) ist jetzt mit der Kettenschaltung froh um die Erweiterung des Spektrums nach unten (war vorher Alfine 8 mit 50/23).
    Um zu verstehen, welche Übersetzung man braucht, unabhängig von der Schaltungsart und dem Raddurchmesser ist das Konzept der Entfaltung ganz nützlich. Sehr hilfreich beim Vergleich verschiedener Konzepte ist der "Ritzelrechner". Ich hab mal eine Alfine 11 mit einer "klassischen" Trekkingschaltung verglichen.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wanderzwerg
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Hallo,

    zur Ergänzung:
    Ob Du bei höherem Gewicht in bergigem Gelände mit einer 8-Gang-Nabe glücklich wirst, da habe ich meine Zweifel. Eine Rohloff wird richtig teuer..
    die minimale Entfaltung bei einer Alfine 8 und 11 ist begrenzt, die meisten Hersteller liefern mit 23 Ritze und 48-50 Kettenblatt aus, man kann natürlich ein kleineres Kettenblatt montieren, wenn ich das richtig in Erinnerung habe ist bei 42/23 Schluß (nach Shimano Datenblatt, auf eigenes Risiko kann man natürlich auch anderes montieren. 50/23 entspräche etwa 26/23 im Extremen wäre 42/23 etwa 26/26; wenn das OK ist geht eine Alfine. Meine Frau (auch ehr in den höheren Gewichtsklassen unterwegs) ist jetzt mit der Kettenschaltung froh um die Erweiterung des Spektrums nach unten (war vorher Alfine 8 mit 50/23).

    Gruß
    Zwerg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Waldhexe
    antwortet
    AW: Neues Rad gesucht

    Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Hallo Claudia,

    ja, beim nächsten Bremsenwechsel ist dann vielleicht die ganz Anlage dran. Die Züge werden eh nicht mehr lang halten...

    Meine Jugendräder haben den dritten Gang selten verlassen. Dementsprechen großgängig bin ich auch weiter Radgefahren, bis ich vor 8 Jahren mal längere Zeit auf so einem Ergometer saß. Das bringt einem schnelles Treten bei.
    Seitdem versuche ich, schneller zu treten und weniger Kraft aufzuwenden.

    Ich schalte viel, aber auch mit extrem schräger und leider auch oft dreckiger Kette.
    Die Idee mit der gekapselten Kette und einer 8 Gang Narbe lockt mich schon.

    Liebe Grüße
    Pedder
    Ich denke, bei der Schaltung wirst Du entweder Dein Rad grundlegend (oder neues) oder Dein Verhalten ändern müssen. Also entweder das teure Rundumsorglospaket (Nabenschaltung mit Chainglider) oder eine Kettenschaltung mit geändertem, materialschonendem Schaltverhalten und hoher Trittfrequenz, sanfterem Antritt und Pflege.
    Ob Du bei höherem Gewicht in bergigem Gelände mit einer 8-Gang-Nabe glücklich wirst, da habe ich meine Zweifel. Eine Rohloff wird richtig teuer...

    Ich denke, Dein vorhandenes Rad mit einer Shimano XT-Schaltung, Magura HS33, Überdenken des Schalt-, Brems- und Pflegeverhaltens (regelmäßig Antrieb und Bremse reinigen) sollte Dein Problem lösen ohne ein Vermögen zu kosten oder großen Aufwand zu betreiben.

    Gruß,

    Claudia

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X