Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Moltebaer
    Freak

    Liebt das Forum
    • 21.06.2006
    • 10788

    • Meine Reisen

    #61
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von sigggi Beitrag anzeigen
    Die Kette längt sich ja nicht weil sich das Material dehnt sondern durch Verschleiss zwischen Hülse und Bolzen.
    Exakt. Mit Öl haben wir da ein gleitendes Lager, mit Schmutz/Sand/... stattdessen ein kleines Schleifgerät.
    Der Innendurchmesser der Rollen/Hülsen wird aufgerieben und Außendurchmesser der Stifte/Bolzen abgetragen, wodurch sich der mögliche Abstand zwischen den Rollenzentren vergrößert.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

    Kommentar


    • derMac
      Freak
      Liebt das Forum
      • 08.12.2004
      • 11888

      • Meine Reisen

      #62
      AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

      Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
      Beim schnellen Losfahren wirken bei mir in der Regel 900 bis 1000 Watt auf die Pedalen, bei (für mich) angestrengter Fahrt 250 Watt.
      Für die Kette ist nicht so sehr interessant welche Leistung du bringst, sondern welche Kraft auf sie wirkt. Die gleiche Leistung bei hoher Drehzahl sollte für die Kette schonender sein als mit niedriger. Die Kette wird bei hoher Drehzahl zwar mehr bewegt, aber die verschleißmindernde Schmierung kann besser wirken. Allerdings denke ich immer noch, dass man sich keinen allzugroßen Kopf machen und einfach fahren sollte. Wenn man eine wirklich lange Lebensdauer will, muss man auf Nabenschaltung und Vollkapselung umsteigen, das macht einen drastischen Unterschied.

      Mac

      Kommentar


      • Nordman
        Fuchs
        • 10.03.2010
        • 1726

        • Meine Reisen

        #63
        AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

        Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
        I.......
        Mein Fahrrad ist jetzt 8 Monate alt, der Verschleiß an Kettenblättern etc. ist noch recht gering. Seit ein paar Wochen höre ich bei jeder Umdrehung des Kettenblatts zwei metallische Klick-Geräusche. Hört sich ungefähr an wie das Klicken einer PC-Maus. Nein, ich benutze keine Maus beim Radfahren, ist schließlich kein E-Bike
        Hat jemand eine Ahnung, was das sein könnte?
        schau dir mal die schraube von der kurbel an, ist die fest angezogen oder rutscht evtl. die kurbel langsam vom konus des tretlagers?
        ich hatte es schon an zwei rädern, dass ich die kurbel erst erwärmen musste und dann die schraube angezogen habe, weil die kurbel sich immer wieder löste.
        An diesem Tag habe ich alles gelernt, was man über das Scheitern wissen muß.

        Käpt´n Blaubär

        Kommentar


        • Rumpelzwerg
          Erfahren
          • 09.06.2015
          • 312

          • Meine Reisen

          #64
          AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

          bei mir war es die Klickpedale, die zwar so fest war, dass ich die per Hand nicht rumrütteln konnte, aber bei jeder Umdrehung doch 1 bis 2 mal geklickt hat. Einmal gelöst und kräftig festgezogen und das Problem war gelöst.

          Kommentar


          • Katsche
            Dauerbesucher
            • 06.10.2016
            • 953

            • Meine Reisen

            #65
            AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

            Hallo,
            das mit dem "Setzend der Kette",das Siggi beschrieb, stimmte bei mir so tatsächlich. Musste die Kette erst nach 1.500 weiteren Kilometern wechseln, obwohl sie nach 500 km schon die Hälfte der "Abnutzungsstrecke" hinter sich hatte!

            Damit bin ich nun auf fast genau 2.000 km mit der gleichen Kette gekommen, wobei der Weg immer der gleiche war. Habe aber wie beschrieben mein Fahrverhalten geändert, schalte gar nicht mehr aufs kleine Kettenblatt runter und vermeide Überkreuzung indem auch beim Anfahren großes Kettenblatt und drittes oder viertes Ritzel von oben nehmen. Die kleinen Sprints an der Ampel sind gut für meine Fitness. Werde ich so beibehalten. Auch das wöchentliche Reinigen und gründliche Ölen der Kette scheint sich bewährt zu haben.

            Mehr als 2.000 km mit einer Kette scheint bei meinem Fahrprofil wohl nicht drinnen zu sein, aber damit bin ich zufrieden. Will ja auch Spaß auf der Strecke haben. Hätte ich vorher mehr recherchiert, hätte ich mich vielleicht für SRAM entschieden, die Überkreuzung ausdrücklich bei den höherwertigen Schaltgruppen erlauben. Allerdings ist das Wechsel der Kette auch nicht so ein großes Ding und ich freue mich auf die nächste "Tour zur Arbeit" mit vollständig gereinigtem Antrieb! Auch die Bremsbeläge waren nach 3.000 km durch und mussten erneuert werden.

            Also, danke für die Tipps und fröhliches Radeln!

            Kommentar

            Lädt...
            X