Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nunatak
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Wie schon geschrieben kann das alles mögliche sein. Tritt es in jedem Gang und bei jeder Last auf? Wenn ja, scheint mit ein Lagerschaden am wahrscheinlichsten. Wenn nein, dann irgendwas an der Schaltung.

    Mac
    Das hört sich nach einen guten Ansatz an. Wenn ich darüber nachdenke, knackt es eher bei etwas höherer Belastung, nicht wenn ich ohne Kraft in die Pedale trete. Abgesehen davon, dass bei sehr leichten Gänge im Ebenen nur wenig Kraft übertragen wird, passiert es ansonsten bei jedem Gang.
    Könnte man zwischen Lagerschaden in der Hinterachse und im Innenlager unterscheiden vom Geräusch? Wenn es ein Lagerschaden wäre, müsste das jedenfalls ein Garantiefall sein bei einem 8 Monate alten Rad.

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Mein Fahrrad ist jetzt 8 Monate alt, der Verschleiß an Kettenblättern etc. ist noch recht gering. Seit ein paar Wochen höre ich bei jeder Umdrehung des Kettenblatts zwei metallische Klick-Geräusche. Hört sich ungefähr an wie das Klicken einer PC-Maus.
    Wie schon geschrieben kann das alles mögliche sein. Tritt es in jedem Gang und bei jeder Last auf? Wenn ja, scheint mit ein Lagerschaden am wahrscheinlichsten. Wenn nein, dann irgendwas an der Schaltung.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
    Na, hat allet nüscht jenützt: Nach 500 km wurde die Kette von neu 119,5 auf genau 120 mm gelängt. ... Werde bei 120,5 mm wohl wieder eine neue Kette kaufen und aufziehen.
    Das wären dann ca. 1000 km. Das erscheint mir für nicht Schlammfahren eher wenig. Aber bei großem Gewicht und viel Kraft hat man auch mehr verschleiß. Das gilt übrigens auch für die Gelenke. Falls du das also nicht schon tust, wäre vielleicht das antrainieren einer hohen Trittfrquenz sinnvoll. In sehr "schweren" Gängen anfahren schont die Kette eher nicht.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von Fossil Beitrag anzeigen
    Das kann sehr viele Ursachen haben. Pedale, Innenlager aber auch Sattel, -stütze Federung ...
    Aber zuerstmal würde im mich vergewissern, dass meine Schuhbändel nicht gegen die Kurbel klicken.
    Schuhbändel mag ich mal ausschließen, das Geräusch kommt einfach zu regelmäßig vor, bei jeder Umdrehung und recht laut. Es liegen auch eher selten PC-Mäuse auf meinem Radweg, die beim Drüberradeln klicken

    Die von dir angeführten möglichen Ursachen habe ich beim Googeln auch gefunden. Bei so etwas wie dem Sattel oder der Federung (habe ich eh nur an der Gabel) kann ich mir kaum vorstellen, dass ein so definiertes feines Geräusch entsteht. Ich denke schon, dass es etwa mit dem Antriebssystem zu tun hat. Wie könnte ich die Ursache differenzieren? Alle potenziell in Frage kommenden Stellen zu reinigen und fetten soll wohl ein guter Ansatz sein. Dadurch nähert man sich der Lösung anscheinend oft am besten. Kann ich so etwas wie das Innenlager (Deore) bei aktuellen Modellen noch nachfetten?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Katsche
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Mit welcher Entfaltung startest Du dann an der Ampel? Bei mir sind's ca. 5,5 bis 6 m mit 1/8-Zoll-Kette.
    Meistens schalte ich ein, zwei Ritzel vor der Ampel runter und lande dann schließlich bei einer Entfaltung bei 4,74 bis 5,45 m. Wenn der Stop plötzlicher kam, dann auch höher.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fossil
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Das kann sehr viele Ursachen haben. Pedale, Innenlager aber auch Sattel, -stütze Federung ...
    Aber zuerstmal würde im mich vergewissern, dass meine Schuhbändel nicht gegen die Kurbel klicken.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Ich hätte mal eine Frage an die Fahrradkundigen, auch wenn es nur indirekt mit dem Thema zu tun hat und eher in einen allgemeinen Reparaturthread passen würde. Habe auf die Schnelle aber keinen solchen gefunden.

    Mein Fahrrad ist jetzt 8 Monate alt, der Verschleiß an Kettenblättern etc. ist noch recht gering. Seit ein paar Wochen höre ich bei jeder Umdrehung des Kettenblatts zwei metallische Klick-Geräusche. Hört sich ungefähr an wie das Klicken einer PC-Maus. Nein, ich benutze keine Maus beim Radfahren, ist schließlich kein E-Bike
    Hat jemand eine Ahnung, was das sein könnte?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fossil
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
    Na, hat allet nüscht jenützt: ....
    Vielleicht nützt dir ja der Faden 'Kettenverschließtest' im Reiseradforum.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Moltebaer
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Mit welcher Entfaltung startest Du dann an der Ampel? Bei mir sind's ca. 5,5 bis 6 m mit 1/8-Zoll-Kette.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Katsche
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Na, hat allet nüscht jenützt: Nach 500 km wurde die Kette von neu 119,5 auf genau 120 mm gelängt. Und ja, meine Kette ist immer schon sauber und geölt.

    Schalten tue ich an der Ampel inzwischen gar nicht mehr, da ich mir wieder Klickpedalen - und Schuhe gekauft habe. Meine alten Klickpedalen (eine Seite flach, die andere mit SPD) habe ich aber gegen neue ausgetauscht, die an beiden Seiten SPD haben. Damit fühle ich mich sicher genug, an der Ampel aus dem Sattel zu gehen und im großen Gang loszufahren. Die Ausdauereinheiten im Wechsel mit den Ampelsprints sind auch ein gutes Training und macht auch einfach Spaß.

    Werde bei 120,5 mm wohl wieder eine neue Kette kaufen und aufziehen.Was solls... Ich bin auch mit einer ganzen Menge Gewicht unterwegs, da ich Wechselsachen, Laptop, Bücher und Mittagessen im Thermobehälter transportiere und selber nicht der leichteste bin.

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Ist alles austauschbar ... wenn man den Bowdenzug passend übersetzt
    Ja, das spezielle beim Ersetzen eines (shimanokompatiblen) 8fach Schaltwerks durch ein 9fach ist aber, dass man nichts extra passend übersetzen muss sondern einfach alles passt. Das gilt aber nicht für alle Schaltwerke!

    Für Leute die gern basteln ist das hier erklärt.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • Moltebaer
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Jopp, Schaltwerk/Umwerfer bewegen sich kontinuierlich, die diskreten Werte für die jeweiligen Ritzelpositionen kommen von den (indizierten) Schalthebeln. Ist alles austauschbar, man kann auch einen 3-fach-Hebel an eine 11-fach-Kassette anschließen, wenn man den Bowdenzug passend übersetzt (und unbedingt sowas bescheuertes ausprobieren will).

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von DerNeueHeiko Beitrag anzeigen
    Bei 8fach scheint mir die Ersatzteillage aber inzwischen schwieriger zu werden. Nicht bei Verschleißteilen - Kassetten, Kettenblätter, Ketten bekomme ich noch, aber Umwerfer oder Schaltwerke sind nicht mehr so wirklich verbreitet.
    Schaltwerke kannst du völlig problemlos 9-fach nehmen und dem Umwerfer ist überhaupt in sehr weiten Bereichen egal vieviele Ritzel die Kassette hat.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • DerNeueHeiko
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Bei 8fach scheint mir die Ersatzteillage aber inzwischen schwieriger zu werden. Nicht bei Verschleißteilen - Kassetten, Kettenblätter, Ketten bekomme ich noch, aber Umwerfer oder Schaltwerke sind nicht mehr so wirklich verbreitet. Gut, irgendeins gibt es, aber nicht mehr wirklich Auswahl.

    MfG, Heiko

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von JonasB Beitrag anzeigen
    Beim nächsten Wechsel auf 10- fach umsteigen
    Da 10-fach Ketten das gleiche Innenmaß wie 11-fach, dürfte der Gewinn beim Verschleiß sehr gering ausfallen (oder gar nicht vorhanden sein).

    Beim nächsten Rad nur 9 fach kaufen (wenn es das bis dahin noch gibt)
    9-fach wird es sehr wahrschinlich noch sehr lange geben, einige moderne Konzepte und Schalthebel dafür aber eher nicht. Braucht man aber nicht immer unbedingt. Wenn einen geringen Preis bei hoher Haltbarkeit haben will sollte IMO eher 8-fach fahren (hab ich bis vor kurzem gemacht). Auch damit kann man eine sehr hohe Übersetzungsbandbreite realisieren.

    Mac
    Zuletzt geändert von derMac; 14.05.2019, 12:23. Grund: schlecht formuliertes geändert

    Einen Kommentar schreiben:


  • JonasB
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Ich würde:
    - Die Kette gut sauber halten
    - hochwertiges Kettenöl verwenden
    - Nicht zu viel Öl, da sie sonst schneller dreckig wird
    - nicht zu Lastvoll antreten

    - Beim nächsten Wechsel auf 10- fach umsteigen

    - Beim nächsten Rad nur 9 fach kaufen (wenn es das bis dahin noch gibt)
    - oder Rohloff

    Einen Kommentar schreiben:


  • hrrh
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    Brauchen ist das richtige Wort - mein Eindruck ist, daß der Service bei uns einfach versucht, die Rechnung möglichst hoch zu treiben. .
    Ich würde da keine böse Absicht unterstellen:
    Der Fahrradhändler will, dass der Kunde pannen- und problemfrei durch die Saison kommt. Dementsprechend werden Teile bereits relativ früh getauscht. Ketten, Ritzel und Bremsbeläge haben dann die Saison ohne weitere Teilewechsel zu überleben. Auch bei intensiver Nutzung...
    Gibt es Probleme, ist es, nach Meinung des Kunden, immer die Schuld der Werkstatt/des Händlers. Verkauft erst Schrott, ist dann zu doof für eine einfache Wartung...

    Wie beim Auto: Da macht die Werkstatt meist nicht nur ein kommt-irgendwie-über-den-TÜV sondern ein "soll definitiv die nächsten 2 Jahre sicher fahren". Dass die Bremsbeläge bei einem 5000km/Jahr Auto noch für das nächste Jahr reichen werden, sieht auch die Werkstatt. Nur weis sie halt nicht, ob das Auto bald ein 30000km/Jahr Auto wird. Und die Fahrweise vom Fahrer kennt sie auch nicht. Also: TAUSCHEN...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Prachttaucher
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    ....
    Wenn man alle 2 Ketten oder jeden Service (!) eine neue Kasette braucht, ist etwas schief gelaufen.
    ...
    Brauchen ist das richtige Wort - mein Eindruck ist, daß der Service bei uns einfach versucht, die Rechnung möglichst hoch zu treiben. Als halber Laie (auf die modernen Räder bezogen) und mit wenig Zeit, läßt man das zwar bis zu einem gewissen Zeitpunkt mit sich machen....

    Einen Kommentar schreiben:


  • hrrh
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    Es ging hier ja ursprünglich nicht darum, eine Alltagsmühle irgendwie am laufen zu halten. Sondern um eine neues Rad mit 105er Rennrad-Gruppe. Die ist für sportliches Fahren konzipiert, in diesem Segment zwar Einstieg, aber sehr bewährt, sehr haltbar und empfehlenswert.
    habe ich nirgends gelesen. Allerdings sind 10 und 11-fach Kettenschaltungen auch bei Pedelecs mit Mittelmotor (Werkstatt dankt) oder Hinterradmotor beliebt. Scheint wohl für den Fahrradhersteller die günstigste Lösung zu sein und die bedienen sich teilweise auch im Rennrad-Regal wenn der Preis stimmt...

    Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    Wenn man alle 2 Ketten oder jeden Service (!) eine neue Kasette braucht, ist etwas schief gelaufen.
    Abhängig von Nutzungsverhalten und Kettenwechselintervall kann das auch normal sein.

    Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    Zum Ketten "ölen" benutze ich lieber (und regelmäßig) trockene Schmiermittel wie Motorex Dry Power. Entfettende Mittel wie WD40 nur um ganz grobe Schmiere seitlich herunter zu bekommen und, wie von Mac beschrieben. Auf den Lappen und nie direkt auf die Kette!
    Trockenes Schmiermittel gibt in Kombination mit Regen&Streusalz Rost
    Fettbasierte Schmiermittel sind ein Staub&Dreckmagnet, sorgt für Verschleiß
    Mschinenöl oder WD40 haben auch ihre Vor-und Nachteile.
    Zuletzt geändert von Lobo; 13.05.2019, 16:27. Grund: Zitat repariert

    Einen Kommentar schreiben:


  • TilmannG
    antwortet
    AW: Abnutzung von Kette, Kettenblatt und Ritzel - Tipps zur Vermeidung

    Es ging hier ja ursprünglich nicht darum, eine Alltagsmühle irgendwie am laufen zu halten. Sondern um eine neues Rad mit 105er Rennrad-Gruppe. Die ist für sportliches Fahren konzipiert, in diesem Segment zwar Einstieg, aber sehr bewährt, sehr haltbar und empfehlenswert. Wenn die komplett verbaut wird (gern auch am Gravelbike), hat das Neurad meist > 1200 € gekostet und ist auch in Rabattschlachten kaum unter 1000 € zu bekommen.
    Ein regelmäßiger Kettenwechsel ist und bleibt die billigste und einfachste Methode, alle Komponenten längst möglich zu erhalten. Wie rapidfire richtig schrieb, in 10 Minuten zu erledigen. Es gibt keinen Grund, davor einen Horror aufzubauen. Technische Fragen hierzu beantworte ich gern und freundlich.

    Wenn man alle 2 Ketten oder jeden Service (!) eine neue Kasette braucht, ist etwas schief gelaufen.

    Zum Ketten "ölen" benutze ich lieber (und regelmäßig) trockene Schmiermittel wie Motorex Dry Power. Entfettende Mittel wie WD40 nur um ganz grobe Schmiere seitlich herunter zu bekommen und, wie von Mac beschrieben. Auf den Lappen und nie direkt auf die Kette!
    Grüße von Tilmann

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X