Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Katsche
    Dauerbesucher
    • 06.10.2016
    • 953

    • Meine Reisen

    Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

    Hi,

    wollte mal fragen, ob eine/r von den Fahrrad-Pundits des Forums einen Tip für mich hat. Mein altes Fahrrad gibt den Geist auf und mein Faltrad möchte ich wegen Änderungen meines Mobilitätsverhaltens verkaufen.

    Angetan haben es mir klassische Randonneure mit Stahlrahmen, Kettenschaltung und Scheibenbremsen. Das Rad sollte einerseits sportlich genug sein, dass damit Ausdauertraining Spaß macht, andererseits auch stabil genug sein, um damit auch mal eine WE-Tour zu machen - also Befestigungen für Lowrider etc. haben. Preislich sollte es nicht teurer als 1.700,00 EUR sein, damit ich a) nicht mehr bezahlen muss und b) man leichter stehen lassen kann, ohne dass es gleich weg ist. Aus diesen Gründen auch lieber keine Nabenschaltung a la Rohloff und Riemenantrieb.

    Meistens würde ich es nehmen, um mit der S-Bahn zur Arbeit zu fahren und dann abend mit dem Bike wieder zurück. Beide Strecken mit dem Bike geht schlecht, weil ich keine Dusche auf der Arbeit habe. Gutes Licht und Schutzblech daher auch Pflicht. Radwanderungen habe ich bisher eher nicht gemacht, würden mich aber mal reizen. Man muss ja nicht immer paddeln

    Ich habe mir schon die Randonneure von vsf fahrradmanufaktur (T-lite gefällt mir am besten), Poison, Salsa Marrakesh, Kona Sutra angeschaut, aber aus Zeitgründen noch keine Testfahrt unternommen.

    Über Tipps, Meinungen und Kommentare würde ich mich freuen!

  • Trischter
    Erfahren
    • 17.05.2018
    • 125

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

    Ich weiss nicht, welche Geo die Fahrradmanufaktur aktuell beim Randonneur baut (so oder so aber Felgenbremsen und keine Disc, oder?), aber ne zeitlang haben die schlicht den Rahmen des T-700 verwendet, was mit dem Rennlenker deutlich zu lang ausfiel.
    Da also Obacht und (wie scheinbar eh geplant) probefahren.

    Ich hab Bekannte, die was, wie du es suchst, von Cotic (Escapade oder so), Genesis (Equilibrum), Planet X (Kaffenback) und Specialized (AWOL, jaja, die bauen auch Eisenhaufen) derreiten.
    Kannst dich ausserdem mal bei Marin (weiss nedd, obs das Four Corners noch gibt) umgucken: Nicasio und/oder Gestalt, letzteres allerdings n Alurahmen.

    Bei allem, was ich hier aufgeschrieben hab: keine Ahnung, wie das in deine Preisvorstellung passt, die meisten der Büchsen gibts aber mit unterschiedlicher Ausstattung.
    Irgendwann und irgendwo begegnest eh dem Sensenmann. Und in dem Moment denkst gewiss nedd "Schitt, ich hätt viel öfter ins Büro g'sollt!"

    Kommentar


    • Freierfall
      Fuchs
      • 29.06.2014
      • 1003

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

      Schau dir mal die Kona Rove Serie an. Gibts aus Stahl, aber auch Alu (billiger, wenn ich das so höre, mit dem Bahnhofsrad...) aber trotzdem schönes Bike.

      Kommentar


      • Christian J.
        Lebt im Forum
        • 01.06.2002
        • 8738

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

        Zitat von Trischter Beitrag anzeigen
        Specialized (AWOL, jaja, die bauen auch Eisenhaufen)
        Wird nicht mehr hergestellt. War aber ein sehr schönes Rad, wenn auch mit einigen Problemen, die Specialized nie in den Griff bekommen hat.

        Kona Rove Serie
        Da ist die Frage: wie viel Arbeit würdest Du in einen Umbau investieren wollen? Die Roves haben weder Dynamo noch Licht. Sonst mag ich mein Kona Rove AL aber sehr (allerdings für den Spaß, im Alltag nutze ich was anderes). Dem Kona Rove sehr nahe wäre noch das Salsa Journeyman.
        "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
        Durs Grünbein über den Menschen

        Kommentar


        • felixs
          Erfahren
          • 13.03.2014
          • 205

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

          Für den von Dir anvisierten Preis kannst Du Dir bei einem seriösen Reiseradspezialisten etwas passendes bauen lassen.

          Du brauchst nicht die teuerste Schaltgruppe. Wichtiger ist eine gut passende Rahmengeometrie, ein Satz guter Laufräder mit Nabendynamo und eine Werkstatt, die Dir hilft, das Rad dann noch gut auf Dich anzupassen.

          Falls Du wirklich mit Lowridern vorn fahren willst (ich würde mir zumindest die Option dafür offen halten, ist praktisch), achte darauf, dass Du ausreichend Platz hast, also eine Gabel mit ausreichend Vorlauf wählen. Das gilt vor allem dann, wenn Du nicht gerade Kindergrößen bei den Schuhen trägst. Mit dem, was gegenwärtig unter "normaler" Rennradgeometrie läuft, kannst Du keine Lowrider fahren, selbst wenn ein entsprechender Träger montierbar wäre. Oder zuindest kannst Du dann nicht mehr ohne Zehenkontakt treten, von Lenkereinschlag gar nicht zu sprechen...

          Von der Stange würde ich bei Deinem Budget nichts nehmen. Ist nicht nötig und Du riskierst Blenderteile an den falschen Stellen.

          Kommentar


          • Trischter
            Erfahren
            • 17.05.2018
            • 125

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

            Zitat von Christian J. Beitrag anzeigen
            Die Roves haben weder Dynamo noch Licht.
            Das hab ich ehrlich gesagt auch versehentlich ignoriert.
            Keiner der von mir oben genannten Kandidaten hat (-te serienmässig) Licht.
            Halte ich für zu verschmerzen.
            Alfine- oder Shutter Precision-ND eingespeicht, Lichtanlage nach Wunsch, Schutzbleche und Gepäckträger dito.
            Teuer wirds allerdings, wenn mans nicht selber macht/machen kann.
            Irgendwann und irgendwo begegnest eh dem Sensenmann. Und in dem Moment denkst gewiss nedd "Schitt, ich hätt viel öfter ins Büro g'sollt!"

            Kommentar


            • felixs
              Erfahren
              • 13.03.2014
              • 205

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

              Einspeichen ist nicht so einfach.

              Wenn man nicht sehr genau weiß, was man tut, sollte man das lieber machen lassen.

              Und dann läuft es bei einem Rad von der Stange wirklich eher auf einen neuen Laufradsatz hinaus, als auf Modifikationen. Nabendynamo neu einspeichen lassen ist praktisch nie wirtschaftlich. (Außer man hat einen von diesen Schraubern um die Ecke, die das angeblich für ein paar Euro in die Kaffeekasse machen. Habe ich aber noch nie gesehen. Werden dann eher 50-100 Euro auf Rechnung).

              Der Nabendynamo wäre für mich ein zusätzlicher Grund, bei den Vorstellunge und bei dem Budget gezielt etwas zusammenstellen zu lassen.

              Sparen kann man bei Schaltung etc. die 3-fach Claris ist super und nicht teuer.

              Kommentar


              • Katsche
                Dauerbesucher
                • 06.10.2016
                • 953

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                Vielen Dank für die vielen Tips! Einige von diesen Marken hatte ich nicht gekannt.

                Von der Stange hätte erst mal den Vorteil, dass ich gleich loslegen kann. Handwerklich bin ich zur Zeit mit Haus und Garten mehr als genug ausgelastet.

                Aber nur mal zum Interesse: bei welchem Hersteller man sich denn ein Reiserad optimal zusammenstellen lassen und trotzdem um die 1500-1700 EUR bleiben? Die Komponenten müssen nicht vom feinsten sein. Wichtig wäre mir ein guter Rahmen, den Rest kann man dann mit der Zeit nachrüsten.

                Ein Bahnhofsrad soll es nicht sein. Ich nehme es ja mit der SBahn zur Arbeit mit, um dann nach Hause zu radeln. Bei der Arbeit steht es recht sicher.

                Danke für de Tipp mit den Lowridern. Das gibt es auch zu bedenken.

                Kommentar


                • Marhabal
                  Erfahren
                  • 08.06.2013
                  • 409

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                  Zitat von felixs Beitrag anzeigen
                  Für den von Dir anvisierten Preis kannst Du Dir bei einem seriösen Reiseradspezialisten etwas passendes bauen lassen.

                  Von der Stange würde ich bei Deinem Budget nichts nehmen. Ist nicht nötig und Du riskierst Blenderteile an den falschen Stellen.
                  Nix für ungut, ich meine das nicht angreifend, aber wann hast du dir das letzte Mal die Preise bei Rahmenbauern und Reiseradspezialisten angeschaut? Oder was verstehst du unter denen? Meinst du damit einen Händler, der dann einen Standardrahmen mit Standardkomponenten bestücken soll?

                  In beiden Fällen kommt der TE noch erheblich teurer (oder schlechter) weg, als bei einem kompletten Randonneur von der Stange.

                  Mir ist aktuell kein Rahmenbauer von Randonneuren bekannt, der auf Maß oder auch nur nach Konfektion einen Randonneurrahmen für deutlich unter 1000,-- EUR anbietet. Dazu kommen Aufbau (i.d.R. will der dafür mind. 200,-- EUR haben) und die Komponenten... selbst mit ziemlich billigen Teilen durchschlägt man da blitzschnell 1700,-- EUR.

                  Und einen Rahmen von der Stange --- wo soll da der Vorteil sein im Vergleich zum Komlettrad von der Stange? Die möglichen Blenderkomponenten nehme ich da gerne mit, die sind nämlich im Vergleich zum Selberaufbau auch noch ein Gewinn.

                  Blieben noch Hersteller wie Patria oder Velotraum. aber auch da kommt man mit 1700,-- EUR nicht hin. Das Velotraum kostet knapp 2400,-- (und da ist man gaaanz weit unten im Shimanoregal). Und bei Patria zahlt man auch ab 2.164 EUR (ohne alles!) mit der Tiagra. Von einem Toutterrain Grand Route darfst bei dem Geld noch nicht mal träumen.

                  Randonneure sind hippe Nischenprodukte und die lassen sich zurzeit alle gut bezahlen. Die aus meiner Sicht günstigsten und dabei modern ausgestatteten Randonneure bieten Rose (hier und sehr teuer, aber auch wirklich geil ausgestattet hier) und Bergamont (hier für 1800,--). Ist man gewillt bei Bergamont zu akzeptieren, dass nur eine Sora verbaut ist (funktioniert auch), kann man natürlich erheblich billiger drankommen (rund 1000,--).

                  Haken an meinen Vorschlägen: es sind Alu-Rahmen. Ich selbst weiß zwar nicht, was abgesehen vom "Kult" beim angestrebten Einsatzzweck gegen Alu spricht, aber der TE wird schon seinen Grund haben. Und daher kann ich ihm eigentlich nicht helfen Aber schön, dass wir drüber gesprochen haben, gell

                  Kommentar


                  • Katsche
                    Dauerbesucher
                    • 06.10.2016
                    • 953

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                    Ich habe jetzt seit 20 Jahren ein Trekkingrd aus Alu und bin nicht mehr damit zufrieden und aus sicherlich sentimentalen Gründen trauere ich dem alten Rennrad hinterher, das ich mal mit 15 hatte - ein Motobecane oder so, mit dem ich viel Spaß hatte. Auch das Trek Trekkingrad hatte dann einen Stahlrahmen, aber leider hatte ich es zu Gunsten eines Fokus mit Federgabel verkauft. Eine Federgabel will ich nicht mehr, so lieber einen Rahmen, der ein bisschen federt. Daher meine Vorliebe für Stahlrahmen.

                    Ob Randonneure hip sind, weiß ich nicht, ich will es jedenfalls nicht sein. Mit fast 50 ist da der Zug eh abgefahren Ein Rennrad wäre mir zu speziell und nicht alltags- oder tourentauglich. Ein vollausgestattetes Randonneure scheint mir da ein guter Kompromiss zu sein und garantiert dem Bike, oft benutzt zu werden. Reisetouren würden eh nur 2, 3 Übernachtungen betragen.

                    Kommentar


                    • Trischter
                      Erfahren
                      • 17.05.2018
                      • 125

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                      Zitat von Marhabal Beitrag anzeigen
                      Mir ist aktuell kein Rahmenbauer von Randonneuren bekannt, der auf Maß oder auch nur nach Konfektion einen Randonneurrahmen für deutlich unter 1000,-- EUR anbietet. Dazu kommen Aufbau (i.d.R. will der dafür mind. 200,-- EUR haben) und die Komponenten... selbst mit ziemlich billigen Teilen durchschlägt man da blitzschnell 1700,-- EUR.
                      Hab ich mich auch gefragt.
                      Selbst mit nem, sagen wir mal 400€-Rahmen, sind 1700Öre bei nem Aufbau ruckzuck weg. Ich hab das grad in diesem Genre ne zeitlang sehr ausdauernd gemacht, die zeiten, wo da in Vollausstattung was unter 1500-1700Öre lief, sind lockere 5 Jahre her.
                      Und dann ist die Frage, wozu das ganze? Steckste billige Laufräder von der Stange rein statt was selbstgebautem, haste endloses Geschixx damit, stellste die Naben vorab gescheit ein und fettest sie mit ordentlichem Fett (und ziehst diese Story mit allen Teilen, die du einbauen willst durch), zeigt dir der Kunde nen Vogel und zudem legste drauf.
                      Ein individuelles Rad aufbauen lassen und dann die billigsten brocken dranschlossern?
                      Sorry 'nein', wenn jemand sowas macht, muss er durchgeknallt sein oder will sein Erbe durchbringen.

                      Auch der 'Tip' mit den Lowridern erschliesst sich mir nicht.
                      Erstens gibts keine gabel mit 'Vorlauf'. Rein von der Geo her hat ein Fahrrad Nachlauf.
                      (Ausnahmen wie Saalsport mal aussen vor).
                      Ne Gabel hat vielleicht Vorbiegung, aber da einfach auf nen möglichst grossen Wert zu gucken ohne Plan davon, wie das dann mit den weiteren relevanten Geometriedaten korreliert, kann kein guter Hinweis sein.
                      Zudem kenne ich keinen einzigen Lowrider, bei dem die Taschen so hingen, dass man mit den Füssen kollidieren könnte.
                      Was die Fussfreiheit, die wiederum unabhängig von an Lowridern aufgehängten Taschen ist, anbelangt, würde ich mir sowieso erstens kein Bike kaufen, welches die (auch mit Koterern) nicht hat und zweitens auch freiwillig und ohne Zwang niemandem eins aufbauen, wo der Fuss mitm Vorderrad oder Schutzblech kollidiert.

                      Aber Butter bei die Fische: Kona Sutra, mal spontan nachgeschlagen, kommt in der simplen Ausstattung bei Fahrrad.de auf 830Öre. Regulär 1100 Tacken.
                      Bäm.
                      Mit Deore und Hayes Bremsen. Ob man die schicken Lenkerendschalthebel mag, muss jede/r selbst entscheiden. Bis 1700Taler ist jedenfalls locker noch n Nabendynamo-VR (rechne mal 200 Tacken), n BUMM EYC (50Öre?) undn Batterierücklicht wie im Zweifelsfall geschmeidige STI drin.

                      Marin Four Corners dito. Hab ich im ersten Treffer bei Gugl für 1050Schleifen gefunden. Da kommts Vorderrad mit ND hinzu, der Scheinwerfer wie s Rücklicht, Schutzbleche und Gepäckträger.
                      Ebenfalls locker unter 1700 zu beenden, das Projekt. Selbst mit Gepäckträger von Tubus vorne UND hinten, wenn man Wert drauf legt.

                      Und ehe ich mir ne Sora oder gar ne Claris ans Rad häng (Loidde, wir haben 2018! Wir fahren 11- und sogar 12fach hinten, da kommen die mit 8fach daher...), geh ich lieber zu Fuss.
                      Andererseits: wer damit daherkommt, hat mit nem Seitenläuferdynamo auch ratzfatz und preiswert die Rodel elektrifiziert...
                      Irgendwann und irgendwo begegnest eh dem Sensenmann. Und in dem Moment denkst gewiss nedd "Schitt, ich hätt viel öfter ins Büro g'sollt!"

                      Kommentar


                      • Marhabal
                        Erfahren
                        • 08.06.2013
                        • 409

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                        Ich kann dir nur raten, die Dinger mal zu fahren und dich eben nicht auf ein Material festzulegen. Die Geometrie und die Bereifung machen unter Garantie deutlich mehr aus, als ein Alu oder Stahlrahmen. Vor allem, wenn das kein Old School Stahl ist, sondern dicke Rohrdurchmesser. Ausprobieren und nicht schon vorher zu viele Sperren im Kopf anlegen.

                        Ich fahre regelmäßig und viel Stahl, Alu und Carbon und immerhin gelegentlich Titan. Und von jedem Werkstoff geht eine eigene Faszination aus. Dein Gefühl von vor 30 Jahren ist ohne Aussage. Teste hier und im Jetzt die Dinge gegeneinander und dann entscheide. Das ist mein Rat.

                        Kommentar


                        • Katsche
                          Dauerbesucher
                          • 06.10.2016
                          • 953

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                          Nabendynamo habe ich schon seit 1999 und nehme nichts anderes mehr. Das Grödel mit Akkus kann ich auch nicht gebrauchen. Gutes Licht ist überlebenswichtig in Berlin, wo jede Woche einer totgefahren wird.

                          Sicher gebe ich auch Alu eine Chance, wenn alles andere stimmt, aber irgendwie hatte ich mich auf Stahl eingeschossen, da ich Stahlrahmen ästhetischer finde. Ist Geschmackssache...

                          Jedenfalls vielen Dank für die Tipps! Probefahren werde ich die Bikes auf jeden Fall, aber wenn man schon mal vorher weiß, welche Bikes man nehmen will, kann man schon mal die Fahrradläden eingrenzen, die man besuchen möchte. Führt ja nicht jeder alles...

                          Kommentar


                          • janhimp
                            Erfahren
                            • 19.11.2013
                            • 474

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                            Moin Katsche!
                            Einen für Dich genau passenden "Radonneur", also ein eher leichtes, flott zu fahrendes, ebenso alltags- wie tourentaugliches Fahrrad zusammenzustellen, wird ohne Vermessung Deines Körpers im Fachgeschäft schwer möglich sein. Die auf Deine Anforderungen zugeschnittene Rahmengeometrie bedarf ebenso der sachlich-fachlichen Erörterung vor Ort, wie Antworten auf die Fragen Kegelrollen- oder Kugellager für den Steuerkopf, 36-Loch-oder-weniger-Felge, doppelt oder dreifach gelagertes Tretlager, 5-6-7-8- oder 10faches Ritzelpaket in Kombination mit 2- oder 3fach Kettenblatt vorne. Ferner ist die Abdeckung der Kette gegenüber dem Reifen ein gern vernachlässigtes Thema. Das Hinterrad dürfte, da ohnehin Verschleissteil (je mehr Ritzel, dest eher), durchaus ein Fertigrad besserer Qualität mit gedichteten Industrielagern sein, das Vorderrad müsste des bestverfügbaren Nabendynamos wegen ohnehin eingespeicht werden.
                            Mit besten Wünschen,
                            Janhimp

                            Kommentar


                            • Trischter
                              Erfahren
                              • 17.05.2018
                              • 125

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                              Mein Einschub mit dem Seitenläuferdynamo war eher ne sarkastische Anmerkung zum Vorschlag, ne Claris ans Rad zu hängen.
                              Sorry, ich müh mich oft nicht mit zusätzlichen Smilies ab, daher wird das eventuell nicht immer klar...
                              Irgendwann und irgendwo begegnest eh dem Sensenmann. Und in dem Moment denkst gewiss nedd "Schitt, ich hätt viel öfter ins Büro g'sollt!"

                              Kommentar


                              • Marhabal
                                Erfahren
                                • 08.06.2013
                                • 409

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                                Jetzt haltet mich bitte für keinen Troll, aber auch beim Seitenläufer gibt es ja heute mehr als mal früher. Kennt ihr den hier von Velogical? Super hochwertig, wahnsinns Ausbeute, extrem leicht... Schon auch toll.

                                Hier an einem sehr schicken (Stahl-)Renner verbaut.

                                Und ich habe jetzt neuerdings auch wieder Akkulicht... nach vielen Jahren SONdelux plus SON Edelux sind nun auch wieder zwei Akkuanlagen mit am Start. Halt um längen heller, trotzdem STVO-konform. Habe für einen Rando eine Lampe von Supernova (mit Rücklicht am gleichen Akku) und für den anderen eine von Lupine mit seperatem Rücklicht.

                                Alles sehr schön hochwertig und super klein. Die Akkus halten im Normalbetrieb ewig und sind über USB-ladbar.

                                Im Zweifel dann auch über den SON, die natürlich immer noch an 4 Rädern da sind bei mir, aber jetzt via E-Werk Strom erzeugen, den ich zwischenspeichere... Dann aber auch für Handy usw. nutzen kann.

                                Kommentar


                                • agentw4c
                                  Gerne im Forum
                                  • 22.07.2011
                                  • 79

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                                  ich bin auch auf suche bei mir ist Preis nicht ganz wichtig weil ich nehme den Fahrrad über Jobrad
                                  zu deine suche kann passen
                                  neue Trek 520 leider mit Alu Gabel
                                  https://www.trekbikes.com/de/de_DE/b...?colorCode=red

                                  weiter gefällt mir diese Genesis
                                  https://www.fatbike24.de/products/Fa...r-10-2018.html

                                  diese ist ganz günstig aber da gefällt mir nicht Schaltung
                                  http://www.wigglesport.de/fuji-touring-disc-road-bike/

                                  und wenn sollte ich Karbon nehmen dann diese aber ich warte auf Modell mit Shimano 105 Ausstattung
                                  https://www.rosebikes.de/bikemodel/b...andonneur/1104

                                  Svato
                                  Zuletzt geändert von agentw4c; 24.09.2018, 19:51.

                                  Kommentar


                                  • puhee
                                    Dauerbesucher
                                    • 28.05.2009
                                    • 568

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                                    Ein bulls daily grinder kommt nah dran und ist hier und da im angebot auch im budget drin.Und bergamont hat glaub ich auch ein voll ausgestattetes modell, da am besten selber mal gugeln.

                                    Gr, jan

                                    Kommentar


                                    • Katsche
                                      Dauerbesucher
                                      • 06.10.2016
                                      • 953

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                                      Danke für die Tipps. Einige von den Bikes sehen sehr interessant aus. Allerdings habe ich auch kleine Vorbehalte gegen die Claris-Schaltgruppe, die ich mal an einem Faltbike hatte. War nicht so überzeugend. Bergamonts Randonneure sind vom Gesamtgewicht nichts für mich. 130 kg sollte es schon mindestens sein, sonst brauche ich von Bikepacking nicht mehr zu träumen.

                                      Danke jedenfalls für die Anregungen. Entweder werde ich mal in Berlin ein paar Fahrradgeschäfte abklappern oder mich gleich von meinem Neffen vermessen lassen und online bestellen. Die Deals sind ja gut... Allerdings hat man dann bei Reklamationen das Theather. Wobei eine Stunde zum nächsten Fahrradladen gurken, das Bike abgeben und den nächsten Tag wieder abholen auch seine Zeit kostet... Da könnte man es auch von Hermes abholen lassen...

                                      Kommentar


                                      • Trischter
                                        Erfahren
                                        • 17.05.2018
                                        • 125

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Tip für einen günstigen Randonneur gesucht

                                        Zitat von Marhabal Beitrag anzeigen
                                        Kennt ihr den hier von Velogical? Super hochwertig, wahnsinns Ausbeute, extrem leicht...
                                        Sehr cool!

                                        Allerdings immer noch mit dem gleichen Makel wie alle Seitenläufer und sonstigen Reibrollendynamos: Die Reibpaarung.
                                        Aber klar, dafür braucht man keine klassische Nabe ausm Vorderrad reissen und halbwegs passables Licht zu kriegen.

                                        Vielleicht schwenk ich mir mal so n Drehstromdingen zusammen mit dem Forumslader rein.
                                        Den hab ich an zwo anderen Bikes schon, super.
                                        Irgendwann und irgendwo begegnest eh dem Sensenmann. Und in dem Moment denkst gewiss nedd "Schitt, ich hätt viel öfter ins Büro g'sollt!"

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X