Jahres-Rückblick ALPIN

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • jeskodan
    Fuchs
    • 03.04.2007
    • 1844

    • Meine Reisen

    Mein Jahr war erstaunlich gut und habe wieder a bissl was hinbekommen (zumindest bis der zweite Lockdown kam). Im Juni habe ich angefangen wieder am Fels zu klettern (davor a bissl Hallenbouldern). War sehr ernüchternd und ich musste ordentlich kämpfen, die Moral macht es teils sehr schwer und die Fitness war auch nicht gut. Am Ende bin ich jetzt bei so etwa 10-15MSl (Tage), ziemlich viel Sportklettern und ein bisschen bouldern. Meine Zwischenziele war also illuorisches megaprojekt ausgelegt, aber irgendwie sind Sie alle gefallen (wobei das defintiv noch nciht mein Routinelevel ist) mit rotpunkt 6b Sport und 6a Plaisir Alpin und Bouldern 6b sind alle gefallen. Es war ein gutes Jahr was viel Spass gemacht hat und mit 40 Tage Fels definitiv mein Sportkletterrecichstes ever. Jetzt gehts Drytoolen um dann doch a bissl was im Eis machen zu können. Dafür dass ich am Anfang dachte mehr als 4-5 wird nicht gehen dieses Jahr liefs dann doch gut

    Die Beine sind leider weiter sehr schwach aber werden ganz langsam besser, die Oberkörper Fitness ist weider gut, wobei die Finger super schwach sind, aber bald hängt der beastmaker dann wirds besser.

    Ziel ist irgendwie durch den Winter zu kommen und ab März dann am fels wieder anzugreifen, Hochtouren/nordwände sind durch verletzungsfolgen wohl weiter schwierig

    Kommentar


    • Con
      Erfahren
      • 20.01.2018
      • 345

      • Meine Reisen

      Das Jahr fing eigentlich noch gut an, neben dem üblichen Hallenklettern ging es von Januar bis März auch schon ein paar mal zum Sportklettern an den Fels.
      Erster Jahreshöhepunkt sollte ab Mitte März eine 2 wöchige Kletterreise nach Leonidio werden. Puh, das war spannend, buchstäblich bis zum letzten Tag waren wir unschlüssig ob wir fliegen sollten oder nicht. Mitte März meldete Griechenland nur wenige Infektionsfälle, es gab auch noch keine Reisewarnung, aber Tag für Tag wurden neue Negativschlagzeilen über das Infektionsgeschehen veröffentlicht, letztendlich sind wir dann Zuhause geblieben, war vermutlich die vernünftigste Lösung.

      Im ersten Lockdown war ich zuerst oft alleine Bouldern am Fels, man hat sich ja wegen den vielen hysterischen "stay at home" schreiern kaum noch hinaus getraut, aber ohne Trainingsmöglichkeit nur daheim rumsitzen, das ging gar nicht! Von April bis Juni war ich dann viel Sportklettern im heimischen Allgäu.

      An meiner "Privatwand" konnte ich im Sommer 2 hübsche Baseclimbs erstbegehen, daneben bastelte ich noch an einem weiteren Projekt.

      Von September bis Ende November war ich oft in Tirol unterwegs, hauptsächlich Sportklettern in Karres, Walchenbach, Nassereith und an der Geierwand, an den letzten beiden gingen sich auch einige MSL aus z.B. "Im Auge des Geiers". Seit Ende Oktober habe ich jetzt Kurzarbeit, "dank" dieser und dem guten Wetter war ich z.B. im November 14x am Fels. Ende November fand ich, an einer noch relativ neu erschlossenen Wand im Tiroler Ausserfern, ein schönes Projekt im Grad 6c, kurz bevor die Grenze Ende November de facto wieder geschlossen wurde, klappte auch noch die Rotpunktbegehung.
      Besonders positiv war für mich die Möglichkeit hauptsächlich unter der Woche zu klettern, viele südseitige Wände sind seit dem Herbst am WE sehr voll. Man merkt die geschlossenen Hallen und derzeit bei uns im Allgäu auch die Kombination von wenig Schnee und geschlossener Grenze, viele Leute die eigentlich Skitouren gehen möchten hängen jetzt am WE am Fels rum.

      Zweiter geplanter Urlaub war eine geführte Wanderreise Ende November auf die Kapverden, diese wurde aber vom Veranstalter bereits im Sommer wegen Corona abgesagt.

      Fazit: Trotz Corona war ich 2020 sehr viel am Fels unterwegs, nur die besonderen Höhepunkte fehlten mir ein wenig. Egal, es geht immer etwas, aber ich muß gestehen den Cappuccino in der warmen Halle vermisse ich derzeit schon sehr. Wenn ich momentan öfter alleine am kalten Fels bouldere kann ich mich noch nicht mal mit Glühwein ordentlich aufwärmen, ist verboten ausserdem brauche ich den Führerschein noch länger.
      "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

      Kommentar


      • Becks
        Freak

        Liebt das Forum
        • 11.10.2001
        • 18699

        • Meine Reisen

        Mal sehen....

        Im Winter ein paar Skitouren. Säntis, rund um die Etzlihütte, Muothatal (dort mal wieder n Handy verloren), das Forumstreffen, Matjischhorn, am Flüela dann den letzten Pulver abgepasst (mit Biwak im Auto).
        Sommer
        Mitte Juni am Sustenpass am Einstieg gescheitert (zu viel Schnee, zu viel Wasser in der Wand), dann Mittelberg mit Mainz Olli, im Juli mit Nachwuchs das erste Mal Zelten am Maoljapass, dort dann den Kleinen auf den ersten 3000er geschleppt. Im August die weissen Flecken in den Glarnern verkleinert und Sardona und Segnas bewandert. Ausserdem noch per Biwak auf die Ruinette und Pointe du Cret. Dann leider Wetterpause (mit einmal Säntis Chammhaldenroute) und diverse Tageskurztouren hier im Appenzeller Land

        Herbst dann vier Tage Val Grande und jetzt die erste Skitour bei Elm.

        Sollten die Deutschen wegen Covid wirklich Quarantäne für Kurzurlauber verhängen und die Skigebiete ev. auch noch schliessen, dann wird das ein ruhiger Winter hier.
        After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

        Kommentar


        • SansSerif
          Gerne im Forum
          • 25.10.2019
          • 56

          • Meine Reisen

          Zitat von Becks Beitrag anzeigen
          Sollten die Deutschen wegen Covid wirklich Quarantäne für Kurzurlauber verhängen und die Skigebiete ev. auch noch schliessen, dann wird das ein ruhiger Winter hier.
          Meines Wissens nach hat BaWü als letztes (südliches) Bundesland die 24-h-Ausnahme für Risikogebiete (Aka Schweiz) aus touristischen Gründen ab morgen ausgesetzt. Wer in die Schweiz zum Skifahren geht kriegt also 10 Tage Quarantänepflicht.

          Kommentar


          • Flachlandtiroler
            Freak
            Moderator
            Liebt das Forum
            • 14.03.2003
            • 23473

            • Meine Reisen

            @Skigebiete:
            Graubünden läßt ja weiter Liftbetrieb zu.
            Andere Kantone haben von sich aus dichtgemacht.
            @Skitouren:
            Gibt's da aktuell bereits behördliche Einschränkungen? (Beherbergungsverbot, Kantonsgrenzen, Parkplatzsperren, ...)

            Einen Mittelberg musste ich erstmal suchen, der Gipfelname ist ja ziemlich suchmaschinen-feindlich

            Jesko Das hört sich richtig gut an!
            Meine Reisen (Karte)

            Kommentar


            • Linard
              Erfahren
              • 30.08.2014
              • 248

              • Meine Reisen

              Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
              ...
              @Skitouren:
              Gibt's da aktuell bereits behördliche Einschränkungen? (Beherbergungsverbot, Kantonsgrenzen, Parkplatzsperren, ...)
              Allzuviele Einschränkungen gibt es nicht; ... ausser den Appell an die Vernunft. Die Restaurants sind aber geschlossen; Kaffee und Kuchen nach Tour ist somit gestrichen. Das restliche Wellness-Programm ist auch gestrichen (Thermalbad, ...) Zudem sind die Eintritte in den Skigbieten teilweise beschränkt.
              Ganz ohne wird es ja gegen Ende Woche nicht werden mit dem ganzen Wind, zuerst West, dann Nord und danach auf Süd drehend.
              Zuletzt geändert von Linard; 22.12.2020, 22:54.

              Kommentar


              • opa
                Lebt im Forum
                • 21.07.2004
                • 5329

                • Meine Reisen

                Zitat von Schattenschläfer Beitrag anzeigen
                Ganz schön schwierig für dieses Jahr einen Rückblick zu machen - manches kommt mir vor, als wär's vor drei Jahren gewesen...auf Bilder, die nur zum Nachmachen animieren verzichte ich wie immer.
                ja wahnsinn, was für ein jahresprogramm! wobei doch einiges dabei ist, bei dem der neid durch ein gewisses gruseln abgemildert wird und ich heilfroh bin, dass ich da nicht hochmuss. neben den ganzen sandsteinsachen, bei denen mir schon beim lesen der angstschweiß auf der stirn steht, sind IMHO ja z.b auch die pumprissse eine tour, bei der nicht ungbedingt der reine klettergenuß im vordergrund steht. glückwunsch zu dieser ausbeute!

                zur nachahmung anregen tun mich da eigentlich höchstens die schober und die via aqua. beide lohnend?

                und auch was die anderen . con und nita z.b, da trotz schwieriger verhältnisse auf die beine gestellt haben ist sehr,sehr eindrucksvoll- högschder respekt! mit eurem pensum kann ich ja einen 10-jahresplan aufstellen....

                viele grüße und trotz allem frohe weihnachten an alle!

                ps: kann man im neuen forum eigentlich auch wieder mehre zitate einfügen?
                Zuletzt geändert von opa; 23.12.2020, 11:30.

                Kommentar


                • Nita
                  Fuchs
                  • 11.07.2008
                  • 1499

                  • Meine Reisen

                  @Jesko: Das ist mal ein beeindruckendes Comeback Glückwunsch! Freut mich!

                  Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                  DAS nenne ich mal Jammern auf hohem Niveau -- (mindestens) zwei Viertausender, aber halt "bloß" in den mickrigen Alpen
                  Musste sogar kurz überlegen... aber stimmt, die Höhe spielt für mich in den Alpen irgendwie keine Rolle mehr. Und wenn ich Highlights doch suchen müsste, so wäre es eher der gerade man 2200m hoher Hindelanger Klettersteig im Winter als die beiden Viertausender...

                  Reiseberichte

                  Kommentar


                  • Con
                    Erfahren
                    • 20.01.2018
                    • 345

                    • Meine Reisen

                    Zitat von Nita Beitrag anzeigen
                    Und wenn ich Highlights doch suchen müsste, so wäre es eher der gerade man 2200m hoher Hindelanger Klettersteig im Winter als die beiden Viertausender...
                    S'Allgäu isch halt oifach schee!!!

                    Frohe Weihnachten!
                    "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

                    Kommentar


                    • nunatak

                      Alter Hase
                      • 09.07.2014
                      • 2634

                      • Meine Reisen

                      Zitat von jeskodan Beitrag anzeigen
                      Mein Jahr war erstaunlich gut und habe wieder a bissl was hinbekommen (zumindest bis der zweite Lockdown kam). Im Juni habe ich angefangen wieder am Fels zu klettern (davor a bissl Hallenbouldern). War sehr ernüchternd und ich musste ordentlich kämpfen, die Moral macht es teils sehr schwer und die Fitness war auch nicht gut. Am Ende bin ich jetzt bei so etwa 10-15MSl (Tage), ziemlich viel Sportklettern und ein bisschen bouldern. Meine Zwischenziele war also illuorisches megaprojekt ausgelegt, aber irgendwie sind Sie alle gefallen (wobei das defintiv noch nciht mein Routinelevel ist) mit rotpunkt 6b Sport und 6a Plaisir Alpin und Bouldern 6b sind alle gefallen. Es war ein gutes Jahr was viel Spass gemacht hat und mit 40 Tage Fels definitiv mein Sportkletterrecichstes ever. Jetzt gehts Drytoolen um dann doch a bissl was im Eis machen zu können. Dafür dass ich am Anfang dachte mehr als 4-5 wird nicht gehen dieses Jahr liefs dann doch gut

                      Die Beine sind leider weiter sehr schwach aber werden ganz langsam besser, die Oberkörper Fitness ist weider gut, wobei die Finger super schwach sind, aber bald hängt der beastmaker dann wirds besser.

                      Ziel ist irgendwie durch den Winter zu kommen und ab März dann am fels wieder anzugreifen, Hochtouren/nordwände sind durch verletzungsfolgen wohl weiter schwierig
                      Das freut mich auch sehr, dass du wieder solche Sachen machen kannst. Anscheinend vergisst der Körper, auch wenn es ihm lange Zeit schlecht geht, doch nicht die Leidenschaft, die in ihm steckt. Dass du nach 6b-Touren und 6b-Bouldern superschwache Finger zu beklagen hast, deutet neben den körperlichen Problemen, mit denen du noch zu kämpfen hast, auf ein gewisses Talent und eine leichte Opatitis hin. Weiter so, auf ein nächstes gutes Jahr! Das gilt natürlich auch für alle anderen hier.

                      Kommentar


                      • jeskodan
                        Fuchs
                        • 03.04.2007
                        • 1844

                        • Meine Reisen

                        Danke

                        Nachdem ich im Juni echt noch in der 4b im Toprope totale Probleme hatten ging es dann doch irgendwie zügig Es macht vorallem echt viel spass gerade und das will ich mir beibehalten

                        Manche Fitnessbereiche sind gut, vorallem die Sachen die vom Schwimmen und Fitnesstraining kommen, aber manches ist auch noch echt schwach. Aber wenn man ehrlich ist, man ist doch immer "schwach".)


                        Hoffen wir mal das man doch noch irgendwie mal diesen Winter nochmal in die Alpen kann

                        Kommentar


                        • Schattenschläfer
                          Fuchs
                          • 13.07.2010
                          • 1142

                          • Meine Reisen

                          Zitat von opa Beitrag anzeigen
                          schober und die via aqua. beide lohnend?
                          Für den Genusskletterer absolut! Schober wird im Führer zu Recht als "der absolute Hit im 6. Grad" beschrieben, abwechslungsreich, schöne Linie, fest, für einen Klassiker noch rauh und natürlich mit dem wohl bequemsten Standplatz der Nordalpen.. Via Aqua ist halt ein typischer Neoklassiker, mit gutem Fels, guter Kletterei und Bohrhaken in ausreichender Menge - dazulegen musste man eigentlich nichts mehr. Um Zeit zu sparen kann über längere Abschnitte simultan geklettert werden.
                          Beides sind jetzt nicht die ganz ernsten Wege, fürchten muss man sich nicht.

                          Freut mich, dass es bei Jeskodan aufwärts ging und geht - Grüße unbekannterweise!
                          OT: Jetzt wäre Urlaub und auch Zeit für Skitouren - schade drum. Und statt Kaffee als integraler Bestandteil nur Tee und Thermoskanne am Einstieg. Auch schade..

                          Kommentar


                          • opa
                            Lebt im Forum
                            • 21.07.2004
                            • 5329

                            • Meine Reisen

                            Zitat von Schattenschläfer Beitrag anzeigen
                            Für den Genusskletterer absolut! Schober wird im Führer zu Recht als "der absolute Hit im 6. Grad" beschrieben, abwechslungsreich, schöne Linie, fest, für einen Klassiker noch rauh und natürlich mit dem wohl bequemsten Standplatz der Nordalpen.. Via Aqua ist halt ein typischer Neoklassiker, mit gutem Fels, guter Kletterei und Bohrhaken in ausreichender Menge - dazulegen musste man eigentlich nichts mehr. Um Zeit zu sparen kann über längere Abschnitte simultan geklettert werden.
                            Beides sind jetzt nicht die ganz ernsten Wege, fürchten muss man sich nicht.

                            Freut mich, dass es bei Jeskodan aufwärts ging und geht - Grüße unbekannterweise!
                            super, danke für die infos! dann kommen die auch mal auf die wunschliste, wobei die schober da eh schon ewig draufsteht. einmal vor ewigen zeiten am einstieg gestanden, war allerdings der anreisetag, und nachdem die schwächlichen klettergartenfuzzi-beinchen nach radfahren und zusteigen mit schwerem selbstversorgerrucksack schon ein bisschen zittrig waren, haben wir uns dann doch für die gemütlichere herbst/ teufel nebenan entschieden....

                            allerdings ist herbst/teufel auch eine super tour, absolut empfehlenwert, auch wen sie sicher nicht an die schober rankommt...

                            freut mich auch, dass es bei jeskodan aufwärtsgeht! drücke die daumen, dass es so weitergeht!

                            Kommentar


                            • nunatak

                              Alter Hase
                              • 09.07.2014
                              • 2634

                              • Meine Reisen

                              So, das alte Jahr ist rum und es wird Zeit für einen kurzen Jahresrückblick, im November war's mir noch ein bisschen zu früh dafür. Viel konnte seitdem natürlich nicht mehr gehen in diesen Zeiten. Die für Dezember geplante erste Schweiz-Tour musste ich verschieben und befürchte, man wird auch diesen Winter noch eine ganze Weile lang weiter Tourenpläne vor sich hin schieben müssen.

                              Immerhin hat der Winter im Schwarzwald ein Einsehen mit den armen Skitourengängern und hat ein bisschen Schnee gespendet. Die letzten zwei Tage vor Jahresabschluss ging's auf Skitour, erst mit Anhang...



                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_12377.jpg Ansichten: 65 Größe: 215,2 KB ID: 3009171



                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_12378.jpg Ansichten: 65 Größe: 313,4 KB ID: 3009173



                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_12379.jpg Ansichten: 65 Größe: 118,4 KB ID: 3009174

                              ...und dann gestern nochmal mit dem Sohn





                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_12381.jpg Ansichten: 65 Größe: 159,9 KB ID: 3009176



                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_12382.jpg Ansichten: 65 Größe: 72,6 KB ID: 3009177

                              Schnee hat' s genug, ein bisschen fehlt aber noch die Unterlage, man sinkt über den Heidelbeer-Hügeln manchmal noch ein, kleines Heidelberg-Problem

                              Die letzte Skitourensaison hat ja leider schon Mitte März geendet, als wir das ODS-Wintertreff nach dem 3. Tag mit einer Stunde Vorlauf abbrechen mussten, als bekannt wurde, dass die Grenzen am nächsten Tag schließen. Dabei hatte ich mich so auf ein Bierchen gefreut, als ich abends nach der Tour wieder am Zelt ankam. Flachlandtiroler leitete mich aber mich mehr oder weniger direkt ins Auto um . Abschlussbier wird dann beim nächsten Wintertreffen nachgeholt.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20200314_081738.jpg Ansichten: 0 Größe: 99,8 KB ID: 3009305

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_7413.JPG Ansichten: 0 Größe: 332,5 KB ID: 3009306

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20200314_112931.jpg Ansichten: 0 Größe: 310,0 KB ID: 3009307

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20200315_130310.jpg Ansichten: 0 Größe: 313,8 KB ID: 3009308
                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20200315_171751.jpg Ansichten: 0 Größe: 340,3 KB ID: 3009354

                              Ansonsten gab's im Januar und Februar zwei Touren-Wochenenden im Rätikon und um die Amberger Hütte.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSCN6352.JPG Ansichten: 0 Größe: 275,2 KB ID: 3009350




                              Im Juni dann eine erste Sektionstour auf den Fluchtkogel und danach zwei Klettertouren, auf die Poncione di Cassina Baggio und die Aiguille Ecandies-Überschreitung

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Traumfels an der Ecandies.jpg Ansichten: 0 Größe: 224,9 KB ID: 3009178


                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Abkletterpassage vor Gletscher und Aiguille du Tour.jpg Ansichten: 0 Größe: 454,5 KB ID: 3009180

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_12384.jpg Ansichten: 56 Größe: 513,7 KB ID: 3009179




                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Ein Traum von Fels.jpg Ansichten: 0 Größe: 239,0 KB ID: 3009181

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC01076.JPG Ansichten: 0 Größe: 188,3 KB ID: 3009182

                              Ein tolles Highlight war das erste gemeinsame Bergwochenende mit meinem Sohn im September, u.a. mit den 24 Seillängen des Grimselmarathons und der Hochtour auf den Vorderen Tierberg




                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC01561.JPG Ansichten: 0 Größe: 651,4 KB ID: 3009309

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20200906_101345.jpg Ansichten: 0 Größe: 248,5 KB ID: 3009187

                              Ansonsten gab's noch eine Klettertour aufs Groß Furkahorn und ein Hochtouren-Wochenende in den Zillertaler Alpen

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC01184.JPG Ansichten: 0 Größe: 406,2 KB ID: 3009351



                              Und natürlich nicht zu vergessen die erste gemeinsame Klettertour mit Opa, in der Geierwand. Echt praktisch da, bei Stau kann man direkt von der Autobahn aus vom Auto sichern . Schön war's.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20200922_112638.jpg Ansichten: 0 Größe: 555,1 KB ID: 3009555

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20200922_114202.jpg Ansichten: 0 Größe: 310,3 KB ID: 3009557

                              Zum Schluss mehr oder weniger off topic noch ein bisschen Jahrerückblick statt Jahresrückblick. Da man im Moment viel Abstand halten soll und eher daheim bleiben soll, darf man so was in diesem Jahr aber vielleicht doch erwähnen: Letztes Jahr gab es als Homemountain-Erinnerung auch noch das 25 Jahre Abstand-Jubiläum zu einer schönen Kletterwoche mit Salbitschijen Westgrat und der ersten Tour am Eldorado.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20201227_124917.jpg Ansichten: 0 Größe: 139,0 KB ID: 3009188

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20201227_124927.jpg Ansichten: 0 Größe: 190,2 KB ID: 3009189

                              In der ca. 32. Seillänge des Salbitschijen-Westgrats (6+, A0), nur noch ein paar Seillängen bis zum Gipfeltürmchen.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20201227_125130.jpg Ansichten: 0 Größe: 203,6 KB ID: 3009190

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20201227_125124.jpg Ansichten: 0 Größe: 236,7 KB ID: 3009191Septumania (7-) am Eldorado



                              Dann hoffen wir mal alle auf das eine oder andere kleine Highlight dieses Jahr.

                              Wünsche euch allen ein gutes neues Jahr!
                              Angehängte Dateien
                              Zuletzt geändert von nunatak; 03.01.2021, 14:36.

                              Kommentar


                              • opa
                                Lebt im Forum
                                • 21.07.2004
                                • 5329

                                • Meine Reisen

                                Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                                Und natürlich nicht zu vergessen die erste gemeinsame Klettertour mit Opa, in der Geierwand. Echt praktisch da, bei Stau kann man direkt von der Autobahn aus vom Auto sichern . Schön war's.
                                ja, war echt super, aber was für ein jahresprogramm bei dir! da fällt unsere kleine tour quasi im "erweiterten straßengraben" kaum ins gewicht, für mich war es eines der bergsportlichen highlights des jahres, viel mehr habe ich ja nicht gemacht.... und wahsninn, was dein sohnemann schon so mitmacht!

                                Kommentar


                                • nunatak

                                  Alter Hase
                                  • 09.07.2014
                                  • 2634

                                  • Meine Reisen

                                  Zitat von opa Beitrag anzeigen

                                  ja, war echt super, aber was für ein jahresprogramm bei dir! da fällt unsere kleine tour quasi im "erweiterten straßengraben" kaum ins gewicht, für mich war es eines der bergsportlichen highlights des jahres, viel mehr habe ich ja nicht gemacht.... und wahsninn, was dein sohnemann schon so mitmacht!
                                  Ja, war wirklich schön. Und das nächste Mal trauen wir uns bestimmt auch schon an ein Klettergebiet neben einer weniger befahrenen Straße War einfach auch der wenigen Zeit geschuldet und der unsicheren Wetterlage, dass das an dem Tag das Ziel der guten Wahl war. Morgens beim Bäcker hatte es ja sogar noch genieselt, oben in den Bergen wäre man da kaum eingestiegen.

                                  Ich kann mich tatsächlich nicht beklagen. War zwar keine Hammertour dabei, trotzdem hat´s ein paar Mal geklappt mit den Bergen. Ein bisschen schade allerdings, dass es letztes Jahr nicht mit einem Viertausender geklappt hat. Im Mai waren noch die Grenzen zu für eine Skitour, und bei dem einen Hochtouren-Wochenende im September klappte es vom Wetter leider nur in den niedlichen Ostalpen, die meist im Schatten der großen Murmeltiere dort liegen

                                  Der Sohnenmann ist schon sehr fit unterwegs. Meine Tochter ist inzwischen aber auch gern dabei. Nachdem sie sich in der Boulderhalle schon immer ohne große Ängste unterwegs ist, hat sie vor Weihnachten auch Spaß am Bouldern draußen gefunden.
                                  Auf dem Bild von der Skitour vor Silvester ist sie ja auch zu sehen bei der Abfahrt. Das war ihr dritter Skitag, und dann gleich mit Tiefschnee bei der Abfahrt

                                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20201029_175707.jpg
Ansichten: 114
Größe: 212,5 KB
ID: 3009697

                                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20201219_134220.jpg
Ansichten: 96
Größe: 596,0 KB
ID: 3009698

                                  Kommentar


                                  • Lampi
                                    Fuchs
                                    • 13.05.2003
                                    • 1294

                                    • Meine Reisen

                                    Zitat von jeskodan Beitrag anzeigen
                                    Mein Jahr war erstaunlich gut und habe wieder a bissl was hinbekommen (zumindest bis der zweite Lockdown kam). Im Juni habe ich angefangen wieder am Fels zu klettern (davor a bissl Hallenbouldern). War sehr ernüchternd und ich musste ordentlich kämpfen, die Moral macht es teils sehr schwer und die Fitness war auch nicht gut. Am Ende bin ich jetzt bei so etwa 10-15MSl (Tage), ziemlich viel Sportklettern und ein bisschen bouldern. Meine Zwischenziele war also illuorisches megaprojekt ausgelegt, aber irgendwie sind Sie alle gefallen (wobei das defintiv noch nciht mein Routinelevel ist) mit rotpunkt 6b Sport und 6a Plaisir Alpin und Bouldern 6b sind alle gefallen. Es war ein gutes Jahr was viel Spass gemacht hat und mit 40 Tage Fels definitiv mein Sportkletterrecichstes ever. Jetzt gehts Drytoolen um dann doch a bissl was im Eis machen zu können. Dafür dass ich am Anfang dachte mehr als 4-5 wird nicht gehen dieses Jahr liefs dann doch gut
                                    DICH nenne ich mal ein Stehaufmännchen. Mein Glückwunsch! Ich wünschte, ich wäre selbst so drauf.

                                    Zitat von jeskodan Beitrag anzeigen
                                    Die Beine sind leider weiter sehr schwach
                                    Da kann ich DIr vielleicht helfen. Immerhin habe ich nach der Knie-OP Erfahrung mit der schnellen Beseitigung des Problems.

                                    Liebe Grüße von Lam?[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
                                    Auf Tour
                                    "Exclusiv Klettern mit der Sektion Breslau" bei Facebook. Mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld!

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X