Jahres-Rückblick ALPIN

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Flachlandtiroler
    Freak
    Moderator
    Liebt das Forum
    • 14.03.2003
    • 24225

    • Meine Reisen

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    So -- seit heute ist auch das letzte Stückchen Alpen für Deutsche Quarantäne-pflichtig geworden und deshalb mehr oder weniger off-limits. Können wir also tatsächlich zum Jahresrückblick schreiten

    Eins kann ich schon mal verraten:
    Zitat von Vogelfreund Beitrag anzeigen
    Möge 2020 mal wieder 4000+.
    Check! -- sowohl bei Vogelfreund (Reisebericht) als auch bei mir.

    Was die laufende (OT) Diskussion hier angeht, unterliegt ja auch Becks nunmehr dem Bann.
    Aber der hat schon letztes Jahr nichts gepostet auf die Frage nach der Jahresbilanz. Und jetzt "Alter Beitrag, hier Bilder"
    Meine Reisen (Karte)

    Kommentar


    • opa
      Lebt im Forum
      • 21.07.2004
      • 5494

      • Meine Reisen

      AW: Jahres-Rückblick ALPIN

      Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
      Check! -- sowohl bei Vogelfreund (Reisebericht) als auch bei mir.
      na dann, mach doch gleich weiter mit dem neidischmachen! wobei erste gemeinsame msl mit nunatak natürlcih auch schon was ist....

      Kommentar


      • Vegareve
        Freak

        Liebt das Forum
        • 19.08.2009
        • 14037

        • Meine Reisen

        AW: Jahres-Rückblick ALPIN

        Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
        Ich würde mich da auch keinen Illusionen hingeben. Sobald die Kinder da sind, bedeutet das eine Woche alleine vergnügen im 18. Lebensjahr der Kinder
        OT: Ach was, 4-5 Tage sind immer drin.
        Gut, wenn man dann keine 2 Tage für die An- und Abreise benötigt ).
        "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

        Kommentar


        • opa
          Lebt im Forum
          • 21.07.2004
          • 5494

          • Meine Reisen

          AW: Jahres-Rückblick ALPIN

          Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
          OT: Ach was, 4-5 Tage sind immer drin.
          OT: oma, opa, bauernhof?

          Kommentar


          • opa
            Lebt im Forum
            • 21.07.2004
            • 5494

            • Meine Reisen

            AW: Jahres-Rückblick ALPIN

            Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
            So -- seit heute ist auch das letzte Stückchen Alpen für Deutsche Quarantäne-pflichtig geworden und deshalb mehr oder weniger off-limits.

            trento anscheinend noch nicht. so ein paar tage msl in arco zur aufhübschung des rückblicks würden mir jetzt aber reinlaufen wie öl...

            Kommentar


            • sudobringbeer
              Administrator

              Administrator
              Fuchs
              • 20.05.2016
              • 2430

              • Meine Reisen

              AW: Jahres-Rückblick ALPIN

              Grmpf... 2020... Eine "frozen shoulder" die dazu geführt hat, dass ich von Okt. 2019 bis vor zwei Monaten den linken Arm nur auf 90° heben konnte und an klettern nicht zu denken war. Ich konnte noch nicht mal ne 2kg Hantel heben ohne vor Schmerzen zu schreien . Das hat zu einem Rennrad Kauf im April und zu knapp 1000km Asphalt geführt. Bis bei mir im September der Terminkalender explodiert ist und ich seitdem auch dazu unter der Woche keine Zeit mehr habe...

              "Alpinistisch" hat es gerade einmal für ein paar max. T4 Wanderungen mit 9kg Lebendbalast in der Kraxe, einer lustigen T5 Tour auf den Säntis mit Becks und meiner zweiten Tödi Überschreitung (Camona da Punteglias, Fridolinshütte) mit einem Bergnovizen gereicht.

              Das Jahr kann man bis jetzt echt abschreiben. Ich hoffe, dass ich immerhin ein paar Skitouren dieses Jahr noch hinbekomme...

              Kommentar


              • Flachlandtiroler
                Freak
                Moderator
                Liebt das Forum
                • 14.03.2003
                • 24225

                • Meine Reisen

                AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                Zitat von sudobringbeer Beitrag anzeigen
                "frozen shoulder"
                Wie ist das gekommen, Verschleiß oder Einzelereignis?

                Tödi Überschreitung mit einem Bergnovizen

                Das ist ja mal keine Einsteigertour, auch nicht als Geführte(r)...

                Bei mir hat der Lockdown zu einem unerwarteten Kilometeraufkommen beim Joggen geführt, aber das hat sich dank Superwetter und "eigenem" Klettergebiet ziemlich schnell wieder gelegt
                Schließlich war's den Sommer über mal wieder so heiß, dass meine Kondi inden Bergen sogar eher schlechter war als im Vorjahr. Oder meine Partner waren (noch) stärker, so'ne richtige Referenz habe ich da nicht.
                Meine Reisen (Karte)

                Kommentar


                • sudobringbeer
                  Administrator

                  Administrator
                  Fuchs
                  • 20.05.2016
                  • 2430

                  • Meine Reisen

                  AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                  Wie ist das gekommen, Verschleiß oder Einzelereignis?
                  Wohl Nachfassen beim Plastik klettern. Keine Beschädigung der Manschette. Wenn man danach googelt ist das echt Voodoo.. Ich war, nachdem zwei Cortison Spritzen nicht viel geholfen hatten, beim Osteopathen. Seine Dehnübungen haben mir immerhin geholfen nach 3 Monaten die Schmerzen (konnte Nachts nicht schlafen) im passiven Zustand wegzubekommen. Er meinte nach 8 Behandlungen auch, dass er so etwas hartnäckiges in seinen 15 Jahren Beruf noch nicht gesehen hat. Er hat mir dann dazu geraten. Absolut kein Oberkörpertraining mehr zu machen bis die Muskeln so erschlaffen , dass sich die Schulter wieder löst. Das ist jetzt tatsächlich passiert und jetzt fange ich wieder gaaaaaaanz langsam mit Hangboard, Teraband und Hanteln an....


                  Das ist ja mal keine Einsteigertour, auch nicht als Geführte(r)...
                  Naja der Bergnovize klettert 6b in der Halle, geht Skitouren und hat eine sehr gute Kondition. So wirklich technisch schwer ist die Tour ja nicht. Wir hatten einen gut zugeschneiten Gletscher, das hat sicherlich psychologisch geholfen. Bei der Kette und an der gelben Wand hat er dann aber doch kurz etwas unsicher geschaut, aber er hat das super gemacht. Fertig wie ein Brötchen war er auch am Ende, aber es hat ihm gefallen. Mit 10 Stunden waren wir sogar innerhalb der normalen Führer Zeit.

                  Kommentar


                  • Simon
                    Fuchs
                    • 21.10.2003
                    • 1405

                    • Meine Reisen

                    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                    Zitat von sudobringbeer Beitrag anzeigen
                    Absolut kein Oberkörpertraining mehr zu machen bis die Muskeln so erschlaffen , dass sich die Schulter wieder löst. Das ist jetzt tatsächlich passiert und jetzt fange ich wieder gaaaaaaanz langsam mit Hangboard, Teraband und Hanteln an....
                    Bei mir hat konsequentes Training der Antagonisten geholfen. Hatte es aber ehrlich gesagt nicht so schlimm.
                    Zuletzt geändert von Simon; 22.10.2020, 20:43.
                    Mein Blog: www.steilwaende.at

                    Kommentar


                    • walnut
                      Dauerbesucher
                      • 01.04.2014
                      • 687

                      • Meine Reisen

                      AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                      OT: "Bei mir hat konsequentes Training der Antagonisten geholfen. Hätte es aber ehrlich gesagt nicht so schlimm."

                      Da bei mir das Thema auch grad aktuell ist, kannst Du da vielleicht ein paar Übungen empfehlen? Gruß horst

                      Kommentar


                      • sudobringbeer
                        Administrator

                        Administrator
                        Fuchs
                        • 20.05.2016
                        • 2430

                        • Meine Reisen

                        AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                        das sind btw. die Schulterdehnübungen die mir sehr geholfen haben den Schmerz unter Kontrolle zu bringen und zumindest eine Mindestmobilität zu erhalten. Wenn es bei dir nicht so schlimm ist sollte dir das auch helfen. Jede Dehnung min. 2 Min halten. Vorher mit der Blackroll die Faszien lockern.
                        https://www.youtube.com/watch?v=Rfly...ature=youtu.be

                        Da ja alles irgendwie zusammenhängt lohnt es sich auch direkt die Hüften/Beine zu dehnen.
                        https://www.youtube.com/watch?v=vm0v...ature=youtu.be

                        Kommentar


                        • Simon
                          Fuchs
                          • 21.10.2003
                          • 1405

                          • Meine Reisen

                          AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                          Ich habe Therabandübungen gemacht. Zb. Unterarm nach außen rotieren, Handgelenk nach unten und nach oben ziehen. Sozusagen immer genau die umgekehrten Bewegungen wie beim Klettern. Ich schau ob ich morgen was finde.
                          Mein Blog: www.steilwaende.at

                          Kommentar


                          • Con
                            Erfahren
                            • 20.01.2018
                            • 377

                            • Meine Reisen

                            AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                            Zitat von opa Beitrag anzeigen
                            trento anscheinend noch nicht. so ein paar tage msl in arco zur aufhübschung des rückblicks würden mir jetzt aber reinlaufen wie öl...
                            Arco muß es nicht unbedingt sein, Tirol reicht auch!

                            Am Montag waren wir in Karres, Sportklettergenuß pur, jetzt hat es auch die optimalen Temperaturen für diese S-Wand. Einige großzügige Routen erreichen über 30m Länge, wenn man genügend davon klettert werden auch die Klettermeter recht ordentlich.

                            Gestern wieder mal Geierwand, die langen Routen kenne ich inzwischen alle, also mal in die kürzeren reingeschnuppert.
                            Eigentlich hatten wir den "Kollerweg" zum aufwärmen ausgewählt, vor uns stieg allerdings eine seeehr langsame Seilschaft ein.
                            Aber hier kein Problem, einmal links geblinkt, die 2 SL der "Copacabana" hoch und rüber zum 2. Stand vom "Kollerweg" astrein überholt und die restlichen 3 SL dieser Tour machten noch richtig Spaß. 2x Abseilen, schon ist man wieder am Einstieg, Sportkletterer Traum ...

                            Ordentlich aufgewärmt waren wir jetzt, also rein in die "pretty woman" und das Mädel ist echt schee!!! Gehobenes Genußklettern pur in den beiden ersten SL (6b, aber soft wie man es unter den Geiern gewohnt ist), der Rest der Route ist auch nicht übel. Im Routengewirr an der Geierwand ist man allerdings oft ab ca. 3. SL nicht mehr wirklich sicher ob man überhaupt noch in der richtigen Tour klettert, vielleicht sollte man doch mal die Bolts farbig anmalen.
                            Für unter der Woche war einiges Los, beim Abseilen wurde es eher schwierig keine aufsteigenden Seilschaften zu behindern.
                            Als gemütlichen Abschluss kletterten wir noch die 1. SL der "Lisa".

                            Beim Zusammenpacken nach 2,1 Routen sahen wir die Seilschaft vom "Kollerweg" wieder, sie hatten inzwischen doch erfolgreich 1x das Band erreicht und wieder abgeseilt, aber solange man überholen kann ist das ja kein Problem.

                            Die kurzen Routen an der Wand sind durchaus lohnend, und wenn man mehrere macht ist man auch ausgelastet. Notorische Routenspuler können noch einige harte Baseclimbs anhängen, ggf. muß ein weniger motivierter Partner dann nur noch sichern ...
                            Am WE würde ich allerdings das Inntal momentan meiden, vermutlich wird es dann megavoll.
                            "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

                            Kommentar


                            • Simon
                              Fuchs
                              • 21.10.2003
                              • 1405

                              • Meine Reisen

                              AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                              Zitat von walnut Beitrag anzeigen
                              OT: Da bei mir das Thema auch grad aktuell ist, kannst Du da vielleicht ein paar Übungen empfehlen? Gruß horst
                              Hallo Horst

                              Ich habe kurz im Internet nachgeschaut. Hier findest du ein paar Übungen die ich mache.
                              Wie Übung 1 nur zeigt der Daumen nicht komplett nach oben sondern eher in Richtung Körper und die Übung wird genau umgekehrt ausgeführt. Also das Theraband wird mit den Beinen fixiert.
                              Übung 3 aber das Theraband wird mit der anderen Hand leicht nach unten abgespannt. Als Zusatzvariante wird die Übung auch mit hängendem Oberarm und 90° abgewinkeltem Unterarm durchgeführt.
                              Übung 7 aber der Befestigungspunkt befindet sich hinter einem.

                              Gibt aber sehr viele verschiedene Möglichkeiten.

                              So und damit ich hier auch was zum Thema beitrage:
                              Hoffe zwar die Saison ist nicht ganz gelaufen, heute Abend geht es für das Wochenende zum Schwiegervater ins Ötztal, alle seine Ferienwohnungen stehen leer und so werden wir uns in einem schmucken Häuschen mit Sauna einquartieren.

                              Ein paar kleinere Schitouren waren drinnen. Mit dem ältesten Sohn auch mal ein paar 100 Höhenmeter ins Gelände gegangen.
                              Eine Biwaknacht mit dem gleichen Sohn mit 2 tollen Touren. Eine davon im Weglosen 2er Gelände (das wäre durchaus was für Becks gewesen: Peiderspitze Überschreitung Nord- und Ostgrat
                              Mit dem mittleren Sohn seinen ersten Klettersteig gemacht (Crazy Eddy)
                              DWS in Kroatien zählt zwar nicht als ALPIN, für die Form war es auf jeden Fall nicht schlecht. Normalerweise habe ich mein Jahrestief immer nach dem Sommerurlaub, heuer war die Maximalkraftausdauer nach dem Urlaub echt gut.
                              Einmal Hinterreintalschrofen Hochzeitsgeschenk mit dem Kletterpartner und einmal in der Martinswand den Ostriss mit der Holden.

                              Ansonsten (zu) viel Halle, zuwenig Fels, ein paar EBike Touren mit (zu) wenig Trailanteil. Erschreckenderweise mehr Klettersteige als Alpintouren .

                              Gruaß
                              Simon
                              Mein Blog: www.steilwaende.at

                              Kommentar


                              • opa
                                Lebt im Forum
                                • 21.07.2004
                                • 5494

                                • Meine Reisen

                                AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                                Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen

                                Bei mir hat der Lockdown zu einem unerwarteten Kilometeraufkommen beim Joggen geführt, aber das hat sich dank Superwetter und "eigenem" Klettergebiet ziemlich schnell wieder gelegt
                                jup, leider hat sich das aufgrund von fehlendem eigenen klettergebiet so schnell nicht gelegt. immerhine wurde das mountainbike auch mal wieder regelmäßiger bewegt.

                                Zitat von Con Beitrag anzeigen

                                Am Montag waren wir in Karres, Sportklettergenuß pur, jetzt hat es auch die optimalen Temperaturen für diese S-Wand. Einige großzügige Routen erreichen über 30m Länge, wenn man genügend davon klettert werden auch die Klettermeter recht ordentlich.

                                Gestern wieder mal Geierwand, die langen Routen kenne ich inzwischen alle, also mal in die kürzeren reingeschnuppert.[...]
                                bei dir braucht es keinen jahresrückblick , damit ich vor neid erblasse, da reicht ein zweitagesrückblick!

                                Kommentar


                                • Nita
                                  Fuchs
                                  • 11.07.2008
                                  • 1503

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                                  Zitat von Simon Beitrag anzeigen
                                  Erschreckenderweise mehr Klettersteige als Alpintouren .
                                  Naja, mit Kindern halt. Und ein Biwak mit einer schönen alpinen Tour danach ist doch echt klasse ;)
                                  Ich war auch wieder klettersteiggehen, auch im Sommer - von der DAV-Ausbildung abgesehen, zum ersten Mal seit (knapp?) 10 Jahren.

                                  Zitat von sudobringbeer Beitrag anzeigen
                                  Das hat zu einem Rennrad Kauf im April und zu knapp 1000km Asphalt geführt.
                                  Da waren wir fast gleichzeitig mit dem Kauf dran. Der Auslöser bei mir waren schlechte Nachrichten im Mai. Als nicht-Radfahrer ist es zwar immer noch etwas abenteuerlich, macht aber viel Spaß. Habe auch trotz des "blinden" Affektkaufs ein Schatz zu einem sagenhaft gutem Preis erwischt (ein Testbike ohne Modellangaben, lag einfach gut in der Hand, der Verkäufer meinte, das sei nichts für mich). Gestern hat es einen Rollentrainer bekommen

                                  Ansonsten war 2020 zwar ein aktives, aber kein gutes Jahr. Benzo fehlt sehr. Den Sommer nicht in Tian Shan, sondern in den Alpen verbracht zu haben ist immer noch ganz komisch. Meine kölner Bergclique fehlt auch. Andererseits waren wir ein paar Mal auf Skitour, auch mit Biwak. Sogar für einige Tage Eisklettern hat es gereicht. Waren im Frühjahr immer wieder (aber eigentlich viel zu wenig) auf der Alb und im Schwarzwald klettern. Am letzten WE vor dem Lockdown noch den Hindelanger Klettersteig gegangen - wohl das Jahreshighlight. Direkt nach dem Lockdown zum ersten Mal in Arco gewesen.

                                  Insgesamt das ganze Jahr über nur ganz leichte Sachen geklettert, aber praktisch alles als erste (1-2 SL Ausnahmen). Komischerweise geht es aber in der Halle trotz monatelanger Pausen etwas voran.

                                  Hoffe sehr, dass man nächstes Jahr zumindest spontan ins Ausland kann.
                                  Reiseberichte

                                  Kommentar


                                  • TeilzeitAbenteurer
                                    Fuchs
                                    • 31.10.2012
                                    • 1246

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                                    Bei mir war die Ausbeute dieses Jahr auch mal wieder eher mager. Dabei ließ sich das Jahr eigentlich ganz gut an: Im Frühling/Frühsommer gingen sich diverse Touren mit moderat ansteigendem technischen und konditionellem Niveau aus, sodass wir uns zur Saison eigentlich auf ein ganz passables Level gepegelt hatten. Dann kam aber immer wieder irgendwas dazwischen (Wetter, Urlaub, anderweitige Pläne, zum Schluss eine noch nicht auskurierte Verletzung meiner besseren Hälfte), sodass die Saison selbst nur ein paar kleinere Gipfel eingebracht hat. Beim derzeitigen Fitnesszustand und den Bedingungen dürfte sich da dieses Jahr wohl auch nicht mehr viel dran ändern. Einsames Highlight in alpiner Hinsicht war die einzige MSL des Jahres am Bockmattli.
                                    Immerhin sportklettertechnisch hab ich die Form aus dem letzten Jahr stabilisieren und infolge des Lockdowns die persönliche Bestleistung allen Unkenrufen opas über ungeeignet lange Gräten zum Trotz sogar noch ein kleines bisschen steigern können. Außerdem war ich außeralpin mal wieder ein wenig Trad-Klettern und habe mit den vier 6- Ultraklassikern in Bohuslän ein neues Ziel für zukünftige Besuche

                                    Kommentar


                                    • opa
                                      Lebt im Forum
                                      • 21.07.2004
                                      • 5494

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Jahresrückblick der "Gemäßigten" sowie "älteren Damen & Herren"

                                      Zitat von TeilzeitAbenteurer Beitrag anzeigen
                                      Immerhin sportklettertechnisch hab ich die Form aus dem letzten Jahr stabilisieren und infolge des Lockdowns die persönliche Bestleistung allen Unkenrufen opas über ungeeignet lange Gräten zum Trotz sogar noch ein kleines bisschen steigern können.

                                      glückwunsch, dann gehörst du zu den wenigen ausnahemtalenten - wie z.b adam ondra - die das kompensieren können. dann scheint jetzt also der neunte grad zumindest zielvorgabe zu sein?

                                      Mein rückblick ist in diesem thread wohl besser aufgehoben :

                                      also nach wiedereröffnung der halle konnte ich dann im freibereich die biene maya ganz rechts, die grüne in der mitte und die bawaria am linken ende klettern, das war eigentlich der jahresrückblick....

                                      alla gut, ganz so schlimm war es doch nicht: eine kleine vierteltages-skitour bei hintertux ist sich noch ausgegangen, aber dafür: powder!!!

                                      einen tag vor dem geplanten skitourenausflug auf die winnebachseehütte haben dann die österreichischen hütten dicht gemacht.

                                      nachdem ich ja immer wieder gerne in den "himmelsleitern" von ralf gantzhorm blättere und versuche, aus dem ganzne zng-kram die wenigen kdg-tauglichen perlen herauszufischen, hat es uns dann an den acherkogel verschlagen. ich muss gestehen: vor diesem buch habe ich von dem meinen lebtag noch nix gehört, eine echte bildungslücke! aufgrund sehr später ankunft und eines eher auf die gegebenheiten beim sportklettern ausgerichteten zeitmanagements am frühen morgen haben wir es nur bis zum maningkogel geschafft, um dann eine kleine abstiegs-odyssee zu starten.
                                      Aber macht nix, super tour, trotz überschauebarer kletterschwierigkeiten für kdgs nicht ganz ohne anspruch, für zngs allerdings viel zu wenig anspruch.

                                      der fehlende acherkogel ist definitv ein grund, nochmal zu kommen, dann ein „käffchen“ weniger am morgen...

                                      an der steinseehütte ist sich noch die „in ricorda di pauli“ ausgegangen - fand ich auch eine sehr schöne, leichte tour -, und aufgrund etwas unsicherer wetterlage am abreisetag eine bisschen els im klettergarten starkenbach. auch dort super schöne klettereien!

                                      und endlich mal eine msl zusammen mit nunatak (siehe nunataks & opas hochgeistiger diskussions-faden) – war absolut super, wenn auch nicht die eigentlich geplante tour. und ich meine, wir wären sogar schneller gewesen, als von nunatak geschätzz, in dem team könnte man tatsächlich auch mal was ein bisschen längeres probieren....

                                      Ansonsten gab es natürlich einige ausflüge ins land des besten bieres und der schönsten henkel, und einige sehr schöne familien– und vater-und-sohn-ausflüge zum bayrischen und österreichischen schinder, zum risserkogel, bis knapp unter den gipfel des hochreichkopfes, zur seebergspitze über’m achensee, zum norissteig, und vielleicht kommt da noch ein bisschen was dazu.

                                      für dieses seltsame jahr eigentlich ganz passabel, unf fränkische ist sich in der tat schon ein paarmal ausgegangen. für die kommende wintersaison bin ich aber nicht übermäßig optimistisch...
                                      Zuletzt geändert von opa; 23.10.2020, 13:55.

                                      Kommentar


                                      • Nita
                                        Fuchs
                                        • 11.07.2008
                                        • 1503

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                                        Opa, kann sein, dass Du ganz unauffällig auf 150 Tourentage kommst und in den Pausen an 'ner 10 feilst?
                                        Reiseberichte

                                        Kommentar


                                        • walnut
                                          Dauerbesucher
                                          • 01.04.2014
                                          • 687

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Jahres-Rückblick ALPIN

                                          OT: Simon, sudobringbeer, danke für die Tips! Bei mir ist nicht ganz so arg, geht zwar auch nur bis 90 Grad, aber ich kann wunderbar schlafen
                                          Meine Physiotherapeutin arbeitet halt grad vorrangig an der Wiederherstellung der Beweglichkeit, aber damit die erhalten bleibt schätze ich muss ich schon selbst was tun.


                                          Ostriß an der Martinswand, echt schöne Tour, das fühlte sich fast wie Klettern im Elbsandstein an, nur beim Einstieg bisserl feucht

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X