Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rathunter
    Anfänger im Forum
    • 18.07.2011
    • 30

    • Meine Reisen

    Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

    Hallo zusammen,

    ich habe folgendes "Problem":
    Ein Bekannter hat mir erzählt dass er mit einem Freund zusammen Anfang September durchs Höllental auf die Zugspitze möchte. Er selber war schon auf dem ein oder anderen Berg oben, hat zumindest Bergstiefel/Trekkingstiefel und ist konditionell (zumindest beim Joggen in der Ebene) recht fit. Hatte jedoch noch nie Steigeisen an den Füßen und kaum Erfahrung mit Klettersteigen.
    Besagter Freund ist bis dato nicht einmal im Besitz von Wanderschuhen geschweige denn Stiefeln, die man auf einer solchen Tour tragen müsste/sollte. Er war noch nie in einem Klettersteig und Bergsteigen war ebenfalls noch nie. Da ich ihn nicht sonderlich gut kenne kann ich über seine Fitness nicht viel sagen, weiß jedoch, dass er eher der Kategorie "Stubenhocker" zuzuordnen ist.

    Über entsprechende Wetterschutzbekleidung verfügen meines Wissens beide ebenso wenig wie über Klettergurt/Klettersteigset und Steigeisen (wobei man sich das natürlich leihen könnte)

    Ich persönlich bin noch nie durchs Höllental auf die Zugspitze hoch, habe jedoch schon einiges darüber gelesen/gesehen, da ich diese Tour ebenfalls seit längerem plane. Aus diesem Grund habe ich versucht die beiden von der Idee abzubringen, weil ich der Meinung bin, dass die Tour die beiden ziemlich überfordern wird.
    Wie ich jetzt erfahren habe steht der Plan nach wie vor und sie wollen ihn Anfang September in die Tat umsetzen.

    Da ich jetzt nicht weiß, ob ich weiterhin versuchen soll die beiden davon abzuhalten oder ob ich sie machen lassen soll, wollte ich mich an euch wenden um zu Fragen, ob ihr meine Befürchtungen bestätigen könnt, oder ich damit falsch liege und die beiden die Tour durchaus packen können ohne ein zu großes Risiko einzugehen?

    Das Ganze mag vll komisch klingen, ist mir aber doch ein ernstes Anliegen. Deshlab danke schon einmal für eure Hilfe.

  • HUIHUI
    Fuchs
    • 07.08.2009
    • 2140

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

    Argumente gegen sowas gibt es zu hauf, einfach mal lesen hier im Forum.
    Üblicherweise machen es die "beweisen woller" eh, und wenns dann 5x Klappt dann haben sie plötzlich die Ahnung, beim nächsten Wetter holt sie dann die Bergwacht raus, ob kalt oder warm entscheidet dann das Glück, nicht das Können, das haben sie ja verbrieft nicht.
    Ich bin ziemlich einfach. Ich trinke guten Wein, das ist konzentrierter Sonnenschein.

    Kommentar


    • Doncato

      Erfahren
      • 25.04.2007
      • 471

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

      Ich gebe mal ein paar Punkte zum überdenken.

      Von der Höllentalangerhütte bis zur Zugspitze sind es ca. 1600 hm, wobei der Klettersteig mit der meisten Ganzkörperbelastung am Schluss kommt und die Luft auf knapp 3.000 m für ausgewiesene Flachländer merklich "dünner" wird.

      Auf dem Höllentalferner ist im September in der Regel Blankeis, so dass Steigeisen oder Grödeln unumgänglich sind.

      Die sogenannte Randkluft (Übergang Höllentalferner zum Klettersteig) ist manchmal harmlos, manchmal muss man sich aber wie Indiana Jones zum Fels rüberschwingen.

      Die psychische Belastung für Klettersteigneulinge ist nicht unerheblich, da sich der Klettersteig im letzten Teil in die Länge zieht.

      Es ist das Wettersteingebirge. Ich habe dort mit dem Wetter immer Pech gehabt.

      Und überhaupt, was sagt der Zugspitzexperte Sammy?

      Kommentar


      • Rathunter
        Anfänger im Forum
        • 18.07.2011
        • 30

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

        Vielen Dank für die Antwort.

        Abgesehen, von der Tatsache, dass der Ferner derzeit nahezu gänzlich aus Blankeis besteht, habe ich den beiden genau diese Punkte zu bedenken gegeben. Offensichtlich haben sich die beiden dadurch jedoch nicht "abschrecken" lassen.

        Ohne deine Antwort abwerten zu wollen, ging meine Frage eher in Richtung "können die beiden das schaffen oder sollen sie es bleiben lassen"?

        Kommentar


        • loewe
          Dauerbesucher
          • 31.07.2010
          • 996

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

          Zitat von Rathunter Beitrag anzeigen
          Über entsprechende Wetterschutzbekleidung verfügen meines Wissens beide ebenso wenig wie über Klettergurt/Klettersteigset und Steigeisen (wobei man sich das natürlich leihen könnte)
          Ich kenne den Klettersteig an der Zugspitze (noch) nicht. Bei vielen Klettersteigen ist kein Klettersteigset notwendig. Bei dem Bild, dass du bei mir hervorbringst sollten die beiden allerdings auf jeden Fall eines dabeihaben. Drauf verzichten sollte man nur, wenn man das Risiko eingehen will und genau weiß was man tut. Ich denke mal. dass bei beiden dies nicht der Fall sein wird.

          Zu den Steigeisen haben andere schon genug gesagt. (Das gehen will auch geübt sein)

          Das absolute nonplusultra ist allerdings der fehlende Wetterschutz. Nach einem Biwaksack und einer Mütze getraue ich mich gar nicht erst zu fragen. OHNE sollte man eigentlich NIE so lange Touren machen.
          Trittsicherheit und alpine Erfahrung scheint ja auch nicht gerade bei beiden vorhanden zu sein.

          Ob die beiden das schaffen können ? Können ja, allerdings hätten sie es verdient von einem Bergwachtler auf dem Weg eine geknallt zu bekommen. Vielleicht hilfts ja beim umdenken. Bei einem Wettersturz könnten die mit der von dir beschriebenen Ausrüstung und mangelhaften Erfahrung bzw leichtsinn sehr arge Probleme bekommen.

          Es gibt hier neuerdings auch nen netten Faden:
          http://www.outdoorseiten.net/forum/s...stungshinweise

          Kommentar


          • Wanderzwerg
            Fuchs
            • 09.07.2009
            • 1105

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

            Hallo!

            "können die beiden das schaffen oder sollen sie es bleiben lassen"?
            Die Frage ist m. E. unzulässig. Du sagst zwar nichts über das Alter, unterstelle ich aber mal, es handelt sich um junge Erwachsene werden sie es schon irgendwie schaffen können. Wenn deine Beschreibungen zutreffend sind (Ferndiagnosen sind immer schwer), sind die "Sicherheitreserven" deutlich zu klein, der einzig zulässige Rat ist also: "Laßt es bleiben!".

            Das hast Du aber schon gesagt und ich vermute verbieten kannst Du es ihnen nicht.

            Leider steigt meiner Erfahrung nach die Beratungsresistenz mit abnehmender Erfahrung, wie man es soeinem "Beweisen Woller" klar macht, daß es eine Schnapsidee ist, habe ich keine Ahnung, ich war bisher meist erfolglos.

            Rate ab und wenns nicht hilft verhinder Schlimmstes indem Du sie von einer minimalen Ausrüstung überzeugst (Bergstiefel, Grödeln, Klettersteiset, warme Kleidung) damit im Notfall die Bergrettung eine Chance hat.

            Nachfolgendes sind Berichte gerade mal aus 4 Wochen im letzten Jahr!

            http://www.bergwacht-bayern.de/index...d=77&tx_ttnews[pointer]=7&tx_ttnews[tt_news]=2870&tx_ttnews[backPid]=76&cHash=f4741bf742385163d84a0ed5aff94ea3
            http://www.bergwacht-bayern.de/index...d=77&tx_ttnews[pointer]=6&tx_ttnews[tt_news]=2932&tx_ttnews[backPid]=76&cHash=c5b2d2d9ac04621c67bd564b42f0aae7
            http://www.bergwacht-bayern.de/index...d=77&tx_ttnews[pointer]=6&tx_ttnews[tt_news]=2924&tx_ttnews[backPid]=76&cHash=411e7ac07566e295fc699014485aa5b0
            Gruß
            Zwerg

            Kommentar


            • DeLiebe

              Erfahren
              • 26.03.2007
              • 455

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

              Kann mich da den Vorrednern nur anschliessen, ein Spaziergang ist das nicht und entsprechende Erfahrung und Ausrüstung sind schon wichtige Grundlagen.

              Wenn es die Zugspitze sein muss und es von der Witterung her gut aussieht, warum nicht über das Reintal aufsteigen? Ist um einiges leichter zu beghen und auch die Kletterei im letzten Abschnitt ist nun nicht so, dass man es als Anfänger nicht schaffen würde. Evtl. eine Übernachtung auf der Knorrhütte einplanen, dann kommt man konditionell auch gut hin.
              Stop destroying our planet -
              It's where I keep all my stuff!

              Kommentar


              • Rathunter
                Anfänger im Forum
                • 18.07.2011
                • 30

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                Danke schonmal für die schnellen und hilfreichen Antworten! Ich scheine ja nicht ganz alleine da zu stehen mit meinen Bedenken.

                Zitat von loewe Beitrag anzeigen
                Es gibt hier neuerdings auch nen netten Faden:
                http://www.outdoorseiten.net/forum/s...stungshinweise
                Danke für den Link, habe ich bereits gekannt/gelesen. Werde ich den beiden aber auf jedenfall mal zeigen.


                Zitat von Wanderzwerg
                Rate ab und wenns nicht hilft verhinder Schlimmstes indem Du sie von einer minimalen Ausrüstung überzeugst (Bergstiefel, Grödeln, Klettersteiset, warme Kleidung) damit im Notfall die Bergrettung eine Chance hat.
                Ich werde auf jedenfall noch einmal mit den beiden sprechen, gerade it dem unerfahreneren der Beiden, in der Hoffnung etwas zu bewirken. Ansonsten werde ich -wie oben geschrieben- ihnen zumindest mal die Bilder aus dem Leitfaden zeigen und sie dringend darauf hinweisen ordentliche Bekleidung/ausrüstung mitzunehmen.

                Zitat von DeLiebe
                Wenn es die Zugspitze sein muss und es von der Witterung her gut aussieht, warum nicht über das Reintal aufsteigen? Ist um einiges leichter zu beghen und auch die Kletterei im letzten Abschnitt ist nun nicht so, dass man es als Anfänger nicht schaffen würde. Evtl. eine Übernachtung auf der Knorrhütte einplanen, dann kommt man konditionell auch gut hin.
                Das Rheintal hatte ich auch empfohlen. Laut ihrer Aussage ist das jedoch eher ein Pilgerweg für Rentner und ihnen zu lasch...

                Kommentar


                • Doncato

                  Erfahren
                  • 25.04.2007
                  • 471

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                  Zitat von Rathunter Beitrag anzeigen
                  Vielen Dank für die Antwort.

                  Abgesehen, von der Tatsache, dass der Ferner derzeit nahezu gänzlich aus Blankeis besteht, habe ich den beiden genau diese Punkte zu bedenken gegeben. Offensichtlich haben sich die beiden dadurch jedoch nicht "abschrecken" lassen.

                  Ohne deine Antwort abwerten zu wollen, ging meine Frage eher in Richtung "können die beiden das schaffen oder sollen sie es bleiben lassen"?
                  Diese Antwort kann Dir niemand hier im Forum geben, denn selbst Attribute wie "konditionell fit" und "hat schon mal einen Berg bestiegen" und "Stubenhocker" sagt wenig über physische oder mentale Stärken aus.

                  Zur Illustration. Bei meinem ersten Aufstieg war ich zwar körperlich fit und hatte Klettersteigerfahrungen, jedoch hatte ich noch nie Steigeisen an den Füßen. Zu allem Unglück hatte ich auch noch in der Hütte mein Klettersteigset am Morgen vergessen. Mir ist das Missgeschick erst aufgefallen, als die "Meute" Gurte und Klettersteigset anlegte. Also bin ich im Laufschritt zur Hütte zurück und noch einmal hoch.
                  Ich war natürlich dann der letzte und einzige auf weiter Flur. Zudem kam Nebel auf, so dass ich auf dem Höllentalferner leicht entnervt war, als ich bei Nebel und Nieselregen nicht gleich den Einstieg in den Klettersteig gefunden hatte. Zum Glück war die Randkluft schlicht nicht vorhanden, so dass dies nicht das Problem war. (Ein Jahr später war die Randkluft ein Problem. Damit sich der Stau auflöst, hatte ich damals meine Sicherung -Bandschlinge und Karabiner- am Einstieg zurück gelassen. Der Letzte hat mir später alles mit auf die Zugspitze gebracht.)
                  Jedenfalls schloss ich dann im Klettersteig zum Schluss der "Meute" auf. Es hockten aber auch einige ca. 200-100 hM unter dem Gipfel und waren entkräftet.

                  Wie gesagt, das Gelingen solch einer Tour ist von vielen Faktoren abhängig, die sich zwar vorab bewerten lassen, jedoch eine genaue Vorhersage ist nicht möglich (deshalb kehren auch Bergsteiger um obwohl sie die Tour eventuell geschafft hätten).

                  Die Beiden werden es vielleicht probieren. Wenn sie mit der Masse ziehen, ist die Wegfindung schon mal erledigt und über schwierige Stellen gibt es auch Hilfe. Dann müssen sie nur noch durchhalten und das Wetter sollte erträglich bleiben.

                  Kommentar


                  • loewe
                    Dauerbesucher
                    • 31.07.2010
                    • 996

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                    Zitat von Doncato Beitrag anzeigen
                    Die Beiden werden es vielleicht probieren. Wenn sie mit der Masse ziehen, ist die Wegfindung schon mal erledigt und über schwierige Stellen gibt es auch Hilfe. Dann müssen sie nur noch durchhalten und das Wetter sollte erträglich bleiben.
                    OT:
                    Ist dir eigentlich klar wie sehr sich die Nachsteiger über solche Stauverursacher am Klettersteig freuen können ?

                    Kommentar


                    • stefan87
                      Erfahren
                      • 22.11.2009
                      • 441

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                      Zitat von Rathunter Beitrag anzeigen
                      Das Rheintal hatte ich auch empfohlen. Laut ihrer Aussage ist das jedoch eher ein Pilgerweg für Rentner und ihnen zu lasch...
                      Dachte Ihr mir schon das so eine Antwort von den Beiden kommt.
                      [IRONI]Oh nein, ich bin es nicht würdig die Zugspitze erklommen zu haben, weil ich übers Reintal gegangen bin.[/IRONI]


                      Spass bei Seite.
                      Ich gehe jetzt mal davon aus, das die Beiden auf der Höllentalangerhütte übernachten, also auch viel Gelegenheit haben, erfahrenere Leute zu treffen.

                      Mein Tipp:
                      Deshalb versuche sie abgesehen vom mitnehmen guter, notwendiger Ausrüstung davon zu überzeugen sich wenigstens erfahreneren Bergsteigern ab der Hütte anzuschließen.
                      „Also woran man nicht sparen sollte sind der Rucksack und die Stiefel. Alles andere wird man für den Anfang schon irgendwo aus seinen vorhandenen Sachen auftreiben.“

                      ske-outdoor.jimdo.com - Tourenberichte, Bilder, Ausrüstung, Ideen

                      Kommentar


                      • AndiBar
                        Erfahren
                        • 14.03.2011
                        • 195

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                        Zitat von stefan87 Beitrag anzeigen
                        Mein Tipp:
                        Deshalb versuche sie abgesehen vom mitnehmen guter, notwendiger Ausrüstung davon zu überzeugen sich wenigstens erfahreneren Bergsteigern ab der Hütte anzuschließen.
                        Na, die werden ihren Spaß haben

                        Ich befürchte, dass für einen Untrainierten das Thema Klettersteig aufgrund der vierstelligen Höhenmeteranzahl gar nicht erst aufkommt.

                        Oder anders formuliert: Über 1000 Höhenmeter geht man normalerweise nicht eben aus dem Stand, ohne zu merken, dass das vielleicht etwas zu viel ist.

                        Kommentar


                        • loewe
                          Dauerbesucher
                          • 31.07.2010
                          • 996

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                          Zitat von AndiBar Beitrag anzeigen
                          Oder anders formuliert: Über 1000 Höhenmeter geht man normalerweise nicht eben aus dem Stand, ohne zu merken, dass das vielleicht etwas zu viel ist.
                          Ich hatte da nie Probleme. In 2h kann man als junger Erwachsener bei normaler Fitness durchaus 1000hm machen. Die ersten Schwierigkeiten kommen meist erst bei längeren Touren auf und was nicht zu unterschätzen ist: Die Waden werden bei den beiden Flachlandhelden wohl irgendwann Probleme machen. Nicht an die Belastung angepasste Muskulatur (insbesondere im Klettersteig und in steilen Passagen) und eine frühzeitige - teils auch Egobedingte - Übersäuerung stellen in meinen Augen die größten körperlichen Schwierigkeiten da, denen sie/man begegnen werden/kann.

                          Kommentar


                          • DocBrown
                            Dauerbesucher
                            • 08.05.2009
                            • 814

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                            OT: bitte unbedingt weiter informieren...

                            Kommentar


                            • Klappstuhl
                              Alter Hase
                              • 25.01.2009
                              • 4235

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                              OT:
                              Zitat von Doncato Beitrag anzeigen
                              Und überhaupt, was sagt der Zugspitzexperte Sammy?
                              Der zeigt gerade heute dem WAI die besagte "Spitze"

                              Kommentar


                              • Rathunter
                                Anfänger im Forum
                                • 18.07.2011
                                • 30

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                                Wow, hier ist ja einiges los

                                Ich habe gerade mit den beiden telefoniert und ganz scheinlich gefragt ob wir heute Abend ein Bierchen trinken gehen. (Studentenleben genießen so zu sagen ;) )
                                Bei der Gelgegenheit werde ich das Ganze Thema nochmal zur Sprache bringen und ihnen die hier genannten Tips/Ratschläge nahelegen.

                                Wie sie sich letzten Endes entscheiden kann ich vermutlich nicht beeinflussen, vielleicht schaffe ich es aber doch noch mal sie zum Nachdenken anzuregen.

                                Ich kann dann gerne berichten, was bei dem Gespräch rausgekommen ist.

                                Kommentar


                                • AndiBar
                                  Erfahren
                                  • 14.03.2011
                                  • 195

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                                  Zitat von loewe Beitrag anzeigen
                                  Ich hatte da nie Probleme. In 2h kann man als junger Erwachsener bei normaler Fitness durchaus 1000hm machen. Die ersten Schwierigkeiten kommen meist erst bei längeren Touren auf und was nicht zu unterschätzen ist: Die Waden werden bei den beiden Flachlandhelden wohl irgendwann Probleme machen. Nicht an die Belastung angepasste Muskulatur (insbesondere im Klettersteig und in steilen Passagen) und eine frühzeitige - teils auch Egobedingte - Übersäuerung stellen in meinen Augen die größten körperlichen Schwierigkeiten da, denen sie/man begegnen werden/kann.
                                  Ist sicherlich total individuell abhängig, bei mir ziehts am Anfang der Saison schon ordentlich bei 1000hm im Beinbereich - ich bin allerdings auch stinkend faul im Winter.

                                  Schau ma mal, vielleicht kommt der gebührende Respekt vor der Tour auch erst, wenn sie davor stehen - bisschen spät, aber ausreichend, wenn man dann schlau genug ist umzudrehen.

                                  Kommentar


                                  • loewe
                                    Dauerbesucher
                                    • 31.07.2010
                                    • 996

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                                    Zitat von AndiBar Beitrag anzeigen
                                    Schau ma mal, vielleicht kommt der gebührende Respekt vor der Tour auch erst, wenn sie davor stehen - bisschen spät, aber ausreichend, wenn man dann schlau genug ist umzudrehen.
                                    Umkehren ist keine Schande ! Hab ich selbst schon oft genug gemacht. Der Berg läuft einem so schnell ja nicht davon. Komisch nur, dass sich dies noch nicht bei allen rumgesprochen hat.

                                    Kommentar


                                    • Doncato

                                      Erfahren
                                      • 25.04.2007
                                      • 471

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                                      Zitat von Klappstuhl Beitrag anzeigen
                                      OT:

                                      Der zeigt gerade heute dem WAI die besagte "Spitze"
                                      OT: Wenigstens eine gute Nachricht.

                                      Zitat von loewe Beitrag anzeigen
                                      OT:
                                      Ist dir eigentlich klar wie sehr sich die Nachsteiger über solche Stauverursacher am Klettersteig freuen können ?
                                      OT: Nicht nur das ist mir klar, aber darauf kommt es meist nicht an.

                                      Kommentar


                                      • freeclimber
                                        Erfahren
                                        • 07.01.2010
                                        • 341

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Zugspitzbesteigung als "Greenhorn" im September möglich?!

                                        Zitat von loewe Beitrag anzeigen
                                        Umkehren ist keine Schande !
                                        Das nicht, aber Freunde macht man sich damit im Klettersteig auch net unbedingt.

                                        Und beim angesprochenen Verhalten stellt sich mir auch die Frage, ob die zwei denn wissen / einsehen, wann rechtzeitiges Umdrehen angesagt ist, oder ob dann schon die Arme und Beine platt sind?
                                        Leave nothing but footprints
                                        Take nothing but pictures
                                        Kill nothing but time

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X