Aktuelle Pressemeldung Klettern

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schattenschläfer
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Zitat von TeilzeitAbenteurer Beitrag anzeigen
    Auf der anderen Seite sind angeblich einige der hiesigen Klettergärten großzügig mit Flatterband und Hinweisen als gesperrt gekennzeichnet worden.
    Was natürlich nicht bedeutet, dass es sich bei dem Flatterband um eine bindene Verordnung der zuständigen Behörde handelt. Gerade im Frankenjura ist gerade die große Stunde der "ehrenamtlichen Dorfpolizisten", da wird ganz gerne mal selbst ein Gesperrtschild ausgedruckt oder tatsächlich gefälscht (Unterschrift "ihre Stadtverwaltung" oder so..) und ein Band rum, um Kletterer zu vertreiben.

    In Bayern (also in meinem Fall Frankenjura) ist die Lage recht eindeutig:
    Es wird herzlich gebeten, bzw. deutlich dazu aufgerufen, auf Klettern und Bergsteigen zu verzichten - verboten ist es nicht. Begründung ist jeweils eventuelle Ansteckungsgefahr am Fels oder eventuell notwendige Ressourcen von Rettung / Gesundheitssystem, falls ein Unfall passieren sollte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • TeilzeitAbenteurer
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Zitat von Nobodyisperfect Beitrag anzeigen
    Wer viel fragt, bekommt viele Antworten. Wenn ich das geschriebene Wort lese ohne etwas hinein zu interpretieren, dann wird u.a. Klettern ganz klar toleriert. Bergsteigen.com war für mich bisher immer eine zuverlässige Quelle. Die einzige Preisfrage wäre, warum auf dieser Seite Unwahrheiten verbreitet werden sollen. Ganz ehrlich, die Frage stellt sich mir gar nicht.
    Noch mal: Nach gegenwärtigem Stand war und ist das Betreten von Sportplätzen eindeutig und ausnahmslos verboten. Nicht eindeutig ist, ob Klettergärten als Sportplätze einzustufen sind oder nicht. Der Alpenverein findet, eher nicht (hab das irgendwo schon mal verlinkt); In dem Fall wäre die Aussage auf bergsteigen.com nicht erwiesenermaßen falsch, aber eigentlich obsolet, da es außerhalb von Quarantänegebieten überhaupt keine entsprechenden Einschränkungen gegeben hat. Trotzdem wird geschrieben
    Es geht zumindest in Österreich wieder los
    was für mich suggeriert, dass es hier Änderungen gegeben hätte.
    Auf der anderen Seite sind angeblich einige der hiesigen Klettergärten großzügig mit Flatterband und Hinweisen als gesperrt gekennzeichnet worden. Bei den straßennahen Klettergärten, an denen ich vorbei gekommen bin, war das nicht der Fall, trotzdem habe in denen keinen einzigen Kletterer gesehen.
    Es steht natürlich jedem frei, etwaige Meinungsverschiedenheiten mit dem Dorfpolizisten auszudiskutieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rumpelstil
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Unabhängig davon habe ich wohl die schönste und passendste Schreibweise für Schweiz in einer anderen Sprache gefunden:

    Das ist ja echt cool, danke!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Con
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    https://www.derstandard.de/story/200...ch-oesterreich

    Einen Kommentar schreiben:


  • Becks
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Nach Österreich kommt man nicht einmal, wenn der Lebenspartner (nicht verheiratet) dort wohnt, und sich die eigenen Kinder dort aufhalten. Bayern und Vorarlberg sind diesbezüglich zwar nicht abgeneigt, aber da die Grenze von Bundesbeamten bewacht wird, die das ablehnen, ist es damit Essig.

    Weiss ich von meiner Schwester.


    Unabhängig davon habe ich wohl die schönste und passendste Schreibweise für Schweiz in einer anderen Sprache gefunden:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Con
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Gibt's da eigentlich schon wieder einen kleinen Grenzverkehr? Oder muss man einen Schrieb vom tiroler Arbeitgeber haben?
    Nach Österreich kommt man eigentlich nur in Sonderfällen (Lebenspartner drüber, Tiere die zu versorgen sind usw.).
    Ich könnte ja mal fragen ob es ein plausibler Grund wäre die Eichhörnchen im Klettergarten zu füttern ...

    Ganz schlaue sind schon zum Tanken durch den Grenztunnel nach Österreich gefahren, bei der Rückfahrt gab es dann einen Strafzettel auf der deutschen Seite, hat sich wohl nicht gelohnt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Gibt's da eigentlich schon wieder einen kleinen Grenzverkehr? Oder muss man einen Schrieb vom tiroler Arbeitgeber haben?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nobodyisperfect
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Zitat von TeilzeitAbenteurer Beitrag anzeigen
    An der gesetzlichen Lage hat sich diesbezüglich eigentlich überhaupt nichts geändert, von daher finde ich den Artikel in der aktuellen Situation schon interessant. Die Preisfrage ist, ob Klettergärten als Sportplätze einzustufen sind (bzw. von Angehörigen der Exekutive eingestuft werden), die nach wie vor nicht betreten werden dürfen.
    Risikosportarten (in dem Zusammenhang werden Skitouren gerne erwähnt) werden als eher unerwünscht angesehen, waren und sind aber außerhalb von Quarantänegebieten nicht verboten.
    Bezogen auf die Belastung des Rettungssystems sollten m.E. am ehesten auf Aktivitäten verzichtet werden, bei denen im Fall des Falles ein signifikanter Bergeaufwand entsteht, bei dem sich Abstandsregeln dann faktisch nicht mehr einhalten lassen. Also: Klettergarten mit wenigen Metern Abstand zu Straße wäre deutlich eher vertretbar, als Mehrseillängentour im alpinen Gelände. Letzteres wäre aber dem Gesetz nach erlaubt, ersteres fraglich

    P.S. das Covid-Gesetz in der aktuellen Fassung gilt noch bis Ende April. Der eine oder andere Politiker hat durchblicken lassen, dass im Anschluss Lockerungen des Betretungsverbots von Sportplätzen plausibel sind, sofern es sich um Sportarten handelt, bei denen sich der geforderte Mindestabstand einhalten lässt. Spätestens dann würden sich juristische Spitzfindigkeiten erübrigen.

    Wer viel fragt, bekommt viele Antworten. Wenn ich das geschriebene Wort lese ohne etwas hinein zu interpretieren, dann wird u.a. Klettern ganz klar toleriert. Bergsteigen.com war für mich bisher immer eine zuverlässige Quelle. Die einzige Preisfrage wäre, warum auf dieser Seite Unwahrheiten verbreitet werden sollen. Ganz ehrlich, die Frage stellt sich mir gar nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Con
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Die Änderungen betreffen vermutlich Tirol stark, das war bisher Quarantänegebiet mit relativ strengen Regelungen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • TeilzeitAbenteurer
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    An der gesetzlichen Lage hat sich diesbezüglich eigentlich überhaupt nichts geändert, von daher finde ich den Artikel in der aktuellen Situation schon interessant. Die Preisfrage ist, ob Klettergärten als Sportplätze einzustufen sind (bzw. von Angehörigen der Exekutive eingestuft werden), die nach wie vor nicht betreten werden dürfen.
    Risikosportarten (in dem Zusammenhang werden Skitouren gerne erwähnt) werden als eher unerwünscht angesehen, waren und sind aber außerhalb von Quarantänegebieten nicht verboten.
    Bezogen auf die Belastung des Rettungssystems sollten m.E. am ehesten auf Aktivitäten verzichtet werden, bei denen im Fall des Falles ein signifikanter Bergeaufwand entsteht, bei dem sich Abstandsregeln dann faktisch nicht mehr einhalten lassen. Also: Klettergarten mit wenigen Metern Abstand zu Straße wäre deutlich eher vertretbar, als Mehrseillängentour im alpinen Gelände. Letzteres wäre aber dem Gesetz nach erlaubt, ersteres fraglich

    P.S. das Covid-Gesetz in der aktuellen Fassung gilt noch bis Ende April. Der eine oder andere Politiker hat durchblicken lassen, dass im Anschluss Lockerungen des Betretungsverbots von Sportplätzen plausibel sind, sofern es sich um Sportarten handelt, bei denen sich der geforderte Mindestabstand einhalten lässt. Spätestens dann würden sich juristische Spitzfindigkeiten erübrigen.
    Zuletzt geändert von TeilzeitAbenteurer; 17.04.2020, 11:48.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    bergsport ist anscheinend in österreich wieder möglich:

    https://www.bergsteigen.com/news/neu...-corona-krise/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Taunuswanderer
    antwortet
    AW: Kletterverbot am Gemeindegebiet von Beuron bis zum 20.04.

    Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Dem Landkreis Sigmaringen ist das aber schnurzegal, denn der ist recht dünn besiedelt und hat nur kleine Städte, wo die Leute sich super aus dem Weg gehen können. Weiss ich zufällig, meine Eltern wohnen dort.
    OT: Ah. Der Becks bist du ja der Landkreis ist klein (im Sinne Einwohnerdichte). Schöne Grüße. Jürgen

    Zitat von Becks Beitrag anzeigen

    Die Hauptgründe für etwaige Sperrungen oder nicht verständliche Änderungen (z.B. wie auf gipfelbuch.ch, wo keine Tourenberichte veröffentlicht werden), sind:

    1) Risikominimierung. Weder soll da ein runtergepolterter Kletterer geborgen werden müssen, noch braucht es gerade jetzt irgendwelche Extraleute in den Notaufnahmen. Aus dem Grund bittet hier auch die polizei, auf Mopedfahrten und Skitouren zu verzichten.

    2) Die Routen sind teilweise eng gesteckt, und da stehen dann die Sicherer schon mal aufeinander herum. Wie "sozialer Abstand" in einer Mehrseilroute sichergestellt werden soll, wenn sich 2 oder mehr Klettergruppen in der Wand am Stand treffen, dürfte erst in der übernächsten Berg-&Steigen geklärt werden. bis dahin herrscht eben Kletterverbot.

    Kinners, geht doch einfach wandern und seid nicht so borniert. Jetzt ist derzeitig etwas Flexibilität angesagt, das sollte doch machbar sein. Immerhin wohnt hier keiner in einem Großstadtmoloch wie New York und kann gar nichts machen. Rund ums Donautal kann man auch super zu Fuss etwas unternehmen.
    D‘accord. Mich wirste im Fels so oder so nicht sehen. Und Wandern in der alten Heimat ist auch erst mal verschoben. Taunus geht ja auch. Da kann ich zu Fuß hin.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lampi
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Hier noch die Stellungnahme von Raphael Osmakowski-Miller, dem Bürgermeister von Beuron:

    https://youtu.be/LjnM1f4KQPQ

    Anscheinend war hier wieder pure Unvernunft die Ursache.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Becks
    antwortet
    AW: Kletterverbot am Gemeindegebiet von Beuron bis zum 20.04.

    Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen
    Jau. Der Landkreis Sigmaringen hat ähnlich hohe Covid-19-Fallzahlen wie Heinsberg, da ist das wenig überraschend...
    Dem Landkreis Sigmaringen ist das aber schnurzegal, denn der ist recht dünn besiedelt und hat nur kleine Städte, wo die Leute sich super aus dem Weg gehen können. Weiss ich zufällig, meine Eltern wohnen dort.

    Die Hauptgründe für etwaige Sperrungen oder nicht verständliche Änderungen (z.B. wie auf gipfelbuch.ch, wo keine Tourenberichte veröffentlicht werden), sind:

    1) Risikominimierung. Weder soll da ein runtergepolterter Kletterer geborgen werden müssen, noch braucht es gerade jetzt irgendwelche Extraleute in den Notaufnahmen. Aus dem Grund bittet hier auch die polizei, auf Mopedfahrten und Skitouren zu verzichten.

    2) Die Routen sind teilweise eng gesteckt, und da stehen dann die Sicherer schon mal aufeinander herum. Wie "sozialer Abstand" in einer Mehrseilroute sichergestellt werden soll, wenn sich 2 oder mehr Klettergruppen in der Wand am Stand treffen, dürfte erst in der übernächsten Berg-&Steigen geklärt werden. bis dahin herrscht eben Kletterverbot.

    Kinners, geht doch einfach wandern und seid nicht so borniert. Jetzt ist derzeitig etwas Flexibilität angesagt, das sollte doch machbar sein. Immerhin wohnt hier keiner in einem Großstadtmoloch wie New York und kann gar nichts machen. Rund ums Donautal kann man auch super zu Fuss etwas unternehmen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern


    Editiert vom Moderator
    OT-Beiträge über falsch verstandene Infektionszahlen gelöscht.
    Wenn da dringender Diskussionbedarf sein sollte, gibt's die entsprechenden Fäden im Lagerfeuer...

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der

    Einen Kommentar schreiben:


  • Taunuswanderer
    antwortet
    AW: Kletterverbot am Gemeindegebiet von Beuron bis zum 20.04.

    Jau. Der Landkreis Sigmaringen hat ähnlich hohe Covid-19-Fallzahlen wie Heinsberg, da ist das wenig überraschend...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lampi
    antwortet
    Kletterverbot am Gemeindegebiet von Beuron bis zum 20.04.

    http://beuron.de/medien/Corona/Allgemeinverfueg.pdf

    Damit sind alle freigegebenen Felsen oberhalb von Thiergarten tabu.
    :-(

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lampi
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Zitat von Blaise_Pascal Beitrag anzeigen
    Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, dass sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen.
    https://www.gutzitiert.de/zitat_auto...itat_2908.html

    Ganz im Zimmer bleibe ich auch nicht. Im Schwarzwald und auf der Alb ist der Frühling auch schön.
    Es ist insoweit schade, weil diese Ostern die Verhältnisse in den Bergen anscheinend so gut vorhergesagt sind wie die Ostern seit 2017 nicht mehr. Die Berge hüpfen mir zwar nicht davon, aber ich bald nicht mehr in den Bergen umher.
    Zuletzt geändert von MaxD; 09.04.2020, 14:51.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schattenschläfer
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Zitat von Con Beitrag anzeigen
    Bei uns macht der Landkreis jetzt komplett dicht, ich hab beim Lesen schon einen leichten Schock bekommen.
    Typischer Clickbait in der Überschrift halt.
    Ob man so Bergnot und Rettungseinsätze im Ostallgäu über Ostertage mit gutem Wetter verhindert? Nur bei einem Unfall steht was zum Wohnort (natürlich im Allgäu).. In meinen Augen ist das eher Aktionismus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Simon
    antwortet
    AW: Aktuelle Pressemeldung Klettern

    Angeblich dürfen wir in Tirol eigentlich wieder alles (Klettern, Schitouren,... sind nicht mehr explizit verboten, es wird aber gebeten dies zu unterlassen). Ich habe mich mit meinen Kids trotzdem auf einen kleinen Waldspaziergang beschränkt. Wenn ich sehe, wie die Arbeitskollegen auf der Unfallklinik derzeit leben (auch daheim am besten isolieren, die eigenen Kinder nicht umarmen, ein extra Bett bekommen,...) kann ich locker auf mehr Sport verzichten.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X