opa, nunatak & friends (Labertopic)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • deralpinkletterer
    Gesperrt
    Erfahren
    • 08.04.2018
    • 358

    • Meine Reisen

    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

    Die Lafatscher ist aber höchstens eine 5+. Zumindest seit dem man zwei 3er Cams am Gurt hängen hat.

    Kommentar


    • opa
      Lebt im Forum
      • 21.07.2004
      • 5494

      • Meine Reisen

      AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

      Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
      Plaisir ist, wenn man Vergnügen daran hat und sich nicht übermäßig anstrengen und fürchten muss. Ich fand z.B. die Grundschartner Nordkante trotz 2050 Hm und 17 SL ohne einen einzigen Bohrhaken irgendwie noch als Genuss-/Plaisirtour, weil der Fels sehr gut war, das Ambiente toll und wenig ernsthaft, sie sich meist gut absichern ließ (und leichte Stellen nicht unbedingt gesichert werden müssen...) und sie nur wenige schwierige oder anstrengende Passagen hat. Nur die Schlüsselpassage (frei 6+) war nicht wirklich plaisir, zwar nahe an umgebogenen NH, aber sonst nicht absicherbar. Hätte man aber auch A0 machen können.
      kann man natürlich so sehen, auch rein vom wortsinn her. nur sagt es halt wenig "objektiv" über die Route aus, sondern mehr subjektiv über dein kletterkönnen. wenn ein erfahrener zng wie du einen unsanierten pause-klassiker locker-flockig genüsslich hochlaufen kann, hat das ja keinen größeren informationsgehalt zu einschätzung der route für einen kleinen dicken wie mich.

      wenn bei einer route steht: plaisirtour im 6ten grad, dann kann ich mir ungefär vorstellen, was auf mich zukommt, also zumindest solange, wie lafatscher und grundschartner nicht auch als plaisirtouren bezeichnet werden.

      den rest der diskussion habe ic h jetzt nicht verstanden? also, je weiter weg ich vom limit bin und je sicherer ich das gelände klettern kann, desto eher vertrage ich weitere sicherungsabstände un desto leichter tue ich mich beim basteln mit keilerei. geht es da jemandem tatsächlich anders?

      Kommentar


      • tuan
        Dauerbesucher
        • 22.10.2009
        • 821

        • Meine Reisen

        AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

        Zitat von opa Beitrag anzeigen
        den rest der diskussion habe ich jetzt nicht verstanden? also, je weiter weg ich vom limit bin und je sicherer ich das gelände klettern kann, desto eher vertrage ich weitere sicherungsabstände un desto leichter tue ich mich beim basteln mit keilerei...
        ...und desto plaisiriger wird der ganze Spaß! :-)
        (wobei das auch gelten kann, wenn man gar nicht so sehr weit weg vom Limit ist, es gibt ja auch schwere Routen, welche einem vom Stil her einfach liegen, 7er ist ja nicht gleich 7er)

        Kommentar


        • opa
          Lebt im Forum
          • 21.07.2004
          • 5494

          • Meine Reisen

          AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

          Zitat von tuan Beitrag anzeigen
          (wobei das auch gelten kann, wenn man gar nicht so sehr weit weg vom Limit ist, es gibt ja auch schwere Routen, welche einem vom Stil her einfach liegen, 7er ist ja nicht gleich 7er)
          ja , das mit dem liegen-faktor kenne ich auch, leider weniger aus 7ern, sonderm mehr aus 4ern. aber in einem 4er, der mir liegt, bin ich halt auch weiter weg vom limit als in einem 4er, der mir nicht liegt.

          Zitat von tuan Beitrag anzeigen
          ...und desto plaisiriger wird der ganze Spaß! :-)
          sagt doch einfach "genüsslicher" oder "entspannter" und lass "plaisir" den kleinen dicken bohrhaken-clippern. nachher lass ich mir von dir und nunatak noch vorgaukeln, lafatscher und und grundschartner wären entspannte plaisirtouren in meinem sinne und rumpele mal rein .... denk auch an die armen bergwachtler, die ihr leben riskieren müssen, um dort eine walross-rett-aktion durchzuführen, nur weil ich eure plaisirdefinition nicht richtig verstanden habe.

          Kommentar


          • Simon
            Fuchs
            • 21.10.2003
            • 1405

            • Meine Reisen

            AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

            Danke opa, dass du mich so einschätzt als würde ich das Phantom als Plaisirtour ansehen, der Ausspruch ist aber sicher nicht von mir: erstens würde ich dort wahrscheinlich nicht mal abheben, zweitens ist meine Kletterheimat ja genau das immer wieder angesprochene Climbers-Paradise.

            bzgl. Plaisir finde ich auch nicht, dass dies unbedingt mit Bohrhaken zu tun haben muss. Wie heißt nochmal die Tour die fast nur aus Sanduhrfädelei besteht am Falzarego? Die war für mich Plaisir at its best! Und klarerweise wird es immer leichte Unterschiede geben wer was als Plaisir einstuft, die Alhambra in Ponte Brolla würde ich bei mir als weniger Genußvoll als so manche bohrhakenfreie Wilder-Kaiser-Tour einstufen. Aber das ist ja das schöne an unserem Sport "jedem Tierchen sein Pläsierchen".
            Gruaß
            Simon
            Mein Blog: www.steilwaende.at

            Kommentar


            • nunatak

              Alter Hase
              • 09.07.2014
              • 2782

              • Meine Reisen

              AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

              Zitat von opa Beitrag anzeigen
              ja , das mit dem liegen-faktor kenne ich auch, leider weniger aus 7ern, sonderm mehr aus 4ern. aber in einem 4er, der mir liegt, bin ich halt auch weiter weg vom limit als in einem 4er, der mir nicht liegt.



              sagt doch einfach "genüsslicher" oder "entspannter" und lass "plaisir" den kleinen dicken bohrhaken-clippern. nachher lass ich mir von dir und nunatak noch vorgaukeln, lafatscher und und grundschartner wären entspannte plaisirtouren in meinem sinne und rumpele mal rein .... denk auch an die armen bergwachtler, die ihr leben riskieren müssen, um dort eine walross-rett-aktion durchzuführen, nur weil ich eure plaisirdefinition nicht richtig verstanden habe.
              Mal ganz ehrlich, 10 Meter über dem letzten Haken kann ich auch in einer steilen 3 mal ein bisschen ins Grübeln kommen

              Ein bisschen überlegen wird man immer müssen, wenn man sich für eine Tour interessiert, egal welche subjektiv dehnbaren Begriffe benutzt werden. Oder würdest du direkt loslaufen, wenn du einen Bildband "Die schönsten Plaisir-Ultramarathons der Alpen" geschenkt bekommst? Zum Glück kann man sich mit Berichten im Internet und analogen Führern insgesamt meist einen ausreichenden Eindruck verschaffen, was einen erwarten wird. Gilt auch für so was wie die Plattenzauber, auf die als Video du vor kurzem hingewiesen hast und die mich schon auch mal interessieren würde

              Am Grundschartner ist seltsamerweise schon einiges passiert nach der Kletterei. Dass da jemandem bei dem 6h langen und die ersten 1400Hm weitgehend weglosen Plaisir-Abstieg versehentlich die Beine abfallen, könnte ich ja noch verstehen. Anscheinend gab es aber schon Notfalleinsätze, weil die Leute nicht wussten, in welche Richtung man vom Gipfel aus den ziemlich offensichtlichen Grat 10 Meter runtergehen muss und dann stundenlang im falschen Gelände rumgeeiert sind Nur als Tipp, wenn du dich da doch mal anstellst. Man kann den Zustieg übrigens auch abkürzen und in einer Alm übernachten, das Gleiche beim Abstieg. Dann wird es gleich überschaubarer.

              Kommentar


              • nunatak

                Alter Hase
                • 09.07.2014
                • 2782

                • Meine Reisen

                AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                Zitat von Simon Beitrag anzeigen
                die Alhambra in Ponte Brolla würde ich bei mir als weniger Genußvoll als so manche bohrhakenfreie Wilder-Kaiser-Tour einstufen. Aber das ist ja das schöne an unserem Sport "jedem Tierchen sein Pläsierchen".
                Gruaß
                Simon
                Von der Absicherung fand ich die Alhambra schon plaisir, alles auch sehr schön. Bei den schweren 7er-Seillängen war ich allerdings froh, dass ich nur nachgeklettert bin. Es gibt 1-2 schwierige Stellen, die man sich auch mit Hakenhilfe nur bedingt rübermogeln kann.

                Kommentar


                • opa
                  Lebt im Forum
                  • 21.07.2004
                  • 5494

                  • Meine Reisen

                  AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                  Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                  Mal ganz ehrlich, 10 Meter über dem letzten Haken kann ich auch in einer steilen 3 mal ein bisschen ins Grübeln kommen
                  ja, vor allem im sandstein oder in einer platte!


                  Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                  Mal ganz ehrlich, 10 Meter über dem letzten Haken kann ich auch in einer steilen 3 mal ein bisschen ins Grübeln kommen

                  Ein bisschen überlegen wird man immer müssen, wenn man sich für eine Tour interessiert, egal welche subjektiv dehnbaren Begriffe benutzt werden. Oder würdest du direkt loslaufen, wenn du einen Bildband "Die schönsten Plaisir-Ultramarathons der Alpen" geschenkt bekommst? Zum Glück kann man sich mit Berichten im Internet und analogen Führern insgesamt meist einen ausreichenden Eindruck verschaffen, was einen erwarten wird. Gilt auch für so was wie die Plattenzauber, auf die als Video du vor kurzem hingewiesen hast und die mich schon auch mal interessieren würde
                  naja, ich sage mal so, es gibt nicht nur bekannte pause-klassiker, über die du im netz vieles findest, oder du bis halt mit einem packen führer im urlaub unterwegs und entscheidest spontan. und da finde ich es schon fair, wenn zumindest versucht wird, einigermaßen unvoreingenomme infos zu geben, was den anspruch angeht. und da ist es halt blöde, wenn begrifflichkeiten unnötig ausgedehnt werden. muss ja gar nichts passieren, reicht auch schon, dass ein schöner tag verdorben ist, weil die route halt eine andere preisklasse hat, als man sich das laut führerangaben vorgestellt halt und abseilen muss. sowas ist ärgerlich und mir durchaus schon passiert.

                  ach ja plattenzauber wäre auch schon was. hoffentlich schaffen wir es tatsächlich mal. und einen zng dabeizuhaben, der über den dingen steht, wäre schon sehr komfortabel.


                  Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                  Bei den schweren 7er-Seillängen war ich allerdings froh, dass ich nur nachgeklettert bin.
                  das ging mir auch so: am wichtigsten war die vorstiegswaffe mal wieder im unteren, plattigen teil, wo du wahrscheinlich mit den händen in der hosentasche raufgelaufen bist.

                  Kommentar


                  • Henning
                    Erfahren
                    • 12.12.2005
                    • 314

                    • Meine Reisen

                    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                    Zitat von opa Beitrag anzeigen
                    ach
                    man kann den plaisirbegriff natürlich auch entprechend weiter aufbohren, siehe elbi. ich meine von einem der hiesigen verdächtigen ( tuan? henning?) wurde auch schon mal so eine neuttour an den zinnen ohne bohrhaken im neunten grad als plaisir bezeichnet.
                    Mmh, ich war das auch nicht - ich bin auch kein Normalhakenverehrer. Das Phantom ist meiner Meinung nach in den schweren Seillängen weit aber gut abgesichert. Die oberen leichten Längen im 7ten Grad sind hingegen sehr anspruchsvoll. Ne ganz andere Nummer als der Austieg der Hasse-Brandler.

                    Kommentar


                    • opa
                      Lebt im Forum
                      • 21.07.2004
                      • 5494

                      • Meine Reisen

                      AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                      Zitat von Henning Beitrag anzeigen
                      Mmh, ich war das auch nicht - ich bin auch kein Normalhakenverehrer. Das Phantom ist meiner Meinung nach in den schweren Seillängen weit aber gut abgesichert. Die oberen leichten Längen im 7ten Grad sind hingegen sehr anspruchsvoll. Ne ganz andere Nummer als der Austieg der Hasse-Brandler.
                      hm, also keine ahnung wo ich das dann gelesen habe, wenn du es auch nciht warst, für den das phantom eine plaisirtour war. irgendwo habe ich, da bin ich mir fast sicher. in dem fall sorry bei allen, die ich da verdächtigt habe.

                      Kommentar


                      • nunatak

                        Alter Hase
                        • 09.07.2014
                        • 2782

                        • Meine Reisen

                        AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                        Zitat von opa Beitrag anzeigen
                        ja, vor allem im sandstein oder in einer platte!


                        naja, ich sage mal so, es gibt nicht nur bekannte pause-klassiker, über die du im netz vieles findest, oder du bis halt mit einem packen führer im urlaub unterwegs und entscheidest spontan. und da finde ich es schon fair, wenn zumindest versucht wird, einigermaßen unvoreingenomme infos zu geben, was den anspruch angeht. und da ist es halt blöde, wenn begrifflichkeiten unnötig ausgedehnt werden. muss ja gar nichts passieren, reicht auch schon, dass ein schöner tag verdorben ist, weil die route halt eine andere preisklasse hat, als man sich das laut führerangaben vorgestellt halt und abseilen muss. sowas ist ärgerlich und mir durchaus schon passiert.

                        ach ja plattenzauber wäre auch schon was. hoffentlich schaffen wir es tatsächlich mal. und einen zng dabeizuhaben, der über den dingen steht, wäre schon sehr komfortabel.

                        das ging mir auch so: am wichtigsten war die vorstiegswaffe mal wieder im unteren, plattigen teil, wo du wahrscheinlich mit den händen in der hosentasche raufgelaufen bist.
                        Über welchen Dingen soll er denn stehen, über den Tritten in der Platte? Das ist in Platten immer so

                        Die Hände hatte ich an der Stelle der Alhambra ehrlich gesagt noch gar nicht dabei, die hat mir dann der Hubschrauber des zng-Sponsors zum Start der 6b gebracht. Dummerweise wurden die Hände dann falschrum angeschraubt, anders lässt sich nicht erklären, warum ich an der Schlüsselstelle ewig hängen musste, um die Gebrauchsanleitung für den A0-Modus zu lesen?

                        OK, werde nie wieder plaisir zu sagen zu etwas was es nicht ist. Was denkst du: Darf die "Schweiz plaisir" ihren Namen nach unserer Begehung behalten?

                        So ein FPEE (Fehlplaisirliches Erdungs-Ereignis) hat wahrscheinlich fast jeder schon erlebt, wenn man was komplett anderes erwartet hat von der Route, der Absicherung oder der Bewertung. Klingt fast wie ein Treibgas, steigt im Gegensatz dazu aber nicht in die Atmosphäre, sondern lässt nach unten sinken

                        Kommentar


                        • opa
                          Lebt im Forum
                          • 21.07.2004
                          • 5494

                          • Meine Reisen

                          AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                          Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                          Über welchen Dingen soll er denn stehen, über den Tritten in der Platte? Das ist in Platten immer so

                          Die Hände hatte ich an der Stelle der Alhambra ehrlich gesagt noch gar nicht dabei, die hat mir dann der Hubschrauber des zng-Sponsors zum Start der 6b gebracht.
                          ja das ist der unterschied zwischen einem kdg und plattenlegastheniker und einem zng und plattenliebhaber: während ich der meinung bin, in einer platte hätte es eigentlich gar keine tritte, bist du wahrscheinlich der meinung, so eine platte ist ein einziger riesengroßer tritt von unten bis oben.: insofern kann ich da gar nicht über den tritten stehen, weil es gar keine hat. und du auch nicht, weil ja alles außenrum tritt ist. ich meinte natürlich über der kletterschwierigkeit und dem gesamtanspruch stehen - da bist du sicher der richtige mann.

                          also falls es mir gelingen sollte, in der schweiz plaisr mehr als 2,5 m vorzusteigen, darf sie ihren namen gerne behalten.

                          Kommentar


                          • nunatak

                            Alter Hase
                            • 09.07.2014
                            • 2782

                            • Meine Reisen

                            AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                            Zitat von opa Beitrag anzeigen
                            während ich der meinung bin, in einer platte hätte es eigentlich gar keine tritte, bist du wahrscheinlich der meinung, so eine platte ist ein einziger riesengroßer tritt von unten bis oben.: insofern kann ich da gar nicht über den tritten stehen, weil es gar keine hat. und du auch nicht, weil ja alles außenrum tritt ist. ich meinte natürlich über der kletterschwierigkeit und dem gesamtanspruch stehen - da bist du sicher der richtige mann.

                            also falls es mir gelingen sollte, in der schweiz plaisr mehr als 2,5 m vorzusteigen, darf sie ihren namen gerne behalten.
                            Ich mache mir keine Sorgen um dich wegen der Tour. Wer wie du die 7- - Platten der Alhambra hochkommt, kommt auch 7- -Platten am Eldorado hoch. Haben beide eher selten reine Reibungsplatten ohne irgendwas, eher mit kleinen Dullen, Kristallen, Leisten und Rissen durchsetzt. Ich war auch lange nicht mehr in einer reinen Plattentour (abgesehen vom Geburtstagsweg in Schöllenen, bei der man die meisten schweren Stellen im Gebüsch randlich umturnen kann), wird also für uns beide spannend.

                            Kommentar


                            • opa
                              Lebt im Forum
                              • 21.07.2004
                              • 5494

                              • Meine Reisen

                              AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                              Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                              Ich war auch lange nicht mehr in einer reinen Plattentour (abgesehen vom Geburtstagsweg in Schöllenen, bei der man die meisten schweren Stellen im Gebüsch randlich umturnen kann), wird also für uns beide spannend.
                              ich will aber schwer hoffen, dass du durch h die lange plattenabstinenz nicht auch zum plattenlegastheniker geworden bist. mal abgesehen von ein bisschen ötztal sollten meine letzen plattenklettereiern (bestens abgesichert in ponte brolla) auch schon wieder mind. 12 jahre her sein. seitdem nur plastik und ab und zu ein bisschen kalk.

                              nicht dass der FLT alles vorsteigen muss. wobei, der macht das sicher gern.

                              Kommentar


                              • deralpinkletterer
                                Gesperrt
                                Erfahren
                                • 08.04.2018
                                • 358

                                • Meine Reisen

                                AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                [OT]

                                Zerrlallt doch nicht im Vorfeld Euch ein schönes gemeinsames Stelldichein in einer anspruchsvollen Klettertour. Wo bleibt da der Respekt vor den Kumpels und Kumpelinen, die dort umkehren mussten. Egal aus welchen Gründen..und ganz zu schweigen von dem Respekt , dem Berg gegenüber..
                                Zuletzt geändert von deralpinkletterer; 15.03.2019, 17:04.

                                Kommentar


                                • opa
                                  Lebt im Forum
                                  • 21.07.2004
                                  • 5494

                                  • Meine Reisen

                                  AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                  Zitat von deralpinkletterer Beitrag anzeigen
                                  [OT]

                                  Zerrlallt doch nicht im Vorfeld Euch ein schönes gemeinsames Stelldichein in einer anspruchsvollen Klettertour. Wo bleibt da der Respekt vor den Kumpels und Kumpelinen, die dort umkehren mussten. Egal aus welchen Gründen..und ganz zu schweigen von dem Respekt , dem Berg gegenüber..
                                  na, das ist hier ja ein labertopic, da darf man lallen. zumindest ich lalle nicht wegen zuwenig respekt, höchstens wegen zuviel.und nein drücken will ich mich nicht, aber ich seh ja schon mit den alten kletterkumpeln, wei schwer es ist, einen termin für was mehrtägiges zu finden. drüber reden, das wir sobald es geht was machen wollen, tun wir seit neujahr, funktionieren tut es es dann frühestens im oktober. von daher macht es spass, wenigstens mal darüber geredet zu haben, auch wenn sich dann kein termin findet.

                                  Kommentar


                                  • deralpinkletterer
                                    Gesperrt
                                    Erfahren
                                    • 08.04.2018
                                    • 358

                                    • Meine Reisen

                                    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                    Anreise am 01.06.
                                    Sonntag mal die ersten 3 SL, egal bei welchem Wetter antesten.
                                    Montag, 03.06. Durchstieg
                                    Abends saufen.
                                    Dienstag Heimreise.

                                    Ganz einfach.

                                    Kommentar


                                    • opa
                                      Lebt im Forum
                                      • 21.07.2004
                                      • 5494

                                      • Meine Reisen

                                      AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                      Zitat von deralpinkletterer Beitrag anzeigen
                                      Anreise am 01.06.
                                      Sonntag mal die ersten 3 SL, egal bei welchem Wetter antesten.
                                      Montag, 03.06. Durchstieg
                                      Abends saufen.
                                      Dienstag Heimreise.

                                      Ganz einfach.
                                      super einfach. was machst du eigetnlich so neben dem klettern? frührentner ohne familie?

                                      Kommentar


                                      • deralpinkletterer
                                        Gesperrt
                                        Erfahren
                                        • 08.04.2018
                                        • 358

                                        • Meine Reisen

                                        AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                        Augen auf bei der Berufswahl.

                                        Wie mann einen Urlaubsantrag sowohl uff' de Schaff', als auch bei der Regierung so ausfüllt, dass er genehmigt werden muss, kannst Du hoffentlich alleine!?!?

                                        Kommentar


                                        • nunatak

                                          Alter Hase
                                          • 09.07.2014
                                          • 2782

                                          • Meine Reisen

                                          AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                          Zitat von deralpinkletterer Beitrag anzeigen
                                          [OT]

                                          Zerrlallt doch nicht im Vorfeld Euch ein schönes gemeinsames Stelldichein in einer anspruchsvollen Klettertour. Wo bleibt da der Respekt vor den Kumpels und Kumpelinen, die dort umkehren mussten. Egal aus welchen Gründen..und ganz zu schweigen von dem Respekt , dem Berg gegenüber..
                                          Unser Iso-zertifizierter Respekt gegenüber jedem, der dort umkehren musste, ob vor der Tour, in der Tour oder nach der Tour, sei dir versichert, natürlich auch denen gegenüber, die nicht umgekehrt sind.

                                          Unklar ist mir nur, wie ich jetzt im Vorfeld der Tour dem Berg gegenüber meinen Respekt äußern kann. Zum einen ist das Eldorado strenggenommen kein Berg, sondern ein großes Stück Fels unter einer hübschen Bergwiese, das nicht wirklich zu einem Berg gehört. Oder meinst du, das Eldorado liest hier im Forum mit (Username z.B. El Deo) und ich kann mich hier direkt an es wenden? Kann mich nicht erinnern, dass einer von uns sich respektlos über den Berg geäußert hätte, außer Opa hat eine PN ans Eldorado geschrieben. Und falls doch, werden wir das dann schon noch rechtzeitig merken, wenn er uns den Buckel runterrutschen lässt

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X