opa, nunatak & friends (Labertopic)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • opa
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Eigentlich findest Du alles auf thecrag.com, scheint mir... könnte gut sein, dass Nobodyisperfect diesen Klettergarten kennt?
    na, für dich ein klettergarten, für einen kdg wie mich immerhin touren mit bis zu 10 sl, schwierigkeit grob zwischen 6 und 7, anscheinend super abgesichert, halbwegs überschaubarer zustieg und damit durchaus mal als tagesausflug zu machen. hört sich echt super an, aber ich habe da definitv keine weiteren tourenberichte gefunden, die das bestätigen. naja, dauert eh noch mindestens ein paar monate, vielleicht meldet sich Nobodyisperfect bis dahin, ansonsten muss ich es halt mal so überprüfen. dass das für einen teufelsgratbegeher kinderkram ist, ist eh klar....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    habe mir vor weihnachten den neuen "tirol plaisir" geleistet und bin - unter anderem - über den "pölven" bei bad häring, grob nähe kufstein, gestolpert. sieht sehr interessant aus und wäre für mich einigermaßen geschickt gelegen, da im umkreis von 70 km übernachtungsmöglichkeit. habe aber von dem teil meinen lebtag noch nichts gehört. kennt den zufälligerweise jemand?
    Eigentlich findest Du alles auf thecrag.com, scheint mir... könnte gut sein, dass Nobodyisperfect diesen Klettergarten kennt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    nachdem es IMHO schwerfällt, abzuschätzen, was diesen winter skitourenmäßig überhaupt noch geht , blätter ich gerade saisonuntypsich relativ viel in kletterführern. habe mir vor weihnachten den neuen "tirol plaisir" geleistet und bin - unter anderem - über den "pölven" bei bad häring, grob nähe kufstein, gestolpert. sieht sehr interessant aus und wäre für mich einigermaßen geschickt gelegen, da im umkreis von 70 km übernachtungsmöglichkeit. habe aber von dem teil meinen lebtag noch nichts gehört. kennt den zufälligerweise jemand?

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Con Beitrag anzeigen
    Die größten Leistungen in der Halle bringe ich sowieso eher beim Cappuccino trinken und Kuchen futtern, da bin ich echt top!

    Jetzt hoffe ich aber erstmal auf besseres Wetter und sonnigen Fels.

    @ opa: Vernachlässige das Training nicht, die Geierwand wartet!
    bei meinen eher üblichen späten trainingsterminen würde ich das weißbier ergänzen wollen....

    aber das hört sich nach einem abwechslungsreichen training an, das du da durchziehst. also ich nehme mir ganz fest vor, falls die hallen irgendwann mal wieder aufmachen sollten, bringe ich auch mehr abwechslung rein und versuche öfters mal was schweres..... hoffentlich überlebt der vorsatz länger als die üblichen neujahrsvorsätze....

    und wie gesagt, aktuell reicht der gedanke an zukünftigte ski- und klettertouren, dass ich in der tat ein bisschen was mache. ob es hilft, dem geier doch nochmal ins auge schauen zu können? bin skeptisch, aber die hoffnung stirbt zuletzt.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Con
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen

    na, beschwere dich nicht, immerhin kommst du noch zum klettern!

    aber ich denke auch, dass du bei den temperaturen eher die finger schrottest als einen besonderen trainingsreiz setzt, wenn du jetzt probierst (zu) kleine griffe festzuhalten. allerdings kann ich mich auch nicht aufraffen, in einer geheizten halle großartig zu projektieren. routenspulen macht mir da halt mehr spass, birngt aber vermutlich deutlich weniger..... irgendwie schon blöde, je weniger spass ein training macht, desto effektiver ist es oft....

    auch von mir noch eine frohes neues jahr!
    Auch ein gutes neues Jahr für alle!

    Momentan geht es wohl den meisten Kletterern gleich (ausser man hat einen Boulderraum im Keller), im Schatten am kalten Fels wird die Motivation schwierig. Bouldern geht noch am ehesten, für wenige Züge bleiben auch die Pfoten halbwegs warm.

    In der Halle kombiniere ich gerne, mal onsight an nicht allzuschweren Routen, mal ein schwereres Projekt, dann wieder Ausdauerspulen. Die größten Leistungen in der Halle bringe ich sowieso eher beim Cappuccino trinken und Kuchen futtern, da bin ich echt top!

    Jetzt hoffe ich aber erstmal auf besseres Wetter und sonnigen Fels.

    @ opa: Vernachlässige das Training nicht, die Geierwand wartet!

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen

    Ein frohes neues Jahr!

    Projektieren ist sowieso nicht meins. Aber aktuell hat's hier so ein bis vier Grad plus und 80-90% Luftfeuchte , da reichen mir paar "ausboulder-projekte im zweiten schwierigkeitsgrad" durchaus -- habe mir am Freitag mal ein Seil in eine für mich schwere, aber wohlbekannte Route gehängt und musste paarmal drinsitzen, weil die Pfoten kalt wurden. Das bringt's nicht, am Ende verletzt man sich noch.
    na, beschwere dich nicht, immerhin kommst du noch zum klettern!

    aber ich denke auch, dass du bei den temperaturen eher die finger schrottest als einen besonderen trainingsreiz setzt, wenn du jetzt probierst (zu) kleine griffe festzuhalten. allerdings kann ich mich auch nicht aufraffen, in einer geheizten halle großartig zu projektieren. routenspulen macht mir da halt mehr spass, birngt aber vermutlich deutlich weniger..... irgendwie schon blöde, je weniger spass ein training macht, desto effektiver ist es oft....

    auch von mir noch eine frohes neues jahr!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    "projekttage"
    [...]
    kannst du dich da aufraffen?
    Ein frohes neues Jahr!

    Projektieren ist sowieso nicht meins. Aber aktuell hat's hier so ein bis vier Grad plus und 80-90% Luftfeuchte , da reichen mir paar "ausboulder-projekte im zweiten schwierigkeitsgrad" durchaus -- habe mir am Freitag mal ein Seil in eine für mich schwere, aber wohlbekannte Route gehängt und musste paarmal drinsitzen, weil die Pfoten kalt wurden. Das bringt's nicht, am Ende verletzt man sich noch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Wenn Du in den "unteren" Graden Routen spulst, bekommst Du Ausdauer in den "unteren" Graden.
    Sollte das Ziel sein, den Grad nach oben zu bringen müsstest Du wohl üben schwerer zu klettern.
    (Einen Cent in die Büchse für Binsenweisheiten.)
    ja, wohl war, und ist sicher einer meiner schwachpunkte. ist nicht so, dass ich gelegentlich nicht in touren reinschnuppere, die zwar leicht, aber für mich nicht leicht genug sind, die dann gelegentlich mal wieder probiere und irgendwann vielleicht sogar mal hochkomme, aber dass ich echte "projekttage" einlege, sowas mache ich überhaupt nicht. konsequent tage einlegen, an denen man außerhalb der komfortzone unterwegs ist, würde wahrscheinlich viel bringen, aber da fehlt es schon an der motivation dafür...

    kannst du dich da aufraffen?

    naja, aktuell geht bei mir ja leider außer ein bisschen laufen und zuhause eine paar übungen, um die weitere "verschwartung" wenigstens zu verlangsamen, nicht wirklich viel. bin mal gespannt, wieviel form man dann damit wirklich retten kann. ich befürchte ein böses erwachen, mit ausboulder-projekten im zweiten schwierigkeitsgrad....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    merkst du da überhaupt eine positive auswirkung auf die kletterleistung, wenn auch in reduziertem umfang? wenn man ehrlich ist, macht mir zwar halllenklettern mittlerweile auch spass, zumindest so, wie ich es die meiste zeit praktiziere (routenspulen in den unteren graden), habe ich den eindruck, dass es eine echte trainingswirkung eigentlich nur auf de unterarme hat, für den rest müsse mal also eigentlich schon noch was machen...
    Wenn Du in den "unteren" Graden Routen spulst, bekommst Du Ausdauer in den "unteren" Graden.
    Sollte das Ziel sein, den Grad nach oben zu bringen müsstest Du wohl üben schwerer zu klettern.
    (Einen Cent in die Büchse für Binsenweisheiten.)

    Ich bin gerade froh, überhaupt bisschen klettern zu können; selbst wenn ich die Routen ist diesen "unteren" Graden schon fast mit verbundenen Augen hochkäme...

    Wäre es jetzt wärmer und trockener... ich kann mir schon vorstellen, der Gedanke dass morgen wieder alles dicht ist treibt einen auch mal dazu, was Schwierigeres anzugehen und sich auch nicht gleich beim ersten Pump reinzusetzen.
    Aber 90% Feuchte, vier Grad und jeden zweiten Tag Regen, da sind meine Ansprüche und Ziele weitaus niedriger gesteckt. Mal einen Winter ohne Hallen-Dachkletterei ist bestimmt nicht verkehrt für die Schultern...

    Einen Kommentar schreiben:


  • TeilzeitAbenteurer
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    merkst du da überhaupt eine positive auswirkung auf die kletterleistung, wenn auch in reduziertem umfang?
    Das ist eine Frage, die sich nicht so eindeutig beantworten lässt. Eine Leistungsexplosion ist nicht zu vermerken, eher hat sich der Trend der leichten, aber stetigen Verbesserung aus den letzten Jahren fortgesetzt.Ich mache zu Hause im Wesentlichen Maximalkraft-Deadhangs, den einen oder anderen Klimmzug plus diverse Übungen für Körperspannung und Antagonisten. Gefühlt ist der Fortschritt bei den Deadhangs am geringsten, die dummerweise den direktesten Einfluss auf die Kletterleistung haben sollten
    Immerhin hab ich kurz nach dem ersten Lockdown meine bisher schwierigste Route geklettert: Ein Maximalkraft-Einzelzugproblem - das war wahrscheinlich kein Zufall. Ansonsten ist das Onsight-Level etwas verbessert und ich hab verglichen mit den Vorjahren trotz insgesamt weniger Routen mehr in den höheren Graden geklettert (Routenlogging macht's möglich, dass das nicht nur gefühlt, sondern sogar eindeutig belegbar ist). Trotzdem ist die statistische Basis ein bisschen dünn, um daraus eindeutige Schüsse ziehen zu können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von TeilzeitAbenteurer Beitrag anzeigen

    So hat es bei mir auch angefangen und dann hab ich es sogar geschafft, das in zwar reduzierter, aber dennoch akzeptabler Regelmäßigkeit beizubehalten. Die gesteigerte Leistungsfähigkeit bei den entsprechenden Übungen schlägt sich zwar nicht in gleichem Maß auf die Kletterleistung nieder, aber immerhin sind überhaupt Effekte des Trainings erkennbar.
    Jetzt hoffe ich darauf, dass mit der Eröffnung der Skilifte die hiesigen Winterkletterfelsen etwas weniger frequentiert werden, wenn das Wetter mal wieder gnädig wird.
    respekt! wäre sicher nicht schlecht, das weiterzumachen, aber ob ich mich da motivieren kann, wenn kletterhallen wieder aufhaben und ich in meiner altherrenrunde wieder mit dem ball dilletantieren darf? ich befürchte nein...
    merkst du da überhaupt eine positive auswirkung auf die kletterleistung, wenn auch in reduziertem umfang? wenn man ehrlich ist, macht mir zwar halllenklettern mittlerweile auch spass, zumindest so, wie ich es die meiste zeit praktiziere (routenspulen in den unteren graden), habe ich den eindruck, dass es eine echte trainingswirkung eigentlich nur auf de unterarme hat, für den rest müsse mal also eigentlich schon noch was machen...

    na, also ich hoffe, dass endlich mal die skitourensaison eröffnet wird, also so, dass sich auch eine längere anfahrt irgenwohin lohnt, wo dann keine qurarantäne droht.



    Einen Kommentar schreiben:


  • TeilzeitAbenteurer
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    OT: ich bin ja so stolz auf mich! aktuell schaffe ich es tätsächlich gelegentlich, zuhause ein paar übungen zur allgemeinen kräftigung zu machen. hat schon auch vorteile, wenn fast jeder sport, der spass macht, gerade nicht geht... wünsche rumdum frohes trainieren im homestudio....
    So hat es bei mir auch angefangen und dann hab ich es sogar geschafft, das in zwar reduzierter, aber dennoch akzeptabler Regelmäßigkeit beizubehalten. Die gesteigerte Leistungsfähigkeit bei den entsprechenden Übungen schlägt sich zwar nicht in gleichem Maß auf die Kletterleistung nieder, aber immerhin sind überhaupt Effekte des Trainings erkennbar.
    Jetzt hoffe ich darauf, dass mit der Eröffnung der Skilifte die hiesigen Winterkletterfelsen etwas weniger frequentiert werden, wenn das Wetter mal wieder gnädig wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    Ich war heute nicht nur unter der Baumgrenze, sondern sogar unter der Grasnabe unterwegs, Skandal!

    Jedenfalls war das Wetter frühlingshaft und der Fels phantastisch -- aber vielleicht sind das auch schon die Vorboten des beginnenden Realitätsverlustes infolge Bergemangel.

    Dieses weisse Zeug auf den vermeintlichen Beweisbildern offenbart aber unmißverstädnlich, anderen geht's ähnlich und sie phantasieren oder photoshoppen schon herum

    Ansonsten gibt's hier seit dem Lightdown keine Slots mehr für Plastik, folglich habe ich genügend Felstage. Schlechtes Wetter gibt's nicht

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von Nita Beitrag anzeigen
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht Name: 20201213_105309.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,51 MB ID: 3005992
    Nitas Tour dagegen war knapp dran an der Waldgrenze, lassen wir aber kulanzhalber gerade mal noch so durchgehen. Sieht soweit ja auch ganz hübsch aus, was die da gemacht haben.

    Hilfe, ich muss hier dringend mal wieder raus aus dem Homeoffice. Kann mich bitte jemand in die Berge entführen und mich durch genau diesen Grat durchschleifen?Das würde jetzt gerade wirklich gut tun, vielen Dank schon mal
    Zuletzt geändert von nunatak; 18.12.2020, 17:28.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Ich habe mich natürlich da wie du auch nur von meinen Beinen durchschleifen lassen.

    Das müsste mit dem Teufel zugehen, wenn man sich durch die Arrete de Diable durschleifen lassen kann, sind ja immerhin 5-6 Viertausender zum Klettern im kombiniertem Gelände, und das an einem Tag. Auch im Nachstieg ist das eine Hammerleistung, zumal vieles ja heikle Querungen in högschdalpinem Gelände sind. Absolute Traumtour, sicherlich eine der besten der Alpen! Glückwunsch!
    So wie du das kleinredest, würde es mich nicht wundern, wenn du mit Opa zusammen die Tour gemacht hast und ihr euch gegenseitig durchgeschleift habt.
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    tsts, bei unserem leider viel zu kurzen kurzausflug solltest du doch bemerkt haben, dass solche touren weit außerhalb meiner möglichkeiten liegen, so wie du mich schon duch die alhambra durchschleifen musstest....
    absoluten glückwunsch zur tour an FLT! an dem bild von der tour bin ich schon vor jahrzehnten hängenbeblieben, als ich das erste mal im pause geblättert habe, wird aber wohl in diesem leben nix mehr.... dass das "durchgeschleift-werden" auf einem grat anders zu bewerten ist als in einer wand, bestenfalls mit wenigen quergängen, sollte eh klar sein, von daher högschder respekt!!
    Mir ist ja schon klar, dass die meisten breiten Wasserrillen in den Kalkalpen Schleif- und Bremsspuren von dir sind, wenn du dich da mal wieder hast durchschleifen lassen, das Gleiche gilt natürlich auch für die Wassergräben neben der Autobahn in die Alpen

    Kann mich aber gar nicht daran erinnern, dass ich dich in der Alhambra durchgeschleift hätte (gemeint ist übrigens die im Inntal, nicht die Alhambra XL im Tessin, nur damit niemand jetzt plötzlich denkt, wir wären gute Kletterer). Oder meinst du die 6a/6a+ -Schlüsselstelle in der 11. Seillänge, wo du im Rotpunkt-Vorstieg plötzlich auf Seilsicherung bestanden hast, lächerlicherweise jeden Haken geklinkt hast, und ich dir gleich mehrmals Seil ausgeben musste, sonst wärst du da nie hochgekommen? Also, so was kann man vom Stil nach Opaethik schon als etwas grenzwertig empfinden, aber ob das wirklich echtes Durchschleifenlassen war?

    Wir schauen auf jeden Fall auf die weiterhin steile alpine Entwicklung unseres Flachlandtirolers. Eigentlich müsste ihn der Administrator unseres Spaziergänger-Forums ja für ein paar Tage sperren, weil er unerlaubterweise von Touren oberhalb der Baumgrenze berichtet hat

    Einen Kommentar schreiben:


  • dierike
    antwortet
    Hallihallo, bei mir hat sich der Foren-Shutdown mit einem privaten Problem mit alter Emailadresse und Passwort überschnitten, aber jetzt bin ich auch wieder da.
    Bei uns in der Halle gab es bislang für Ehrenamtlichen auch "Slots" von immerhin 2 Stunden auch wenn diese heiß begehrt waren, war unser Haushalt immerhin 4x drin. Jetzt aber nimmer :-( §soundsoPunktsoundso ...
    Im November sind noch ein paar sonnige Felsklettertage rausgesprungen, 5 oder so.
    Im Oktober waren wir Gott sei dank vor dem ganzen Spuk noch knapp 2 Wochen in Tessin und Arco.
    Zum Geburtstag habe ich winterliche Sicherungshandschuhe vom Haushaltsmitglied/Kletterpartner/geliebtenMann bekommen, das war wohl leider ein Wink...

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Das ist also der brutalstmögliche Lockdown im gestrengen Frankenland...
    erstmal hallo in die runde, super, dass es wieder geht, vielen Dank an die die admins!

    du da oben im hohen norden hast gut lachen, wahrscheinlich habt ihr noch keine nächtliche ausgangssperre? und tatsächlich ist das frankenland auf bayrischen boden dieses mal weniger gestreng als auf baden.würrtembergischen boden, wir müssen schon um 20.00h zuhause sein. wenn du da deine kleine feierabend-laufrunde mit stirnlampe durch die botanik drehst, musst du echt aufpassen.... aber immerhin, um die zeit ist alles wie gehabt, da hat man die botanik wieder für sich alleine....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    Das ist also der brutalstmögliche Lockdown im gestrengen Frankenland...

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

    Zitat von Con Beitrag anzeigen
    Heute gab es nochmal einen guten Klettertag bei Traumwetter im Oberallgäu.
    Krass fand ich aber die Situation auf den Wander Parkplätzen, die platzten heute aus allen Nähten. Soviele Fahrzeuge zu dieser Jahreszeit wochentags hab ich wohl in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen! Gut, ca. 50% der Leute würden vermutlich in "normalen Zeiten" rüber nach Österreich fahren, aber jetzt mit dem Lockdown dort ... Der Wetterbericht meldet am Freitag Schneefall bis ins Tal, kein Wunder dass heute wohl absolut jeder der irgendwie konnte im Gebirge war: Wanderer, Gleitschirmflieger, Klettersteiggeher, nur die Motorradfahrer mit ihrem Lärm fehlten zum Glück!
    Beim Klettern war der Andrang übrigens eher überschaubar, ein paar Seilschaften die sich gut verteilten, yo das macht Laune
    grmpf - neid! ich glaube - ich schicke mich demnächst auch ins "homeoffice"!

    aber ist sogar bei uns so, kann ich zu normalen zeiten meine lauf- und bikerunden üblicherweise in gepflegter einsamkeit drehen, treffe ich da aktuell wirklich leute, und gar nicht mal so wenige.

    Einen Kommentar schreiben:


  • tuan
    antwortet
    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

    Tja, "Homeoffice" macht's möglich...!

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X