opa, nunatak & friends (Labertopic)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nunatak
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Das paßt, der Goedeke war Geografielehrer glaube ich
    Auch wenn Geografie gerne auch mal scherzhaft als die Lehre von der Oberflächlichkeit der Erde bezeichnet wird, muss man ihm schon bescheinigen, dass er ziemlich tief in das Thema Berge eingestiegen und an vielen Gipfeln ausgestiegen ist. Ich nehme mal an, dass er einen Großteil der Berge und Touren in seinen Führern auch selbst gegangen ist. Das ist schon eine grandiose Lebensleistung, wobei als Lehrer mit den langen Ferien schon natürlich auch etwas staatlich gesponsort

    Inzwischen müsste er ziemlich alt sein, aber hoffentlich immer noch aktiv. Es hieß ja lange, dass er trotz seines hohen Alters noch 6er klettert. Ein Bekannter kannte ihn von einem DAV-Bundesausschuss, muss ein interessanter Typ sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Das paßt, der Goedeke war Geografielehrer glaube ich
    also ich habe von ihm nur den "winterfluchten" im bücherregal. blättere da schon geren mal rein, aber irgendwie finde ich da die touren- und gebietsauswahl schon ein bisschen , nun ja, eigenwillig. anscheinend verfasst er gerne bücher mit "ecken und kanten".

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    Das paßt, der Goedeke war Geografielehrer glaube ich

    Einen Kommentar schreiben:


  • placeboi
    antwortet
    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    [FONT=Calibri][FONT=Times New Roman]
    Den Goedecke habe ich auch, der scheint aber eher einen alpinhistorischen Fokus bei Auswahl zu haben, also wo überall bedeutend ausschauende Berge rumstehen und ein bisschen unabhängig davon wie easy oder uneasy sie zu besteigen sind. Da sind auch einige Berge dabei, die heute nicht mehr in den Auswahlführern drinstehen, weil sie aus heutiger Sicht zu heikel sind. Ich denke, manchmal fiel ihm auch erst ein fieser Kommentar ein und dann suchte er sich einen passenden Berg dazu aus, je nach Überlebenswahrscheinlichkeit bei der Besteigung. Da wird z.B. beim Eiger-Normalweg unter Gefahren eine Latte an üblen Sachen aufgezählt und unter "Freuden" klassisch mit "Viel Feind, viel Ehr" kommentiert
    Das sind keine Auswahlführer im eigentlichen Sinn. Die Auswahl ist geografisch motiviert. Es sind "alle" (mindestens einen hat er übersehen) 3.000er enthalten , die mehr als 400 Meter Schartenhöhe haben - komplett egal, was der Berg für Eigenschaften hat - und ein paar weitere, besonders bekannte, beliebte oder hohe 3.000er.
    Daher hat die Auswahl der Gipfel weitestgehend eine genau definierte Logik. Sie hat nur nichts mit den Kriterien zu tun, die man normalerweise bei der Auswahl seiner Ziele anwendet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Aber wenn Du "Vielflieger" sicherst, empfinde ich es mittlerweile als durchaus angenehm, dass es nach dem ersten (gewollten) "Takeoff" dann nicht gleich auch noch durch den ersten Bolt durch geht...
    Also, ich kann es nicht präzise sagen aber ich habe zwei Kletterpartner, die mindestens mal zehn Kilo mehr haben als ich. Der eine möchte seinerseits mit Ohm gesichert werden (daher die Praxis), der andere nicht.
    Ist das nicht auch das Prinzip beim Ohm, dass der Fangstoß dadurch reduziert wird, dass der Sichernde beim Sturz stoßschonend durchs Ohm durchgezogen wird?

    Ich muss sagen, dass ich selbst auch eher selten dazu komme, Stürze zu sichern. Angenehm finde ich das aber nicht immer, wenn man dabei hochgerissen wird. Ein Ohm macht das schon um einiges angenehmer.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen

    Schlimmer geht immer. Hast Du denen das wandern nicht beigebracht ?
    Die haben das mir so beigebracht, dass man beim Wandern mit viel Druck auftreten muss, um nicht auszurutschen

    Du wirst das sicherlich auch noch erleben, dass es Tage gibt, da sind die Kids so fit, dass man dagegen selbst alt aussieht, was man nebenbei gesagt eh tut, und andere Tage (am schlimmsten in Kombi mit breiten Wegen: unbedingt zu vermeiden), da trägt man bei einer vermeintlich kurzen Wanderung erst den Rucksack, dann den Rucksack und die Tochter, und dann den Rucksack und die Tochter und den Rucksack des Sohns, und dann jammert der 4 Jahre ältere Sohn, der schon mal 27 Kilometer an einem Tag gewandert ist, warum er nicht getragen wird

    Einen Kommentar schreiben:


  • Vegareve
    antwortet
    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen

    Und wenn die Kinder größer werden und am Rücken kein Platz mehr ist für eine Kinderkraxe, gibt es ja immer noch den Schultersattel, aber bequem ist anders. Und 28 Kg mit einem nicht absolut optimalen Tragecomfort sind für mich schon nicht soooo toll, zum Unglück will der Nachwuchs lieber vom Papa getragen werden
    Schlimmer geht immer. Hast Du denen das wandern nicht beigebracht ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen


    Aus Kindesschutzgründen besser einen Kika-Wanderführer kaufen für den Sohn

    alo kika-wanderführer habe ich jetzt auf die schnelle keine gefunden, oder meinstt du evtl diese sendung:

    https://www.kika.de/singalarm/sendun...ndern-100.html

    habe aber die befürchtung, wenn vaddern dann bei wandern auch jodeln und singen muss, dass sich das kind dann durchaus massiv in seinem wohl beeinträchtigt sieht!

    aber danke für deine einschätzung des gödecke. wenn ich ihn habe, werde ich reinschauen, aber die vorschläge selbstkritisch hinterfragen. und wenn ihr zngs dann das schwärmen anfangt, wieß ich genau, dass das zuviel für uns ist....




    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet

    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    nunatak, FLT, Schattenschläfer: danke für infos und angebot. der gödlecke ist ja anscheinend auch schon vergriffen, scheint aber eine tolle ergänzung sein. ich hoffe doch, wir schaffen es wieder mal zum klettern, wäre super wenn du (schattenschläfer) es da mitbringst, groß hin- und her schicken brauchen wir nicht.

    geschenk ist familienintern für meinen sohn, von daher wäre eine rasche info zu vorsortierung, die es ermöglicht, die kindertauglichkeit abzuschätzen, schon von vorteil, ich vemute vom namen her schon, dass gödecke nicht unbedingt immer die anstiege mit dem geringsten anspruch aussucht und mehr alpinistisches können vorasusetzt, als bei uns vorhanden. aber der kleine mann wird auch älter und dann kann man vielleicht auch mal was anspruchsvolleres angehen. dann gibt es jetzt zum geburtstag erstmal den rother.
    Den Goedecke habe ich auch, der scheint aber eher einen alpinhistorischen Fokus bei Auswahl zu haben, also wo überall bedeutend ausschauende Berge rumstehen und ein bisschen unabhängig davon wie easy oder uneasy sie zu besteigen sind. Da sind auch einige Berge dabei, die heute nicht mehr in den Auswahlführern drinstehen, weil sie aus heutiger Sicht zu heikel sind. Ich denke, manchmal fiel ihm auch erst ein fieser Kommentar ein und dann suchte er sich einen passenden Berg dazu aus, je nach Überlebenswahrscheinlichkeit bei der Besteigung. Da wird z.B. beim Eiger-Normalweg unter Gefahren eine Latte an üblen Sachen aufgezählt und unter "Freuden" klassisch mit "Viel Feind, viel Ehr" kommentiert

    Aus Kindesschutzgründen besser einen Kika-Wanderführer kaufen für den Sohn
    Zitat von Becks Beitrag anzeigen

    Schenk doch ein ODS Abo. Tourenvorschläge auf leichte und selten begangene Wander-3000er kann ich liefern.

    @Becks: Es gibt einen kleinen, aber spürbaren Unterschied zwischen deinen leichten Wander-3000ern, die leicht von Gewicht sind, weil sie regelmäßig ihre Felsoberfläche ins Tal downloaden und einfach zu begehenden Wander-3000ern

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Becks Beitrag anzeigen

    Schenk doch ein ODS Abo. Tourenvorschläge auf leichte und selten begangene Wander-3000er kann ich liefern.
    oh, danke für das angebot, habe aber ein wenig die befüchtung, dass deine leichten und selten begangenen wander-3000er fast schon an vorsätzliche gefährdung des kindeswohls grenzen könnten - von dem papa-wohl ganz zu schweigen . und aktuell sind uns die sanften hügelketten in österreich mehr als genug....

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    nunatak, FLT, Schattenschläfer: danke für infos und angebot. der gödlecke ist ja anscheinend auch schon vergriffen, scheint aber eine tolle ergänzung sein. ich hoffe doch, wir schaffen es wieder mal zum klettern, wäre super wenn du (schattenschläfer) es da mitbringst, groß hin- und her schicken brauchen wir nicht.

    geschenk ist familienintern für meinen sohn, von daher wäre eine rasche info zu vorsortierung, die es ermöglicht, die kindertauglichkeit abzuschätzen, schon von vorteil, ich vemute vom namen her schon, dass gödecke nicht unbedingt immer die anstiege mit dem geringsten anspruch aussucht und mehr alpinistisches können vorasusetzt, als bei uns vorhanden. aber der kleine mann wird auch älter und dann kann man vielleicht auch mal was anspruchsvolleres angehen. dann gibt es jetzt zum geburtstag erstmal den rother.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Becks
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    apropos buch: als geschenk suche ich ein buch mit tourenvorschlägen auf leichte 3.000er. [....]
    oder kennt da jemand noch ein besseres?
    Schenk doch ein ODS Abo. Tourenvorschläge auf leichte und selten begangene Wander-3000er kann ich liefern.

    Ach ja - PD ist wandern....

    Und in Bucform: Goedeke - 3000er in den Westalpen: Gute Übersicht für die anschliessende Feinplanung

    Goedeke - die hohen 3000er der Alpen: wie beim anderen Goedeke auch - gute Übersicht

    Jung & Kiz - Schweiz 3000 - 70 hohe Gipfel für Wanderer und Bergsteiger: viel detaillierter als die Goedeke, kann man direkt zur Planung nutzen

    Kürschner Hüttentrekking - 30 Mehrtagestouren von Hütte zu Hütte: kein 3000er buch in dem Sinne, aber es hat nette Mehrtagestouren drin. Leider nur 3 Schwierigkeitsgrade bei den Angaben, da muss man dann sonst noch wo suchen bezüglich Details.
    Zuletzt geändert von Becks; 13.01.2021, 13:05.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    eine Auswahl an Wander-3000ern dabei, wahrscheinlich aber halt nicht so viele wie im Wander-3000er-Buch
    Also reine Wandertouren sind in dem Westalpenteil quasi keine drin IIRC.
    Bewertung ist immer F (i.e. Hochtourenskala) aufwärts -- und geht meine ich bis D (Grepon...)
    Schwerpunkt sicherlich bei PD, aber Wandergipfel ist ja was anderes -- es sei denn man schließt sich der Becks-Definition an.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    apropos buch: als geschenk suche ich ein buch mit tourenvorschlägen auf leichte 3.000er. es gab da mal eines , das explizit "leichte 3.000er" in namen trug, aber das scheint vergriffen. als ersatz hätte ich dieses gefunden:

    https://www.rother.de/rother%20selec...ipfel-3064.htm

    oder kennt da jemand noch ein besseres?
    Ich habe dir anscheinend vor längerem schon das letzte Buch zu den leichten 3000erm weggeschnappt, sorry
    Das andere Buch kenne ich nicht. Hört sich aber so an, als wäre da auch eine Auswahl an Wander-3000ern dabei, wahrscheinlich aber halt nicht so viele wie im Wander-3000er-Buch, da ein Teil der Touren auch Hochtouren abseits der Wanderwege sind. Insofern aber etwas breiter aufgestellt, vielleicht kommt bei der Person beim Lesen dann auch der Wunsch auf, sich mal auch an leichte Gletschertouren zu wagen und einen Kurs o.ä. zu machen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    Ich habe den Goedecke 3000er Westalpen. Kann sein dass meine Kritik dazu für den Ostalpen-Führer nicht zutrifft, nichtsdestotrotz:
    • Es sind ziemlich viele Touren drin und G. schreckt auch vor recht unbekannten / einsamen Touren nicht zurück
    • Die Beschriebe sind oft lapidar und ziemlich kurz, was für den fortgeschrittenen Bergsteiger und eine leichte Tour sicherlich ok ist; wer als Einsteiger Hinweise sucht, ob ein leichter Gipfel für ihn was ist wird sich schwer tun.
    • Das Buch ist sehr hilfreich, um eine Vorauswahl zu treffen. Es taugt nur sehr bedingt als Tourenführer i.e.S., ich denke man braucht da meistens dann noch eine gute Detailkarte u.a.m.
      (Mir ist klar, dass dies bei allen "klassischen" Führerbüchern so ist; allein die heutige Realität mit Foto-Topoführern ist dies nicht mehr.)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schattenschläfer
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    oder kennt da jemand noch ein besseres?
    Ich hab mal das vom Richard Goedeke gekauft und noch nie ausgepackt. (Das in meiner Biete-Anzeige). Ob das besser oder schlechter ist, keine Ahnung. Kann ich dir wenn du möchtest mal mitbringen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    na, da man durch den kauf einen österreichischen verlag unterstützt, darf man die quarantäne dann ausnahmsweise am fels verbringen, dann lässt sich das schon aushalten....

    nö, ist für liebhaber gedruckter kletterführer wie mich ein sehr schönes buch! ehrlichkeitshalber muss ich sagen, dass die meisten touren auch online bei bergsteigen.com zu finden sind. wobei er durchaus schon ein bisschen echten mehrwert bietet. neben dem genannten pölven ist mir da noch eine heimatliebe im ötztal aufgefallen, die sich so liest, als ob die schon an die dimensionen vom eldorado ranreichen könnte. anscheinend gut abgesichert, aber irgendwas um die 15 sl granitplattenscheicherei, das könnte genau dein ding sein!
    Also genau gegriffen war das die Wunschidee meines kleinen Quarantäne-Späßchens, dass zu Förderung des Tourismus- und Verlagswesens strenge produktgebundene Plaisir-Quarantänevorgaben mitgeliefert werden. Bei Kauf und Einreise muss das dann allerdings plaisirmäßig vor Ort umgesetzt werden. Beim Kauf eines Buchs über die östereichischen Weine muss man 10 Tage lang dort Wein saufen, beim Kletterführer so lange Touren aus dem Buch klettern. Ist nur die Frage, ob man nach so langer bewegungsloser Zeit wie im Moment die 10 Klettertouren aus dem Plaisirführer überhaupt schafft, wenn der nur Touren von 5-7 bietet, wahrscheinlich 3 Touren im 5. Grad und die restlichen plaisirbrüchig obligat im 7. Grad. Und die österreichische Alpinpolizei hat schließlich gerade nichts anderes zu tun als die obligate Einhaltung der Plaisir-Quarantänevorschriften zu kontrollieren

    Wurde ja auch Zeit, dass die Ötzdorado-Touren endlich veröffentlicht werden. Ich bin die schon geklettert, Eldorado ist unter uns gesagt dagegen ein aufblasbares Kita-Plastikboulderwändchen Hier Bilder vom Zustiegsweg zur Ötzdorado-Einstiegstour, unten sieht man die Ötztaler Ache fließen

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20201227_125124.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,24 MB ID: 3012063

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20201227_125130.jpg Ansichten: 0 Größe: 1,94 MB ID: 3012064

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20201227_125015.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,66 MB ID: 3012065
    Zuletzt geändert von nunatak; 12.01.2021, 11:36.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    apropos buch: als geschenk suche ich ein buch mit tourenvorschlägen auf leichte 3.000er. es gab da mal eines , das explizit "leichte 3.000er" in namen trug, aber das scheint vergriffen. als ersatz hätte ich dieses gefunden:

    https://www.rother.de/rother%20selec...ipfel-3064.htm

    oder kennt da jemand noch ein besseres?

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen

    Hört sich interessant an. Ich habe jetzt einfach mal ignoriert, dass ich schon ein paar Kletterführer daheim rumstehen habe, die dieses Gebiet abdecken und vorhin den örtlichen Buchhändler mit der Bestellung unterstützt. Allerdings besteht anscheinend nach Einreise mit dem Kletterführer nach Tirol eine zehntourige Quarantänepflicht dort
    na, da man durch den kauf einen österreichischen verlag unterstützt, darf man die quarantäne dann ausnahmsweise am fels verbringen, dann lässt sich das schon aushalten....

    nö, ist für liebhaber gedruckter kletterführer wie mich ein sehr schönes buch! ehrlichkeitshalber muss ich sagen, dass die meisten touren auch online bei bergsteigen.com zu finden sind. wobei er durchaus schon ein bisschen echten mehrwert bietet. neben dem genannten pölven ist mir da noch eine heimatliebe im ötztal aufgefallen, die sich so liest, als ob die schon an die dimensionen vom eldorado ranreichen könnte. anscheinend gut abgesichert, aber irgendwas um die 15 sl granitplattenscheicherei, das könnte genau dein ding sein!

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    nachdem es IMHO schwerfällt, abzuschätzen, was diesen winter skitourenmäßig überhaupt noch geht , blätter ich gerade saisonuntypsich relativ viel in kletterführern. habe mir vor weihnachten den neuen "tirol plaisir" geleistet und bin - unter anderem - über den "pölven" bei bad häring, grob nähe kufstein, gestolpert. sieht sehr interessant aus und wäre für mich einigermaßen geschickt gelegen, da im umkreis von 70 km übernachtungsmöglichkeit. habe aber von dem teil meinen lebtag noch nichts gehört. kennt den zufälligerweise jemand?
    Hört sich interessant an. Ich habe jetzt einfach mal ignoriert, dass ich schon ein paar Kletterführer daheim rumstehen habe, die dieses Gebiet abdecken und vorhin den örtlichen Buchhändler mit der Bestellung unterstützt. Allerdings besteht anscheinend nach Einreise mit dem Kletterführer nach Tirol eine zehntourige Quarantänepflicht dort

    Oh Klettergott, was tun, wenn man die zehn nicht schafft? Kann man nach 5 Touren einen Plaisirkörper-Test machen und dann wieder heimfahren?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X