Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ixylon
    Fuchs
    • 13.03.2007
    • 2264

    • Meine Reisen

    AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

    Einfach so heimlich, still und leise hier das Übergabevideo reinstellen.


    Aber super gemacht!

    Muss ich mir am Sonntag die Quittung zeigen lassen bevor ich nach Brandenburg darf?
    FOLKBOAT FOREVER

    Kommentar


    • hotdog
      Freak

      Liebt das Forum
      • 15.10.2007
      • 16106

      • Meine Reisen

      AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

      Zitat von Ixylon Beitrag anzeigen
      Einfach so heimlich, still und leise hier das Übergabevideo reinstellen.
      Das ist einen neue Marotte vom ihm: Dummybeiträge erstellen und sie dann hinterher ändern
      Arrivederci, farewell, adieu, sayonara WAI! "Ja, wo läuft es denn? Wo läuft es denn hin?"

      Kommentar


      • Suppus
        Erfahren
        • 23.03.2009
        • 342

        • Meine Reisen

        AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

        James "Pf-F" Bond

        Super Video ist das geworden
        Jaja so sieht eine Übergabe aus.
        Nachtrag
        Der Bericht ist auch genial, locker geschrieben. Und um Ökogastronomie mache ich in Zukunft wirklich einen großen Bogen, wobei gibt sicherlich noch eine Menge kleiner Kinder die noch nie "Unser" Lieblingsgetränk gekostet haben, da bin ich ja doch in Aufklärungspflicht.
        Zuletzt geändert von Suppus; 06.05.2010, 23:38.

        Kommentar


        • fraizeyt

          Fuchs
          • 13.08.2009
          • 1891

          • Meine Reisen

          AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

          stark OSKAR-Kurzfilm-Preis verdächtig.
          Die Qualität unseres Lebens ist das Resultat unserer Gedanken.

          Kommentar


          • Ixylon
            Fuchs
            • 13.03.2007
            • 2264

            • Meine Reisen

            AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

            Zitat von hotdog Beitrag anzeigen
            Das ist einen neue Marotte vom ihm: Dummybeiträge erstellen und sie dann hinterher ändern
            Schon klar, macht ja auch Sinn. Hab mich nur gewundert dass das Video schon fast einen ganzen Tag unkommentiert drin steht.
            FOLKBOAT FOREVER

            Kommentar


            • Gast-Avatar

              AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

              und wo ist der Rest des Berichtes?
              Schließlich habe ich Pf-F und Thomas immer verdonnert Fotos zu machen...

              Kommentar


              • Pfad-Finder
                Freak

                Liebt das Forum
                • 18.04.2008
                • 11737

                • Meine Reisen

                AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                Zitat von Sternenstaub Beitrag anzeigen
                und wo ist der Rest des Berichtes?
                Schließlich habe ich Pf-F und Thomas immer verdonnert Fotos zu machen...
                Mussdu mal länger aufbleiben. Ist jetzt drin! Btw.: Welchen Thomas? den anderen?

                @Ixylon: Du musst nur aufpassen, dass Dir Inukshuk nicht an der Landesgrenze das WAI entreißt.
                Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                Kommentar


                • Harry
                  Meister-Hobonaut

                  Alter Hase
                  • 10.11.2003
                  • 4899

                  • Meine Reisen

                  AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                  Genial. Das Video ist richtig klasse.
                  Gruß Harry.
                  Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

                  Kommentar


                  • casper

                    Alter Hase
                    • 17.09.2006
                    • 4940

                    • Meine Reisen

                    AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch


                    wirklich oskarverdächtig!
                    für das Video gibts zumindest schonmal von mir die goldene Brücke verliehen
                    Wie lang dauerts eigentlich noch so grob, bis das Teil mal in unsere Region gelangt

                    Kommentar


                    • peter-hoehle

                      Lebt im Forum
                      • 18.01.2008
                      • 5174

                      • Meine Reisen

                      AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                      Für das Video

                      OT: zu Honeckers Zeiten war das Realität.Aber diese Zeiten
                      sind ja vorbei


                      Gruß Peter
                      Wir reis(t)en um die Welt, und verleb(t)en unser Geld.
                      Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

                      Kommentar


                      • Sarekmaniac
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 19.11.2008
                        • 10955

                        • Meine Reisen

                        AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                        @Filmteam:

                        Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
                        (@neural_meduza)

                        Kommentar


                        • Pfad-Finder
                          Freak

                          Liebt das Forum
                          • 18.04.2008
                          • 11737

                          • Meine Reisen

                          AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                          5. Mai 2010

                          S-Bahnhof Grunewald - City West - Mitte - S-Bahnhof Treptower Park


                          Vorherige Etappe
                          Nachfolgende Etappe


                          Alle Sehenswürdigkeit Berlins an einem Tag zu zeigen ist unmöglich. Sogar eine Woche tut es nicht. Deswegen hat der Berliner Stammtisch per Feststellung fehlender Gegenstimmen beschlossen, es an einem Abend durchzuziehen. Wir zeigen einen Mix aus den besten Sehenswürdigkeiten des 17., des 18., des 19. und des 20. Jahrhunderts sowie den besten Sehenswürdigkeiten von heute!

                          Um 18.45 starteten Hotdog, Lutz-Berlin und Pfad-Finder ihre Fahrräder am S-Bahnhof Grunewald. Erstes Ziel war das Messegelände, wo nicht nur der Funkturm steht, sondern auch das Internationale Congress-Centrum ICC. Dieser Prachtbau aus dem Spätaluminiumzeitalter ist so asbestverseucht, dass sich bisher niemand an den Abbruch herantraut. Zumal sich die Kostenschätzungen für Abbruch plus Neubau gegenüber Sanierung gegenseitig überschlagen. Also nimmt man lieber die alljährlichen Verluste in Kauf, denn eigentlich braucht niemand eine derartige Veranstaltungsstätte. Berlin hat‘s ja.




                          Nächstes Ziel war das Schloss Charlottenburg. Die ehemalige Hohenzollernresidenz ist ein anschaulicher Beweis dafür, dass die schwäbische Einwanderung in Berlin nicht erst mit der Entdeckung des „Prenzlberges“ als Szeneviertel für hippe Webdesignassistenzpraktikanten begonnen hat. Und genau so, wie die heutigen schwäbischen Migranten den Bio-Wochenmarkt unerlässlich finden, aber gleichzeitig das Ordnungsamt alarmieren, wenn der Standaufbau am Samstag um sechs Uhr morgens beginnt, wurden wir von einem gestifteteten Preußischen Kulturbesitzer aus dem Sattel geblökt, weil wir in typisch Berliner Art durch den Schlossgarten gefahren sind statt zu schieben. Wahrscheinlich müssen wir dafür sogar noch dankbar sein – im Park von Schloss Sanssouci durfte man einige Jahre nicht einmal ein Fahrrad schieben.




                          Unaufhaltsam näherten wir uns dem Stadtzentrum. DEM Stadtzentrum? Nein. Berlin hat zwei davon. Die „City West“ rund um Kudamm, Gedächtniskirche und KaDeWe hat ihre Rolle erst nach der Teilung Deutschlands und Berlin bekommen. Das historische Stadtzentrum ist der Bezirk Mitte, der zum Sowjetsektor gehörte. Die Gedächtniskirche trägt ihren Namen übrigens nicht zum Gedächtnis an den Zweiten Weltkrieg, auch wenn ihr heutiges Erscheinungsbild das vermuten ließe. Mit vollem Namen heißt sie Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und soll an Wilhelm I. erinnern.




                          Am Zoo vorbei ging es durch den Tiergarten – manchmal verwirrend für sprachunkundige Ausländer – zum Großen Stern mit der Siegessäule. Der Kreisverkehr mit seinen sechs Spuren bringt nicht nur Berlin-Besucher aus dreibuchstabigen Landkreisen an den Rand des Herzinfarkts, sondern hält auch eine der Spitzenpositionen unter den Unfallschwerpunkten. Die Siegessäule erinnert an die drei Siege Deutschlands 1864 gegen Dänemark, 1866 gegen Österreich und 1870/1871 gegen Frankreich. Für die Jüngeren im Forum: Nein, es geht hier nicht um Fußball-Europameisterschaften. Eher so etwas wie Biathlon und Kugelstoßen, nur dass man auf die gegnerische Mannschaft zielt.


                          Gut eingerüstet: Die Siegessäule.


                          Mit reichlich 20 Minuten Verspätung erreichte das WAI-Team das Brandenburger Tor, wo uns Sternenstaub mit einer kleinen ortsüblichen Erfrischung erwartete. OT: Das alkoholfreie Hefeweizen ist dem Umstand geschuldet, dass es noch keine alkoholfreie Berliner Weiße gibt. Wenn man aber Farbe, Trübung und Schaumkrone vergleicht, ist es aber vielleicht auch besser so.




                          Das Gruppenbild vor dem Brandenburger Tor stellte dann trotz Weitwinkel und Zehn-Sekunden-Selbstauslösung noch einmal eine sportliche Herausforderung dar. Hier das einzige Bild, bei dem der Fotograf es geschafft hat, nach dem Hinsetzen die Füße wieder auf den Boden zu bringen, bevor es „klick“ machte.




                          Bereits in der Dämmerung kam das WAI-Team am Fernsehturm an. Mit 368 Metern Höhe ist er das höchste Bauwerk Deutschlands. Und das schon seit 1969. Da hat es die DDR dem Westen aber mal richtig gezeigt!




                          Schräg gegenüber vom Ostbahnhof, der 1842 bis 1881 Frankfurter Bahnhof hieß, 1881 bis 1950 Schlesischer Bahnhof, 1950 bis 1987 Ostbahnhof, 1987 bis 1998 Hauptbahnhof und seit 1998 wieder mal Ostbahnhof, beginnt die „East Side Gallery“. Dieses Stück Mauer, das bis 1989 den Zugang zur Spree verhinderte, wurde nach der Wende von Künstlern und solchen, die sich dafür hielten, bemalt. Im vergangenen Jahr wurden die Gemälde saniert. Grund war ausnahmsweise nicht Graffiti-Vandalismus, sondern die Tatsache, dass die damaligen Künstler weder auf lichtechte Farben noch auf ordentliche Grundierung geachtet hatten.




                          An der Elsenbrücke kamen wir zur besten Zeit an. Ein vulkanascheroter Sonnenuntergang bildete den Abschluss unserer Tour durch Berlin. Das Ensemble aus dem „Molecule Man“ des US-Künstlers Jonathan Borovsky, den alten Speichergebäuden des Osthafens, der Oberbaumbrücke und den „Treptowers“-Hochhäusern wird zu jeder Tages- und Nachtzeit von Fotografen auf der Brücke belagert. Wer das perfekte Verbrechen begehen will, sollte sich wirklich einen anderen Ort aussuchen.



                          Am S-Bahnhof Treptower Park endete die Etappe um 21.22 Uhr.


                          Technische Daten:
                          23,7 km in 2h 36'



                          Vorherige Etappe
                          Nachfolgende Etappe
                          Zuletzt geändert von Pfad-Finder; 09.05.2010, 23:46.
                          Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                          Kommentar


                          • Pfad-Finder
                            Freak

                            Liebt das Forum
                            • 18.04.2008
                            • 11737

                            • Meine Reisen

                            AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                            7. Mai 2010

                            Kleine Platzrunde durch Berlin-Mitte


                            Vorherige Etappe
                            Nachfolgende Etappe (fehlt noch)


                            Nachdem es dem Berliner WAI-Team nicht rechtzeitig gelungen war, den Standort der Postmeilensäule zu lokalisieren, die um 1735 erstmals den wegetechnischen Mittelpunkt der Stadt fixierte, musste das WAI heute noch einmal zu einer kleinen Tour durch die Stadt starten.

                            Aber zuerst durfte es sich mit landesüblicher Kost stärken:




                            Dann ging es zur Postmeilensäule, die sich an der Leipziger Straße befindet. Die "Forschungsgruppe Meilensteine" - ja, es gibt Leute, die noch bekloppter sind als wir! - hat die Geschichte dieser Postmeilensäule bis ins Detail ergründet.




                            Zum Abschluss gab es für das WAI noch einmal eine typische Berliner Wurst...




                            Technische Daten:
                            5,37 km in 38 Minuten.


                            Vorherige Etappe
                            Nachfolgende Etappe (fehlt noch)
                            Zuletzt geändert von Pfad-Finder; 09.05.2010, 23:59.
                            Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                            Kommentar


                            • Scrat79
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 11.07.2008
                              • 12500

                              • Meine Reisen

                              AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                              @Pfadi: Genial!!


                              Ich stelle hiermit ausdrücklich den Wunsch und Antrag dass:

                              KEINE PLATZHALTER MEHR verwendet
                              werden!!!!


                              BITTE!!

                              Um ein Haar hätte ich als "ungelesen-Beiträge" Leser dieses Kunstwerk übersehen!!!!

                              Leutz: Tuts doch allen an gfallen: Schreibst eure Beiträge als aktuellen Beitrag rein. Und wenn der Nachfolger soviel schneller ist, soll er halt um Gottsnamen mal ein, zwei Tage warten bis er/sie Veröffentlicht.

                              Und wenns gar net anders geht, dann postet halt noch ein:
                              "Da kam was nach, schauts doch mal im Beitrag XXXX nach.
                              Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.
                              Wenn viele Menschen wenige Menschen kontrollieren können, stirbt die Freiheit.

                              Kommentar


                              • Mika Hautamaeki
                                Alter Hase
                                • 30.05.2007
                                • 3964

                                • Meine Reisen

                                AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                Zitat von Scrat79 Beitrag anzeigen
                                @Pfadi: Genial!!


                                Ich stelle hiermit ausdrücklich den Wunsch und Antrag dass:

                                KEINE PLATZHALTER MEHR verwendet
                                werden!!!!


                                BITTE!!

                                Um ein Haar hätte ich als "ungelesen-Beiträge" Leser dieses Kunstwerk übersehen!!!!

                                Leutz: Tuts doch allen an gfallen: Schreibst eure Beiträge als aktuellen Beitrag rein. Und wenn der Nachfolger soviel schneller ist, soll er halt um Gottsnamen mal ein, zwei Tage warten bis er/sie Veröffentlicht.

                                Und wenns gar net anders geht, dann postet halt noch ein:
                                "Da kam was nach, schauts doch mal im Beitrag XXXX nach.
                                Ja, da stimme ich zu. Ich verlier hier den Anschluss, da ich momentan so wenig Zeit habe und muß nu hin und her blättern....

                                Aber trotzdem sehr schöner Bericht aus der Hauptstadt.
                                So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                                A. v. Humboldt.

                                Kommentar


                                • Inukshuk
                                  Dauerbesucher
                                  • 19.12.2003
                                  • 951

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                  Zitat von Scrat79 Beitrag anzeigen
                                  Leutz: Tuts doch allen an gfallen: Schreibst eure Beiträge als aktuellen Beitrag rein. Und wenn der Nachfolger soviel schneller ist, soll er halt um Gottsnamen mal ein, zwei Tage warten bis er/sie Veröffentlicht.
                                  Hm, das fände ich nicht so toll, dann gerät man doch eher unter Druck mit dem Schreiben (schreibt eine, die schon von zwei Berichten überholt wurde). Aber eine kurze Nachricht, dass ein Update gemacht wurde, fände ich auch gut.

                                  Übrigens, mein Bericht ist jetzt auch da.
                                  I let my mind wander and it never came back.

                                  Kommentar


                                  • Gast-Avatar

                                    AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                    Komme nach einem Wandertag und ödem späteren Lebensmitteleinkauf endlich ins Forum und was sehen meine müden Augen?
                                    Inuk oder doch Shuki (?) hat ihren Bericht geschrieben. Sehr schön!
                                    Ich denke, du kannst keine Berichte schreiben, offensichtlich neigst du zur Untertreibung...tzstst.
                                    Feiner Bericht!

                                    Kommentar


                                    • Inukshuk
                                      Dauerbesucher
                                      • 19.12.2003
                                      • 951

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                      Danke *schade, dass es keinen Rotwerd-Smiley gibt*

                                      Hm, tja das habe ich beim Aussuchen des Nicknamens nicht bedacht, dass er sich auch noch abkürzen lassen sollte Shuki ist noch etwas aussprechbarer, würde ich denken. Aber ich halte es wie mit den Frauennamen auf K (oder im Notfall sogar auf C, wa, Thomas, also der andere Thomas), ich reagiere einfach auf alles ;)
                                      I let my mind wander and it never came back.

                                      Kommentar


                                      • Mika Hautamaeki
                                        Alter Hase
                                        • 30.05.2007
                                        • 3964

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                        Und schon wieder ien toller Bericht. Vielen Dank!
                                        So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                                        A. v. Humboldt.

                                        Kommentar


                                        • Suppus
                                          Erfahren
                                          • 23.03.2009
                                          • 342

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                          @Shuki...Du armes Ding, während wir zu Fuß Kilometer gefressen haben auf drei höckrigen Camelen reiten mussten, bei den Muggels auf dem zweiten Berg keine Bionade trinken konnten und uns am Schluß noch mit Polnischen Esbit abgemüht haben, musstest Du Deine Schreibblockade überwinden. Was Dir sehr gut gelungen ist.

                                          LG von "der Andere Thomas" an seine "Lieblings Studentin"

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X