Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fabian485
    Fuchs
    • 12.06.2013
    • 1645

    • Meine Reisen

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    Die Damen im Cafe Chalet sind übrigens sehr nett und ließen uns zumindest dort Wasser auffüllen auch ohne dort etwas zu kaufen. Wir haben uns dann natürlich trotzdem ein Stück Kuchen gegönnt, welches sehr empfehlenswert ist.

    Kommentar


    • Goettergatte
      Freak

      Liebt das Forum
      • 13.01.2009
      • 26099

      • Meine Reisen

      AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

      Zitat von tom11 Beitrag anzeigen
      Meine Erfahrung mit den Plattformen "Walden" und "Land-in-Sicht"


      Lage: beide im Dreieck Gemünd-Schleiden-Herhahn, zwischen den verkehrsreichen B 265, L 207, B 266.

      Erreichbarkeit: Bushalt Olef-Brücke oder Herhahn-Römerstraße. Stundentakt.
      In Notfällen Kfz bis auf wenige hundert Meter Nähe.

      Wegweiser: Keine. Augen-offenhalten reicht. Ortsbewohner (Läden, Bauern, Hundehalter usw.) wissen meist von den Plattformen, kennen die Standorte aber nicht oder nur verkehrt.

      Nahrung: Bäckerei-Café Chalet 20 min zu Fuß, Bauerncafé 40 min,
      auch sonntags geöffnet und sehr gut besucht.

      Wasser im Paffenbach nicht trinkbar, aber auch bei Trockenzeit fließend,
      praktische kleine Staustellen etwa bei 6,48259 50,55011

      Müll: Entsorgung notfalls an Haltestellen oder Gastronomie möglich.

      Geräuschpegel:

      1. Walden: wegen verwinkelter Tallage fast völlig frei von Motorengeräuschen.
      Wildnisfeeling: im September hörte ich morgens ganz nahe Rehbockbellen.

      2. Land-in-Sicht: von höhergelegener B266 gedämpfte Fahrgeräusche,
      doch zB Martinshorn und Polizeilautsprecher deutlich vernehmbar.
      Aus der Ferne friedliche Weideschafe, ein Hofhund, Kirchenglocken.

      Beide Plätze liegen unter viel frequentierten Flugrouten.

      Trekkingrouten:
      Sehen: Erhebende Weitblicke fast frei von Anblick irgendwelcher Technik.
      Hören: Am Hang eines Tals, in oder neben dem eine Bundesstraße verläuft oder eine Siedlung liegt, hört man Motorräder, LKW-Bremsen, Planierraupen, Sägemühlen, Melkmaschinen, Kreissägen usw. Waldesruhe findet man nur etappenweise für 1-2 Stunden. Realistisch bleiben, hier ist nicht Lappland oder Kanada.
      Zur Lärmumgehung Höhenwege wählen, zB über Hohenfried.

      Ausstattung:
      finde ich rundum gelungen und superpraktisch. Die Ösen garantieren Anbindung von Zelt und Tarp, die vollkommen waagrechte Fläche verhindert ein Gleiten von Unterlagen und isoliert bestens gegen Matsch und Kälte. Auch das Herzhäuschen ist gut platziert, die Klobrille sogar aus wärmendem Styropor. Da hat jemand mitgedacht.
      Note: sehr gut. Macht weiter so!
      Es freut mich, daß Dir Walden so gut gefallen hat, es war der von der Anlage her anspruchvollste Ort,
      der uns allein zur Findung des besten Klostandorts viel Zeit in Anspruch nahm, ganz abgesehen vom Aufstellen der Anlagen im recht steilen Hang.
      Steht das Klo noch leidlich grade? Kann man die Stufen noch nutzen?
      "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
      Mit erkaltetem Knie;------------------------------
      Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
      Der über Felsen fuhr."________havamal
      --------

      Kommentar


      • tom11
        Anfänger im Forum
        • 30.08.2016
        • 23

        • Meine Reisen

        AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

        Zitat von Goettergatte Beitrag anzeigen
        Walden war von der Anlage her der anspruchvollste Ort.
        Steht das Klo noch leidlich grade? Kann man die Stufen noch nutzen?
        Es passt sich der Körperhaltung mit aufgestütztem Kopf phantastisch an
        Nach der Schneeschmelze sollt man aber mal nachsehen.

        Auf Stufen hab ich gar nicht geachtet. Waren sicher ok. Allerdings hab ich nachts, als ich ohne Lampe dorthin tappte, den leichten Knick im Trampelpfad nicht erkannt. Doch wenn das noch zehn andern so geht, besteht bald auch ein gerader Anweg.
        Zuletzt geändert von tom11; 15.10.2016, 11:34.
        "Zur großen Fahrt gehört die Nachtlinie, die irgendwann ins Unwiderrufliche überschritten wird. Die Nachtlinie ist die Andersartigkeit des Erwarteten. Es ist, als löse sich da und dort die Spiegelschicht vom Glas." (tejo)

        Kommentar


        • jeha
          Erfahren
          • 04.08.2005
          • 319

          • Meine Reisen

          AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

          Zitat von tom11 Beitrag anzeigen
          [B][SIZE=3]

          Wasser im Paffenbach sauber, aber nicht trinkbar.
          Auch bei Trockenzeit fließend, Staustellen bei 6,48259 50,55011
          Hallo Tom,

          danke für die Infos!

          Inwiefern war das Wasser nicht trinkbar?

          Wie sah es generell mit der Wasserversorgung in der Gegend aus?

          Schönen Gruß
          Jens

          Kommentar


          • tom11
            Anfänger im Forum
            • 30.08.2016
            • 23

            • Meine Reisen

            AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

            Zitat von jeha Beitrag anzeigen
            Inwiefern war das Wasser nicht trinkbar?
            Weil unberechenbar, was 1 km oberhalb in der Siedlung "Hühnerbusch" 50.552898° 6.470819° in den P(f)affenbach hinein gelangt. (So hatten mir mal Schafe in den walisischen Brecon Beacons mehrere Tage Fieber beschert).

            Zitat von jeha Beitrag anzeigen
            Wie sah es generell mit der Wasserversorgung in der Gegend aus?
            Brauchwasser alle paar Kilometer aus wasserführenden Bächlein. Es ist ja keine Kalklandschaft.
            Leitungswasser in Cafés, Kneipen, Läden, Infozentren auf Bitte oder aus Vorraum der öff. Toiletten.

            Mach et joot,
            tom
            Zuletzt geändert von tom11; 11.10.2016, 10:55.
            "Zur großen Fahrt gehört die Nachtlinie, die irgendwann ins Unwiderrufliche überschritten wird. Die Nachtlinie ist die Andersartigkeit des Erwarteten. Es ist, als löse sich da und dort die Spiegelschicht vom Glas." (tejo)

            Kommentar


            • jeha
              Erfahren
              • 04.08.2005
              • 319

              • Meine Reisen

              AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

              Ok, danke! Dann wird Aquamira wohl mitkommen....

              Kommentar


              • tom11
                Anfänger im Forum
                • 30.08.2016
                • 23

                • Meine Reisen

                AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                Gut! Verstärkt zudem das Wildnisfeeling. Während der Kölner die Eifel ja mehr als Vorgarten versteht.
                "Zur großen Fahrt gehört die Nachtlinie, die irgendwann ins Unwiderrufliche überschritten wird. Die Nachtlinie ist die Andersartigkeit des Erwarteten. Es ist, als löse sich da und dort die Spiegelschicht vom Glas." (tejo)

                Kommentar


                • Dominik

                  Vorstand
                  Moderator
                  Lebt im Forum
                  • 11.10.2001
                  • 9169

                  • Meine Reisen

                  AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                  Und ein weiteres Video:
                  http://www1.wdr.de/mediathek/video/s...eifel-100.html

                  Wenn ich es richtig im Blick habe, sieht man dort tom11 in Aktion, richtig?
                  Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

                  Kommentar


                  • tom11
                    Anfänger im Forum
                    • 30.08.2016
                    • 23

                    • Meine Reisen

                    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                    hey Dominik,

                    hier passt wirklich mal der olle Spruch: "Der Kandidat hat eine dreitägige Baggerfahrt durch die Nordeifel gewonnen."

                    Übrigens im Intro sieht man das Zelt noch lose, weil in der Längsachse keine Öse im Holz war.
                    Dazu das vollständige Sendungsvideo ansehen https://goo.gl/56HFtK
                    Da halfen natürlich Heringe im Boden. Bitte nicht verbessern! Ein bißchen zünftig muss sein.

                    Jruß us Kölle
                    tom
                    Zuletzt geändert von tom11; 23.10.2016, 22:43.
                    "Zur großen Fahrt gehört die Nachtlinie, die irgendwann ins Unwiderrufliche überschritten wird. Die Nachtlinie ist die Andersartigkeit des Erwarteten. Es ist, als löse sich da und dort die Spiegelschicht vom Glas." (tejo)

                    Kommentar


                    • Dominik

                      Vorstand
                      Moderator
                      Lebt im Forum
                      • 11.10.2001
                      • 9169

                      • Meine Reisen

                      AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                      Ich weiß, ich weiß - so langsam kann ich mit dem Posten aufhören.
                      Aber es freut mich halt, dass die Plätze so gut angenommen werden

                      https://www.facebook.com/NordeifelTo...3044260724538/

                      Werde zum Ende des Monats mal etwas zu den Buchungszahlen etc. berichten.

                      Beste Grüße
                      Dominik
                      Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

                      Kommentar


                      • Maunz
                        Erfahren
                        • 24.08.2009
                        • 357

                        • Meine Reisen

                        AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                        Der Rat in Blankenheim wehrt sich gegen die Plätze, da es dort ja Campingplätze gibt : http://www.rundschau-online.de/regio...tz-ab-25348604

                        Kommentar


                        • Dominik

                          Vorstand
                          Moderator
                          Lebt im Forum
                          • 11.10.2001
                          • 9169

                          • Meine Reisen

                          AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                          Jup. Kann ich in Teilen nachvollziehen.
                          Alternativ kann ich mir vorstellen, dass Trekkingrouten mit Naturlagerplätzen ab und an Campingplätze ansteuern. So könnte zwischendurch mal geduscht werden o.ä. Vergleichbare Varianten gibt es im Ausland, die ebenfalls funktionieren.
                          Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

                          Kommentar


                          • kletterling
                            Dauerbesucher
                            • 30.07.2012
                            • 613

                            • Meine Reisen

                            AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                            Sehe ich haargenau so. Bzw. ist so ziemlich genau mein Nutzungsverhalten solcher Plätze. Sprich: auch ich gehe gerne mal alle paar Tage auf einen Campingplatz zum Duschen und mal abends was gescheites Essen im Ort und/oder Nahrung nachkaufen, damit auch ein wenig Geld in den Gemeinden hängenbleibt. Wenn ein Lagerplatz zu nah an einem Campingplatz liegt, kann es gut sein, dass ich den Lagerplatz daher in Zukunft gar nicht ansteuere. Das hab ich in der Pfalz mal falsch gemacht, meine zufälligen Mitwanderer sind auf den Campingplatz in Annweiler, ich auf den Lagerplatz und ich lag dann abends im Lager und hab von Dusche und Schnitzel geträumt und mich geärgert. Dann lieber den Lagerplatz in einer Nachbargemeinde errichten, wo es keine Campingplätze gibt. Daher finde ich die Entscheidung von Blankenheim OK.

                            Kommentar


                            • tom11
                              Anfänger im Forum
                              • 30.08.2016
                              • 23

                              • Meine Reisen

                              AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                              Zitat von Dominik Beitrag anzeigen
                              Trekkingrouten mit Naturlagerplätzen ab und an Campingplätze ansteuern.
                              Die Campingplätze HAMMER und SCHAFBACHMÜHLE hab ich eh in selber zusammengestellte Trekkingrouten einbezogen. Sie fügen sich in naturnahe Unternehmungen sehr gut ein.

                              Aber dass ein FAMILIEN-LUXUS-CAMP wie Blankenheim darauf spekuliert, Trekkingfreunde an Land zu ziehen, ist ziemlich abwegig. Sogar wenn das Camp in offizielle Tourenvorschläge einbezogen würden, würde ein Trekker doch einfach einen Bogen um Blankenheim machen und Ausweichrouten gehen.

                              Wenn es aber in der Nähe von Blankenheim eine Naturplattform gäbe, kämen dort auch mal Trekker hin, würden mal durch den Ort gehen, beim Bäcker einkaufen, das Heimatmuseum besuchen, Freunden davon weitererzählen, usw.
                              Zuletzt geändert von tom11; 21.12.2016, 14:15.
                              "Zur großen Fahrt gehört die Nachtlinie, die irgendwann ins Unwiderrufliche überschritten wird. Die Nachtlinie ist die Andersartigkeit des Erwarteten. Es ist, als löse sich da und dort die Spiegelschicht vom Glas." (tejo)

                              Kommentar


                              • Ziz
                                Administrator

                                Vorstand
                                Administrator
                                Lebt im Forum
                                • 02.07.2015
                                • 7181

                                • Meine Reisen

                                AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                Zitat von tom11 Beitrag anzeigen
                                Aber dass ein Familien-Luxus-Camp wie Blankenheim darauf spekuliert, Trekkingfreunde an Land zu ziehen, ist ziemlich abwegig. Sogar wenn das Camp in offizielle Tourenvorschläge einbezogen würden, würde ein Trekker doch einfach einen Bogen um Blankenheim machen und Ausweichrouten gehen.
                                Das war auch mein Gedanke. So würde man vielleicht vor dem Campieren nochmal auf ein Bierchen oder für Essensnachschub in den Ort, aber so wandert man in großem Bogen zu einem anderen Naturlagerplatz.

                                In dem Artikel steht auch:
                                Sie (Annegret Dreimüller) meinte außerdem, man müsse auf die Interessen der Jäger Rücksicht nehmen. – Quelle: http://www.rundschau-online.de/25348604 ©2016
                                Das scheint mir ein bisschen an den Haaren herbeigezogen.
                                Nein.

                                Kommentar


                                • tom11
                                  Anfänger im Forum
                                  • 30.08.2016
                                  • 23

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                  Zitat von Maunz Beitrag anzeigen
                                  Blankenheim wehrt sich
                                  "auch der SCHLEIDENER Campingplatzbesitzer Elmar Scholzen lehnt die Trekkingplätze ab"
                                  http://www.rundschau-online.de/25348604

                                  Scholzen hat auf dem Campingplatz "Dieffenbach" 240 Stellplätze für Wohnwagen, aber nur 12 Plätze für Zelte. Seine erklärte Zielgruppe sind Dauercamper und Familien mit Kindern, nicht Trekker mit Zelt. Ihrerseits werden Zeltwanderer, die ohne Ohropax schlafen wollen, seinen Camping an der stark befahrenen B258 meiden. Wie kommt Scholz bloß darauf, eine Plattform für 2 Trekker könnte ihm Konkurrenz machen? Wirkliche Konkurrenz bietet nur die 5 km weiter abseits aller Straßen gelegene Schafbachmühle. Aber selbst die wird durch 2 Trekkingplätze nichts verlieren. Es kommen einfach zusätzlich andere Leute.
                                  "Zur großen Fahrt gehört die Nachtlinie, die irgendwann ins Unwiderrufliche überschritten wird. Die Nachtlinie ist die Andersartigkeit des Erwarteten. Es ist, als löse sich da und dort die Spiegelschicht vom Glas." (tejo)

                                  Kommentar


                                  • Torres
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 16.08.2008
                                    • 27363

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                    Wie kurzsichtig. Ich würde zum Beispiel auf einer Reise eher einen Campingplatz nehmen, einfach, weil ich dort nicht reservieren muss. Die Zielgruppen decken sich doch gar nicht.
                                    Aber gut: Dann soll er eben einen separaten Trekkingplatz einrichten, mit dem, was der Trekker wünscht. Ob er nun 10 Euro bekommt oder jemand anderes, wäre mir als Trekker egal. Also: Sichtschutz aus Bäumen und Büschen, ebene Wiese, gemäht und ohne Reifenspuren, Lagerfeuerstelle, Toilette am Zeltplatz, Platzruhe ab spätestens 22.00 Uhr.
                                    Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

                                    Kommentar


                                    • Ultraheavy
                                      Alter Hase
                                      • 06.02.2013
                                      • 3184

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                      Ob mit Merino oder nicht, nach allerspätestens 3 Tagen brauche ich eine Dusche.
                                      Zum Kalorientanken besuche ich auch gerne mal ein Gasthaus, Bäcker und sonstige Einzelhändler profitieren ebenfalls, wenn auch in geringem Maße.
                                      Wenn das Bergvolk keine zusätzlichen Gäste möchte: selbst doof.

                                      Wäre ich Jäger, fände ich Übernachter an definierten Plätzen mit sanitären Anlagen und Mülleimer besser als Wildcamper.
                                      Sind ja nicht alle unbedingt LNT geeicht.
                                      Und als oller Brandschützer sehe ich da auch Vorteile.
                                      Ich glaub, ich schlaf am Stock

                                      Kommentar


                                      • Gast20200802
                                        GELÖSCHT
                                        Dauerbesucher
                                        • 25.04.2014
                                        • 632

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                        (urspr. Beitrag entfernt)

                                        Sorry, nach weiterlesen des Threads hab ich gemerkt dass ich das Thema auf das ich geantwortet hatte mal lieber in Ruhe lasse.

                                        Viele Grüße
                                        Steve

                                        Kommentar


                                        • Dominik

                                          Vorstand
                                          Moderator
                                          Lebt im Forum
                                          • 11.10.2001
                                          • 9169

                                          • Meine Reisen

                                          Hallo zusammen,

                                          wie ist nun die erste Saison gelaufen? Erfolg, Misserfolg?

                                          Zunächst die Fakten:
                                          Insgesamt hatten wir in der ersten Saison (April - Oktober 2016) eine Auslastung von 62%. D.h. öfters als jeden 2. Tag
                                          waren die Plätze ausgebucht. Speziell in den Ferien und an Feiertagen lag die Auslastung sogar bei 100%.
                                          Zudem ist festzustellen, dass ein Großteil der Trekkingfreunde den gesamten Trekkingplatz buchen und i.d.R. nur ein Zelt mitbringen.
                                          Während der Saison haben sich einzelnen Befürchtungen der Region zur falschen Nutzung der Plätze in keiner Weise bestätigt. An keinem Platz gab es während der gesamten Saison Müll-, Lärm- oder Feuerbeschwerden. Die Platzpaten haben währendder regelmäßigen Kontrollen keinerlei Probleme feststellen können.
                                          Einzig in einer Komposttoilette wurde ein Hornissennest festgestellt - durch Stich beim Entdecker...

                                          Insgesamt hatten wir durchgängig mediale Anfragen, TV-Aufnahmen oder Veröffentlichungen in diversen Medien (zuletzt im DB-Magazin). Das Interesse am Konzept ist enorm und auch aus der Region haben wir Anfragen zur Ausweitung der Plätze erhalten. Als Sahnehäubchen wurde im November das Eifel-Trekking als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Als Begründung wurde die Förderung von Naturzugang für junge Menschen bei gleichzeitiger Konfliktvermeidung genannt. Einige andere Regionen informieren sich derzeit über das Konzept und die Umsetzungsmöglichkeiten in Ihrem Bundesland.

                                          Interessant war ausserdem, dass vor allem Väter mit Kindern die Plätze genutzt haben. Auch hier im Forum hat ein User davon berichtet.

                                          Die Nutzung der Plätze ist relativ ausgeglichen mit folgender Verteilung (Beliebtester Platz an erster Stelle) Platz "Land in Sicht", Platz "Walden", Platz "Nordstern", Platz "Ich bin mal kurz weg".
                                          Zwischen dem Platz "Ich bin mal kurz weg" und "Walden" ist die Etappe derzeit für die meisten Nutzer noch zu anspruchsvoll.
                                          Ich selbst war 11 Stunden unterwegs..

                                          Die Plattform selbst sollte bei einer Ausweitung entweder größer gebaut oder auf zwei Plattformen verteilt werden. Die Abmessungen sind recht eng. Die Toilettenhäuschen (welche mit ODS-Unterstützung aufgebaut wurden) ist vom Material "ausbaufähig". Für neue Toiletten sollte ein anderer Hersteller verwendet werden.

                                          Kritik gibt es teilweise von Campingplatzbesitzern, welche Konkurenz durch Abgreifen von Kunden befürchten.

                                          Einnahmen im Projekt wurden zunächst in den Betrieb der Internetseite und zur Instandhaltung der Plätze verwendet. Für die einzelnen Gemeinden ist ein kleines Plus entstanden, welches für das Projekt künftig verwendet werden soll.,

                                          All in all ist die erste Saison durchaus zufriedenstellend gelaufen und mit den neuen Erfahrungswerten soll das Projekt weiter ausgebaut werden. Hierzu folgen in Kürze einige Infos.

                                          Soweit ein kleiner Einblick. Fragen gerne jederzeit.

                                          Viele Grüße
                                          Dominik
                                          Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X