Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 75
  1. Gesperrt Liebt das Forum

    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.607

    Auf und neben der Piste

    #1
    Selbstmörder unterwegs:

    Schier unglaubliche Szenen spielten sich am Abend des Stefanitages in der Wildschönau ab: Ein Skitourengeher nach dem anderen fuhr gegen das Windenseil der auf diese Art abgesicherten Raupenfahrzeuge, die ab 17 Uhr die Pisten in diesem Bereich präparierten. In Summe waren es 14 Personen, auch Skifahrer waren dabei.

    Die Gefahr wird zumeist unterschätzt. Das Windenseil ist bis zu einem Kilometer lang und zwischen einem Ankerpunkt und dem Pistengerät gespannt. Kreuzt die Pistenraupe die Skipiste, kann das Seil auch schon einmal über eine Kuppe hinwegpeitschen. Hier bestünde absolute Lebensgefahr, das hätten auch schon zwei Versuche mit Skifahrer-Dummys am Schatzberg gezeigt.

    Abhalten lassen haben sich die Wintersportler weder von Zäunen noch von großen Warnschildern oder Blinklichtern. „Wenn wir Pech haben, reißen sie uns das auch noch um“, klagt Schäffer.

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.182

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #2
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    ob's wirklich ganz so dramatisch war, oder ob da ein liftbetreiber ein bisschen stimmung gegen die pistentourer machen will?

  3. AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #3
    Ich war die erste Januar-Woche dort.

    Pistenraupen am Seil habe ich keine gesehen, aber dafür jede Menge Tourengeher.

    Ich denke aber auch dass "leicht" angetrunkene die nach dem ApresSki noch die letzte Abfahrt machen deutlich mehr gefährdet sind als Tourengeher.

    Aber warum in aller Welt geht einer Pisten hoch?

  4. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.182

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #4
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen

    Aber warum in aller Welt geht einer Pisten hoch?
    machen mittlerweile viele. z.b weil es außerhalb der pisten keinen schnee hat. bei nacht ist es halt für diejenigen, die die die berge vor der haustüre haben, eine schöne trainingsmöglichkeit nach feierabend. würde ich auch machen, wenn ich so privilegiert wohnen würde.

  5. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.074

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #5
    Weil es lawinensicher ist (und man muss nicht spuren ). Als einzelner (sich nicht trauender) Tourengänger verstehe ich das vollkommen, als womöglich organisierte Gruppe weniger.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    21.08.2006
    Beiträge
    538

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #6
    ich kann das auch nicht nachvollziehen, ist hier aber mittlerweile normalfall.
    in vielen skigebieten gehen unter der woche mehr leute die piste rauf als lifte genutzt werden. bei geringer schneelage am wochenende hat man in vielen skigebieten (z.B Seefeld) soviele pistentourengeher das "hunderte" nichtmehr ausreicht um das zu beschreiben.


  7. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.961

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #7
    Zitat Zitat von lorenzo Beitrag anzeigen
    soviele pistentourengeher das "hunderte" nichtmehr ausreicht um das zu beschreiben.
    OK das ist heftig. In der Schweiz ist das mMn eher die Ausnahme bzw. wird nur gemacht um dann aus dem Skigebiet heraus weiter zu laufen.

  8. Fuchs
    Avatar von Lampi
    Dabei seit
    13.05.2003
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.122

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #8
    Es ist oft gar nicht anders möglich den Talgrund zu verlassen.
    Liebe Grüße von Lamл[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
    Auf Tour
    "Exclusiv Klettern mit der Sektion Breslau" bei Facebook. Mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld!

  9. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    19.638

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #9
    Zitat Zitat von Lampi Beitrag anzeigen
    Es ist oft gar nicht anders möglich den Talgrund zu verlassen.
    Definiere "nicht möglich": Weil sonstwo kein Schnee liegt?
    Oder weil ringsum die Piste Ruhezonen mit Betretungsverbot sind?
    Oder weil das Gelände "ungangbar" ist?
    Meine Reisen (Karte)

  10. AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #10
    In unserem Fall gingen Tourengeher von Auffach aus auf den Schatzberg... über die präparierten Pisten...

    Okay Training für weitere Touren könnte hinhauen aber ansonsten würde es mir keinen Spaß machen auf befahrenen Pisten zu gehen.

    Vielleicht hätte ich mal stehen bleiben sollen um nach der Motivation zu fragen.

    Es waren auch viele Tourengeher mit Hund dabei, vielleicht waren die Vierbeiner der Grund nicht durch den Tiefschnee zu latschen.

  11. Fuchs
    Avatar von jeskodan
    Dabei seit
    03.04.2007
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    1.817

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #11
    Am Feierabend halt schnell noch um Höhenmeter zufressen. Ist so wie kletterhalle ist Training und nicht Genuss.
    Tagsüber macht man des nur wenn man unbedingt losgehen will wenn eigentlich kein Schnee liegt zumindest in meinem Umfeld hier

  12. Gesperrt Liebt das Forum

    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.607

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #12
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    Vielleicht hätte ich mal stehen bleiben sollen um nach der Motivation zu fragen.
    Da muss man nicht fragen. Bequeme Anfahrt mit Parkplatz am Start, keine Lawinengefahr, keine Notwendigkeit somit, schweres Rettungsmaterial zu schleppen, präparierte Piste für den Aufstieg UND die Abfahrt und dann noch Schnee, wenn es rings herum grüne Wiesen hat.
    Da kann man dann spontan nach Feierabend eben noch hin düsen und eben kurz den Hang hochrennen, man braucht nix und muss auch niemanden dabei haben (solo ist immer etwas gefährlicher).

    So etwas führt natürlich und völlig verständlich zu Konflikten, vor allem wenn die Tourengeher auch noch uneinsichtig sind, Absperrungen ignorieren und/oder Personen gefährden.

    Ich persönlich hätte zur Entspannung der Lage nichts dagegen, wenn die Betreiber einen Obulus für die Nutzung der Piste verlangen (5 bis 10 Euro) und auf dem Parkplatz ein Ticketsystem einführen (weitere 5-10 Euro), wobei das Parkticket dann 1:1 im Preis eines regulären Skipasses angerechnet werden würde. So zahlt der reguläre Skifahrer nichts extra, und wer wirklich mit dem Auto dorthin fährt, dem Betreiber einen Platz für seine Kundschaft wegnimmt, der soll eben so 10-20 Euro latzen oder woanders hin gehen.

    Alex

  13. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.182

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #13
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen

    Ich persönlich hätte zur Entspannung der Lage nichts dagegen, wenn die Betreiber einen Obulus für die Nutzung der Piste verlangen (5 bis 10 Euro) und auf dem Parkplatz ein Ticketsystem einführen (weitere 5-10 Euro), wobei das Parkticket dann 1:1 im Preis eines regulären Skipasses angerechnet werden würde. So zahlt der reguläre Skifahrer nichts extra, und wer wirklich mit dem Auto dorthin fährt, dem Betreiber einen Platz für seine Kundschaft wegnimmt, der soll eben so 10-20 Euro latzen oder woanders hin gehen.

    Alex
    ähem - passiert schon so, wobei deine preisvorstellungen schon etwas "eidgenössisch" sind. familienurlaub letzten winter war tourengehen auf der piste noch gratis, dieses jahr dann 4,-€, inklusive parken (selbes gebiet). wurde tatsächlich auch kontrolliert, während des aufstiegs wollte einmal ein kontrolleur, der uns entgegenkommen ist, das ticket sehen.

  14. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.241

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #14
    Bei "Uns" ums Eckt, wirds genauso gehandhabt.

    3 EUR Parkgebühr, wird auf Liftkarte angerechnet...

    GESTERN...

    10 Liftler, 100 Tourengänger ...

    Klappt alles reibungslos bei uns (sind aber auch keinen Isar- und sonstige Preissen vor Ort )

  15. Gesperrt Liebt das Forum

    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.607

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #15
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    ähem - passiert schon so, wobei deine preisvorstellungen schon etwas "eidgenössisch" sind.
    Ich glaube, Du hast schon lange kein Skigebiet mehr gesehen. Selbst in Damüls kostet die Tageskarte mittlerweile 50 Euro, mit 5 Euro für einen Geher kommen die nicht weit. Wenn man jetzt mittels Preis die Spassrenner dazu bewegt, eben nicht alleine und jedr mit dem Auto anzufahren, sondern in der Gruppe und da eben nochmals 5 Euro druff knallt, dann kostet es pro Nase eben 8-10 Euro.

  16. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.182

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #16
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Ich glaube, Du hast schon lange kein Skigebiet mehr gesehen. Selbst in Damüls kostet die Tageskarte mittlerweile 50 Euro, mit 5 Euro für einen Geher kommen die nicht weit. Wenn man jetzt mittels Preis die Spassrenner dazu bewegt, eben nicht alleine und jedr mit dem Auto anzufahren, sondern in der Gruppe und da eben nochmals 5 Euro druff knallt, dann kostet es pro Nase eben 8-10 Euro.
    äh ja, habe erst vor zwei wochen ein schigebiet gesehen (nordtirol), von daher habe ich die preise schon noch mitbekommen, weiß sie allerdings nicht mehr auswändig, müsste ich nachschauen. nach den ersten schneefällen habe wir uns dann schon auch eine liftkarte gegönnt. preise waren sicher (ein wenig) günstiger als damüls, aber das ist ja jetzt nach dem zusammenschluss ein richtig großes schigebiet, oder? war das letzte mal dort, als es den ragazer blanken noch als (vierteltages-)skitourenberg gab...

    preisgestaltung muss man halt abwarten. da werden tourengänger und betreiber grundsätzlich unterschiedliche meinungen haben, welche kosten man kalkulatorisch auf die tourengeher umlegen kann... dass aktuell vielleicht manche liftbetreiber mit ihren kalkulationen nicht mehr zurechtkommen, liegt eher weniger an den tourengehern sondern eher an der großwetterlage...

  17. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.182

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #17
    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen

    Klappt alles reibungslos bei uns (sind aber auch keinen Isar- und sonstige Preissen vor Ort )
    hätte jetzt auch keine probleme mitbekommen, obwohl mit meiner frau und mir mindestens zwei süd-preissen unterwegs waren...

  18. Fuchs
    Avatar von Lampi
    Dabei seit
    13.05.2003
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.122

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #18
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Definiere "nicht möglich": Weil sonstwo kein Schnee liegt?
    Oder weil ringsum die Piste Ruhezonen mit Betretungsverbot sind?
    Oder weil das Gelände "ungangbar" ist?
    Eines von den dreien ist meist der Fall.
    Im Unterengadin gibt es einige Gemeinden, die so von Ruhezonen eingekesselt sind, dass nur ein Pisstenstreifen heraus führt. Und "Kein Schnee" war bis vor 2 Wochen in den Talorten unter 1800 Meter fast überall der Fall. Sollte sich jetzt aber erledigt haben.

    Bei Bad Hindelang gibt es ein paar Seitentäler des Ostrachtals, die im Winter nicht betreten werden dürfen. Aber um im Winter lebensuntüchtiges Wild durchzufüttern (damit im nächsten Herbst genug zum Abballern da ist), wird mit Motorschlittengepannen hineingefahren. Jedes Einzelne dieser Teile macht einen Krach wie drei VT611 beim Anfahren - braucht nur deutlich länger, bis es weg ist.

    Dies zum Thema Beunruhigung. Kann also so tragisch nicht sein.
    Liebe Grüße von Lamл[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
    Auf Tour
    "Exclusiv Klettern mit der Sektion Breslau" bei Facebook. Mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld!

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Hanuman
    Dabei seit
    26.05.2008
    Ort
    In Bayern daheim in der Welt zu Hause
    Beiträge
    880

    AW: Auf und neben der Piste

    #19
    Dynafit bringt nächsten Winter eine eigene Skikollektion für Pistenläufer raus. Der Racecarver zum Tourengehen
    Es war brüchig, aber Gott sei Dank, schlecht gesichert...

  20. Dauerbesucher

    Dabei seit
    21.08.2006
    Beiträge
    538

    AW: Berg- und Kletter-Unfälle

    #20
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Ich persönlich hätte zur Entspannung der Lage nichts dagegen, wenn die Betreiber einen Obulus für die Nutzung der Piste verlangen (5 bis 10 Euro) und auf dem Parkplatz ein Ticketsystem einführen (weitere 5-10 Euro), wobei das Parkticket dann 1:1 im Preis eines regulären Skipasses angerechnet werden würde. So zahlt der reguläre Skifahrer nichts extra, und wer wirklich mit dem Auto dorthin fährt, dem Betreiber einen Platz für seine Kundschaft wegnimmt, der soll eben so 10-20 Euro latzen oder woanders hin gehen.
    Das ist hier durchaus üblich. Also nicht das alle für den Parkplatz zahlen, sondern das einfach Skitourengeher zahlen müssen...
    Wenn alle zahlen müssten und es nur auf den Liftpass angerechnet werden würde wärs ja auch etwas dumm für diejenigen die Mehrtagespässe oder Saisonkarten kaufen...

    Das "Problem" ist ausser eben wenn kein Schnee liegt auch weniger das die da am Pistenrand hochrennen, sondern eben die Sache Nachts...

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)