Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 101
  1. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.184

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #41
    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Die ganzen 300m direkt auf mich zu und an mir vorbei mit Fernlicht. Für den Autofahrer vorher hat er abgeblendet, aber ja nicht für den Fahrradfahrer.
    Bissl OT aber:

    Mehr und mehr PKWs haben (Fern)Licht Assistenten... da macht der Fahrer aktiv gar nix mehr...Kommt einer entgegen regelt sich das "von selbst"... Der erkennt Dich auf Deinem Radel halt schlichtweg nicht..

    Da kannste "Dagegen Lichthupen" wie Du magst...

  2. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.620

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #42
    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
    Bissl OT aber:

    Mehr und mehr PKWs haben (Fern)Licht Assistenten... da macht der Fahrer aktiv gar nix mehr...Kommt einer entgegen regelt sich das "von selbst"... Der erkennt Dich auf Deinem Radel halt schlichtweg nicht..

    Da kannste "Dagegen Lichthupen" wie Du magst...
    Aber du hättest zumindest die Genugtuung, dass die andere Seite genau so im Graben gelandet wäre wie du selbst.

    Nicht ganz ernst gemeint.


    Btw. Fernlichtassistenten kann man meines Erachtens auch ausschalten. Zumindest bei Toyoten...
    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.

  3. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.498

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #43
    Zitat Zitat von Scrat79 Beitrag anzeigen
    Btw. Fernlichtassistenten kann man meines Erachtens auch ausschalten. Zumindest bei Toyoten...
    Wenn die Fahrradfahrer nicht erkennen können, sollten die gar nicht eingeschaltet werden dürfen.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    764

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #44
    Zitat Zitat von Ziz Beitrag anzeigen
    Wenn die Fahrradfahrer nicht erkennen können, sollten die gar nicht eingeschaltet werden dürfen.
    OT: Damit disqualifizierst du 90% der menschlichen Fahrer... Ohne Wertung

  5. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.620

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #45
    Zitat Zitat von Ziz Beitrag anzeigen
    Wenn die Fahrradfahrer nicht erkennen können, sollten die gar nicht eingeschaltet werden dürfen.
    Sind halt Assistenzsysteme.
    Und (noch) keine vollkommen autonomen Zusatzsysteme.

    Hirnlampe hat eh den Vorteil, dass man im Wald und co das ausleuchten kann, was interessant ist.
    Und je nach Geschwindigkeit das Licht dort ist, wo man es braucht.
    Schneller -> weiter vorne
    Langsamer -> direkt vorm Rad
    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.

  6. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Lobo
    Dabei seit
    27.08.2008
    Ort
    Hochspessart
    Beiträge
    2.618

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #46
    Zitat Zitat von Ziz Beitrag anzeigen
    Wenn die Fahrradfahrer nicht erkennen können, sollten die gar nicht eingeschaltet werden dürfen.
    Der Lichtassistent sollte Fahrradfahrer erkennen wenn das Fahrrad korrekt (oder unkorrekt weil zu hell ) beleuchtet ist.

  7. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.498

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #47
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    Der Lichtassistent sollte Fahrradfahrer erkennen wenn das Fahrrad korrekt (oder unkorrekt weil zu hell ) beleuchtet ist.
    Ich bezog mich auf diese Aussage:

    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
    Mehr und mehr PKWs haben (Fern)Licht Assistenten... da macht der Fahrer aktiv gar nix mehr...Kommt einer entgegen regelt sich das "von selbst"... Der erkennt Dich auf Deinem Radel halt schlichtweg nicht.
    Ich habe davon selbst keine Ahnung, habe von Fernlichtassistenten heute zum ersten mal gehört und meine Fahrradbeleuchtung ist vorbildlich!

    Aber die dunkle Jahreszeit und gerade die Zeitumstellung sind noch sehr frisch. Mal schauen, was mir diesen Herbst und Winter noch so entgegenstrahlt.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  8. Erfahren

    Dabei seit
    23.04.2016
    Ort
    zwischen A14 und A143
    Beiträge
    165

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #48
    @to, simulier das vorher im lt spice durch, dann n anständiges layout mit z.b. eagle und anschliessend platte ätzen und bohren. Für die led brauchst du definitiv ne Alu kühlplatte o.ä. das raucht dir bei den strömen immer fort.
    Alternativ ne led mit kühlplatte fertig kaufen oder vom bestücker deines vertrauens gegen geld zusammen schmieden lassen.

  9. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.081

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #49
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    Der Lichtassistent sollte Fahrradfahrer erkennen wenn das Fahrrad korrekt (oder unkorrekt weil zu hell ) beleuchtet ist.
    Soweit ich weiß reagieren der Lichtassistent auf Gegenlicht. Autoamtisch abschalten finde ich ok. Aber die dürften nicht automatisch an gehen. Meiner Meinung nach müsste es weniger statt mehr Faulheitssysteme geben. Wer aktiv fährt, fährt sicherer, als jemand, der am Steuer einschläft, weil er nichts mehr machen muss.

    Zitat Zitat von smok Beitrag anzeigen
    @to, simulier das vorher im lt spice durch, dann n anständiges layout mit z.b. eagle und anschliessend platte ätzen und bohren. Für die led brauchst du definitiv ne Alu kühlplatte o.ä. das raucht dir bei den strömen immer fort.
    Alternativ ne led mit kühlplatte fertig kaufen oder vom bestücker deines vertrauens gegen geld zusammen schmieden lassen.
    Da gibt es nicht viel zu simulieren. Das sind fertige Baugruppen. Daher will ich auch keinen großen Aufwand mit ner Platine betreiben.

    Zur Kühlung habe ich mir jetzt folgendes überlegt: An die beiden Anschlüsse wird eine Stiftleiste gelötet, wie bei der LED auf dem Steckbrett. Aus einem Stück Alu werden die Anschlüsse rausgebohrt, so dass in der Mitte ein Steg bleibt. An diesen Steg wird die LED gelötet. Die Aluplatte kann man auf einen Kühlkörper schrauben ohne diesen zerstören zu müssen.

    Alternativ, was mir fast noch besser gefällt: Ein Sandwich aus Aluplatten und dazwischen nicht leitende Wärmeleitpads. Die LED(s) werden dann an der schmalen Seite angelötet, so dass Kathode und Anode auf einer anderen Platte sind. Interessant wäre noch, wozu der mittlere Kontakt elektrisch gehört. Im Datenblatt steht nichts dazu drin. Den mittleren Anschluss mal weggelassen würde das dann so aussehen:

    --------------
    Alu Platte......| VCC LED Treiber
    ....................| + LED1
    --------------
    Wärmeleitpad
    --------------
    Alu Platte......| - LED1
    ....................| + LED2
    --------------
    Wärmeleitpad
    --------------
    Alu Platte......| - LED2
    ....................| + LED3
    --------------
    Wärmeleitpad
    --------------
    Alu Platte......| - LED3
    ....................| GND LED Treiber
    --------------

    Die Bleche kann man länger lassen für mehr Kühlfläche und zusätzlich oben und unten einen Kühlkörper aufsetzen. Sind ja eigentlich nur 10W pro LED, die unter ~ 50°C gehalten werden müssen.

    Zitat Zitat von nimrodxx Beitrag anzeigen
    Überrascht dich jetzt nicht wirklich das Plastik ein schlechter Wärmeleiter ist? Selbst Glassubstrat wäre besser

    Um eine Metallkernplatte (für den Dauerbetrieb relativ egal ob Kupfer oder Alu) wirst du wohl kaum herumkommen... Cree hat da gute AppNotes zu auf seiner Webseite

    OT: Wage ich zu bezweifeln, tippe eher auf 15-20 Watt
    20 Watt könnte nach Datenblatt(Lumen) eher passen. So schnell kann man sich bei der Beleuchtungsstärke vertun

    Der Verlustleistungsanstieg ist extrem. Bis einschließlich 280 mA kaum Erwärmung. 400 mA ist schon zu viel für Leiterplattenkühlung. Wenn ich bedenke, dass die LED bis 3000 mA geht
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    764

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #50
    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Der Verlustleistungsanstieg ist extrem. Bis einschließlich 280 mA kaum Erwärmung. 400 mA ist schon zu viel für Leiterplattenkühlung. Wenn ich bedenke, dass die LED bis 3000 mA geht
    Mit deinem Aufbau wirst du vermutlich auch nicht viel weiter als 500mA kommen, Wärmeleitpad hört sich zwar gut an, im direkten Vergleich zu Alu oder Kupfer sind das aber immer noch thermische Isolatoren. Nicht umsonst empfiehlt Cree einen relativ komplizierten Aufbau bei dem schon die Schichtdicke der Kupferauflage und die Größe/Länge der Leiterbahnen einen deutlichen Einfluss auf die Gesamtkühlung haben (die beiden Anschlüsse tragen viel zur Kühlleistung bei!). Ziel ist auf möglichst kurzem Weg die Wärme auf eine große Fläche zu bringen und über die größere Fläche an den eigentlichen Kühlkörper weiter zu geben.

    Außerdem empfehle ich dir nicht nur auf den Magischen Rauch zu achten, sondern mit einem Draht-Temperaturfühler den Messpunkt der LED direkt zu messen um Langzeitschäden (also alles größer als ~20 Stunden Gesamtbetrieb ) auszuschließen, sonst passiert dir relativ schnell das hier (Leuchten tut so eine LED auch noch wenn das Lötzinn schon flüssig wird... Nur nicht besonders lang )



    Guck dir mal fertige Sternplatinen an, damit ersparst du dir den aufwändigsten und Fehleranfälligsten Bastelkram mit dem Anschluss und kannst dich auf Gehäuse und Treiber konzentrieren
    https://www.led-tech.de/de/High-Powe...2_106_111.html
    http://intl-outdoor.com/noctigon-xm1...pcs-p-693.html

    Viel macht übrigens noch die Lötung aus, beim Handlöten und ohne vernünftiges Flussmittel/Lot hat man gerne mal viele Voids, also Luftblasen im Lot, so das der Übergang von der LED zum ersten Kühlweg (meistens die Platine) blockiert ist...

    http://creativeelectron.com/truview-axi-package/

    Der mittlere "Anschluss" ist elektrisch übrigens neutral, bei den Noctigon Platinen ist das dann so ausgeführt, das die Platine so gefräst ist, das der mittlere Steg direkt zum Kupferkern gehört und ohne den Umweg von Isoliermaterial unter der leitenden Bahn auskommt

    Nachtrag, eben erst gesehen:

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Sind ja eigentlich nur 10W pro LED, die unter ~ 50°C gehalten werden müssen.
    Die Platine, so wie du die einsetzt, dürfte einen Wärmewiderstand von 50 Kelvin pro Watt entsprechen, du hast also zwischen LED und Unterseite bei 10 Watt grob überschlagen 500°C Temperaturunterschied Mit Metallkernplatinen sind Werte < 4Kelvin/Watt realistisch mit gutem Bordlayout auch mit FR4 < 10K/W...
    Geändert von nimrodxx (09.11.2017 um 11:31 Uhr)

  11. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Lobo
    Dabei seit
    27.08.2008
    Ort
    Hochspessart
    Beiträge
    2.618

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #51
    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß reagieren der Lichtassistent auf Gegenlicht. Autoamtisch abschalten finde ich ok. Aber die dürften nicht automatisch an gehen.
    OT: Das Fernlicht geht nur an wenn der Assistent aktiv ist, der kann aber auch ausgeschaltet werden. Und ja sie reagieren auf Gegenlicht, deswegen werden auch Fahrräder erkannt, sofern die Beleuchtung stark genug ist. Aber da der Fernlichtassistent auch Rücklichter vorausfahrender Autos erkennt ist die Schwelle recht niedrig. Deswegen würde ich den Assistenten als Fehlerursache ausschließen, ich denke die Autos welche dich blenden tun das mit Absicht. bzw. aus fehlender Rücksicht.

    Ich würde auch auf eine fertig bestückte Platine zurückgreifen. Erspart viel Ärger uns Bastelei.

  12. Erfahren

    Dabei seit
    02.01.2007
    Beiträge
    315

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #52
    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    ...
    kommt mir auch prompt jemand mit Fernlicht entgegen. Die ganzen 300m direkt auf mich zu und an mir vorbei mit Fernlicht. Für den Autofahrer vorher hat er abgeblendet, aber ja nicht für den Fahrradfahrer. Trotz Winken und wedeln mit dem Arm ... keine Chance.
    ...
    Möglicherweise hast Du ja auch so ein tolles Fernlicht wie ein Zeitgenosse der hier in der nördlichen Region Hannover herumfährt.
    Extrem helle Punktlichtquelle, voll in den Gegenverkehr ausgerichtet. Logischerweise sollte er noch einen Laserpointer dazuschalten.

    Wenn mir so ein Fahrradfahrer begegnet blinke ich auch kurz auf und wenn sich dann nichts ändert bin ich gezwungen eben auch das Fernlicht anzumachen damit ich meinerseits sehen kann was vor mir auf der Fahrbahn passiert.
    Wer meint mich mit Gewalt blenden zu müssen muß damit rechnen daß ich ihn auch blende.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    23.04.2016
    Ort
    zwischen A14 und A143
    Beiträge
    165

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #53
    OT:
    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Am ersten Tag nach dem Urlaub an dem ich wieder mit dem Fahrrad auf Arbeit gefahren bin, kommt mir auch prompt jemand mit Fernlicht entgegen.
    Kam mir gestern Abend in der Stadt ein Radfahrer ohne Licht, bzw nur mit ner led-schlüsselanhängerfunzel, entgegen. Da habe ich ihn mit ner Lichthupe auf die Gefahr aufmerksam gemacht, die er für sich und andere darstellt. Mein Fernlichtassi schalltet innerorts übrigens gar nicht erst ein und hat auch eine Mindestgeschwindigkeit, wie auch der Spurhalteassi


    zu der Bestromung. Große Hersteller, die was auf sich halten, bestromen ihre cree LED nicht gern mit mehr als 350 mA. Die können höher, aber dann schaffen Sie nicht zwingend Ihre ausfallraten.

  14. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    764

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #54
    Zitat Zitat von smok Beitrag anzeigen
    zu der Bestromung. Große Hersteller, die was auf sich halten, bestromen ihre cree LED nicht gern mit mehr als 350 mA. Die können höher, aber dann schaffen Sie nicht zwingend Ihre ausfallraten.
    Welches Modell von Cree?

  15. Erfahren

    Dabei seit
    23.04.2016
    Ort
    zwischen A14 und A143
    Beiträge
    165

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #55
    Zitat Zitat von nimrodxx Beitrag anzeigen
    Welches Modell von Cree?
    Cree XP-E

  16. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    764

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #56
    Zitat Zitat von smok Beitrag anzeigen
    Cree XP-E
    OK. Allerdings nutzt Bärchen wohl eine XM-L, die kann regulär doch etwas mehr ab...

  17. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.081

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #57
    Zitat Zitat von nimrodxx Beitrag anzeigen
    Mit deinem Aufbau wirst du vermutlich auch nicht viel weiter als 500mA kommen, Wärmeleitpad hört sich zwar gut an, im direkten Vergleich zu Alu oder Kupfer sind das aber immer noch thermische Isolatoren. Nicht umsonst empfiehlt Cree einen relativ komplizierten Aufbau bei dem schon die Schichtdicke der Kupferauflage und die Größe/Länge der Leiterbahnen einen deutlichen Einfluss auf die Gesamtkühlung haben (die beiden Anschlüsse tragen viel zur Kühlleistung bei!). Ziel ist auf möglichst kurzem Weg die Wärme auf eine große Fläche zu bringen und über die größere Fläche an den eigentlichen Kühlkörper weiter zu geben.
    Vergiss den Aufbau auf den Fotos. Das war nur ein Versuch. Das Wärmeleitpad soll nicht unter den Chip. Anode wird an eine massive Aluplatte gelötet und Kathode(+Mittelkontakt) wird an eine andere massive Aluplatte glötet. Das Wärmeleitpad verhindert lediglich einen Kurzschluss zwischen den beiden Aluplatten.

    Die Platinen hatte ich gesehen. Wusste aber nicht, dass es die auch einzeln gibt. LED Chips würde ich gern bei renomierten Händlern (RS, Reichelt, Conrad) kaufen. Und zumindest bei RS gab es bis auf die 8000 lm Chips keine mit Platine.

    Zitat Zitat von nimrodxx Beitrag anzeigen
    Außerdem empfehle ich dir nicht nur auf den Magischen Rauch zu achten, sondern mit einem Draht-Temperaturfühler den Messpunkt der LED direkt zu messen um Langzeitschäden (also alles größer als ~20 Stunden Gesamtbetrieb ) auszuschließen, sonst passiert dir relativ schnell das hier (Leuchten tut so eine LED auch noch wenn das Lötzinn schon flüssig wird... Nur nicht besonders lang )
    Ich werde evtl. mal die Wärmebildkamera von der Arbeit benutzen. Für die Test LEDs, die auch kaputt gehen dürfen reicht vorerst der Finger als Temperaturfühler.

    Lötzinn und Flussmittel ist alles ok. Wie gesagt entstand das Foto nach dem magischen Rauch. Vorher sah es besser aus.


    @Gundhar: Ich schrieb bereits, dass ich meine normale Leuchte extra nicht so hell gewählt habe. Das Problem sind die Herstellerangaben mit 30 lux. Lux hängt von der beleuchteten Fläche ab. Solange die vom Hersteller nicht angegeben wird sagt das gar nichts über die Helligkeit aus. Im Nachinein hätte ich 50 lux genommen. Aus diesem Grund möchte ich das helle Licht auch als Bedarfslicht, damit ich ohne fremdes Autofernlicht und ohne Laternen etwas mehr sehe. Außerdem hört mein Licht 10 m vor dem Fahrrad auf (streng nach STVZO) und hat keinerlei Streulicht (im Keller getestet). Damit kann ich überhaupt niemanden geblendet haben.

    Dein Radfahrer aus Hannover ist nicht der Einzige. Auch hier scheinen viele ihr Fahrradlicht mit Wasserwaage einzustellen. Viel zu hoch. Damit werden sie aber auch schlechter gesehen. 2x2 cm heller Punkt ist schlechter zu sehen, also 2x2 m große beleuchtete Fläche vor dem Fahrrad.


    @Smok: Das ist ein Punkt, den ich schon bedacht habe. Generell halten LEDs länger, je weniger Strom durchfließt (Im Gegensatz zu Halogen). Beim Datenblatt der XM-L habe ich auch etwas gebraucht, um das zu verstehen. Die LED kann 3 A und 1000 lm. Die Lichtmessung wurde mit 700 mA und 300 lm durchgeführt. Von daher gehe ich schon davon aus, dass die 700 mA dauerhaft ab kann.

    Unter anderem aus diesem Grund möchte ich die Helligkeit stufenlos über Poti einstellen. Damit brauche ich es nur so hell zu machen, wie ich es brauche. Ich denke die meiste Zeit werden 300 lm ausreichen. Bei der finalen Leuchte würde ich dann auch neue LEDs und nicht die versuchs LEDs verwenden.
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    764

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #58
    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Vergiss den Aufbau auf den Fotos. Das war nur ein Versuch. Das Wärmeleitpad soll nicht unter den Chip. Anode wird an eine massive Aluplatte gelötet und Kathode(+Mittelkontakt) wird an eine andere massive Aluplatte glötet. Das Wärmeleitpad verhindert lediglich einen Kurzschluss zwischen den beiden Aluplatten.
    Das hab ich verstanden! Nur liegt die mittlere Platte (die trotz allem die Hauptwärmelast übernimmt) zwischen zwei Wärmeleitpads die weniger als 2% der Wärmeleitfähigkeit des Alus haben... Du isolierst damit die mittlere Platte thermisch von den äußeren und damit dem Kühlkörper (vor allem die mittlere LED wird Ihre Wärme schlecht los)!

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Die Platinen hatte ich gesehen. Wusste aber nicht, dass es die auch einzeln gibt. LED Chips würde ich gern bei renomierten Händlern (RS, Reichelt, Conrad) kaufen. Und zumindest bei RS gab es bis auf die 8000 lm Chips keine mit Platine.
    Sowohl LED-Tech als auch Noctigon vertraue ich in der Herkunft der LEDs...

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Ich werde evtl. mal die Wärmebildkamera von der Arbeit benutzen. Für die Test LEDs, die auch kaputt gehen dürfen reicht vorerst der Finger als Temperaturfühler.
    Du weißt, das man Wärmebildkameras an das Abstrahlverhalten des Materials anpassen muss? Falls nein, lies die AppNotes von Cree, selbst die empfehlen Wärmebildkameras nur für einen nicht repräsentativen Überblick und verweisen auf Temperatursensoren für eine genaue Messung. Außerdem kannst du damit relativ einfach den Kompletten Wärmewiderstand deiner fertigen Lampe zwischen Kühlkörper und LED-Junction bestimmen.

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Lötzinn und Flussmittel ist alles ok. Wie gesagt entstand das Foto nach dem magischen Rauch. Vorher sah es besser aus.
    Beim Handlöten würde ich eher vom Gegenteil ausgehen... Sorry will immer keiner Hören, aber an der Stelle kannst du dir das tollste Wärmemanagement kaputt machen... Wenn du die LEDs nicht sauber schwimmend aufbringen kannst und das Lötzinn hauptsächlich über Kapillarwirkung drunter fließt hast du Voids, die Frage ist nur wie viel...

    Vor allem wenn man bedenkt, das du am Ende die LEDs auf Alu (Weich-)löten willst, da sind Probleme beim Wärmeübergang vorprogrammiert. Überleg dir wie viel eine 1x1mm große Stelle, die nicht mit Lötzinn benetzt wird weil du die Oberfläche nicht sauber gereinigt hast, im Vergleich zu der gesamten Kühlfläche deiner LED ist. Das fehlt dir anschließend bei der Kühlung...

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    @Gundhar: Ich schrieb bereits, dass ich meine normale Leuchte extra nicht so hell gewählt habe. Das Problem sind die Herstellerangaben mit 30 lux. Lux hängt von der beleuchteten Fläche ab.
    OT: Eigentlich sind Lux = Lumen / m^2, also per Definition die beleuchtete Fläche... Aber ja ich weiß du meinst, der Hersteller gibt die Messfläche nicht mit an
    Geändert von nimrodxx (10.11.2017 um 08:07 Uhr)

  19. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.081

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #59
    Laut deiner Aussage ist der mittlere Kontakt neutral. Dann kann ich ihn doch einfach mit einem der Kontakte verbinden. Das Problem mit der mittleren LED hatte ich gestern schon erkannt und deshalb im Kopf die Anordnung umgearbeitet:



    Damit ist die Anzahl der LEDs bzgl. Kühlung egal. Beim Fahrrad kommt wegen der Spannung vermutlich nur eine zum Einsatz. Dann kann ich den Kühlkörper mit Wärmeleitpaste statt Pad festmachen. Direkt an den Kühlkörper löten dürfte nicht funktionieren. 3x20x20 mm Alu oder Kupferblech sollte mit Bügeleisenmethode machbar sein.

    Ja weiß ich. Noch wichtiger ist, dass man keine blankpolierten Flächen misst. 10°C Genauigkeit ist hier auch vollkommen ausreichend.
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

  20. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    764

    AW: Fahrradleuchte "Fernlicht" 500lm+ ohne Modi mit externem Akku oder Dynamo

    #60
    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Laut deiner Aussage ist der mittlere Kontakt neutral. Dann kann ich ihn doch einfach mit einem der Kontakte verbinden. Das Problem mit der mittleren LED hatte ich gestern schon erkannt und deshalb im Kopf die Anordnung umgearbeitet:
    Ich geb nur die Infos aus der Herstellerdokumentation weiter

    Das Bild deines aktuellen Designs finde ich durchaus elegant! Sauber umgesetzt sehe ich da keine Probleme

    OT: Bin trotzdem der Meinung du könntest dir mit fertigen Platinen viel Arbeit ersparen, gibt im Shop auch welche die bereits drei Chips aufnehmen können... Andererseits darf ich nicht meckern... Hab mich ja selbst dazu entschieden eigene Lampen zu bauen anstatt von der Stange zu kaufen

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)