Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 47
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    17.11.2013
    Beiträge
    6

    Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #1
    Hallo zusammen,
    mich hat seit ein paar Tagen der Gedanke gepackt, mir die Natur Schwedens (oder Norwegens?) anzuschauen.
    Ich bin nächstes Jahr eine Woche im Februar in Schottland (gediegen mit Mietauto und Cottage), würde aber gerne im Sommer noch eine Runde wandern. Ich habe noch relativ wenig Erfahrung. Ich war schon 5 x in Schottland, 3 x davon bin ich gewandert. 1 x WHW, allein, 1 x eine geführte Trekkingtour durch Knoydart, 1 x Affric Kintail Way mit Zelt und zusammen mit meinem Freund. Außerhalb Schottlands habe ich noch keine Mehrtages-Wander-Erfahrung und das, was ich bisher gemacht habe, war planungsmäßig nun nicht sehr anspruchsvoll, Wegebeschaffenheit auch sehr gut, bis auf Knoydart. Aber da war es ja eine geführte Tour und den Weg hat im Notfall der Guide schon gefunden
    Jetzt tu ich mich grade schwer, aussagekräftige/detaillierte Infos zu finden, bzw. ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll zu suchen.
    Natürlich Kungsleden - aber ist da wirklich so furchtbar viel los? Jeden Tag innerhalb von Horden anderer Menschen laufen ist nicht so mein Ding. Am WHW hatte sichs eigentlich immer ganz gut verlaufen, war da aber auch Anfang September.
    Bin bei der Suche übers Internet auf den "Trollheimen-Rundweg" gestoßen, finde aber keine weiteren Infos dazu. Schon alleine vom Namen her ist das ziemlich reizvoll aber das ist eher was anpruchsvolleres, oder?
    Die Tendenz ist allerdings auch von finanzieller Seite her Schweden.

    Zur Möglichen Reisezeit:
    denkbar wäre aktuell alles von Anfang Juni (ist ja glaub ich eh zu früh) bis Ende Juli
    Reisedauer 1 Woche bis 10 Tage. Bestenfalls schwebt mir was mit 5 Wandertagen vor, sollte es so was geben

    Zur vorhandenen Kondition:
    Kondition haben wir, darf also auch mal bergauf gehen, ohne dass wir rückwärts rollen.
    Ich hab nur ein kleines Fußproblem, weshalb ich auf harten, steinigen Wegen nach rund 20 km wegen Schmerzen aufhören sollte. Matschpfade tun meinen Füßen eher gut.

    Ausrüstung:
    vorhanden. 3-Jahreszeiten KuFa Schlafsäcke, Pocket Rocket, halbwegs vernünftiges Zelt, halt was man so braucht

    Könnt ihr mir einen Schubs in die richtige Richtung geben? Ich bin gerade total verloren, was ich lesen soll und wo ich lesen soll Oder ist das eh alles Quatsch, ohne jegliche Skandinavien-Erfahrung?

    Vielen Dank schon mal für eure Hife.
    Gruß,
    Nadine

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.03.2014
    Beiträge
    792

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #2
    Ich kann aus deinem Beitrag jetzt gerade keine richtige Frage herauslesen...

    Meiner Meinung nach ist der (nördliche) Kungsleden relativ voll, man sieht im Normalfall ca. 100 Leute pro Tag, vor allem, wenn man nicht in den Hütten schläft. Mitte Juli bis Ende August ist dabei sicherlich die vollste Zeit, gibt aber auch die besten Chancen auf gutes Wetter.

    Für den Anfang ist das aber vielleicht gar nicht sooo schlecht, so vom Sicherheitsgefühl her? Die klassische Strecke von NIkkaluokta nach Abisko (oder umgekehrt) ist jedenfalls auch für Skandinavien-Anfänger sehr gut machbar.

    Wenn du nicht so weit in den Norden willst, ist auch der südliche Kungsleden, um Grövelsjön, eine nette Option - allerdings wüsste ich da jetzt nur, wie man mit dem Auto anreisen kann.

    In Norwegen kann ich persönlich das Dovrefjell empfehlen... dort ist deutlich weniger los als auf dem nördlichen Kungsleden, die Anreise ist eher kürzer... das Gebiet ist aber auch nicht so groß wie das Fjäll rings um Abisko-Kebnekaise.

    MfG, Heiko

    P.S: Trollheimen sagt mir jetzt nichts.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    24.09.2010
    Beiträge
    262

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #3
    Zitat Zitat von EnDe Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Natürlich Kungsleden - aber ist da wirklich so furchtbar viel los? Jeden Tag innerhalb von Horden anderer Menschen laufen ist nicht so mein Ding. Am WHW hatte sichs eigentlich immer ganz gut verlaufen, war da aber auch Anfang September.
    Bin bei der Suche übers Internet auf den "Trollheimen-Rundweg" gestoßen, finde aber keine weiteren Infos dazu. Schon alleine vom Namen her ist das ziemlich reizvoll aber das ist eher was anpruchsvolleres, oder?
    Die Tendenz ist allerdings auch von finanzieller Seite her Schweden.

    Zur Möglichen Reisezeit:
    denkbar wäre aktuell alles von Anfang Juni (ist ja glaub ich eh zu früh) bis Ende Juli
    Reisedauer 1 Woche bis 10 Tage. Bestenfalls schwebt mir was mit 5 Wandertagen vor, sollte es so was geben


    Könnt ihr mir einen Schubs in die richtige Richtung geben? Ich bin gerade total verloren, was ich lesen soll und wo ich lesen soll Oder ist das eh alles Quatsch, ohne jegliche Skandinavien-Erfahrung?

    Vielen Dank schon mal für eure Hife.
    Gruß,
    Nadine
    Kungsleden als erste Erfahrung ist sicher ok. 100 Personen hört sich erstmal viel an, verliert/verläuft sich aber unterwegs. Bei der kurzen Reisedauer würde ich den südlichen Kungsleden nehmen. Flug nach Trondheim, beim Flughafen in Hell Gaskartusche kaufen. am nächsten Tag von Hell kurze Fahrt mit Zug bzw. Bus nach Storlien, dort Lebensmittel einkaufen und losgehen. Grövelsjön als End— oder Etappenziel wird als Endhaltestelle von Bussen angefahren die bis Mora fahren. Dort Zug nach Stockholm zum Flughafen. Aber beachte, Schweden ist kaum kostengünstiger als Norwegen (mußte ich gerade im August leidvoll erfahren).
    Trollheimen ist ein kleines Gebirge südlich Trondheim, war ich noch nicht, will ich noch hin. Die Wege in Skandinavien sind i. d. R. gut markiert daher sicher auch für Anfänger machbar. Dovre ist herb aber schön.
    Such Dir was schönes aus und probier ob es Dir gefällt, Skandinavien bietet einfach schöne Landschaften.

  4. Erfahren

    Dabei seit
    02.01.2007
    Beiträge
    316

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #4
    Trollheimen ist anfangs z.B. vom Innerdalen bei Sunndalsöra ein landschaftlich schöner aber kräftiger Anstieg.


    Dann ist das Hochplateau erreicht und es geht relativ flach dahin. Abstieg z.B. Richtung Todalen wieder steil und durch Todalen zurück. Abseits der normalen Wanderwege kann man sehr schöne Bergtouren machen.

    Für Nordschweden gibt es viele Anregungen auf der Seite: https://www.wunderbares-lappland.de/
    Einfach runterscrollen und etwas heraussuchen das zeitlich passt.

    Anfang Juni ist wohl etwas früh, wegen Schnee.



    Innerdalen:
    Angehängte Grafiken
    Geändert von Gundhar (25.09.2017 um 18:00 Uhr)

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    610

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #5
    Hallo Nadine

    Oder ist das eh alles Quatsch, ohne jegliche Skandinavien-Erfahrung?
    Nö, wo soll denn die Erfahrung herkommen. Wenn du schon bisschen was erwandert hast, kannst du das ruhig machen

    Bei dem Zeitfenster ist natürlich Anreise bzw Zeitbedarf dafür auch wichtig. Ich vermute, mit Flieger.
    Und da bietet Kiruna großen Vorteil: Bei entsprechender Verbindung (je nachdem von wo du kommst), landest du mittags und kannst direkt in Bus oder Zug steigen und noch am selben Abend dein Zelt im Fjäll aufbauen.
    Aber auch wenn du in Kiruna gelandet bist, zwingt dich niemand auf dem Kungsleden zu laufen
    Da gibt's nämlich noch weitere markierte Wege, so dass du nur ein Stück auf dem Kungsleden läufst oder ihn kreuzt.
    Im Juli werden die auch nicht menschenleer sein, aber deutlich leerer als der Hauptweg.

    Z.B.: Start in Abisko, aber nicht auf Hauptweg nach Abiskojaure, sondern parallel zur Karsavaggestugan und von dort nach Abiskojaure. Oder Start nicht in Abisko, sondern Katterjakk, kurz vor der norwegischen Grenze, und von dort nach Alesjaure.
    Und von Alesjaure nicht auf Hauptweg nach Nikkaluokkta, sondern wieder parallel durch das Vistastal.

    Es gibt einige Möglichkeiten, durch die du auch den Zeitbedarf anpassen kannst.
    Hast du dir schon mal Karte angesehen?
    Kennst du
    https://kso.etjanster.lantmateriet.se/

    Einfach mal die Wege angucken und selber Route zusammenstellen.

    Ansonsten würde ich neben dem südlichen Kungsleden in Dalarna noch in Norwegen die Hardangervidda zur Debatte stellen.
    Von Oslo aus mit Zug nach Geilo oder Bus nach Haukeliseter.

    Peter

    P.s. Ich war noch nicht groß in Schottland unterwegs. Da soll es ja auch unangenehme Insekten geben. Aber auf den feuchten / matschigen Etappen im Juli in Lappland können die Biester echt unangenehm werden (deshalb bevorzuge ich September), potentieller Nachteil bei Route durch Vistastal . Gutes Mückenmittel ist Pflicht!

  6. Erfahren

    Dabei seit
    16.03.2011
    Beiträge
    106

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #6
    Ich würde an Deiner Stelle viel weiter südlich in Småland oder Blekinge anfangen. Da ist die Anreise nicht so stressig und bis auf Rentiere kann man genau so gut die hiesige Natur geniessen. Auch gibt es hinreichend viele gut ausgeschilderte Wanderwege wie bspw. der Kalmarsundsleden, der Glasbruksleden und vieles vieles mehr. Auch ist die Verständigung hier meist kein Problem. Viele ausgewanderte Deutsche sind hier im Tourismus tätig. Warum also in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah liegt.

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    610

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #7
    Ich würde an Deiner Stelle viel weiter südlich in Småland oder Blekinge anfangen.
    Natürlich kann man auch weit im Süden bleiben (dann ist auch Anreise mit Auto bei kurzem Zeitfenster möglich). Aber das ist die Frage, was man sehen möchte, welche Umgebung man erwartet - hügelige Waldlandschaft oder die Landschaft im Fjäll, am Rand / über der Baumgrenze mit etlichen km Aussicht.
    Geschmacksfrage

    Peter

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.06.2009
    Ort
    Bergisches Land
    Beiträge
    516

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #8
    Schau doch mal in meinen Reisebericht:

    https://www.outdoorseiten.net/forum/...Hardangervidda

    In meinen Augen gut für einen Start ins norwegische Outdoorleben geeignet.
    Im Bericht findest du viele Fotos und Infos.

    Du kannst in der Vidda auch noch andere Strecken laufen. Das Gebiet ist groß und spontan kann man umentscheiden. Statt der Hütten kannst du auch zelten. Aber du solltest sie zur Streckenplanung nutzen.

    VG
    FCElch

  9. Erfahren

    Dabei seit
    16.03.2011
    Beiträge
    106

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #9
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    Natürlich kann man auch weit im Süden bleiben (dann ist auch Anreise mit Auto bei kurzem Zeitfenster möglich). Aber das ist die Frage, was man sehen möchte, welche Umgebung man erwartet - hügelige Waldlandschaft oder die Landschaft im Fjäll, am Rand / über der Baumgrenze mit etlichen km Aussicht.
    Geschmacksfrage

    Peter
    Natürlich kann man an jedem ernst gemeinten Ratschlag immer etwas zu meckern haben. Ist halt alles eine Frage gegenseitigen Umgangs miteinander.

  10. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #10
    Es ist aber sinnlos Smaland zu empfehlen, wenn der TO Schottland im Sinn hat und vom Kungsleden schreibt.
    Also ist schon eher Fjäll gefragt, ob es dabei bis Lappland gehen muss, wenn man nur 1 Woche hat ist eher fraglich.

    Die südlichsten Fjällregionen liegen in Dalarna, 1000 km südlich Abisko.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  11. Dauerbesucher
    Avatar von blackteah
    Dabei seit
    22.05.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    646

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #11
    Es muss ja nicht unbedingt das Fjäll sein.
    Smaland oder Südschweden wäre mir auch zu viel Wald, das ist finde ich perfekt für Kanutouren. Aber bestimmt kann man dort auch gut wandern, wenn man denn so eine Landschaft sucht.

    Bei einer Reisezeit von höchstens 10 Tagen würde im im südlichen Norwegen bleiben, dort gibt es einige schöne Gebiete mit Bergen und tollen (baumfreien) Landschaften. Ich empfehle immer gerne Rondane und Dovrefjell, hat mir persönlich besser gefallen als Lappland, da es imposanter und irgendwie "wilder" war. Aber Rondane ist sehr steinig.
    Hier war mal ein schöner Reisebericht vom Breheimen Nationalpark, das sah auch sehr spannend aus. Generell die Ecke Breheimen/Jotunheimen/Reinheimen eignet sich hervorragend für Wanderungen in bergiger, vegetationsarmer Landschaft. Die Hardangervidda wurde ja auch schon genannt...

    OT: @cast Habe gerade mal nach Dalarna gegoogelt, das ist ja in Schweden... Hast du dich da auf das "Fulufjället" bezogen?

  12. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #12
    OT:
    Es muss ja nicht unbedingt das Fjäll sein.
    [...]
    Bei einer Reisezeit von höchstens 10 Tagen würde im im südlichen Norwegen bleiben, dort gibt es einige schöne Gebiete mit Bergen und tollen (baumfreien) Landschaften. Ich empfehle immer gerne Rondane und Dovrefjell, hat mir persönlich besser gefallen als Lappland, da es imposanter und irgendwie "wilder" war. Aber Rondane ist sehr steinig.
    Ach, und Rondane ist kein Fjäll, äh Fjell?....

    Nur mal so am Rande, mit Fjäll/Fjell bezeichnen die Skandinavier die Gebiete über der Baumgrenze, im südlichen Norwegen so ab 800-1000m ü NN.
    Das gibt es in Schweden ab Dalarna, dem Fulufjäll NP.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  13. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.342

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #13
    Zitat Zitat von blackteah Beitrag anzeigen
    Bei einer Reisezeit von höchstens 10 Tagen würde im im südlichen Norwegen bleiben, dort gibt es einige schöne Gebiete mit Bergen und tollen (baumfreien) Landschaften.
    Was hat die Reisedauer mit der Wahl zwischen Nord und Süd zu tun? Kommt doch eher auf das Verkehrsmittel an. Wenn man fliegt machen die 2, 3 Stunden mehr die dafür draufgehen auch nichts mehr aus.

  14. Dauerbesucher
    Avatar von blackteah
    Dabei seit
    22.05.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    646

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #14
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    OT:

    Ach, und Rondane ist kein Fjäll, äh Fjell?....

    Nur mal so am Rande, mit Fjäll/Fjell bezeichnen die Skandinavier die Gebiete über der Baumgrenze, im südlichen Norwegen so ab 800-1000m ü NN.
    Das gibt es in Schweden ab Dalarna, dem Fulufjäll NP.
    Oh, sorry, dann ist es auch Fjell/Fjäll/Tunturi. Dachte immer das bezieht sich nur auf die Gebiete in Lappland.

    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Was hat die Reisedauer mit der Wahl zwischen Nord und Süd zu tun? Kommt doch eher auf das Verkehrsmittel an. Wenn man fliegt machen die 2, 3 Stunden mehr die dafür draufgehen auch nichts mehr aus.
    Ich finde die Reise an sich, vor allem im Flieger, ziemlich anstrengend. Wenn es einem egal ist, ob man einen oder nen halben oder nen dreiviertel Tag unterwegs ist, ist es natürlich wurst, ob man nach Nord- oder Südskandinavien fährt/fliegt. Ich schrieb ja auch "würde ich" und nicht "sollte man" . Für mich ist es ein riesen Unterschied, ob ich 3h fliege oder 5-6h mit umsteigen.
    Außerdem ist es viel günstiger nur nach Oslo zu fliegen.

    Außerdem: sollte der TO in Norddeutschland wohnen, kann man nach Südskandinavien auch gut mit dem Zug fahren.

  15. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #15
    OT:
    Dachte immer das bezieht sich nur auf die Gebiete in Lappland.
    Fjäll heißt einfach nur Berg, im Unterschied zum Skog.


    Dovrefjell und vorallem Rondane ist auf jeden Fall eine Reise wert.
    Gerade Rondane ist sehr speziell, eine Landschaft wie nach dem zurückweichen des Eises nach der Eiszeit, sehr urtümlich.
    Wenig Bewuchs, viel Steine.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  16. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.342

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #16
    Zitat Zitat von blackteah Beitrag anzeigen
    Außerdem: sollte der TO in Norddeutschland wohnen, kann man nach Südskandinavien auch gut mit dem Zug fahren.
    Das kann man, dauert aber schon ein wenig länger als die von dir genannten 6 Stunden mit dem Flieger nach Nordskandinavien und schon hat die Reisedauer nichts mehr mit der Entscheidung Nord oder Süd zu tun

  17. Erfahren

    Dabei seit
    16.03.2011
    Beiträge
    106

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #17
    Zitat Zitat von blackteah Beitrag anzeigen
    Außerdem: sollte der TO in Norddeutschland wohnen, kann man nach Südskandinavien auch gut mit dem Zug fahren.
    Dem ist so! Die dänische Bahn baut gerade die ICE Verbindung nach Hamburg aus. Dann wird die Fahrtzeit nach Kopenhagen noch kürzer. Von dort fährt der Öresundzug nahezu stündlich quer durch Småland nach Kalmar.

    Dort angekommen hat man beides: Das wunderschöne Alvaret auf der Insel Öland wie die tiefen Seen reichen Wälder Smålands. Auf den vielen Seen und Flüssen kann man übrigens wunderbar paddeln.

    Auf Öland ist übrigens diese Woche Erntedankfest.

    Alternativ geht natürlich auch mit dem Öresundzug von Kopenhagen nach Karlskrona. Der dortige Schärengarten ist immer eine Reise wert, ebenso das Lachshaus an der Mörrum.

  18. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #18
    Dummerweise will der TO ins Fjäll....
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  19. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    649

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #19
    Ein gutes Einstiegsgebiet ist das Jämtlandfjäll. Tour: Jämtlandtriangel. Gut begangen, aber keine 100 Mensch auf dem gleichen Weg. Empfehlenswert ist das Abendmenu in Blåhammaren. Über das Fulufjäll gibt es im Forum gerade einen Bericht.

  20. Erfahren

    Dabei seit
    16.03.2011
    Beiträge
    106

    AW: Schweden, Norwegen - oder gar nichts davon?

    #20
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Dummerweise will der TO ins Fjäll....
    Ich kann nichts von Fjäll lesen. Dafür aber das:
    Zitat Zitat von EnDe Beitrag anzeigen
    Ich hab nur ein kleines Fußproblem, weshalb ich auf harten, steinigen Wegen nach rund 20 km wegen Schmerzen aufhören sollte. Matschpfade tun meinen Füßen eher gut.
    Genau dafür eignet sich der Süden Schwedens eben hervor ragend. Wer diesen übrigens permanent nieder macht, zeigt nur, dass er noch hier in dieser wunderschönen Landschaft war.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)