Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.08.2017
    Beiträge
    36

    Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #1
    Ich bin bekennender Fan von kompromissloser/modeunabhängiger/zeitloser Qualität und versuche daher auch bei der Auswahl meiner Kleidung in jeder Produktgrupppe einen Artikel zu haben, der "ewig" hält

    So laufe ich nicht jeden Tag rum (klar gibt es auch genug Anlässe, da muss u. will man dem Anlass entsprechend gekleidet sein), aber es ist einfach ein schönes Gefühl zumindest ein Kleidungsstück jeder Kategorie zu besitzen, dass nicht zum Thema "Wegwerfgesellschaft" gehört. Beim Bereich "extrem haltbare" Outdoor/Wanderstiefel bin ich daher jetzt am überlegen, ob der "Meindl Perfekt" (nicht der "Super Perfekt") hier für mich passt, denn eigentlich ist das ja ein Schuh fürs Hochgebirge ?
    Ich lebe aber im Rhein/Main Gebiet u. würde den Stiefel als Wanderschuh im Taunus nutzen wollen.
    Da aber kommt die Frage an euch:

    Ist das der totale Overkill, weil der Schuh zwar "ewig hält" aber eben auch sehr schwer ist. Nutzt den jemand von euch im "nicht alpinen Alltag" und kann mir da ein paar persönliche Eindrücke/Erfahrungen vermitteln ?

  2. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.265

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #2
    3...2..1....Geiger

    3...2....1.... Ein Jahr warten

    Ich würd ja ine Etage niedriger ins Meindl Regal greifen

  3. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    4.139

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #3
    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
    3...2..1....Geiger

    3...2....1.... Ein Jahr warten

    Ich würd ja ine Etage niedriger ins Meindl Regal greifen
    Die Wartezeit liegt aktuell bei 1,5 Jahren. Meine Bestellung aus April 2016 ist zumindest noch nicht da.
    ministry of silly hikes

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.08.2017
    Beiträge
    36

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #4
    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
    Ich würd ja ine Etage niedriger ins Meindl Regal greifen
    Lustigerweise habe ich genau diesen erwähnten "Badile" bereits seit Jahren u. bin auch zufrieden mit dem Schuh - aber der "Perfekt" ist halt schon noch mal eine ganze andere Liga - Juchtenleder und nahezu aus einem einzigem Stück genäht

    Ich sage es mal so, Schuhe wie den Badile wird man auch weiterhin kaufen können, beim "Perfekt" bin ich zwar sicher das er nahezu "ewig" hät, aber nicht das man solch eine Qualität in 5-10 J. überhaupt noch erhalten wird (zumindest nicht als Konfektionsware zu einen - wie ich angesichts des verarbeiteten Materiales u. der Qualität finde - sehr fairem Preis).

  5. AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #5
    Ich hatte den Perfekt lange Jahre lang und war sehr zufrieden. Mittlerweile ist es eine Stufe leichter (Badile - ich glaube nicht, weiß aber nicht wie das Modell heisst).

    Meindl Perfekt: Overkill fürs Flachland - sicher. UL - sicher nicht. Lange haltbar und ein Stück großer Handwerkskunst - auf jeden Fall.

    Was dir nun wichtiger ist, das musst du entscheiden. Ich gehe mittlerweile (wenn die Wettervorhersage es zulässt) auf Wochenend-Rucksacktouren mit Jogginschuhen raus. Im Winter und wenns länger wird nehme ich meine Meindl.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  6. AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #6
    Mir fiel auch gleich Geiger ein.

    Nur als Beispiel: Der Bernina ist ganz hervorragend geeignet (für alles außer Straße) und sogar preiswerter als der Meindl Perfekt. Und er passt dann auch erheblich besser, ist ja schließlich eine Maßanfertigung.


    -chinoook
    Realität ist ein Problem von Leuten, die nicht mit Alkohol umgehen können.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    19.06.2009
    Beiträge
    378

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #7
    Der Meindl Perfekt ist für Deine Anforderungen völlig überzogen.

    Zitat Zitat von Yuci Beitrag anzeigen
    ... "extrem haltbare" Outdoor/Wanderstiefel...
    Zitat Zitat von Yuci Beitrag anzeigen
    ... Juchtenleder und nahezu aus einem einzigem Stück genäht...
    Schuh-Bertl, Trabert und Lavitus stellen auch (Wander-)Stiefel aus Juchtenleder her. Sind preislich eher teurer als der Perfekt. Aber auch leichtere Modelle als der Perfekt vorhanden.

  8. Erfahren
    Avatar von Ralf1962
    Dabei seit
    07.12.2010
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    105

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #8
    Dieser Schuh wird zu unrecht wenig beachtet!
    Ein bekannter von mir hat sich den vor einigen Jahren gekauft und
    ist sehr zufrieden.
    Die Sohle ist nicht so steif wie beim Perfekt oder Ortler.
    Und wiegt unter einem Kilo(UK8).

    http://www.hanwag.de/bergell-top

  9. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.562

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #9
    Und wiegt unter einem Kilo(UK8).
    Woher das wohl kommen mag?

    Dünneres Leder, leichterer Sohlenaufbau und er ist noch teurer.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    01.02.2012
    Beiträge
    88

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #10
    Für einen "bekennenden Fan von kompromissloser/modeunabhängiger/zeitloser Qualität" ergibt der perfekt natürlich auch im Flachland absolut Sinn. Wer damit leben kann, dass der Schuh schwer und klobig ist, macht mit dem Perfekt nie was verkehrt. In die Stadt würde ich den nicht anziehen aber sonst eigentlich fast überall.

  11. Erfahren

    Dabei seit
    12.03.2010
    Ort
    daheim
    Beiträge
    173

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #11
    Für die Wanderautobahnen im (Hoch-) Taunus reichen i.d.R. Turnschuhe. Aber: Der Perfekt sieht halt cool aus
    Dominic

  12. Gesperrt Alter Hase

    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    3.113

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #12
    Der Perfekt sieht auf dem Parkplatz gut aus, aber dann laufen Dir die Turnschuhträger davon.

    Und MaxD mit seiner Geiger-Bestellung hat hoffentlich einen Erben mit gleicher Schuhgröße.

    Im Sommerdreivierteljahr trage ich Sandalen: Chaco, aber leider auch ziemlich schwer.

    Gerade habe ich mir ein paar Keen-"Sandalen" gekauft: etwas leichter, noch bequemer, aber für den Hochsommer zu warm. Und Steine und Sand fallen auch nicht wieder raus. Also eher was für die Stadt. Von der Passgenauigkeit gibt es für mich nur wenige Schuhe, die an Keen heranreichen. Die europäischen Schuhe sind doch meistens für normale Füße zu schmal. Und dann noch das Leder! Outdoor ist 100% Kunststoff besser.

    Den perfekten Schuh suche ich auch noch: leicht, wasserfest, luftig, bequem und für die Brandenburger und Rhöner Städte, Berge, Sümpfe und Gewässer geeignet.
    Geändert von AlfBerlin (15.09.2017 um 12:20 Uhr)

  13. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.562

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #13
    Ist er zu schwer, bist du zu schwach.....
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  14. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.582

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #14
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Die europäischen Schuhe sind doch meistens für normale Füße zu schmal. ....
    Genau das habe ich leider auch schon festgestellt. habe mal alte Modelle mit den neueren verglichen.
    Leider steht auf den Karton beim Wide auch nur wide drauf.
    Die besagten Meindl zieren bei mir auch das Regal seit 1996. Cast riet mir ja mal, sie als Tauchglocken zu verwenden

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    854

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #15
    Ich hatte mal sowas ähnliches von Hanwag. Name weiß ich nicht mehr. Habe damit alles gemacht - Flachland, Hochland, Sumpf, Gebirge und war echt glücklich. Das Einlaufen war eine Qual, aber dann passte er wie angegossen. Leider wurde er mir geklaut, sonst hätte ich ihn immer noch.

    Ich finde, dass man auch mit schweren Schuhen gut im Flachland laufen kann. Wie auf Schienen.

  16. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    789

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #16
    Wenn Du z. B. Schuhe für die Ewigkeit kaufen möchtest, beachte das sich Deine Füße verändern. In nur 15 Jahren kann das eine Größe sein. Auch gut eingelaufene Schuhe passen dann nicht mehr optimal. Ich trage seid ca. 40 Jahren Einlagen. Diese werden ca. nach 2 Jahren erneuert, mehrfach mit anpassen dieser an den Stiefel. Irgendwann z. B. auch bei Meindl Island geht das dann nicht mehr und es müssen neue Boots her (der Island hat über Jahre gepasst wie ein Handschuh) Meine ältesten Stiefel sind Lundhags. Durch das fehlende Futter kann man bei denen bestens mit Socken anpassen.

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.01.2017
    Beiträge
    31

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #17
    Zitat Zitat von Yuci Beitrag anzeigen
    Ich bin bekennender Fan von kompromissloser/modeunabhängiger/zeitloser Qualität und versuche daher auch bei der Auswahl meiner Kleidung in jeder Produktgrupppe einen Artikel zu haben, der "ewig" hält

    (...) es ist einfach ein schönes Gefühl zumindest ein Kleidungsstück jeder Kategorie zu besitzen, dass nicht zum Thema "Wegwerfgesellschaft" gehört. (...)

    Ist das der totale Overkill, weil der Schuh zwar "ewig hält" aber eben auch sehr schwer ist. Nutzt den jemand von euch im "nicht alpinen Alltag" und kann mir da ein paar persönliche Eindrücke/Erfahrungen vermitteln ?
    Schönes Thema, schöner Schuh!!

    Aufgrund gleicher Überlegungen habe ich mich Anfang dieses Jahres für den "Perfekt" entschieden, allerdings erst nach mehrfacher, ausgiebigster Live-Testung beim Fachgroßhändler für Outdoor sowie dort stattgehabter perfekter(!) Beratung inklusive aller Fürs und Widers.
    Der "Perfekt" ist ein wunderbarer monumentaler Wander- oder eher Bergsteiger-Stiefel, der halt seine gut 1,2 kg pro Schuh(!!) wiegt und vor allem am Anfang schon sehr schwer und rigide ist.

    Die massive Zwienaht und die überwiegend handgemachte traditionelle Herstellung in Deutschland(!) aus silikonisiertem Juchtenleder aus fast einem Stück ohne Naht sind Elemente, die ich jetzt bei keinem Neukauf mehr missen möchte.
    Insofern bin ich auch Traditionalist und folgerichtig der modernen Schuh-Welt verloren gegangen...

    Meine Empfehlung nun, falls möglich (und von mir stundenlang(!) gemacht): mindestens 30 - 40(!!) mal Treppen hoch und runter steigen, verschiedene, möglichst eigene Socken und Einlagen ausprobieren und sich nicht von der tollen Optik verführen lassen, wenn einem nach 15 min schon die Füße weh tun.
    Bei mir / Für mich hat dann alles gepasst, v. a. die Beratung und der Preis.
    So habe ich die Monsterstiefel gekauft und bin gleich mehrere (Tages-)Wanderungen auf die Schwäbische Alb im Winter gegangen. Das ist derzeit mein Wander-Revier. Heimat eben.
    Dabei habe ich die "Perfekt" eingelaufen und durfte auch deren Schwachstellen kennenlernen.
    Da ich allgemein unproblematische Füße habe, war das mit vorübergehenden leichten Schmerzen verbunden, v. a. des rechten Fußes. Das ist aber meiner persönlichen Anatomie geschuldet und kann bei anderen naturgemäß ganz anders sein. Es sei ergänzend gesagt, dass ich auch ohne Blasen & Schwielen mit den neuen(!) Kampfstiefeln der Bundeswehr im Dienstseinsatz zurechtgekommen bin und mich in den Dingern sogar leidlich wohl gefühlt habe.

    Nach ca. 3 - 4 Wochen und ca. 50 km Einlaufphase ist mein Gefühl mit den "Perfekt" perfekt geworden!
    Ich liebe die Schuhe auch im Hochsommer, die Sohle ist gefühlt auch flexibler geworden.
    Es kamen dann nach ca. 3 Monaten noch Gel-Einlagen dazu. Deren Dicke konnte beim Kauf bereits berücksichtigt werden, da Meindl die "Perfekt" mit den "Air-Activ"-Einlagen versieht, die auch schon etwas auftragen. Allerdings war mein Händler so freundlich, mich eventuell in Frage kommende Einlagen bereits bei Anprobe testen zu lassen - auch die mit der Gel-Füllung.

    Was von größter Bedeutung ist: die Schnürung: nachschnüren - nach ca. 30 min Laufen - und sie anpassen an die Anforderung, d.h. beim Bergabsteigen sollte die Schnürung locker sein, damit der Oberfuß Bewegungsfreiheit hat, beim Bergaufsteigen sollte sie fest sein.
    Die Schnürung über den Tiefziehhaken sollte ausgiebig beim Einlaufen und danach getestet werden: sie muss so stabil sein, dass sie Halt gibt, aber lose genug, um den Fuß nicht zu drücken oder gar Durchblutungsstörungen zu verursachen.
    Anziehen möglichst im Sitzen und die Ferse richtig aufstampfen und nach hinten drücken, damit der Fuß beim Anziehen / Anprobieren guten Fersensitz hat.
    Eine Binsenweisheit ist, dass die Größe so bemessen sein sollte, dass vor dem Hallux noch ca. 1 - 1,5 cm Spiel sein sollte,damit beim Bergablaufen die Zehen nicht vorne anstoßen und gestaucht werden. Seitenspiel nicht vergessen - nicht zu viel, nicht zu wenig... anprobieren, anprobieren, anprobieren...

    Wie immer und beim "Perfekt" noch mehr von Bedeutung sind Qualität und Wechselhäufigkeit der Socken. Auch für Wanderungen, die nur im Mittelgebirge und nur über einen Tag gehen, nehme ich immer mindestens 1 Paar Wechsel-Socken mit. Und wechsele die - v. a. bei heißem / warmem Wetter - alle paar Stunden.

    Der Innenschuh aus weichem Leder war von Anfang an himmlisch, und die Brettartigkeit der Laufsohle gibt sich etwas (oder gewöhnt man sich daran?), allerdings mag ich eben auch diesen "tresorartigen" Charakter und den massiven Halt, den die Schuhe meinem Füßchen geben...

    Auf Anraten des Verkäufers habe ich vor(!) dem ersten Tragen im Außeneinsatz die "Perfekt" ganz dünn(!!) mit dem originalen Pflegemittel "Sil-Proof" von Meindl. Wie gesagt: dünn auftragen, denn das Zeug neigt zum Kleben, wenn es zu dick aufgetragen wird. Auch hier gilt: Weniger = mehr... außer beim Gewicht vom "Perfekt"
    Pflege brauchen sie vermutlich etwas mehr als GTX-Treter, aber das ist absolut in Ordnung, finde ich!

    Tolle Schuhe, aber kaufe sie dir unbedingt erst nach einem Ausprobieren "live" und möglichst in mindestens einer Alternativ-Größe und probiere sie mit und ohne Socken / Einlagen oder was dir sonst bei (Wander-)Schuhen wichtig ist.

    Sollten die "Perfekt" dir nämlich liegen, wirst du voraussichtlich jahrzehntelang Freude daran haben!
    Nett ist auch, dass ich schon einige Male vor, bei und nach dem Wandern auf die Schuhe angesprochen wurde, und zwar positiv...
    Geändert von hoppenstedt (16.09.2017 um 13:00 Uhr)

  18. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.01.2017
    Beiträge
    31

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #18
    Meine noch mehr straßen- und alltagstaugliche Begleitung in zwiegenäht sind übrigens schwarze Derby-Stiefel aus fettem Gallusser Juchtenleder vom Bertl aus München, Lederstärke gut 3 mm(!).
    Schwer, schwarz, schön, schlicht. Und eine Wanderung können die auch gut vertragen.
    Die "Bertls" habe ich aber eben auch im Großstadtdschungel von Berlin tagelang angehabt und fühlte mich auch im edleren Caféhaus gut angezogen. Letzteres wäre dann doch mit dem "Perfekt" etwas schwierig...

    Außerdem wollte ich nicht NUR Meindl im Portfolio haben, zumal ich von Meindl schon vor vielen Jahren erworbene GTX-Stiefel trage (ich glaube, Island oder so, sind auch schon gut 15 Jahre alt & immer noch dicht). Meindl pflegt halt das etwas rustikalere Image, produzieren aber die Hochpreis-Linien meines Wissens immer noch in Deutschland, zumindest aber in Europa.

    Damit es schwierig bleibt , bietet Meindl ja dann noch den fast ebenso faszinierenden "Super Perfekt" - oder gar den "Matterhorn" (= "Super Perfekt" mit Schnittschutz-Klassifizierung nach CE für den Forstmann). Da kommen wir dann in Regionen von ca. 2,7 kg pro Paar . Und deren Sohle ist wirklich holzartig. Das verwendete Leder - Schweizer Militär-Rindleder - ist allerdings sagenhaft, auch gefühlt: fast 4(!) mm dick und superstabil sowie nahezu pflegefrei! Eine Sünde wert, auch wenn es sinnarm wäre...

    Meindl Matterhorn bei Grube

    (Ich habe die "Super Perfekt" der Vollständigkeit halber anprobiert. Das war mir aber für meinen Einsatzzweck Mittelgebirge dann doch auch zu extrem, obwohl ich diesbezüglich durchaus schmerzarm sein kann... )

    Die beiden genannten Modelle sind aber m. E. wirklich nur fürs Hochgebirge geeignet (Stichwort Steigeisen) oder eben für die Forstarbeit.
    Die "Perfekt" sind übrigens immerhin eingeschränkt steigeisenfähig, falls das für dich eine Rolle spielen könnte, lieber TS.

    Viel Spaß bei der Qual deiner Auswahl!!
    Geändert von hoppenstedt (16.09.2017 um 13:27 Uhr)

  19. AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #19
    Ich besitze seit den späten 80er Jahren einen Raichle Montblanc. Das ist auch so ein schwerer, steifer Lederschuh. Damit habe ich alle meine Hochtouren gemacht (mache ich seit ca. 15a kaum mehr) und nutze sie jetzt vor allem im Stall/Wald, da sind sie super, weil total wasserdicht und stabil, auch wenn mal was draufällt oder -tritt.
    Aber ich würde nicht auf die Idee kommen, damit im Flachland/Mittelland wandern zu gehen.

  20. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.562

    AW: Meindl Perfekt - zu schwer für Flachlandoutdoor ?

    #20
    Der SuperPerfekt ist ein Trigenähter Hochgebirgsschuh, Fels, Schnee und Eis ist das richtige dafür. Das Modell hat sich aus den 80ern ins neue Jahrtausend gerettet.
    Lässt sich mit dem Perfekt nicht vergleichen, der viel universeller ist.

    Für das beschriebene Szenario des Superperfekt gibts heute besseres. Im Hochgebirge würde ich mehr auf Gewicht, schnelleres trocknen und Verwendung von Kipphebel-Eisen wert legen, hinzu ein hoher Gummirand, der das Leder vor Felskontakt besser schützt.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)