Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 29 von 29
  1. Moderator
    Fuchs
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.860

    AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #21
    Zitat Zitat von derwummerer Beitrag anzeigen
    Und wenn er es solo fuhr, also Sitz in der Mitte, sich aufgrund des Hochdruckbodens kein Knick bildete.
    Das kenne ich gar nicht von hochwertigen Luftbooten und unser Sevylor hatte das eigentlich nur gemacht, wenn der Druck mit der Zeit nachlies und wir eh nachpumpen mussten.
    I am a leaf on the wind... Watch how I soar…
    Wash​

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.11.2016
    Ort
    nähe Nürnberg
    Beiträge
    33

    AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #22
    ...ich schon.
    Das Netz ist voll mit Bildern davon.

    Der Betreiber dieser Web-Side hat schon viel interessantes zum Thema "Knick" bei Luftbooten geschrieben und ausprobiert. https://apaddleinmypack.wordpress.com/about/

    Gruß Tom

  3. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #23
    Zitat Zitat von derwummerer Beitrag anzeigen
    Servus,

    wenn Du jetzt schon überlegst doch mehr Geld fürs Boot auszugeben, guck Dir mal das Sea Eagle FastTrack 465ft an.

    Gruß Tom
    Ich glaube, ich fange hier wieder beim Aldi--Badeboot an. Dann bekomme ich wieder budgetierbare Upgrade-Hinweise .

    Im Ernst, der Wille, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, war eigentlich schon vor dem Seawave von gewissen Beschränkungen begleitet. Jetzt ist die für den Einstieg erreichbare Fahnenstange zuende. Vielen Dank für den Tipp, aber sicher kommt nach dem Seawave Eagle irgendwann das Riverstar (nur um irgendein Beispiel zu nennen).
    Grüße Peter

  4. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #24
    Moin Peter!
    Mit dem ALDI-Badeboot bleibst Du ja schon mal im Budgetrahmen. Das wars dann aber auch schon. Vielleicht ist ja auch ein familienverträglicher Urlaub in Verbindung mit einem qualifizierenden Kanukurs eine überlegenswerte Alternative? Mit den dabei gewonnenen Er- & Kenntnissen kannst Du Dich nämlich erst der Grundsatzfrage stellen, was Du willst: weiterhin mit monetärem Engpass geschuldetem Behelf inklusive aller damit verbundenen Risiken rumeiern oder richtig kanufahren?
    Mit freundlichem Ahoi,
    Janhimp

  5. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #25
    Hallo jan,
    das mit Aldi war hoffentlich offenkundig als Scherz gedacht. Ich werde mein Optionen jetzt deckeln und der Deckel heißt Seawave von Gumotex.

    Und ganz ehrlich und nichts für ungut, aber jedesmal wenn mich eine Hobby-Idee in die Foren getrieben hat, wurden mir erstmal Kurse empfohlen. Ich bin so vermessen und durchaus sportophil, dabei eben auch der Überzeugung, dass ich sowohl Joggen, Nordic Walken und eben auch Paddeln im Bereich MEINER Vorstellungen hinbekomme, ohne dass ich dazu einen Kurs benötige. ich will alles andere als arrogant rüberkommen, aber WENN es eines Tages etwas mehr sein soll, was in meinem Alter nicht so schrecklich wahrscheinlich ist, werde ich mich auch an fachlich kompetente Instruktoren wenden.

    Ich möchte Dir wirklich nicht zu nahe treten. Aber ich glaube, es wird auch so gehen und bei allem, was ich gehört und mir z.B. hier empfohlen wurde, liege ich nicht so schlecht.

    Aber danke für diese weitere Facette möglicher Optionen.

    Beste Grüße, Peter

  6. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #26
    Hallo Hellvet,

    das ist mein erste Beitrag hier im Forum und da ich mir letztes Jahr als Neueinsteiger das Seawave gekauft habe, hier noch meine Eindrücke dazu.

    Gleich vorweg: Ich habe es bisher nicht bereut und freue mich jedes Mal, wenn ich damit mit Familie oder alleine unterwegs bin. Meine damaligen Aspekte/Überlegungen waren:
    - möchte alleine fahren können und das auch in der kälteren Jahreszeit. Somit war für mich die Verdeckmöglichkeit wichtig.
    - möchte mit Frau und Kindern fahren. Auch das haben wir letztes Jahr und dieses Jahr noch gut hinbekommen. Jetzt heißt es aber für das kommende Jahr zu überlegen, was wir machen. Die Kinder sind jetzt zu groß für ein Fahren zu viert.
    - möchte das Boot innerhalb weniger Minuten aufblasen/aufbauen können. Das ist der Fall. Mit einer 6Liter Doppelhubpumpe benötige ich circa 10-14 Minuten. Mit Aufbau des Verdecks dauert es länger.
    - da ich mich kenne, wird das Boot nicht immer vollkommen trocken eingepackt werden. Das ist bisher fast immer der Fall gewesen und ich denke nicht, dass es bisher geschadet hat, wenn drei bis sieben Tage später das Boot noch einmal rausgeholt und abgetrocknet habe. (Über den letzten Winter habe ich das Boot zweimal ausgepackt und nach ein paar Stunden dann wieder mit anderen Packfalten zusammengefaltet. Diese Empfehlung habe ich immer wieder gelesen.
    - möchte das Boot auch ohne Auto transportieren zu können. Das ist der Fall, wenngleich ich mir für längere Strecken eine zusammenklappbare Sackkarre gekauft habe, die ich im Boot verstauen kann. Für kürzere Strecken 300m bis 500m trage ich das Boot im Rucksack. Aufgeblasen ist das Boot auch gut tragbar, wobei ich die Querstreben für das Verdeck dann am liebst dran habe, um einen besseren Halt zu haben.
    - Das Material empfinde ich als angenehm und sehr strapazierfähig.
    - Wenn ich alleine fahre, schiebe ich den zweiten Sitz aufgeblasen unter meinen Sitz. Das Fahren finde ich noch etwas angenehmer.

    Meine bisherigen Einsatzgebiete waren:
    Kleinere Touren (3-4 Stunden) auf verschiedenen Seen im Voralpenland.
    Kleinere Touren entlang der Küste auf Elba und Kroatien mit kleineren Passagen über das Meer (1-3km).

    Falls die Anschaffung noch ansteht: klare Empfehlung von mir.
    Falls es das Seawave schon geworden ist: Viel Spaß und Freude am Paddeln damit.

    Viele Grüße

    Schutzengerl

  7. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #27
    Hallo Schutzengerl,
    danke für die vielen Hinweise. Da die Saison ja großenteils vorbei ist, nehme ich mir für die Entscheidung immer noch etwas Zeit. Derzeit schwenke ich wieder eher zum Solar. Das hat ein paar Gründe:

    * Das Solar ist im Normalfall ca. 350 EUR günstiger, was sich im Geldbeutel deutlich bemerkbar macht. Diese 350 EUR Unterschied sind wahrscheinlich auch vollkommen gerechtfertigt, allerdings situationsabhängig (nämlich gemäß meiner eigenen) möglicherweise einsparbar.

    * Die Spritzplane hat mich als Option beim Seawave gereizt, allerdings bei der Überlegung, wann und wo ich das Boot einsetzen möchte, gibt es derzeit zu wenige Situationen, in denen ich das benötige (kein WW geplant; auch mit dem Seawave würde ich rauhe Küstenstreifen nicht bevorzugen; ich glaube DERZEIT nicht, dass mir Paddeltouren tagweise oder länger bei Schietwetter Spass machen, ob mit oder ohne Spritzplane; in der Übergangssaison werde ich mir ohnehin Regen- und Wärmekleidung zulegen, ob mit oder ohne Seawave).

    * Das Solar ist zwar einen halben Meter kürzer, aber mit über 4m immer noch ausreichend groß und stabil (nehme ich an).

    * Die Form des Seawaves deutet auf etwas bessere Strömungseigenschaften hin, denke aber dass die des Solar für meine Zwecke ausreichen. Und Geschwindigkeit bolzen möchte ich nicht, das würde eh einen anderen Bootstyp erfordern, der nicht in Frage kommt.

    * Insgesamt gibt es ja im Web kaum Kritikpunkte am Solar, die die Notwendigkeit der Anschaffung eines besseren Bootes bedingen würden. Und besser und teurer geht bekanntlich immer. Ich werde überwiegend alleine paddeln und nur ab und an jemanden, der Spass dran hat, mitnehmen.

    * sollte dagegen jemand aus meiner Familie total angefressen sein, geht die Tendenz sowieso zum Zweitboot, da kann man nochmal ganz neu überlegen, auch über das Seawave nachdenken.

    Ich hatte zwischendurch sogar mal wieder das Sevylor Ottawa (Decathlon = Minnesota) im Kopf, allerdings, wohin man schaut, liest man, dass das Ding einfach nass unterwegs ist. Und im Gegensatz zum Beitrag von Ziz (irgendwo hier im Forum) ist es mir nicht egal, in öffentlichen Verkehrsmitteln Pfützen zu hinterlassen . Ausserdem macht mich der Drucknachlass nervös, der immer beschrieben wird und als "ist halt so" quittiert wird.

    Somit bleibt es vorerst beim Solar Pro. Ich denke, es ist eine gute Wahl.

    Viele Grüße, Peter

  8. Moderator
    Fuchs
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.860

    AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #28
    Zitat Zitat von hellvet Beitrag anzeigen
    Ich hatte zwischendurch sogar mal wieder das Sevylor Ottawa (Decathlon = Minnesota) im Kopf, allerdings, wohin man schaut, liest man, dass das Ding einfach nass unterwegs ist. Und im Gegensatz zum Beitrag von Ziz (irgendwo hier im Forum) ist es mir nicht egal, in öffentlichen Verkehrsmitteln Pfützen zu hinterlassen . Ausserdem macht mich der Drucknachlass nervös, der immer beschrieben wird und als "ist halt so" quittiert wird.
    Um das mal in die richtige Bahn zu lenken: Die Pfütze entsteht durch den nicht wasserdichten Rucksack, nicht durch das Boot. Die Wahrscheinlichkeit ein nasses Boot nach Hause zu nehmen ist bei Sevylor und Co sicherlich größer, aber auch bei Scubi und Swing haben wir oft genug nasse Boote im Sack, gerade erst beim Rückweg von der Regentour so gewesen. Siffende Rucksäcke kommen natürlich nicht auf Öffisitze.

    Und zum Druckverlust: Am Anfang machte er mich auch nervös, aber das ist halt nicht einfach nur so, daür gibt es eine logische Erklärung, die nicht auf undichten Schlauch oder Ventil hinausläuft (was mich wiederum beruhigt hat), aber das steht ja in meinem Sevylor thread im Detail und du hasst dich ja eh anders entschieden:

    Zitat Zitat von hellvet Beitrag anzeigen
    Somit bleibt es vorerst beim Solar Pro. Ich denke, es ist eine gute Wahl.
    Das denke ich auch. Wirst sicherlich viel Spaß damit haben!

    VG Ziz
    I am a leaf on the wind... Watch how I soar…
    Wash​

  9. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #29
    Hallo Hellvet,

    wenn die Entscheidung noch nicht gefallen ist, dann kann ich nur empfehlen, sich die Boote einmal in natura anzusehen und dann auch zu testen. Globetrotter oder andere Verkäufer machen immer wieder einmal Bootsmessen und da kann mensch die ganze Bandbreite (Hersteller, Material, Falthybride, Luftkajaks etc.) ausprobieren. Haben wir auch gemacht und sind damals dann vom Solar zum Seawave gekommen.
    Im südlichen Raum (also Münchner Gegend) veranstaltet Globetrotter das immer am letzten Aprilwochenende am Chiemsee.

    Viele Grüße

    Schutzengerl

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)