Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #1
    Hallo zusammen.

    Ich bin neu hier, daher eine kurze Geschichte zu mir selbst.

    Seit ein paar Jahren machen wir Urlaub am Seen und am Mittelmeer in Begleitung eines alten Badebötchens (Schlauchkajak von Sevylor anno dazumal vom Discounter), das uns die Zeit am Strand immer etwas vertrieben hat. Das Ding hatte nie den Anspruch etwas anderes zu sein, hat keine Finne und ist ein echter Klops. Wir haben in diesem Jahr zu zweit versucht, ein paar Kilometer an der Küste entlang Neues zu entdecken, was unglaublich Spaß gemacht hätte, wäre da nicht der obligatorische Dreher teilweise im 50m-Rhythmus.

    Nun bin ich nicht ganz einfach dimensioniert für dieses Vergnügen (186/93), was beim Zweier-Paddeln mit meinem Schwager (ähnliche Erscheinungsform mit 183/89) doch skurilen Bildern geführt hat, wie unsere Zeltnachbarn lachend bestätigten .
    Aber trotz meiner 56 Jährchen hat mich die Paddelei schwer angejuckt und ich plane nun mit begrenztem Budget (wie immer) ein einigemaßen taugliches Boot zu kaufen.

    Ich wälze seit drei Wochen die Seiten von Anbietern, Rezensionen auf, wie sich rausstellte, irgendwelchen Pseudo-Profiseiten (die Rezis voneinander abschreiben und eher Werbeblöcke darstellen), Youtube und auch in Foren. Daher habe ich mich entschlossen, den Katalog (=vorhandene Internetseiten) zur Seite zu legen, und mal den virtuellen Fachverkäufer zu fragen (=eigener Thread im ODS-Forum), um auf eine individuelle Frage eine Antwort zu finden.

    Meine Recherchen, wenn man sie so nennen will, verliefen in drei Evolutionsschritten, den vierten aber möchte ich nun nicht mehr in Anspruch nehmen, dazu gleich mehr.
    Auf dem Gardasee fielen zunächst die vielen Intex-Boote als Appetizer auf (die auf den oben genannten Pseudoseiten ganz oben in der Empfehlung stehen). Vorteil: billig, billig, billig; Nachteil: billig, billig, billig.

    Der zweite Schritt waren die ebenso häufigen Sevylor-Boote im Post-Badeboot-Bereich (Adventure, -Plus, Tahiti, Reviera), deren Besitzer ich teils sprechen konnte. Fazit: jooooaaa, nicht schlecht, aber offenbar gab es wenig alternative Erfahrungen.

    Also war das alles nichts. Dann kamen zeitgleich (Schritt 3) die etwas teureren Sevylors (Colorado, Madison) ins Auge, aber eben auch die einfachen Gumotex-Boote. Und hier muss aus Budgetgründen meine Evolution (vorerst) haltmachen.

    Was ich möchte, ist im Grunde die eierlegende Wollmilchsau, aber die gibt es auch in dieser Branche nicht. Daher die wichtigsten Optionen und mein derzeitiger Entwicklungsstand:
    • Ich werde zumeist wohl allein auf Flüssen (langsam) und Seen und im Urlaub in Küstennähe (Mittelmeer, große Seen) paddeln.

      Ich möchte die Option erhalten, jemanden mitzunehmen (meine Family ist nicht so angefressen wie ich, aber wer weiß…)

      Das Boot sollte stabil geradeaus fahren können und vielleicht durchaus mal etwas mehr Geschwindigkeit machen können, insgesamt bleibt es aber gemütlich.

      Wildwasser ist derzeit kein Thema.

      Gepäck ist keine ganz wichtige Option, wäre aber schön, etwas Platz dafür zu haben.


    Nun mein Status, nach zum Teil frustrierenden Recherchen:

    An erster Stelle steht das Gumotex Helios 2. Wäre wohl auch bereits auf dem Einkaufszettel, wäre da nicht die starre Sitzposition recht weit hinten. Die stimmt mich wirklich bedenklich. Ich hätte auch mal Lust, ohne Ballast einfach alleine loszupaddeln.

    Dementsprechend ist das Gumotex Twist 2 noch eine Option. Bedenken: der breite Bug sieht auch in Videos so aus, als wenn er das Boot ausbremst. Ich vermute es ist sehr langsam.

    Von den Sevys ist noch das Colorado übriggeblieben, erscheint mir aber sehr tonnig. Die Trocknungsoption gefällt mir ebenfalls überhaupt nicht.

    Was meint Ihr? Würdet Ihr eher das Helios oder das Twist (jeweils 2) empfehlen? Wie macht sich der Unterschid im Fahrverhalten bemerkbar?

    Eine Bitte: keine Falt- oder Grabner-Boote oder solche von Advanced Elements empfehlen, ich möchte mir die im Moment wirklich nicht leisten. Auch das Gumotex Solar ist mir schon zu teuer. Wenn das wirklich zu einem echten Hobby erwächst, frage ich sicher noch mal an und dann kann man immer noch über kostenintensivere Produkte spekulieren.

    Ich hoffe, trotz aller vorhandenden Threads, niemanden auf den Geist gegangen zu sein. Aber ich möchte endlich wieder ruhig schlafen, nachdem die Entscheidung getroffen ist.
    Danke sagt im Voraus.

    Peter

  2. Gerne im Forum

    Dabei seit
    18.05.2016
    Ort
    Oberlausitz
    Beiträge
    56

    AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #2
    Ich hätte dir bei dem Anforderungsprofil jetzt spontan zum Gumotex Seawave geraten, aber das passt ja gar nicht in dein Budget. Das Helios II lässt sich allein und ohne Ballast vorn sehr schwer fahren, es ist auch nicht das Raumwunder. Da wäre das Twist schon die bessere Wahl. Oder du schaust dich nach einem gebrauchten Solar oder Seawave um, gerade jetzt im Herbst sind die Preise auf dem Gebrauchtmarkt recht günstig.

  3. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #3
    Danke, klingt nach einem guten Tipp. Dazu aber nochmal zwei/drei Fragen:

    Ich dachte immer das Helios 2 ist mit seiner Länge und dem planierten Bug und Heck doch für Gepäck zu haben? Wundert mich jetzt etwas, muss das aber dann nochmal wirklich überlegen.

    Ist das Solar wegen seiner flexiblen Sitzeinstellung besser zu fahren oder hat es noch andere Qualitäten, die das Helios nicht hat?

    Ich wohne in der südbadischen Kanu-Diaspora und bin eher auf Internetzugänge beim Bootskauf angewiesen, wenn man nicht auf Itiwit steht . Wo kann man denn Gebrauchtboote ausser in der Bucht vertrauensvoll erwerben? Solar und Seawave habe ich mir aus genannten Gründen gar nicht genauer angeschaut, aber Du machst mich neugierig .

    Danke nochmal. Grüßle, Peter

  4. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #4
    ...ach ja: und mal vom Platz abgesehen, kann jemand etwas zu Fahreigenschaften von Twist 2, Helios 2 und Solar 2 im Vergleich sagen (Stabilität, Gleitfähigkeit, Geschwindigkeit, Gieren)?

    Genau darüber habe ich wnig gefunden bis jetzt.

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    61

    AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #5
    Ich kenne die angesprochenen Boote persönlich nicht, sondern nur das Seawave.

    Wenn du länger etwas vom Boot haben möchtest, solltest du dein Budget überdenken.
    Nimm dann lieber, wenn es ein Gumotex sein sollte eines mit Nitrilon und nicht mit Nitrilon light.
    Das Solar Pro kostet neu inkl. Versand 625,- bei einem offiziellen Gumotex Händler.
    Dazu kommt dann noch ein Paddel (4-teilig,wenn es klein sein soll, grob in Länge 220 beim Seawave/Solar bei deiner Größe ), zwischen 60-150€. (230cm ist zu lang bei einem Seawave bei einer Größe von 183 bei 2verschiedenen Personen gewesen)
    Bedenke auch, dass bei einigen Booten das Verdeck nicht da ist und nicht nachrüstbar ist (Solar), andere haben eines, aber nur für eine oder zwei Personen fix.
    Zum schleppen hat man auch keine Lust, daher setze noch mindestens 40€+x an für einen Kajakwagen.
    Die offizielle Gumotexseite läßt sich nach Wünschen einschränken und beschreibt auch recht passend die Eigenschaften.
    Gebrauchte Solar/Seawave gibt es meistens nur sehr kurz in den Kleinanzeigen.
    Die wollen dann aber noch etwa 80% vom meist etwa höheren Preis haben,den sie in Läden bezahlt haben, z. B. 699,-fur ein normales Solar vor 1-3 Jahren und nicht dem Solar Pro aus diesem Jahr.
    Das lohnt sich daher kaum nach meiner Ansicht gegenüber den 625,-.

  6. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #6
    hallo nrw,
    bin gedanklich gerade exakt auf Deinem Wege. Habe nach dem ersten Post natürlich weiter im Web geackert. Das Twist ist mir, wie an anderer Stelle gesagt wurde, zu "knubbelig", ausserdem kenne ich den Unterschied zu Nitrilon light jetzt ansatzweise besser.

    Die Trimm-Mechanik des Helios 2 sagt mir inzwischen gar nicht mehr zu, auch entziht sich mir die Funktion des Mittelstegs, ausser zur Fixierung des zweiten Sitzes (?).

    Auf der anderen Seite gefällt mir das Preisspektrum im Verhältnis zum Material. Da mag man über Sevylor gar nicht mehr nachdenken.

    Folglich landet man beim Solar. Aber gelutscht ist der Lolli leider noch nicht. Welcher Händler bietet das Ding denn zu dem Preis an??

    Danke für Deine Hinweise. Fühlen sich gut an
    Grüße, Peter

  7. Anfänger im Forum
    Avatar von Freddi63
    Dabei seit
    14.09.2013
    Ort
    15 km südlich von Koblenz
    Beiträge
    19

    AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #7
    Das Helios 2 hatte ich auch vor einigen Jahren zugleich mit einem Sunny (Vorgänger von Solar).
    Im Helios 2 war relativ wenig Platz durch den Mittelsteg, dafür war es etwas schmäler, kippliger und auch schneller als das Sunny.
    Zum Preis vom Solar Pro:
    https://www.idealo.de/preisvergleich...c-gumotex.html
    Viele Grüße von Freddi

  8. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #8
    Apropos. Ich habe mir jetzt mal die Dimensionen der übrig gebliebenen Optionen angeschaut. Teilt man Länge durch Breite, dann kommt man bei den Sevylor-Knubbelkäfern auf 3.76 für das Colorado und beim Yukon, das ja wie ein Panzerkreuzer wirkt auf immerhin 4.38.

    Beim Twist 2 liegt der Wert ebenfalls bei knubbeligen 4.33, beim Helios 2 bei 5.07 und beim Solar bei 5.13. Dazu die Frage: ist das denn ähnlich kippelig wie das Helios, obwohl es 5cm breiter ist?

    Und warum deuten verschiedene Forumsbeiträge darauf hin, dass das Solar etwas behäbiger als das Helios ist? Mache ich einen Denkfehler?

    Grüße, Peter

  9. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #9
    Hallo,
    ich habe mich jetzt auch mal angemeldet, um zu helfen zu versuchen.

    Die Frage zu deinem Budget ist, willst du nicht mehr ausgeben, oder kannst du nicht mehr?
    Oftmals gibt man ja weniger aus, um mal zu schnuppern...und sich dann zu ärgern, wenn das ausgegebene Geld für die ideale Ausrüstung fehlt.

    Ich wollte letztes Jahr auch ein besseres Luftkajak. Mein imaginäres Budget lag bei 400€. Von meinem erfahrenen Schwager wurde ich so zu sagen genötigt, das Gumotex Seawave zu kaufen. Seine 1. Wahl wäre zwar Grabner gewesen ( hat er selbst), aber das was mir am ehesten zugesagt hätte, wäre das Riverstar für 3000€ gewesen - das war nicht drin...vielleicht, wenn in drei Jahren mein Haus bezahlt ist

    Wie dem auch sei, ich bin rund um zufrieden. Es liegt stabil im Wasser, ist spurtreu und belastbar. Vor allem die 0,05 bar mehr Druck bringen sichtbar ( beim aufpumpen deutlich zu sehen) mehr Steifigkeit in den Bootskörper. Der höhere Druck ist übrigens sehr wichtig ( laut Schwager), um nicht mit dem Hintern eine Beule ins Wasser zu drücken, die dich dann nur bremst.

    Im Urlaub beobachtete ich zwei Twist und war erstaunt, was die beiden für eine hohe Bugwelle ständig vor sich herschieben mussten. Das kenne ich von meinem Seawave nur ansatzweise, wenn ich allein zu weit hinten sitze. Sitzt vorne jemand, oder der beladene Sack liegt ganz vorne, teilt sich die Welle und läuft wunderbar seitlich vorbei - fast wie bei Fest- oder Faltbooten. Man muss halt ein bisschen austarieren, dass Bug und Heckfinne schön im Wasser liegen.
    Mein Schwager meinte auch, die Länge muss mindestens sein, bei einem Schlauchboot - länge läuft...wichtig, wenn man nur Touren fährt, auch allein.
    Bei zwei Erwachsenen und einem Kind fängt es an, knapp zu werden. Tagestouren sind in der Besetzung aber möglich - auch mit entsprechendem Gepäck.
    Ich bin ebenfalls 183, wiege 110 Kilo. Platz ist ausreichend vorhanden. Die Paddellänge würde ich dir aber 240cm empfehlen. 230 waren mir zu kurz. Ständig Kontakt mit dem Klettstreifen für die Spritzdecke - war dann mit dem längeren Paddel weg.

    Zum Gewicht: Ein Atemschutzgerät der Feuerwehr darf bis zu 18 kg wiegen und damit muss ich arbeiten und schaffe das auch. Für halbwegs kräftige Typen sollten die 17 kg also kein Problem sein...nur wegen dem ständigen Hinweis auf den Transportwagen. Ich schultere den Rucksack mit dem Gepäck, trage in der einen Hand das Paddel und stütze und balanciere mit der anderen das Boot in Schulterhöhe. Da gehen schon einige 100 Meter. Für weiter kommt das Boot in den Sack. Und ihr scheint ja sogar zwei kräftige Kerls zu sein.

    Ich bin dieses Jahr rund 150 km gepaddelt, einmal über 20 km am Stück auf dem Ammersee, bei Wind und Wetter, und hatte nie das Gefühl langsam zu sein. Ich bekam sogar anerkennende Grüße der Segler

    Das Material begeistert mich immer wieder. Anfangs dachte ich mir öfters bei Grundberührung, das war´s aber jetzt - aber da ist absolut nichts zu sehen. Mittlerweile lässt mich Grundberührung kalt. Ich weiss jetzt nicht, ob sich das auf Nitrilon light übertragen lässt...

    Ich habe mir ein gutes Mikrofaserhandtuch von VauDe gekauft. Damit bekomme ich das Boot fast immer ruckzuck trocken. Ein bisschen Feuchtigkeit macht im verpackten Zustand gar nichts - muss also nicht immer komplett trocken sein. Über den Winter werde ich aber schon schauen, dass es trocken ist.

    So, erster Beitrag und gleich ein Roman...hoffentlich ist das ok

    Grüße
    Glen

  10. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #10
    Zitat Zitat von GlenScotia Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich habe mich jetzt auch mal angemeldet, um zu helfen zu versuchen.
    Freut mich, bin zwar auch neu hier, aber herzlich willkommen .

    Zitat Zitat von GlenScotia Beitrag anzeigen
    Die Frage zu deinem Budget ist, willst du nicht mehr ausgeben, oder kannst du nicht mehr?
    Oftmals gibt man ja weniger aus, um mal zu schnuppern...und sich dann zu ärgern, wenn das ausgegebene Geld für die ideale Ausrüstung fehlt.
    Also, ich bin vor wenigen Wochen auf die Intex-Flotte aufmerksam geworden (100 EUR-Klasse), dann waren es die Bade-Sevys (250-EUR-Klasse), dann kam das Twist ins Gesichtsfeld (400-EUR-Klasse), dann Helios 2 (500-EUR-Klasse) und jetzt bin ich, nichtzuletzt durch einige Hinweise hier beim Solar (650-EUR)-Klasse. Diese Evolution, die man ja auch mit der Familie diskutiert wird irgendwann inflationär und stößt mehr und mehr auf Misstrauen, verständlicherweise. Wenn ich jetzt das Seawave in die Waagschale werfe, wechsele ich in Anbetracht der noch notwendigen Ausrüstung die 10er-Potenz und das wird dann doch zu gewissen Schmerzen führen (mein Haus braucht noch etwas länger, bis es abbezahlt ist ).

    Zitat Zitat von GlenScotia Beitrag anzeigen
    Von meinem erfahrenen Schwager wurde ich so zu sagen genötigt, das Gumotex Seawave zu kaufen. Seine 1. Wahl wäre zwar Grabner gewesen ( hat er selbst), aber das was mir am ehesten zugesagt hätte, wäre das Riverstar für 3000€ gewesen - das war nicht drin.
    Na da hat er aber gründliche Überzeugungsarbeit geleistet. Ich fürchte, wenn ich jetzt gedanklich aufs Seawave switche, kommt der nächste Alt-Forist und macht mir den Mund mit einem von Dir genannten Boot wässrig. Das gilt es in jedem Fall zu verhindern .

    Zitat Zitat von GlenScotia Beitrag anzeigen
    Vor allem die 0,05 bar mehr Druck bringen sichtbar mehr Steifigkeit in den Bootskörper.
    Das kann ich mir vorstellen, ansonsten sehe ich (sorry, wenn ich es immer wieder darauf reduziere) die 250 EUR Unterschied zum Solar (für mich) nicht.

    Zitat Zitat von GlenScotia Beitrag anzeigen
    Im Urlaub beobachtete ich zwei Twist und war erstaunt, was die beiden für eine hohe Bugwelle ständig vor sich herschieben mussten.
    Twist ist auch out. Der Panzerbug hat mir auch nicht gefallen und dieses Statement bestätigt das.


    Zitat Zitat von GlenScotia Beitrag anzeigen
    Mein Schwager meinte auch, die Länge muss mindestens sein, bei einem Schlauchboot - länge läuft...wichtig, wenn man nur Touren fährt, auch allein.
    Okay, das Seawave ist 45 cm länger, aber das Solar ist schon deutlich länger als alle anderen Boote in dieser Klasse.

    Zitat Zitat von GlenScotia Beitrag anzeigen
    Die Paddellänge würde ich dir aber 240cm empfehlen. 230 waren mir zu kurz. Ständig Kontakt mit dem Klettstreifen für die Spritzdecke - war dann mit dem längeren Paddel weg.
    Das wollte ich auch noch fragen. Danke für den Hinweis.

    Zitat Zitat von GlenScotia Beitrag anzeigen
    Zum Gewicht:
    War eigentlich erstmal kein Thema bei mir. Ein Boot zu bevorzugen, nur weil es leichter ist, macht mir keinen Sinn. Entscheidend ist auf'm Wasser.

    Zitat Zitat von GlenScotia Beitrag anzeigen
    Ich weiss jetzt nicht, ob sich das auf Nitrilon light übertragen lässt...
    Solar und Helios sind aus Nitrilon, nur das Twist aus Nitrilon light. Ist also kein Thema (mehr).

    Zitat Zitat von GlenScotia Beitrag anzeigen
    So, erster Beitrag und gleich ein Roman...hoffentlich ist das ok
    ...aber so was von....

    danke und viele Grüße
    Peter

  11. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #11
    Zitat Zitat von hellvet Beitrag anzeigen
    dann waren es die Bade-Sevys (250-EUR-Klasse),
    In der Klasse startete ich auch

    Na da hat er aber gründliche Überzeugungsarbeit geleistet. Ich fürchte, wenn ich jetzt gedanklich aufs Seawave switche, kommt der nächste Alt-Forist und macht mir den Mund mit einem von Dir genannten Boot wässrig. Das gilt es in jedem Fall zu verhindern .
    Naja, meine Recherche ergab, nach dem Seawave herrscht eine riesige Lücke. Das nächste wäre das Grabner Tramper. Besseres Material, höherer Luftdruck, aber kleiner. Auch das nächstgrößere Grabner Holiday reicht von den Abmessungen nicht ans Seawave heran. Wie gesagt, das nächste konkurrenzfähige Grabner wäre das Riverstar für 3000€.
    Das kann ich mir vorstellen, ansonsten sehe ich (sorry, wenn ich es immer wieder darauf reduziere) die 250 EUR Unterschied zum Solar (für mich) nicht.
    Ich habe nur den Vergleich zum Solar aus Berichten aus diversen Foren und YouTube. Für mich war es aber eindeutig, was hier nicht nur ein bisschen besser ist. Vor allem die Möglichkeit der nachrüstbaren Spritzdecke plus die Versteifungsmöglichkeiten, machte es mir langfristig interessant. Dann las ich noch von besseren Sitzen, "richtigem" Kiel, Fußstützen und schon war ich überzeugt.
    Okay, das Seawave ist 45 cm länger, aber das Solar ist schon deutlich länger als alle anderen Boote in dieser Klasse.
    Ich weiss nicht wie wichtig die drei Personen Option für dich ist, aber wenn ich mit Frau ( 165cm) und Kind (120cm) unterwegs bin, wirds schon eng. 45cm weniger kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Bei mir war das Voraussetzung.

    Ich mache seit vielen Jahren Musik. Da hat sich natürlich allerlei Krimskrams angesammelt. Das Überflüssige habe ich verkauft und somit war mein Seawave fast kostenlos. Da lässt sich natürlich leicht daher reden

  12. Gerne im Forum

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    61

    AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #12
    Wenn du dir hinsichtlich der Paddellänge nicht ganz sicher bist, kannst du auch erst einmal zu
    einem preiswerten Vario-Paddel greifen.
    Z.B von ExtaSea gibt es welche mit variabler Länge 210-240cm und variabler Gradeinstellung so im Bereich von 60 Euro.

  13. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #13
    Hallo Glen,
    die 3-P-Option ist für mich keine, da ich keine Kleinkinder mehr habe und als noch Anfänger sicher auch keine Fremdkinder mitnehmen werde, egal in welchem Boot. Ausserdem kann ich mir eine Tour zu dritt in einem Boot nicht wirklich vorstellen, zumal drei Erwachsene auch beim Seawave nicht wirklich zu bevorzugen sind.

    Nein, ich werde überwiegend alleine paddeln nach dem Motto "ich will jetzt mal raus". Nur möchte ich meine fast erwachsenen Söhne einzeln auch mal mitnehmen können, meine Frau hat da derzeit weniger den Trieb, in ein Kajak zu steigen.

    Die Spritzdecken sind sicher ein Argument, das ich ausser Acht gelassen hatte, die aber natürlich auch mit Folgekosten einhergehen. Aber für die nächste Saison ist nichts geplant, was ein sicher trockenes Boot erfordern würde. Auch wären meine Meerespaddel-Optionen eher im erweiterten Badebereich bei körperfreundlichen Wassertemperaturen angesiedelt, so dass es wohl auf absehbare Zeit bei WW1 bleiben wird.

    Ich fühle mich, ohne es angefasst zu haben, beim Solar ganz gut aufgehoben, denke ich. Und Hobbys dieser Art sind ja quasi uferlos, was die Perspektiven angeht. Ausschließen, in geraumer Zeit aufzurüsten, würde ich daher nicht. Und nach derzeitiger Marktlage lässt sich ein Solar ja auch wieder gut verkaufen.

    Danke aber für die vielen guten Hinweise.

  14. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #14
    ich hab nach diversen Kanus(Kayaks u Canoes) - darunter auch solar - mich für einen palava entschieden.

    Begründung:
    alleine beherschbar, Platz f 3
    unterschiedlichste Sitzpositionen-du sitzt analog Canoe - für Langstrecke angenehmer
    leichtes ein/aussteigen
    reentry auch.mit Waschbärenbauch möglich
    Geschwindigkeit passt - ich fresse keine km mehr - 4-5 kmh mit Stehpaddel
    bei Gegenwind wird 240 Doppelpaddel verwendet
    stabil

    ich hab eine Fine montiert - somit guter Geradeauslauf

    guter wiedervetkaufswert
    ******************
    ich finde es besser, dass das ziel am ende des weges ist, als dass der weg zum ziel führt.
    ******************

  15. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #15
    Zitat Zitat von hannesv Beitrag anzeigen
    ... 4-5 kmh mit Stehpaddel
    ...
    Du fährst das Palava als SUP?
    sorry ... duckundweg
    Schöne Grüße
    Max

    Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur vieeeel krasser.

  16. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #16
    SUP net aber manchmal flussaufwärts stochern
    ******************
    ich finde es besser, dass das ziel am ende des weges ist, als dass der weg zum ziel führt.
    ******************

  17. AW: Schlauchkajak Neueinsteiger - Komme mit der Suche nicht weiter

    #17
    Oh Mann alles schwierig. Ich habe aber nach einigen Beiträgen hier, weiteren Suchen im inet, und durch einige PN ( danke vielmals dafür) nochmal alles durchdacht. Und dann war ich heute anlässlich meiner beruflichen Reise in Berlin heute Nachmittag zeitlich in der Lage, einen grossen und bekannten Outdoorausrüster hier zu besuchen. Der hatte Solar und Seawave übereinander im Ständer, so dass ein direkter Vergleich erstmals live möglich war. Daneben standen auch ein paar Grabner und etliche Falter.

    Ich tendiere nun trotz der plus 350€ zum Seawave. Es ist nochmal länger, hat einen höheren Druck und ist aufrüstbar, wenn es Mal nötig ist. Überzeugt hat mich auch der Bug, der im direkten Vergleich zum Solar deutlich aquadynamischer ist.

    Beide Boote kamen mir dennoch irgendwie recht klein vor, aber das ist wohl den bisherigen Erfahrungen allein aus dem Web geschuldet.

    Ich werde dann wohl doch das Seawave anpeilen, bevor ich mich dann ärgere.

    Kleine Randnote: beim besagten Händler habe ich am Ende um die Ecke stehend das Twist 1 entdeckt. Ich bin nach einigem Befühlen der Solar und Seawave immer wieder zum kleinen Twist. Bin ich froh, davon gleich zu Beginn Abstand genommen zu haben. Gegen das LKW-Planenmaterial der grossen Geschwister wirkt die Hülle des Twist wie die eines Badebötchens. Nitrilon light ist wirklich nicht mit original Nitrilon zu vergleichen. Der Unterschied zwischen Grabner-Kautschuk und Nitrilon war für mich weniger beeindruckend..
    Grüsse, derzeit aus Berlin.
    Geändert von hellvet (Gestern um 21:56 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)