Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 101
  1. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2015
    Beiträge
    362

    AW: outdoor plastikfrei

    #81
    Also wir nehmen immer Großpackungen mit, die wir im Land nachkaufen. Wir sind jährlich mehrere Wochen unterwegs, oft tagelang ohne Einkaufsmöglichkeit und hatten damit noch nie ein Problem. Ich habe aber noch nie verstanden, warum man alles in Kleinpackungen verpacken muss, da der Bedarf ja nicht jeden Tag glelich ist, sondern je nach Tagesetappe, Wetter etc sehr unterschiedlich sein kann und man demnach auch unterschiedlichen Bedarf hat.
    Wandern & Flanieren
    Neues entdecken durch Langsamkeit

  2. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    630

    AW: outdoor plastikfrei

    #82
    Naja, ich glaube, dass sich das ziemlich gut mittelt über mehrere Tage hinweg.
    Ansonsten hätte ich (unbegründet?) Angst, das nicht ordentlich portionieren zu können.

    Außerdem stelle ich mir so shcon gleich ein komplettes Menü zusammen, was im besten Fall nur noch mit heißem Wasser angerührt werden muss.

    Kartoffelpüreepulver, Gewürze, Kokosfett und Parmesan in einen Beutel, heißes Wasser drüber, Tortillachips und Röstzwiebeln in einem anderen Beutel als Topping. Das leckere und günstige selbstgemachte Trekkingmenü bei einem Gewicht von 200 g

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.609

    AW: outdoor plastikfrei

    #83
    Ich habe mir vor ein paar Wochen wiederverwendbare Silikonbeutel mit einem Zip-Verschluss angeschafft. Ich habe sie aber noch nicht getestet. Gedacht sind sie, um zuhause Sachen einzufrieren und auf Reisen Couscous, Porridge mit Milchpulver, Soßenpulver etc. drin zu transportieren. Sie sollen also die bisher verwendeten Zipp-Plaste-Beutel ersetzen. Allerdings habe ich auch in den Plastikbeuteln in der Regel keine Einzelportionen drin gehabt, sondern habe immer Grundzutaten für mehrere Tage drin transportiert und dann entnommen, was ich brauchte. Alles andere war mir zu voluminös und nicht flexibel genug.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  4. Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.005

    AW: outdoor plastikfrei

    #84
    Hast du einen Link oder ein Bild zu den Silikon-Ziplocks?
    .\\.()()
    ..O(///)-....................................
    ....^^^

  5. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.356

    AW: outdoor plastikfrei

    #85
    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    Ich habe mir vor ein paar Wochen wiederverwendbare Silikonbeutel mit einem Zip-Verschluss angeschafft.
    Klingt interessant. Hast Du da eine Bezugsquelle?


    Tante Edit will mehr Fragen als Mdme Mus, also noch die Frage nach dem Gewicht hinterhergeschoben ...

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.609

    AW: outdoor plastikfrei

    #86
    Ich habe diese hier.
    Da gibt es aber einige Anbieter. (Ich meine, Tchibo hatte auch mal welche?)

    Gewicht? Gute Frage, ich habe z.Z. keine Küchenwaage zur Verfügung. Sie sind vglw. schwer. Deswegen würde ich keine Einzelportionen für größere Touren Tage darin eintüten, zumal die Beutel auch deutlich mehr "auftragen" als Einweg-Beutel.. Für ein Wochenende wärs o.k. Man müsste mit ihnen aufgrund der Temperaturbeständigkeit sehr gut "freezer bag cooking" machen können.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  7. AW: outdoor plastikfrei

    #87
    Zitat Zitat von hrrh Beitrag anzeigen

    Was soll man denn sonst nehmen?

    Pflanzliche Fasern und Werkstoffe haben fast alle einen sehr ähnlichen "Aufbau" (aus chemischer Sicht) und daher auch gewisse gemeinsame Eigenschaften, die eben nicht alle -für Outdooranwendungen- erwünscht und vorteilhaft sind.
    Entweder man nutzt tierische und mineralische Erzeugnisse oder man setzt auf Chemie.
    Genau.
    Und deshalb empfinde ich es immer als etwas lächerlich, dass die einen für die Rettung der Welt schreien "nur ja keine tierischen Produkte" und die anderen "nur ja kein Plastik" - und auf die jeweils andere Variante der beiden ausweichen.

    Meine persönliche "Strategie" bei Berg- und Wanderschuhen ist, dass ich vor 30 Jahren (tatsächlich!) einen Raichle Mont Blanc gekauft habe (massiver Lederschuh) und den als einzigen Berg- Wander und Stallschuh nutze. Er wurde schon mehrmals wiederbesohlt und hält. Allerdings gehe ich nicht mehr regelmässig auf Hochtour damit, aber ich trage ihn mindestens einmal pro Woche im Stall und auf normalen (Berg-)Wanderungen.
    Ansonsten halte ich generell Mässigung für einen sinnvollen Weg. Dh. ich esse Fleisch, aber möglichst aus sinniger Prodktion aus der Region und nur 1x/Woche. Und ich nutze Leder, das ich möglichst pfleglich behandle, damit es nicht oft ersetzt werden muss. Ich habe allerdings auch Plastikschuhe, die ich trage, bis sie auseinanderfallen.

  8. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.499

    AW: outdoor plastikfrei

    #88
    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    ...

    Meine persönliche "Strategie" bei Berg- und Wanderschuhen ist, dass ich vor 30 Jahren (tatsächlich!) einen Raichle Mont Blanc gekauft habe (massiver Lederschuh) und den als einzigen Berg- Wander und Stallschuh nutze. Er wurde schon mehrmals wiederbesohlt und hält. Allerdings gehe ich nicht mehr regelmässig auf Hochtour damit, aber ich trage ihn mindestens einmal pro Woche im Stall und auf normalen (Berg-)Wanderungen.
    Ansonsten halte ich generell Mässigung für einen sinnvollen Weg. Dh. ich esse Fleisch, aber möglichst aus sinniger Prodktion aus der Region und nur 1x/Woche. Und ich nutze Leder, das ich möglichst pfleglich behandle, damit es nicht oft ersetzt werden muss. Ich habe allerdings auch Plastikschuhe, die ich trage, bis sie auseinanderfallen.
    +1
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

  9. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.04.2016
    Beiträge
    52

    AW: outdoor plastikfrei

    #89
    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Und deshalb empfinde ich es immer als etwas lächerlich, dass die einen für die Rettung der Welt schreien "nur ja keine tierischen Produkte" und die anderen "nur ja kein Plastik" - und auf die jeweils andere Variante der beiden ausweichen.
    Ach, natürlich ist Extremismus in allen Formen für diejenigen, die anders ticken, unangenehm. Ich denke aber auch, dass man die Dinge nicht so absolut sehen sollte, jeder sollte eben tun, was er kann und selbst für richtig hält. Plastik und Wegwerfartikel zu minimieren halte ich für eine ebenso gute Idee wie das Setzen auf langlebige, reparierbare Qualitätsprodukte oder die Minimierung des Fleischkonsums.

    Über Plastikverpackungen ärgere ich mich auch richtig oft. Tomaten aus dem Supermarkt kommen teils in Plastikschalen und werden dann obendrauf nochmal in Plastikfolie verschweißt. Nach Hause kann man es dann in der Plastiktasche tragen... Da gegenzusteuern und vermehrt auf wiederverwendbares, wenn möglich sogar plastikfreies zu setzen, halte ich für vernünftig.

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2014
    Beiträge
    67

    AW: outdoor plastikfrei

    #90
    Im Supermarkt gibt es echt so viel unnötige Plastikverpackungen. Wenn manche Sachen vor allem Obst und Gemüse, die eigentlich von Natur aus eine Schutzschicht oben (die Schale) dann noch zwei oder dreimal in Plastik eingepackt sind, dann verstehe ich das nicht. Ich versuche auch darauf zu schauen, nicht so viel Plastik zu verwenden, sondern eher auf wiederverwendbares zu setzen.

  11. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.867

    AW: outdoor plastikfrei

    #91
    OT: Das dient der Verlängerung der Haltbarkeit. Andere Methoden sind aber mittlerweilen in Sicht, Beispiel: https://www.spektrum.de/news/hilft-e...endung/1664100

  12. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.499

    AW: outdoor plastikfrei

    #92
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    OT: Das dient der Verlängerung der Haltbarkeit. Andere Methoden sind aber mittlerweilen in Sicht, Beispiel: https://www.spektrum.de/news/hilft-e...endung/1664100
    Ich kaufe fast ausschließlich lose Ware und die hält sich ebenfalls recht lange, so sind Tomaten z.B. 1-2 Wochen nach dem Kauf noch sehr gut, auch Gurken, Zuccini u. Co. bleiben lange bestens genießbar.
    Ich denke es dient irgendwo einem einfacheren u. damit günstigerem Handling, ist dem billig-billig geschuldet.
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

  13. Erfahren

    Dabei seit
    25.08.2009
    Ort
    Witten (Ruhrgebiet)
    Beiträge
    360

    AW: outdoor plastikfrei

    #93
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen

    Lange Rede... Gibt es plastikfreie Alternativen zu verschließbaren Beutelchen?
    Evtl. ein Zwischending mit beschichteten Papiertüten?

    Einfachen Papiertütchen würde ich nicht ganz vertrauen bzgl. Dichtigkeit (falls bspw. Kokosfett mal flüssig wird und durchsuppt).

    Volumen sollte so bei bis zu 1 Liter liegen, 500 ml sollten auch meistens reichen.

    Schau mal nach Wetbags. Wasserdicht, verschließbar, waschbar und nicht wesentlich schwerer (wenn übrehaupt). Vielleicht wäre das ja was...

  14. Erfahren

    Dabei seit
    31.01.2014
    Beiträge
    201

    AW: outdoor plastikfrei

    #94
    Zitat Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
    Ich kaufe fast ausschließlich lose Ware und die hält sich ebenfalls recht lange, so sind Tomaten z.B. 1-2 Wochen nach dem Kauf noch sehr gut, auch Gurken, Zuccini u. Co. bleiben lange bestens genießbar.
    Ich denke es dient irgendwo einem einfacheren u. damit günstigerem Handling, ist dem billig-billig geschuldet.
    Bio-Gurken werden eingeschweißt, da sich dadurch mehr als 40% Ausschuss auf dem Transportweg vermeiden lässt. Auch dient es der Unterscheidung an der Kasse ggü. der konventionellen Gurke.

    Bei Tomaten hängt es stark von der Züchtung ab. Die heutigen Arten wurden zuallererst auf dicke Haut, lange Haltbarkeit und erst dann auf Geschmack gezüchtet.

    Eingeschweißtes Obst und Gemüse wird auch weniger im Laden "begrabbelt", ergo seltener aufgrund Formfehler (Dellen, Risse etc) am Abend aussortiert und weggeschmissen.

  15. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.867

    AW: outdoor plastikfrei

    #95
    Neulich habe ich kompostierbare Frischhaltetüten gesehen (aber nicht weiter nachgeforscht, ob diese für Outdoorzwecke besser wären. In den Biomüll/Garten-Kompost sollen sie allerdings nicht, weil dort zu wenig Zeit für den Kompostiervorgang zur Verfügung steht).
    Geändert von lina (11.08.2019 um 00:04 Uhr)

  16. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.609

    AW: outdoor plastikfrei

    #96
    Hm, von der Optik, der Größe und dem Rohstoff her, erscheinen sie mir wie kompostierbare Müllbeutel, auf die man einfach "Frischhaltebeutel" gedruckt hat.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  17. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.499

    AW: outdoor plastikfrei

    #97
    Zitat Zitat von fw2 Beitrag anzeigen
    Bio-Gurken werden eingeschweißt, da sich dadurch mehr als 40% Ausschuss auf dem Transportweg vermeiden lässt. Auch dient es der Unterscheidung an der Kasse ggü. der konventionellen Gurke.

    Bei Tomaten hängt es stark von der Züchtung ab. Die heutigen Arten wurden zuallererst auf dicke Haut, lange Haltbarkeit und erst dann auf Geschmack gezüchtet.

    Eingeschweißtes Obst und Gemüse wird auch weniger im Laden "begrabbelt", ergo seltener aufgrund Formfehler (Dellen, Risse etc) am Abend aussortiert und weggeschmissen.
    Tja, ich kaufe Biogurken da wo sie nicht eingeschweißt werden. Die kommen hier in den üblichen Kartons ("Steige") an, wie die Non-Bio-Gurken im normalen Supermarkt auch. Unterscheidung gibt es im Bioladen/-supermarkt so nicht.

    Tja, mit den Bio-Tomaten hab ich keine "Geschmacks-Einbußen". Auch sind keine "faulen" untergemischt, da die nur lose angeboten werden.

    In diesem Sinne: Hatte ich im normalen Supermarkt öfter eingedelltes Obst/Gemüse in den Mehrfach-Verpackungen als in der großen Kiste im Bio-Supermarkt.
    Aussortiert wird überall ...bei loser Ware halt nicht gleich ein ganzes Gebinde.
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

  18. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.499

    AW: outdoor plastikfrei

    #98
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Neulich habe ich kompostierbare Frischhaltetüten gesehen (aber nicht weiter nachgeforscht, ob diese für Outdoorzwecke besser wären. In den Biomüll/Garten-Kompost sollen sie allerdings nicht, weil dort zu wenig Zeit für den Kompostiervorgang zur Verfügung steht).
    Die gibt es in meinem Lieblingsladen auch für z.B. Salat oder was sonst "nass" angeboten wird.
    Ebenso kompostierbares Einpackpaper bei Wurst und Käse.
    Aber für den heimischen Kompost ist es nix da es hohe Temperaturen braucht für's zersetzen, und die Entsorger wollen es auch nicht (wird aussortiert), da der Aufwand zu prüfen ob die kompostierbar sind oder doch nur einer normale Palstikbeutel reingeworfen hat viel zu groß ist. Bleibt der "biologisch Rohstoff" und der gute Wille...
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

  19. AW: outdoor plastikfrei

    #99
    Zitat Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
    Tja, mit den Bio-Tomaten hab ich keine "Geschmacks-Einbußen".
    Auch Bio-Tomaten können auf Haltbarkeit und Aussehen gezüchtet werden. Bio bedeutet nicht automatisch, dass die Tomaten gut schmecken. Auch können Biotomaten von weit her kommen.

    Guter Geschmack hängt von der Sorte, dem Boden und den Düngemitteln ab. Bei kurzen Transportwegen (=Haltbarkeit ist nicht so wichtig) und alten (oft "hässlichen") Sorten ist die Chance grösser, dass sie gut schmecken.
    Und das Allerwichtigste: Tomaten nur zur Tomatensaison, also jetzt, kaufen.

    Wenn man die Möglichkeit hat, lohnt es sich ungemein, selber Tomaten anzubauen, finde ich.

  20. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.499

    AW: outdoor plastikfrei

    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Auch Bio-Tomaten können auf Haltbarkeit und Aussehen gezüchtet werden. Bio bedeutet nicht automatisch, dass die Tomaten gut schmecken. Auch können Biotomaten von weit her kommen.

    Guter Geschmack hängt von der Sorte, dem Boden und den Düngemitteln ab. Bei kurzen Transportwegen (=Haltbarkeit ist nicht so wichtig) und alten (oft "hässlichen") Sorten ist die Chance grösser, dass sie gut schmecken.
    Und das Allerwichtigste: Tomaten nur zur Tomatensaison, also jetzt, kaufen.

    Wenn man die Möglichkeit hat, lohnt es sich ungemein, selber Tomaten anzubauen, finde ich.
    Da hast Du recht. Deshalb kaufe ich nur "Bio meines Vertrauens", d.h. Demeter/Bioland/Naturland & Co ...und auch nur beim Händler meines Vertrauens. Tomaten kaufe ich wenn die aus D oder maximal EU kommen - und nur wenn die reif aussehen. Und auf Haltbarkeit gezüchtet ist ja nix Böses, oder? Schlimm finde ich wenn man die dafür behandelt/bestrahlt oder in Plastik einpackt - da ich weiß das geht auch anders.

    In "meinem" Laden bekomme ich versch. Tomaten die alle (wenn reif) schmecken - (fast) so wie reif vom eigenen Strauch geerntet. (Ob es die bei Aldi/Lidl/etc. gibt weiß ich nicht, da kauf ich schon seit Jahren nicht mehr ein.)
    Tomaten kaufe ich wenn Saison ist ...eher wenn wo anders (Italien) Saison ist, denn zur hiesigen Saison hab ich eigene Tomaten, die vor allem mit eigenem Kompost, teils auch mit Rübenmelasse u. Hornspänen/-mehl gedüngt werden. Und natürlich sind die nicht im "Folien-Gewächshaus"!
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)