Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    847

    [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #1
    Mitreisende: Antracis, Fio
    Land: Norwegen

    Reisezeit: Juli 2017

    Region: Skandinavien/Nordeuropa










    Hoch oben über dem Lomsdal-Visten Nationalpark räkelte sich Odin auf seinem Thron und langweilte sich göttlich. Eben noch hatte er einen kräftigen Schwall aus dem Starkregenkrug über der Region Bergen ausgegossen, und der Vormittag war genutzt worden, um der Finnmark endlich mal wieder eine Mückenplage zu spendieren. Die Arbeit bot manchmal wenig Abwechslung, aber man musste schließlich seinen Prinzipien treu bleiben. Und so hatte er die letzten 4 Wochen hauptsächlich damit verbracht, Unmengen an Regen über den nordischen Ländern niedergehen zu lassen.

    Eigentlich war das Wetter ja Thors Job. Der bolzte aber in letzter Zeit offensichtlich lieber mit der Midgardschlange herum oder besoff sich mit den Riesen derart heftig, dass man bei jedem Versuch eines Donnerschlages Angst um ihn haben musste. Und letztlich war man als Chef halt am Ende für alles verantwortlich.

    Routiniert beobachtete er seit kurzem das Wandererpärchen, das weit unten gestikulierend vor dem reißenden Fluss stand. Mit regloser Miene lies er seinen Blick über die vielen, gut gefüllten Regenkrüge und die vom häufigen Gebrauch zerbeulten Windbleche, welche das Regal zu seiner Linken füllten, streifen und sein Mund formte nur andeutungsweise ein spöttisches Lächeln, als er der verstaubten Sonnenscheibe gewahr wurde. Nachdenklich rieb er sich die juckende Aufgenhöhle. Nein, leicht war dieser Job wahrlich nicht. Vor allem musste man immer so viele Entscheidungen treffen. Er seufzte.

    Plötzlich blieb sein Blick an einem deplatziert wirkenden, einsamen Würfelbecher hängen. Vermutlich hatte ihn Thor dort nach seinem letzten Saufgelage stehen lassen. Toll, jetzt durfte er dem Kerl auch noch sein Zeug hinterherräu...Er stutzte, griff den Becher, und lies die Würfel klappern. Hm, vielleicht ja zur Abwechslung mal den Zufall entscheiden lassen ? Sofort verfinsterte sich seine Miene wieder. Wirklich kapiert hatte er nämlich ja nie, was dieser Zufall eigentlich war und wie er funktionierte. Dabei war das Abhängen in der Weltesche alles andere als lustig gewesen. Und das war nun alles ?

    Er seufzte nochmals, nahm schließlich den Becher in beide Hände, schielte mit dem verbliebenen Auge kurz auf die versifften Würfel, verschloss dann den Becher und würfelte eine...





    Prolog


    Zugegeben waren unsere Erwartungen an die diesjährige Tour etwas gedämpft. Die Schneemassen des Winters hatten unsere Pläne für eine Rückkehr ins Børgefjell, wo wir letztes Jahr eine traumhafte Tour erleben durften, buchstäblich unter sich begraben und unsere Alternatividee einer Gourmet-Tour im Saltfjell, wohin wir nach 2011 und 2014 wieder zurückkehren wollten, drohte von der Schneeschmelze hinweggespült zu werden.

    Als Notfallplan fassten wir das küstennahe golfstromverwöhnte Lomsdal-Visten ins Auge, wo wir bereits 2015 eine schöne Tour unternommen hatten, von der allerdings bei sehr mässigem Wetter, vereitelten Plänen und Routenänderungen nicht nur gute Erinnerungen geblieben waren. Eine der niederschlagsreichsten Gegenden in Norwegen, deren eigenwillige Topographie einem oft sehr wenig Alternativen bietet, wenn Unwetter Fluss- oder Passquerungen unmöglich machen, hat ihre eigenen Risiken.

    Andererseits machte es das Ganze natürlich auch spannend und versprach, unseren Wunsch nach Einsamkeit, auch während der norwegischen Ferien, zu erfüllen. Und letztllich: Wer unsere Reisen kennt weiß, dass wir uns von miesem Wetter selten unterkriegen lassen.

    Dennoch versuchten wir, es dem Tour-Glück nicht unnötig schwer zu machen. So sollte die Route von Mosjøen auf Meereshöhe starten, um die ersten Tage in sicher schneefreien und nicht allzu exponierten Lagen verbringen zu können. Anfangs wollten wir uns grob an der Route von Borgman orientieren, die er letztes Jahr gegangen ist, um dann bei der Hütte Fjellgården weiterzusehen. Einerseits befand man sich dann im Randbereich des Parks, mit einigen wenigen Hütten in Reichweite. Und es gab die Option zum verhältnismäßig einfachen Ausstieg nach Trofors über das Stavassdalen. Andererseits ließ es die Möglichkeit zu, bei gutem Wetter zum Visttindan aufzusteigen und, von den wundervollen Seen des umgebenden Plateaus aus, einige Bergtouren zu unternehmen.

    Für den unwahrscheinlichen Fall stabil guten Wetters hatten wir noch grob eine Route durch die entlegenen süd-östlichen Berge mit ihren großartigen Gebirgsseen skizziert, was eine komplette Nord-Süd-Durchquerung des Nationalparks bedeutet hätte. Aber das war zu diesem Zeitpunkt wirklich ein reiner Wunschtraum, den wir nicht als ernsthaftes Ziel im Kopf hatten.

    Die Flüge waren schnell gebucht und ein Hotelzimmer für die erste Nacht in Mosjøen reserviert. Und kurz vor der Abreise wanderte dann auch noch ein Tarp auf die Packliste. Das sollte uns, zusammen mit vielen leckeren Essens-Goodies (erstmals auch Selbstgedörrtes) helfen, die erwarteten Abwettertage zu überstehen. Der Regen konnte also kommen, wir waren vorbereitet.
    Geändert von Antracis (13.08.2017 um 23:01 Uhr)

  2. Erfahren
    Avatar von andrea2
    Dabei seit
    23.09.2010
    Ort
    Nordeifel
    Beiträge
    380

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #2
    Super, also allein schon dieser Anfang ist genial. Mal sehen was Odin und Thor weiter treiben, der Sonnenbrand verrät ja schon die Richtung.

    Leider werde ich wohl nicht mehr so viel mitbekommen, bevor es in einer Woche für uns losgeht.

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    847

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #3
    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    Super, also allein schon dieser Anfang ist genial. Mal sehen was Odin und Thor weiter treiben, der Sonnenbrand verrät ja schon die Richtung.

    Leider werde ich wohl nicht mehr so viel mitbekommen, bevor es in einer Woche für uns losgeht.
    Danke und ich wünsche Euch natürlich auch viel Spaß und drücke die Daumen fürs Wetter.
    Wo gehts denn hin ? Mein Bericht wird ja glücklicherweise auch im Winter noch zu lesen sein,und ich warte dann auch gespannt schon mal auf Deinen.
    Geändert von Antracis (13.08.2017 um 23:05 Uhr)

  4. Erfahren
    Avatar von andrea2
    Dabei seit
    23.09.2010
    Ort
    Nordeifel
    Beiträge
    380

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #4
    Wenn alles klappt, und Benny gesund und fit bleibt, starten wir in Ritsem Richtung Nordkalottleden. Je nach Lust, Wetter und Kondition schlagen wir dann einen größeren oder kleineren Bogen zurück nach Ritsem. Reine Wanderzeit haben wir drei Wochen. Mal sehen was wir draus machen können.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    829

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #5
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  6. Erfahren
    Avatar von Borgman
    Dabei seit
    22.05.2016
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    136

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #6
    Wow, Du hast schon angefangen mit dem Bericht, bin schon sehr gespannt auf Eure Tour! So ein Tarp lässt sich ja auch prima als Sonnenschutz verwenden, wie man sieht.

    Deine elegante und inspirierte Einleitung nehme ich jedenfalls gerne mit auf meine Wanderung, die morgen startet. Mal sehen, was Odin in den kommenden drei Wochen so alles für die Finnmark würfelt...

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    847

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #7
    Packtag und Anreise


    Schlafen würde sich nicht lohnen, dass hatten wir vorher bereits gewusst. Unser Flieger sollte um 6:00 Uhr abheben, was Aufstehen kurz nach Zwei bedeutete. Also verschoben wir das Schlafen ins Flugzeug und gingen mit mehr zeitlichem Polster an die P(l)ackerei. Bereits eine Woche vor dem Aufbruch hatten wir wie immer begonnen, in unserem Esszimmer ein unbeschreibliches Chaos anzurichten.





    Das alles zu ordnen und zu packen war die Herausforderung, die bewältigt werden wollte. Allein 13 Kilogramm Essen für 12 Tage warteten aufs Einpacken, wobei wir die Wochen davor erstmals lecker selbst gedörrt hatten.









    Letztlich kamen bei mir knapp 23 Kilo zusammen...





    ...und bei Anke immerhin fast 20 Kg.





    Mit ihrem unwiderstehlichen Charme brachte mich dann die beste aller Ehefrauen dazu, ihr noch knapp 2 Kg abzunehmen, um das Gleichgewicht der Kräfte wiederherzustellen - zumindest auf der Tour.

    Nachdem mein alter Gregory Palisade auf der letzten Schottlandtour das Zeitliche gesegnet hatte, musste auch ein neuer Schwerlasttransporter her. Da wir zukünftig mal mit Packraft losziehen wollen, entschied ich mich schließlich für einen Osprey Xenith mit schlappen 105 Litern, der dennoch 500g weniger, als der alte Sack wog. In den ging natürlich spielerisch alles rein.





    Schließlich warfen wir noch einen letzten Blick auf das Wetter, ganz Europa leidet schließlich unter einer Hitzewelle. Ganz Europa ? Nein, in einem kleinen Dorf...





    Irgendwann kommt dann das bestellte Taxi und bringt uns zum Flughafen, wo wir immerhin eine schöne Morgendämmerung genießen dürfen...





    ...und teuren schlechten Kaffee.





    Der Flug über Schiphol nach Trondheim verläuft erstaunlich ereignisarm, alles pünktlich und ohne Probleme. Um früh in Mosjøen sein zu können, gönnen wir uns einen Flug mit Widerøe und auch das läuft, wie am Schnürchen. Beängstigend.





    Am Flughafen wartet dann schon das vorbestellte Taxi ( es gibt leider keine Busse vom Flughafen in die Stadt) und der sehr gut deutsch sprechende Taxifahrer verkürzt uns die Fahrzeit mit Geschichten über das schlechte Wetter der letzten Wochen. Ankunft dann im Mosjøen Hotel, dessen Atmosphäre irgendwie schwer zu beschreiben ist: Anklänge der städtischen Trostlosigkeit eines Edward Hopper treffen auf den nicht vorhandenen Charme eines kommunistischen Planbaus. Jedenfalls ist es sauber und bei Buchung schon ein sättigendes Abendessen enthalten, deshalb unsere bevorzugte Wahl.

    Es ist Sonntag, weshalb wir an allen 3 Tankstellen der Stadt versuchen, Gaskartuschen und Grillanzünder zu kaufen, aber jedes Mal scheitern. 2015 hatte das noch gut funktioniert, aber glücklicherweise starten wir morgen ja zu Fuß, können also morgens noch in Ruhe einkaufen.

    Wir schlendern also noch etwas durch Mosjøen und wider Erwarten herrscht prächtiges Wetter.





    Die Stadt ist die zweitälteste des Nordlandes und war früher das Zentrum der Holzverarbeitungsindustrie Norwegens. Heute fällt eher die riesige Aluminiumfabrik ins Auge. Berühmt ist aber vor allem die schöne Sjøgata, eine lange Strasse nahe am Wasser mit niedlichen Holzhäusern, in denen sich teilweise auch wirklich empfehlenswerte Cafes befinden.











    Gestärkt mit Cappuccino und Kuchen besichtigen wir noch die schöne, aus dem 18. Jahrhundert stammende Dolstad-Kirche...





    ...und hauen dann beim Abendbuffet im Hotel nochmal rein, als ob es die nächsten Tage nichts zu essen geben würde. Das die Sonne auch um 23:00 Uhr noch nicht untergegangen ist, nehmen wir erfreut zur Kenntnis, schlafen dann aber doch ein, mit wilden Träumen von stürmischen Zeltnächten und waghalsigen Flussquerungen.
    Geändert von Antracis (14.08.2017 um 08:50 Uhr)

  8. Dauerbesucher
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    942

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #8
    Eine neue Schrankwand? 105 Liter - Donnerwetter!
    Nein!? - Doch!! - Ohh!!! Um das mal wie Louis de Funes zu sagen.
    Ansonsten liest sich dat Jantze ja wieder janz vorzüglich.
    Ich bin dabei.
    In einer Welt wie dieser kann man womöglich nur noch ( nach ) innen reisen. Dort findet man alles, was man braucht, wenigstens theoretisch. Was braucht man denn?

  9. Erfahren

    Dabei seit
    30.01.2016
    Ort
    Österreich / Niederösterreich
    Beiträge
    158

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #9
    Was für ein Start – was den Göttern wohl alles einfällt?
    www.lustwandler.at – Island 2017: Fimmvörðuháls – Laugavegur – Hellismannaleið
    Schweden 2016: Kungsleden Abisko – Kvikkjokk mit Kebnekaise (via Durlings led) und Pårek

  10. AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #10
    Nun beginnt er also, der erwartete Traumwettertourenbericht. Tss - zweimal solches Wetterglück direkt hintereinander hatte ich in meinen 22 Jahren Nordlandfahrten noch nicht, und das ist eure wievielte, die Fünfte?!?

    Nun ja, es sei euch vergönnt. Bin schon sehr gespannt - sei beim Schreiben vielleicht nicht ganz so hart zu allen, die dieses Jahr weniger Glück hatten bzw. haben werden, okay? Ein Bild pro Tag reicht echt locker...!

    A propos Bilder - warum bist du eigentlich so 'knausrig' in Sachen Auflösung? Bissle mehr ginge da schon, wird trotzdem keiner reich werden mit etwaigen 'Raubkopien' derselben, und als einfacher Leser erkennt man wenigsten etwas.

    Euer Titelbild sollte am Südufer des Storvatnet entstanden sein, Blick direkt nach Norden, oder?

  11. AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #11
    Herrlich!
    Danke. :-)

    Rainer

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    847

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #12
    Danke erstmal für die freundlich positiven Rückmeldungen. Das motiviert unheimlich zum Weiterschreiben.


    Zitat Zitat von evernorth Beitrag anzeigen
    Eine neue Schrankwand? 105 Liter - Donnerwetter!
    Nein!? - Doch!! - Ohh!!! Um das mal wie Louis de Funes zu sagen.
    Naja...wie gesagt, zu meiner Verteidigung: Ich wollte eigentlich wieder "nur" was mit 80 Litern ( der Gregory hatte 78...) und wegen des Packrafts hätte ich mich auch zu 90 überreden lassen. Der Xenith hat aber am besten von allen gepasst, es gab an dem Tag eine 20 Prozent Rabattaktion bei Globi und als Lagerware war er noch mit altem Preis etikettiert, nochmal fast 10% gespaart, wenn ich ihn sofort nehme. Da hab ich mir den Kauf durch die 500g weniger schöngeredet, wiegt immerhin keine 3 Kg mehr, wie der Palisade. Und die kleinere Version war nicht auf Lager.

    Bist Du eigentlich schon wieder oder noch da ? Ich wähnte dich ja auf dem Gletscher...



    Zitat Zitat von JustMe79 Beitrag anzeigen

    Euer Titelbild sollte am Südufer des Storvatnet entstanden sein, Blick direkt nach Norden, oder?
    Die Auflösung scheint doch ausreichend, wenn Du das so gut erkennst.

    Ernsthaft: Ich hab mir über Copyright oder möglicherweise missbräuchliche Verwendung meiner Bilder nie Gedanken gemacht. Vor ein paar Jahren hat die Forumssoftware aber alle Bilder auf maximal 700 Pixel längste Kante runterskaliert, was dazu führte, dass meine hochgeladenen JPEGs matschig und matt wirkten. Ich mache es deshalb so, dass ich die JPEGS in Lightroom schon auf 700 runterskaliere, das ergibt dann einerseits händelbare Datein von 150-350 KB fürs Forum und es sieht deutlich besser aus, als wenn das Forum das runterrechnet. Aber ich lasse mich gerne von mehr Fotoverständigen belehren, wie ich es einfacher/anders/besser machen kann.

    Ich ging aber bisher davon aus, dass die Wenigsten die Bilder nochmal anklicken.

  13. Dauerbesucher
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    942

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #13
    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    Bist Du eigentlich schon wieder oder noch da ? Ich wähnte dich ja auf dem Gletscher...
    Hallo Sascha,
    ja, ich bin seit letzten Freitag wieder zurück. Auch 3 Wochen gehen verdammt schnell herum.
    Nicht mehr ohne mein Inreach - man kann sich wirklich darauf verlassen ( auch, wenn ´s weh tut ).
    Dazu später in meinem Reisebericht mehr.......
    In einer Welt wie dieser kann man womöglich nur noch ( nach ) innen reisen. Dort findet man alles, was man braucht, wenigstens theoretisch. Was braucht man denn?

  14. AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #14
    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    Die Auflösung scheint doch ausreichend, wenn Du das so gut erkennst.
    War ja klar, das sowas jetzt kommen musste!

    Klar reicht die Auflösung, um sich grob zu orientieren und eine Stimmung wiederzugeben bzw. nachzuempfinden - allerdings schätze ich auch sehr die Details einer Landschaft, der Topographie aber auch z.B. der schönen urwüchsigen Vegetation.

    Darüber hinaus ziehe ich auch gerne Bilder zur Detail-Routenplanung zu Rate. Wenn also irgendwo im Hintergrund beiläufig ein Sumpf, Wald, Fluss, ein Bergrücken oder einfach nur ein Hang zu sehen ist, kann es unter Umständen unheimlich nützlich sein dies optional im Detail sehen zu können, z.B. als Ergänzung zum 'flachen' 3D-Modus und der begrenzten Auflösung von norgeibilder.

    Ich weiß selber ja auch nicht, wie das genau geht, aber frag doch mal Kollege @Borgman, der hat sowohl scharfe Pics im Bericht als auch full-size Bilder per 'Doppel-Klick' für Detailversessene. Du machst ja an sich wirklich ganz brauchbare Bilder jenseits von überstilisierings- und point-and-shoot-Extremen - also trau dich und zeig ruhig ein bisschen mehr davon...

    Zitat Zitat von evernorth Beitrag anzeigen
    Nicht mehr ohne mein Inreach - man kann sich wirklich darauf verlassen ( auch, wenn ´s weh tut ).
    Lass mich raten - du hattest nach einer schönen Woche zu Beginn zwei Wochen Mistwetter? So rum verteilt ist's immer ganz besonders schwer...
    Geändert von JustMe79 (14.08.2017 um 23:28 Uhr)

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    847

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #15
    Tag 1 (17.07): Mosjøen - Hundålryggen


    Der erste Morgen beginnt ungewohnt entspannt. Erstmals müssen wir auf einer Tour im Norden keinen Bus, keine Bahn oder gar ein Speedboat erwischen, sondern der Plan ist, einfach von Mosjøen nach Süden zu laufen. Zuerst aber stärken wir uns ein letztes Mal am reichhaltigen Frühstücksbuffet des Hotels. Ich bin scharf auf die Blaubeermilch (so lecker ) und weil er hier so ungemein zart auf der Zunge schmilzt, nehme ich sogar einige Sorten eingelegten Fisch. Anke hingegen geht kulinarisch einen Schritt weiter und labt sich an eigentümlicheren nordischen Genüssen.





    Bis zum Start ist noch etwas Geduld notwendig, weil mein neuer Rucksack mit seinen vielen Taschen und Einstellmöglichkeiten erst noch erkundet werden will. Aber dann sind wir fertig, und unser Weg führt uns in den bestens sortierten Intersport, wo wir zwei kleine Gaskartuschen erstehen. Dann ist auch noch Zeit für einen letzten Kaffee in Giles Café: Der letzte Cappuccino vor dem Tourstart ist immer etwas besonderes.





    Die Wettervorhersage ist eigentlich verheissungsvoll, ab morgen soll das Wetter längerfristig trocken werden. Andererseits wissen wir aus Erfahrung, dass die Wettervorhersage hier in Küstennähe manchmal so unzuverlässig ist, dass man meinen könnte, das Wetter werde ausgewürfelt.

    So verlassen wir denn auch das Café bei bestem Wetter, um 10 Minuten später bei Platzregen im Eingang des ältesten Hotels von Nordnorwegen unsere Goretexmontur überzuziehen.

    Aber noch ist die Stimmung super!





    Ab jetzt geht es nach Süden, genauer nach Øverøya, wo unsere Tour eigentlich beginnen soll. Mittlerweile wieder bei Sonnenschein, im maximal geöffnetem Goretexzeugs schwitzend, queren wir die Vefsna und gelangen in ein wenig reizvolles Gewerbegebiet. Just hier fällt mir plötzlich ein, dass wir vergessen haben, Grillanzünder zu kaufen. Seit wir mal in einer Hütte mangels Kleinholz Probleme mit dem Feuer machen hatten, habe ich gerne immer einige, auch für den Notfall, dabei. Was tun ? Zurückgehen ?

    Ein kurzer Rundumblick ergibt als nächstes Geschäft einen Elektromarkt, den wir optimistisch betreten und, Grillsaison sei dank, mit einem Paket Anzünder wieder verlassen.

    Dann stehen wir am eigentlichen Start und haben anfangs sogar einen markierten Weg ins Øydalen.





    Das Wetter hält und wir folgen, sanft ansteigend zunächst einer Schotterstraße...





    ...die sich wenig später zu einem groben Feldweg wandelt.





    Auf Meereshöhe in Mosjøen gestartet, queren wir im Aufstieg einen schönen Fluss...





    ...und machen 300 Höhenmeter später eine erste Pause. Dann stärken wir uns mit Oatsnacks und Nüssen, während uns die ersten Mücken in Norwegen willkommen heissen. Die Plage hält sich aber noch in Grenzen. 2015 hatten wir zu diesem Tourzeitpunkt schon erstmals die Bugshirts an. Dann folgen wir dem Pfad weiter nach Süden ins Kvanndalen, nur um Ihn bei einigen Häusern wieder zu verlieren.

    Nach etwas Suchen sind wir aber wieder auf Kurs und kurz darauf weitet sich die Landschaft erfreulich und zieht uns erstmals in ihren Bann.





    Mittlerweile ist der Weg nur noch als, mal mehr und mal weniger deutliche, Quadpiste zu verfolgen und wir geben uns Mühe, ihn nicht zu verlieren, weil es durch die teils dichte Vegetation oft eh mühsam genug ist, voran zu kommen.





    An einer weitläufigen Sumpffläche hat der Spaß dann ein Ende.





    Da hier jeder seine eigene Furt, je nach Wasserstand und Gefährt zu suchen scheint, und der Sumpf sein bestes tut, die Spuren zu verwischen, müssen wir uns selbst einen halbwegs trockenen Weg suchen.





    Schließlich finden wir eine Möglichkeit, über viele kippelige Steine ans andere Ufer zu kommen, ohne die Schuhe wechseln zu müssen.





    Die nächste Zeit verbringen wir - mückenumschwirrt - abwechselnd mit dem Queren kleinerer Bäche, größerer Sumpfflächen und unterschiedlich dichter Gebüsche. Mal gibt es sowas wie einen Pfad, dann wieder scheint es nur ein Wildwechsel zu sein und nicht selten landen wir in einer Sackgasse.

    Schließlich stehen wir an einem breiten Fluss, der uns vom Anstieg auf den Hundålryggen trennt. Dort geht es zwar zur heiss ersehnten Baumgrenze (und damit in vermutlich einfacheres Gelände) hinauf, jedoch sieht der Weg entlang eines Baches, durch dichte Vegetation, aus der Ferne alles andere als einfach aus. Und wir bezweifeln, einen gut ausgetretenen Pfad zu finden. Ausserdem führt der Fluss viel Wasser und wir sind müde.

    Nach etwas Beraten und Erkunden der Gegend schlagen wir kurzerhand unser Zelt auf einer erhöhten trockenen Fläche auf und schaffen es tatsächlich, vor dem einsetzenden Nieselregen fertig zu sein. Hätte uns letzterer nicht ins Zelt getrieben, die Milliarden Gnitzen wären ebenfalls Grund genug gewesen.

    Also genießen wir leckeren Lapskaus von Real Turmat und fallen müde in tiefen Schlaf. Es ist fast 23:00 Uhr und draußen natürlich noch hell.
    Geändert von Antracis (16.08.2017 um 04:36 Uhr)

  16. AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #16
    Vielen Dank für die High-Res-Bilder - super Sache!!!

    Die dichten Wälder dort 'unten' finde ich immer wieder beeindruckend, die haben irgendwie so was Einnehmendes bzw. 'Verschlingendes'...
    Geändert von JustMe79 (16.08.2017 um 07:41 Uhr)

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    847

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #17
    Zitat Zitat von JustMe79 Beitrag anzeigen
    Die dichten Wälder dort 'unten' finde ich immer wieder beeindruckend, die haben irgendwie so was Einnehmendes bzw. 'Verschlingendes'...
    Definitiv, das ist ein großer Reiz der Gegend - vor allem auch die Tatsache, dass man innerhalb von 1-2h wieder in richtiges Kahlfjell kommen kann, um dann wieder in dichten Wald abzusteigen. Man zahlt halt teilweise einen Preis, weil manchmal schwer zu gehen, wobei das meist noch harmloser ist, als es ausschaut. Am schlimmsten ist dort eh das Gestrüpp so zwischen 200 bis 500m, aber das braucht ich Dir nicht zu sagen.

  18. AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #18
    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    Definitiv, das ist ein großer Reiz der Gegend - vor allem auch die Tatsache, dass man innerhalb von 1-2h wieder in richtiges Kahlfjell kommen kann, um dann wieder in dichten Wald abzusteigen. Man zahlt halt teilweise einen Preis, weil manchmal schwer zu gehen, wobei das meist noch harmloser ist, als es ausschaut. Am schlimmsten ist dort eh das Gestrüpp so zwischen 200 bis 500m, aber das braucht ich Dir nicht zu sagen.
    Grad eben dachte ich mir, ich hab so ne grobe Vorstellung, welche Gegend bzw. welches Tal diesbezüglich wohl besonders anspruchsvoll bis ätzend gewesen sein könnte und google das gleich mal spasseshalber, und was finde ich:

    https://www.youtube.com/watch?v=0Bvzg0GxmrM


  19. Dauerbesucher
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    847

    AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #19
    Zitat Zitat von JustMe79 Beitrag anzeigen
    anspruchsvoll bis ätzend
    Es war teilweise die Hölle.

    Aber der Fluss ist absolut überwältigend gewesen, wirklich eine großartige Gegend !!

  20. AW: [NO] Wenn der Sonnenbrand die Richtung weist: Lomsdal-Visten 2017

    #20
    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    Es war teilweise die Hölle.

    Aber der Fluss ist absolut überwältigend gewesen, wirklich eine großartige Gegend !!
    Das denke ich mir bei dem vielen Schmelzwasser und der Sonneneinstrahlung - kristallklare türkisfarbene ruhige (und tiefe) Stellen im ständigen Wechsel mit tosenden Stromschnellen und Wasserfällen...

    Wobei ich mich, wenn ich die konkrete Stelle vom Video richtig verortet habe, frage, warum ihr da nicht einfach oben auf dem Rücken gelaufen seid sondern so nahe unten am Fluss? Egal, ich warte 'einfach' den Bericht ab...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)