Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 38 von 38
  1. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #21
    Mitreisende: ticipico
    GTA Tag 18: Dienstag, 25. Juli 2017: Rif. Soria-Ellena -Trinità

    Es war ein lässiger Tag. Nach einer Stunde Schotterpiste bergab nahm mich ein Kuhhirte in seinem Jeep mit zur nächsten Bar, wo er erstmal den Tag mit einer Caffè-Pause begann.

    Weiter ging es auf einem gewundenen schmalen Pfad entlang eines wunderschönen Badegumpenbergbaches


    nochmal ca. 1,5 Std bergab weiter bis zu einem Stausee. Jetzt nochmal 1 Std. auf Asphalt und ich war in Entracque, einem Dorf mit Einkaufsmöglichkeit!, Bar! und WLAN!




    Den Mittag verbrachte ich in der Bar bei Caffè, Brot, Käse, Obst und Limonade nach original sizilianischem Rezept. Sehr lecker, weil nicht so süß.

    Nochmal 1,5 Std. bergauf und ich erreichte ich das posto tappa in Trinità. Die Berge sind hier nicht mehr ganz so "streng". Das ganze wirkt etwas "leichter".


    Mal sehen, wie es weitergeht...
    Geändert von ticipico (10.08.2017 um 12:11 Uhr)
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  2. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #22
    GTA Tag 19: MIttwoch, 26. Juli 2017: Trinità - Lago Albergh

    Am Morgen ging es weiter ... auf den nächsten Pass, - zwar nicht mehr so hoch (ca. 2.100m), aber dafür lag Trinità niedriger (ca. 1.000m). Also kein Vorteil.

    Doch die Landschaft wurde anders.


    Die meisten Blumen waren bereits verblüht. Kalkstein herrschte vor. Es gab weniger "fließend Wasser" am Wegesrand. Die Wiesen waren magerer und je höher desto weniger grün sondern trocken-gelb. Alles irgendwie "südlicher".


    Abwärts stieß ich auf eine Wegebaustelle, wie ich schon einmal im Parco Naturale Alpi Maritime gesehen habe: Schmale Wanderwege werden auf eine Breite von ca. 1m ausgebaut und dabei möglichst alle Hindernisse (große Steine, Wurzelwerk) aus dem Weg geräumt.


    Was mich beruhigt: Aufgrund der geringen Nutzung wird sich die Natur das wieder zurück holen, was der Mensch nicht nutzt. Eine überflüssige Beschäftigungstherapie für die beiden Arbeiter, - aus meiner Sicht. Sinnvoll dagegen ist es, die Wege manchmal wieder frei zu schneiden, da sie eben wegen der geringen Nutzung über die Jahre hin zuwuchern.

    Meine Pause in Panafré füllte ich mit Panaché - und natürlich Brot, Käse und einem Nickerchen.

    Erfrischt zog es mich weiter zu einem See, Lago Albergh. Die Überraschung war groß, als ich bemerkte, dass sich schon eine Solo-Wanderin einen Lagerplatz eingerichtet hatte. Sie wanderte die gleiche Strecke wie ich. Bei Tee und gutem Gespräch verbrachten wir den kurzen Abend.

    Geändert von ticipico (10.08.2017 um 12:11 Uhr)
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  3. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #23
    ____________________________________________________________________________________
    GTA Tag 22: Donnerstag, 27. Juli 2017: Lago Albergh - Colle Boaria

    Nach einem gemeinsamen Frühstück zog jede(r) in seinem Tempo weiter, mal wieder einem Pass hinauf und dann wieder runter.


    Mehrfachnutzung eines Wanderhemdes, hier als Picknickdecke

    Ca. 3 Std. später erreichte ich den Tenda-Pass. Ab hier änderte sich die Landschaft und das Klima nochmal: karger, trockener, windiger.


    Der Pass scheint eine Anziehung auf Motorrad- und Landrover-Fahrer auszuüben.

    Die GTA wird zu einer Kammwanderung, die auch offiziell als "Via del Sale" auch für MTBler ausgewiesen ist. Mir ist jedoch keiner begegnet.


    Einen windstillen Lagerplatz habe ich zum Tagesabschluss etwas unterhalb des Colle della Boaria gefunden und war froh, dass ich heute 3,5 Liter Wasser mit mir herum getragen habe, denn von Bach oder See war weit und breit nichts zu sehen.

    Geändert von ticipico (11.08.2017 um 08:13 Uhr)
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  4. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #24
    Ach wie schön ...

  5. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #25
    GTA Tag 21: Freitag, 28. Juli 2017: Colle Boaria - "Bauhof"

    Danke für die Herberge zwischen all den Pflanzen und (Klein)tieren.


    Und Abschied von einem schönen Lagerplatz.


    Etwas in Sorge war ich wg. meines Wasservorrates. Ich steuerte daher auf einem kleinen Umweg eine Alp auf französischem Gebiet an, wurde italienisch begrüßt. Die Schöpfstelle war die gleiche wie die für die Kühe (die sabberten beim Trinken so in das Wasser), nur dass ich mein Wasser direkt aus dem Schlauch zapfen konnte.


    Der Älpler zeigte mir noch eine Abkürzung "steil und schmal" und es ging weiter. Auf dem Kammweg angekommen, war auch sofort das Rifugio Don Barbara in Sicht. Am Wochenende ist das bestimmt ein Biker- und Landrovertreff hier in der Gegend. Sie liegt direkt an einem ebenfalls beliebten nicht asphaltierten Fahrweg, der sich in ca. 2.000m Höhe um die Berge wickelt. Rockmusik in Hintergrund und ein "deftiges" junges Hüttenteam unterstützen den Eindruck.


    Auf jeden Fall schmecken caffè latte, panini und torta im Schatten der Hütte klasse.

    Dann auf dem Kammweg, stets gemäßigt bergauf und -ab, bin ich in einem Wanderrausch geraten. Es ging nur noch vorwärts.
    Ich wollte auf der Höhe bleiben, denn ein Abstieg, um Wasser oder Proviant zu besorgen oder auch eine Hütte anzusteuern, wären mit 700m Abstieg und 12km Strecke verbunden gewesen.



    So setzte ich die Hoffnung auf ein nicht näher beschriebenes "Rifugio Sanson", was ich um ca. 19.30 Uhr erreichte. Es war verschlossen und lag neben einem nicht mehr betriebenen "Bauhof" für Waldarbeiter. Schade, ein Panaché habe ich mir schon gern als Belohnung gewünscht.


    Zumindest gab es eine ebene Fläche für das Zelt.

    Ansonsten musste ich mit dem Rest Wasser und Essen am Abend und den nächsten Morgen auskommen und dann zügig eine bewirtschaftete Hütte ansteuern. Andere Einkaufs- und Verpflegungsmöglichkeiten führten einfach zu weit von der Route weg.

    Erschöpft schlief ich früh, ohne noch was lesen, ein.
    Geändert von ticipico (11.08.2017 um 12:53 Uhr)
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  6. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #26
    GTA Tag 22: Samstag, 29. Juli 2017: "Bauhof" - Rif. Allavena

    Neben dem Essen waren auch alle Akkus an diesem Tag leer, so dass es bis zum Rifugio keine Bilder von der Gegend gibt.

    Sooo interessant war die Strecke auch nicht. Meist bewegte ich mich auf alten Militärpisten und hatte das Glück, dass am Samstagmorgen noch keine Jeeps oder Motocrossmaschinen mit Menschen obendrauf unterwegs waren. Sonst hätte es mächtig gestaubt.

    Nach ca. 3 Std. erreichte ich das Rifugio. Es war so eine nette laissez-faire-Hütte. Eine katholische Pfadfindergruppe aus Mailand war zu Gast, einige Hunde auf Beutezug zwischen den Tischen unterwegs und die Gastgeber waren Kundige in der Kunst des Müßiggangs (das ist positiv gemeint).


    Eingang Rifugio Allavena

    Das Abendessen war ganz o.k., das Frühstück typisch italienisch.


    nach dem Frühstück
    Geändert von ticipico (11.08.2017 um 18:17 Uhr)
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  7. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #27
    GTA Tag 23: Sonntag, 30. Juli 2017: Rif. Allavena - Rif. Gouta

    Auf dem Weg zwischen den beiden Stationen habe ich hin und her überlegt, ob ich noch ein Stück weiter laufen will, um dann zu zelten oder ich beim Rifugio Gouta bleibe. Ein Panaché an der Hütte bekehrte mich zum Müßiggang und ich blieb.


    Auf der Alta Via Monti Liguri (AV) bin ich ab heute unterwegs. Sie dient der GTA als Verlängerung bis zum Mittelmeer. Denn eigentlich endet die GTA in Carnino.


    Der Ligurische Höhenweg führt, teilweise exponiert (aber breit) durch steile Felswände,


    aber auch teilweise recht mühsam über alte Militärpisten, die nicht nach meinem Geschmack waren.


    Gleichzeitig wurde es noch schwüler und staubiger. Lavendel und andere Pflanzen verströmten ein schon fast spätsommerlichen Geruch.

    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  8. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #28
    GTA Tag 24: Montag, 31. Juli 2017: Rif. Gouta - Rif. Alta Via

    Fast 5 Std. Gehen auf alten Militärstraßen bei hohen Temperaturen, meist in der Sonne, auch mal durch lichten Kiefernwald.


    Durch das permanente Auftreten auf diese ungleichmäßig steinig-schottrigen Piste habe ich das gleiche Gefühl im Körper wie nach einer Kundalini-Schüttel-Meditation von Osho. Alles ist gut gemixt und für Neues empfänglich und gleichzeitig fühlt es sich ziemlich matschig an.

    Ca. 35 Grad hatte es heute in der Sonne. Fast alle Wildblumen waren verblüht, bzw. ließen die Blätter hängen, - fast alle ...


    Außer Heuschrecken und Eidechsen sind keine Tiere zu sehen. Das Zirpen der Grillen wird beständiger und lauter.

    Einmal war schon das Meer ganz hinten zu erahnen. Auch der Wind hat sich schon so angefühlt, als wäre es eine Meeresbrise (wahrscheinlich Einbildung).


    Das Refugio Alta Via ist kein "echtes" Rifugio. Das Haus wird alleinig von einer älteren Dame betrieben.


    Ich wohne in einem Zimmer ihrer Wohnung und höre sie nebenan in ihrer kleinen Küche hantieren, wo sie das Abendessen für drei Gäste zubereitet. Dazu hat sie frische Sachen aus ihrem Garten geholt.

    Der Tomatensalat bei der Ankunft war schon ein guter Vorgeschmack.


    Mal sehen, was da kommt ...
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  9. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #29
    GTA Tag 25: Dienstag, 1. August 2017: Rif. Alta Via - Ventimiglia

    Das Meer war heute das Ziel. Doch zuvor wurde es eine wortwörtlich heiße Tour.

    Am Morgen um 8 Uhr waren es bereits 30 Grad. Als Verpflegung bekamen wir von der Gastgeberin frische Tomaten aus ihrem Garten mit. Köstlich.


    Nun ging es meist über schmale Wege durch "arides" Gelände ( ich musste googlen, um die Bedeutung zu erfahren) oder an kleinen Weinhängen mit steigender Hitze und Luftfeuchtigkeit Ventimiglia entgegen.


    Ich konnte zusehen, wie die Eingriffe der Menschen in die Umgebung zunahm und die Lage dadurch nicht gerade verbessert wurde. Bauruinen, wilde Müllkippen, von Industrieanlagen zerfurchte Landschaft.


    Ob sie immer so ausgetrocknet war oder sie durch die intensive (Aus)Nutzung dazu geworden ist, - das kann ich nicht beurteilen. Vom Bewusstsein her sind die Menschen theoretisch in der Lage, sich und ihrer Umgebung besseres anzutun. Dies gilt nicht nur für hier. Mir fällt es hier nur extrem auf, weil ich in den letzten Wochen häufig durch weniger verletzte Landschaften gewandert bin.


    Nach einem letzten Steilabstieg erfasst mich das Stadtleben wieder voll: Motorroller, Autos, Ampeln, Regeln, Läden, Bars, Gerüche, Geräusche, schnelle Bewegungen ... und das Meer und der Strand. Ich erwischte einen öffentlichen Kiesstrand, machte das Abschlussfoto, so wie ich es mir vorgestellt habe.


    Noch eine Runde baden. Dann wurde es mir zu heiß und ich verzog mich in eine gekühlte Bar und genoss einen halben Liter Radler.

    Heute Abend übernachte ich irgendwo in der Pampa in Finale Ligure und starte um 6 Uhr die Heimreise per Bahn nach Kassel.


    Tutto bene!
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  10. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #30
    GTA - Eine Woche danach

    Noch immer bin ich innerlich ein bisschen auf Wanderschaft. Wehmut über die vergangene und Lust auf die nächste Tour mischen sich. Schön dass es bereits in 3 Wochen wieder los geht (nur für 1 Woche in die Bergamasker Alpen).

    Ein Blick zurück auf die GTA-Wanderung lohnt sich ...


    Ein paar neue Dinge habe ich mitgenommen bzw. gemacht, die richtig gut waren:

    ebook: Ohne Stirnlampe abends im Zelt gut und relativ lange lesen zu können, das war schon klasse. Außerdem konnte ich noch je nach Stimmung und Aufnahmefähigkeit zwischen mehreren Büchern wechseln (Platz- und Gewichtsersparnis). Ich brauchte das ebook nur einmal innerhalb der 3,5 Wochen nachzuladen.

    Wanderstöcke: Zum ersten Mal habe ich Wanderstöcke in den Bergen benutzt und habe sie sinnvoll nur bergauf und und auf langweiligen Strecken genutzt. Sie dienten mir hauptsächlich zum "ImTrottBleiben". Außerdem hatten die Arme was zu tun und ich bekam nicht diese Finger, die sich wir nicht biegbare Würste anfühlen, nachdem sie stundenlang herabhängen. Bergab waren die Stöcke mir ein Hindernis und habe sie dabei nicht benutzt, da ich zusätzlich zu der passenden Trittstelle für meine Füße auch noch eine passende Stellfläche für die Stöcke ausfindig machen müsste. Hat mich aus Rhythmus und Gleichgewicht gebracht. Und da ich keinerlei "Knieprobleme" habe, sind die Wanderstöcke für mich also teilweise sinnvoll und ich nehme sie wieder mit.

    Schuhputzzeug: hört sich vielleicht doof an. Habe ich bisher auch auf keiner Packliste gelesen. Doch bin ich froh, wenn ich nach mehreren nassen Tagen meinen Schuhen (Außen Leder, innen GTX) wieder etwas Gutes für die Dichtigkeit geben kann. So habe ich immer trockene Füße (bis auf die eigene Körperfeuchtigkeit).

    allein gelaufen: Zum ersten mal 3,5 Wochen allein ohne Mitwanderer unterwegs. Es war überraschend gut. Ich konnte stets mein eigenes Tempo laufen und musste mich mit niemanden über irgendetwas abstimmen (Pausen, Lagerplatz, Richtung, Abweichung vom Plan, ...). Gleichzeitig war ich offener für Kontakte mit anderen Menschen, weil ich eben nicht in Gesellschaft unterwegs war, die dann doch manchmal ein bisschen vor neuen Kontakten abschirmt. Andererseits kenne ich natürlich die Qualitäten von Wanderungen in kleinen Gruppen und möchte diese Erlebnisse nicht aus meinem Repertoire streichen. Eher habe ich durch diese Erfahrung, dass ich auch allein sehr gut zurechtkomme, meine Möglichkeiten erweitert.

    Was ich nachträglich anders machen würde:

    Ich würde nicht mehr bis Ventimiglia laufen, sondern in der Nähe des "offiziellen" Endes, Carnino, auch die GTA beenden.

    Der Weg über die Alta Via Monte Liguri als Verlängerung der GTA bis zum Mittelmeer war für mich nicht so der Bringer. Die Art der Wege (hauptsächlich schottrige Militärpisten) und die zunehmende Besiedlung und Zerstörung der Landschaft durch die Menschen nimmt der GTA zum Abschluss ihren Fokus auf entlegene Landstriche. Das mediterrane Klima (sehr warm mit hoher Luftfeuchtigkeit) ist eher zum Flanieren und Baden geeignet als zum Wandern (für mich). Und da ich kein Flanierer und kein Bader bin ...

    Der Vorschlag vom gtaweb.de, beim Rifugio Garelli nach Norden abzusteigen und die GTA im Parco Naturale del Marguareis ausklingen zu lassen, hört sich gut an.

    Was ich zukünftig anders machen werde:

    (noch) weniger mitnehmen:
    weniger Elektronik: Zusammenfassung der Ladegeräte ebook, handy und Fotoapparat
    weniger "biologisch abbaubare" Seife: habe ich draußen nie benutzt. Ich wusste mir immer anders zu helfen: Sand, Pflanzenblätter, Toleranz, ...

    mehr italienisch können:
    Um mehr von den Menschen auf dem Weg mitzubekommen und nicht in der "Wanderer-Blase" stecken zu bleiben, ist es einfach notwendig. Z.B. hätte ich mich gern mit einem Schäfer mehr unterhalten, da ich selbst mal ein paar Schafe gehabt habe.

    mehr treiben lassen:
    Ich möchte ausprobieren, wie es ist, anstatt eines definierten Weges und eines Zieles, lediglich eine Richtung zu haben und den Rest von den "Umständen" sich ergeben zu lassen.
    Geändert von ticipico (14.08.2017 um 11:57 Uhr)
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  11. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #31
    Vielen Dank für deinen Bericht, sehr schöne Bilder und so undramatisch mit vielen netten Details, den Kleinigkeiten am Wegrand und auch deine Gedanken beim Wandern, ganz große Klasse!

  12. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #32
    Zitat Zitat von Cewhren Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für deinen Bericht, sehr schöne Bilder und so undramatisch mit vielen netten Details, den Kleinigkeiten am Wegrand und auch deine Gedanken beim Wandern, ganz große Klasse!
    Es freut mich, dass meine Beschreibung so rübergekommen ist, wie ich den Charakter des Weges wahrgenommen habe: undramatisch, mit vielen netten Details und Erlebnissen am Wegesrand. Ich bin manchmal in die Landschaft so richtig eingetaucht und hab' mich total wohl gefühlt.

    Danke für Deinen Kommentar.
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  13. Gerne im Forum

    Dabei seit
    04.12.2013
    Ort
    Zurich Area, Switzerland
    Beiträge
    73

    AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #33
    Zitat Zitat von ticipico Beitrag anzeigen
    Ich würde nicht mehr bis Ventimiglia laufen, sondern in der Nähe des "offiziellen" Endes, Carnino, auch die GTA beenden...Der Vorschlag vom gtaweb.de, beim Rifugio Garelli nach Norden abzusteigen und die GTA im Parco Naturale del Marguareis ausklingen zu lassen, hört sich gut an.
    Ich persönlich würde auch nicht nach Ventimiglia wandern (vllt. eher als Wochentour im April/Mai oder September/Oktober). Alternativ bietet sich ab Rif. Garelli die Wanderung auf der Via Alpina (Etappen 150, 151 & 152 - www.via-alpina.org) bis Garessio an. Von dort kann man auch bestens wieder die Heimreise antreten.

    Oder (wenn es trotzdem zum Meer gehen soll) man wandert ab Colle di Tenda auf der Via Marenca bis Arma di Taggia (http://www.parcomarguareis.it/Trekki.../474/page.aspx).

    Btw.: Danke für den Bericht und das teilen Deiner Eindrücke & Erlebnisse!

    Gruss,
    Westi

  14. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #34
    Zitat Zitat von basstardo Beitrag anzeigen
    Alternativ bietet sich ab Rif. Garelli die Wanderung auf der Via Alpina (Etappen 150, 151 & 152 - www.via-alpina.org) bis Garessio an. Von dort kann man auch bestens wieder die Heimreise antreten.
    Hallo Westi, danke für den ganz konkreten Vorschlag, der, aus der Ferne betrachtet, als eine echt gute Alternative erscheint.

    La Via Marenca kann ich nicht so richtig einschätzen: MTB-Trail ?, Anteil Militärpisten ?, in Richtung Meer: menschliche Landschaftsverschandelung ? Aber vielleicht bin ich ja nur etwas desillusioniert von den letzten 3 Etappen bis nach Ventimiglia und pauschalisiere jetzt etwas ...

    Gruß Klaus
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  15. Gerne im Forum

    Dabei seit
    04.12.2013
    Ort
    Zurich Area, Switzerland
    Beiträge
    73

    AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #35
    Zitat Zitat von ticipico Beitrag anzeigen
    Hallo Westi, danke für den ganz konkreten Vorschlag, der, aus der Ferne betrachtet, als eine echt gute Alternative erscheint.

    La Via Marenca kann ich nicht so richtig einschätzen: MTB-Trail ?, Anteil Militärpisten ?, in Richtung Meer: menschliche Landschaftsverschandelung ? Aber vielleicht bin ich ja nur etwas desillusioniert von den letzten 3 Etappen bis nach Ventimiglia und pauschalisiere jetzt etwas ...

    Gruß Klaus
    Der erste Vorschlag bis Garessio, den hatte ich mir mal "erarbeitet". Ich wollte dieses Jahr eigentlich ab Terme di Valdieri wandern. Zielort Ventimiglia kam für mich nicht in Frage, im Wanderführer "Ligurische Alpen" von Bätzing lass ich von der Via Marenca.

    Da die Route auf gtaweb.de auch vorgeschlagen wird (Zitat: Alternativen zum Abstieg in dieses Zivilisationschaos, die dem GTA-Weitwanderer unserer Meinung nach eher angemessen sind, finden sich hinter dem ersten Bergkamm in "normalem" Gelände wieder. Völlig unbekannte historische Übergänge führen durch landschaftlich schöne Gebiete, in denen es viel Natur und nur ein paar uralte Bergdörfer gibt - eben GTA-Gebiet! Lokale Initiativen in diesen Bergdörfern planen, zwei uralte Übergänge mit der GTA zu verbinden und zu markieren: Via del Sale & Via Marenca), hatte ich mir das mal als Alternativroute angedacht.

    Auf der IGC Karte "14 San Remo Imperia Monte Carlo 1:50 000" ist die Marenca eingezeichnet.

    Da sich die Pläne für dieses Jahr aber zerschlagen haben, werde ich das ein ander mal machen. Dann wohl aber eher die Seealpen-Route, also GTA, dann rüber nach Frankreich und eine der GR-Routen (zb. GR52) aussuchen.

  16. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #36
    Natürlich hat der letzte Teil auf der AVML nach Ventimiglia die genannten Nachteile. Ich fand es trotzdem super und lohnend. Der sentiero alpini war nochmal ein Highlight. Und dem Wechsel vom Hochgebirge zum Meer mitzuerleben war auch was feines. Via del Sale und via marenca klingen aber auch sehr interessant.

  17. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #37
    Ich liebe diesen Bericht da bekommt man Lust sofort selber loszulaufen!

  18. AW: [IT] GTA - Grande Traversata delle Alpi (Teil Süd)

    #38
    Zitat Zitat von 123Trekkinglady Beitrag anzeigen
    Ich liebe diesen Bericht da bekommt man Lust sofort selber loszulaufen!
    Danke, das freut mich.
    Neben der reinen Information ist es ja auch ein Ziel, dass ein Funke LosLaufLust überspringt .
    So geht es mir bei anderen Reiseberichten auch manchmal.
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)