Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 35 von 35
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.389

    AW: Windsack für eine Wintertour

    #21
    OT:
    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    Ich habe insbesondere Sorge, dass sie bei starkem Wind nicht gut funktionieren bzw. stören, wenn man ein wenig in den Felsen scrambeln muss (z.B. Pyrenäen). Danke.
    Ja, ich schätze wenn es sehr windig wird, könnten sie lästig werden. Dann kann man sie ja ausziehen. Es sei denn es ist sehr windig und regnet, dann schlage ich aber eh mein Lager auf.

    Für sehr steiles, alpines Gelände und Klettersteige ist ein Poncho natürlich nicht geeignet. Aber für das Wandern im Fjäll durchaus. Wir sind mit den Dingern letztes Jahr u.a. durch die Narvikberge, größtenteils bei Dauernieselregen und wenigen Plusgraden, z.B. 18 km Glitsch-Geröll und nasse Blockfelder zwischen Gautelis und Cainavaggi, alles kein Problem.
    Geändert von Sarekmaniac (16.08.2017 um 15:16 Uhr)

  2. AW: Windsack für eine Wintertour

    #22
    zuerst mal danke für die ganzen Antworten und Tipps.
    Poncho im Sommer ja, im Winter ist er mir schlichtweg zu klein. Man kann den Poncho in Pausen überstülpen und hinsitzen, mehr nicht. Bei Schneegestöber eine Karte studieren, was essen oder trinken.......... nö, da hat man dann doch ständig das Gesicht im Wind/Schnee/Regen.
    Also für die Wintertour kommt jetzt ein Windsack ins Gepäck. Für Sommertouren ist mir das Gewicht schlichtweg zuviel. Bin eigentlich immer Solo unterwegs, und mit meinen etwas mehr als 2 Meter Körpergröße, habe ich eh schon ein größeres Zelt dabei, und das meiste andere ist halt auch etwas größer und schwerer, mal ganz abgesehen von dem ganzen Essen


    Zitat Zitat von Rostocker Beitrag anzeigen
    40% Rabatt sind keine Hausnummer sondern unseriös. Kein seriöser Händler kann sich so was leisten, wenn er nicht vorher extrem den Preis nach oben gedreht hat.
    Es ist und war nicht unseriös, sondern es war ein Lagerumzug in neue Räumlichkeiten. Daher war für kurze Zeit vieles stark reduziert. Jetzt nach dem Umzug sind die Preise wieder normal

  3. AW: Windsack für eine Wintertour

    #23
    Zitat Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    OT:

    Ja, ich schätze wenn es sehr windig wird, könnten sie lästig werden. Dann kann man sie ja ausziehen. Es sei denn es ist sehr windig und regnet, dann schlage ich aber eh mein Lager auf.

    Für sehr steiles, alpines Gelände und Klettersteige ist ein Poncho natürlich nicht geeignet. Aber für das Wandern im Fjäll durchaus. Wir sind mit den Dingern letztes Jahr u.a. durch die Narvikberge, größtenteils bei Dauernieselregen und wenigen Plusgraden, z.B. 18 km Glitsch-Geröll und nasse Blockfelder zwischen Gautelis und Cainavaggi, alles kein Problem.
    Danke. Hast Du auch schon Bushwhacking mit nem Poncho versucht? Würdest Du den z.B. in Alaska einsetzen?

  4. AW: Windsack für eine Wintertour

    #24
    Zitat Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
    Das halte ich für eine gewagte Aussage. Natürlich sollte man genauer hinschauen, aber gerade im Outdoorbereich kann das durchaus gut vorkommen. Beispielsweise Einzelstücke, die sich über mehrere Jahre nicht verkaufen und nur Lagerplatz blockieren. Bothybags sind hier in Deutschland, wie auch der Thread zeigt, kaum bekannt, in UK sind die Verkaufsraten zichfach höher.

    Bei Saisonartikeln wie Kleidung ist ist es ebenfalls gut möglich, das schwer verkäufliche Restbestände für solche Rabatte (auf die UVP) über den Ladentisch gehen, um Platz für die neue Kollektion zu schaffen.

    Ich gebe Dir recht, dass man bei allem über 20% gut hinschauen sollte, aber unseriös ist nicht die einzige und aus meiner Erfahrung eine seltene Erklärung. Oft sind es auch Vorsaisonmodelle, wobei das eigentlich immer ausgezeichnet ist.

    Auch lagern kostet Geld.
    im Normalfall kalkuliert der Händler mit Faktor 2 komma irgendwas. Dann kann er natürlich " grosszügig" Rabatte geben.

  5. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Dresden-Mickten
    Beiträge
    5.930

    AW: Windsack für eine Wintertour

    #25

    Editiert vom Moderator
    Es geht hier um den Einsatzbereich eines Windsackes und nicht um seriöse oder zweifelhafte Rabattaktionen und um die Gewinnspanne des Handels.
    Diese Diskussion wurde an anderen Stellen schon oft genug geführt. Weitere Beiträge dazu werden daher gelöscht.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.
    (Mark Twain)

  6. AW: Windsack für eine Wintertour

    #26
    Hallo zusammen
    Mal meine Erfahrung zum Windsack: Nie mehr ohne!
    Wir waren letztes Jahr im März in der Vidda unterwegs und wir hatten zwei echt anstrengende Tage hintereinander, weil wir immer mittags schlechtes Wetter bekommen hatten.
    An Tag 2 war ich einfach nur platt in der Mittagspause und wir hätte da aber keine Möglichkeit das Zelt aufzubauen.
    Also 1 Std Pause und das im Windsack. Ich war sowas von froh da drinne zu hocken. Mir wurde warm, ich konnte nochmal Kräfte sammeln und dann weiterziehen für nen guten Zeltplatz wo wir auch erstmal dann blieben.

    Windsack im Winter, ist immer griffbereit bei mir. Sonst immer mitgeschleppt und nie genutzt, aber das eine mal wusste ich warum

  7. AW: Windsack für eine Wintertour

    #27
    Ich kann nur meinen Vorrednern zustimmen! Für mich ist ein Windsack im Winter ein absolutes Sicherheitsbackup! Bei beiden Wintertouren könnten wir bei viel Wind ausgedehnte Pausen machen ums so ausreichend Reserven zu haben um nicht ans Limit zu kommen.

    wir haben den rab bothy 2, der für 2 kleine Leute mit Daunenjacke gerade noch geht. Ich würde mir bei einem Neukauf aber was größeres zulegen.

    Lg attue

  8. AW: Windsack für eine Wintertour

    #28
    Meint Ihr, dass man Bothy Bag und Windsack in eine Kategorie werfen sollte? Ich glaube nicht. Im Winter ist vermutlich ein Windsack besser. Zwar (auf der Oberseite oft) nicht wasserdicht, dafür atmungsaktiv und "unten" sowie an den Seiten geschlossen (Triebschnee).

  9. AW: Windsack für eine Wintertour

    #29
    Ein Jerven Fjellduken kann vielleicht im Winter interessant sein. Das Zeugs ist Wind- und Wasser dicht. Es wiegt auch nicht so sehr viel, so dass man es problemlos am Gürtel fest machen kann.

  10. AW: Windsack für eine Wintertour

    #30
    Habe jahrelang den Jerven und Helsport Fjellduk (jeweils die einfachste Ausführung) benutzt und fand beide immer etwas kompliziert und zu kurz. Letztes Jahr war ich mit dem Bivanorak unterwegs und der ist wirklich super. Noch besser finde ich den Rab Andes Bivy, der aber schwer zu bekommen sein wird.

  11. AW: Windsack für eine Wintertour

    #31
    Zitat Zitat von kilen Beitrag anzeigen
    Habe jahrelang den Jerven und Helsport Fjellduk (jeweils die einfachste Ausführung) benutzt und fand beide immer etwas kompliziert und zu kurz. Letztes Jahr war ich mit dem Bivanorak unterwegs und der ist wirklich super. Noch besser finde ich den Rab Andes Bivy, der aber schwer zu bekommen sein wird.
    Wie groß bist Du denn? Es gibt beide Jerven und Helsport in unterschiedlichen Größen. Das größte Jerven, was ich gerade online fand hat 220 x 143 cm.

  12. AW: Windsack für eine Wintertour

    #32
    Mein Jerven war nur ca. 140x140. Der Helsport war grösser/länger (kommt sicher hin mit Deinen Angaben), aber auch nicht sehr voluminös. Ausserdem fand ich die Einzelteile, Knöpfe und Reissverschlüsse sowie den engen Packsack etwas nervig. Im Hilleberg (der letztendlich auch einem klassischen Biwaksack weichen musste) ist es einfach: Rein, dreimal Kordel ziehen und fertig. Raus aus Kälte, Nässe und Wind im Rekordtempo.
    Mit keinem der Produkte macht man was falsch. Ein bothy bag für 40 € macht es aber sicher auch.

  13. AW: Windsack für eine Wintertour

    #33
    Genau dieses Modell hatte ich zwischen 2000 und 2004.

    http://www.jerven.com/jervenbag-export/original#&variation=192301

  14. AW: Windsack für eine Wintertour

    #34
    Sind diese 'Umhänge' atmunksaktiv wie eine Biwaksack aus Gore auch und wie sieht es Gewichtstechnisch aus?
    Suche Freiwillige für gefährliche Reise. Niedriger Lohn, bittere Kälte, lange Stunden in vollständiger Finsternis garantiert. Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Fall des Erfolges.

  15. AW: Windsack für eine Wintertour

    #35
    Der Helsport und Jerven absolut nicht. Der Hilleberg minimal.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)