Ergebnis 1 bis 19 von 19
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    20.07.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5

    Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #1
    Hallo zusammen,

    hat jemand Erfahrungen mit Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent?

    Ich habe mir vor einigen Monaten Mönchspfeffer-Tabletten geholt wg. hormoneller Probleme. Zwar konnte ich auf die Hormonlage keinen Einfluss erkennen, aber weil ich in der Wikipedia gelesen habe, dass Mönchspfeffer ein natürliches Zecken-Repellent ist, habe ich einfach die Einnahme mit einer Tablette pro Tag fortgesetzt.

    Nun habe ich mir den Wiki-Artikel nochmal genauer angeschaut und einen Blick in den Abstract des zitierten wissenschaftlichen Papers geworfen:

    Dort heißt es, dass ein Extrakt von Mönchspfeffer-Samen, äußerlich angewendet als Spray, diese Wirkung entfaltet.

    Ich bilde mir jedoch ein, dass auch die Einnahme Wirksamkeit zeigt. Jedenfalls dieses Jahr noch keine Zecke eingefangen, und mehrfach beobachtet, wie Stechmücken erst mich umkreisen, dann aber auf meinem Freund zum Stechen anlanden (der nimmt keinen Mönchspfeffer ein ).

    Das ist natürlich eine äußerst subjektive Beobachtung, deshalb würde ich gerne mal in die Runde fragen, ob jemand mit Mönchspfeffer, eingenommen, Erfahrungen hat?

    Oder mit einem Spray? Im Paper werden die Produkte Anticks (wohl nur für Hunde) und Viticks angesprochen. Viticks soll vor allem nahezu geruchsfrei sein, und auch auf die Kleidung gesprüht werden können (für mich als Kompressionsstrumpfträgerin bedeutsam).

    Lieben Gruß,
    wakka

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Dogmann
    Dabei seit
    27.09.2015
    Ort
    Harz
    Beiträge
    825

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #2
    Mönchspfeffer für Hormon Therapie , habe ich gehört.
    Soll wohl auch der Damenwelt in oder an gewissen Tagen helfen.
    Aber mit Wirkung auf Zecken, keine Ahnung!
    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

  3. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Irgendwo in Thüringen, ich hab keine ahnung
    Beiträge
    1.226

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #3
    Zitat Zitat von wakka Beitrag anzeigen
    Ich bilde mir jedoch ein, dass auch die Einnahme Wirksamkeit zeigt. Jedenfalls dieses Jahr noch keine Zecke eingefangen, und mehrfach beobachtet, wie Stechmücken erst mich umkreisen, dann aber auf meinem Freund zum Stechen anlanden (der nimmt keinen Mönchspfeffer ein ).
    https://de.wikipedia.org/wiki/Best%C3%A4tigungsfehler
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  4. Neu im Forum

    Dabei seit
    20.07.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #4
    entropie, du bist sicher ein vielbeschäftigter Mensch, deshalb hattest du auch keine Zeit, meinen Text aufmerksam und weiter als bis zur zitierten Stelle zu lesen, sondern an dieser Stelle abzubrechen, um eine Belehrung über psychologische Wahrnehmungsfehler zu posten.

    Mir geht's jedoch um den Austausch von Erfahrungen und über einen konstruktiven Beitrag hierzu hätte ich mich gefreut.
    Danke an Dogmann für eine entsprechende Antwort.

  5. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.162

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #5
    @ Wakka, offensichtlich hat niemand hier Erfahrung mit Mönchspfeffer als Repellent. Warum auch? Es gibt preiswerte und sehr wirksame Repellents, deren Wirkungen wissenschaftlich bewiesen sind:

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=1640

    Mönchspfeffer und sonstige fragwürdige Hausmittel finde ich da nicht aufgelistet. Mit Deinem anekdotischen Erleben läßt sich ein Beweis nicht führen. Die Erlebnisse können auf purem Zufall beruhen oder sonst tausend andere Gründe haben. Um Mönchspfeffer eine im Vergleich zu den hochwirksamen sonstigen Repellents nennenswerte Wirkung zuzuschreiben, müßten schon breite Versuchsreihen durchgeführt werden, die wissenschaftlichen Ansprüchen genügen.
    Offenbar haben die entweder mit Mönchspfeffer nie stattgefunden, oder Möchspfeffer hat nicht den gewünschten Erfolg gezeigt. Da die Pharmaindustrie ständig auf der Jagd ist nach verwertbaren Anzneistoffen in Pflanzen, vermute ich letzteres.
    Beste Mittel in der Wirkung sind DEET und Icaridin. Unter Einbeziehung der gesundheitlichen Risiken ist Icaridin das Mittel meiner Wahl.

    Ditschi

  6. Fuchs
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.475

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #6
    Ich nutze inzwischen auch wieder Incaridinhaltige Mittel. Wir hatten wegen des Kindes ein paar Jahre gänzlich auf Icaridien und DEET verzichtet.

    Aber auch die beiden Wirkstoffe mit dem besten Kosten/Nutzen-Verhältnis sind eben nicht wirklich komplett unschädlich/unbedenklich. Das kann einige Leute durchaus dazu bringen, nach Alternativen zu suchen. Möglicherweise wären ja nur 10% oder 20% oder 30% der Wirkung von DEET für manche Leute akzeptabel, wenn es dafür garantiert keine Nebenwirkungen hätte?


    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  7. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.984

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #7
    Räusper... ich bin nicht sicher ob ich jetzt einen Fehler mache.. aber der ganz oben verlinkte Artikel bezieht sich auf Samen von einer lateinisch benannten Pflanze.. vermutlich dieser Mönchspfeffer... so weit so gut.. in eben diesem Artikel werden auch Produktnamen von Präperaten genannt, die den Wirkstoff dieser Pflanze enthalten.. z.B. http://www.alphabiocare.de/tierprodu...-cool-hund.php namens anticks... und jetzt wird es lustig, denn dort steht unter Wirkstoff
    Wirkstoff: Icaridin(Saltidin) 50 g/l
    Biozidprodukte vorsichtig verwenden. V
    or Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen
    Mag es sein, dass wir uns hier im Kreis drehen?

  8. Fuchs
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.475

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #8
    Dann wäre die Frage jedenfalls berechtigt - Würde aber die Frage nach sich ziehen, ob Tabletten mit diesem Inhalt so gut wären... (?)

    OT: Beruhigend ist noch bei Anticks, dass es beim Grenzübertritt nicht augenblicklich seine Wirksamkeit verliert:
    Das Produkt wirkt auch gegen Blutsauger im Ausland.


    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  9. Dauerbesucher
    Avatar von macroshooter
    Dabei seit
    17.07.2012
    Ort
    Weimar
    Beiträge
    743

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #9
    Soweit ich sehe, hat Icaridin nichts mit Mönchspfeffer zu tun.
    Aber ... witzigerweise sind zwei Verfasser der wissenschaftlichen(?) Studie Geschäftsführer der verlinkten Firma.
    Und haben auch ein Patent für Extrakte aus Mönchspfeffer als Zeckenrepellent angemeldet.
    Solange es keine unabhängigen Studien gibt, würde ich sowas mit Vorsicht genießen.

  10. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.162

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #10
    Daß Mönchspfeffer und Icaridin irgendwo zusammen genannt werden, heißt nicht, daß es da Gemeinsamkeiten gibt. Ich finde hier unter " Gewinnung" keinen Hinweis auf einen Zusammenhang:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Icaridin
    Bin da aber kein Fachmann. Die haben wir doch sicher auch hier.
    Aber Macroscooter hat recht: offensichtlich sind Bestrebungen im Gange, Mönchspfeffer als Repellent zu vermarkten.

    Zitat macroscooter:
    Solange es keine unabhängigen Studien gibt, würde ich sowas mit Vorsicht genießen.
    Yepp.

    Ditschi
    Geändert von Ditschi (08.08.2017 um 17:49 Uhr) Grund: Ergänzung

  11. Dauerbesucher
    Avatar von macroshooter
    Dabei seit
    17.07.2012
    Ort
    Weimar
    Beiträge
    743

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #11
    Ja, und so 100%-ig scheinen die Mehlhorn & Co. von der Wirksamkeit von Mönchspfeffer nicht überzeugt zu sein. Alle Produkte, die Extrakt aus Mönchspfeffer einsetzen, verwenden als Hauptwirkstoff Icaridin.
    In einer Produktbroschüre ist nur nachrangig geschrieben:
    Als Duftstoff und als Synergist findet sich in <Produktname> noch
    ein Extrakt der etwa 3-4 mm großen Samen des mediterranen
    Strauchs bzw. niedrigen Baums (bis zu 3 m Höhe) Vitex agnus
    castus. Die Samen dieser zur Familie der Verbenaceae gehörigen
    Pflanze (bis 3 m hoher Busch) wurde im Mittelalter als Pfefferersatz
    (wegen des Aussehens und des Geschmacks) verwendet
    und als „Mönchspfeffer“ bezeichnet. Alle Pflanzenteile - und vor
    allem die Samen - haben Inhaltsstoffe entwickelt, die Insekten
    (und zudem auch Zecken) repellieren, um sich vor
    Fraß zu schützen
    Der letzte Satz stimmt mich dann doch sehr nachdenklich. Sind Zecken nun Allesfresser oder gar Vegetarier geworden und ernähr(t)en sich (auch) von Mönchspfeffer - sodass dieser Abwehrstoffe entwickeln musste?

  12. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.695

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #12
    Zitat Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen
    Der letzte Satz stimmt mich dann doch sehr nachdenklich. Sind Zecken nun Allesfresser oder gar Vegetarier geworden und ernähr(t)en sich (auch) von Mönchspfeffer - sodass dieser Abwehrstoffe entwickeln musste?
    OT: Nein. Ist schon in sich logisch. Da steht "die Insekten (und zudem auch Zecken9 repellieren..."
    Der Kram soll also pflanzenfressende Insekten und darüber hinaus praktischerweise zusätzlich Zecken abwehren.
    Semantisch stimmt's, ob auch wirkt: keine Ahnung.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  13. Neu im Forum

    Dabei seit
    20.07.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #13
    Hallo zusammen, habe hier lange nicht mehr reingeschaut.

    Mal grundsätzliches - ich habe eine Frage gestellt, mit der Absicht, zu erfahren, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat wie ich. Und das habe ich auch ganz klar so formuliert:

    "Das ist natürlich eine äußerst subjektive Beobachtung, deshalb würde ich gerne mal in die Runde fragen, ob jemand mit Mönchspfeffer, eingenommen, Erfahrungen hat?"

    Ich bin ein analytischer, von wissenschaftlichem Arbeiten geprägter Geist, und finde es merkwürdig, dass es hier so hingestellt wird, als würde ich aus einer einzelnen, noch dazu subjektiven Erfahrung, eine allgemein gültige Behauptung ableiten wollen. Das Gegenteil ist der Fall, und genau aus diesem Grund habe ich hier nach eventuell vergleichbaren Erfahrungen gefragt. Feldforschung in kleinem Maßstab, sozusagen.

    ---------------------------------------------
    Nachdem das Grundsätzliche nun hoffentlich geklärt ist: ich bin im Jahr 2017 über 700 km durch den Wald gewandert, und ich konnte keine einzige Zecke an mir finden.

    Über den Grund hierfür kann ich nur spekulieren. Da ich in früheren Jahren vereinzelt Zecken hatte, gehe ich davon aus, dass ich ihnen durchaus schmackhaft bin (es soll ja Menschen geben, die für Zecken uninteressant sind). Vielleicht gab es nach dem strengen Winter auch einfach weniger Zecken. Vielleicht war es auch der Mönchspfeffer, oder auch schlicht göttliche Fügung.

    Was die SPRAYS betrifft: ich muss aus medizinischen Gründen medizinische Kompressionsstrümpfe tragen, und zwar vom Fuß bis zur Hüfte. Keine Sportkompression, sondern die Teile, die man ausschließlich im Sanitätshaus erhält. Von denen kostet ein Paar jeweils über 200,00 EURO, und die Krankenkasse zahlt davon 2 Paar im Jahr (abzüglich Zuzahlung).

    Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, dass man mit so einem täglich zu tragenden medizinischen Hilfsmittel äußerst pfleglich umgeht. Und die sin auch extrem empfindlich. Ein Paar habe ich mir vor ein paar Jahren mit NOBITE zerschossen - es hat die Strümpfe aufgelöst.

    Also muss ich nach anderen Wegen suchen. Denn ohne Kompression kann ich nicht wandern.

    Wobei das natürlich das Zecken-Problem auch irgendwie lösen würde (Ironie).

    So long,
    wakka

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.162

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #14
    Von dem Wirkstoff DEET ist bekannt, daß er Kunststoffe angeift. Nimm bei den Kompressionsstrümpfen ein Repellent mit Icaridin.
    Wirkt so gut wie DEET, ist aber gesundheitlich unbedenklicher und greift Materialien nicht an. Ballistol Stichfrei ist z.B. ein Repellent mit Icaridin, das ich ganz angenehm im Gebrauch finde.
    Ditschi

  15. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.565

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #15
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Von dem Wirkstoff DEET ist bekannt, daß er Kunststoffe angeift. Nimm bei den Kompressionsstrümpfen ein Repellent mit Icaridin.
    Wirkt so gut wie DEET, ist aber gesundheitlich unbedenklicher und greift Materialien nicht an. Ballistol Stichfrei ist z.B. ein Repellent mit Icaridin, das ich ganz angenehm im Gebrauch finde.
    Ditschi
    Ballistol Stichfrei ist mit Lösungsmittel (erkennbar am H-Satz 225, leicht entzündlich), insofern ist egal, ob der Wirkstoff das Material mehr oder weniger angreift. Wenn keine ausführliche Zusammensetzung der Strümpfe vorliegt kann man da schlecht raten.

  16. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.162

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #16
    Von DEET ist die Unverträglichkeit mit Kunststoffen bekannt.

    Aber richtig, grade nachgelesen: Ballistol Stichfrei enthält als antimicrobielle Lösungsmittel Isopropylalcohol und Propylenglykol.

    Inwieweit diese Alkohole bestimmte Kunststoffe angreifen und Kompressionsstrümpfe anlösen können, weiß ich nicht. Das müßten uns mal unsere Chemiker sagen.

    Ditschi

  17. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.565

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #17
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Von DEET ist die Unverträglichkeit mit Kunststoffen bekannt.

    Aber richtig, grade nachgelesen: Ballistol Stichfrei enthält als antimicrobielle Lösungsmittel Isopropylalcohol und Propylenglykol.

    Inwieweit diese Alkohole bestimmte Kunststoffe angreifen und Kompressionsstrümpfe anlösen können, weiß ich nicht. Das müßten uns mal unsere Chemiker sagen.

    Ditschi
    Propylenglykol greift definitiv Polyamid (also beliebtes Fasermaterial) an. Ohne die Strümpfe zu kennen ist aber alles beraten nur raten. Zumindest ist generell Vorsicht angebracht, vor allem, da bei getragenen Strümpfen auch noch die Wörme dazu kommt. Und die beständigkeiten von Polymeren Werkstoffen sind teils bei 20° und 50° (den Werten in der Bürkle Tabelle) deutlixßch unterschiedlich, da dürften 37° auch Auswirkungen haben.
    Zusötzlich ist sicher auch noch durch Lösungsmittel ausgewaschenes Hautfett, vermischt mit Schweiss bei Dauergetragenen Socken ein nicjt zu vernachlässigender Auslöser für Hydrolyse und damit Abbau.

    Wenn der TO schon schlechte Erfahrung mit sich auflösenden Strümpfen hatte und bei den Preisen würde ich auch kein Risiko eingehen wollen.

  18. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.162

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #18
    Danke für die Aufklärung. Nee, bei den Preisen lohnt kein Experiment. Da wäre ich auch vorsichtig.
    Ditschi

  19. Erfahren
    Avatar von highfish
    Dabei seit
    16.04.2014
    Ort
    Südheide
    Beiträge
    111

    AW: Mönchspfeffer als Zecken-/Insekten-Repellent - Erfahrungen?

    #19
    Zitat Zitat von wakka Beitrag anzeigen
    .......
    Nachdem das Grundsätzliche nun hoffentlich geklärt ist: ich bin im Jahr 2017 über 700 km durch den Wald gewandert, und ich konnte keine einzige Zecke an mir finden.

    Über den Grund hierfür kann ich nur spekulieren. Da ich in früheren Jahren vereinzelt Zecken hatte, gehe ich davon aus, dass ich ihnen durchaus schmackhaft bin (es soll ja Menschen geben, die für Zecken uninteressant sind). Vielleicht gab es nach dem strengen Winter auch einfach weniger Zecken. Vielleicht war es auch der Mönchspfeffer, oder auch schlicht göttliche Fügung.
    Vielleicht auch tatsächlich einer dieser Gründe (oder es war, je nach Wald, einfach kein Zeckenwetter) - ich habe in früheren Jahren häufiger mal 3- 20(!) Zecken(Nymphen) nach einem Wegverlassen von meiner Hose geschnipst, letztes Jahr waren das jedenfalls deutlich weniger. - Obwohl, vielleicht auch weil ich bei dem Sch...wetter weniger im Gesträuch umhergekrochen bin...

    Grüße & erfolgreiche Weiterforschung!
    it takes all kinds to make a world

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)