Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 31
  1. Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #1
    Hallo zusammen,
    leider haben meine bewährten Scarpa-Lederstiefel einen ziemlich heftigen Nachteil - sie sind einfach bockschwer, über 1000g pro Schuh. Wahrscheinlich habe ich auch deshalb bei der letzten Tour am Ende ziemlich heftige Probleme mit der Achillessehne bekommen. Deswegen sehe ich mich jetzt nach Ersatz um, der State-of-the-Art sein sollte, damit ich auch damit wieder lange glücklich bin.

    Mit den Scarpas habe ich bisher alles gemacht - sowohl Norwegen als auch Gebirge und das würde ich mit den neuen Schuhen gerne so beibehalten. Wichtig wäre ein robustes Material, ich halte mich beim Laufen ungern damit auf, vorsichtig herumzutapsen . An den Scarpas ohne Geröllschutz sieht man immer sehr schön, wo ich entlang geschrabbt bin, ein Textil-Schuh würde da schnell in Fetzen hängen, deshalb ist eine umlaufende Gummierung für mich ein Muss! Ein gut gepolsterter Knöchel und ein Schaft, der eine gewisse Stabilität gegen Umknicken bietet, wäre auch gut.

    Gerne würde ich wieder Glattleder ohne GTX nehmen, aber da gibt es nicht viel auf dem Markt und die Schuhe sind auch vergleichsweise schwer. Nachdem ich sowohl Daten als auch Verfügbarkeiten recherchiert habe, gefallen mir die Trango-Modelle von La Sportiva schon mal sehr gut, namentlich der Trango Alp Evo und der Trango Tower.

    Der Cube und der Guide Evo kämen unter Umständen auch in Betracht, aber abseits von Design und Marketing-Blabla fällt es mir schwer einzuschätzen, worin sich die verschiedenen Modelle wirklich unterscheiden. Einen Händler, der die alle da hat, finde ich nicht - es wird also drauf hinauslaufen, eine Auswahl online zu ordern und auszuprobieren, obwohl ich sowas ungern mache

    Auch interessant, aber von der Verfügbarkeit kritisch:
    Scarpa Rebel (nirgends zu bekommen)
    Scarpa Charmoz (nur in der "Ich bin in einen Clown getreten"-Farbvariante erhältlich)
    AKU Superalp LTR (nur bei einem Onlineshop, der mir nicht geheuer ist)

    Hat jemand mit einem der genannten Modelle Erfahrung? Weiß jemand, worin sich die Trangos wirklich unterschieden? Wie steht es bei denen um Knöchelschutz und Schutz gegen Umknicken?

    Oder irgendwelche ganz anderen Empfehlungen (bitte kein Meindl oder Salewa)?

  2. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #2
    Ich rate aus sehr, sehr guten Gründen immer wieder zu Geiger Bernina.

    Darüber lässt sich viel hier im Forum finden. Auch von mir.


    -chinoook
    Realität ist ein Problem von Leuten, die nicht mit Alkohol umgehen können.

  3. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #3
    Zitat Zitat von chinook Beitrag anzeigen
    Geiger Bernina
    Für eine Maßanfertigung würde ich vielleicht auch das hohe Gewicht in Kauf nehmen. Ich brauch die Schuhe nur leider schon für (diesen ) September.

  4. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #4
    So, nach einer wahren Probier-Odyssee durchs Online-Angebot und bei Globi im Laden habe ich gestern ein paar Schuhe gekauft. Damit der Thread nicht gar so vor sich hindümpelt, lasse ich euch mal an meinen Erfahrungen teilhaben . Probiert habe ich:

    La Sportiva Trango Alp Evo - sehr komische Passform, Zehenbox zu niedrig . Beide LaSportivas aber mit toller Sohle, leicht kletterschuhartiges klebriges Gummi, auf Fels sicher der Knaller.

    La Sportiva Trango Tower - Abrollverhalten, als hätte man ein Dutzend Kastanien unter der Sohle.

    La Sportiva Trango TRK - tolle Passform, extrem leicht, aber viel zu weich für mich.

    Scarpa Charmoz OD - beengendere Passform und schlechteres Abrollverhalten als bei meinem Testsieger, außerdem grauenhaft hässlich und mit reichlich Deko-Schnickschnack.

    AKU Superalp GTX - ein toller Schuh, aber etwas weich und außerdem sehr "flauschiges" Obermaterial.

    Meindl Island - schwer wie Blei, extrem geräumige Passform, meine Füße fanden keinen Halt im Schuh.

    Meindl Air Revolution 4.1 - eigentlich wirklich gut, aber in der Passform meinem Testsieger unterlegen, außerdem das Meindl-typische Nähte-Massaker .

    Meindl Jorasse - der zweitbeste Schuh, den ich probiert habe. Trotz harter Sohle exzellentes Abrollverhalten, innovative Zunge, gute Passform. Meindl-typisches Nähte-Massaker, tagleuchtende Signalfarbe, die das untere periphere Sichtfeld ansengt. Hätte ich nicht was Besseres in der Hinterhand gehabt, hätte ich den Jorasse trotzdem gekauft.

    Hanwag Friction 2 - guter Schuh, Passform leider nichts für mich. Deko-Schnickschnack leider vorhanden.

    Salewa Raven 2 - Deko-Schnickschnack ohne Ende, Gehfalte drückt auf die Zehen.

    Lowa Alpine Pro - Unfassbar teuer, Abrollverhalten und Passform OK, aber meinem Testsieger unterlegen.

    Lowa Cevedale Pro - Passform nix für mich, schlechtes Abrollverhalten, sehr schwer.

    Montura Supervertigo Carbon - das "innovative" Schnürsystem ist der letzte Schrott, nervig, kann nicht knackig festgezurrt werden, flimselige Plastikteile. Außerdem ein Laufgefühl wie ein Skischuh.


    Geworden ist es letztendlich der Millet Charpoua LTR, den ich eher aus einer Laune heraus bestellt habe und ursprünglich überhaupt nicht auf der Uhr hatte.

    Von der Steifigkeit der Sohle her würde ich ihn als B/C Schuh einstufen, laut Herstellerangaben ist er bedingt Steigeisenfest. Passform und Abrollverhalten sind ein Traum, einer der wenigen Schuhe, die trotz der gebotenen Größenreserve wirklich gut an der Ferse bleiben, ohne zu drücken. Außerdem bringen die Schuhe das Kunststück fertig, eine recht luftige Passform zu haben, bei der der Fuß im Schuh trotzdem Halt hat. Bei manch anderem Schuh hat sich mein Fuß dagegen wie in einer Schraubzwinge angefühlt oder alternativ wie in einem Wasserkanister.

    Gleichzeitig ist der Charpoua einer der leichtesten der von mir getesteten Schuhe mit 843g bei Größe 48. Auch die leichtgängige Schnürung und die sehr weit zu öffnende Zunge sind toll, bei manch anderem Schuh musste man sich unter regelrechten Verrenkungen da reinzwängen - beispielsweise beim Meindl Jorasse mit seiner Gamaschenkonstruktion. Der Charpoua sieht außerdem wirklich schön und dezent aus, der Deko-Schnickschnack beschränkt sich auf ein Minimum.

    Auf der Negativ-Seite ist der relativ geringe Seitenhalt des Schafts zu vermerken, der einem Umknicken nicht wirklich viel entgegensetzt. Auch die Sohle ist eher Old-School, der tolle Gummi und die gute Climbing-Zone der LaSportivas wären mir deutlich lieber gewesen.

    Ein erster Test auf meinem Haushügel war positiv, das Laufgefühl hatte fast schon was von einer turnschuhhaften Leichtigkeit, aber immer wenn Stabilität gefragt war, hat man auch die ganz deutlich gespürt. Ich sehe dem ersten Härtetest entspannt entgegen
    Geändert von Reddo (13.08.2017 um 11:20 Uhr) Grund: Schreibfehler
    "What is above knows what is below, but what is below does not know what is above. One climbs, one sees. One descends, one sees no longer, but one has seen. There is an art of conducting oneself in the lower regions by the memory of what one saw higher up. When one can no longer see, one does still know.” - René Daumal

  5. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #5
    Hi Reddo,

    dein Erfahrungsbericht ist super, vielen Dank, daß du dir die Mühe gemacht hast!

    Ich stehe momentan vor einem ähnlichen Problem und hätte daher ein paar Fragen, die du -oder ein anderer- eventuell beantworten könnt, ich weiß allerdings nicht, ob ich für meine Frage einen eigenen thread aufmachen soll. Ich versuche es erstmal hier, weil ich ebenfalls leichte Allrounder suche. Etwas genauer:

    Ich suche Wanderstiefel für nicht allzu schwierige, nicht allzu lange Wanderungen (Ganztagswanderungen machen wir inzwischen nur noch selten, meist bleibt es bei max. 4 Stunden) mit leichtem Rucksack.
    Schwierigere Passagen, die ab und zu mal vorkommen, konnte ich in den letzten Jahren immer mit den Salomon X Ultra Hiking Shoes bewältigen, zumal ich Wanderstöcke benutze.

    Nun steht aber die Carretera Austral an, und bei den dortigen Wanderungen kann es sehr naß werden; darum gibt es häufiger glitschige, sehr rutschige Passagen, vielleicht muß man ab und zu auch mal durch ein kleines Schneefeld stapfen. Das wäre mit Hiking Shoes (Trailrunnern) sehr unangenehm, ich möchte mir daher ein Paar Wanderstiefel zulegen, die dann allerdings als einziger Schuh auf die Reise mitkommen (außer meinen Crocs). Das bedeutet, daß sie vor allem leicht sein müssen, denn ich hasse schwere Gewichte an meinen Füßen, aber auch rutschfest!

    Die Wanderstiefel sollten also:
    1. extrem leicht sein!
    2. Eine möglichst griffige, rutschfeste Sohle haben; das heißt dann ja wohl, daß die Sohle nicht allzu hart sein darf.
    3. Goretex
    4. Sie sollten auch mittelschweres Gelände gut bewältigen können, wobei ich, wie schon gesagt, immer mit Stöcken unterwegs bin.

    Nach vielem Rumstöbern glaube ich, einen passenden Kandidaten gefunden zu haben, den
    Trango TRK Evo Gtx,
    Gewicht: 820 g in mittlerer Größe

    Meine Fragen wären nun:
    Ist der Trango TRK Evo tatsächlich der beste Schuh für meine Anforderungen? Hat jemand Erfahrung mit ihm? Oder gäbe es noch einen anderen superleichten Wanderschuh von ebenfalls exzellenter Qualität?

    Freundlicher Gruß
    Savannah

  6. Alter Hase
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    4.734

    AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #6


    is doch ganz easy wenn Du Reddos Beitrag liest.

    Es sei denn deine Fußform ist anders
    Deine optischer Geschmack ist anders
    Dein Abrollverhalten ist anders
    Dein ...... ist anders..

    Es kann also gut sein dass Dein Testsieger genau der Verlierer vom Reddo ist....


    Schuhe sind wie Fußballvereine....

  7. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #7
    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen


    is doch ganz easy wenn Du Reddos Beitrag liest.

    Es sei denn deine Fußform ist anders
    Deine optischer Geschmack ist anders
    Dein Abrollverhalten ist anders
    Dein ...... ist anders..

    Es kann also gut sein dass Dein Testsieger genau der Verlierer vom Reddo ist....


    Vom Gewicht her würde Reddos Testsieger zwar passen, aber die Sohle hat Härte B/C, was für meinen Wunschschuh meiner Meinung nach zu hart ist. Darum ja meine Frage, ob der Trango TRK Evo eine weichere Sohle hat - ich meine das irgendwo gelesen zu haben.
    Ich besitze seit langem den Meindl Island, der hat auch Härtegrad B/C. Das brauche ich nicht mehr, eine weichere/flexiblere Sohle wäre mir sympathischer. Soviel ich weiß -und das entspricht auch meiner eigenen Erfahrung- haftet eine Sohle umso schlechter auf nassem, rutschigem Gestein, je härter sie ist.
    Ich hab mir mal den Knöchel gebrochen; Rutschfestigkeit ist mir schon extrem wichtig!

  8. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    8.195

    AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #8
    Zitat Zitat von Savannah Beitrag anzeigen
    2. Eine möglichst griffige, rutschfeste Sohle haben; das heißt dann ja wohl, daß die Sohle nicht allzu hart sein darf.
    Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Die zu harte Sohle beeinflusst nur den Komfort beim gehen (kein abrollen), aber keineswegs die Rutschfestigkeit, das wäre ja gelacht (wir würden uns mit D-Stiefeln dann umbringen ). OT: Im Gegenteil, je härter der Schuh, desto mehr Sicherheit und Stabilität, gerade auf Schneefeldern, vorausgesetzt, man weiss wie man tritt.

    Der Trango Trek ist ein super Schuh, bestell es doch einfach zur Ansicht, ob der dir passt oder nicht, kannst nur Du sagen. Am besten mehrere Grössen oder Halbgrössen bestellen, je nach Leiste kann die passende Grösse sehr unterschiedlich ausfallen.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  9. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #9
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Die zu harte Sohle beeinflusst nur den Komfort beim gehen (kein abrollen), aber keineswegs die Rutschfestigkeit, das wäre ja gelacht (wir würden uns mit D-Stiefeln dann umbringen ). OT: Im Gegenteil, je härter der Schuh, desto mehr Sicherheit und Stabilität, gerade auf Schneefeldern, vorausgesetzt, man weiss wie man tritt.
    Habe mich vielleicht nicht ganz richtig ausgedrückt:
    Klar, im Schnee ist eine feste Sohle von Vorteil, aber im Schnee bin ich kaum noch unterwegs (höchstens demnächst in Patagonien), das ist also ein vernachlässigenswerter Gesichtspunkt. Hingegen nasses, rutschiges Gestein, das kommt öfter vor, und da meine ich, daß eine weichere, klebrigere Sohle eher vorm Ausgleiten schützt als eine feste. So dachte ich jedenfalls bisher immer. Stimmt das denn nicht?

  10. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #10
    Zitat Zitat von Savannah Beitrag anzeigen
    Soviel ich weiß -und das entspricht auch meiner eigenen Erfahrung- haftet eine Sohle umso schlechter auf nassem, rutschigem Gestein, je härter sie ist.
    Hmm, Erfahrungswerte sind ja normalerweise Trumpf, aber da müsste die Sohle schon extrem weich sein, dass die sich an problematische Untergründe quasi ansaugt. Ich vermute mal ganz dreist, dass deine schlechten Erfahrungen weniger mit steifen Sohlen als mit den Eigenarten Deine Meindl Island zusammenhängen, die sich bei meinem Test angefühlt haben, als hätte ich Kanister an den Füßen - inclusive Null Gefühl für den Untergrund .

    Die Härte der Sohle ist zwar ein guter Anhaltspunkt für den Laufkomfort, muss aber nicht zwingend korrelieren. Die brettharten Meindl Jorasse (C) waren vom Laufen mit am komfortabelsten für mich, die haben mich bei jedem Schritt fast schon vorwärtskatapultiert. Dazu kommt, dass weiche Schuhe idR auch weniger Knöchel-Support haben - vielleicht auch interessant für Dich.

    Was ich durch meine Schuh-Odyssee gelernt habe: Probieren, probieren, probieren - auch mal nen Exoten. Ich hatte zwischenzeitlich 6 Paar Schuhe von Online-Versendern zu Hause - was muss, das muss . Die Retouren waren völlig unproblematisch.

    Die von Dir präferierten Trango TRK Evos würde ich mir auf jeden Fall anschauen, wenn Du weiche Schuhe magst, die sind auch wirklich sehr, sehr leicht. Probieren würde ich auch den AKU Superalp und den Meindl Air Revolution 4.0. Wenn Du experimentieren willst, kannst Du auch mal den Scarpa Charmoz OD probieren, der mir zwar nicht gefallen hat, aber als steifer Schuh mit das beste Gefühl zum Untergrund vermittelt hat - eben weil er den Fuß richtig packt. Den Millet Charpoua habe ich ja schon genug besungen ...
    Geändert von Reddo (16.11.2017 um 00:21 Uhr) Grund: Schreibfehler
    "What is above knows what is below, but what is below does not know what is above. One climbs, one sees. One descends, one sees no longer, but one has seen. There is an art of conducting oneself in the lower regions by the memory of what one saw higher up. When one can no longer see, one does still know.” - René Daumal

  11. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #11
    Zitat Zitat von Savannah Beitrag anzeigen
    Hingegen nasses, rutschiges Gestein, das kommt öfter vor, und da meine ich, daß eine weichere, klebrigere Sohle eher vorm Ausgleiten schützt als eine feste. So dachte ich jedenfalls bisher immer. Stimmt das denn nicht?
    Ob die Sohle steif oder nicht steif ist, ist eher nachrangig - es gibt ja auch steife Schuhe, die trotzdem weiches Gummi haben - habe ich bei den LaSportivas ja auch positiv angemerkt.

    Der wirklich entscheidende Faktor bei Rutschen oder Nicht-Rutschen ist aber die Trittsicherheit. Also ob ich den Schuh sauber auf den Untergrund setze (z.B. bei Reibungstritten) und wie ich meinen Schwerpunkt darüber positioniere (bestenfalls genau über den Schuh). Erfahrung hilft da. Stöcke auch .
    "What is above knows what is below, but what is below does not know what is above. One climbs, one sees. One descends, one sees no longer, but one has seen. There is an art of conducting oneself in the lower regions by the memory of what one saw higher up. When one can no longer see, one does still know.” - René Daumal

  12. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #12
    Mach dir mal wegen der Härte der Sohle keine Sorge. Die Mischung der Vibram Sohlen ist da gleich. Zwischen einem Trango, Nepal Trek oder Nepal Cube besteht kein Unterschied in der Griffigkeit. Signifikant besser auf nassem glitschigen Gestein ist mMn nur die Continental Sohle bei den Adidas Terrex, evtl. wäre so ein GTX Schuh (sind aber Halbschuhe) was für dich da du ja sonst auch mit Trailrunnern läufst?

    Ansonsten kannst du dir auch die neuen La Sportiva Nucleo GTX anschauen wenn es leicht sein soll. Aber wie Reddo schon schrieb... ausprobieren, ausprobieren...

  13. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #13
    Scarpa Ribelle Tech OD
    Das sind ja maln paar abgefahrene Treter ... aber krass leicht sind sie schon, 1100g das Paar
    "What is above knows what is below, but what is below does not know what is above. One climbs, one sees. One descends, one sees no longer, but one has seen. There is an art of conducting oneself in the lower regions by the memory of what one saw higher up. When one can no longer see, one does still know.” - René Daumal

  14. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #14
    Zitat Zitat von Reddo Beitrag anzeigen
    Scarpa Ribelle Tech OD
    Das sind ja maln paar abgefahrene Treter ... aber krass leicht sind sie schon, 1100g das Paar
    Sehen eigentlich ganz interessant aus aber sind wohl nicht wiederbesohlbar, oder? Das ist ja dann ein extrem teurer Spaß!

    Edit: ah gerade andere Bilder gesehen, da sehen sie wiederbesohlbar aus...

  15. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #15
    Zitat Zitat von Reddo Beitrag anzeigen
    Scarpa Ribelle Tech OD
    Das sind ja maln paar abgefahrene Treter ... aber krass leicht sind sie schon, 1100g das Paar
    sehen echt gut aus. oder das "konkurrenzprodukt von salomon: noch leichter und im vergleich zum scarpa ja ein echtes schnäppchen...

    https://www.bergfreunde.de/salomon-s...tx-bergschuhe/

  16. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #16
    @ Reddo:

    Erst mal vielen Dank, daß du dir Zeit genommen hast für eine so ausführliche Antwort. Ich sehe, daß ich mir beim Thema "Rutschfestigkeit" und "weiche Sohle" bisher offenbar falsche Vorstellungen gemacht habe.
    Was den laut dir entscheidenden Faktor, nämlich die Trittsicherheit, betrifft, so hapert es leider bei mir an dieser. Aber - da ich das weiß, bin ich ja immer mit Stöcken unterwegs :-)

    Zurück zu den Schuhen: Ich habe ja nur darum versucht, mich hier im Forum vorab etwas genauer zu informieren, weil ich es überhaupt nicht mag, Dinge online zu bestellen und dann wieder zurückzuschicken. Aber ich sehe ein, daß es hier nicht anders geht, und werde daher deinen Rat befolgen und einige der von dir empfohlenen Modelle zur Ansicht kommen lassen.

    @sudobringbeer:

    Auch dir vielen Dank. Super, daß du etwas zum Thema "Sohlengrip" beitragen kannst und speziell die Terrex erwähnst, die waren mir nämlich bei meinen Internet-Recherchen äußerst positiv aufgefallen. In mehreren Tests wird ja geschrieben, daß sie eine ganz besonders griffige, rutschfeste Sohle haben. Und leicht sind sie auch! Aber irgendwie war ich skeptisch, ob das Loblied auf die Sohle tatsächlich stimmt - ich bin daher froh, daß du das bestätigen kannst. (Besitzt du Terrex? Wanderst du mit ihnen?)

    Wenn die Sohle des Terrex TATSÄCHLICH besser auf steilem Fels und nassem Untergrund (Gras, Stein) haftet als jede Vibram-Sohle, wäre das für mich ein echter Kaufgrund. Zumal es die Terrex sogar in Mid gibt, da sehen sie eigentlich wie echte Wanderstiefel aus.

    Die von dir verlinkten Scarpa Ribelle Tech sind mir zu extravagant - aus dem Alter bin ich raus (Mal ganz davon abgesehen, daß sie mir viel zu teuer wären...)

    LG
    Savannah

  17. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #17
    Habe diverse Terrex, aber wichtig es geht um die Continental Sohle nicht die normale Terrex zu der kann ich nichts sagen. Die Conti ist genial, aber ich denke es gibt keinen Mid mehr damit. Evtl. alte Auslaufmodelle.

    Edit: gerade geschaut den Fast R gibt es noch als Mid mit Conti Sohle bei einigen Händlern. Super Schuh, aber sei dir im Klaren, dass das viel mehr ein Trailrunner als ein Bergschuh ist. Du solltest ja daran gewöhnt sein touren in trailrunnern zu laufen dann passt das. Auf sehr hartem Schnee ist es damit nur sehr schwer möglich Stufen zu treten.

    Ich gehe mit den Terrex Fast R oder Swift alles inkl. T5.
    Geändert von sudobringbeer (16.11.2017 um 09:41 Uhr)

  18. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #18
    Zitat Zitat von sudobringbeer Beitrag anzeigen
    Habe diverse Terrex, aber wichtig es geht um die Continental Sohle nicht die normale Terrex zu der kann ich nichts sagen. Die Conti ist genial, aber ich denke es gibt keinen Mid mehr damit. Evtl. alte Auslaufmodelle.

    Edit: gerade geschaut den Fast R gibt es noch als Mid mit Conti Sohle bei einigen Händlern. Super Schuh, aber sei dir im Klaren, dass das viel mehr ein Trailrunner als ein Bergschuh ist. Du solltest ja daran gewöhnt sein touren in trailrunnern zu laufen dann passt das. Auf sehr hartem Schnee ist es damit nur sehr schwer möglich Stufen zu treten.

    Ich gehe mit den Terrex Fast R oder Swift alles inkl. T5.

    Den Terrex mid konnte ich im Karstadt Sporthaus anprobieren, da war er sogar in meiner Größe vorrätig. Der hätte dann aber mit Sicherheit die Continental-Sohle, oder?

    Und was Touren gehen in Trailrunnern betrifft: Ich hatte mir auch den langen thread "Trailrunner vs. Hiking Schuhe" (oder so ähnlich, hier im Forum) durchgelesen und mich am Ende zur Anschaffung von echten Wanderstiefeln durchgerungen (die Fotos von Becks waren so überzeugend), darum auch meine Anfrage wegen der Trango Evo.

    Da war mir allerdings noch nicht klar, daß der Terrex all diesen supertollen Modellen offenbar in dem Punkt "Sohlengrip" überlegen ist! Schade... warum nur setzen alle anderen Hersteller auf Vibram? Naja, müßige Frage. Jedenfalls könnte ich bei meinen mittlerweile stark reduzierten Anforderungen (man wird leider älter) wohl auch mit den Terrex zurechtkommen, denn Wandern im Schnee entfällt (außer in ganz seltenen Ausnahmesituationen), Abfahren im Geröll und ähnliche Späße ebenfalls. Und da wären ja auch noch die Stöcke, die ich immer dabeihabe und die wirklich eine riesige Hilfe sind...

  19. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #19
    Zitat Zitat von Savannah Beitrag anzeigen
    Schwierigere Passagen, die ab und zu mal vorkommen, konnte ich in den letzten Jahren immer mit den Salomon X Ultra Hiking Shoes bewältigen, zumal ich Wanderstöcke benutze.
    Ich habe dir die Terrex empfohlen, da du auch jetzt schon mit ähnlichen Schuhen unterwegs bist, wenn du einen steiferen Schuh aka Bergstiefel suchst ist der falsch. Du scheinst aber auch deine Anforderungen geändert zu haben; sie sollten mMn dafür passen. Wenn du sie ja auch an hattest weißt du ja wie der Halt am Knöchel ist.

    Adidas hat bei einigen Modellen dieses Jahr die Sohle geändert, darum beim Bestellen oder Kauf immer auf die Sohle schauen, dass da auch Continental drauf steht.

    Im übrigen ist der Unterschied zwischen Vibram und Continental zwar mMn merkbar, aber auch nicht gigantisch er ist einfach etwas besser. Es ist auch zu beachten, dass dieser Grip mit einer geringeren Langlebigkeit erkauft wird da der Gummi einfach weicher ist. Alles hat leider seine Vor und Nachteile
    Geändert von sudobringbeer (16.11.2017 um 14:58 Uhr)

  20. AW: Neue Wanderschuhe - leichte Allrounder: LS Trango?

    #20
    Zitat Zitat von sudobringbeer Beitrag anzeigen

    Im übrigen ist der Unterschied zwischen Vibram und Continental zwar mMn merkbar, aber auch nicht gigantisch einfach etwas besser. Es ist auch zu beachten, dass dieser Grip mit einer geringeren Langlebigkeit erkauft wird da der Gummi einfach weicher ist. Alles hat leider seine Vor und Nachteile
    denke schon auch, dass die letzten paar prozentpunkte an grip, die aus unterschiedlichen sohlenmischungen herauszuholen sind, überschatzt werden. mehr bringt, ähnlich wie bei skifahren, eine "neutrale lage". was mir leider nich immer gelingt. vor zwei tagen erst, beim joggen, so einen steilen schmierigen pfad bergab... schuld ist da aus meiner sicht nicht der schuh sondern der träger.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)