Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 64
  1. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.220

    [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #1
    Mitreisende: willo
    Wie auch die letzten Jahre versuche ich auch 2017 wieder (mehr oder weniger) live von meiner aktuellen Sommertour zu bloggen. Da hier das hochladen der Bilder mit dem Mobiltelefon quasi unmöglich ist, werde ich hier so gut wie nur Texte hinzufügen und die Bilder nach der Tour nachreichen.
    Wer die Tour gleich komplett mit Bildern sehen möchte kann das auf: https://balticride.tumblr.com/ tun. Fragen und Kommentare werde ich aber natürlich auch hier beantworten.

    Es geht (fast) los!
    Morgen früh um sechs ist es mal wieder so weit und die jährliche Sommertour beginnt. Wie auch schon die letzten Jahres wird es eine Langstreckentour mit dem Fahrrad werden. Die diesjährige Route wird uns über nahezu den gesamten schwedischen Ostseeradweg führen - von Lulea bis Malmö.

    Mit gewohnt sehr leichtem Gepäck und und minimalen Camping-Setup werden wir morgen in aller Frühe den Flieger nach Stockholm besteigen und dann dort am frühen Nachmittag weiter nach Lulea aufbrechen. Gegen Abend stehen dann auch schon die ersten 75km auf dem Programm. Dieses Jahr haben wir uns durchschnittlich 125km Tagesleistung vorgenommen und wollen von daher auch schon den Anreisetag zum Fahren nutzen.
    Geändert von willo (21.07.2017 um 14:08 Uhr)
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

  2. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.220

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #2
    Tag 1

    Früh am Morgen geht es endlich in Richtung Flughafen, die Fahrräder auf dem Autodach. Nach einigem hin und her mit der Sperrgepäckannahme sind die Räder dann auch irgendwann eingecheckt und wir sitzen dann auch bald im Flieger. Die Reise nach Lulea verläuft dann erfreulicherweise recht ereignislos. Einzig das live Beobachten der Verladung unserer Fahrräder in den Flieger in Stockholm scheint erwähnenswert. Während wir auf das Boarding warten können wir hier nämlich schon unsere Räder vor dem Flugzeug stehen sehen. Die beiden Mitarbeiter die die Räder dann alsbald verladen gehen dabei erstaunlich behutsam vor, so dass wir uns für den Rest des Fluges keine Sorgen mehr um unsere Räder machen.

    In Lulea angekommen nehmen wir unsere Räder dann auch schon wenige Minuten nach der Landung auf dem winzigen Flughagen in Empfang. Schnell entledigen wir die vom Verpackungsmaterial und machen sie wieder fahrbereit. Direkt vor dem Terminal fängt dann unsere Route auch schon an und wir machen uns gehen 17.00 Uhr an die ersten Kilometer.

    Die ersten Kilometer schmelzen bei mäßigem Wetter - 18 Grad und bewölkt - recht schnell dahin. Wir haben es auch recht eilig, da wir gerne vor acht am Campingplatz ankommen wollen, um noch auf eine geöffnete Rezeption zu treffen. Nachdem wir Lulea verlassen haben, folgen wir dem Sverigeleden Richtung Süden. Es geht durch kleine Ortschaften und Wälder und Kulturlandschaft wechseln sich immer wieder ab. So richtig können wir uns dafür aber noch nicht begeistern, da heute für uns mehr das Ankommen als der Weg zählt.

    Nach 40 km merken wir, dass der Tag dich recht anstrengend war und wir seit um fünf Uhr morgens auf den Beinen sind. Zudem stellt sich langsam aber sicher ein starker Hunger ein, da wir bisher keinerlei laden oder ähnliches am Weg gesehen haben. Also fragen wir google Maps und erfahren, dass im ca. 10 km mit einem ICA Markt zu rechnen sei. Als wir diesen endlich erreichen ist der Hunger schon recht extrem und wir frieren auch recht stark, obwohl es nicht wirklich kalt ist. Einen Riegel und einen Muffin später sieht das schon wieder anders aus und wir nehmen die letzten 20 km in Angriff.
    In Pitea angekommen steuern wir direkt den Campingplatz am kleinen Gästehafen an. Durch den Stopp beim ICA sind wir leider erst viertel nach acht hier, haben aber Glück und finden eine geöffnete Rezeption vor. Wir bekommen einen netten Platz direkt am Wasser und bauen sofort unser Zelt auf.
    Nachdem wir uns an der Salatbar eines Supermarktes noch schnell ein Abendessen zusammengestellt haben, liegen wir nach einer schnellen Mahlzeit dann auch bald im Zelt. Leider sieht die Wetterprognose für die nächsten Tage nicht wirklich gut aus und erste Erinnerungen an Schweden 2015 werden geweckt…
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    626

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #3
    Zitat Zitat von willo Beitrag anzeigen
    Wer die Tour gleich komplett mit Bildern sehen möchte kann das auf: https://www.tumblr.com/blog/balticride tun.
    Kannst Du die Seite irgendwie freigeben oder muss ich da auch meine Daten lassen, um Deine Bilder sehen zu können?

  4. Alter Hase
    Avatar von iwp
    Dabei seit
    13.07.2005
    Ort
    Delmenhorst
    Beiträge
    2.727

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #4
    https://balticride.tumblr.com/

    ist die korrekte URL

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    626

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #5
    Oh vielen Dank!



    Das löst reichlich "Heimweh" aus.

    (Ich hoffe, das Einbinden ist ok, ist ja Dein Bild und Dein Thread.)

  6. Fuchs
    Avatar von Vintervik
    Dabei seit
    05.11.2012
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    1.253

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #6
    OT: Vielleicht sollte ich ab und an mal aus dem Fenster schauen, denn irgendwann werdet Ihr dann an meiner Haustür vorbeikommen.

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    778

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #7
    Tip: bjurö klubb übernachten entweder auf der alten hafenplatte oder im wald am spirtboothafen. Vielleicht nicht ganz legal aber dort gibt es wasser, holzsauna ( mit terrasse) und ute dass. Besichtigen: den leuchtturm ind die klappersteinfelder

  8. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.220

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #8
    Zitat Zitat von iwp Beitrag anzeigen
    https://balticride.tumblr.com/

    ist die korrekte URL
    Danke Ingo!
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

  9. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.220

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #9
    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Oh vielen Dank!




    (Ich hoffe, das Einbinden ist ok, ist ja Dein Bild und Dein Thread.)
    Ja, sehr gerne!
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

  10. Erfahren

    Dabei seit
    08.06.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    366

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #10
    Ah, jemand mit Arkel-Taschen Nutzen wir auch. Wenn du mal ganz viel Laaaangeweile haben solltest, würde mich mal eine grobe Packliste interessieren. Transportierst du das Gestänge in der Rahmentasche? Das geht mir bei unseren Arkeltaschen nämlich fürchterlich auf den Keks, dass die zu kurz sind, um das Zelt inkl. Gestänge drin zu transportieren.

    Und zur Strecke: sicher wunderschön. QWir waren letztes Jahr an der Kattegatküste Schwedens mit den Rädern und früher waren wir schon mehrmals in eurrer Ecke (dann aber mit dem Auto).

    Gruß

  11. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.220

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #11
    Zitat Zitat von Marhabal Beitrag anzeigen
    Ah, jemand mit Arkel-Taschen Nutzen wir auch. Wenn du mal ganz viel Laaaangeweile haben solltest, würde mich mal eine grobe Packliste interessieren. Transportierst du das Gestänge in der Rahmentasche? Das geht mir bei unseren Arkeltaschen nämlich fürchterlich auf den Keks, dass die zu kurz sind, um das Zelt inkl. Gestänge drin zu transportieren.

    Und zur Strecke: sicher wunderschön. QWir waren letztes Jahr an der Kattegatküste Schwedens mit den Rädern und früher waren wir schon mehrmals in eurrer Ecke (dann aber mit dem Auto).

    Gruß
    Genau, in der Rahmentasche sind Gestänge und Heringe. Dazu noch Dünne Windjacke, Riegel, Hosenbeine zum lang machen und ein Multitool. In der linken Arkel sind das Zelt, Schlafsack, Isomatte, Kissen und Seideninlet.
    In der rechten Arkel sind 2 Shorts, 2 paar Socken, 2 tshirts, eine super leichte Thermojacke und eine Softshell. Dazu noch Regenjacke, Regenhose, Füßlinge, ein Handtuch und eine Badeshorts.
    Ind der hinteren Dreieckstasche sind Reperaturkram und ein Schlauch. Vorne auf dem Rahmen sind GoPro plus Zubehör und eine Systemkamera.

    Insgesamt sind das inkl aller Taschen und Fahrrad ca. 15-16kg.


    Das sollte es gewesen sein.
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

  12. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.220

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #12
    Tag 2

    Heute standen rund 100km nach Skelkeftea auf dem Programm. Nach einem kurzen Frühstück auf einem schönen Steg mitten in der Natur sind wir auch schon wieder auf der Strecke.

    Die ersten 60 km führen uns durch lichte Wälder und winzige Dörfer. Die Gegend ist sehr einsam und wir sehen kaum andere menschen. Das Wetter bleibt immerhin trocken, aber auch recht kühl, so dass und nicht so recht nach rasten ist. Schnell erreichen wir den Ort Byske Havsbad, indem sich sehr viele Urlauber tummeln und die Straßen bevölkern. Nach einem Mittagessen in einem Strassenrestaurant planen wir noch die weitere Strecke für heute. Da wir gestern ungeplante 70 km Strecke gemacht haben, können wir es heute etwas ruhiger angehen - wollen aber auch nicht den ganzen Vorsprung aufbrauchen. Letztendlich bestimmt aber die Lage der Campingplätze was möglich ist und was nicht.

    Bevor wir wieder aufbrechen, fahren wir noch die paar Meter bis zur Küste und sind überrascht hier einen touristisch voll erschlossenen Sandstrand vorzufinden. Trotz 16 Grad Wassertemperatur sind einige Kinder sogar am baden. Wir belassen es bei einem Kaffee und machen uns dann wieder ans Radfahren. Der Weg nach Skelleftea ist wunderschön. Kleine Dörfer, Seen und eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft wechseln sich ab und immer wieder kommt sogar mal die Sonne raus und es wird verhältnismäßig warm.

    Am späten Nachmittag erreichen wir unser Ziel. Der Campingplatz ist sehr hässlich und voller dicht an dicht gedrängter Wohnwagen. Dafür hat er eine recht gute Serviceinfrastruktur, die wir gleich zum Waschen unserer Wäsche nutzen. Danach gibt es noch Salat und Pasta im Ort, bevor wir dem Abend im Aufenthaltsraum ausklingen lassen. Insgesamt ein schöner Tag auf dem Rad.
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

  13. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.220

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #13
    Tag 3

    Nach einer eher unruhigen Nacht auf einem extrem lauten Campingplatz packen wir schnell zusammen und fahren erstmal in die Stadt um einen Supermarkt aufzusuchen. Hier kaufen wir etwas zum Frühstücken ein und finden uns wenige Minuten später auch schon auf der Strecke wieder. Überraschenderweise gibt es im Himmel, anders als vorhergesagt, einige blaue Flecken und die Sonne erzeugt eine wohlige Wärme beim fahren - so darf es gerne bleiben.

    Die ersten Kilometer geht es direkt einen Fluss entlang an dem viele private Boote liegen. Die Gegend ist wunderschön. Schnell finden wir einen Rastplatz an dem wir unser Frühstück einnehmen. Mittlerweile ist der Himmel über uns komplett blau und wir bekommen die volle Wärme der Sonne ab - herrlich.

    Weiter geht es auf Nebenstraßen entlang an unzähligen Pferdekoppeln und großen Gehöften. Weiter folgen wir grob dem Verlauf des Flusses bis wir ihn nach einigen Kilometern an einer Gabelung verlassen. Nun geht es durch die absolute Einsamkeit. Mehrheitlich säumt nun abermals Lichter Wald unseren Weg und aufgrund des guten Wetters gibt es wenig über das wir klagen könnten.

    Die Strecke heute ist dabei ungewöhnlich hügelig, so dass ich nach rund 40 km schon meine Beine spüre. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass erst der dritte Fahrtag ist. Seis drum, wir machen eine erste Rast an einem kleinen See an dem sich ein schöner Kanuwanderplatz befindet. Nach dieser rast geht es weiter auf und ab durch die Einsamkeit.

    Nach ca. 60 km gilt es eine Entscheidung zu treffen. Entweder wir machen einen Umweg von 25 km und besuchen noch ein Naturreservat was uns ods user Bulli53 empfohlen hat, oder wir fahren unsere Route weiter und nehmen noch etwas von dem Vorsprung des ersten Tages mit auf die weitere Tour. Aufgrund des schönen Wetters und der Empfehlung nehmen wir die 25 km in Kauf und fahren bis zur Spitze einer Landzunge in der Ostsee. Hier liegt das Naturreservat Bjurö Klubb. Dort angekommen werden wir durch ein geöffnetes Café überrascht - immerhin das erste Stückchen Infrastruktur was uns heute begegnet. Frisch gestärkt erkunden wir die Umgebung um einen alten Leuchtturm und einen kleinen Hafen. Alles wirklich sehr schön und wir genießen die Abwechslung mal zu Fuß unterwegs zu sein.

    Wieder auf dem Rad fahren wir die restlichen 25 km nach Lövanger. Lövanger ist ein kleines Dorf mit einem Supermarkt und einer STF Herberge an der wir unser Zelt aufstellen. Begeistert sind wir, als uns angeboten wird die Sauna anzustellen, die wir als einzige Campinggäste für uns allein haben. Nach einem Abendessen im STF Café sollte sie warm genug sein.

    Da wir jetzt unseren Vorsprung aufgebraucht haben, folgen wir ab morgen unserem ursprünglichen etappenplan, der nur wenige Etappen unter 130 km vorsieht. Hoffentlich überrascht uns das Wetter erneut.
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

  14. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.220

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #14
    Tag 4

    Heute morgen hat uns der Wecker früh um
    Sechs wach geklingelt. Die Nacht war relativ kalt und ich habe bei 4 Grad angefangen zu frösteln. Allerdings hat schon bald wieder die Sonne das Zelt auf eine angenehme Temperatur gebracht. Nach einer heißen Dusche und dem Abbau des Lagers sind wir um Punkt sieben auf der Strecke. Nicht ohne vorher noch einen Riegel verdrückt zu haben. Der Himmel ist erneut komplett blau - wieder ein kompletter Gegensatz zu allen Wetterberichten die wir so finden konnten.

    Die Strecke geht wie gehabt durch die absolute Einsamkeit und wir genießen die totale Stille. Am frühen Morgen dauert es eine Stunde bis uns das erste Auto überholt. Obwohl es stetig auf und ab geht kommen wir gut voran. In der Sonne ist es super warm und auch der Fahrtwind gewinnt stetig an Temperatur. Gegen neun Uhr kommen wir am einzigen Supermarkt der Gegend an - natürlich haben wir vorher geprüft ob er sonntags offen hat -
    und planen ein zweites Frühstück, nach den Riegeln, einzunehmen. Leider macht der Supermarkt erst um zwölf auf, also gibt es einen zweiten Riegel und es geht weiter.

    Wir fahren heute übrigens im Zickzack Kurs an der E4 lang. Anstatt einfach die 85 km bis Umea auf der Schnellstraße zu nehmen ziehen wir die Einsamkeit und Ruhe vor und nehmen dafür über 50% Umweg in Kauf.

    Als wir den dritten Zacken beenden treffen wir auf einen Laden der offen hat und stärken uns mit zwei Proteindrinks und einem halben Schokoriegel.

    Nun geht es bei mittlerweile bestem Sommerwetter südlich der E4 und mehr parallel zu ihr weiter. Auch verschiedenen unbefestigten Wegen erreichen wir bald darauf bei Kilometer 85 ein Burgerrestaurant bei dem wir unser Mittagessen in Form eines Bürgers mit Salat einnehmen.

    So gestärkt sehen wir bei Kilometer 90 heute zum ersten Mal die Ostsee. Ein kleiner verträumter Hafen fügt sich malerisch in die Landschaft. Wir setzen uns eine Weile auf einen Steg und blicken auf einige Inseln und das Meer. Ein schöner Ort.

    Über winzige unbefestigte Straßen geht es weiter durch die sommerliche Landschaft. Das stetige auf und ab ist etwas weniger geworden und wir kommen schnell voran. Bei Kilometer 115 passieren wir eine größere Ortschaft und genehmigen uns noch bei einem ICA ein Eis und eine Limonade. Die letzten 15 km geht es nun an einem ausgebauten Radweg parallel zur E4 entlang nach Umea. Die Nähe Schnellstraße nervt zwar, dafür machen wir gut Kilometer und sind auch froh bald anzukommen.

    In Umea erwartet uns der Campingplatz gleich direkt am Ortseingang. Schnell ist das Lager errichtet und unsere Klamotten gewaschen. Die Sonne hat um kurz nach vier noch genug Kraft sie schnell zu trocknen.

    Nachdem die ersten drei Tage uns mehr als erwartet angestrengt haben, hatten wir vor der ersten Langetappe einen gehörigen Respekt. Allerdings waren wir nach den ersten drei Tagen heute gut eingefahren und der Tag bereitete uns keinerlei Probleme. Heute war einfach nur ein perfekter Tag zum Radfahren - super Etappe.

    Morgen steht noch eine kürzere Tagesleistung auf dem Programm bevor drei lange Etappen, davon zwei mit ordentlich Höhenmetern folgen. Wir hoffen erst nach diesen drei unseren ersten Ruhetag zu benötigen.

    Hier nochmal der Himweis: Wer Bilder sehen möchte kann das auf http://balticride.tumblr.com machen. Nach der Tour poste ich die Fotos auch hier.
    Geändert von willo (23.07.2017 um 20:29 Uhr)
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.03.2014
    Beiträge
    931

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #15
    Vielen Dank für den Live-Bericht - da kommen Erinnerungen hoch an das Jahr, in dem ich die Ostküste hochgerast bin... in der Gegend kam ich das erste Mal so richtig in Urlaubsstimmung, auch wenn ich wirklich nur (mit dem Auto) durchgefahren bin.

    VIele Grüße,
    Heiko

  16. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    626

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #16
    Vielen Dank für Den Bericht und die schönen Bilder!

  17. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #17
    Das erinnert mich alles sehr an die andere Seite der Ostsee. Sogar schwedisch sprechen die da öfter mal.

    Zitat Zitat von willo Beitrag anzeigen
    Auch verschiedenen unbefestigten Wegen erreichen wir bald
    Was fährst du eigentlich für Reifen? Die sehen optisch ganz schön schmal aus für die wohl häufiger zu erwartenden nicht ganz so guten Wege.

    Ma

  18. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.220

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #18
    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Das erinnert mich alles sehr an die andere Seite der Ostsee. Sogar schwedisch sprechen die da öfter mal.


    Was fährst du eigentlich für Reifen? Die sehen optisch ganz schön schmal aus für die wohl häufiger zu erwartenden nicht ganz so guten Wege.

    Ma
    Ich fahre Schwalbe Marathon Racer in 35mm. Der kompakte Gravel in Schweden geht damit sehr gut. Nasse Waldwege sind eine Herausforderung 😀
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

  19. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #19
    OT:
    Zitat Zitat von willo Beitrag anzeigen
    Ich fahre Schwalbe Marathon Racer in 35mm. Der kompakte Gravel in Schweden geht damit sehr gut. Nasse Waldwege sind eine Herausforderung 
    Ah, ok, optisch hätte ich die auf max 32 mm geschätzt (eher noch weniger). So kann man sich täuschen, liegt vll daran, dass dein Rad so viel Platz für breite Reifen lässt.

    Mac

  20. Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von willo
    Dabei seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.220

    AW: [SE] Radtour entlang der schwedischen Ostsee.

    #20
    Tag 5

    Heute morgen ging es eher gemächlich los. Mit knapp über 90 km steht eine eher kurze Etappe auf dem Programm und wir schlafen erstmal aus. Bevor es richtig los geht kaufen wir im nahen ICA erstmal ein schönes Frühstück und Riegel für die nächsten Tage, die uns im langen Etappen durch die Einöde führen werden.

    Für das Frühstück wollen wir uns einen gemütlichen Ort suchen, immerhin ist es war und trocken. Unsere Strecke führt uns erstmal quer durch Umea und wir sind mal wieder vom perfekten Radwegenetz beeindruckt. Wir queren die gesamte Stadt auf Radwegen ohne auch nur einmal an einer Ampel warten zu müssen. Die wesentlichen Straßen werden einfach mit Tunneln gequert. Sowas wäre, politischen Willen vorausgesetzt, auch in deutschen Städten möglich. Folgerichtig sehen wir hier auch extrem viele Radfahrer.

    Mitten in der Innenstadt finden wir in einem kleinen Park einen schönen Platz am Ufer eines großen Flusses an dem wir unser Frühstück einnehmen und dabei die Möwen beobachten. Urlaubsstimmung pur!

    Wieder auf der Strecke setzen wir unsere Tour auf den gewohnt kleinen Seitenstraßen fort. Leider fängt es nach wenigen Kilometern recht stark an zu regnen. Immerhin bleibt es warm und ich kann endlich mal meine neuen Regensachen ausprobieren. Nach 45 km ohne weitere Ereignisse kommen wir in einem kleinen Dorf an einem Supermarkt vorbei und können uns unterstellen und ein Eis essen. Währenddessen hört auch der Regen auf und die Sonne kommt raus. Perfektes timing.

    Weiter geht es durch viele kleine Dörfer und eine Menge Wald. 20 km vor dem Ziel holen wir uns ein paar Muffins und essen sie an einer Badestelle direkt am Strand. Die Muffins waren wirklich schlecht und mich stechen gefühlte 20 Mücken in den Knöchel. Kati wird kurz darauf noch von einem Riesen Schwall Wasser begossen den ein rücksichtsloses Wohnmobil gekonnt in ihre Richtung befördert.

    Als wir nur kurze Zeit später an einem schönen Freilichtmuseum halt machen um neben den schönen alten Gebäuden auch noch die lokalen Örtlichkeiten zu inspizieren, fällt unser Blick sofort auf eine Auslage handgemachter Pralinen und cupcakes. Was solls, gibt es eben eine weitere Zwischenmahlzeit im wunderschönen Garten des Museums.

    Die letzten Kilometer vergehen dann sehr schnell. Leider müssen wir noch 2 Kilometer auf der E4 fahren, die hier zweispurig ausgebaut ist. Der Campingplatz in Ava ist zu unserer Überraschung ausgesprochen schön. Er liegt zwar direkt an der E4, aber eben auch direkt an einer kleinen verträumten Bucht an der Ostsee. Wir sitzen noch eine Weile an Wasser und gehen dann zum Abendessen ins lokale Restaurant.

    Die nächsten drei Etappen werden super hart und neben mehr als 130 km stehen auch jeweils mehr als 1000 hm auf dem Programm. Wir hoffen nach wie vor, den ersten Ruhetag erst nach diesen Langetappen zu benötigen.
    Geändert von willo (24.07.2017 um 19:44 Uhr)
    Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)