Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 56 von 56
  1. AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #41
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Auch wenn ich mich unbeliebt mache: Ich halte diesen "Erschöpfungszustand" mit massivem Frieren zum großen Teil für unzureichende Fitness
    Ich passe meine Tour-Intensität meinem Trainingsstand an (ein Vorteil des Alleinreisens ), bin also immer ungefähr gleich erschöpft, egal wie trainiert ich bin.

    Und es geht mir auch nicht um "massives Frieren", sondern darum, die Fröstelphase im Schlafsack zu verkürzen, bevor er warm wird, die hat mit meinem neuen Schlafsack ~30min gedauert und das ist mir zu lang. Wenn er gar nicht warm wird, ist die Diagnose ja eigentlich klar: Schlafsack zu dünn.

  2. Vorstand
    Lebt im Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    19.048

    AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #42
    Die Kunst ist, es hinzukriegen, nicht vor dem Zubettgehen (auch stellenweise) komplett auszukühlen.

    Ich saß jahrelang im Winter am Lagerfeuer und dachte, mir wäre warm genug, dann aber fror ich lange Zeit im Schlafsack, egal was für ein Monster es war. Lösung des Problems: Oberschenkel total ausgekühlt, da nicht feuerzugewandt. Also irgendwann mal schon am Feuerchen Pullover über den Beinen platziert: Viel, viel besser!

  3. Erfahren
    Avatar von CarWut85
    Dabei seit
    27.08.2014
    Ort
    Steyerberg
    Beiträge
    466

    AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #43
    Das mit der "unzureichenden Fitness" halte ich auch irgendwie für eine gewagte These!
    Schließlich kann man das auch umkehren... wenn zu viel Muskelmasse da ist, kühlen die Muskeln bei Inaktivität wieder aus!
    Sicherlich hat die Fitness auch etwas mit dem Temperaturempfinden zu tun oder wie lange nach einer Aktivität mein Blutkreislauf in Schwung bleibt, um meinen Körper zu erwärmen... aber grundsätzlich zu sagen, dass konditioniertere Leute weniger frierien, halte ich für nicht zutreffend.

    Eine weitere Sache, warum der Schlafsack nicht schnell genug wärmt und noch nicht erwähnt wurde, wäre da aber noch falsche Lagerung des Schlafsacks, bzw. "kaputtes Füllmaterial (fiel jetzt kein anderer Begriff ein).
    Wenn der Schlafsack zu lange komprimiert gelagert wird (gilt auch für KuFas) bauscht sich das Füllmaterial nicht mehr genug auf... dadurch geht auch einiges an Isolierleistung verloren!
    Daher Schlafsäcke (auch Kufas und natürlich insbesondere Daunen) offen oder zumindest unkomprimiert lagern.
    Wird beim TE sicherlich nicht der Fall gewesen sein, der Vollständigkeit halber, gehörts aber mit in den Thread!
    "Bei uns im Norden ist "Sturm" erst Sturm, wenn das Schaf keine Locken mehr hat!"
    Behandle jeden im Forum so, als würdest du ihn morgen zufällig auf Tour antreffen und ihm noch in die Augen gucken wollen! (muss ich manchmal auch noch dran arbeiten!)

  4. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    6.932

    AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #44
    Zitat Zitat von CarWut85 Beitrag anzeigen
    Schließlich kann man das auch umkehren... wenn zu viel Muskelmasse da ist, kühlen die Muskeln bei Inaktivität wieder aus!
    Äh, nein, das tun sie ja gerade nicht. Muskelmasse ist aktive Heizung, auch bei Inaktivität. Allerdings spielen da auch noch andere Faktoren mit rein, so dass man auch mit viel Muskeln frieren kann.

    Mac

  5. Erfahren
    Avatar von CarWut85
    Dabei seit
    27.08.2014
    Ort
    Steyerberg
    Beiträge
    466

    AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #45
    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Äh, nein, das tun sie ja gerade nicht. Muskelmasse ist aktive Heizung, auch bei Inaktivität. Allerdings spielen da auch noch andere Faktoren mit rein, so dass man auch mit viel Muskeln frieren kann.

    Mac
    Ja, glaube habe das falsch ausgrdrückt... meinte, wenn man jetzt eher "muskelbepackt" ist und keine (edit: kaum noch) "Isolationsschicht" mehr zwischen der Kälte und den Muskeln hat.... lasse mich gerne korrigieren, wenn das auch nicht stimmt, aber irgendwie hielt sich bei mir im Kopf, dass exponiertere Muskelpartien bei Inaktivität (mindestens subjektiv) auskühlen. Erklärung dafür war für mich, dass Muskeln ja gut durchblutet sind und das Blut in den Muskeln, die ausgeprägter von außen zu sehen sind und mit der Kälte mehr in Berührung kommen, schneller abkühlt!
    Geändert von CarWut85 (18.07.2017 um 10:30 Uhr)
    "Bei uns im Norden ist "Sturm" erst Sturm, wenn das Schaf keine Locken mehr hat!"
    Behandle jeden im Forum so, als würdest du ihn morgen zufällig auf Tour antreffen und ihm noch in die Augen gucken wollen! (muss ich manchmal auch noch dran arbeiten!)

  6. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    6.932

    AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #46
    Zitat Zitat von CarWut85 Beitrag anzeigen
    Ja, glaube habe das falsch ausgrdrückt... meinte, wenn man jetzt eher "muskelbepackt" ist und keine "Isolationsschicht" mehr zwischen der Kälte und den Muskeln hat.... lasse mich gerne korrigieren, wenn das auch nicht stimmt, aber irgendwie hielt sich bei mir im Kopf, dass exponiertere Muskelpartien bei Inaktivität (mindestens subjektiv) auskühlen. Erklärung dafür war für mich, dass Muskeln ja gut durchblutet sind und das Blut in den Muskeln, die ausgeprägter von außen zu sehen sind und mit der Kälte mehr in Berührung kommen, schneller abkühlt!
    Alles was exponiert ist neigt dazu besonders schnell auszukühlen. Aber warum das jetzt Muskeln in besonderem Maße betreffen sollte erschließt sich mir nicht. Jemand mit vielen Muskeln hat sogar ein besonders gutes Verhältnis von Masse zu Oberfläche. Auskühlen werden wohl zuerst schlecht durchblutete Körperteile, aber das sind ja gerade nicht die gut tainierten Muskeln. Wenn der Körper nicht mehr genug Energie zur Aufrechterhaltung seines Wärmehaushalts hat, dann werden zuerst weniger wichtige Körperteile geringer versorgt. Aber das betrifft nicht nur die Muskeln.

    PS: Wenn du jetzt auf die Fettschicht anspielst - das hat ja nichts mit der Muskelasse zu tun. Fett isoliert wohl auch etwas, allerdings ist bei uns die Haut zu gut durchblutet als dass das so gut funktionieren würde wie z.B. bei Robben, die die Durchblutung der äußeren Schichten gezielt reduzieren können.
    Geändert von derMac (18.07.2017 um 10:48 Uhr)

  7. AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #47
    Mir ging es jetzt auch nicht um Isolierschicht und/oder Muskelmasse, sondern um einfache Fitness. Will sagen, wenn man total ausgepowert abends ankommt (und anschließend sehr viel wahrscheinlicher ordentlich friert als wenn man locker ankommt), hat man entweder die Tour falsch gewählt oder die Fitness passt nicht zur Tour. Aus eigener Neigung zur Übertreibung muss ich das leider aus Erfahrung sagen...

    Vielleicht sollte ich auch mal probieren, ob ich die Durchblutung der Isolierschicht reduzieren kann
    Grüße, Tie
    "Wenn das, was du sagen möchtest, nicht schöner ist als die Stille, so schweige!" (chinesische Weisheit)
    Free Tibet peacefully!

  8. Erfahren
    Avatar von CarWut85
    Dabei seit
    27.08.2014
    Ort
    Steyerberg
    Beiträge
    466

    AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #48
    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Alles was exponiert ist neigt dazu besonders schnell auszukühlen. Aber warum das jetzt Muskeln in besonderem Maße betreffen sollte erschließt sich mir nicht. Jemand mit vielen Muskeln hat sogar ein besonders gutes Verhältnis von Masse zu Oberfläche. Auskühlen werden wohl zuerst schlecht durchblutete Körperteile, aber das sind ja gerade nicht die gut tainierten Muskeln. Wenn der Körper nicht mehr genug Energie zur Aufrechterhaltung seines Wärmehaushalts hat, dann werden zuerst weniger wichtige Körperteile geringer versorgt. Aber das betrifft nicht nur die Muskeln.

    PS: Wenn du jetzt auf die Fettschicht anspielst - das hat ja nichts mit der Muskelasse zu tun. Fett isoliert wohl auch etwas, allerdings ist bei uns die Haut zu gut durchblutet als dass das so gut funktionieren würde wie z.B. bei Robben, die die Durchblutung der äußeren Schichten gezielt reduzieren können.
    Ja, okay...hätte ich mir eigentlich auch vom Frostbite (fällt das deutsche Wort gerade nicht ein und das mit Deutsch als Muttersprache) ableiten können... da werden die gut durchbluteten Körperteile auch zuerst angegriffen, wie Hände, Füße und Gesicht; besonders wenn der Körper versucht die Wärme auf die inneren Organe zu konzetrieren, wenn er an die Leistungsreserve geht!
    Aber warum habe ich dann im Kopf, dass man über die Muskeln auch viel Kälte verlieren sollte... ich könnte schwören, das irgendwo mal gelesen zu haben!
    Komm ich gerade nicht drauf klar, weil sich das bei mir so irgendwann mal eingebrannt hat!
    Oder sind an den Partien die meisten Rezeptoren oder Nervenstränge, die das Signal der Kälte / des Wärmeverlustes weiter geben, damit die Muskeln schneller das Signal kriegen zu zittern und wieder Wärme aufzubauen?
    "Bei uns im Norden ist "Sturm" erst Sturm, wenn das Schaf keine Locken mehr hat!"
    Behandle jeden im Forum so, als würdest du ihn morgen zufällig auf Tour antreffen und ihm noch in die Augen gucken wollen! (muss ich manchmal auch noch dran arbeiten!)

  9. AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #49
    Nach dieser, nicht wissenschaftlichen, Quelle isoliert Fett schon. Vielleicht kann man ja die Orginale auftreiben.
    Je suis Charlie

  10. AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #50
    Ich denke, dass es verschiedene Strategien gibt, sich an die Kälte anzupassen. Gewöhnung ist vielleicht die beste. Wer ständig den Elementen trotzen lernt, der spürt bald nichts mehr. Ich glaube, viele Städter sind da einfach verweichlicht. Konnte es Anfang der Neunziger im Himalaja kaum glauben, wie tough die Inder sind. Die hatten weder Muskeln noch Fett und brauchten trotzdem nur eine dünne Wolldecke und eine Bastmatte, um zu schlafen. Ich dagegen mit viel Muskel fror wie ein Schneider, obwohl ich dachte, ich gehörte zu den Harten, weil ich auch im Winter zelten ging.

  11. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    6.932

    AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #51
    Zitat Zitat von CarWut85 Beitrag anzeigen
    Oder sind an den Partien die meisten Rezeptoren oder Nervenstränge, die das Signal der Kälte / des Wärmeverlustes weiter geben, damit die Muskeln schneller das Signal kriegen zu zittern und wieder Wärme aufzubauen?
    Die Temperaturrzeptoren müssen nicht unbedingt da sitzen wo die Muskeln dann zittern können. Aber ich weiß es nicht. Das bringt mich jetzt auf einen Punkt der so direkt glaube ich noch nicht erwähnt wurde: aktiv Warmzittern. Das funktioniert mit etwas Übung tatsächlich gut, das ist wie autogenes Training mit Bewegung.

    Zitat Zitat von Randonneur Beitrag anzeigen
    Nach dieser, nicht wissenschaftlichen, Quelle isoliert Fett schon. Vielleicht kann man ja die Orginale auftreiben.
    Ja, aber wir sind verglichen mit einigen anderen Lebewesen nicht besonders gut darin. Ich würde lieber etwas mehr warme Kleidung/Schlafsack mitschleppen als etwas mehr Fett.

    Mac

  12. Vorstand
    Lebt im Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    17.901

    AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #52
    Zitat Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass es verschiedene Strategien gibt, sich an die Kälte anzupassen. Gewöhnung ist vielleicht die beste. Wer ständig den Elementen trotzen lernt, der spürt bald nichts mehr. Ich glaube, viele Städter sind da einfach verweichlicht. Konnte es Anfang der Neunziger im Himalaja kaum glauben, wie tough die Inder sind. Die hatten weder Muskeln noch Fett und brauchten trotzdem nur eine dünne Wolldecke und eine Bastmatte, um zu schlafen. Ich dagegen mit viel Muskel fror wie ein Schneider, obwohl ich dachte, ich gehörte zu den Harten, weil ich auch im Winter zelten ging.
    Stellt sich die Frage, ob das wirklich alle Inder können oder ob es sich dabei um Menschen handelt, die das besonders gut ertragen können und daher für den Job geeignet sind. Wenn man Ditschi bei 4 Grad in einen Puma legt, kriegt er einen Hitzeschock. Ich erinnere mich auch an die Tour von qnze, der bei zweistelligen Minustemps auf Eis in einem Ul Schlafsäckchen mollig warm geschlafen hat, während seine Begleitung fast erfroren wäre und sich danach den Puma gekauft hat. Während ich wiederum bei - 32 Grad mit offener Jacke rumgelaufen bin und rumgestanden habe und dafür einen "Anschiss" bekommen habe, weil das gefährlich sein soll. Hatte ich da eigentlich Handschuhe an? Ich glaube nicht.
    Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. F. W. Nietzsche

    Nordlicht bleibt Nordlicht und Tüdelkram is Tüdelkram.

  13. AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #53
    Alle Inder selbstverständlich nicht. Die Südinder, mit denen ich oft zu tun habe, wird schon kalt, wenn hier in Berlin im Sommer eine Wolke vor die Sonne zieht. Ich meine die Bewohner der Himalaya-Regionen.

  14. AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #54
    Es geht hier um Tipps für Leute die das Problem haben. Spekulationen über mangelnde Fitness oder mangelnde Abhärtung führen nicht weiter.

    Woll- oder Fleeceinlet sind übrigens gut, da sie sich von Anfang an "warm" anfühlen und damit das Frieren in der Zeit, die man braucht, den Schlafsack zu heizen, abmildern.

    Am besten hilft natürlich ein Tourenpartner, mit hoher Heizleistung

  15. AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #55
    Ich spendir auch noch mal einen Tipp:
    Vorher eine größere Menge Eiweiß essen, z.B. Power System Big Block, oder sowas.
    Die Verdauung von Eiweiß produziert große Mengen an Wärme.
    Wirkt nicht sofort. Austesten.
    Irgendwas ist immer ...

  16. AW: Kalt in den Schlafsack - Tipps & Tricks

    #56
    Zitat Zitat von blende8 Beitrag anzeigen
    Ich spendir auch noch mal einen Tipp:
    Vorher eine größere Menge Eiweiß essen, z.B. Power System Big Block, oder sowas.
    Die Verdauung von Eiweiß produziert große Mengen an Wärme.
    Wirkt nicht sofort. Austesten.
    Ist das eigenes Empfinden oder gibt es eine belastbare Quelle dazu?

    Bin etwas skeptisch bei Essen, in dem "Power" oder "System" oder "Block" im Namen vorkommt . Bei uns heisst das Eiweißkonzentrat "Harzkäse"...
    Grüße, Tie
    "Wenn das, was du sagen möchtest, nicht schöner ist als die Stille, so schweige!" (chinesische Weisheit)
    Free Tibet peacefully!

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)