Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 42
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    06.06.2018
    Beiträge
    5

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #21
    Es ist jetzt ein "Igla 2" von Zelgear geworden! Bei der Entscheidung, bei der noch das "Seawave" von Gumotex und das "Alpha Z", ebenfalls von Zelgear, zur Auswahl standen, hat uns ein Besuch bei Kanulager.de südlich von Nürnberg, am Rande des schönen fränkischen Seenlands, sehr weiter geholfen. Die Boote nebeneinander aufgebaut zu sehen und zu probieren ist wesentlich aufschlussreicher als jede Internetrecherche.

    Bilder und ein Erfahrungsbericht vom "Igla 2" kommen, falls Interesse besteht?

  2. AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #22
    Ja, es besteht Interesse! Vor allem den Vergleich zum "seawave" fände ich sehr spannend. Vielen Dank - sehr gerne auch für Fotos! - schon mal im voraus.

    Viel Freude mit dem neuen Boot!
    Christoph

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    06.06.2018
    Beiträge
    5

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #23
    Hallo,

    am Wochenende sind wir erstmalig mit dem Igla 2 unterwegs gewesen; ich versuche im Folgenden mal ein paar Eindrücke zusammen zu schreiben...

    Aber zuerst noch kurz ein paar Sätze, warum wir uns für das Igla 2 von Zelgear entschieden haben und nicht für das Gumotex Seawave oder das Alpha Z von Zelgear.
    Das Alpha Z wurde ja weiter Oben schon sehr ausführlich und gut beschrieben; deswegen gehe ich eher auf die Unterschiede zwischen Seawave und Igla 2 ein... Wir haben uns gegen das Alpha Z entschieden, da es vermutlich langsamer als die beiden anderen Boote ist und die Richtungsstabilität sowohl hier im Thread als auch bei ukrainischen Youtubern bemängelt wurde. Länge läuft eben... ;) Das Alpha Z soll aber ein echter "Panzer" sein, was die Kippstabilität angeht! Also für Familien oder WW-Anfänger sicher top geeignet. Die Schlauchboot-Optik fanden wir auch weniger ansprechend; es gibt aber mindestens vier verschiedene Farbvarianten und es sieht mMn trotzdem besser aus als andere Boote dieser Konstruktion. So finde ich es zB schöner und durchdachter, als das Fast Track von SeaEagle. Den Dropstitch-Boden hätte ich aber gerne im Igla, wobei sich dieser Wunsch nach der Jungfernfahrt etwas relativiert hat. ;)

    Im direkten Vergleich mit dem Gumotex Seawave ist das Igla 2 in allen Dimensionen größer. Es ist länger, etwas breiter und die Seitenwände sind etwas höher. Ebenso das Gewicht; das Igla 2 wiegt 25 kg, während das Seawave bei 17,5 kg liegt. Das zweisitzige Alpha Z 430 wäre sogar noch leichter (17 kg)...
    Da man "live" einen deutlich besseren Eindruck bekommt, wollten wir uns die beiden (drei) Boote bei "Kanulager.de" vor Ort anschauen. Hier ein Foto der beiden Boote nebeneinander:



    Der erste Eindruck, der sich bei näherer Betrachtung für uns auch bestätigt hat war, dass das Igla 2 das hochwertigere und durchdachtere Boot ist.

    Die Vorteile des Igla 2 zeigen sich in folgenden Punkten:
    + 0,3 bar in allen drei Kammern (Boden und zwei Seiten). Das Seawave kann wohl auch über der Spezifikation von 0,25bar betrieben werden, aber das ist entgegen der Herstellerangabe. Der Unterschied zwischen den beiden Booten mit einem Druck nach Herstellerangabe ist jedenfalls schon merklich.
    + Überdruckventile in allen drei Kammern und damit sorgloses Paddeln/Herumliegen in der Sonne. Das Seawave hat nur ein Überdruckventil im Boden, was das Betreiben mit Überdruck umso heikler macht.
    + Die Sitze sind wesentlich bequemer, robuster und vielseitiger einzustellen. Die Netztasche an der Rückenlehne hat sich als sehr praktisch für Kleinkram, an den man jederzeit schnell ran kommen möchte, erwiesen. Nebenbei sehen sie auch deutlich besser aus als die Gumotex Sitze. Wir haben gleich einen dritten Sitz dazu gekauft - vielleicht lassen sich die Sitze von Zelgear in das Gumotex Seawave einbauen? ;)
    + Der schnittig ausgeformte Bug mit der fest eingebauten Metallstange dürfte deutlich besser durch das Wasser schneiden.
    + Spritzschutz vorne und hinten mit elastischen Bändern zur Fixierung von Gepäck.
    + Rote und blaue Farbvarianten. Man kann das Boot wohl auch in olivgrün bekommen(?).
    + Der Rucksack ist durchdacht aufgebaut und von der Größe her genau richtig, um das Boot beim ersten Versuch wieder aufzunehmen.
    + Durch die Größe hat es viel Platz und Stauraum, um bequem zu dritt zu paddeln (beim Seawave geht es dann schon sehr beengt zu) oder um viel Gepäck (max. 260 kg) mitzunehmen.
    + Finne aus Metall. Diese kann man mMn unmöglich verlieren und sie hält alles aus.
    + 3 Jahre Garantie (2(?) Jahre beim Gumotex)
    + Auf Bestellung auch aus TPU statt PVC lieferbar; dann aber einerseits deutlich leichter, aber auch deutlich teurer (Richtung Grabner-Preise).

    Es gibt auch Punkte, die für das Gumotex Seawave sprechen:
    + Der Preis (ca. 350€ günstiger) - Ausstattung und Finesse kostet allerdings.
    + Das Gewicht ist deutlich geringer, was den Transport im Rucksack und das Umtragen (bei Bootswagen und dem Gewichtsunterschied eher von untergeordneter Bedeutung) etwas erleichtert.
    + Nitrilon ist umweltfreundlicher als PVC - Ob das geringere Gewicht nur an den kleineren Abmaßen des Bootes fest zu machen ist, oder auch an der Materialstärke, kann ich nicht sagen.
    + Nitrilon lässt sich besser, sprich kompakter für den Transport zusammenfalten.
    + Am Seawave kann ein Ruder montiert werden, das speziell für das Boot angeboten wird.

    Hier noch ein paar Bilder von der ersten kurzen Fahrt von Bietigheim-Bissingen (Sulz) nach Walheim (Neckar):


    Geändert von AndreasL90 (03.07.2018 um 20:17 Uhr)

  4. AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #24
    Vielen Dank für den sehr informativen Vergleich! Kannst du auch schon etwas zu den Fahreigenschaften sagen? Und habt ihr auch die zugehörige Spritzdecke gesehen bzw. vielleicht sogar mitgekauft?

    Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Freude mit dem Boot! Macht wirklich einen überzeugenden Eindruck (bin selbst bisher Gumotex-Fahrer).

    Grüße, Christoph

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    06.06.2018
    Beiträge
    5

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #25
    Hallo Christoph,

    Danke!

    Die Spritzdecke haben wir (noch) nicht gekauft und leider auch die Gelegenheit verpasst, uns diese mal anzuschauen... In Zukunft, gerade wenn wir mal Touren bei etwas weniger warmen Temperaturen fahren werden, wird die noch nachgekauft. ;)

    Die Fahreigenschaften kann ich leider leider nur schwierig vergleichen. Das Igla 2 ist unser erstes Luftkajak. Aber es läuft sehr gut; d.h. es gleitet mit etwas Schwung ohne Paddeln mindestens genau so weit wie die festen Kanadier, die mit uns auf dem Wasser waren. Es läuft auch einwandfrei geradeaus mit der Länge von >5m und der Finne. Die Wendigkeit empfand ich (auch hier ohne viel Erfahrung) als absolut in Ordnung. Kippstabil ist es auch und mit den Schenkelgurten (werden uns nachgeliefert und sind im standard Lieferumfang beim Boot enthalten) dürfte man immer eine sehr gute Verbindung mit dem Boot haben.

  6. Neu im Forum

    Dabei seit
    03.08.2018
    Beiträge
    1

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #26
    Hallo zusammen,

    ich bin auch auf der Suche nach einem Kajak und möchte mich gerne hier dranhänge, da hier etliche mögliche Kandidaten schon genannt wurden.

    Wir, meine Freundin und ich, wünschen uns ein Kajak, welches wir hauptsächlich zu zweit, jedoch welches ich auch alleine fahren kann.
    Der Schwerpunkt liegt beim Wasserwandern (ca.2-7 Tage) mit Zelt etc.. Jedoch sollte es sich auch gut auf dem Meer mit einigen kleinen Wellen bewegen können.

    Da man leider nicht immer alles haben kann, soll es einen guten Geradeauslauf haben und noch einigermaßen wendig um auch etwas kleinere Flüsse fahren zu können;
    Steueranlage montierbar.

    Probegefahren bin ich bis jetzt:

    Gumotex Seawave: (455 x 83 cm, 17,5 kg, 1000 €)

    + guter Geradeauslauf
    + wendig
    + recht schnell für ein Luftboot
    + leicht aufzubauen
    + relativ günstig
    + leicht (17,5 kg)
    + gut alleine fahrbar (455 x 83 cm)

    - nicht übermäßig steif, im gegensatz zu der Konkurrenz, jedoch ausreichend (0,25 bar)
    - kaum Gepäckplatz zu zweit (bin knapp 1,90m)
    - sieht ohne Spritzschutz nicht sehr hochwertig aus
    - eher minderwertige Sitze im Vergleich zur Konkurrenz


    Zelgear Needle 2: (520 x 90 cm; 25 kg, 1270 €)

    + schnelles Luftboot
    + genug Platz für Gepäck
    + gemütliche Sitze
    + hochwertige Optik

    - recht schwer (25 kg)
    - erschien mir auf der Probefahrt, war recht kurz, sehr Windanfällig ohne Finne und etwas kippelig (520 x 90 cm)

    Neris Smart 2 (Prototyp, soll etwas breiter sein als die Bestellfähige Version, meine 3 cm...laut Datenblatt 485 x 92, 19 kg, 1400 €)

    + recht schnelles Luftboot
    + recht steif (0,3 bar und Alu-Strebe über die ganze Bootslinie)
    + hochwertige Optik
    + sehr variabeles Zubehör
    + sehr Kippstabil mit tiefem Schwerpunkt
    + gemütliche Sitze
    + haben uns sehr wohl gefühlt
    + guter Geradeauslauf (hat keine Finne)

    - etwas teurer
    - Rahmen im inneren des Bootes
    - das breiteste Boot


    Probefahrt leider nicht möglich:

    Neris Smart 2 Pro (535 x 86 cm, 21 kg, 1620 €)

    Annahmen durch Daten und Erfahrungen:

    + schnellstes Boot
    + steifstes Boot (zusätzliche Alustreben im Vergleich zum normalen Smart 2)
    + mehr Platz für Gepäck
    + schmalere Seitenwände wie die anderen Kanditaten (würde sich meine Freundin wünschen)
    + sehr guter Geradeauslauf

    - mit Abstand am teuersten (ca.1700 €)
    - Wendigkeit wahrscheinlich etwas eingeschnränkt
    - alleine fahren wahrscheinlich schwierig, da mit 5,35 m sehr lang
    - evtl. für kleine Flüsse weniger geeignet, aufgrund der Länge?



    Wollen außerdem noch ein Drop Stich Kayak Probefahren (z.B. Airtrek 485, leider gibt es hier keinen Spritzschutz...)



    1. Was meint ihr zu den Kandidaten?

    2. Was meint ihr mit von folgenden Annahmen:
    a) Wendigkeit wahrscheinlich etwas eingeschnränkt
    b) Alleine fahren wahrscheinlich schwierig, da mit 5,35 m sehr lang ist
    c) evtl. für kleine Flüsse weniger geeignet, aufgrund der Lange? oder noch machbar?

    Bin offen für Tipps und Erfahrungswerte!


    Grüße, Chris

  7. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    350

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #27
    Erfahrungswerte habe ich selber nur mit dem Seawave.
    Da es hier ja ehr um die anderen Boote geht, vielleicht als allgemeine Anregung.

    Für mich persönlich wurden die Kriterien der Alleinfahrbarbeit und Alleinhandhabung (ein-,auswassern,Umtragungen,rein,raus ins Auto,etc) im laufe der Zeit wesentlich relevanter.
    Nur noch jede 5-8 Fahrt wird nicht allein gemacht.

    Das liegt aber besonders daran, dass das Nutzungsverhalten nicht auf Mehrtagestouren vorrangig ausgelegt ist, bzw. genutzt wird. (Feierabendpaddeln,Halbtagesausflüge,etc.) Ebenso ist die Länge bei Gesamttagnutzung weniger wichtig, da man gegebenenfalls wesentlich weniger mit Landnutzung verbringt.
    Die angedachte Großwassernutzungsmöglichkeit stellte sich dagegen als weniger wichtig heraus.
    Eine Grundberührung mangels Wassertiefe gab es öfter als vorher gedacht, was wiederum an der Nutzung auf kleineren Flüssen lag. Die Finne stört dann eventuell.

    Das sind aber ziemlich individuelle Dinge, die jetzt wenig mit dem Boot selber zu tun haben.
    Das muß jeder mit sich selber ausmachen und sollte dabei auch versuchen die nächsten 1-5 Jahre mit einzuschätzen.

    Der Preis kann auch eine große Rolle spielen. Sonderaktionen,Rabatte bei Händlern, Vorortkaufmöglichkeiten,etc. .
    Z.B. das Seawave hätte man durchaus mehrfach für €850 online bekommen können in diesem Jahr.
    Bei www.kajak.nl gibt es das Boot seit 3 Jahren für €895,- zum abholen (kein Online-Verkauf,nur nach Nl und Belgien)
    Bei den anderen Booten kann ich da die Preisspannen nicht einschätzen.
    Bis zu 30-100% Mehrpreis sind eventuell ja nicht jedem egal.
    Und an Zusatzausstattungen kommen ja eventuell noch 2x Weste,2x Paddel, Kajakwagen,Sonstiges dazu.

    Da bestimmt die Schmerzgrenze dann den Kauf. Wer bis €2000,- gehen will, kommt ja auch schon in den "Bereich Grabner".
    10% und 15% gab es z.B. bei campz schon mehrfach in diesem Jahr. Ein Holiday II und Tramper sind dann auch schon im Bereich um €1500-1700,-.
    Geändert von nrw48 (22.08.2018 um 15:34 Uhr)

  8. Neu im Forum

    Dabei seit
    22.08.2018
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #28
    Hallo miteinander,

    als Neuling zunächst Grüße an alle im Forum und danke für die Informationen, die ich bis jetzt aus den zahlreichen Beiträgen abgreifen konnte.

    Ich bin ähnlich wie "Chrismoto" oder "AndreasL90" auf der Suche nach einem "immer-dabei-haben-wenn-man-es-brauchen-könnte-Boot" und favorisiere dabei ein wenig das Neris smart oder das smart 2.

    In diesem Zusammenhang eine Frage an carmageddon zu #6:
    Hast du das Boot direkt beim Hersteller gekauft, und falls ja, gibt es irgendwelche Zoll-Geschichten zu beachten?

    Schöne Grüße aus Dresden,

    Denis

  9. Neu im Forum

    Dabei seit
    13.02.2014
    Beiträge
    1

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #29
    Hallo zusammen,

    ich habe mir vor 4 Wochen nach langer Recherche den Neris smart 1/2 gekauft.
    Alternativ hatte ich mich für einige andere Boote interessiert, die ich aus verschiedenen Gründen verworfen habe (Gewicht, Steifigkeit).
    Mit dem Boot war ich dann an der Mecklenburger Seenplatte unterwegs und bin sehr begeistert.
    Das Boot ist sehr schnell auf- und abgebaut. Durch das (rudimentäre) Gerüst ist es wesentlich steifer als ein Luftboot. Die Bodenkonstruktion bewirkt, dass das Boot wie auf 3 Schienen läuft und dadurch trotz der geringen Länge von 4,1 m überraschend richtungsstabil ist. Natürlich kann ein Boot mit diesem Längen/Breiten Verhältnis nicht wie ein Seekajak laufen, aber es war trotz starkem Gegenwind relativ leicht, eine einigermaßen gerade Linie zu fahren.
    Insgesamt bin ich mit dem Neris smart sehr zufrieden.

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    19.09.2008
    Ort
    wien
    Beiträge
    677

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #30
    Hast du den smart in deutschland gekauft?
    ******************
    ich finde es besser, dass das ziel am ende des weges ist, als dass der weg zum ziel führt.
    ******************

  11. Dauerbesucher

    Dabei seit
    19.09.2008
    Ort
    wien
    Beiträge
    677

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #31
    Das Brandungsvideo vom seawave -speziell die Kerze - ist ein KO-Kriterium für dieses Boot, obwohl ich sowas mit dem T9 am Neusiedlersee auch geschafft habe

    Gibt es analoge Videos vom needle2 bzw smart2?
    ******************
    ich finde es besser, dass das ziel am ende des weges ist, als dass der weg zum ziel führt.
    ******************

  12. Erfahren
    Avatar von Deichgraf
    Dabei seit
    01.05.2011
    Ort
    Nördliches Deutschland
    Beiträge
    258

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #32
    Hallo zusammen!

    Immer wieder lande ich bei meinen Recherchen hier im Forum.

    Bin (mal wieder) auf der Suche nach einem Schlauchkajak. Das gumotex Seawave hatte ich schon mal. Musste es aber nach zwei Paddeltouren wieder verkaufen. Das Boot erfüllte meine Kriterien:
    * Solo (auch mit großem Hund) paddelbar
    * relativ schnell und spurtreu
    * bei Bedarf auch als echter Zweier zu paddeln
    Insgesamt war es befriedigend bis gut. Jetzt ist wieder Geld da und vielleicht kann ich mich ja noch etwas verbessern!?

    In diesem Thread bin ich auf die Zelgear boote gestoßen. Das ZelGear Needle 2 Sport finde ich besonders sexy. Was ich aber nirgends erkennen kann ist, ob man den Sitz auch für Solo paddeln in die Mitte versetzen kann? edit fügt an, kanulager.de sagt, dass man den Sitz mittig setzen kann

    Wer hat sonst noch weitere Erfahrungen mit dem Boot, die russischen Videos helfen mir da nicht wirklich weiter.
    Weiter von Interesse
    Danke im Voraus!

    Gruß, Daniel

    Editiert um 15:54 Uhr
    Geändert von Deichgraf (11.12.2018 um 15:54 Uhr)
    Im Umgang mit anderen Menschen stellt sich immer wieder die gleiche Frage: "Spinne ich oder die anderen?" Ich möchte nichts vorweg nehmen, nur soviel: JA !

  13. Neu im Forum

    Dabei seit
    19.12.2018
    Beiträge
    2

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #33
    Dear forumers and tourists!

    Let me join your discussion! Sorry for writing in English, hope Google may help with translation.

    I’d like to share some words about “Igla-2 Sport” kayak. The thing is this kayak has some distinctive features:

    · it is designed for experienced paddlers, not for beginners. It is the narrowest model of all ZelGear kayaks (78 sm width only)

    · it has got V-shaped bottom

    · due to its shape and length 510 sm, it is the quickest of all ZelGear kayaks. Participated at several paddling competitions, with top speed 8,5 km/h.

    · though being inflatable, it has a rigid body, which doesn’t sag. Thanks to aluminum frame detail in the bow the kayak cuts water perfectly and doesn’t lose speed.

    · well-set сomfortable seats: you can change the angle of seat back, regulate knee supports and set aluminum toe supports up to your needs.

    This kayak has also special fittings for fixing one seat (in case of solo-trips). It is easy- maneuverable and obeys both your paddle and your body.

    Please, take into account that not much space for baggage when two paddlers on board. With one paddler on board, it is easy to take much more baggage for a long trip. Load capacity is 220 kg.

    Also available: a spray deck for 1 or 2 paddlers.
    More photos of Igla-2 Sport - here https://photos.app.goo.gl/vP1v8d3BKp6IWdB92

    From my own experience, I guess Igla-2 would be excellent for family trips (it`s a universal touring kayak with 520 sm length. Can be paddled by one, two or three persons). https://photos.app.goo.gl/MA16V5RbzZ1RruRz1

  14. Anfänger im Forum
    Avatar von Freddi63
    Dabei seit
    14.09.2013
    Ort
    15 km südlich von Koblenz
    Beiträge
    27

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #34
    Übersetzung für die nicht Englischsprechenden mit deepL:

    Liebe Forumsteilnehmer und Touristen!

    Lass mich an deiner Diskussion teilnehmen! Entschuldigung für das Schreiben auf Englisch, ich hoffe, dass Google bei der Übersetzung helfen kann.

    Ich möchte ein paar Worte über das Kajak "Igla-2 Sport" sagen. Die Sache ist, dass dieses Kajak einige Besonderheiten hat:

    - es ist für erfahrene Paddler gedacht, nicht für Anfänger. Es ist das schmalste Modell aller ZelGear-Kajaks (nur 78 cm Breite).

    - es hat einen V-förmigen Boden

    - mit seiner Form und Länge von 510 cm ist er das schnellste aller ZelGear-Kajaks. Teilnahme an mehreren Paddelwettbewerben mit einer Höchstgeschwindigkeit von 8,5 km/h.

    - obwohl aufblasbar, hat es einen starren Körper, der nicht durchhängt. Dank des Aluminiumrahmendetails im Bug schneidet das Kajak das Wasser perfekt und verliert keine Geschwindigkeit.

    - gut eingestellte сomfortable Sitze: Sie können den Winkel der Rückenlehne ändern, Kniehalterungen regulieren und Aluminium-Zehenhalter nach Ihren Bedürfnissen einstellen.

    Dieses Kajak hat auch spezielle Befestigungen zur Befestigung eines Sitzes (bei Solofahrten). Es ist einfach zu manövrieren und gehorcht sowohl Ihrem Paddel als auch Ihrem Körper.

    Bitte beachten Sie, dass bei zwei Paddlern an Bord nicht viel Platz für Gepäck ist. Mit einem Paddler an Bord ist es einfach, viel mehr Gepäck für eine lange Reise mitzunehmen. Die Tragfähigkeit beträgt 220 kg.

    Ebenfalls erhältlich: ein Spritzdeck für 1 oder 2 Paddler.
    Weitere Fotos von Igla-2 Sport - hier https://photos.app.goo.gl/vP1v8d3BKp6IWdB92

    Aus eigener Erfahrung denke ich, dass Igla-2 hervorragend für Familienausflüge geeignet ist (es ist ein universelles Tourenkajak mit 520 cm Länge). Kann von einer, zwei oder drei Personen gepaddelt werden). https://photos.app.goo.gl/MA16V5RbzZ1RruRz1
    Viele Grüße von Freddi

  15. Neu im Forum

    Dabei seit
    19.12.2018
    Beiträge
    2

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #35
    Thank you, Freddi ))

  16. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.05.2020
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    1

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #36
    Als neuer Besitzer eines Luftkajaks IGLA 2/3 des Herstellers Zelgear möchte ich für Interessierte einige subjektive Informationen geben.
    Ich habe vor dem Kauf extrem lange Berichte zum IGLA gesucht und wenige gefunden.
    In dem viel diskutierten Umfeld Feststoff- Hybrid- Luftkajak gibt es bekanntlich die Entscheidungskriterien einfacher Transport/Lagerung, schneller Aufbau zu den sich widersprechenden guten Fahreigenschaften.
    Jeder Kajakkauf ist ein Kompromiss, der mit Einsatz auf Flüssen (WW), Seen oder gar Küste nicht einfacher wird. Klar, das geht nur mit mindestens drei Kajaktypen optimal. Aber es gibt genug Sportfreunde die mit einem Kompromiss gut leben können und sehr viel Freude an dem schönen Hobby haben.
    Zu meiner konkreten Situation und Anforderung.
    Vor >30 Jahren Wasserwanderungen mit dem Falter von Pouch RZ 85 sehr gute Erfahrungen mit kompletten Wandergepäck und Strecken bis über 50km am Tag. Auf Seen wurde auch viel gesegelt.
    In den letzten 30 Jahren dann aber auf vielen Revieren Jolle und Jollenkreuzer gesegelt.
    Durch nun jährliche Urlaube an den traumhaften Seen im Salzkammergut kommt zwangsweise der Wunsch nach einem sehr flexiblen, „immer dabei“ und dennoch gut laufenden Zweier. Einseitiges Kanu-Paddeln ist nicht unser Ding, also wieder Kajak.
    Im sonst sehr guten RZ 85 kann „Frau(Man)“ vorn zu unbequem sitzen und das Transportvolumen ist groß.
    Feststoffkajak ist leider wegen ~5m Länge Autodachtransport, engen Parkplätzen und Lagerung ausgeschieden.
    Echte Hybridboote wie scubi 2XL (tolle Probefahrt und fast gekauft) oder Neris smart sind sicher sehr interessant, aber haben ähnlich, wie der RZ 85 ein Bodengerüst, was für kleine Füße lebhafter Enkel eher ungeeignet ist. Weiterhin ist Grundberührung etwas kritischer. Nicht eloxierte oder nur lackierte Alurohre sind auch pflegeintensiv.
    Probefahrten mit Grabner (Mega) oder Gumotex-Modellen (Seawave + Thaya) konnten leider nie gleichzeitig unter vergleichbaren Bedingungen mit dem IGLA durchgeführt werden.
    Laufeigenschaften eines Falters sind nie mit Luftbooten erreichbar, aber akzeptabler Geradeauslauf muss sein!
    Das Seawave ist an sich ein tolles Kajak. Es hat aber wohl in der letzten Zeit Qualitätsprobleme (Bugverklebung), Sitze sind Geschmackssache und es ist innen schon „recht beengt“. Das Material selbst ist schön weich, leicht und das Kajak lässt sich sehr gut und schnell zusammenpacken. Ich habe sehr zufriedene Nutzer gesprochen. Grabner war uns einfach für wenige Tage Nutzung im Jahr zu teuer.
    Sieht man das IGLA 2/3 neben dem Seawave ist die Entscheidung schon gefallen. Und ja der Kompromiss ist
    speziell: Höhere Bordwände (windanfälliger) und schwerer (~23kg gegenüber 17,5kg) aber durch den scharfen Bug mit einem festen inneren Steven schiebt es weniger Welle. Steifer Rumpf, Überdruckventile in jeder Kammer, der gut durchdachten Persenning, dem wirklich schnellen Aufbau, ja und eben das echt bequeme Sitzen auf den sehr gut anpassbaren Luftpolstersitzen. Das Kajak biegt sich auch bei 3 Personen nicht durch. Einen drop stich Boden wie beim Thaya vermissen wir nicht! Beim Probefahren hat uns das Thaya auch zu viel Welle geschoben.
    Da ich leider mit meiner Schulter Probleme habe und Paddeln eigentlich absolut das falsche ist, habe ich mir eine einfachste Halterung für meinen von der Segeljolle vorhandenen E-Motor (MinKota 34 C2; aufgerüstet mit ~15€ PWM-Elektronik) gemacht. Ungenutzt liegt der Motor hochgezogen und geschwenkt quer hinter dem Steuermann fast mittig. Mit 50Ah AGM-Akku kann einige Stunden völlig geräuschlos und kostengünstig gefahren werden. Bei plötzlich zu viel Wind + Welle auf dem Mattsee war das eine sehr gute Unterstützung! Hier war einmal bei zu wenig Fahrt der Bug im Wind unkorrigierbar weggedrückt worden. Zu zweit zügig gepaddelt war das dann aber gut beherrschbar.
    Bei der Testfahrt vor dem Kauf ohne Alu-Finne zeigte sich bei Wind ein (luftboottypischer) suboptimaler Geradeauslauf (ähnlich dem scuby) der aber mit Finne absolut OK ist. Das auch zum Test angebaute Steuer (selbst gebaute Halterung) braucht man nicht! Im Sommer 2019 wurde das Steuer auf Boddenfahrten nicht montiert und vermisst. Bei Motorfahrt kann mit diesem gesteuert werden.
    Bei Nutzung des IGLA 2/3 als Einer wir der Sitz mittig gesetzt. Auf/Abbau und einsetzen alleine absolut kein Problem. Andererseits konnten wir auf dem Chiemsee mit 2 Erwachsenen + 2 Kindern noch sehr gut paddeln.
    Bei heranziehendem Regen ist die spezielle Persenning eine interessante, alternative Lösung zu den bekannten Spritzverschlüssen. Ohne schwierig zu spannendem Klettverschluss(Seawave) wird dieser einfach mit den Gummilaschen eingehangen. Man kann diesen sogar bis über die Schulter hoch ziehen, also komplett darunter verschwinden und dennoch bequem die Beine anziehen. Vor Fahrtbeginn vorn angebracht und sonst noch aufgerollt gelassen kann der Rest während der Fahrt „übergezogen“ werden. Somit ist die Zielsetzung nicht Wildwasserdichtheit, sondern Regenschutz gut umgesetzt. Durch den relativ hohen Sitz ist etwas Wasser im Boot auch kein Problem.
    Nach der Tour ist IGLA sehr schnell trocken gewischt und der große Pack(Ruck)sack findet hinter dem Fahrersitz eines VW Golf Sportsvan Platz und der Kofferraum steht weiter voll zu Verfügung.
    Aufpumpzeit ist bei ~60 Hüben je Seitenwand und ~50 Boden mit der mitgelieferten Doppelhubpumpe eine eher Frage der Kondition als zeitintensiv. Der angedachte Kauf elektrischer Krachmacher ist auch mit 63 Jahren echt nicht notwendig. Ja selbst 2, 3x aufbauen am Tag ist kein Problem. Anders als bei einem SUP ist nur bei den letzten ~5 Hüben Gegendruck spürbar.
    Die Verarbeitung des robusten Materials macht einen sehr guten Eindruck. 3 Jahre Garantie geben Sicherheit.
    Die vor der Entscheidung angedachten Entfernungen bei den Halbtagestouren von 10…20km sind kein Problem. Das IGLA ist definitiv kein langsames Luftboot was ohne Paddelschlag sofort steht oder dreht! Gemeinsame Tour mit unserem Faltern RZ85 war problemlos möglich. Falterpaddler haben es halt leichter. Für den oben geschilderten Verwendungszweck halten wir das IGLA nach 8 Einsätzen nach wie vor für einen sehr guten Kompromiss.
    Im Vergleich zu anderen Kajaks ist nicht Geschwindigkeit/Strecke anderer Sportfreunde auf dem Wasser das Maß der Dinge, sondern entspanntes fahren in sehenswerter Umgebung bei einfachstem Aufbau, Transport und Lagerung. Aber dennoch mit dem Anspruch fahren und nicht „auf dem Wasser kleben“ oder von leichtem Wind versetzt zu werden.
    Interessieren wird sicherlich auch die Stabilität. Mit 90cm Breite (5,2m Länge; 260kg Tragfähigkeit) hat es ausreichende Stabilität, wobei ein voll beladener RZ 85 deutlich stabiler liegt. Nach ersten kurzen Kajakmetern fühlt sich das nicht mehr kippelig oder gar unsicher an. Echte Kenterversuche in wärmerem Wasser und Badekleidung folgen noch.
    Notwendiges/sinnvolles Zubehör: Paddel < 1kg, Persenning, wasserdichte Packsäcke, saugfähiger Wischlappen und Festmacherleine. Ein Transportwagen ist einfach eine sinnvolle Hilfe zum Transport vom Parkplatz zur Einsetzstelle! Zur Reichweitenvergrößerung (bei evtl. gesundheitlichen Problemen) ist ein E-Motor durchaus sinnvoll.
    Bein Interesse kann ich Bilder zur Motorhalterung usw. verlinken.

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.11.2016
    Ort
    nähe Nürnberg
    Beiträge
    44

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #37
    Servus,

    vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht.

    Gruß aus Mittelfranken
    Tom

  18. Neu im Forum

    Dabei seit
    05.07.2020
    Beiträge
    2

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #38
    Hallo zusammen,

    ich bin auch auf der Suche nach einem aufblasbaren Boot für 3 Personen.
    Das Boot sollte aber auch gut alleine zu paddeln sein.
    Nachdem die ganzen Gumotexboote momentan nicht Lieferbar sind bin ich auf die ZelGear Boote gestoßen. Das A540 und Spark 520 sind ebenfalls zur Zeit nicht lieferbar. Es gäbe noch das A450. Ist das überhaupt für drei Personen geeignet? Ich würde mir ungerne die Option vollbesetzt für Mehrtagestouren verbauen. Es gäbe auch noch das Neris Smart 3 als Alternative.
    Lieferbar wären auch die RobFin Boote. Diese sehen zumindes für mich eher nur für Flüsse/Wildwasser geignet aus.
    Interessant ist das Needle 3. Kann man das auch gut alleine fahren?
    Einsatgebiet wären Seen oder Flüsse wie die Isar oder Loisach.

    Vielen Dank für Euren Input

    VG

    Jörg

  19. Erfahren
    Avatar von Piefke
    Dabei seit
    18.05.2016
    Ort
    Oberlausitz
    Beiträge
    153

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #39
    Zitat Zitat von snowphil Beitrag anzeigen
    ich bin auch auf der Suche nach einem aufblasbaren Boot für 3 Personen.
    Das Boot sollte aber auch gut alleine zu paddeln sein.
    ...
    Ich würde mir ungerne die Option vollbesetzt für Mehrtagestouren verbauen. Es gäbe auch noch das Neris Smart 3 als Alternative.
    ...
    Interessant ist das Needle 3. Kann man das auch gut alleine fahren?
    Du suchst ein Boot, für 3 Personen bei Mehrtagestouren ausreicht, aber auch noch allein paddelbar ist?
    Die beiden o.g. Boote sind 570 bzw. 565 cm lang, das wöllte ich nicht allein paddeln.
    Auch seiht zumindest das Neris nicht so aus, als würde man da Mehrtagesgepäck für 3 Personen hinein bekommen.

  20. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    350

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #40
    @snowphil

    Wieviel wiegen denn die 3 Erw. (?) Personen zusammen?
    Und wieviel Ausrüstung, Vollausrüstung für mehrere Tage soll dann noch mit?
    Dann geht es in Richtung erheblich ü5m und vielleicht schon über 260Kg.
    Zwecks Alleinpaddeln solltest du dann eventuell ehr an 2 Boote denken die sich ergänzen.

    Und Boote gibt es in 4-6 Wochen wieder.
    Da solltest du nicht eins nehmen, nur weil es gerade zufällig lieferbar ist.
    Nimm zum Probesitzen vielleicht gleich noch Taschen,etc.mit zu deren Probebefestigung.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)